Die erstaunlichen Gerätschaften des Herrn Orffyreus

von Niels Brunse 
4,6 Sterne bei7 Bewertungen
Die erstaunlichen Gerätschaften des Herrn Orffyreus
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die erstaunlichen Gerätschaften des Herrn Orffyreus"

Eine hochspannende und dabei intelligente Reise in die Zeit der großen Utopien
Eine geheime, nirgendwo verzeichnete Stadt, irgendwo in Mecklenburg im 18. Jahrhundert. Ein Utopia, wo alle frei sind und niemand arbeiten muss, denn die Arbeit wird von den erstaunlichen Gerätschaften des Herrn Orffyreus erledigt. Hat er das Rätsel des Perpetuum mobile gelöst? Wer einmal Bürger der geheimen Stadt geworden ist, darf sie nicht wieder verlassen. Ein Freiherr ist dennoch geflüchtet und hat ein Manuskript hinterlassen. Hundert Jahre später schreibt es ein alter Germanistikprofessor ins Reine und macht sich auf die Suche nach der verbotenen Stadt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783630621197
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:319 Seiten
Verlag:Sammlung Luchterhand
Erscheinungsdatum:02.07.2007

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Etoiles avatar
    Etoilevor 10 Jahren
    Rezension zu "Die erstaunlichen Gerätschaften des Herrn Orffyreus" von Niels Brunse

    Ein Märchen für Erwachsene. Intelligent and intriguing.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Wolkenatlass avatar
    Wolkenatlasvor 10 Jahren
    Rezension zu "Die erstaunlichen Gerätschaften des Herrn Orffyreus" von Niels Brunse

    Die Fantasiewelt des Herrn Brunse

    Der Klappentext wirbt mit dem Zitat "Ein neuer Umberto Eco", da stimme ich nicht zu, denn Niels Brunse kann (und das beweist er fulminant in diesem Buch), was Umberto Eco (meiner Meinung nach) nicht kann: nämlich eine Geschichte einfach erzählen, ohne sich dabei in Erklärungen oder philosophischen Belehrungen zu verlieren.
    Eigentlich sogar zwei Geschichten; eine verbundene Selbstfindung (mit einer verspäteten Liebeserkenntnis) durch die Abschrift einer vermeintlichen Übersetzung. Die Geschichte dieses Manuskripts schrammt zwar knapp an einer (fast kitschigen) Märchenstory vorbei, doch wird so knapp und trocken erzählt, dass man als Leser die erstaunliche Stadt (die ein kommunistisches - nicht im politischen Sinne -System hat) sehr leicht literarisch akzeptiert.
    Originell und frisch: ein Buch, das man zufrieden zuklappt und bei dem man kleine Schwächen gerne übersieht. Ich freue mich auf die nächste deutsche Veröffentlichung von Niels Brunse, leider erst für 2008 angekündigt.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Liisas avatar
    Liisa
    Kira_Lichts avatar
    Kira_Lichtvor 6 Jahren
    F.C.J.s avatar
    F.C.J.vor 8 Jahren
    wirrkopfs avatar
    wirrkopfvor 9 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks