Nicole Neubauer Moorfeuer

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 55 Rezensionen
(24)
(28)
(12)
(7)
(5)

Inhaltsangabe zu „Moorfeuer“ von Nicole Neubauer

In der Einsamkeit eines alten Moors
verbrennt eine Frau wie auf einem
Scheiterhaufen,
um den Hals trägt sie
ein mysteriöses Amulett. Hauptkommissar
Waechter und sein Team von
der Münchner Mordkommission werden
zu dem Fall hinzugezogen und müssen
feststellen, dass die bisherigen Indizien
mehr als dürftig sind: Eine Brandstelle.
Eine Leiche. Hinweise auf Fremdverschulden.
Die einzige Spur führt sie
schließlich zu einem verfallenen Bauernhaus,
aus dem die Tote tags zuvor verschwunden
war, und in dem der Geist
eines
kleinen Mädchens spuken soll.
Wer hasste die Frau so sehr, um sie
derart
grausam zu töten?

Hat mir richtig gut gefallen. Leider habe ich Bd. 1 vorher nicht gelesen. Ist sicher hilfreich umd die Protagonisten zu kennen.

— Miringa_83

sehr düster aber das Ermittlerteam ist immer wieder der Hammer 🔨.

— MellieJo

Unheimlich spannend! Ich kann Teil 3 kaum erwarten!

— Anni_im_Leseland

Auch der zweite Teil der Reihe um Waechter und sein Team konnte mich überzeugen. Spannend und mysteriös.

— AdrienneAva

Wow! Ein spannendes Buch, klare Leseempfehlung für Krimifans!

— Minje

Sehr spannend, absolut empfehlenswert, nimmt nach und nach Fahrt auf.

— Winterzauber

Tolle Sprache und spannende Chraktäre

— mareikealbracht

Spannender, vielschichtiger Krimi mit einem interessanten Thema (Aberglauben) und sympathischen Ermittlern! Toller zweiter Teil der Reihe!

— angi_stumpf

Bin sehr begeistert von diesem Buch

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Leider kommt hier bis auf die letzten 80 Seiten gar keine Spannung auf. Problembeladene Ermittler und zähe Geschichte....schade!

— tinstamp

Stöbern in Krimi & Thriller

In ewiger Schuld

Abgesehen von ein paar Schwachstellen und unrealistischen Handlungen liest sich der Thriller sehr gut.

tinstamp

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Ungewöhnlich, aber spannend

tardy

Gezeitenspiel

Spannend bis zur letzen Seite!

wildflower369

Das Porzellanmädchen

Startet extrem unheimlich, bleibt über lange Strecken unterhaltsam, verliert sich gegen Ende hin aber ein wenig im "Handlungskauderwelsch".

Zwischen.den.Zeilen

Hex

Ich liebe diese Art Horror, in der es nicht darum geht möglichst gewalttätig und blutig alles und jeden umzubringen.

HappySteffi

Dunkel Land

Spannung pur!

anna-lee21

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • sehr düster aber das Ermittlerteam ist immer wieder der Hammer 🔨.

