Nicolette Mout Die Kultur des Humanismus

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Kultur des Humanismus“ von Nicolette Mout

Das vorliegende Lesebuch führt ein in die versunkene Welt des Humanismus und der Renaissance, in der die großen Synthesen - rhetorisch geschliffen - entworfen und verworfen wurden, in der die Liebe besungen und verschmerzt, die Kunst erhoben und der religiösen Andacht enthoben wurde und die Politik Anlaß für philosophische Meisterleistungen bot.

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Was das Herz begehrt

Hier erfahren wir detailgenau und in für Laien verständlicher Sprache, wie unser Herz "tickt"! Richtig gut!

Edelstella

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Kultur des Humanismus" von Nicolette Mout

    Die Kultur des Humanismus
    Sokrates

    Sokrates

    30. November 2011 um 12:12

    Der Band beinhaltet zu verschiedenen Themen Aufsätze, Traktate, Briefe, philosophische Abhandlungen bekannter Humanisten. So bspw. Petrarca, Boccaccio, Lorenzo Valla, Piccolomini oder Sebastian Brant. Oberthemen sind die Anfänge des Humanismus in Italien, Bücher und Bibliotheken, die neuen Bildungsideale, Ereignisse aus der Geschichte, die Reaktionen auf die Entdeckungen neuer Erdteile oder neue Forschungen in der Medizin und Botanik. Die Auswahl der Texte ermöglicht dem Leser, sich ein Bild des Humanisten in bestimmten gesellschaftlichen Teilbereichen zu bilden. Wie reagierte man in seiner Zeit auf die Entdeckung Amerikas, welches Rechtsverständnis bildete sich heraus? Der intellektuelle Horizont der „Denkenden“ wird erfahrbar. Natürlich bleibt das Leben des „einfachen Mannes“ unerwähnt. Inwieweit sich Erkenntnisse der Intellektuellen tatsächlich im Leben der Zeit niedergeschlagen haben, bleibt offen; Alltagsgeschichte ist nicht Bestandteil des Bandes. Allerdings eignet sich das Buch sehr gut zur grundsätzlichen Erfassung des intellektuellen Kanons der Humanisten; jedes Kapitel ist nochmals von Nicolette Mout Professorin für Neuere Geschichte in Leiden (NL), fachmännisch eingeführt.

    Mehr