Das Glück umarmen

von Nicole Walter 
4,0 Sterne bei8 Bewertungen
Das Glück umarmen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (6):
momomaus3s avatar

Mehr als ein schöner Achtsamkeitsroman

Kritisch (1):
buchstabensammlerins avatar

Irgendwie nicht wirklich achtsam

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Glück umarmen"

Ein Roman über Achtsamkeit, Liebe und und die Kostbarkeit des Moments von der Bestseller-Autorin Nicole Walter
Leon lebt sein Leben nicht - er hetzt durch sein Leben. Für ihn zählt nur eines: Erfolg und Geld – und das innerhalb kürzester Zeit. Diese Geschwindigkeit wird ihm zum Verhängnis, als er sich eines Tages auf der Fahrt durchs liebliche Chiemgau mit dem Auto überschlägt.
Etwa zur selben Zeit ist Johanna unterwegs auf ihrem Achtsamkeits-Spaziergang, bei dem sie sich ganz auf den Moment einlässt. Sie entdeckt den in seinem Sportwagen eingeklemmten Leon, leistet Erste Hilfe und verständigt den Notarztwagen. Ein schrecklicher Moment für Johanna – aber auch ein besonderer, denn für sie ist sofort klar: Das ist er, der Eine, den sie nie wieder loslassen darf.
Johanna bringt ihn ins Haus ihrer geliebten Großmutter Marceline, um ihn dort so richtig wieder aufpäppeln zu lassen.
Marceline aber ist eine ganz besondere Frau, die nur eines im Sinn hat: so viele besondere Momente wie möglich zu sammeln, bevor sie ganz im Vergessen versinkt

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426519691
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:12.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    buchstabensammlerins avatar
    buchstabensammlerinvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Irgendwie nicht wirklich achtsam
    Irgendwie nicht wirklich achtsam

    Rund ums Buch:
    Titel: Das Glück umarmen
    Autorin: Nicole Walter
    Seiten: 367
    Verlag: Knaur
    Buch: Taschenbuch
    Erscheinungstag: 12.01.2018
    ISBN: 978-3-426-51969-1
    Preis: 9,99 €

    Cover/Titel:
    Das Cover finde ich gelungen und sehr ansprechend. Der geprägte Titel macht es haptisch zu einem besonderen Taschenbuch und die ruhigen Farben nehmen einen sofort mit.

    Inhalt in Kurzform:
    Leon rast durchs Leben, hat einen Unfall und wird von Johanna, ihrer Großmutter und dem Flüchtlingskind Kio aufgenommen.

    Meine Meinung:
    Tja, ich kann das Glück anscheinend nicht umarmen, denn dieser Achtsamkeitsroman konnte mich nicht überzeugen.
    Der erfolgreiche Leon, der mit seinem Porsche - schön das Klischee bedient - durchs Leben rast und dann auch noch in einen Graben, wird von Johanna, die gerade durch die Welt spaziert, im wahrsten Sinne des Wortes, gefunden. Sie verliebt sich augenblicklich in ihn.
    Leon zieht bei Johanna, die mit ihrer - früher hätten wir gesagt "durchgeknallten" - Großmutter eine Whiskeybrennerei betreibt und einen nigerianischen Flüchtling aufgenommen haben, ein und die Geschichte plätschert dahin. Ich musste mich durch die ersten 150 Seiten fast quälen. Natürlich hat Leon eine Freundin, natürlich kokst er und natürlich gibt es ein Happy End.
    Ich für meinen Teil habe schon durch die Kapitelüberschriften keinen Zugang zum Buch gefunden, da sie für mich zu weit her geholt waren. Und irgendwie waren es ein wenig viele Themen: der Einzug von Leon bei Johanna (würde das so ein Mensch wirklich tun? – nein, er würde sich ein Hotelzimmer nehmen). Die Story rund um den Jungen Kio, die mir so gewollt „aktuell“ vorkam (Flüchtling, Boko Haram). Und dann packen wir auch noch das Thema Alzheimer hinzu, um die Protagonisten komplett auszustatten. Ne, das war mir alles etwas zu konstruiert.
    Es gibt einige wenige schöne Stellen im Buch, die einen zum Nachdenken anregen:
    -"Angst? Wovor?" Sie wurde ruhig. "Vor der Vergangenheit." Er wirkte irritiert, als habe er das nicht sagen wollen. Nach einem langen Atemzug fuhr er jedoch fort: "Wie soll man noch vorne schauen, wenn da so viel Vergangenheit ist?" (Seite 223)
    Das hat für mich aber nicht gereicht, dass ich dieses Buch wirklich gut fand. Und was das Thema Achtsamkeit betrifft, kommt es mir viel zu wenig rüber. Denn hier geht es mehr um Liebe, Krankheit, Rassismus... und die Ohrfeigen, die Johanna an Leon verteilt, sind für mich nicht wirklich "achtsam" eingesetzt.

    Fazit:
    Ich hatte mich auf ein Buch gefreut, das mich das Thema Achtsamkeit, gerade weil ich mich viel mit Yoga und Buddhismus beschäftigt habe, doch sehr angesprochen hat. Erreicht hat mich die Geschichte wenig, ich habe es gelesen, weil ich wie immer wissen wollte, obwohl vorhersehbar, wie es ausgeht.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    lenisveas avatar
    lenisveavor 5 Monaten
    Das Glück umarmen

    Folgendes kennzeichne ich nach § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Taschenbuch, Knaur TB 12.01.2018, 368 S. ISBN: 978-3-426-51969-1 Diese Ausgabe ist lieferbar 9,99 € Zum Buch: https://www.droemer-knaur.de/buch/9375279/das-glueck-umarmen Zum Inhalt: Ein Achtsamkeits-Roman Ein Roman über Achtsamkeit, Liebe und und die Kostbarkeit des Moments von der Bestseller-Autorin Nicole Walter Leon lebt sein Leben nicht - er hetzt durch sein Leben. Für ihn zählt nur eines: Erfolg und Geld – und das innerhalb kürzester Zeit. Diese Geschwindigkeit wird ihm zum Verhängnis, als er sich eines Tages auf der Fahrt durchs liebliche Chiemgau mit dem Auto überschlägt. Etwa zur selben Zeit ist Johanna unterwegs auf ihrem Achtsamkeits-Spaziergang, bei dem sie sich ganz auf den Moment einlässt. Sie entdeckt den in seinem Sportwagen eingeklemmten Leon, leistet Erste Hilfe und verständigt den Notarztwagen. Ein schrecklicher Moment für Johanna – aber auch ein besonderer, denn für sie ist sofort klar: Das ist er, der Eine, den sie nie wieder loslassen darf. Johanna bringt ihn ins Haus ihrer geliebten Großmutter Marceline, um ihn dort so richtig wieder aufpäppeln zu lassen. Marceline aber ist eine ganz besondere Frau, die nur eines im Sinn hat: so viele besondere Momente wie möglich zu sammeln, bevor sie ganz im Vergessen versinkt. Zur Autorin: Nicole Walter hat Sprachen in München studiert und dann als Werbetexterin und freie Journalistin gearbeitet. Seit 1994 schreibt sie überaus erfolgreich Drehbücher für Fernsehserien und - filme und zählt heute zu den erfolgreichsten und gefragtesten Drehbuchautorinnen Deutschlands. Meine Meinung: Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, weil ich mich ein wenig mit Achtsamkeit beschäftigt habe und sich dieser Roman mit dem Thema beschäftigt. Ausserdem habe ich schon andere Romane der Autorin gelesen und mag ihren Schreibstil. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber in keinster Weise meine Meinung. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, der Schreibstil der Autorin war wieder sehr flüssig zu lesen. Man lernt hier Johanna kennen, die beim Spaziergang auf einen Verkehrsunfall stößt und dem Fahrer zur Hilfe kommt. Kurze Zeit später zieht der Unfallfahrer bei ihr und ihrer Großmutter ein, um wieder aufgepäppelt zu werden. Ich fand diesen Aspekt, dass er sozusagen bei einer Fremden einfach einzieht, einfach total unrealistisch und das hat mich beim Weiterlesen schon sehr gestört. Auch war die Geschichte sehr ruhig, was mir nicht so gut gefallen hat. Ich habe einfach irgendwann das Interesse an der Geschichte verloren und dadurch wurde es für mich natürlich etwas langatmig. Mir ist klar, dass Achtsamkeit etwas mit Ruhe zu tun hat, aber es ist wohl einfach nichts für mich. Mein Fazit: Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht so ganz begeistern und überzeugen, aber für alle, die eine eher ruhige Geschichte suchen, die sich auch mit Achtsamkeit beschäftigt, ist dieses Buch mit Sicherheit das Richtige. Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    momomaus3s avatar
    momomaus3vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Mehr als ein schöner Achtsamkeitsroman
    Rezension "Das Glück umarmen" von Nicole Walter

    Zunächst bedanke ich mich beim Droemer Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

    Titel: Das Glück umarmen
    Autor: Nicole Walter
    Verlag: Droemer Knaur
    Seitenzahl: 367
    Preis: 9,99 € (Knaur Taschenbuch)
    Erscheinungsdatum: 12.01.2018
    Genre: Roman

    I N H A L T

    Ein Roman über Achtsamkeit, Liebe und und die Kostbarkeit des Moments von der Bestseller-Autorin Nicole Walter

    Leon lebt sein Leben nicht - er hetzt durch sein Leben. Für ihn zählt nur eines: Erfolg und Geld – und das innerhalb kürzester Zeit. Diese Geschwindigkeit wird ihm zum Verhängnis, als er sich eines Tages auf der Fahrt durchs liebliche Chiemgau mit dem Auto überschlägt. 
    Etwa zur selben Zeit ist Johanna unterwegs auf ihrem Achtsamkeits-Spaziergang, bei dem sie sich ganz auf den Moment einlässt. Sie entdeckt den in seinem Sportwagen eingeklemmten Leon, leistet Erste Hilfe und verständigt den Notarztwagen. Ein schrecklicher Moment für Johanna – aber auch ein besonderer, denn für sie ist sofort klar: Das ist er, der Eine, den sie nie wieder loslassen darf. 
    Johanna bringt ihn ins Haus ihrer geliebten Großmutter Marceline, um ihn dort so richtig wieder aufpäppeln zu lassen. 
    Marceline aber ist eine ganz besondere Frau, die nur eines im Sinn hat: so viele besondere Momente wie möglich zu sammeln, bevor sie ganz im Vergessen versinkt

    (Quelle: Droemer Knaur Verlag)

    C O V E R   &  T I T E L

    Das Cover passt mit diesen verschiedenen Farben zu dem Thema des Buches, aber der Titel ist ein bisschen irreführend.

    S C H R E I B S T I L

    Der Schreibstil ist schön und sehr achtsam aus der Sicht des Erzählers geschrieben.

    E I G E N E    M E I N U N G

    Als ich den Klappentext gelesen habe, wollte ich unbedingt diese Achtsamkeitsgeschichte lesen. Leider wählte ich wohl einen falschen Zeitpunkt für dieses Buch aus und las anfangs nicht ganz so aufmerksam und achtsam und daher kam ich schwer in diese Geschichte rein. Alles, wie z.B. das Druchherum wurde sehr gut beschrieben und das war für mich etwas zu viel, so dass ich dachte: Passiert auch mal was spannendes und fesselndes, das ich auch gerne weiterlesen möchte?  Aber ich wurde beim Weiterlesen belohnt und überrascht.

    Wir lernen Johanna, die bei ihrer Großmutter wohnt und auf ihrem Achtsamkeitstripp ist, kennen. Sie kam mir sehr naiv vor, wie ein kleines Mädchen, das erst das Leben erlernt und erkundet.

    Dann kommt Leon ins Spiel, der ein rastloser Mensch ist, für den Geld und Erfolg das Wichtigste ist.

    Johanna rettet ihm nach einem Autounfall das Leben und verliebt sich sofort in ihn.

    Ob diese beiden unterschiedlichen Charaktere aber füreinander bestimmt sind, müsst ihr selbst herausfinden.

    Johannas Großmutter, Marceline ist eine ungewöhnliche ältere Frau, die Johanna das Thema Achtsamkeit näher gebracht hat. Sie hat das Herz am rechten Fleck und nimmt den Flüchtlingsjungen Kio bei sich auf. Beide Charakter, auch wenn sie aussergewöhnlich waren, haben mir sehr gut gefallen.

    Kio verleiht dieser Geschichte sogar auch Spannung und man möchte wissen was diesem Jungen widerfahren ist.

    Da für mich das Buch erst ab der Mitte wirklich so war, wie ich es haben wollte und erwartet habe, ziehe ich einen Punkt ab. Kann aber auch daran liegen, dass ich es wirklich zu einem falschen Zeitpunkt gelesen habe.

    F A Z I T

    Diese Geschichte ist so viel mehr als ein Achtsamkeitsroman. Sie handelt von vielen wichtigen Themen, wie z.B. Fremdenhass, Demenz und Selbstfindung. Ich empfehle sie allen, für die diese Themen interessant sind und weise aber nochmal darauf hin, dass man sich beim lesen Zeit nehmen und achtsam lesen sollte.





    Kommentieren0
    23
    Teilen
    ulistuttgarts avatar
    ulistuttgartvor 6 Monaten
    Zauberhafte Geschichte von Liebe, Krankheit, Flucht, Angst, Rassismus, Vergangenheitsbewältigung...

    Das Glück umarmen von Nicole Walter

    Knaur-Verlag Januar 2018

    „Ein Achtsamkeitsroman“

     

    - Zauberhafte Geschichte von Liebe, Krankheit, Flucht, Angst, Rassismus, Vergangenheitsbewältigung, Gewalt, Drogen, Trauer, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt –

     

    Inhalt:

    Leon, erfolgreich im Beruf und beliebt bei den Frauen, rast im wahrsten Sinne des Wortes durch sein Leben. Bis er sich bei einer Fahrt durch das bayrische Chiemgau mit seinem Auto überschlägt.

    Johanna, die zusammen mit ihrer Großmutter Marceline eine Whiskeybrennerei betreibt, findet Leon und rettet ihn zusammen mit Kio, einem nigerianischen Flüchtling, das Leben.

    Johanna weiß sofort, Leon ist ihre große Liebe.

    Nach seinem Krankenhausaufenthalt zieht Leon vorübergehend und praktischerweise bei Johanna und ihrer geliebten Großmutter Marceline ein.

    Dabei bemerkt er, wie die wunderbare Marceline immer wieder Gedanken durcheinanderbringt und Sachen vergisst …

    Demenz: „Das schleichende Abhandenkommen der Normalität, des Umgehens mit alltäglichen Selbstverständlichkeiten wie Essen und Trinken, sowie das Verlieren jeden Maßes.“

    „Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es dunkel ist“ (Kafka)

     

    Cover:

    Mich, als langjährige Yoga- und Meditations-Praktizierende, hat das Cover sofort angesprochen. Die erhabene wunderschöne Schrift gefällt mir sehr gut. Der Titel „Das Glück umarmen“ erinnert mich an wundervolle Meditationsstunden mit Ayya Khema und ihrer „Liebe-Güte-Meditation“  und an Thich Nhat Hanhs „Das Glück einen Baum zu umarmen“. Auch die Bezeichnung „Ein Achtsamkeits-Roman“ hat mich sehr begeistert und ich wollte die Geschichte sofort lesen.

     

    Meine Meinung:

    Die Bestseller-Autorin Nicole Walter macht uns deutlich, dass ein Leben: schneller, besser, höher, voller Ehrgeiz und Habgier nicht das ist, was das Leben ausmacht.

    Die 88-jährige Marceline, die schon sehr viele Länder bereist und Kulturen und Menschen kennengelernt hat, ist überzeugt, dass ein Leben in „Achtsamkeit“ mit der Aufmerksamkeit auf „den Augenblick“ uns Menschen zufriedener und glücklicher macht. Das gibt sie an ihre Enkelin Johanna weiter, die sich rührend um ihre Großmutter kümmert.

    Die beiden haben den 12-jährigen Kio aus Nigeria bei sich aufgenommen, der nach der Flucht aus seiner Heimat alleine, ohne Familie in einer Asylunterkunft gelandet ist.

    Johanna verspricht ihm, dass seine Augen nichts mehr sehen müssen was nicht für Kinderaugen bestimmt ist, in denen nicht mehr „Bitter und Süß, sondern Vertrauen und Hoffnung miteinander spazieren gehen“.

     

    Nicole Walter schreibt brillant!

    Eine perfekte, glänzende Wortwahl mit einer wunderschönen Beschreibung der Gedanken und Gefühle der Protagonisten, aber auch die detaillierte Schilderung zB des Aussehens von Marceline oder die Faszination des Waldes.

    Die einzelnen Kapitel-Überschriften fangen durch ein Zitat einen gelebten Augenblick ein. Sehr schöne Idee !

    Das Gedicht am Anfang des Buches von Edith Walter find ich wunderschön und sehr berührend.

    Auch Zitate wie folgendes macht für mich das Buch zu etwas ganz Besonderem: „Vermissen wiegt nicht nur ein Gramm. Vermissen wiegt bleischwer“. Oder „Als Gott die Welt erschuf, gab er den Europäern die Uhr und den Afrikanern die Zeit“.

     

    Ich habe mich beim Lesen wie ein Teil der Geschichte gefühlt. Habe Johanna, Marceline, Kio und Leon vor mir gesehen wie in einem Film. So real kam mir das Leben der vier durch die Worte von Nicole Walter vor.

     

    Der zauberhafte, berührende, aufrüttelnde und herzliche Roman bekommt von mir 5 Sterne und eine Leseempfehlung !

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    Monika58097s avatar
    Monika58097vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte über ganz besondere Glücksmomente
    Eine Geschichte über ganz besondere Glücksmomente

    Die 29-jährige Johanna lebt bei ihrer wunderbaren Großmutter Marceline. Marceline, die die ganze Welt bereist zu haben scheint und von überall her ein kleines bisschen Glück mitgebracht hat, das sie in einem besonderen Zimmer in ihrem Haus aufbewahrt. Johanna liebt ihre Großmutter über alles, gibt sie ihr doch Liebe und ein warmes Zuhause. All das, was sie bei der eigenen Mutter so sehr vermisst, doch Johanna beginnt sich Sorgen zu machen um die geliebte Großmutter. Marceline, die 88-Jährige, wirkt vergesslich oder ist es tatsächlich Alzheimer? 
    Mit im Haus lebt der 12-jährige Kio, ein nigerianischer Flüchtlingsjunge, den die beiden Frauen aufgenommen haben. Kio, der sich alleine auf die Flucht gemacht hat, um endlich in Frieden zu leben und auch in Deutschland erleben muss, dass er nicht von allen Menschen Willkommen geheißen wird. 
    Als Johanna eines Tages mal wieder einen ihrer Achtsamkeits-Spaziergänge unternimmt, entdeckt sie ein qualmendes Auto. Mit Hilfe von Kio rettet sie den Fahrer. Es ist Leon, nicht nur zu schnell mit dem Auto unterwegs, sondern auch im Leben immer auf der Überholspur. Immer neue Wege, neue Ziele, immer auf der Suche nach noch mehr Erfolg, nach noch mehr Geld. Als Johanna ihn sieht, weiß sie, dass er es ist. Er, der Mann, den sie schon so lange gesucht hat. Die Liebe ihres Lebens, doch passen die beiden überhaupt zusammen? 
    Nicole Walter ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Sie überrascht mich immer wieder mit neuen, mit ganz besonderen Geschichten. Ihr neuer Roman beinhaltet eigentlich schon Stoff für mehrere Geschichten. Da ist natürlich das große Thema Achtsamkeit, von dem man gerade überall liest und hört. Es lohnt sich aber unbedingt, sich einmal näher mit dem Thema zu befassen, sind es doch oft die kleinen Dinge und Begebenheiten, die das Leben so schön machen, auf die Menschen auf der Überholspur aber nicht mehr achten können. 
    Wie die wunderbare Marceline Glücksmomente in ihrem besonderen Zimmer sammelt, so schreibe ich besondere Momente jede Woche in eine Liste. Marceline ist eine Person, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Wer wünscht sich nicht so eine Großmutter zu haben? 
    Nicole Walter versteht es, mehrere Themen klug und doch bewegend miteinander zu verbinden. Man spürt ihre Liebe zu den Personen, besonders zu Marceline. Und natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz. 
    "Das Glück umarmen" - eine bezaubernde Geschichte, die dazu anregt, endlich auch mal wieder auf die kleinen Dinge im Leben zu achten und sie zu genießen. Es lohnt sich!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ariettas avatar
    Ariettavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Fröhlich,berührend, traurig und schön zugleich...
    Die Momente des Glücks und Achtsamkeit

    Inhaltsangabe:

    Ein Roman über Achtsamkeit, Liebe und und die Kostbarkeit des Moments von der Bestseller-Autorin Nicole Walter
    Leon lebt sein Leben nicht - er hetzt durch sein Leben. Für ihn zählt nur eines: Erfolg und Geld – und das innerhalb kürzester Zeit. Diese Geschwindigkeit wird ihm zum Verhängnis, als er sich eines Tages auf der Fahrt durchs liebliche Chiemgau mit dem Auto überschlägt.
    Etwa zur selben Zeit ist Johanna unterwegs auf ihrem Achtsamkeits-Spaziergang, bei dem sie sich ganz auf den Moment einlässt. Sie entdeckt den in seinem Sportwagen eingeklemmten Leon, leistet Erste Hilfe und verständigt den Notarztwagen. Ein schrecklicher Moment für Johanna – aber auch ein besonderer, denn für sie ist sofort klar: Das ist er, der Eine, den sie nie wieder loslassen darf.
    Johanna bringt ihn ins Haus ihrer geliebten Großmutter Marceline, um ihn dort so richtig wieder aufpäppeln zu lassen.
    Marceline aber ist eine ganz besondere Frau, die nur eines im Sinn hat: so viele besondere Momente wie möglich zu sammeln, bevor sie ganz im Vergessen versinkt


    Meine Meinung:

    „Das Glück umarmen“ , ist mein 1. Roman der Autorin Nicole Walter. Sie hat mich mit ihrer Geschichte über Achtsamkeit, Liebe und und die Kostbarkeit des Moments geradezu berührt, nachdenklich gemacht und verzaubert. Es war wundervoll in das Buch einzutauchen und die glücklichen und traurigen Momente mit Marceline, Johanna, der Flüchtlingsjunge Kio mit der Engelsstimme und Leo mitzuerleben. Sie gewährte tiefe Einblicke in die Seelen und Herzen ihrer Figuren und Charaktere. Der Schreibstil ist sehr flüssig, warmherzig und Bildhaft. Alles ist sehr Authentisch dargestellt auch das Flüchtlingsthema, mit dem Hass und den Vorurteilen. Es war mir ein großer Genuss und Freude an den Momenten der Achtsamkeit teilzuhaben.


    Gleich von Anfang an hatte ich Johanna, Marceline und Kio, den Flüchtlingsjungen den sie unter ihre Fittiche genommen haben in mein Herz geschlossen. Ja, da gab es auch noch Leo, Johanna hatte ihm das Leben gerettet, als sie ihn nach seinem Unfall aus dem Wagen zog. Auf den ersten Blick erschien er wie Macho, aber nach und nach lernt man ihn von einer anderen Seite kennen. Allein wie er sich für Kio einsetzte dafür habe ich ihn bewundert, so selbstlos hatte ich ihn nicht eingeschätzt. Marceline, hat ein großes Herz, sie lebt im Einklang mit der Natur, zog Johanna groß, gab ihr all die Liebe und Wärme, zu der ihre Mutter nicht fähig war. Von ihr hat Johanna es gelernt Achtsamkeit, Liebe und Wärme. Johanna ist es auch letztendlich die es schafft, das Leo sich langsam öffnet und von seinem traurigen Schicksal und Schuldgefühlen erzählt. Eine Geschichte, die tief berührt beim Lesen und einem sensibel macht für die Einzigartigkeit und Achtsamkeit Momente.Ich wünsche allen die diesen Roman Lesen viel Vergnügen mit Marceline, Johanna, Kio und Leo, wie sie die Glücklichen,-schwierigen und traurigen Momente meistern...


    Kommentieren0
    39
    Teilen
    Lesemama1970s avatar
    Lesemama1970vor 8 Monaten
    Sei Achtsam und Atme

    Das Glück umarmen – Ein Achtsamkeitsroman ist im Januar 2018 von Nicole Walter beim Knaur TB Verlag erschienen.

     

    Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.

     

    Meine Meinung:

    Von lustig über langatmig zu Achtsamkeit, so könnte man meine Reise durch dieses Buch beschreiben.

    Marceline, Johanna und Kio sind ein eingespieltes Team. Als Johanna und Kio den verletzten Leon aus seinem Unfallauto ziehen, setzen sie einen Veränderungsprozess im Leben aller beteiligten in Gang.

    Mit dem Cover konnte ich zuerst nichts anfangen, der Titel sticht hervor, die Tropfen ergeben erst während des Lesens einen Sinn. Diese Tropfen finden sich zusammen mit jeweils einem Zitat am Anfang jeden Kapitels. Ich habe einige Zeit benötigt, um den Sinn hinter den Zitaten zu erkennen. Jeder einzelne Tropfen fügt sich zu einem Meer der Gedanken zusammen. Diese Geschichte ist so viel mehr als „nur“ ein Achtsamkeits-Roman. Flüchtlinge, Mobbing, Glaube verschiedener Religionen, nigerianische Rituale und Demenz sind nur einige Themen, die die Autorin zu einer beeindruckenden Geschichte verwoben hat. Die Charaktere sind so lebendig beschrieben, da muss man einfach ein Stück des Weges mit Marcelina, Johanna, Kio und Leon gehen. Marcelina die Weltenbummlerin, beste Oma aber keine beste Mutter für ihre Töchter. Johanna die Träumerin, beste Enkelin und ungeliebte Tochter. Kio der nigerianische Flüchtling, der gegen die Geister seiner Vergangenheit ankämpft und Leon der Workaholicer, unsensible, egoistische und auch gegen die Geister der Vergangenheit ankämpfende sind mir ans Herz gewachsen. Auf das Ende der Geschichte wird man zwar im Laufe des Buches vorbereitet, aber wirklich damit klar kommt man nicht.

    Für mich las sich das Buch teils wie ein Tatsachenbericht und nicht wie eine gänzlich erfundene Geschichte. Kann man solche Gefühle und Gedanken in Protagonisten einarbeiten ohne es selbst erlebt zu haben? Ich könnte jetzt noch Seitenlang weiterschreiben, weil das Buch so viel in mir berührt hat. Dies ist kein Buch, das man mal so nebenbei liest. Ich habe fr die 368 Seiten länger gebraucht als normal. Aber das ist auch richtig so, diese Geschichte muss seine Wirkung entfalten können.

    Absolut lesenswerte Geschichte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    19angelika63s avatar
    19angelika63vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne Geschichte die mehrere Themen miteinander verbindet ... Trauer, Loslassen, Demenz, Flucht/ Flüchtlinge ...
    Mehr als nur ein "Achtsamkeits-Roman"

    Rückentext
    Leon lebt sein Leben nicht – er hetzt hindurch. Für ihn zählt nur eines: Erfolg und Geld – und das innerhalb kürzester Zeit. Diese Geschwindigkeit wird ihm zum Verhängnis, als er sich eines Tages auf der Fahrt durchs Chiemgau mit dem Auto überschlägt.
    Johanna, die gerade auf ihrem Achtsamkeitsspaziergang ist, entdeckt den in seinem Sportwagen eingeklemmten Leon, leistet Erste Hilfe und verständigt den Notarztwagen. Johanna ist klar: Das ist er, der Eine, den sie nie wieder loslassen darf. Sie bringt ihn ins Haus ihrer geliebten Großmutter Marceline, einer ganz ungewöhnlichen Frau mit nur einem Wunsch: so viele besondere Momente wie möglich zu sammeln, bevor sie ganz im Vergessen versinken.



    „Kein Krieg ist mein Krieg oder dein Krieg oder der Krieg eines vernünftig denkenden Menschen, antwortet Marceline. Er ist immer nur der Krieg von verwirrtem Denken.“ (Seite 67)

    Dieses Buch besteht eigentlich aus mehreren Geschichten/ Schicksalen, die miteinander verknüpft wurden.

    Da ist Leon, ein junger Mann, der auf der Überholspur des Lebens unterwegs ist. Schöne Frauen und Autos, Karriere und Geld, Partys und Drogen … das ist seine Welt. Eines Tages verunfallt er. Dabei trifft er auf Johanna, die so ganz anders ist, als die Frauen, die er bisher kennen gelernt hat. Johanna schafft es, das Leon sich öffnet und sich dem Tod seiner Eltern insbesondere seines Vaters stellt.

    Kio, fast noch ein Kind und aus seiner Heimat geflohen, lebt bei Johanna und Marceline. Er liebt die beiden, doch seine Vergangenheit holt ihn immer wieder und wieder ein. Auch die Integration im Ort wird ihm schwer gemacht.

    Marceline, ist die Großmutter von Johanna. Sie führt eine Whiskybrennerei und versucht mit allen Mitteln zu vertuschen, dass sie dement ist.

    Und dann ist da noch Johanna. Wächst ohne Mutter bei ihrer Großmutter auf. Diese hat das Kind früh bei der Mutter geparkt. Johanna weiß nicht wo ihr Platz im Leben ist. Sie sorgt sich rührend um ihre Großmutter und um Kio.

    „Dement zu sein, hatte auch seine Vorteile. Man konnte machen, was man wollte, ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden. Für den Bruchteil einer Sekunde waren Marceline und Demenz einander sympathisch. Dann war die Traurigkeit wieder da, und die Melodie des Abschieds (…)“ (Seite 317/ 318)

    Wie man an den kurzen Zusammenfassungen sehen kann, ist dies ein vielschichtiger Roman. Es geht unter anderem um Trauerbewältigung, den Verlust der Eltern, Demenz und den damit verbundenen Ängsten und Auswirkungen, sowie dem Thema Flucht und Bewältigung von Folter und Gewalt, sowie die Integration als Flüchtling in die Gemeinschaft.

    Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, doch an manchen Stellen kamen dann die einzelnen Themen doch zu kurz. Ich hätte gern mehr über Kios Leben erfahren, oder Marceline und ihr Leben mit der Demenz. Aber natürlich hat man als Autorin nur begrenzte Möglichkeiten.

    Von Nicole Walter habe ich bereits andere Bücher gelesen und wusste daher, dass diese mich immer nachhaltig beschäftigen.

    Marceline sammelt Augenblicke, um diese nicht zu vergessen. Ich mache ähnliches. Ich sammle auch Erinnerungen … in Form von Bildern, Sprüchen, Eintrittskarten … um mich später irgendwann einmal daran zu erinnern. Ich habe sogenannte Erinnerungskisten auf dem Speicher stehen. Und gerade gestern habe ich noch einen Bericht im Radio gehört, dass man glückliche Momente sammeln soll, um sich dann in unglücklichen Momenten daran erinnern zu können. Das hat dann positive Auswirkungen.

    „Wenn eine Mutter nie eine Mutter war, kann sie nicht erwarten, dass sich später eine Tochter wie eine Tochter benimmt.“ (Seite 332)

    Etwas möchte ich dennoch „kritisieren“ … mich ärgert es immer, wenn Verlage bei der Auswahl der Cover und Titel so danebenhauen wie bei diesem Buch. Auch der Klappentext ist eigentlich unmöglich. Warum? Dieses Buch hat so viel mehr zu bieten, als einen lustig leichten „Achtsamkeitsroman“. Hätte ich nicht bereits Bücher von Nicole Walter gelesen, hätte ich dieses Buch nicht einmal in Betracht gezogen.

    Also … lasst Euch nicht abschrecken. Lest es!!!

    Jeder Tag lässt genau das in einem zurück, was man aus ihm gemacht hat …“ (Seite 63)

    Kommentare: 1
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks