Nicole Kohlstock Talmon

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(7)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Talmon“ von Nicole Kohlstock

- Wenn du dir wünschst, du wärst von allen guten Geistern verlassen -
Sein Sohn hasst ihn. Seine Tochter hat sich mit ihrem Bruder ständig in den Haaren. Und zu allem ist seine Frau ungeplant schwanger geworden. - Der Fotograf Robert Trenkmann sehnt sich nach einem Neuanfang für sich und seine Familie. Da kommt das Angebot von seinen Großeltern, als Hausmeister auf dem Landsitz seiner Ahnen zu arbeiten, wie ein Geschenk des Himmels.
Die Geschichten über das Anwesen schrecken Robert nicht ab. Er glaubt nicht an Geister. Sein Umzug mit Frau und Kindern ist schnell getan. Der Neuanfang scheint perfekt, da dämpfen nächtliche Schritte auf dem Dachboden, tote Spinnen in der Post und ein blutiges Geschenk die Freude der Familie.
Rasch zeigt sich, dass nicht Geister ihr Problem sind und auch nicht die eigenwilligen Menschen im angrenzenden Ort.
Etwas lebt mit ihnen in dem Haus und es will sie dort nicht haben.

unglaublich spannenes Buch

— Vampir989

Mich hat es nicht komplett in das Buch gezogen, aber eine interessante Geschichte die man durchaus gut lesen kann.

— JustMe

Ein spannendes und gruseliges Debüt, gefiel mir sehr gut!

— nellsche

Spannend, gruselig und mit überraschenden Wendungen!

— Buchverrueggt

Spannend bis zur letzten Seite

— Amber144

Super spannend und voller Überraschungen

— Cleo22

Unglaublich spannend.

— papaschluff

inonovative Ideen in einem Horror/Fantasy Mix

— phantastische_fluchten

Stöbern in Science-Fiction

Blau

Genauso so großartig wie der erste Band :) Wirklich tolle und facettenreiche Science Fiction

Vivi300

QualityLand

humorvolle Geselschaftskritik

skiaddict7

Spiegel

Kurz und gut! Eine Novelle mit wenig Worten, welche aber euren Verstand ordentlich zum Nachdenken anregen wird.

einz1975

Akzeptanz

Eine verworrener letzter Teil - reiht sich gut in die vorigen Bände ein.

Nespavanje

Die Optimierer

Sehr spannende Geschichte

-Bitterblue-

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Megagut! Ich wünschte ich wäre ein Chara in diesem Buch.

ClaraOswald

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • unglaublich spannendes Buch

    Talmon

    Vampir989

    05. August 2017 um 07:09

    Klapptext: Der Fotograf Robert Trenkmann sehnt sich nach einem Neuanfang für sich und seine Familie. Da kommt das Angebot von seinen Großeltern, als Hausmeister auf dem Landsitz seiner Ahnen zu arbeiten, wie ein Geschenk des Himmels.Die Geschichten über das Anwesen schrecken Robert nicht ab. Er glaubt nicht an Geister. Sein Umzug mit Frau und Kindern ist schnell getan. Der Neuanfang scheint perfekt, da dämpfen nächtliche Schritte auf dem Dachboden, tote Spinnen in der Post und ein blutiges Geschenk die Freude der Familie.Rasch zeigt sich, dass nicht Geister ihr Problem sind und auch nicht die eigenwilligen Menschen im angrenzenden Ort.Etwas lebt mit ihnen in dem Haus und es will sie dort nicht haben.Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Wir lernen Robert und seine Familie kennen.Er nimmt das angebot seines Großvaters an und arbeitet als Hausmeister auf dem Landsitz seiner Ahnen.Doch schon bald merkt er das es dort nicht mit rechten Dingen zu geht.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Besonders Robert fand ich sehr sympatisch und habe ihn gleich in mein Herz geschlossen.Wie begleiten Ihn bei seinen unheimlichen Begegnungen und unheimlichen Geschehnissen die in diesem Haus passieren.Der Autorin ist es sehr gut gelungen eine düstere,mystische und geheimnissvolle Atmosphäre zu erzeugen.Der Erzählerstil ist so wahnsinnig atemberaubend und faszinierend.Dadurch wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Viele Szenen wurden so detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Dabei habe ich richtig mitgelitten,mitgebangt und mitgefühlt.Das hat mir sehr gut gefallen.Auch die verschieden Schauplätze werden sehr ansprechend und bildhaft beschrieben.Ich hatte das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein.Besonders das  geheimnissvole Haus mit den unändlich langen Gängen sowie der verwllderte Garten waren faszinierend .Bei manchen Situationen habe ich mich teilweise richt gegruselt und ich bekam eine Gänsehaut.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und viele Überraschungen.Als Leser rätselt man bis zum Ende selbst mit was es mit dem Spuk auf sich hat und wartet gespannt auf die Auflösung.Bis zum Schluß bleibt es immer sehr dramatisch und aktionsreich.Deshalb kommt nie Langeweile auf.Das Cover finde ich auch sehr ansprechend und wunderschön.Es passt genau zu dieser Geschichte,Mir hat das Lesen dieses Buches viele spannende und gruselige Momente beschert.Für Leseliebhaber von Fantasy und Thrillern mit Gruseleffekt ist diese Lektüre sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Ich konnte nicht komplett eintauchen

    Talmon

    JustMe

    01. August 2017 um 09:56

    In Talmon von Nicole Kohlstock geht es um Robert Trenkmann und seine Familie. Robert bekommt ein überraschendes Angebot von seinen Großeltern, auf einem alten Familienlandsitz wird ein neuer Hausmeister gesucht und er und seine Frau und Kinder könnten dort einziehen und den Job übernehmen. Robert überlegt nicht lange und sagt zu. Er hofft, dass ein Neuanfang das richtige für seine Familie ist. Aber dann ist irgendetwas seltsam auf diesem Landsitz. Seine Tochter hört Schritte auf dem Dachboden und Robert bekommt einen Brief mit lauter toten Spinnen (welcher er genauso hasst wie ich). Es ist gruselig und unheimlich, doch Robert will nicht einfach so aufgeben, sondern herausfinden, was es mit all dem auf sich hat.Mir hat der Aufbau der Spannung und der Rätsel und Heimlichkeiten gut gefallen. Ich habe immer selbst versucht mitzuspekulieren, was eigentlich gerade vor sich geht und wer jetzt gut und wer Böse ist. Wobei das mit dem Gut und Böse ja auch so eine Sache ist. Im Endeffekt sieht das von verschiedenen Standpunkten ja auch immer unterschiedlich aus. Aber dann vielleicht die Frage wem Robert denn nun vertrauen kann, die sich auch nicht einfach beantworten lässt.Was mir etwas gefehlt hat war das komplette eintauchen in die Geschichte. Vielleicht hatte es auch etwas damit zu tun, dass ich für die Leserunde ein paar Tage pausiert hatte, um nicht komplett davon zu laufen. Aber ich habe mir vor allem in der zweiten Hälfte nicht mehr alles so schön bildlich vorstellen können. Vielleicht war auch einfach der Wunsch nach der Auflösung so groß, dass ich mich nicht mehr auf das Lesen eingelassen habe, sondern eher auf der Suche nach neuen Hinweisen war.Was mir an dem Schreibstil, besonders am Anfang, gefallen hat, war der Eindruck schon viel mehr als so ein 'paar' Seiten gelesen zu haben. Die Szenen sind teilweise kurz gehalten und doch kommen sie einem viel länger vor. Nicole Kohlstock schafft es in wenigen Worten viel Geschichte zu beschreiben.Das Ende konnte mich tatsächlich überraschen. Es gab zwar viele Hinweise, aber genauso hätte ich es mir nicht ausgemalt. Allerdings muss ich hier sagen, dass es mir etwas zu schnell ging. Oder die Auflösung einfach etwas knapp gehalten wurde. Am Anfang wird all dieses Misstrauen und die Angst gesät, doch am Ende ging es mehr um die Fakten und nicht so stark um den Umgang der Personen damit. Zumindest kam es mir so vor.Abschließend würde ich keine dringende Leseempfehlung aussprechen, aber wenn man über das Buch stolpert ist es sicher auch keine verschwendete Zeit es auch zu lesen.Danke für die kostenlose zur Verfügungsstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Rezension zu "Talmon" von Nicole Kohlstock

    Talmon

    dorli

    27. July 2017 um 13:04

    Fotograf Robert Trenkmann ist unzufrieden – mit sich selbst, mit seinem Familienleben, mit seinem Job. Ein Neuanfang wäre nicht schlecht. Da kommt ihm das Angebot seiner Großeltern, als Hausmeister den Landsitz der Familie zu verwalten, gerade recht. Dass es auf dem Anwesen spuken soll, schreckt Robert nicht. Schließlich glaubt er nicht an Geister. Ruckzuck ist der Umzug geregelt und die Familie Trenkmann bezieht ihr neues Domizil… und damit fangen Roberts Probleme erst richtig an. Albträume häufen sich. Kindheitserinnerungen sorgen für Unbehagen. Rätselhafte Dinge geschehen. Als aus anfänglichem Schabernack brutale Angriffe werden, bringt Robert seine Familie in Sicherheit und geht den Dingen in dem Haus auf den Grund…Nicole Kohlstock wartet in „Talmon“ mit einer tollen Mischung aus Fantasy und Thriller auf. Der Einstieg in die Geschichte war für mich nicht ganz leicht, plötzliche Zeitsprünge und Ortswechsel machten das Lesen anfangs ein wenig holperig. Einmal mit den Figuren vertraut, liest sich das Buch dann aber flüssig und wird von Seite zu Seite spannender. Die Autorin hat ein gutes Händchen dafür, die Vorkommnisse dramatisch und gruselig darzustellen – man kann sich nicht nur alles sehr gut vorstellen, man wird von den lebhaften Schilderungen richtig mitgerissen, gerät gemeinsam mit Robert in einen Strudel aus realen und mysteriösen Ereignissen und kann dabei prima über Hintergründe und Zusammenhänge grübeln und spekulieren.„Talmon“ hat mir sehr gut gefallen – eine spannend erzählte und vor allen Dingen zu keiner Zeit vorhersehbare Geschichte, die mir ein paar herrlich gruselige Lesestunden beschert hat.

    Mehr
  • Talmon

    Talmon

    nellsche

    22. July 2017 um 19:35

    Robert Trenkmann bekommt von seinen Großeltern das Angebot, auf dem Landsitz seiner Vorfahren die Aufgaben eines Hausmeisters wahrzunehmen. Da momentan alles nicht so rund läuft, hofft Robert auf einen Neuanfang mit seiner Familie und macht sich mit seiner Frau und seinen beiden Kindern auf den Weg. Robert lässt sich nicht von den schaurigen Geschichten über das Anwesen abschrecken. Und Angst vor Geistern hat er auch nicht. Doch dann beginnen sich merkwürdige Dinge im Haus abzuspielen: Schritte auf dem Dachboden, tote Tiere, Dinge die einfach wieder auftauchen. Bald zeigt sich, dass irgendetwas mit ihnen im Haus lebt, das sie dort nicht haben will.Dieses Buch ist anders! Und es ist super! Eine gelungene Mischung aus Fantasy und Thriller und dabei spannend und gruselig.Zu Beginn gibt es einen Rückblick 30 Jahre zuvor und man erfährt, wie Robert seine Mutter durch einen Unfall verliert. Zu dem Zeitpunkt hat Robert mit Talmon gesprochen, doch man weiß noch nicht, wer oder was Talmon ist.Die mysteriösen Dinge, die auf dem Anwesen geschehen und denen Robert sich stellen muss, sind super spannend und teils sehr gruselig geschrieben. Ich war total gefesselt und mochte das Buch nicht aus der Hand legen. Robert hat auch immer wieder Erinnerungen an seine Kindheit. War er schon einmal in dem Haus? Oder was haben diese Visionen zu bedeuten?Neben den merkwürdigen Geschehnissen im Haus muss Robert sich auch den Anfeindungen der Dorfbewohner stellen. Sie geben ihm, seiner Familie und dem Anwesen die Schuld an den diversen Todesfällen ihrer Haustiere. Sie wollen Robert samt Familie vertreiben.Und während die Geschehnisse im Haus ihren Lauf nehmen, erfährt man nach und nach, wer bzw. was Talmon ist.Der Schreibstil ist angenehm flüssig und sehr gut lesbar. Auch wird die  ganze Geschichte sehr bildhaft erzählt, so dass ich alles prima vor Augen hatte. Ich konnte perfekt in die Geschichte eintauchen und mich von der Spannung und den Gruseleffekten bis zum Ende mitreißen lassen.Eine tolle unvorhersehbare Geschichte voller Spannung und Grusel, perfekt zum Abtauchen. Ich gebe 5 von 5 Sternen für dieses absolut gelungene Debüt.

    Mehr
  • Spannend, gruselig und mit überraschenden Wendungen!

    Talmon

    Buchverrueggt

    22. July 2017 um 15:15

    Der Fotograf Robert Trenkmann wünscht sich einen Neuanfang. Er erhält ein Angebot seiner Großeltern, als Hausmeister auf dem Landsitz seiner Ahnen zu arbeiten. Über das Grundstück und seine Besitzer  erzählt man sich so manche unheimliche Geschichte. Aber er glaubt nicht an Geister. Bis eines Nachts nächtliche Schritte auf dem Dachboden ertönen, tote Spinnen mit der Post zugestellt werden und ein blutiges Geschenk überlassen wird. Aber wer oder was ist dafür verantwortlich? Ein schönes Cover, ein toller Schreibstil und eine sehr gut ausgedachte Geschichte mit Protagonisten wie Du und ich…. Für etwa 10 EUR bekommt man ein spannendes und gruseliges Buch zwischen Fantasy und Thriller. Es fesselt einen von der ersten bis zur letzten Seite. Man möchte es nicht aus der Hand legen. Wenn man dann glaubt zu wissen, wo die Reise hingeht wird man doch wieder durch überraschende Wendungen zurück geworfen. Einzig die Auflösung am Ende hat mich nicht ganz überzeugt, wobei ich nicht sagen kann, warum. Ist aber auch geschmackssache. Von meiner Seite eine absolute Kaufempfehlung. 10 EUR die sehr gut investiert sind Hinweis: Vielleicht nicht unbedingt abends/nachts lesen J

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Seite

    Talmon

    Amber144

    20. July 2017 um 18:39

    Das Cover ist schön geheimnisvollDer Schreibstil ist klasse. Er fesselt einen sofort und es macht Spaß das Buch zu lesen. Für Gruselfans ist das Buch genau richtig. Ein ums andere Mal ist man als Leser so sehr im Buch gefangen, dass man denkt, dass alles neben einem geschieht. Die komplette Geschichte hat so viele Wendungen, dass man als Leser gar nichts vorhersehen kann und das macht das Buch noch spannender, als es eigentlicht schon ist.Manchmal denkt man als Leser, dass etwas passieren könnte, aber die Autorin setzt immer noch einen drauf.So macht das lesen Spaß und das Buch lässt sich sehr gut lesen.Für die knapp 10 Euro, die das Buch kostet bekommt man etwas!Man sollte es vielleicht nicht gerade abends im Bett lesen außer man freut sich auf eine schlaflose Nacht, denn das schafft die Autorin wie ich es bisher selten gelesen habe.Ein tolles Buch für Fans von Gruselromanen und Thriller, die auf eine Mischung stehen, die man nur selten findet.Absolut verdiente 5 Sterne

