New Arc

von Nicole Obermeier 
4,2 Sterne bei20 Bewertungen
New Arc
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (16):
SandraBinderInks avatar

Interessante Dystopie, die vor allem in der zweiten Hälfte recht spannend wird.

Kritisch (2):
Cat_Crawfields avatar

Leider hat mir das Buch nicht gefallen, aber unbedingt eine eigene Meinung bilden :D

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "New Arc"

Ein großer Krieg
Eine Welt in Trümmern
Eine letzte Bastion

50 Jahre nach dem Krieg drohen den Bewohnern von New Arc immer noch fürchterliche Gefahren von außen. Nur eine straffe Führung und eine strenge Gesellschaftsordnung erhält sie am Leben. Als sich Caitlyn, die Tochter des Landesoberhauptes, in den Chronisten Lennart verliebt, gerät ihr Weltbild ins Wanken. Je weiter ihre Liebe wächst, desto mehr stellt sie alles, was ihre Familie geschaffen hat, in Frage.

Welches dunkle Geheimnis über das Ödland versucht der Rat zu verbergen? Hat er wirklich nur das Beste für New Arc im Sinn?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783946955870
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:408 Seiten
Verlag:Zeilengold Verlag
Erscheinungsdatum:14.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SandraBinderInks avatar
    SandraBinderInkvor einem Monat
    Kurzmeinung: Interessante Dystopie, die vor allem in der zweiten Hälfte recht spannend wird.
    Gut durchdacht und interessant aufgebaut

    "New Arc" ist aufgebaut wie eine klassische Dystopie. Der Leser begleitet Caitlyn, die als Tochter des Landesoberhaupts sehr behütet aufgewachsen ist, nach und nach jedoch erfährt, dass sie in einer Welt voller Geheimnisse und Lügen lebt. Vor allem ab der zweiten Hälfte nimmt die Geschichte an Fahrt auf und eine spannende Suche nach der Wahrheit beginnt.
    Die Welt, die Nicole Obermeier hier erschaffen hat, ist interessant und sehr gut durchdacht. Der Schreibstil sowie das Tempo sind zum Lesen sehr angenehm.
    Ich empfehle die Geschichte gerne weiter :-)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    NickyMohinis avatar
    NickyMohinivor 3 Monaten
    fulminant und geheimnisvoll

    "New Arc" ist eine spannende und mitreißende Geschichte, die mich lange nicht losgelassen hat.

    Vor 50 Jahren zerstörte ein Krieg die Welt, die nun in Trümmern liegt. Nach und nach haben die Menschen sich wieder ein Leben aufgebaut - in New Arc. Doch außerhalb der Stadt gibt es immer noch große Gefahren und um zu überleben müssen sie sich an strenge Regeln halten. Caitlyn, deren Familie New Arc gegründet hat und noch heute regiert, verliebt sich in den Chronisten Lennart. Doch mit ihren Gefühlen wächst auch ihr Misstrauen. Je mehr sie über ihre Heimat erfährt, desto mehr zweifelt sie, ob das, was ihre Familie geschaffen hat, wirklich alles gut ist. Und was verbirgt der Rat vor den Bewohnern? Vor allem über das Ödland? Und kann New Arc mit diesem Rat und den Geheimnissen weiter existieren?

    Das Cover zeigt eine junge Frau, deren Gesicht abgewandt ist. Sie schaut zur Seite und ihre Mimik wirkt nachdenklich, aber entschlossen. Im oberen Teil ist das imposante Dach eines Gebäudes zu sehen. Ringsherum sind goldene, bronzene und weiße Glitzerpartikel, die das ganze Bild erhellen und es erstrahlen lassen. Diese wirken für mich sehr real, fast als könnte man sie anfassen und sie ergänzen das Cover perfekt.

    Caitlyn ist eine fleißige und freundliche junge Frau, die manchmal noch sehr unsicher ist. Sie liebt ihre Familie über alles und würde auch alles für sie tun. Als sie nach und nach viele Geheimnisse aufdeckt, ist sie durcheinander und manchmal überfordert, was in diesen Situationen absolut natürlich ist. Ihre Gefühle für Lennart sind ganz neu und aufregend, aber auch schmerzlich für sie. Man merkt ihr richtig an, wie sie mit jeder Herausforderung weiter wächst.

    Lennart ist ein sehr verschlossener und undurchschaubarer Charakter. Er macht sich nicht nur sehr rar, sondern verursacht mit seiner unterkühlten Art ein gewisses Spannungsverhältnis zwischen sich und seinen Mitmenschen. Er macht es einem wirklich nicht leicht, ihn zu mögen, doch ab und an kann man auch seine charmante Seite oder ein Lächeln von ihm entdecken.

    "New Arc" war für mich eine fulminante, geheimnisvolle Reise, die mir wundervolle Lesestunden beschert hat. Es war aufregend, die Welt mit Caitlyns Augen zu sehen und ein Abenteuer mit ihr zu erleben. Sie war mir von Anfang an sympathisch, weshalb ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Auch der flüssige Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Für mich ist "New Arc" ein wirklich empfehlenswertes Buch, das Ihr unbedingt lesen solltet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Dystopia-Bookworlds avatar
    Dystopia-Bookworldvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Geschichte, aber noch nicht ganz ausgereift. EIn Buch für zwischendurch!
    Noch nicht ganz ausgereift.

    Nachdem ich das Buch bei Facebook entdeckt habe, war mir sofort klar, dass ich die neue Dystopie lesen muss. Leider musste ich noch etwas bis zur Veröffentlichung warten.

    An ihrem 17. Geburtstag kann Caity endlich aus dem Schatten ihres Vaters, den Landesoberhaupt, ausbrechen und ihr eigenes Leben leben. Alleine eine Prüfung zusammen mit ihrem Zwillingsbruder muss sie noch bestehen um ihren neuen Traumberuf als Chronistin anzutreten. Da ist der hübsche Anblick des jungen Prüfers Lennart nicht unbedingt hilfreich.

    Als sie dann noch erfährt, dass Lennart ihr neuer Ausbilder wird, hüpft ihr Herz im Dreieck. Doch statt ihm näher kommen zu können, blockt er alles ab und ignoriert sie weitestgehend. Schnell verliebt sich Caity in Lennart, obwohl sie weiß, dass er eine schwere Vergangenheit hat.

    Bei einem Auftrag als Chronisten müssen Caity und Lennart in den Westen reisen. Doch die Reise ist nicht sehr leicht. Denn die Gesetze sind hart. Wo im Osten die Gelehrten friedlich und sicher leben, werden die Landwirte im Westen zusammen gepfercht, hungern, frieren und dürfen niemals in den Osten reisen.

    Doch erst als Caity das Leid mit eigenen Augen sieht und die Ungerechtigkeit im Land erfährt, merkt sie, dass in New Arc nicht alles so toll ist wie geglaubt. Also will sie dem Übel auf den Grund gehen und erfährt dabei, das schreckliche Geheimnis über New Arc.

    Die Autorin hat eine gute Geschichte erschaffen, allerdings hätte sie schon etwas spannender sein können. Zu Anfang hat es sich etwas gezogen, vor allem die Liebesbeziehung zwischen Caity und Lennart. Einerseits hat sie sich viel zu schnell verliebt und dann wiederum sind Monate ohne Kontakt vergangen. Das fand ich schade, da man so noch etwas Dramatik hätte einbauen können.

    Auch der Aufbau von New Arc ist typisch für eine Dystopie. Den Gelehrten im Osten wurde ein schönes Leben präsentiert und ihnen erklärt, dass die Bewohner aus dem Westen mit ihrer Lebenssituation einverstanden sind und keine Probleme mit harter Arbeit haben. Was wirklich dahinter steckt, hat sich nie jemand Gedanken drum gemacht. Bis Caitlyn und Lennart kamen...

    Das Buch besteht aus vielen kleinen und großen Geheimnissen, was für den Leser auch oft unerwartet ist, aber zum großen Lesevergnügen beiträgt. Leider wurde ein leicht stumpfer Schreibstil gewählt und führte zum Verlust von tiefgründigen Emotionen. Es fiel mir zum Teil etwas schwer mich auf die Szene einzulassen, da die passenden Gefühle der Protagonistin flach ausfielen.

    Trotzdem mochte ich die Geschichte. Sie wurde so geschrieben, dass ein Buch alleine reicht, aber ein eventuell zweiter Teil auch möglich wäre. Bin gespannt, ob die Autorin noch weiter geht!

     

    Allem in allem hat mich nicht alles 100 %ig überzeugt. Deswegen bekommt New Arc von mir 4 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    suggars avatar
    suggarvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: schön zu lesende Dystopie mit interessanten Ansätzen, aber dennoch ehern eine leichte Lektüre zum Schmökern :)
    ~*~ eine dystopische Geschichte zum Schmökern ~*~

    Klappentext:

    Ein großer Krieg - Eine Welt in Trümmern - Eine letzte Bastion

    50 Jahre nach dem Krieg drohen den Bewohnern von New Arc immer noch fürchterliche Gefahren von außen.
    Nur eine straffe Führung und eine strenge Gesellschaftsordnung erhält sie am Leben.
    Als sich Caitlyn, die Tochter des Landesoberhauptes, in den Chronisten Lennart verliebt, gerät ihr Weltbild ins Wanken.
    Je weiter ihre Liebe wächst, desto mehr stellt sie alles, was ihre Familie geschaffen hat, in Frage.

    Welches dunkle Geheimnis über das Ödland versucht der Rat zu verbergen? Hat er wirklich nur das Beste für New Arc im Sinn?

    ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~ ° ~

    Das neueste Buch der deutschen Autorin Nicole Obermeier wurde mir freundlicherweise zu Rezensionszwecken vom Zeilengoldverlag zur Verfügung gestellt. :)

    Wie bei vielen Geschichten, für die ich mich letztendlich entscheide sie zu lesen, war auch hier das wunderschöne Buchcover ausschlaggebend!
    Vorallem die Schriftart des Buchtitels und die gewählten gedeckten Farben haben es mir hier besonders angetan und meinen Ästhetiknerv getroffen.

    Doch auch die Geschichte selbst konnte mich überzeugen und hat mir schöne Lesestunden und auch das eine oder andere Nachgrübeln beschert.

    Die Autorin hat es geschafft mit ihrem angenehmen Schreibstil eine (Nach)welt zu konstruieren, die gar nicht so abwegig erscheint bei all den politischen und menschlichen Entwicklungen unserer Zeit (deswegen ordne ich persönlich das Buch mehr den Dystopien zu als der Sparte Fantasy/Science-Fiction).

    Allen voran Caitlyn hat mir als Hauptprotagonistin gut gefallen, da sie eine große Entwicklung während der Geschichte durchmacht.
    Mit viel Mut & Neugier stellt sie sich dem System und lässt sich nicht von Korruption, Intrigen und Niederlagen einschüchtern.
    Und gerade ihre zeitweilige Naivität bzw. Unbedarftheit lassen sie authentisch und ehrlich erscheinen.
    Und obwohl, wie in vielen Geschichten, auch hier mit ihrem "Zwillingsbruder" Vito und dem Chronisten Lennart ein Dreiergespann thematisiert wurde, trug dieses nicht zu sehr auf und dominierte die Handlung.

    Besonders realitätsnah und erschreckend empfand ich auch die Skrupellosigkeit der elitären Führungskräfte, die leider auch in unserer Zeit  und Welt wiederzufinden sind und damit so ein Szenario, wie die Autorin es niedergeschireben hat, nicht ausschließen bzw. unmöglich erscheinen lassen.

    Den einzigen "Kritikpunkt" den ich verzeichnen kann ist, die mir fehlende Tiefgründigkeit einzelner Szenen passend zur Thematik.
    Ich denke, ein bisschen mehr Biss hätte an einigen Stellen gut getan. ;)


    Fazit:

    Eine leichte dystopische Schmökerlektüre mit überzeugenden Figuren, die bisweilen dennoch zum Nachdenken anregt und die politischen Entwicklungen unserer Zeit in einen anderen Blickpunkt rückt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    xxnickimausxxs avatar
    xxnickimausxxvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Abenteuer ins Ungewisse
    Ein Abenteuer ins Ungewisse

    Nicole Obermeier ist vor allem als Liebesromanautorin bekannt. Ihre Bücher wie „Ben & Judy“, „Mika & Liz“ und „Blondine mit Hund sucht Brillenträger mit Herz“. Mitte Mai ist beim Zeilengold Verlag ihr Herzensprojekt, der Fantasy-Roman „New Arc“ erschienen, bei dem es um eine Fantasiewelt mit Dystopie-Elementen handelt.

    In dem kriegsneutralen Land New Arc speilt die Geschichte und ist eine Dystopie ähnliche Welt in der Armut und Reichtum herrscht. Schöne, kurze aber eindeutige Kapitelüberschriften führen durch das Buch. Eine traumhaft schöne, detaillierte und äußerst kunstvoll gestaltete Karte über diesen Ort. In der Ich-Form aus Sicht von Caitlyn wird die Story erläutert.

    Caitlyn will Chronistin werden, hat Angst vorm Scheitern, eher ein geringes Selbstbewusstsein, ist ein Zwilling, die in New Arc eher selten und was Besonderes sind. Außerdem ist sie aufgeregt, etwas unwissend und naiv aber dennoch liebevoll. Ihr Zwillingsbruder Vito ist sehr nett, verständnisvoll und stark, scheint aber ein Geheimnis zu haben. Lennart, ein Chronist und Caitlyns Ausbilder, ist vor allem mürrisch, attraktiv, widersprüchlich im Verhalten, undurchdringlich, braucht Zeit bis er auftaut, dann aber auch schelmisch und leidenschaftlich.

    Darüber hinaus ist der Schreibstil der Autorin locker plätschernd, kribbelig machend, ausschmückend und zugleich fesselnd. Die Sprache ist leicht, verständlich und jugendlich modern, aber nicht zu überladen sowie passend für das Alter der Hauptfiguren. Die Szenenbeschreibung ist verpackt mit schönen aber in Maßen eingesetzten Metaphern.

    Viele Gedankenketten kommen in diesem Buch vor, die aber nie mühselig oder eintönig wirken, sondern authentisch und tiefschürfend erscheinen. Gefühle werden stimmig eingesetzt und man kann sich darin hineinversetzten, sich selbst darin wiederfinden, dennoch sind sie nicht zu überladen. Viele lustige und fast peinlich berührte Szene lockern mit viel Sarkasmus und Ironie die Story auf. Magische Anziehung, unbändige Wut sowie Atem raubende Spannung runden die Geschichte mit einem Hauch Kitsch und Schnulze ab.

    Alles in allem ist der Einstieg einfach und rasant zu gleich. Man springt direkt mitten hinein in die Erzählung und kommt hervorragend ins Lesen rein. Das Lesetempo ist zu Beginn eher gemütlich um die Figuren kennenzulernen. Es geht stetig voran und die Story nimmt ab dem zweiten Drittel richtig Fahrt auf.

    Die Wendungen sind unvorhergesehen und einschneidend. Im Letzen Drittel wird einfach nur mehr durch die Seiten geflogen, man rast von einer Enthüllung zur Nächsten und die Story nimmt enorm an Spannung zu. Vor allem die durchwegs herrschende Aussichtslosigkeit sowie das kleine Fünkchen Hoffnung zwischen durch machen die Story sehr abwechslungsreich und niemals eintönig und enden in einem gefühlvollen, unerwarteten und zugleich atemberaubend guten Schluss.

     

    Fazit:

    New Arc ist eine spannende und aktionsgeladene Story über Lug und Trug sowie über ein Abenteuer ins Ungewisse. Nicole Obermeier verzaubert ihre Leser mit ihrem fesselnd plätschernden Schreibstil, einer aktionsgeladenen Story, vielen erschütternden Enthüllungen sowie einem gefühlvollen und atemberaubenden Schluss.

     

    New Arc erhält von mir 4 von 5 Sternen.

    (Ein Dank an Nicole Obermeier für das Rezensionsexemplar.)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Niccitrallafittis avatar
    Niccitrallafittivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Über verstrickte Beziehungen und die Gier nach Macht.
    Über verstrickte Beziehungen und die Gier nach Macht.

    Wenn ich an Morgen denke, wird mir schlecht – so der erste Satz der Geschichte von Caitlyn. Ihre Prüfung steht an, auf die sie seit zwei Jahren hinarbeitet, denn sie träumt davon, eine Chronistin in New Arc zu sein. Mit vielen anderen Bewohnern lebt sie in einem eingesperrten Bereich, der von einem Ödland umgeben ist. Dort lauern Gefahren, Kreaturen, die nicht einschätzbar und somit sehr gefährlich sind. Bei der Prüfung trifft sie auf Lennart, dem Enkel des obersten Chronisten.

    Bald stellt sich heraus, dass Lennart dem Rat in New Arc nicht sehr freundlich gesinnt ist. Grundsätzlich wird deutlich, dass die strikten Vorgaben des Rates und die immense Einschränkung des Volkes nicht nur berechtigt und gutwillig sind, doch was wird den Bewohnern verschwiegen? Caitlyn macht sich auf die Suche nach Antworten und wird dabei von interessanten Charakteren begleitet. Nach und nach kommt die Wahrheit ans Licht, wodurch die Geschichte ihren dramatischen, spannenden Lauf nimmt. Besonders interessant fand ich die Beziehungsmuster, die allesamt einen großen Einfluss auf den Verlauf nahmen. Mit jedem Kapitel wurden mehr Verstrickungen deutlich und überhaupt erst das ganze Ausmaß der Vergangenheit von New Arc.

    Überrascht hat mich vor allem Madeleine und ihr Einfluss auf die Entwicklung. Hayes und seine Anhänger lehrten nicht nur Caitlyn das Fürchten, alleine ihre Erwähnung sorgte oftmals dafür, dass mir die Nackenhaare zu Berge standen. Stark fand ich Marya Simmons und ihren unermüdlichen Einsatz für die untere Schicht der Bewohner, welche auch erst dadurch „gehört“ wurde, denn durch die Vorgaben des Rates wurde auf der Seite der angeseheneren Bewohner eine heile Welt vorgegaukelt, ohne Sorgen, ohne großes Leid, aber ebenfalls ohne Freiheit.

    Gelungen fand ich persönlich vor allem die Darstellung des Ödlans, über das ich gerne noch viel mehr erfahren hätte, denn gerade von der Darstellung derartiger postapokalyptischer, düsterer Settings bin ich ein großer Fan, wie ich hier bereits erklärt habe. Zu viel möchte ich nicht verraten, aber es war interessant, wie Gegenstände und Ressourcen, die für uns völlig gewöhnlich sind, in die Welt von New Arc integriert wurden, die es dort eigentlich nicht mehr gibt, beispielsweise Spritzen, Strom und Autos.

    Die Unterschiede zwischen der Ost- und Westseite sowie die Grenze zum Ödland, aber auch das machthungrige Verhalten einzelner Charaktere sorgten bei mir für ein beklemmendes Gefühl. Die Entwicklung, die auf der Basis einer toleranten, friedvollen und neugierigen Einstellung einzelner erfolgte, fand ich umso wertvoller, ebenso die Botschaft und das Ende der Geschichte.

    Die optische Aufmachung des Buches, das ich aktuell leider nur in der eBook-Ausgabe besitze, gefällt mir richtig gut. Zu Beginn gibt es eine Karte, was ich immer sehr hilfreich finde, darüberhinaus gestaltet es das Leseerlebnis noch authentischer. Die Kapitel schmücken neben passenden Überschriften, die neugierig machen, kleine Illustrationen. Und auch das Cover finde ich durch den Mix mit dem schemenhaften Bild von New Arc, der besonderen Schriftart und der Frau, die bis auf die hübsche Frisur und eine Gesichtshälfte, nicht komplett abgebildet wird, sehr passend. Einerseits schließt es auf den Wohlstand, den einige Bewohner genießen, andererseits verdeutlicht es auch die geheimnisvollen Umstände. Die besondere, leuchtend wirkende Schriftart untermalt das dystopische, zukunftsartige Bild.

    Auch eine Liebesgeschichte spielt eine Rolle, was den einen oder anderen sicherlich freuen wird. Zwar nimmt sie einen großen Teil der Geschichte ein, steht aber nicht unbedingt im Mittelpunkt, denn es geht primär darum, seinen eigenen Weg gehen zu dürfen, frei sein zu können und Gerechtigkeit auf allen gesellschaftlichen Ebenen zu erfahren. Es geht um Toleranz, um ein friedvolles Miteinander und um Freundschaft. Interessant fand ich dahingehend besonders den Zwiespalt, in dem sich Caitlyn befand, Lennarts Unnahbarkeit, Madeleines Verzweiflung, Vitos innere Zerrissenheit. Aber keine Sorge, es gibt keine nervige Dreiecksbeziehung bezogen auf die Protagonistin. Es wird noch viel abgedrehter. Welche Rolle Vito und Lennart dabei spielen, solltet ihr aber selbst herausfinden. Nur so viel: ich fand es unfassbar spannend, ergreifend, emotional. Ich habe mit Vito gelitten, mit Caitlyn gehofft und mit Lennart gezweifelt.

    FAZIT
    Mit New Arc bringt der Zeilengold Verlag eine weitere Dystopie auf den Markt, die mich gut unterhalten und auch noch danach beschäftigt hat. Interessante Charaktere und verstrickte Beziehungen, die weit in die Vergangenheit reichen und eine Gesellschaftsform, die viele Geheimnisse birgt, rundeten das Leseerlebnis ab.

    Vielen Dank an Zeilengold Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    U
    umivankebookievor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schönes Buch, trotz anfänglicher BEdenken, aber zum Glück habe ich weitergelsen und es genossen!
    Schöne Geschichte!

    Der Titel sowie der Klappentext konnten mein Interesse wecken und mich neugierig machen, so dass ich das Buch beim Zeilengold Verlag angefragt habe. Dadurch, dass der Verlag gerade viele schöne Dystopien veröffentlicht, freute ich mich sehr darauf dieses Buch zu lesen! Danke an den Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir zum Teil etwas schwer und bedurfte einer gewissen Zeit, da ich mich erst einmal in der Welt von New Arc zurechtfinden musste. Die Grundidee hat mir richtig gut gefallen: Catlyn wächst in einer fortgeschrittenen Zeit mit einfachen Mitteln als Tochter des Oberhauptes auf, wodurch sie die Probleme des Landes nicht wirklich mitbekommt. Dank ihrer Naivität fällt sie zwar gelegentlich auf die Nase, aber diese Tatsache formt sie auch zu einem ganz tollen Charakter, wenn auch ich zu Beginn der Geschichte die Befürchtung hatte, es könnte mich eventuell nerven. Glücklicherweise war das nicht der Fall und ich war während der Lektüre neugierig genug, um weiterlesen zu wollen und bin auch froh das getan zu haben. Denn die Entwicklungen nehmen mit einer unglaublichen Dynamik ihren Lauf.

    Lennart ist ihr Ausbilder im Archiv, der sich anfangs sehr distanziert verhält, was seine Gründe hat. Zwischenzeitlich konnte ich nicht all' seinen Handlungen folgen, wodurch er nicht immer authentisch wirkte. Das wurde aber mit dem Fortschreiten der Geschichte besser, als man beide Protagonisten besser kennen lernte und dadurch auch die Tiefe ihrer Persönlichkeit, die ich anfangs etwas vermisst habe, endlich da war. Allerdings muss ich gestehen, dass die zwischenmenschlichen Entwicklungen mit Lennart für mich manchmal anstrengend wurden. Aber ich denke, dass dieses Geschmacksache ist, denn ihre Beziehung steht nicht im Mittelpunkt der Geschichte, was ich als sehr angenehm empfinde.

    Durch einige Unstimmigkeiten erschienen mir gewisse Dinge bzw. Entwicklungen als ein wenig unauthentisch. Einige Ideen, die mir grundsätzlich sehr gefallen haben, waren (meiner Meinung nach) aber teilweise mit der Welt von New Arc nicht kompatibel. Beim Lesen dieser Stellen musste ich zwar kurz stutzen, aber den Lesefluss hat es in dem Sinne nicht gestört.

    Der Schreibstil der Autorin war ganz angenehm, ließ mich die gesamte Lektüre über neugierig weiterlesen, trotz der genannten Unstimmigkeiten. Auch der Umfang des Buches ist angemessen, da diese Welt detailliert beschrieben wird, was meiner Meinung auch notwendig ist und schön von der Autorin gelöst wurde.

    New Arc von Nicole Obermeier konnte mich trotz des schwierigen Starts doch überzeugen durch die überwiegend authentischen Figuren sowie der schönen und interessanten Welt von New Arc, die sie dem Leser vorstellt. Trotz einiger Unstimmigkeiten mag ich den Schreibstil der Autorin und konnte das Buch realtiv zügig lesen. Aus diesem Grund möchte ich es gerne mit Tauchgenuss bewerten und finde, dass dieses Buch eine schöne Lektüre für Fans von Dystopien ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    merlin78s avatar
    merlin78vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Geschichte hat mich von A bis Z überzeugt!
    Diese Geschichte hat mich von A bis Z überzeugt!

    Es ist Caitlyns großer Tag. Sie ist jetzt siebzehn und muss nun ihre Prüfung ablegen, um fortan als Chronistin arbeiten zu können. Dass ist wichtig, denn in der neuen Welt von New Arc muss es Menschen geben, die das schriftliche Wort festhalten und sich um alte Werke kümmern. Doch schon während der Prüfung hat sie ein Auge auf den jungen Prüfer Lennart Connor geworfen, der ihr mit seiner schroffen Art schnell zeigt, was er vom System von New Arc hält. Doch als Enkelin des Gründers muss sich Caitlyn auf jeden Fall damit auseinandersetzen. Und was ist, wenn Lennart sogar recht hat und es tatsächlich einige Dinge gibt, die nicht vernünftig ablaufen? Welche Machenschaften werden hinter dem Rücken ihrer Familie geschürt? Gemeinsam mit Lennart beginnt sie einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und damit liegt eine gefährliche Reise vor ihr.

    Nicole Obermeiers neustes Werk „New Arc“ ist eine Art Dystopie, gepaart mit einer romantischen Liebesgeschichte, die sich nicht nur ganz leicht liest, sondern auch den Leser schnell gefangen nimmt und mit einer großartigen Handlung überrascht.

    Ganz im Mittelpunkt dieser Erzählung steht Caitlyn Summers, die Tochter des derzeitigen Machtoberhauptes von New Arc. Nach einem großen Krieg vor vielen Jahren hat Caitlyns Großvater New Arc gegründet, eine schützende Kolonie, die vor Feinden und Krankheiten gefeit ist. Doch was sich früher richtig angefühlt hat, veränderte sich im Laufe der letzten Jahre. Denn nun gibt es Menschen, die ausgebeutet werden, Unschuldige, die als Opfer erschossen werden, nur um den Schein zu wahren. Caitlyn hingegen ist mutig und bereit, sich in Gefahr zu geben, nur um die Wahrheit ans Licht zu bringen.
    Caitlyn ist durch ihre Art und Weise eine sehr sympathische und liebenswerte Person. Sie ist nicht selbstsicher, doch wächst an ihren Aufgaben. Ist sie zu Beginn eher schüchtern und zurückhaltend, wird sie im Verlauf der Handlung immer stärker und zielstrebiger. Außerdem verliebt sie sich in Lennart, der es ihr nicht leicht macht. Denn auch er hat schon einiges erlebt und ist ein eher vorsichtiger Mensch. Das macht sie zu einem reizenden Pärchen, was den Leser begeistert.

    Zusätzlich hat Nicole Obermeier eine großartige Kulisse kreiert, die sich lebendig und authentisch darstellt. Es ist einfach, sich alles vorzustellen und durch die bildlichen Worte der Autorin verzaubern zu lassen. Alles hat Hand und Fuß und wirkt absolut realistisch und glaubwürdig.
    Auch die anderen Charaktere sind feste Größen, die zu wichtigen Gefährten in Caitlyns Leben werden. Es bereitet einfach Freude, die Erlebnisse mitzuverfolgen und sich auf die Handlung einzulassen.

    Neben der Liebesgeschichte gibt es auch eine sehr spannende und dramatische Handlung, die den Leser zusätzlich an die Seiten fesselt. Denn es gibt auch Widersacher, die Caitlyn und ihren Freunden nach dem Leben trachten. Es gibt eine Gruppe von Menschen, die an dem alten System festhalten wollen und bereit sind, alles dafür zu geben. Auch vor Mord schrecken sie nicht zurück. Für Caitlyn und Lennart beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, der alles von ihnen abverlangt.

    Diese Geschichte hat mich von A bis Z überzeugt!

    Mein persönliches Fazit:
    Zu Beginn habe ich mich noch gefragt, in welche Richtung sich hier alles wenden wird, doch nach und nach wurde mir die Bedeutung des Buches immer deutlicher. Da Nicole Obermeier eine unglaublich lebendige Erzählweise hat, konnte ich mich wunderbar auf die Geschichte einlassen. Schon nach wenigen Kapiteln hatte mich die Autorin durch ihre Worte um den kleinen Finger gewickelt und ich musste einfach immer weiterlesen.
    Caitlyn ist mir von Beginn an sympathisch erschienen und ich habe mich sehr gut durch ihre Erlebnisse unterhalten gefühlt. Insgesamt ist es ein fulminantes Spektakel, das auf ganzer Linie überzeugt. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    Cat_Crawfields avatar
    Cat_Crawfieldvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Leider hat mir das Buch nicht gefallen, aber unbedingt eine eigene Meinung bilden :D
    New Arc

    Inhalt:
    Caitlyn und ihr Bruder Vito sind endlich volljährig und dürfen somit ihren Platz in der Gesellschaft einnehmen. Für Caitlyn geht es zu den Chronisten, Bücher haben sie schon immer sehr interessiert, während es für Vito als Soldat an die Grenze geht. Beide werden feststellen müssen das nicht alles so scheint wie es ist. Bisher wurde ihnen immer eingetrichtert das außerhalb von New Arc nichts überlebt hat, doch was wenn das gar nicht wahr ist? Caitlyn lernt durch Lennart eine andere Seite ihres zu Hauses kennen, zuerst will sie ihm nicht glauben, doch immer mehr spricht dafür. Als sie dann auch noch auf Informationen stößt die alles bewahrheiten, will sie etwas unternehmen. Doch wer ist der Feind? Ihr Vater ist das Landesoberhaupt, doch er hat keine Macht, der Rat hält alles in seinen Händen. Wem kann Caitlyn trauen?


    Meine Meinung:
    Leider muss ich gestehen das mich die Story nur wenig angesprochen hat. Teilweise waren die Handlungen zu vorhersehbar und auch die Charaktere wirkten gestellt. Dennoch habe ich es bis zum Schluss gelesen, da ich wissen wollte was nun wirklich los ist in dieser Buchwelt. Doch das Ende konnte es auch nicht herausreißen. Es ist eine netto Endzeit Story in der es um Liebe, Mut und Vertrauen geht - eigentlich genau das was ich gerne lese. Aber wie gesagt, leider konnte mich die Autorin nicht überzeugen. 

    Dies ist allerdings nur meine persönliche Meinung, ich habe bereits viele Rezensionen gelesen in denen das Buch hervorgehoben wird :) 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kendas avatar
    Kendavor 6 Monaten
    eines meiner Jahreshighlights

    Mir hat „New Arc“ sehr gefallen, ich kam gut in die Geschichte rein und der Schreibstil ist einfach toll. Die Geschichte hat mich kaum losgelassen und ich habe das Buch fast verschlungen.

    Ich mochte die Protagonisten, besonders Caitlyn hat mir sehr gefallen. Auch wenn sie privilegiert aufgewachsen ist, so ist sie doch bodenständig und sehr gelehrig. Ihre Prüfungsangst finde ich toll, nein ich gönne ihr das Leid nicht aber das macht sie so normal und ich konnte mich deswegen schon sehr früh in sie hinein versetzen. Ich finde sie auch im späteren Verlauf sehr stark und mutig, sie setzt sich für die ein die sie liebt und das finde ich sehr beeindruckend.
    Auch Lennart mag ich sehr schnell. Schon in der Prüfung ist er mir positiv aufgefallen allerdings wechselt sein Verhalten doch sehr stark. Ich kann ihn nachvollziehen, was er durchgemacht hat erklärt sein Verhalten sehr gut und ich finde das auch Lennart sehr passend ausgearbeitet wurde.

    Die Idee und die Umsetzung finde ich sehr gelungen. Mir hat das Lesen richtig Spass gemacht und ich finde diese Szenario, möge es nie so weit kommen, doch auch recht möglich. Die Trennung der Arbeiter und der Denker, das Verheimlichen und Vertuschen wichtiger Informationen, all das ist sehr Realistisch und auch hier sehr gut dargestellt. Ich glaube Nicole Obermeier hier jedes Wort.
    Für mich gehört „New Arc“ definit zu meinen Jahreshighlights.

    Das Cover, hach, was soll ich dazu sagen? Es ist toll. Ansprechend und sehr passend. Ich mag die Farben und auch die Anordnung, die Schrift auch hier passt einfach alles und zusammen mit dem Klappentext ist es ein sehr überzeugendes Paket.



    Fazit:
    Für mich gehört „New Arc“ zu meinen Jahreshighlights, hier passt einfach alles. Ich kaufe Nicole Obermeier jedes Wort ab und ich finde diese Idee ist auch ein mögliches Szenario. Es wirkt alles sehr authentisch. Ich kann „New Arc“ absolut empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks