Niels Gerhardt Sechs

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(0)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sechs“ von Niels Gerhardt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mystery Thriller der Extraklasse

    Sechs
    katja_piel

    katja_piel

    20. March 2013 um 14:12

    Das Buch hat mich nachdenklich und ein bisschen traurig zurück gelassen. Zusammenfassend kann ich aber vorab schon sagen: Es hat mich gefesselt und letzten Endes sehr gut unterhalten. Leser, die gerne nachdenken, selbst "Ermittler" spielen möchten, zwischen den Zeilen lesen, ist Sechs ein absolutes Highlight. Von der Sprache bis hin zum Aufbau hat alles gepasst, auch wenn ich ab und zu an einen Film erinnert wurde, war die Handlung doch eine ganz andere. Der Autor jagt den Leser nur so durch die Seiten. Manchmal musste ich aufpassen, dass ich nicht zu schnell lese, damit ich auch alles mitbekomme. War richtig Schweißtreibend. Ob ich Kalorien verbraucht habe? Also der Protagonist Frank wird von einem Auto angefahren. Er wird bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er in ein künstliches Koma versetzt wird. Und das hat es wirklich in sich. Aber auch seine Unfallverursacherin wird ins Krankenhaus eingeliefert. Oder war es jemand ganz anders? Ja, man muss schon aufpassen, wenn man das Buch liest, aber es ist so unglaublich spannend geschrieben, dass man gerne am Ball bleibt. FAZIT: Volle Punktzahl, denn das Buch hat mich tief eingesaugt und am Ende völlig perplex wieder ausgespuckt.

    Mehr
  • Rezension zu "Sechs" von Niels Gerhardt

    Sechs
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. October 2012 um 11:22

    Kurzbeschreibung: Das Leben, wie Frank Brenner es kennt, endet jäh vor einer Motorhaube. Seitdem ist er in den schwärzesten Abgründen gefangen. Er weiß nicht, wo er ist und er weiß nicht, was er ist. Das Schlimmste aber sind diese Zahlen, die Bilder und die kehligen Stimmen, die unablässig in seinen Geist strömen. Bald aber ahnt er: Hier unten ist er nicht alleine. Während Frank seinen Kampf gegen die Dunkelheit führt, tobt draußen ein ganz anderer: Der von Melanie gegen sich selbst und ihre Angst, um das Leben und die Liebe ihres Mannes Frank. Doch das ist erst der Anfang. Der wichtigste Kampf, der um das Leben ihrer Kinder, steht ihr noch bevor. Und der Gegner ist tödlich, zieht eine blutige Spur durch die Stadt, noch lange bevor sich ihrer aller Schicksale schließlich miteinander verweben. Zum Autor: Niels Gerhardt, geboren 1969, lebt und arbeitet in Darmstadt. Mit SECHS hat er seinen ersten Roman geschaffen, der nach wenigen Tagen bei Amazon in die Top 10 der Bestseller-Liste stieg. Von SECHS wurden in nur drei Monaten mehr als 10.000 Bücher verkauft. Nur zwei Wochen nach seinem Erscheinen wurde ein Interview bei SAT.1 ausgestrahlt und der Roman als Buchtipp vorgestellt. Beflügelt von diesem Erfolg schreibt der Autor gerade an seinem zweiten Werk Separation. Rezension: Die Familienidylle der Familie Brenner wird jäh zerstört, als Vater Frank von einem Auto angefahren wird und im Koma liegt. Frank selbst hört merkwürdige Stimmen, die ihm merkwürdige Zahlen einflüstern. Neben der Familie Brenner lernt der Leser noch den dubiosen Politiker Rentsch und seine Frau kennen, desweiteren einen Auftragskiller, der für Rentsch arbeitet und ein weiteres Unfallopfer, die junge Anna Liebermann. Niels Gerhardt schafft es mit SECHS geschickt, mehrere Handlungsstränge zu einem Großen und Ganzen zu verweben und wartet mit einem verblüffenden Ende der Geschichte auf, das so nicht vorhersehbar war. Für einen Debütroman ist das Buch äußerst gut und professionell gelungen, was ich dem Schreibstil und dem gut durchdachten Spannungsbogen des Autors zugute halten kann. Am Beginn fragt man sich als Leser, wie denn nun die einzelnen Handlungsstränge zusammenpassen könnten. Erst nach und nach werden diese schlüssig und überzeugend zusammengeführt und ein wenig Mitdenken ist ebenso gefragt, um die einzelnen Puzzleteile zusammenzusetzen. Die Charaktere konnten mich ebenso überzeugen, jeder einzelne hat Ecken und Kanten, die ihn ausmachen und somit lassen diese sich sehr gut auseinanderhalten. Die Handlung selbst beherbergt Krimi- und Thrillerelemente, aber auch einen kleinen Schuss an Mystischem, sodass man den Roman nicht unbedingt in ein bestimmtes Genre einordnen kann. Bei den Thrillerelementen geht es bei den enthaltenen Morden recht blutrünstig und brutal zur Sache, was mich als begeisterte Leserin dieses Genres sehr begeistern konnte. Mich konnte das Erstlingswerk von Niels Gerhardt vollends überzeugen und ich bin auf (hoffentlich) weitere Bücher des Autoren gespannt. Fazit: SECHS vereint mehrere Genres in einem durchaus gelungenen Mix, mit dem mich Niels Gerhardt als Autor überzeugen konnte. Spannung kommt nicht zu kurz und das Ende lässt den Leser verblüfft zurück.

    Mehr
  • Rezension zu "Sechs" von Niels Gerhardt

    Sechs
    Arthanis

    Arthanis

    09. July 2012 um 08:21

    Da gibt es ein grandioses Potenzial. Eine megaspannender Story, überzeugende Charaktere, eine leicht zu lesende Sprache (wenn auch hier noch gefeilt werden kann) - aber: Etwas verworren und ein Schluss, der den Leser einfach nur vera***. Oder vielleicht hab ich es einfach nicht verstanden? Kann sein. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass der Autor sich in seinem Plot etwas verzettelt hat und am Ende nicht mehr alle Fäden logisch zu verknüpfen in der Lage war. Deshalb musste dieser Esoterik-Quatsch her, der zumindest mich mit einem Wort im Sinn zurückgelassen hat: Hä?? 3 Sterne für die klasse Idee, aber 2 Sterne Abzug für die verworrene Umsetzung und den ... Schluss.

    Mehr
  • Rezension zu "Sechs" von Niels Gerhardt

    Sechs
    stephanie_bauerfeind

    stephanie_bauerfeind

    10. June 2012 um 21:18

    Story: Ein Mann wird von einem Auto erfasst. Eine Frau überfährt einen Mann. Damit fängt ein verwirrender blutiger Reigen an. Soweit, so gut. Oftmals verwirrende Handlungsfäden. Viele Figuren, die im ersten Moment nicht in einen Zusammenhang gebracht werden, dadurch fehlte mir kurz mal der Durchblick. Hätte der Autor das Ende anders gestaltet, hätte ich sicher drei Sterne vergeben. So fand ich das Ende wahnsinnig unbefriedigend. Schade eigentlich, da der Autor es immer wieder schaffte mich neugierig zu machen und am Buch zu halten. Bedauerlich war auch, dass ich die Schreib- und Grammatikfehler als so gravierend empfand, dass ich hierfür einen Stern abziehen mochte. Lesern mit schwachen Nerven könnten die blutigen Details des einen Mordes möglicherweise den Rest des Romans verleiden. Bei mir wäre das zumindest fast geschehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sechs" von Niels Gerhardt

    Sechs
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. May 2012 um 17:15

    "Sechs" ist ein Thriller mit Mystik-, Sci-Fi- und Horrorelementen, ein echter Pageturner und das Erstlingswerk von Niels Gerhardt. Der Autor hat sich da eine wirklich hervorragende Story ausgedacht und es immer wieder geschafft, mich zu überraschen. Ab und an passt meiner Meinung nach die Wortwahl in den Gesprächen nicht so ganz, aber das fällt nicht wirklich ins Gewicht. Zimperlich sollte man nicht sein, es wird schon das eine oder andere blutige Detail beschrieben. Und das Ende? Unglaublich gut. Ich mag ja Storys abseits des Mainstreams. Wer wirklich einmal wieder eine richtig guten Thriller mit jeder Menge falscher Fährten und spannender Wendungen lesen möchte, der muss hier zugreifen. Ich bin ganz sicher, von Niels Gerhardt werden wir in Zukunft noch mehr lesen. Und darauf freue ich mich. Fazit: Ungewöhnlich, brutal, ein tolles Debut. Unbedingte Leseempfehlung! Ich vergebe 4/4 Punkten mit Sternchen. * Dateigröße: 380 KB * Seitenzahl der Print-Ausgabe: 393 Seiten * Preis: €2,99

    Mehr