Nicole Lingen

 4,4 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von Suppenbrunzer.

Lebenslauf von Nicole Lingen

Nicole Lingen studierte nach dem Abitur in München Sprachen und arbeitete als Journalistin. Über ein Stipendium der Filmhochschule München kam sie zum Drehbuch. 25 Fernsehfilme und noch einmal so viele Folgen verschiedener Serien stammen aus ihrer Feder. Für die Kinderserie »Racko – ein Hund für alle Fälle«, die 2019 ausgestrahlt wird, hat Nicole Lingen nicht nur Drehbücher geschrieben, sondern ist dafür auch als Headautorin verantwortlich.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Nicole Lingen

Cover des Buches Suppenbrunzer (ISBN: 9783740805173)

Suppenbrunzer

 (10)
Erschienen am 18.04.2019

Neue Rezensionen zu Nicole Lingen

Neu
Cover des Buches Suppenbrunzer (ISBN: 9783740805173)Rose75s avatar

Rezension zu "Suppenbrunzer" von Nicole Lingen

Suizid durch Selbstverbrennung oder Mord? [Band 1 - Sofia Alvarez]
Rose75vor 5 Monaten

Ein  Suppenbrunzer  ist eine Glaskugel, in der eine Heilig-Geist Taube enthalten ist.  Der Heilige Geist ist das Symbol für Pfingsten und in der Handlung spielen niederbayerische Bräuche durchaus  eine Rolle.  Das hat mir richtig gut gefallen. 

Die Hauptfigur ist Sophia Alvarez, sie hat väterlichseits portugiesische Wurzeln und dieses südländische Erbe schadet ihr meistens mehr als das es nützt.   Sie ist impulsiv und manchmal auch übergriffig.   Eine Sympathieträgerin ist sie nicht wirklich. 

Nach einigen Beschwerden wird sie von ihrem Chef in den Bayerischen Wald strafversetzt und degradiert.  Für sie ist das die Höchststrafe, weil sie vor 20 Jahren, aus persönlichen Gründen,  aus dieser Gegend weggezogen ist. Kurz nach ihrer Ankunft muss sie mitansehen, wie ein junges Mädchen in Flammen aufgeht.  Alles deutet auf Selbstmord, doch Sophia hat Zweifel und ermittelt auf eigene Faust.   Sehr zum Leidwesen ihres neuen Chefs.

Ihr Privatleben ist eine Katastrophe. Sie ist geschieden, die Kinder wollen beim Vater leben und im Bayerischen Wald muss sie sich alten Dämonen stellen. 

Mir hat die Geschichte recht gut gefallen.  Der Kriminalfall war düster,  die Figuren waren gut gezeichnet und einige Stellen waren sehr emotional.  Besonders gut hat mir gefallen, dass immer wieder ein paar Brocken Dialekt dabei waren. 

Das Buch endet mit dem Hinweis auf einen weiteren fraglichen Mordfall. Es könnte also durchaus eine Fortsetzung folgen. Von mir aus gerne

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Suppenbrunzer (ISBN: 9783740805173)Zabou1964s avatar

Rezension zu "Suppenbrunzer" von Nicole Lingen

Ein spannender Fall, der auf eine Fortsetzung hoffen lässt
Zabou1964vor 10 Monaten

Auf dieses Buch bin ich durch einen Tipp der Autorin Heidi Rehn auf Facebook aufmerksam geworden. Titel und Inhaltsangabe sprachen mich sofort an und so bestellte ich es mir beim örtlichen Buchhändler. Nicole Lingen legt mit „Suppenbrunzer“ ihren ersten Roman vor. Das Ende lässt darauf hoffen, dass es eine Reihe geben könnte, was ich sehr begrüßen würde.


Sophia Alvarez ist bei der Münchner Mordkommission, fällt dort allerdings immer wieder durch ihren Eigensinn und ihre ehrliche Art unangenehm auf. Deshalb wird sie strafversetzt, ausgerechnet in den Bayerischen Wald, wo sie gebürtig herstammt. Eigentlich wollte sie nie wieder nach Bogen zurückkehren, zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an ihre Kindheit und Jugend. Zudem wird sie degradiert und ist ab sofort für Verkehrsdelikte zuständig. Der Tod eines jungen Mädchens, das bei lebendigem Leibe in der Nacht vor Pfingsten verbrennt, wird von der örtlichen Polizei schnell als Selbstmord zu den Akten gelegt. Aber Sophia glaubt nicht daran und widersetzt sich – wieder mal – den Anordnungen ihres Vorgesetzten. 


Obwohl Niederbayern nicht gerade zu meinen „bevorzugten“ Regionen gehört, habe ich zu diesem Krimi gegriffen. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Sophia Alvarez ist eine Frau nach meinem Geschmack: Sie hat ihren eigenen Kopf, raucht und trinkt ihren geliebten portugiesischen Kirschlikör. Damit eckt sie im biederen Bogen natürlich sofort an. Aber sie lässt sich nicht beirren und ermittelt zunächst heimlich, was ihr gleich mehrere Beschwerden einbringt. 


Neben dem Lokalkolorit bietet dieser Krimi sehr viel Spannung. Immer wieder hat mich die Autorin auf falsche Fährten gelockt. Am Ende kommt es zu einem Showdown, der mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen ließ. 


Ein Suppenbrunzer ist übrigens, anders als ich zunächst angenommen hatte, eine Heilig-Geist-Kugel, in der eine aus Holz geschnitzte Taube sitzt.  


Fazit:

Ein alles andere als besinnliches Pfingstfest im Bayerischen Wald mit einer sympathischen Ermittlerin. 


Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Suppenbrunzer (ISBN: 9783740805173)abuelitas avatar

Rezension zu "Suppenbrunzer" von Nicole Lingen

Der Titel ist gut gewählt…
abuelitavor einem Jahr

Der Titel ist gut gewählt…denn so mancher vermutet wohl ein bayrisches Schimpfwort dahinter, aber ganz im Gegenteil… es ist eine Heilig-Geist-Kugel, sehr verbreitet im Bayrischen Wald (wobei natürlich die Schelme sich damals vor vielen, vielen Jahren schon was dabei dachten….).

Hier geht es in der Hauptsache um Sophia Alvarez, die von der Münchner Mordkommission in den Bayrischen Wald strafversetzt wurde. Nie, nie, wollte sie dorthin zurück, denn das ist ein eher dunkles Kapitel in ihrer eigenen Geschichte. Kaum angekommen in der Provinz geht ein junges Mädchen spektakulär in Flammen auf. Suizid oder Mord ? Gegen den Willen Ihrer Vorgesetzten fängt Sophia an zu ermitteln…

Nun – im Gegensatz zu wohl vielen anderen fand ich persönlich diesen Krimi nur mittelmässig. Das liegt hauptsächlich daran, dass mir die Protagonistin Sophie unsympathisch war. Ich mag – auch in Büchern – starke, selbstwusste Frauen, die nicht nur für sich, sondern auch für andere einstehen. Aber was diese Sophia hier macht – mit dem Kopf durch die Wand, ohne Rücksicht auf nichts und niemanden, Kollegialität ist ein absolutes Fremdwort wohl für sie – das, finde ich, hat mit einer starken Frau weniger zu tun. Eher doch mit einer ziemlichen Arroganz und Überheblichkeit, die sich auf – ja, auf was gründet?

Natürlich liegt das wohl auch an Ihrer Vergangenheit, die hier im Buch dann auch nicht zu kurz kommt. Aber ist sowas eine Entschuldigung? Nun – egal, das führt jetzt zu weit.

Die vielen Seiten, in denen Sophia versucht, sich in die Opfer hineinzuversetzen, fand ich eher öde. Und der Schreibstil? Viele Autor/Innen versuchen, mit Worten Bildern zu malen – das gelingt allerdings nur den allerwenigsten und ich finde, auch Nicole Lingen hat das nicht geschafft. Der Satz „der Wald rauscht, knackt und schmatzt“ ist so ein typisches Beispiel dafür…

Neben der Protagonistin, die ich nicht mochte,  wusste oder ahnte ich bereits nach ca.80 Seiten, wer  für all das verantwortlich ist -und auch das Warum. Eine klitzekleine Unklarheit blieb, die sich aber dann am Ende auch als das herausstellte, was ich vermutete.  Dafür kann die Autorin natürlich nichts, aber wenn man seit vielen, vielen Jahren Krimis und Thriller liest, überrascht einen kaum mehr etwas oder anders gesagt: man weiss einfach viel zu früh Bescheid.

Es wird wohl mindestens einen weiteren Band mit und um Sophie Alvarez geben, wenn ich so die letzten Sätze im Buch lese, aber ob ich „neugierig“ genug bin, um wissen zu wollen, wie es mit ihr privat weitergeht….das weiss ich jetzt noch nicht.

Kommentare: 1
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks