Nicole Schröter

 4.3 Sterne bei 39 Bewertungen
Nicole Schröter

Lebenslauf von Nicole Schröter

Ich wurde 1968 in Nürnberg geboren. Ich besuchte Grundschule, Realschule und Gymnasium; später dann noch die Staatliche Fremdsprachenschule in Hamburg. Ich machte eine Ausbildung im Kaufmännischen Bereich. Nachdem ich vier Jahre lang in Italien als Übersetzerin tätig war, kam ich 1996 zurück nach Hamburg und war lange Mama. 2007 nahm ich anderthalb Jahre lang an einem Autorenlehrgang teil. Die daraus hervorgegangenen Geschichten habe ich in einem Kurzgeschichtenband veröffentlicht. Ein Jahr später erschien mein erster Roman, 2013 mein zweiter. Mittlerweile haben meine Kurzgeschichten in vielen Anthologien einen Platz gefunden.

Neue Bücher

Teen Yoga

Neu erschienen am 04.10.2018 als Taschenbuch bei Windpferd.

Alle Bücher von Nicole Schröter

Sortieren:
Buchformat:
Der Hase aus Amerika

Der Hase aus Amerika

 (3)
Erschienen am 18.05.2009
Und dennoch wollen wir leben...

Und dennoch wollen wir leben...

 (2)
Erschienen am 15.05.2012
Warten, dass die Hoffnung stirbt

Warten, dass die Hoffnung stirbt

 (1)
Erschienen am 16.10.2012
Teen Yoga

Teen Yoga

 (0)
Erschienen am 04.10.2018

Neue Rezensionen zu Nicole Schröter

Neu

Rezension zu "Oliver - Peace of mind" von Nicole Schröter

Ein berührendes autobiographisches Werk
Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren

Eigentlich wollte ich in dieses Buch, das ich bei einem Preisausschreiben gewonnen hatte, nur ein wenig reinlesen und es später in Ruhe genießen. Doch daraus wurde nichts: Ich habe es auf einen Schlag verschlungen, so sehr hat es mich von der ersten Zeile an berührt.

Inhalt:
Die Ich-Erzählerin Nici hat ihre Jugendliebe Oliver irgendwann aus den Augen verloren. Jahre sind seitdem vergangen, in denen sie zwar hin und wieder an ihn gedacht hat, aber nie das Bedürfnis verspürte, ihn zu suchen. Mit einem Mal ändert sich das. Sie beginnt in ihrer Vergangenheit zu graben und fördert dabei Ungeahntes ans Tageslicht.

Meinung:
Wie oft sind mir die Tränen gekommen, als die Gefühle der handelnden Figuren zu mir durchbrachen! Dabei ist das Buch so schlicht und ruhig geschrieben. Stets hält sich die Sprache dezent im Hintergrund und lässt gerade dadurch Bilder und Gefühle im Kopf und im Herzen des Lesers entstehen, die ungemein tief gehen. Ich hatte den Eindruck, dass dieser auf ein Minimum reduzierte Text umso nachhaltiger wirkt.
Sprachlich, handwerklich und dramaturgisch ist das Buch einwandfrei. Der Stil, zeitlich so vorwärts und rückwärts zu springen, wie es die Handlung erfordert, hat mir bereits bei Florian Tietgens „… wenn es Zeit ist …“ gefallen und bewährt sich auch bei diesem früher publizierten Werk.
Im Mittelpunkt der Handlung stehen die Ich-Erzählerin Nici, ihre große Liebe Olli und dessen Mutter Betty. Die Figuren werden in den unterschiedlichen Zeit- und Handlungsebenen plastisch und vielschichtig herausgearbeitet. Das schätze ich bei dieser Geschichte umso höher ein, da sie nach Aussage der Autorin auf einer wahren Begebenheit beruht. Hier Distanz zu wahren und gerade kein Herz-Schmerz-Buch zu verfassen dürfte nicht einfach gewesen sein, ist Nicole Schröter aber wirklich gut gelungen.

Wertung:
Die Autorin versteht ihr Handwerk. In schlichten, kurzen Sätzen zeichnet sie Vorfälle über fast dreißig Jahre hinweg nach und lässt den Leser in menschliche Abgründe und Emotionen blicken, die berühren, nicht bedrängen. Ein stilles, zu Herzen gehendes Buch, das meine uneingeschränkte Leseempfehlung mit fünf von fünf Sternen erhält.

Kommentieren0
1
Teilen
Binchen84s avatar

Rezension zu "Oliver - Peace of mind" von Nicole Schröter

Gänsehaut und Tränen vorprogrammiert
Binchen84vor 5 Jahren

Inhalt:

Dies ist kein Buch über Drogen- oder Alkoholmissbrauch. 
Dies ist eine Liebesgeschichte.

Bei Facebook finde ich mit den Jahren verloren gegangene Freunde wieder. Es ist schön zu sehen, dass sie alle noch da sind. Und es macht Freude zu hören,  wie es ihnen ergangen ist.
Nur den, den ich am verzweifelsten suche, finde ich nicht: Oliver. 
Als ich ihn endlich finde, kann ich nichts mehr tun. Nichts, außer ihm mit diesem Buch meine letzte Ehre erweisen, und meiner Liebe zu ihm ein Denkmal zu setzen.

Ich habe das Buch über www.lovelybooks.de im Rahmen einer Leserunde gewonnen. Leider habe ich das Buch erst einmal total vergessen zu lesen.
Als ich dies dann nach holte, hatte ich es regelrecht verschlungen und dabei gelacht aber noch viel mehr geweint.
Es ist super geschrieben, lässt sich flüssig lesen und ich musste es zweimal lesen, da ich nicht wusste was ich darüber schreiben sollte. Auch jetzt weiß ich es noch nicht genau.
Es geht um die Jugendliebe die sie verzweifelt versucht zu finden. Als es soweit ist lebt er aber nicht mehr. Das Buch ist abwechselnd zwischen damals und heute geschrieben und man kann wunderbar mitfühlen. Vor allem hat mich das Buch sehr aufgewühlt,  da ich vor zwei Jahren meinen Pflegevater recht schnell verloren habe. Ich durfte nicht zur Beerdigung da ich kurz vor der Entbindung stand und alle Angst hatten, dass ich zusammenbrechen werde. Auch hat es über 2 Jahre gedauert bis ich zu ihm ans Grab bin. 
Das Buch hat mir geholfen mich diesem Thema nochmal zu stellen und zu verarbeiten.

Kommentieren0
2
Teilen
H

Rezension zu "Oliver - Peace of mind" von Nicole Schröter

Packender autobiografischer Roman
hulahairbabevor 5 Jahren

Um "Oliver-Peace of Mind" handelt es sich um die Geschichte der Autorin ihre Jungendliebe wieder zu finden. Nici (Nicole Schröter) macht sich nach vielen Jahren auf die Suche nach Oliver - ihren Teenager-Freund. Als sie Ihn findet ist es bereits zu spät, denn Oliver ist tot.
Das Buch behandelt die Geschichte von Oliver, Nicis Trauerarbeit sowie die Erzählungen  Olivers Mutter über die letzten Jahre ihres Sohnes.

Ich muss sagen, dass ich das Buch sehr bewegend fand - vor allem weil es autobiografisch ist. Es gab so viele Szenen in den Buch, wo ich selber wütend war oder traurig. Das Buch liest sich zudem sehr flüssig und ist mit 210 Seiten weder zu kurz noch zu lang - es bezieht sich eben auf das Wesentliche.
Von mir gibt es vier Sterne dafür; keine fünf, weil ich finde, dass ein paar Fragen noch offen blieben, die mich sehr interessiert hätten. z.B. Warum gerade jetzt nach Oliver gesucht wird und nicht später oder früher? Was hat die Autorin dazu bewogen?
Alles in allem ist "Oliver - Peace of Mind" jedoch sehr zu empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arcobalenos avatar

Mit diesem sehr persönlichen Buch möchte ich gern meine erste Leserunde starten. Wer keine Scheu vor tiefen Gefühlen und dem Tod hat. Wer an die unsterbliche Liebe glauben möchte, der ist bei diesem Buch richtig, und ich würde mich freuen, seine/ ihre Gedanken und Meinungen zu meinem Buch zu erfahren: während der Leserunde und am Ende in Form einer Rezension (besonders hier und bei Amazon, wo es ja ausschließlich vertrieben wird).

(Es werden 10 eBooks im pdf- oder Mobi-Format, sowie 5 Taschenbücher verlost. Bitte mit angeben, welches Format gebraucht wird.)

Die Bewerbungsfrist endet am 7. Juli 2013

Dies ist kein Buch über Drogen- und Alkoholmissbrauch.
Dies ist eine Liebesgeschichte.

Bei Facebook finde ich mit den Jahren verloren gegangene Freunde wieder. Es ist schön zu sehen, dass sie alle noch da sind. Und es macht Freude zu hören, wie es ihnen ergangen ist.

Nur den, den ich am verzweifeltsten suche, finde ich nicht: Oliver!

Als ich ihn endlich finde, kann ich nichts mehr tun. Nichts, außer ihm mit diesem Buch meine letzte Ehre zu erweisen, und meiner Liebe zu ihm ein Denkmal zu setzen.


Aus dem Buch:
Wir gehen im Wald spazieren. Die Sonne scheint. Wo soll ich anfangen zu erzählen? Wo sie? Ich will alles wissen. Ich will alles erzählen. „Weißt Du noch der? Weißt Du noch die? Weißt Du was von Oliver?“

Sie sagt es zuerst. Nicht ich. Obwohl ich es war, die von ihm geträumt hat. Gerade erst. Gerade wieder. 
„Nein!,“ ich schüttle den Kopf. „Du?“ Sie verneint auch.
Wir schweigen einen Moment. Dann fragt sie: “Stört es dich, dass ich auch mit ihm zusammen war?“ 
„Kein bisschen!“ Und das meine ich ehrlich so.

Matilda kannte ihn, als wir uns schon entzweit hatten. Er und ich und sie und ich. Beide waren meine Freunde gewesen. Wieso sollte ich es ihnen missgönnt haben?

„Ich kann ihn nicht finden“, erzähle ich ihr. „Weißt du, manchmal träume ich von ihm. All die Jahre schon. Immer mal wieder. Aber in letzter Zeit passiert es öfter. Und so habe ich ihn auch gesucht: im Internet, im Telefonbuch, auch seinen Bruder Dave und seine Mutter Betty. Aber sie sind alle wie vom Erdboden verschluckt. Es wäre schön gewesen, du hättet mir von ihm berichten können.“

Ab heute könnt Ihr Euch auch noch mit meinem nagelneuen Trailer auf die Leserunde einstimmen:

Der Trailer zum Buch:

###YOUTUBE-ID=cXvYIryqihE###
abas avatar
Letzter Beitrag von  abavor 5 Jahren
Schade... ich war leider zu spät!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 47 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks