Nicole Stoye Bittersüßer Morgentau

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(7)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bittersüßer Morgentau“ von Nicole Stoye

„Hallo Annabell.“ Der Klang seiner Stimme lässt mich zusammenzucken. „Morgan“, flüstere ich sehnsüchtig seinen Namen, hin und her gerissen zwischen der Absicht, ihm zu widerstehen und der Furcht, er würde sich abermals zurückziehen. „Willst du mich nicht begrüßen?“, fragt er und hebt die Hand. „Ich habe deine Lieblingsblumen mitgebracht.“ Zitternd wende ich mich von ihm ab. „Du weißt, dass ich das nicht kann. Du bist nicht real; ich muss lernen, dich loszulassen. Ich kann nicht den Rest meines Lebens damit verbringen, einem Traum hinterher zu jagen. Es ist an der Zeit in der Wirklichkeit zu leben.“ „Aber zu träumen, ist, was dich glücklich macht.“ Seit sie denken kann, wird die siebzehnjährige Annabell in ihren Träumen von Morgan heimgesucht. Wiederholt entführt er sie an geheimnisvolle Orte, wo er sie die Einsamkeit, mit der sie in der Realität Tag für Tag konfrontiert wird, vergessen lässt. Längst schon ist aus ihrer Freundschaft Liebe geworden. Eine Liebe, die ihre Tücken aufweist und Annabell dazu veranlasst, abermals mit ihrem Schicksal zu hadern. Als sie während eines Ferienaufenthalts in England Lewis kennenlernt, spürt sie auf Anhieb eine seltsame Vertrautheit, die sie sich nicht erklären kann. Auffällig oft sucht er ihre Nähe und lässt nichts unversucht, sie für sich zu gewinnen. In der Hoffnung, an seiner Seite endlich ihre Träume leben zu können, versucht sie nicht länger, ihre wachsende Zuneigung zu ihm zu unterbinden. Doch auch diese Gefühle werden auf eine harte Probe gestellt, als sie erfährt, dass Lewis ein übernatürliches Wesen ist, das sich von Träumen ernährt, und Morgan ebenfalls kurz davor steht, ein solches zu werden. Für wen wird sie sich entscheiden? Bittersüßer Morgentau ist der erste von insgesamt zwei romantischen Fantasy-Romanen aus der Reihe Bittersüße Träume.

Ein guter und fantastischer Auftakt

— Wayland
Wayland

Wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Traum und Wirklichkeit.

— Sonjalein1985
Sonjalein1985

spannend, fantasievoll und wunderschön geschrieben

— annlu
annlu

Eine verträumte Geschichte mit fantastischen Wesen und viel Gefühl ...

— Avirem
Avirem

Eine wunderschöne Fantasy Romance. Ruhig und sanft, wie ein schöner Traum, in den man hineintauchen möchte.

— SelectionBooks
SelectionBooks

Stöbern in Fantasy

Nachtmahr - Das Vermächtnis der Königin

Gute Dinge brauchen ihre Zeit.

nickypaula

Ein Käfig aus Rache und Blut

Wahnsinn! Absolut großartiger und mehr als empfehlenswerter Auftakt!

Schnapsprinzessin

FederLeicht - Wie Nebel im Wind

So schön und die perfekte Fortsetzung! Ich will endlich wissen wie es weitergeht... bis Dezember scheint mir wie eine Ewigkeit!

Schnapsprinzessin

Grünes Gold

Die Söldner des Klingenrausches erledigen ihren dritten und letzten Kontrakt, nichts für schwache Nerven.

Shellan16

Corvin

Spannend, mysteriös, außergewöhnlich, gefühlvoll

clauditweety

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Welt wird Traum, der Traum wird Welt ...

    Bittersüßer Morgentau
    Avirem

    Avirem

    Kurzbeschreibung Seit sie denken kann, wird die siebzehnjährige Annabell in ihren Träumen von Morgan heimgesucht. Wiederholt entführt er sie an geheimnisvolle Orte, wo er sie die Einsamkeit, mit der sie in der Realität Tag für Tag konfrontiert wird, vergessen lässt. Längst schon ist aus ihrer Freundschaft Liebe geworden – eine unwirkliche Liebe, nicht greifbarer, als ein flüchtiger Sonnenstrahl. Als sie bei einem Ferienausflug zum ersten Mal auf Lewis trifft, verschwimmen die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit. Im schwachen Schimmer der Morgendämmerung gleitet ein Boot auf wasserlosem Untergrund durch den Nebel, Bilder märchenhafter Meerjungfrauen erwachen zum Leben und junge Rosen erblühen dort, wo man sie nicht vermutet hätte. Kann Annabell ihrer eigenen Wahrnehmung noch länger trauen oder hat der geheimnisvolle Lewis, der auffällig oft ihre Nähe sucht, womöglich etwas damit zu tun? Ist er so real, wie es auf den ersten Blick scheint? Und wenn nicht, wie viel Traumgestalt steckt dann noch in Morgan? Kann aus einem Traum vielleicht doch Wirklichkeit werden? Meinung Die 17 Jahre alte Annabell Lindt, benannt nach Edgar Alan Poes Gedichtfigur Annabell Lee, kommt aus gutem Haus. Sie wächst lieblos auf und leidet unter der emotionalen Vernachlässigung ihrer Eltern. Die mangelhafte Versorgung läßt sie sich in ihre Träume flüchten, denn dort ist sie nie allein. Annabell ist ruhig, eher in sich gekehrt, gerne alleine und verliert sich mit Vorliebe in fantastischer Literatur. "Bittersüßer Morgentau" ist der erste Band der romantischen `Bittersüße Träume´ Fantasy - Dilogie von Nicole Stoye. Die Autorin hat bereits Bücher veröffentlicht, für mich war dies das erste Buch von ihr. Wenn die Grenzen zwischen Realität und Traum verschwimmen, werden dann die Träume real oder wird die Realität zum Traum oder hat eine Fantasy - Autorin ihre Finger im Spiel? Wunderbar detailreich angelegte Bilder erwarten den Leser in der Geschichte, sowohl in wachem als auch in schlafendem Zustand. Frau Stoye entführt den Bücherfreund in idyllisches Ambiente und bildhafte Traumlandschaften ... mystisch, zauberisch, wundersam. Emotionen nehmen einen wichtigen Teil der Erzählung ein und die Liebesgeschichte steht im Vordergrund. Dreiecksgeschichten vermeide ich eher, doch liegt die Sache hier ein wenig anders. Kann es ein realer Mann mit einem Traumgespinst aufnehmen oder ist alles gar anders als gedacht. Es handelt sich um ein ruhiges Buch ohne aufregende Spannungsspitzen. Eine neugierig machende Grundspannung ist jedoch vorhanden. Es herrscht weder ständige Vorhersehbarkeit noch sind die Wendungen absolut ungeahnt. In der Erzählung treffen wir auf fantastische Wesen die bekannt sind, jedoch meiner Meinung nach, noch nicht bis ins kleinste Fragment ausgeschlachtet wurden. Ein Wehmutstropfen für mich ist, dass die Kurzbeschreibung zu viel verrät. Mittlerweilen wurde der Klappentext positiv abgeändert. Diese Rezension enthält den aktuellen Text. Erzählt wird von Annabell in der Ich Perspektive in gegenwärtiger Zeitform. Dadurch lernt der Leser sie recht gut kennen. Die männlichen Protagonisten bleiben eher ein wenig geheimnisvoll. Besonders Morgan ist nicht leicht durchschaubar und seine Auftritte rar. Flüssig führt Nicole Stoye durch die Geschichte. Der Schreibstil ist klar, bildhaft, detailreich und angenehm zu lesen. Die Sprache ist weder plump noch umgangssprachlich sondern kultiviert und für die gehobene Klasse, in der sich die Protagonisten bewegen, passend. Das Erzähltempo ist ruhig. Fazit: "Bittersüßer Morgentau", der erste Band der fantastischen Bittersüße Träume Reihe, ist ein gut gelungener Dilogieauftakt von Nicole Stoye. Eine verträumte Geschichte mit fantastischen Wesen und viel Gefühl. Von mir gibt es **** Sterne. Zitat "Es fühlt sich an, wie ein warmer Sommerregen, wie kühler Wind auf der Haut an einem zu heißen Tag und wie Sonne nach einem zu langen Winter. Und verdammt, Es war ein sehr langer Winter. Einer, der zuvor keinen Sommer gekannt hat, keinen, bis auf ..." Reihe Band 1: Bittersüße Träume 1 - Bittersüßer Morgentau Band 2: voraussichtlich noch 2015

    Mehr
    • 11
  • Leserunde zu "Bittersüßer Morgentau - Fantasy Romance (Bittersüße Träume 1)" von Nicole Stoye

    Bittersüßer Morgentau
    NicoleStoye

    NicoleStoye

    Hallo zusammen, mein Name ist Nicole und ich bin auf der Suche nach Leser/innen für meinen neuen romantischen Fantasy-Roman „Bittersüßer Morgentau“. Für einen ersten Eindruck kommt hier schon einmal der Klappentext: *** „Hallo Annabell.“ Der Klang seiner Stimme lässt mich zusammenzucken. „Morgan“, flüstere ich sehnsüchtig seinen Namen, hin und her gerissen zwischen der Absicht, ihm zu widerstehen und der Furcht, er würde sich abermals zurückziehen. „Willst du mich nicht begrüßen?“, fragt er und hebt die Hand. „Ich habe deine Lieblingsblumen mitgebracht.“ Zitternd wende ich mich von ihm ab. „Du weißt, dass ich das nicht kann. Du bist nicht real; ich muss lernen, dich loszulassen. Ich kann nicht den Rest meines Lebens damit verbringen, einem Traum hinterher zu jagen. Es ist an der Zeit in der Wirklichkeit zu leben.“ „Aber zu träumen, ist, was dich glücklich macht.“ Seit sie denken kann, wird die siebzehnjährige Annabell in ihren Träumen von Morgan heimgesucht. Wiederholt entführt er sie an geheimnisvolle Orte, wo er sie die Einsamkeit, mit der sie in der Realität Tag für Tag konfrontiert wird, vergessen lässt. Längst schon ist aus ihrer Freundschaft Liebe geworden. Eine Liebe, die ihre Tücken aufweist und Annabell dazu veranlasst, abermals mit ihrem Schicksal zu hadern. Als sie während eines Ferienaufenthalts in England Lewis kennenlernt, spürt sie auf Anhieb eine seltsame Vertrautheit, die sie sich nicht erklären kann. Auffällig oft sucht er ihre Nähe und lässt nichts unversucht, sie für sich zu gewinnen. In der Hoffnung, an seiner Seite endlich ihre Träume leben zu können, versucht sie nicht länger, ihre wachsende Zuneigung zu ihm zu unterbinden. Doch auch diese Gefühle werden auf eine harte Probe gestellt, als sie erfährt, dass Lewis ein übernatürliches Wesen ist, das sich von Träumen ernährt, und Morgan ebenfalls kurz davor steht, ein solches zu werden. Für wen wird sie sich entscheiden? Bittersüßer Morgentau ist der erste von insgesamt zwei romantischen Fantasy-Romanen aus der Reihe Bittersüße Träume. *** Für die Leserunde verlose ich 10 Amazon-Gutscheine für je ein eBook im Kindle-Format. Habt ihr Interesse? Dann bewerbt euch bis einschließlich zum 14.04.2015 und erzählt in knappen Worten von euren skurrilsten Träumen. Unter allen Teilnehmern, die aktiv an der Leserunde teilgenommen und bis einschließlich zum 10.05.2015 eine Rezension verfasst und diese auf Lovelybooks sowie Amazon veröffentlicht haben, verlose ich außerdem zwei Amazon-Gutscheine im Wert von je 50,00 Euro. Die Leserunde wird von mir begleitet. Teilnehmer, die keinen der Gutscheine gewonnen, das Buch aber direkt erworben haben, sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen! Ich freue mich auf euch! :o)

    Mehr
    • 237
  • Ein bezaubernder Auftakt....

    Bittersüßer Morgentau
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    26. April 2015 um 16:16

    Das Cover: Ein stimmiges Bild, welches Annabell vielleicht im Übergang zur Traumwelt zeigt. Ich finde es sehr schön gestaltet und ansprechend! Mein Fazit: Ich muss ja mal zu Beginn sagen, dass ich nicht immer der Freund von Dreiecks-Beziehungen bin. Wobei es natürlich schon unheimlich spannend sein kann, sofern es nicht zu langweilig und langatmig gestaltet wurde. Im Fall „Bittersüßer Morgentau“ wurde diese Beziehung jedoch schon von Anfang an mitgeteilt, sodass ich mich natürlich darauf vorbereiten konnte und ich muss sagen, die Umsetzung konnte mich im ersten Band auf alle Fälle überzeugen. In der Geschichte geht es um Annabell, welche aus einer reichen Familie stammt. Hier erfährt sie allerdings nie richtige Liebe da die Eltern selten bis gar nicht zu Hause anzutreffen sind. Zusammen mit zwei Freundinnen wird sie für die Ferien weggeschickt und trifft im dortigen Hotel einen ganz besonderen Jungen. Lewis zeigt ihr eine vollkommen neue Seite an ihr und bringt ihr gleichzeitig bei, dass ihre Fantasy vollkommen real und wichtig ist!! Die Schreibweise von Nicole Stoye ist sehr angenehm zu lesen. Sie liest sich leicht und flüssig, sodass man tatsächlich teilweise durch die Seiten getragen wird. Es wird aus der Ich-Perspektive der Hauptprotagonistin Annabell geschrieben. Eine gute Position um von dieser etwas mehr zu erfahren. Am ehesten erfährt man tatsächlich auch im Buch etwas über Annabell. Ihre Ängste, Wünsche, Hoffnungen und vieles mehr. Alle weiteren Charakter werden teilweise nur gestreift, wie beispielsweise ihre Freundinnen. Auch diese haben kurze Auftritte, doch merkt man sehr schnell dass sie nicht der Hauptaugenmerk sind. Die werten Herren der Geschichte Lewis und Morgan werden auch nur sehr spärlich beleuchtet. Über Lewis erfährt man über mehrere Kapitel hinweg ein kleines bisschen, aber nichts über eine Herkunft, sein Wesen und seine Absichten. Morgan ist sogar noch schwieriger einzuschätzen, dann man erfährt von ihm eigentlich fast nichts. :D Dennoch wurden alle Charaktere recht liebevoll aufgebaut und man kann sie durchaus in Herz schließen. Die Geschichte selber dreht sich ja vor allem um die Liebe von Annabell zu Morgan und später dann auch zu Lewis. Ich empfand diese Gesamtkonstallation sehr angenehm, gerade weil es auch auf der Traum- und Wachebene durchgeführt wurde. Ich bin sehr gespannt, wenn wir mal auf eine gleiche Ebene kommen und die Kontrahenten sich sozusagen gegenüber stehen. ;o) Insgesamt ist es ein sehr ruhiges Buch, welches aber dennoch seine Spannungspunkte hatte besonders auf den Bezug der Liebe und des Vertrauens. Man merkt nach und nach wie sich eine Verbundenheit zwischen Annabell und Lewis aufbaut und das mitzuerleben war sehr schön. Hier dreht es sich vorwiegend um die Liebesgeschichte mit einer interessanten und tollen Idee im Hintergrund und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht. Wie weit die Traumwelt noch einen Platz in der Geschichte findet, ob alle beiden Herren tatsächlich ehrliches Interesse an Annabell hegen und ob es nicht vielleicht doch noch einen Haken an dieser Konstellation geben wird. Ich bin gespannt und kann bis dahin dieses Buch auf alle Fälle mit 4 Sternchen weiterempfehlen. Mein Gesamtfazit: Tolle Umsetzung einer interessanten Idee, welche einen in die Welt der Träume entführt. Zusammen mit Annabell suchen wir die richtige und wahre Liebe und ich bin gespannt, ob wir sie finden werden!!

    Mehr
  • Traum und Wirklichkeit sind eins....

    Bittersüßer Morgentau
    Wayland

    Wayland

    26. April 2015 um 11:54

    Seit sie denken kann, wird die siebzehnjährige Annabell in ihren Träumen von Morgan heimgesucht. Wiederholt entführt er sie an geheimnisvolle Orte, wo er sie die Einsamkeit, mit der sie in der Realität Tag für Tag  konfrontiert wird, vergessen lässt. Längst schon ist aus ihrer  Freundschaft Liebe geworden – eine unwirkliche Liebe, nicht greifbarer, als ein flüchtiger Sonnenstrahl. Als sie bei einem Ferienausflug zum  ersten Mal auf Lewis trifft, verschwimmen die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit. Im schwachen Schimmer der Morgendämmerung gleitet ein Boot auf wasserlosem Untergrund durch den Nebel, Bilder märchenhafter Meerjungfrauen erwachen zum Leben und junge Rosen erblühen dort, wo man sie nicht vermutet hätte. Kann Annabell ihrer eigenen Wahrnehmung noch länger trauen oder hat der geheimnisvolle Lewis, der auffällig oft ihre Nähe sucht, womöglich etwas damit zu tun? Ist er so real, wie es auf den ersten Blick scheint? Und wenn nicht, wie viel Traumgestalt steckt dann noch in Morgan? Kann aus einem Traum vielleicht doch Wirklichkeit werden? Meinung: Die siebzehnjährige Annabell wurde nach einem Gedicht von Poe benannt. Sie wächst nicht wirklich behütet auf, wird ziemlich vernachlässigt und zieht sich in eine Traumwelt zurück. Dort entdeckt sie geheimnisvolle und mysteriöse Orte und lernt Morgan kennen, der nur in ihren Träumen auftaucht. Er schafft es, dass sie ihre Realität einfach vergessen kann, jedenfalls so lange, wie ihre Träume andauern. Sie lernt Morgan zu lieben, obwohl sie doch so wenig über ihn weiss und er nicht real sein kann, oder? Wie kann sich dann dieses Gefühl, das sie bei ihm hat so real anfühlen?  Doch irgendwann kann Annabell nicht mehr zwischen Traumwelt und Realität unterscheiden. Denn sie trifft Lewis, der irgendwie etwas schleierhaftes an sich hat. Wer ist er und ist er wirklich so real, wie sie denkt? Und ist dann Morgan wirklich nur Einbildung?  Die Autorin hat es geschafft, traumwelt und Realität vollkommen zu vermischen, hat es aber durch ihren schreibstil geschafft, Traumzeit von realer Zeit zu trennen. Als Leser verliert man sich nicht und behält den Überblick, obwohl es schon sehr verwirrend zu sein scheint. Die Autorin bringt einen poetischen Charakter in ihre Geschichte und erzählt unheimlich bildlastig. Man kann sich alles sehr gut vorstellen und irgendwann hat man selbst das Gefühl zu träumen. Ich bin eigentlich kein Fan von Dreiecksbeziehungen und hier steht Liebe klar im Vordergrund. Aber da es sich hier um Traum und Realität handelt, finde ich die Dreiecksbeziehung überhaupt nicht schlimm. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und wer schöne Erzählungen, mit einem fantastischem Charakter mag, sollte sich dieses Buch zulegen! 

    Mehr
  • Versetzt in eine Traumwelt

    Bittersüßer Morgentau
    Nicol74

    Nicol74

    25. April 2015 um 20:16

    Inhalt: Da Anabells Eltern wenig Zeit für sie haben, flüchtet sie sich immer mehr In ihre Traumwelt. Dort gibt es Morgen der für sie da ist und der sie glücklich macht. Doch in der realen Welt lernt sie Lewis kennen, zu dem sie sich hingezogen fühlt. Aber er verbirgt etwas,kann Sie ihm trauen. Cover gefällt mir sehr gut und hat mich gleich angesprochen...schon etwas fantasievolle und spannend... Meinung Das ist mein ersten Buch von Nicole Stoye und sie hat mich nicht nur begeistert, sondern in den Bann gezogen und total gefesselt. Ich musste mich erst einmal an den Schreibstil gewöhnen, da ich bisher solche Geschichten nicht gelesen habe und selten alles so lebendig und erklärend geschrieben wird. Man kann sich daher einfach gut reinversetzen. Die Geschichte ist sehr lebhaft mit viel Fantasy geschrieben und lädt einfach nur zum Träumen ein. Geschichte handelt von Träume, Freundschaft und Liebe. Die Charaktere begeistern mich auch sehr. Annabell ist etwas schüchtern und zurückhaltend. Lewis ist total süß und verständnisvoll und man merkt ihm seine Gefühle für sie an. Mit Morgan hingegen kommt nur in den Träumen vor. Von Nachtmahren haben ich bisher noch nie gehört, aber die ausführlichen Beschreibungen, wie sie sind, was sie tun und etwas mehr über sie im Allgemeinen zu erfahren, hat mich sehr neugierig gemacht. Es ist gefühlvoll, fantasievoll und fesselnd bis zum Ende. Freue mich auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Nachtmahre an die Macht!

    Bittersüßer Morgentau
    Nicki-Nudel

    Nicki-Nudel

    23. April 2015 um 18:07

    Inhalt:  Ein Leben als Kind reicher Eltern hat sich jeder schon einmal gewünscht. Für die 17-jährige Annabell ist das Normalität. Nur ist sie damit nicht zufrieden, denn ihre Eltern schenken ihr keine Aufmerksamkeit. Da sie mit ihrer übermäßigen Fantasie nicht klar kommen, haben sie ihr einen Psychiater organisiert. Mit ihm spricht sie über ihre große Liebe Morgan, der nur in ihren Träumen existiert. In ihrem Urlaub schicken sie sie in einem Privatjet nach England auf ein idyllisches Schloss. Das kommt ihrem introvertierten Charakter zu Gute, da sie sich sonst lieber mit einem Buch vergnügt als mit ihren Freundin Willow und deren besten Freundin Leyla, die sie als lästiges Anhängsel sieht. Im Resort ist es normal, dass die reichen Kinder von einem Angestellten durchs Haus geführt werden. Als Leyla aber mitbekommt, dass die schüchterne Annabell den gutaussehenden, stellvertretenden Geschäftsführer Lewis an ihre Seite gestellt bekommen hat, versucht sie alles um zu Tauschen. Harsch fährt die Protagonistin ihr über den Mund. Der 25-jährige findet Gefallen an ihr und auch sie bemerkt, dass er ihr wahres Wesen herauskitzelt.  Meine Meinung:  Ich hatte zunächst Probleme mit den etwas zu erwachsenen Charakteren. So zieht Annabell Schlüsse, die ich mehr einer Frau in der Mitte ihres Lebens zugetraut hätte. So geht das junge Alter der Charaktere etwas unter. Ich persönlich hätte auch kein Problem gehabt, wenn alle doch etwas älter gewesen wären.  Von der Handlung ist der Roman eindeutig in das Genre Romantasy einzuordnen und baut sich schön auf. Die Ereignisse beruhen, auf Annabells großen Schatz an Fantasie, der sie in so mach eigenartige Situation bringen.  Lewis und Annabell als Protagonisten sind ein interessantes Paar, das Platz für Spannungen in Sachen Morgan und dem Nachtmahr sein hinterlässt. Die beiden sind wirklich harmonisch zusammen, jedoch führt der Cliffhanger zu einem abrupten Ende.  Mein Fazit:  Ein super Ebook, das es schafft ohne Vampire oder irgendwelche Werwölfe auszukommen. Daumen hoch. 

    Mehr
  • Überzeugender erster Teil!

    Bittersüßer Morgentau
    Sophie333

    Sophie333

    22. April 2015 um 22:49

    Bittersüßer Morgentau ist der erste von zwei Teilen und hat mich vor allem sprachlich von Anfang an überzeugen können! Die Geschichte beginnt damit, dass wir Annabell und ihre Träume kennen lernen. Seit Ewigkeiten träumt sie von Morgan und es entwickelte sich nicht nur eine Freundschaft – sondern Liebe. Allerdings ist Morgan ja nur eine Traumgestalt und auch ihre Eltern halten nicht viel von ihrer blühenden Fantasie. Als sie ihre Ferien mal wieder fernab ihrer Eltern verbringt, lernt sie Lewis kennen und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. Nicht nur das, sie hat zudem das Gefühl, dass sie sich schon mal begegnet sind. Aber was ist mit Morgan? Und viel wichtiger: Wer oder was sind Lewis und Morgan und sind ihre Träume wirklich reine Fantasie? Die Geschichte wird aus Annabells Sicht erzählt. Ich bin immer etwas skeptisch wenn es einen Ich-Erzähler gibt, aber hier passte es wunderbar. Annabell ist einen gleich sympathisch und man erhält sowohl detaillierte Einblicke in ihre Gedanken und Träumen. Was auch dazu führt, dass man genauso ahnungslos wie Annabell selber ist und irgendwann nicht mehr von Traum und Realität unterscheiden kann. Das allerdings macht die Story richtig interessant. Erste Teile sind ja sowieso immer etwas undurchsichtig und natürlich bleibt vieles ungeklärt. Hier wurde aber ein gesundes Maß an Aufklärung und Geheimnis bewahrt und es bietet viel Platz für Spekulationen die Lust auf den zweiten Teil machen! Neben der wirklich interessanten Story – auf die ich aber nicht näher eingehen möchte um nicht zu viel zu verraten – ist mir vor allem der Schreibstil positiv aufgefallen. Ich weiß gar nicht wie ich ihn beschreiben soll. Er ist poetisch – dabei aber keinesfalls schwer zu lesen – und hat dabei eine Leichtigkeit die einen quasi durch das Buch fliegen lässt. In Jugendbüchern eine positive Ausnahme die mich rundum überzeugen konnte. Annabell, Morgan und auch Lewis haben alle ihre Reize. Allerdings sollte man sich nicht zu viele Hoffnungen machen Morgan oder Lewis durchschauen zu können. Die Beiden blieben für mich bis zum Schluss undurchsichtig. Nichtsdestotrotz habe ich sie irgendwie in mein Herz schließen können! Auch die Nebencharaktere sind mir im Gedächtnis geblieben und haben alle ihren persönlichen Reiz. Kurz: Ein Buch welches mich rundum überzeugen konnte und dessen Ende mich gespannt auf den zweiten Teil warten lässt.

    Mehr
  • Zwischen Traum und WIrklichkeit

    Bittersüßer Morgentau
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    20. April 2015 um 09:58

    Inhalt: Seit sie denken kann, träumt die 17-jährige Annabell von Morgan. Was als Freundschaft begann ist schon längst Liebe geworden. Und daran konnte auch der Therapeut, zu dem ihre Eltern sie wegen ihrem Fantasiefreund schickten, nichts ändern. Als Annabell in den Ferien, in England, den gutaussehenden Lewis kennenlernt spürt sie aber auch zu ihm eine tiefe Verbundenheit. Doch Lewis ist kein Mensch und Morgan könnte zu demselben Wesen werden wie er. Für wen wird sie sich entscheiden? Meinung: Ich liebe Geschichten, in dem mystische Kreaturen wie Vampire oder Werwölfe die Hauptrolle spielen. Und ich finde es immer toll, wenn mal andere übernatürliche Wesen am Drücker sind. Wesen, von denen man eben noch nicht so viel gelesen und gehört hat. So wie hier. Von Nachtmahren haben die meisten schon mal etwas gehört, aber ich kann mich nicht daran erinnern, je einen Roman mit einem gelesen zu haben. Die Beschreibungen, wie sie sind, was sie tun und etwas mehr über sie im Allgemeinen zu erfahren, hat mir sehr gefallen. Ebenfalls, dass das Buch sehr viel mit Träumen zu tun hat. Ich habe mich oft gefühlt, wie in einer anderen Welt, obwohl dieses Buch eigentlich im hier und jetzt spielt. Nicole Stoye hat einen sehr bildhaften und angenehmen Schreibstil, der einen wunderbar in andere Welten abtauchen lässt. Die Charaktere haben mir auch gut gefallen. Annabell ist teils etwas schüchtern und zurückhaltend. Aber ich finde dass das hier ganz gut passt und sie wird im Laufe des Buches immer mutiger und kommt aus sich selbst heraus. Lewis ist total süß und verständnisvoll und man merkt ihm seine Gefühle für sie an. Mit Morgan hingegen konnte ich nicht so sehr warm werden. Das liegt aber sicher daran, dass er größtenteils nur in ihren Träumen vorkommt. Ich bin hier aber gespannt auf den zweiten Teil und hoffe einfach mal, dass er dann etwas mehr mitspielt. Die größte charakterliche Überraschung in dem Buch war für mich aber auf jeden Fall Leyla. Anfangs die Megazicke lässt sie dann aber doch noch etwas hinter die Fassade blicken. Das Buch an sich ist flüssig und gut zu lesen und ich werde den zweiten Teil wohl ebenfalls holen. Ich denke man kann es auch gut zwischendurch lesen. Die Story ist romantisch mit viel Fantasy, Magie und etwas Abenteuer. Fazit: Gutes, fantasievolles Buch über die Macht der Träume und einem Mädchen, das sich zwischen Traum und Wirklichkeit entscheiden muss.

    Mehr
  • Traumhafte Fantasie....

    Bittersüßer Morgentau
    Angel1607

    Angel1607

    19. April 2015 um 16:56

    Zum Inhalt: Annabell ist eine Träumerin, wie sie im Buche steht und flüchtet sich oft in Bücher und Träume. Auch ihr imaginärer Freund Morgan bietet ihr die Geborgenheit, die sie im wirklichen Leben leider nie kennengelernt hat. Gemeinsam mit ihren Freundinnen und anderen gleichgesinnten Teenagern verbringt sie die Ferien auf einem Schloß. Als Annabell Lewis kennenlernt, ist sie gleich hin und weg von ihm, jedoch birgt er ein Geheimnis. Auch scheint sich Annabell eine neue Welt zu erschließen, mit der sie nie gerechnet hat. Meine Meinung: Also ich bin sehr gut in das Buch reingekommen und finde den Schreibstil der Autorin sehr genial. Fast ein bisschen poetisch, die Sätze sind sehr stimmig und es ist ein echter Pageturner. Auch die Protagonisten sind gut dargestellt und man wird in eine für mich neue Welt der Träume entführt. Auch steht Annabell im Zwiespalt zwischen den zwei männlichen Hauptcharakteren und man weiß selbst als Leser nicht, für wen man sich entscheiden würde. Auch weil man irgendwie bis zum Schluß den Gedanken hat, dass noch ein großes Geheimnis gewart wird, welches sich die Autorin wahrscheinlich für den zweiten Teil aufheben wird. ;-) Ich kann es kaum erwarten bis der zweite Teil erscheint um weiter in die Welt von Annabell eintauchen zu können. Mir hat es wirklich gut gefallen. Auch weil die Schreibart der Autorin für mich persönlich erfrischend neu ist und ich so nicht wirklich gelesen habe. :-)

    Mehr
  • der Auftakt zu einer schönen Geschichte

    Bittersüßer Morgentau
    annlu

    annlu

    19. April 2015 um 15:04

    Annabell Lindt ist 17 Jahre alt und entstammt einer reichen Familie. Doch Geld ist ihr nicht so wichtig. Träumerisch und naturverbunden denkt sie viel über die Dinge, die sie umgeben nach. Mit Menschen hat sie allerdings nicht sehr viel am Hut. Willow ist die einzige, die sie als Freundin betrachtet. Zum Glück ist die mit dabei, als sie ihre Sommerferien im Ferienressort Fogs Creek, England, verbringen muss. Das viktorianische Schloss hat es ihr gleich angetan. Als ihr Lewis, der gutaussehende, junge stellvertretende Leiter des Feriendomizils als persönlicher Betreuer zur Seite gestellt wird, fühlt sie sich ihm gleich vertraut. Sie hat das Gefühl ihm bereits begegnet zu sein. Erinnerungen treiben an die Oberfläche, die eindeutig ihre eigenen und doch nicht real scheinen. Ebenso wenig real ist Morgan, den Annabell ständig in ihren Träumen weiß. Zuerst nur ein Freund hat sich die Beziehung zwischen Annabell und ihrem scheinbar imaginären Freund in mehr verwandelt. Jede Nacht wünscht sie ihn sich in ihre Träume und hat Liebeskummer, wenn er nicht darin auftaucht. Träume spielen grundsätzlich eine große Rolle in Annabells Leben. Als sie zusätzlich zu ihren lebhaften Träumen immer wieder von Tagträumen übermannt wird, ist sie davon allerdings beunruhigt. Doch was ist wirklich und was nicht? Sowohl Lewis, als auch Morgan haben ihre eigenen Geheimnisse, denen Annabell erst auf den Grund gehen muss. Im ersten Kapitel hat mich am allermeisten Annabells Alter überrascht. Ihre Gedanken und Beschreibungen der Natur kamen mir wohlüberlegt und teils sehr tiefgründig vor. Die Beschreibungen sind ausführlich und besonders die der Natur oftmals bildhaft. Die Sprache des Buches ist manchmal philosophisch und nachdenklich und ganz anders, als ich sie mir bei einem Jugendbuch vorgestellt habe. Besonders die Sprache und Formulierungen der Dialoge, die anspruchsvoller waren, als ich mir erwartet hatte, fand ich sehr passend, da Annabell ja eine „gute“ Erziehung und Ausbildung genießt. Nachdem ich nun einiges zur Sprachwahl geschrieben habe, hier ein Beispiel dafür: Was Morgan betrifft, kann ich mich also niemandem weiter anvertrauen. Mein Verstand ist der Stigmatisierung , die damit einhergeht, und den ständigen Beteuerungen, es wäre besser, mich von ihm loszusagen, einfach nicht gewachsen. Mein Herz jedoch verlangt danach, mich jemanden anzuvertrauen. Neben der schönen Sprache fand ich es erfrischend, dass weder die Geschichte selbst noch die angekündigte Romanze vorhersehbar waren. Das Buch hielt dadurch Überraschungen bereit und ließ nicht jede Weiterentwicklung erahnen.  

    Mehr
  • BIttersüßer Morgentau

    Bittersüßer Morgentau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. April 2015 um 10:35

    Anabell und Ihre Freundinnen verbringen die Ferien in England auf einem noblem Landsitz. Sie kommen alle aus gut betuchten Familien, in denen die Eltern zwar meinen sich um Ihre KInder zu kümmern, jedoch nicht so, wie es normale Eltern tun. Kurz gesagt: Alles Materielle hat vorrang. Anabell hat oft seltsame Träume in denen sie einen jungen Mann namens Morgan sieht. Sie fühlt sich zu ihm hin gezogen und ist in ihn verliebt. Diesem Umstand hat ihre Eltern dazu bewegt, sie regelmäßig zu einem Psychologen zu schicken. Auf dem Landsitz lernt sie dann aber jemanden kennen, der ihr Interesse weckt und ihre Träume deuten kann. Es beginnt eine spannende Reise in die Welt der Träume... Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, jedoch fehlte mir an machen Stellen die Spannung und ich müsste mich etwas durchbeißen um das Interesse nicht zu verlieren. In dem Buch geht es um Nachmahre, die sich von unserem Träumene ernähren. Ich hatte zu vor noch nie etwas von ihnen gehört und weiß nicht genau, wie ich ihnen gegenüber gestimmt sein soll. DIe Geschichte hatte aber auch viel Humor mit eingebaut, was ich gar nicht so erwartet habe. Alles in allem ein schönes Buch für alle Fantasybegeisterten und alle Tagträumer ;)

    Mehr
  • Bittersüßer Morgentau - Fantasy Romance (Bittersüße Träume 1)

    Bittersüßer Morgentau
    laraundluca

    laraundluca

    Inhalt: Seit sie denken kann, wird die siebzehnjährige Annabell in ihren Träumen von Morgan heimgesucht. Wiederholt entführt er sie an geheimnisvolle Orte, wo er sie die Einsamkeit, mit der sie in der Realität Tag für Tag konfrontiert wird, vergessen lässt. Längst schon ist aus ihrer Freundschaft Liebe geworden. Eine Liebe, die ihre Tücken aufweist und Annabell dazu veranlasst, abermals mit ihrem Schicksal zu hadern. Als sie während eines Ferienaufenthalts in England Lewis kennenlernt, spürt sie auf Anhieb eine seltsame Vertrautheit, die sie sich nicht erklären kann. Auffällig oft sucht er ihre Nähe und lässt nichts unversucht, sie für sich zu gewinnen. In der Hoffnung, an seiner Seite endlich ihre Träume leben zu können, versucht sie nicht länger, ihre wachsende Zuneigung zu ihm zu unterbinden. Doch auch diese Gefühle werden auf eine harte Probe gestellt, als sie erfährt, dass Lewis ein übernatürliches Wesen ist, das sich von Träumen ernährt, und Morgan ebenfalls kurz davor steht, ein solches zu werden. Für wen wird sie sich entscheiden? Bittersüßer Morgentau ist der erste von insgesamt zwei romantischen Fantasy-Romanen aus der Reihe Bittersüße Träume. Meine Meinung: Ich muss sagen, ich bin fasziniert von dem Schreibstil. Ich bin direkt in die Geschichte abgetaucht, da ich mir alles so gut vorstellen konnte. Durch die Details konnte ich alles vor mir sehen, es war zum Greifen nah. Fogs Creek, das Schloss, die Landschaft, der See, die Lichtung, die Träume - alles konnte ich mehr gut vorstellen, so magisch und geheimnisvoll, als ob ich mittendrin und selbst dabei war. Und vor allem konnte ich mit Annabell träumen :-) Die Stimmungsbilder, die die Autorin hier gezaubert hat, haben mich voll erwischt. Aber nicht nur das hat mich gefangen, auch die Art zu schreiben ist nicht so läppisch und einfach, sondern etwas besonderes, die Wortwahl gefällt mir sehr, bunt und fesselnd. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, die Seiten sind nur so dahin geflogen. Es hat mich völlig in seinen Bann gezogen. Die Charaktere sind lebendig und liebevoll gezeichnet. Ich konnt mich gut in Annabell hineinversetzen. Aber auch die Nebencharaktere sind sehr präsent und authentisch. Man muss einfach mit ihnen mitfiebern und kann sich dem nicht entziehen. Überrascht hat mich vor allem Leyla. Nach ihrem Ausbruch war nichts mehr zu spüren von ihrer Oberflächlichkeit. Sie kann richtig tiefgründig sein und macht sich Gedanken. Mal ganz davon abgesehen, dass mir alle diese Teenies richtig leid tun, da sie kein richtiges Elternhaus haben. Geld kann das auch nicht gutmachen, was die Eltern versäumen. Sie haben es alle nicht leicht. Auch Annabell hat sich um einiges weiterentwickelt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn der Cliffhanger am Schluss ein bisschen fies ist. Erst hat man, je näher man dem Schluss kommt, das Gefühl, man kommt der Lösung ein Stück näher, aber der Cliffhanger macht das alles wieder zunichte und wirft neue Rätsel auf. Mir gefällt diese ganze verträumte Stimmung, die sich durch das Buch zieht wie ein roter Faden. Man schebt immer zwischen Traum und Wirklichkeit. Morgan ist am Ende immer noch so geheimnisvoll und voller Rätsel wie zu Beginn. Ebenso Lewis. Seine Motive sind einfach nicht klar, man kann nicht hinter seine Fassade schauen. Ist er wirklich so selbstlos, wie es bisher den Anschein hat? Meine Neugier auf die Fortsetzung ist auf jeden Fall geweckt. Fazit: Eine fantastische Geschichte, der ich mich nicht entziehen konnte, die ihren Zauber über mir ausgebreitet und mich in ihren Bann gezogen hat. Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
    • 3
  • Wie ein schöner Traum

    Bittersüßer Morgentau
    SelectionBooks

    SelectionBooks

    12. April 2015 um 19:41

    Meine Meinung zum Buch: Nicole Stoye schreibt mit sehr viel Gefühl und Fantasie. Ich war schon beim Einstieg in das Buch hingerissen von ihrerm Schreibstil. Ihre Beschreibungen sind wunderschön detailiert und laden zum Träumen ein. Die Hauptprotagonistin Anabell ist sehr sympathisch. Ich konnte mich direkt in sie hinenversetzen und mit ihr träumen. Während sie am Anfang des Buches noch leicht kindliche Züge aufweist, bemerkt man im Laufe des Buches eine deutliche Veränderung. Sie wird reifer und vor allem nachdenklicher. Sie sucht nicht immer wieder die Flucht in Fantasy Bücher oder in ihre Träume, sondern setzt sich mit ihrem Leben und den Problemen ihrer Freunde auseinander. Morgan, der Mann ihrer Träume, bleibt geheimnissvoll bis zum Schluss. Über ihn und seinen Charakter erfährt man nicht viel. Lewis scheint auf den ersten Blick ein liebenswerter junger Mann zu sein. Er umwirbt Anabell und gesteht ihr seine Zuneigung. Trotzdem versucht er Anabell dabei zu helfen, Morgan näher zu kommen. Lewis hilft ihr völlig selbstlos, da er nicht mitansehen kann, wie Anabell leidet. Für mich ein wenig zu selbstlos. Ich stelle mir die Frage, ob er vielleicht noch ganz andere Absichten hat, als er zeigt. Brilliant ist auch der Cliffhanger. Man glaubt fast schon an des Rätses Lösung zu stehen. Doch anstatt Rätsel zu entwirren oder eine Vorschau auf das nächste Buch zu geben, wirft der Cliffhanger noch mehr Fragen auf. Bittersüßer Morgentau zu lesen ist wie ein schöner Traum. Es gibt keine extremen Höhen und Tiefen und alles ist ein wenig unklar. Wunderschön geschrieben lädt dieses Buch geradezu dazu ein, sich mit einer heißen Tasse Schokolade ins Bett zu legen, das Buch aufzuschlagen und Anabells Traum zu träumen. Fazit:  Eine wunderschöne Fantasy Romance. Ruhig und sanft, wie ein schöner Traum, in den man hineintauchen möchte.

    Mehr