    Mehr
  • Leserunde zu "Talmon" von Nicole Kohlstock

    Talmon

    NicoleKohlstock

    Hallo lieber Buch-Süchtiger und Leserunden-Freund 😊, ich habe 10 Taschenbücher und 25 E-Books von meinem kürzlich veröffentlichten Debütroman und Fantasy-Thriller »Talmon«, die ich gerne in dieser Leserunde verlosen möchte.   Talmon – Worum geht es? Klappentext WENN DU DIR WÜNSCHST, DU WÄRST VON ALLEN GUTEN GEISTERN VERLASSEN Sein Sohn hasst ihn. Seine Tochter hat sich mit ihrem Bruder ständig in den Haaren. Und zu allem ist seine Frau ungeplant schwanger geworden. – Der Fotograf Robert Trenkmann sehnt sich nach einem Neuanfang für sich und seine Familie. Da kommt das Angebot von seinen Großeltern, als Hausmeister auf dem Landsitz seiner Ahnen zu arbeiten, wie ein Geschenk des Himmels. Die Geschichten über das Anwesen schrecken Robert nicht ab. Er glaubt nicht an Geister. Sein Umzug mit Frau und Kindern ist schnell getan. Der Neuanfang scheint perfekt, da dämpfen nächtliche Schritte auf dem Dachboden, tote Spinnen in der Post und ein blutiges Geschenk die Freude der Familie. Rasch zeigt sich, dass nicht Geister ihr Problem sind und auch nicht die eigenwilligen Menschen im angrenzenden Ort. Etwas lebt mit ihnen in dem Haus und es will sie dort nicht haben. Buchbeschreibung In »Talmon« geht es um ein magisches Familiengeheimnis und eine uralte Fehde mit zwergenhaften Wesen. Als ahnungsloser Erbe gerät Robert zwischen die Fronten und bald auch in Lebensgefahr. Besonderheit Mein Roman „Talmon“ unterscheidet sich von anderen Fantasyromanen, weil er sich getraut, die Grenze zum Thriller zu überschreiten und dabei so magisch zu bleiben, dass Liebhaber beider Genres ihre „Geschichte“ in ihm entdecken können. Miniauszug aus Talmon (¼-Seite): »Klingt, als würde deine Familie seit Generationen ein goldenes Ei ausbrüten, um am Ende festzustellen, dass da was megafaul dran ist.« … WEITERLESEN HIER! Link zur Leseprobe   Link zu E-Book und Taschenbuch - Amazon Mein Autorenblog - www.nicolekohlstock.de Zur Verlosung Um eines der 10 Taschenbücher oder 25 E-Books zu ergattern, brauchst du nur etwas Glück und folgende Frage zu beantworten: Frage: Stell dir vor, du bist mit Monstern ganz allein in einer unterirdischen, lichtlosen Bibliothek eingesperrt und müsstet auf EINEN (!) der drei folgenden Gegenstände verzichten. Welcher wäre das und warum? a) Taschenlampe b) Pistole c) Handtuch Die Antwort schreibe bitte bis zum 25. Juni 2017 in deinen Bewerbungspost. Humor- und fantasievolle Antworten sind auch willkommen. Die Taschenbücher und E-Books werden unter allen eingehenden Bewerbern verlost.* Bitte schreib mit in deine Bewerbung, ob du im Gewinnfall lieber ein Taschenbuch oder ein E-Book möchtest. Beim E-Book lass mich dein gewünschtes Format (EPUP, MOBI (Kindle), etc.) wissen. Wenn du bereits ein Exemplar besitzt, bist du natürlich ebenfalls herzlich eingeladen an der Leserunde teilzunehmen! Die Bewerbungsphase endet am: 25. Juni 2017 Die Leserunde beginnt am: 7. Juli 2017 Ich wünsche dir viel Glück und freue mich auf deine Antwort. 😊 Nicole Kohlstock   *Im Gewinnfall verpflichtest du dich zur zeitnahen und aktiven Beteiligung am Austausch in allen Leseabschnitten und zu einer Rezension auf LovelyBooks UND/ODER einer anderen Plattform wie Amazon, Youtube oder auf deinem Blog - nachdem du das Buch gelesen hast.    

    Mehr
    • 194
  • Spannung pur

    Talmon

    Cleo22

    20. July 2017 um 11:23

    Inhalt: Robert Trenkmann wünscht sich einen Neuanfang, nichts läuft so wie er es gern hätte. Sein Sohn Dennis hasst ihn. Seine Frau wird schwanger und er weiß nicht mehr weiter, da kommt ihm das Angebot seines Großvaters gelegen, als Hausmeister in einem alten Landhaus zu arbeiten. Da sind ihm die gruseligen Geschichten, die es über das Haus gibt, egal und er bezieht mit seiner Familie das Anwesen. Da fängt der Spuck erst an, irgendjemand möchte ihn in diesem Haus nicht haben, doch niemand glaubt ihm und die Lage spitzt sich immer weiter zu, bis die gesamte Familie in Gefahr ist und Robert am Rand der Verzweiflung. Der Anfang der Geschichte beginnt mit einem Rückblick, der dreißig Jahre zuvor liegt, als Robert seine Mutter mit 5 Jahren durch einen Unfall verliert und dort spricht er mit Talmon, der im Buch nach und nach wieder in Erscheinung tritt, denn Robert hat von dem Tod seiner Mutter ein derartiges Trauma erlitten, dass ihn alle Erinnerungen daran und auch an die Zeit davor vergessen ließen, doch im Haus kehrt nun mehr und mehr davon zurück und Robert weiß, dass er schon einmal in diesem Haus war, als er noch ganz klein war. Dabei kommt er auf die Frage, wer sein Großvater den eigentlich ist und was hinter dem ganzen steckt, denn auch die Dorfbewohner scheinen sich gegen ihn zu verschwören. Wem kann er überhaupt noch trauen?  Robert wird immer weiter in den Wahnsinn getrieben und die Autorin schafft es, bis zur letzten Seite eine wirklich gute Spannung aufrechtzuerhalten und dabei immer wieder überraschende Elemente mit in die Geschichte einfließen zu lassen. Es ist eine sehr fesselnde Geschichte und auch die nächtlichen Angriffe, denen Robert ausgesetzt ist, schaffen es, eine Gänsehaut zu erzeugen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, lässt sich sehr flüssig lesen und man fühlt richtig mit den Charakteren, vor allem Robert mit und ist wirklich in der Geschichte gefangen.Beide Daumen nach oben, für dieses wirklich gelungene Debüt! :-)

    Mehr
  • Mysteriös und beklemmend

    Talmon

    Legeia

    13. July 2017 um 22:54

    Beschreibung: -Wenn du dir wünschst, du wärst von allen guten Geistern verlassen- Sein Sohn hasst ihn. Seine Tochter hat sich mit ihrem Bruder ständig in den Haaren. Und zu allem ist seine Frau ungeplant schwanger geworden. - Der Fotograf Robert Trenkmann sehnt sich nach einem Neuanfang für sich und seine Familie. Da kommt das Angebot von seinen Großeltern, als Hausmeister auf dem Landsitz seiner Ahnen zu arbeiten, wie ein Geschenk des Himmels. Die Geschichten über das Anwesen schrecken Robert nicht ab. Er glaubt nicht an Geister. Sein Umzug mit Frau und Kindern ist schnell getan. Der Neuanfang scheint perfekt, da dämpfen nächtliche Schritte auf dem Dachboden, tote Spinnen in der Post und ein blutiges Geschenk die Freude der Familie. Rasch zeigt sich, dass nicht Geister ihr Problem sind und auch nicht die eigenwilligen Menschen im angrenzenden Ort. Etwas lebt mit ihnen in dem Haus und es will sie dort nicht haben. Die Autorin: Nicole Kohlstock kam 1979 in Frankfurt/Oder auf die Welt. Mit ihren vier Geschwistern wuchs sie in Leipzig auf, wo sie früh mit dem Schreiben begann. Sie schrieb für Freunde, Verwandte, die Schule, sich selbst. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kaninchen-Damen in Weimar. Der Fantasy-Thriller 'Talmon' ist ihr Debütroman. Meine Meinung: Wer würde dieses Angebot nicht annehmen? Robert Trenkmann nimmt den Vorschlag seiner Großeltern nur zu gern an, sich um den großen Landsitz seiner Vorfahren fortan zu kümmern. In seinem Leben läuft es sowieso nicht gerade so, wie er es gern hätte. Sein Sohn Dennis macht laufend Ärger, seine Frau ist schwanger, und Robert fühlt sich von den Schatten seiner undurchsichtigen Vergangenheit verfolgt. Ohne zu ahnen, dass ihm etwas schwer auf der Seele lastet, denn seine Mutter kam bei einem Unfall um, als er noch ein Kind war. Auch das Verhältnis zu seinem Vater ist angespannt. Über das Anwesen ranken sich mysteriöse Geschichten, doch das hält Robert nicht ab, wieder ein Band zu seiner Vergangenheit zu knüpfen. Vielleicht hätte er es lieber bleiben lassen sollen, denn einmal dort eingezogen, mehren sich eigenartige Vorkommnisse. Irgendetwas scheint in dem Haus zu sein, und man fragt sich unwillkürlich, wer oder was es ist. Da sind Schritte, Gelächter, Augenpaare, die ihn verfolgen . . . "Talmon" ist ein Buch, das sich absetzt. Die Mischung aus Fantasy und Thriller ist wahrhaft gelungen. Dabei würzt die Autorin noch das Ganze mit einer gehörigen Portion Spannung und Grusel. Die Szenen, in denen Robert sich dem "Gegner" stellt, als er durch die dunklen Gänge des Hauses hastet, durch einen Tunnel kriecht und herausfinden will, was ihn dort beobachtet, sind richtig Furcht erregend und beklemmend geschrieben. Solche Situationen sieht man sonst im Film und sitzt mit einem Kissen in den klammen Händen da. Das ist der Autorin sehr gut gelungen. Lange tappt der Leser im Dunkeln, was genau dort haust oder zu Besuch ist, und wie sich die ganze Geschichte auflöst. Das fand ich toll, wo man doch bei vielen Büchern ahnt, was überhaupt gespielt wird. Ich mag es, wenn sich Geschichten absetzen. Man wusste auch nicht, wem man trauen konnte, und was die Träume von Robert zu bedeuten hatten. Alles schön vage und geheimnisvoll gehalten. Natürlich spielen die Ahnen - wie sollte es bei so einem geschichtsträchtigen Anwesen auch anders sein - eine tragende Rolle. Nicole Kohlstock punktet außerdem noch mit einem bildhaften Schreibstil, in dem man die Szenerie, das rätselhafte Haus, den verwilderten Garten und die jeweiligen Begebenheiten praktisch vor dem geistigen Auge sieht. Man fragt sich ständig, was wohl als Nächstes geschieht und fiebert förmlich mit. Das Buch kann ich allen Lesern empfehlen, die mal etwas anderes, überraschendes lesen möchten, sich gern gruseln und spannende Auflösungen mögen. 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Spannende Unterhaltung

    Talmon

    papaschluff

    13. July 2017 um 13:48

    Robert hat es wirklich nicht leicht in seinem Leben. Sein Sohn Dennis hasst ihn und streitet praktisch unterunterbrochen mit seiner Schwester Conny. Seine Frau wird ungeplant schwanger, Roberts Begeisterung hält sich in Grenzen. Er scheint schlicht mit dem Leben überfordert zu sein. Robert Trenkmann sehnt sich nach einem Neuanfang für sich und seine Familie. Er bekommt von seinem Großvater das Angebot ein altes Landhaus zu beziehen und dort als Hausmeister zur arbeiten. Das ermöglicht ihm die Vergangenheit hinter sich zu lassen und daher nimmt er das Angebot an. Schnell bezieht seine Familie das Anwesen. Doch damit beginnen die düsteren Kapitel. Robert wird von Alpträumen geplagt und irgendetwas scheint in diesem Haus nicht mir rechten Dingen zuzugehen. Robert und Conny hören immer wieder Schritte, doch es scheint niemand da zu sein. Er sieht sonderbare Wesen, die ihn anstarren, doch niemand glaubt ihm. Die Ereignisse häufen sich und alles sieht danach aus, als sei sein Leben und auch die seiner Familie in Gefahr zu sein. Robert hat immer wieder Rückblenden, die in an seine unglückliche Kindheit erinnern. Er muss entscheiden, ob er seine Familie und sich in Sicherheit bringt und das Anwesen verlässt,  oder er muss beginnen, sich mit seiner verdrängten Vergangenheit auseinander zu setzen. Er muss herausfinden, wer sein Freund ist und wer der Feind und das verlangt ihm alles ab. Nicole Kohlstock hat es geschafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite an dieses Buch zu fesseln. Das Buch ist unfassbar spannend und wer sich gerne gruselt, ist hier definitiv an der richtigen Adresse. Ihr Schreibstil fesselt, liest sich angenehm leicht und die Spannung bleibt über die gesamte Länge des Buches erhalten. Das war sehr gelungen, obwohl es sich um ihr Debüt handelt. Die Geschichte bietet einige Überraschungen, die man nicht erwartet und diese lassen den Leser mitfiebern, man versucht hinter die Rätsel zu kommen. Es waren unterhaltsame, spannende Lesestunden und für mich ein sehr gelungenes Buch.

    Mehr
    • 2
  • Ein gelungener Mix aus subtilem Horror und Urban Fantasy

    Talmon

    phantastische_fluchten

    30. June 2017 um 05:54

    Robert ist fünf Jahre alt, als er seine Mutter durch einen schrecklichen Unfall verliert. Vorausgegangen war diesem Unfall ein Streit zwischen seinen Eltern. Wie jeder Fünfjährige, flieht auch Robert vor den Konflikten seiner Eltern in eine Phantasiewelt und unterhält sich mit seinem imaginären Freund Talmon. Nachdem Tod seiner Mutter bricht sein Vater jeglichen Kontakt zu deren Familie ab. Der despotische, unnahbare und herrische Mann erzieht den Jungen alleine, es entstehen keine Bande der Liebe zwischen ihnen. Robert vergisst die Umstände des Unfalls und auch Talmon. Er wird erwachsen, gründet selber eine Familie, die aus seiner Frau Lin und den Kinder Conny und Dennis besteht. Obwohl er die Erinnerungen an die Ereignisse seiner Kindheit vergessen oder tief verdrängt hat, tauchen Fragmente dieser Begebenheiten in seinen Alpträumen auf. Zu diesen Alpträumen, seinen beruflichen Problemen und den Erwartungen seiner Frau Lin, gesellen sich unüberbrückbare Differenzen mit seinem Sohn Dennis.  Als es scheint, dass ihm die Probleme über den Kopf wachsen, macht sein Großvater, zu dem er wieder Kontakt aufgenommen hat, ihm ein verlockendes Angebot: Raus aus der Stadt und auf dem Landsitz seiner Ahnen als Hausmeister tätig sein. Abstand gewinnen, inne halten und versuchen, das Leben wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Robert nimmt das Angebot an doch statt Ruhe und Frieden erlebt die Familie Trenkmann das pure Grauen. Kommentar: Das Buch wird als Fantasy Thriller bezeichnet, allerdings sind die Fantasy Elemente sehr rar, ich würde es eher Softhorror nennen. Es ist ein gelungener Mix aus den drei Genre und absolut spannend. Für mich war der Schreibstil etwas gewohnheitsbedürftig, da die Autorin sehr kurze Sätze benutzt und manche Abschnitte etwas wie eine Aufzählung wirken. Das ist sicher ein Generationskonflikt, da die heutige deutsche Sprache mit SMS und Whats App eine Umgestaltung durchmacht, die wir Älteren nicht nachvollziehen können. Die Geschichte hat mich aber trotzdem gepackt, sie ist gut durchdacht und der Brückenschlag zu den Ereignissen vor 30 Jahren sowie ihre Konsequenzen sind sehr glaubhaft. Genau wie Conny, hat auch mich das Grauen beschlichen, wenn im Anwesen unheimliche Dinge vor sich gingen und die Angst sich auf leisen Sohlen anschlich. Robert ist sicher nicht der strahlende Held, er kommt mit seinem siebzehnjährigen Sohn Dennis nicht klar, es besteht eine tiefe Kluft zwischen ihnen. Genauso eine Kluft wie zwischen Robert und seinem Vater Patrick. Auch wenn man sich als Vater vornimmt, es besser zu machen, als der eigene Vater,  scheitert man am Alltag und den alltäglichen Missverständnissen. Die Trenkmans sind somit eine normale Durchschnittsfamilie und das macht es so leicht, sich auf ihre Seite zu stellen. Tote Mäuse vor Tür, Türen, die sich unerwartet öffnen, Bewegungsmelder, die nicht reagieren Lichter, die plötzlich ausgehen, Schritte auf dem Dachboden, dies alles sind kleine Schrecken, die sich zu einem großen Ganzen addieren und sowohl die Trenkmanns als auch den Leser in Atem halten. Obwohl es sich um einen Debütroman handelt, schafft es Nicole Kohlstock, das beklemmende Szenario sehr anschaulich und beeindruckend zu beschreiben. Hat man erst einmal die ersten 50 Seiten gelesen, mag man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Schicht um Schicht wird die Vergangenheit von Roberts Familie offenbart und versetzt ihn und uns in Erstaunen. Das Cover bezieht sich nicht unbedingt auf die Geschichte, passt aber zu dem beklemmenden Szenario. Leider hat dieser spannende Mix aus Thriller, Horror und Fantasy keinen Verlag gefunden, was wieder einmal beweist, dass man manche Schätze selber entdecken muss. Ich werde dieses Buch an eine befreundete Bloggerin weitergeben, damit Nicole Kohlstock eine weitere Rezension erhält und das Buch die verdiente Aufmerksamkeit bekommt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks