Nicole Krauss Kommt ein Mann ins Zimmer

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(18)
(11)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „Kommt ein Mann ins Zimmer“ von Nicole Krauss

Wo bleibt die Erinnerung? Samson Greene, ein New Yorker Englischprofessor, wird orientierungslos in der Wüste Nevadas aufgefunden. Er kehrt zurück in sein früheres Leben, doch es bleibt ihm fremd. Alle Erinnerungen seit seinem zwölften Lebensjahr sind ausgelöscht. Ein kalifornischer Arzt kann Samson schließlich für Experimente der modernen Hirnforschung gewinnen. Der Beginn einer abenteuerlichen und gefährlichen Reise ... „Mit diesem außergewöhnlich tief empfundenen, klarsichtigen Buch betritt Nicole Krauss das Pantheon der großen amerikanischen Literatur.“ (Susan Sontag)

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kommt ein Mann ins Zimmer" von Nicole Krauss

    Kommt ein Mann ins Zimmer
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    10. February 2011 um 18:00

    Manchmal wünscht man sich wieder Kind sein zu dürfen, alle diese Erfahrungen, Entscheidungen im Erwachsenenleben hinter sich zu lassen, frei von Verantwortung, fröhlich in den Tag hinein zu leben, behütet von Mama und Papa...Samson Greene, Englischprofessor in New York macht eine ähnliche Erfahrung. Eines Tages wird er orientierungslos in der Wüste Nevadas aufgefunden, ohne Erinnerung, ohne Vergangenheit. Als sich dann nach ersten Untersuchungen herausstellt, dass ein kirschgroßer Tumor daran Schuld trägt und auch recht schnell seine Ehefrau Anna und somit seine Identität gefunden wird, ist schnell klar, dass eine Operation Abhilfe schaffen soll. Die OP hilft Samson wieder an Erinnerungen zu kommen, dummerweise beziehen sich diese ausschließlich auf seine Kindheit bis zum Alter von ungefähr zwölf...keine Erinnerung an die Liebe zu Anna, ihr Eheleben, den Tod seiner Mutter, Freunde, Bekannte, seine Professur, die Kollegen, Studenten...alles ausgelöscht. Samson ist in seinem kindlichen Erinnerungsstadium gefangen, beinahe froh, manchmal wäre es ihm am liebsten er könnte sich aller Erinnerungen entledigen..."Die Leere, über die ein Neugeborenes in den allerersten Momenten verfügt, wenn die Bewusstwerdung beginnt wie die Antwort auf eine nie gestellte Frage."..."Und wenn nur eine hätte bleiben können, welche hätte ich behalten?". Für Anna bricht eine Welt zusammen, sie hat alles verloren und spürt schnell, dass Samson mit seinen Erinnerungen an ihre Beziehung auch viel mehr verloren hat. In gewissem Sinne ist er ein anderer Mensch geworden. Als ihn ein Arzt und Wissenschaftler für seine Experimente der modernen Hirnforschung gewinnen kann beginnt für Samson eine Reise ins Ungewisse, aber was ist in diesem Leben schon gewiss? Eine fesselnde Geschichte, aber auch eine traurige Geschichte. Nicole Krauss schreibt so realistisch und aufmerksam, sie kleidet die Geschichte detailiert aus und findet ganz oft auch in dunklen Momenten die kleinen Lichtblicke. Ich habe bei ihren Geschichten immer das Gefühl es handele sich um eine reale Story. Der Grund hierfür ist wohl, dass sie unverblümt und mit einer großen Portion Menschenkenntnis Charakteren Leben einzuhauchen versteht. Es wirkt nie aufgesetzt oder abgehoben. Dennoch hat mir "Die Geschichte der Liebe" besser gefallen, aber ich freue mich schon auf ihr nächstes Buch "Das grosse Haus". Es bleibt die Frage "Wer bin ich ohne meine Erinnerungen?".

    Mehr
  • Rezension zu "Kommt ein Mann ins Zimmer" von Nicole Krauss

    Kommt ein Mann ins Zimmer
    datjulchen

    datjulchen

    16. May 2008 um 13:50

    Erste Hälfte super! Zweite umso schlechter!