    Moorfeuer

    MellieJo

    19. October 2017 um 16:08

    Rezension von Melanie zu Moorfeuer (Kommissar Waechter Band 2) von @Nicole Neubauer 5 von 5 🌟 sehr düster aber das Ermittlerteam ist immer wieder der Hammer 🔨. Inhalt Wenn die Osterfeuer brennen, ist es zu spät … In der Einsamkeit eines alten Moors verbrennt eine Frau wie auf einem Scheiterhaufen, um den Hals trägt sie ein mysteriöses Amulett. Hauptkommissar Waechter und sein Team von der Münchner Mordkommission werden zu dem Fall hinzugezogen und müssen feststellen, dass die bisherigen Indizien mehr als dürftig sind: Eine Brandstelle. Eine Leiche. Hinweise auf Fremdverschulden. Die einzige Spur führt sie schließlich zu einem verfallenen Bauernhaus, aus dem die Tote tags zuvor verschwunden war, und in dem der Geist eines kleinen Mädchens spuken soll. Wer hasste die Frau so sehr, um sie derart grausam zu töten? Als ich Scheiterhaufen gelesen habe, war der erste Gedanke Hexenverbrennung, und als man etwas mehr über die Leiche erfahren hat umso mehr verhärtete sich anfangs der Verdacht, es handelt sich um ein Mord mit religiösen Hintergrund. Wobei diese Inquisition im Mittelalter ja eher an Denunziation erinnert als an Hexerei magst du jemanden nicht verpetze ihn, hat ja auch zu SS-Zeiten geholfen. Aber dahinter steckt hier soviel mehr. Denn wer findet schon ein Zufallsopfer das gewünschten Anforderungen erfüllt im Moor bei München. Und man zufälligerweise einen Kanister Benzin dabei hat? Und was ist mit dem Geist den die Enkelin des Opfers sieht auf sich?Moorfeuer ist der 2. Teil der Reihe um die Münchner Mordkommission und um den Hauptkommissar Michael Waechter und seine Kollegen. Dieser besticht wieder durch seine grandiose Sprache, welche ein sehr hohes Level hat, auch die intensive ErmittlerArbeit ist wieder sinnvoll und exakt beschrieben. Aber dabei nie langweilig. Die Interaktion der Kommissare auch mit den Erdinger Kollegen ist nicht immer einfach, lädt aber auch oft zum Schmunzeln ein. Besonders die Kabbeleien zwischen Brandl und dem Erdinger Leiter der Ermittlungen. Die einzelnen Charaktere um Waechter wurden von mir schon ausführlich in Kellerkind beschrieben. Hinzuzufügen ist nur, das diese immer mehr herausgearbeitet werden, was einen riesen Spaß macht zu verfolgen. Zwar finde ich Waechter am sympathischsten von allen, aber die Zusammenstellung ist das Geniale hier. So kann eine einfache Autofahrt mit der Großschnauze Schuster und dem jähzornigen Brandl zu Lachsalven führen😂! Diesmal wollte ich eigentlich immer wieder ins Buch greifen und dem Brandl rechts und links eine knallen. So gut wie er als Ermittler ist so schlimm ist er zu Hause. Aber das machen die Figuren bei Nicole Neubauer aus. Eine interessante Lebensgeschichte, in die man durch den Schreibstil hinein gezogen wird. Jeder Autor ist doch begeistert, wenn seine Figuren Solche Emotionen verursachen.Auch der liebe Waechter als bekennender Messie zeigt seine liebevolle Seite, als er kurzfristig die kleine Katze des Opfers versorgt. So das mir ln Gedanken immer wieder ein Aaaaaaaaaaaw hochkam.Auch wenn dieser Fall atmosphärisch düster rüberkommt, ist er einfach nur zu empfehlen! Wie die ganze Reihe😍!Fakten416 Seiten  Buch 9,99€Ebook 8,99 €Erschienen im @Blanvalet Verlag Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und hier :https://www.amazon.de/gp/aw/d/373410212X/ref=mp_s_a_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&qid=1508414994&sr=8-1&pi=AC_SX236_SY340_FMwebp_QL65&keywords=MoorfeuerIch möchte mich bei @Randomhouse für die Verfügung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken.Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

    Mehr
  • Wer einen düsteren Krimi mag...

    Moorfeuer

    leaphelina

    29. May 2017 um 08:04

    Endlich habe ich den zweiten Band von Kommissar Waechter gelesen. Das Buch stand schon eine Weile in meinem Bücherregal, aber ich habe es einfach nicht geschafft, ihn zu lesen, denn immer wieder hatte ich ein anderes Buch in der Hand. Wie es nun mal so ist: Da ein schönes Cover, dort eine tolle Geschichte oder eben beides und schon vergisst man, dass im Bücherregal ein toller Kriminalroman auf einen wartet.Das Buch von Nicole Neubauer habe ich relativ schnell gelesen, einfach, weil ich wissen wollte, ob es genauso spannend werden wird wie „Keller Kind.“Zum Teil war es sehr spannend, aber es gab Stellen, die mir nicht ganz so gut gefallen haben. Ich fand einiges auch in die Irre führend. Besonders ganz am Anfang – den Mann der Tochter der Ermordeten.Was mir richtig gut gefallen hat, war ihre Schreibweise. Aber das hat mir auch schon beim ersten Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich manche Passagen – wie gesagt – nicht ganz so gut gelungen fand, ändert es nichts daran, dass ihre Schreibweise einen in den Bann zieht.Ich fand die Szene, ganz am Anfang wo das Bauernhaus beschrieben wird, ziemlich gruselig. Würdet ihr in ein altes Bauernhaus gehen, wo es knarrt, ächzt und seufzt? Also ich würde das Weite suchen. Aber ich bin eh so ein kleiner Schisser. Ich lasse sogar das Licht im Flur an, wenn mein Freund nicht zuhause ist. Und ich habe eine Katze, die mich vor bösen Geistern beschützt. *lach*Zum Abschluss: Wer einen düsteren Krimi mit übernatürlichen Phänomenen mag, für den ist Moorfeuer von Nicole Neubauer genau richtig. 

    Mehr
  • Wenn die Osterfeuer brennen, ist es zu spät

    Moorfeuer

    Blackfairy71

    22. May 2017 um 14:17

    Klappentext:In der Einsamkeit eines alten Moors verbrennt eine Frau wie auf einem Scheiterhaufen, um den Hals trägt sie ein mysteriöses Amulett. Hauptkommissar Waechter und sein Team von der Münchner Mordkommission werden zu dem Fall hinzugezogen und müssen feststellen, dass die bisherigen Indizien mehr als dürftig sind: Eine Brandstelle. Eine Leiche. Hinweise auf Fremdverschulden. Die einzige Spur führt sie schließlich zu einem verfallenen Bauernhaus, aus dem die Tote tags zuvor verschwunden war, und in dem der Geist eines kleinen Mädchens spuken soll. Wer hasste die Frau so sehr, um sie derart grausam zu töten?Dies ist nach "Kellerkind" der zweite Fall für Hauptkommissar Waechter und sein Team, dem auch die Polizeibeamten Hannes Brandl und Elli Schuster angehören sowie ein Kollege, der wegen seiner ruhigen Art nur "Hüter des Schweigens" genannt wird. Anfangs irritierte mich das ein wenig, aber mit der Zeit gewöhnte ich mich daran. *g*Das Münchener Team soll die Kollegen von der Erdinger Kripo vor Ort unterstützen, denn der Fall erweist sich als sehr schwierig und knifflig. Die Tote war zu Besuch bei ihrer Tochter im alten Bauernhaus im Freisinger Moos, in dem sie früher selbst lebte und es scheint, als würden erste Spuren weit in die Vergangenheit reichen. Liegt der Grund für den brutalen Mord vielleicht Jahrzehnte zurück, in einer Zeit, als die Menschen noch an Hexen glaubten? Waechter forscht nach, aber der Leiter der Ermittlungen, Lanz, hält das für "Schmarrn".Einen großen Teil des Buches nimmt auch das Privatleben der Ermittler ein. Hannes Brandl hat Probleme in seiner Patchworkfamilie und Waechter scheint keinen Sinn für Sauberkeit und Ordnung zu haben, untertrieben ausgedrückt.Den Täter hatte ich zunächst gar nicht auf dem Schirm, erst zum Ende hin vermutete ich das Richtige. Obwohl es mich ein wenig gestört hat, wie man ihm letztendlich auf die Schliche gekommen ist.Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten, es war auch spannend und der Schreibstil der Autorin flüssig , lebendig und anschaulich. Das alte Bauernhaus im Moor konnte ich jedes Mal direkt vor mir sehen. Auch musste ich manchmal schmunzeln bei einigen Sprüchen der Protagonisten. Die Hauptfiguren wie Waechter, Hannes und Elli haben Ecken und Kanten und sind keine Supercops, das hat mir gut gefallen. Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Allerdings hätte ich es besser gefunden, wenn es mehr um den Mordfall und etwas weniger um das Privatleben der Ermittler gegangen wäre. Ich denke, das hätte die Geschichte noch interessanter und spannender gemacht. Alles in allem kann ich das Buch aber trotzdem empfehlen, denn ich habe es nicht bereut, es gelesen zu haben und werde sicher auch den nächsten Teil lesen. Danke noch mal an das Team der Büchereule für die Organisation und an die Autorin, dass sie sich die Zeit genommen hat, an der Leserunde teilzunehmen. 

    Mehr
    • 9
  • Heimatkrimi mit Niveau

    Moorfeuer

    JoLeo

    25. April 2017 um 09:07

    Moorfeuer ist der zweite Fall für den Münchner Kommissar Waechter und sein Team. Im Freisinger Moor wird eine verbrannte Frauenleiche gefunden. Die Münchner werden zur Klärung des Falls hinzugezogen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Endlich mal kein lasch dahingeschriebener Heimatkrimi, wie es ja im Moment sehr viele davon gibt. Hier steckt ein wirklicher Kriminalfall drin. Die Schreibweise - nicht nur aus Sicht einer Person, sondern alle Teammitglieder kommen dran-  man erfährt auch sehr viel über deren Person. Spannung, Grusel - Das Buch macht Lust auf mehr, ich werde sicher auch den bald erscheinenden 3. Teil lesen und den 1. Band Kellerkind werde ich auch nachholen. Weiter so!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. December 2016 um 17:57
  • Moorfeuer

    Moorfeuer

    Katjuschka

    05. November 2016 um 16:19

    Hier die verspätete Rezi eines Buches, das ich im Sommer gelesen habe: Im Moor wird eine die Leiche einer Frau gefunden, die wie auf einem Scheiterhaufen verbrannt worden war. Wer hasste die Frau so sehr, um sie so grausam zu töten? Kommissar Wächter aus München forscht in der Familiengeschichte der Toten und stößt dabei auf die Geschichte eines Hexenbanners, der in der Nachkriegszeit über die Höfe zog. Aber auch Kollege Brandl begibt sich auf Spurensuche. Die Tochter des Opfers erzählt ihm in Vertrauen, dass es im Haus spukt.... Der Schreibstil ist angenehm und man ist sofort in der Geschichte. Die Personen sind alle gut beschrieben und wirken authentisch. Das Finale war für mich sehr überraschend und nicht vorhersehbar.

    Mehr
  • 2. Teil um Hauptkommissar Waechter

    Moorfeuer

    SaintGermain

    25. September 2016 um 12:39

    Das Cover des Buches ist sehr gut gemacht, es macht neugierig und ist passend zum Buch."Moorfeuer" ist bereits der 2. Krimi um Hauptkommissar Waechter und sein Team. Den ersten Band "Kellerkind" kannte ich nicht, konnte aber trotzdem sehr gut in die Story einsteigen.Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive erzählt, was diesen Krimi umso besser macht. Die Personen und Orte werden sehr gut beschrieben, der Schreibstil ist sehr gut, auch das Privatleben der Ermittler wird sehr gut in die Story eingebunden.Das ganze Buch mit seiner mystischen Vergangenheit wirkt gut recherchiert.Leider wirken viele der Protagonisten nicht sehr sympathisch und auch die Handlung wirkt manchmal etwas zäh.Ein Plus für dieses Buch ist auch der Humor, der immer wieder durchblitzt.Fazit: Krimi, der mich nicht restlos überzeugen konnte; würde aber trotzdem gerne noch ein Buch der Autorin lesen.

    Mehr
  • Schaurige Geschichte aus dem Freisinger Moor

    Moorfeuer

    mareikealbracht

    20. August 2016 um 10:02

    Im Freisinger Moor wurde Eva Nell gefunden. Sie ist gegen 12.00 Nachts auf dem Haus ihrer Tochter verschwunden, wo sie auf ihre Enkelin aufpassen sollte und ist auf einem Osterfeuer verbrannt. Der geniale Messi-Kommissar Waechter ermittelt zusammen mit dem dem Team des unsympathischen Lanz. Auch sein Freund und Mitarbeiter Hannes untersützt ihn. Dessen besondere Gabe ist es, sich in Täter einfühlen zu können.Sowohl Waechter, als auch Hannes schieben einen Berg privater Probleme vor sich her.In dem alten Haus, in dem die Tochter von Evy Nell lebt, scheint es zu spuken. Überhaupt verschimmen in diesem Krimi die Grenzen von Realität und Geisterwelt. Die Enkelin von Eva Nell glaubt, dass in ihrem Zimmer ein totes Mädchen lebt. Was es damit auf sich hat, erzählt die Autorin in zeitlichen Rückblenden. Ganz besonders toll fand ich die Sprache der Autorin, poetisch, atmosphärisch dicht.Ich vergebe vier Sterne, weil das Buch super geschrieben war, das Thema der "alten Geschichte" für mich jedoch schwer zu ertragen.

    Mehr
  • Bitte mehr von dieser Truppe!

    Moorfeuer

    angi_stumpf

    04. August 2016 um 23:42

    Die Geschichte: Eine ältere Frau wird im Freisinger Moos tot aufgefunden: lebendig verbrannt auf einem Scheiterhaufen – wie eine Hexe. Die Spuren am Tatort sind äußerst dürftig und erste Hinweise führen nur zu einem nahen Haus, in dem die Tochter der Ermordeten lebt. Das Team der Münchner Mordkommission um Hauptkommissar Waechter hilft den Kollegen der Kripo Erding bei den Ermittlungen, was nicht immer ohne Kompetenzgerangel bleibt. Vor allem Hannes hat mal wieder einige Schwierigkeiten, sich unterzuordnen. Die Nachforschungen führen in verschiedenste Richtungen und auch alter Aberglaube wird dabei nicht ausgespart. Ob Waechter und seine Leute den Täter so finden werden? Meine Meinung: Schon den ersten Teil der Reihe fand ich ganz gelungen, aber hier hat sich die Autorin sehr gesteigert: “Moorfeuer” hat mir bestens gefallen. Bei Nicole Neubauer stehen eindeutig die Menschen im Vordergrund, keine hochtechnischen Ermittlungsspielereien oder ausschweifende Erklärungen zu irgendwelchen Autopsieergebnissen. Stattdessen: viele Dialoge, Emotionen und ein umfassender Blick hinter die Fassade. Ihre Protagonisten wirken absolut glaubwürdig, sind durch ihre zahlreichen Ecken und Kanten einfach Menschen wie du und ich. Hauptkommissar Waechter erscheint nach außen wie ein harter Kerl, aber er hat einen sehr weichen Kern und ein kleines Problem mit seiner Wohnung. Gegen die Schwierigkeiten seines Kollegen Hannes Brandl ist das allerdings nichts: der kann sein Temperament zuweilen schlecht im Zaum halten und neigt zu gefährlichen Alleingängen. Ausgleichender Pol zwischen den beiden ist oft Oberkommissarin Elli Schuster, die die Wogen wieder glättet. Alle drei Ermittler sind mir sehr sympathisch und sie bilden ein tolles Team. Neben einer vielschichtigen Krimihandlung, die interessante verschlungene Wege geht, spielt das Privatleben der Polizisten eine große Rolle in diesem Buch. Allerdings wirken diese Details niemals wie Nebenschauplätze, sondern sind sehr geschickt mit der Haupthandlung verwoben. Manchem Leser mag das zu viel Ablenkung sein, mir hat es aber super gefallen, denn so wachsen einem die Protagonisten noch mehr ans Leserherz. Spannung ist auch genügend vorhanden, so dass man immer wissen möchte, wie es weitergeht und das Buch nur noch ungern aus der Hand legt. Die häufigen Wechsel der Schauplätze sorgen zusätzlich für fesselnde Unterhaltung und ein zuweilen hohes Tempo. Sehr interessant fand ich auch die Rückblenden in die spätere Nachkriegszeit und die Einblicke in den Aberglauben der vorwiegend ländlichen Bevölkerung. Wirklich erschreckend und wohl näher an der Wahrheit, wie man sich vorstellen möchte, denn in manchen Ländern wird so etwas ja heute noch praktiziert. Fazit: Spannender, vielschichtiger Krimi mit zahlreichen Einblicken in das Privatleben der Ermittler. Bitte mehr von dieser Truppe!

    Mehr
  • Bin hin und weg

    Moorfeuer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. July 2016 um 20:34

    Wow ! Was für ein spannendes und zu gleich lustiges Buch. Ich habe es verschlungen. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Es ist eine gelungene Geschichte. Normalerweise fällt es mir schwer mich für Thriller oder Krimis zu begeistern aber dieser Kriminalroman ist einfach richtig gut. Ich wusste bis zum Schluss nicht wer es war. Zumeist ist es ja in Filmen und Büchern immer so das es gleich an erster Stelle steht wer es war. Ich werde mir auf jeden Fall den ersten Roman noch dazu kaufen. Bin total begeistert.

    Mehr
  • 2. Band der Kommissar-Waechter-Reihe

    Moorfeuer

    Kerry

    Durch Zufall entdeckt ein Spaziergänger in den frühen Morgenstunden im Freisinger Moor ein Feuer. Schnell stellt sich heraus, dass es sich nicht um ein normales Feuer handelte, sondern augenscheinlich um einen Scheiterhaufen, auf dem tatsächlich eine Frau verbrannt wurde. Der Zuständigkeitsbereich liegt bei der Kripo Erding, doch schnell steht fest - damit kommen die "Provinzpolizisten" nicht alleine klar, zumal es sich bei der Toten um eine Münchnerin handelte.   Hauptkommissar Waechter, sowie Elli Schuster und Hannes Brandl übernehmen den Fall und beginnen mit ihren Ermittlungen. Fest steht - so wie es aussieht, hatte niemand einen Grund, das Opfer zu töten. Auch die Tochter des Opfers kann den Ermittlern keinen Hinweis geben, wer es auf ihre Mutter abgesehen haben könnte. So müssen sich die Ermittler fast blind auf die Jagd nach dem Hexenjäger machen. Doch auch außerhalb der Ermittlungen geht es turbulent in Kommissar Waechters Leben zu. Ausgerechnet die älteste Tochter von Hannes Brandl taucht immer wieder bei ihm auf, wenn sie nicht weiß wohin bzw. wenn sie Stress mit ihrem Vater hat und bringt so das bisher eher ruhige Leben des Kommissars mächtig durcheinander. Könnte dies vielleicht sogar die Chance sein, aus seiner einsamen Burg herauszutreten? Der 2. Band der Kommissar-Waechter-Reihe! Der Plot wurde detailliert und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders faszinierend empfand ich die Tatsache, dass es augenscheinlich in der heutigen Zeit noch jemanden gibt, der sich für einen Hexenjäger hält und auf die "althergebrachte" Art und Weise sich diesen "Hexen" nähert und sie nach alter Manier dem Feuer übergibt. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, wobei ich sagen muss, dass mir Kommissar Waechter nicht unbedingt sympathisch ist. Irgendwie werde ich mit dieser Figur einfach nicht warm. Auch die Handlungen von Hannes Brandl konnte ich so nicht immer nachvollziehen. Ich glaube, wenn die Figuren im realen Leben mein Leben kreuzen würden, hätten wir keinerlei Grundlage für eine Interaktion. Den Schreibstil empfand ich angenehm zu lesen, jedoch konnte mich das Buch nicht restlos überzeugen.

    Mehr
    • 2
  • Keine Empfehlung von mir

    Moorfeuer

    tinstamp

    Leider musste ich mich durch diesen spannungsarmen Krimi quälen und war öfters in Versuchung das Buch abzubrechen. Ich habe mich trotzdem durchgekämpft und fand auf den letzten 80 Seiten die Spannung, die ich mir eigentlich von den ganzen 416 Seiten erwartet hatte. Im Freisinger Moor, etwas außerhalb von München, wird auf einem Feld die verkohlte Leiche einer Frau gefunden. Sie wurde auf einem angerichteten Holzstapel, der bereits für das Osterfeier vorbereitet wurde, verbrannt. Bald ist die Identität der Toten geklärt: Eva Nell, eine Esoterikerin. So deutet der Scheiterhaufen und der Beruf des Opfers auf eine "Hexenverbrennung" hin. Doch wer glaubt heutzutage noch an Hexen? Die Tochter der Toten, Marit lebt mit ihrem Kind und dem Ehemann unweit des Leichenfundes in einem heruntergekommenen Haus, in dem es angeblich spuken soll. Der Geist eines kleines Mädchens soll schon seit Jahren im alten Bauernhaus sein Unwesen treiben. Was sich hier wirklich sehr spannend anhört, entwickelt sich zu einer zähen und langatmigen Geschichte, in der es zwar viel um Aberglauben geht, doch der Kriminalfall kommt hier eindeutig zu kurz. Die Autorin hat seitenweise über das Gefühlsleben der einzelnen Ermittler geschrieben, die alle mehr oder weniger einen Knacks haben. Langsam kommt es mir so vor, als ob es keine "normalen" Polizeibeamten mehr gibt, denn in den meisten Krimis und Thriller gehört die Hälfte davon zum Psychiater! Zuerst dachte ich, ich urteile zu streng, da ich den ersten Band der Reihe "Kellerkind" nicht gelesen habe und zu Beginn die einzelnen Personen vom Münchner Revier und die Polizisten vom eigentlichen Landkreis schwer auseinderhalten konnte. Doch auch die verschiedene Ansprache - einmal mit Vornamen und dann wieder mit dem Nachnamen - verwirrte mich sehr. Ein Ermittler wurde außerdem "Der Hüter des Schweigens" genannt und blieb mir im Laufe der Geschichte gänzlich unbekannt. Falls er im ersten Band vorgestellt wurde, möchte ich mich entschuldigen, aber es wäre nett, auch Neueinsteiger die Ermittler näher zu bringen. ich konnte ihn bis zum Ende nicht zuordnen, noch mir eine Person dazu vorstellen. Die Rückblenden betreffend des ungeklärten Todes aus der Vergangenheit rund um das "kalte Mädchen" und die angebrachten Hexenbanner hätten wirklich viel Potential für eine gruselige Geschichte gehabt. Leider wurde diese nicht genutzt und der Fokus auf die Privatprobleme der einzelnen Ermittler gelenkt. Obwohl es viele verschrobene und seltsame Typen in der Geschichte gibt und sie alle mehr oder weniger verdächtig sind, wusste ich bald, wer der Täter ist - nur sein Motiv war mir nicht klar. Dieses wird auf den letzten 80 Seiten, die wirklich spannend waren, dann auch aufgeklärt. Schade, dass nur mehr das Ende die von mir erhofte Spannung brachte und der Rest des Krimis vor sich hin plätscherte. Für mich leider ein Fehlgriff! Fazit: Was hätte man aus diesem Thema alles rausholen können! Leider fand ich diesen Krimi - bis auf die letzten 80 Seiten - nur zäh und spannungsarm. Der Fokus lag bei den problembehafteten Ermittlern und deren Privatleben statt beim eigentlichen Fall. Ich war oft kurz vorm abbrechen und kann dieses Buch leider nicht weiterempfehlen.

    Mehr
    • 2

    claudi-1963

    05. May 2016 um 15:55
  • Ein spannender Krimi für für den erstklassig recherchiert wurde. Ein „Muss“ für Krimifans und solche

    Moorfeuer

    mordsbuch

    05. May 2016 um 13:00

    BuchinfoMoorfeuer - Nicole NeubauerTaschenbuch - 416 Seiten - ISBN-13: 978-3734102127Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag - Erschienen: 18. Januar 2016 - EUR 9,99KurzbeschreibungWenn die Osterfeuer brennen, ist es zu spät …In der Einsamkeit eines alten Moors verbrennt eine Frau wie auf einem Scheiterhaufen, um den Hals trägt sie ein mysteriöses Amulett. Hauptkommissar Waechter und sein Team von der Münchner Mordkommission werden zu dem Fall hinzugezogen und müssen feststellen, dass die bisherigen Indizien mehr als dürftig sind: Eine Brandstelle. Eine Leiche. Hinweise auf Fremdverschulden. Die einzige Spur führt sie schließlich zu einem verfallenen Bauernhaus, aus dem die Tote tags zuvor verschwunden war, und in dem der Geist eines kleinen Mädchens spuken soll. Wer hasste die Frau so sehr, um sie derart grausam zu töten?Bewertung„Moorfeuer“ von Nicole Neubauer ist der zweite Kriminalroman mit dem bayrischen Hauptkommissar Waechter. Die Teile sind abgeschlossen, so das man nicht unbedingt mit dem Ersten anfangen muss. Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut und flüssig zu lesen. Es geht viel um Aberglauben, Hexen und weitere unheimliche Geschichten. Für das Thema Hexenverfolgung wurde sehr gut recherchiert. Die Charakter sind sehr unterschiedlich, passen aber perfekt zusammen und bieten jede Menge Abwechslung. Man erfährt viel über das Privatleben der Ermittler, so das sie wirklich authentisch beim Leser ankommen. Vor allem Waechter hat es mir mit seiner leicht chaotischen Art angetan. Alles in allem ist die Story spannend und konnte mich von Anfang an fesseln. Das Rätsel um den Mörder ist auch nicht leicht zu lösen, da es immer wieder neue Wendungen gibt die das raten um den Täter immer wieder von vorne beginnen lassen.Fazit: Ein spannender Krimi für für den erstklassig recherchiert wurde. Ein „Muss“ für Krimifans und solche die es werden möchten :)

    Mehr
  • Mehr Rauch als Feuer

    Moorfeuer

    Archer

    Als im Erdinger Moos eine verbrannte Frauenleiche gefunden wird, ruft man den Münchner Kommissar Waechter und sein Team dazu. Schon am Fundort kommt es zu Spannungen zwischen den Kriminalisten, doch dann konzentriert man sich auf die Tote. Sie war eine alte Dame, die sich mit Kartenlesen und esoterischem Hokuspokus über Wasser gehalten hat. Ganz in ihrer Nähe wohnt ihre Tochter samt Ehemann und Enkeltochter in einem recht heruntergekommenen Haus, auch einen Untermieter gibt es da. Als die Polizisten vorbeikommen, behauptet die Enkelin der Toten, es gäbe auch einen bösen Geist und einige Male haben die Ermittler das Gefühl, dass tatsächlich höhere Mächte hinter dem Mord stecken. Spannende Voraussetzungen, dachte ich. Doch die Spannung verpuffte schnell bzw. wollte sich gar nicht erst einstellen. Zu viel wird auf die Privatleben der einzelnen Polizisten eingegangen, was ich normalerweise nicht so extrem schlimm empfinde. Hier jedoch ist es so, dass jeder der Polizisten sein Päckchen zu tragen hat; schlimmer ist noch, dass keiner von ihnen auch nur annähernd Sympathie erwecken kann. Ich empfinde sie meistens als unprofessionell und teilweise dienstuntauglich - ich meine, einer knallt sich mit Drogen und Alk zu, hallo? Oder was soll der "Hüter des Schweigens"? Was besonders Cooles? Nein, ich fand, der Fall kam viel zu kurz und erwies sich durch die Konzentration auf unfähige Kriminalisten als langatmig und zäh. Keine Empfehlung, auch für das erste Buch der Reihe werde ich mich wohl nicht aufraffen können.

    Mehr
    • 3
  • Osterfeuer im Freisinger Moos

    Moorfeuer

    claudi-1963

    15. April 2016 um 11:29

    Im Freisinger Moos wird die verkohlte Leiche auf einem für das Osterfeuer angerichteten Holzstapel gefunden. Wie die Münchner Polizei später heraus findet ist die Tote Eva Nell eine Frau die ihr Geld mit esoterischen, spirituellen Praktiken verdiente. Ihre Tochter Maret mit Familie lebt nicht weit von der Brandstelle entfernt im alten heruntergekommenen Haus der Eltern. In diesem Haus soll es spuken, Sophie die kleine Tochter hört Kinderstimmen und Geräusche. Durch weitere Ermittlungen stößt Hauptkommissar Waechter und sein Team auf eine damalige Familiengeschichte von 1957, die mit dem Hexenbanner und dem Tod Hilde, der Schwester des Opfers zu tun hat. Was war damals geschehen und warum musste Hilde Kreithmayr damals so jung sterben? Und hat das ganze was mit dem Mord an Eva Nell zu tun? Meine Meinung: Nach ihrem ersten Krimi "Kellerkind" ist nun "Moorfeuer" der zweite Fall des Ermittlerteams, ebenfalls bei Blanvalet erschienen. Nach der Kurzinfo hatte ich so Lust dieses Buch zu lesen und wurde während des Lesens total enttäuscht. Viel zu flach ist die ganze Story die sich über das gesamte Buch zieht. Weniger die Handlung selbst ist es sondern die überdimensionale Länge die leider dem ganzen Roman geschadet hat. Ich fand es dann teilweise so was von zäh und langweilig, so das ich das Buch manchesmal weg legen wollte. Nur meinem eisernen Willen und dem das ich wissen wollte wer der Täter war hat es die Autorin zu verdanken das ich dran blieb. Ich war dann auch froh das auf den letzten ca. 80 Seiten dann doch noch etwas Spannung auf kam. Das Cover ich sehr warm gehaltenen Brauntönen, die die Landschaft es Freisinger Moos zeigt gefällt mir gut. Mir waren die Ermittlungsarbeiten und auch das Privatleben der Ermittler einfach viel zu viel, zu ausschweifend und teilweise hatte ich eher das Gefühl einen Roman statt eines Krimis zu lesen. Schade aus dieser Handlung hätte man sicher mehr machen können. Mich jedenfalls hat das Buch eher enttäuscht als begeistert und von daher von mir nur 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks