Die Weberin der Magie (Die Chroniken der Scherbenländer)

von Niels Rudolph 
4,7 Sterne bei3 Bewertungen
Die Weberin der Magie (Die Chroniken der Scherbenländer)
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B004URVD9G
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:306 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:31.03.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Annira_Falters avatar
    Annira_Faltervor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Weberin der Magie (Die Chroniken der Scherbenländer)" von Niels Rudolph

    Stilsichere Parodie der „Held rettet die Welt“-Story

    Wer Parodien der schon vielfach durchgekauten Story „Tölpelhafter Held zieht aus, um die Welt zu retten“ liebt, der wird höchstwahrscheinlich auch diese Parodie lieben.

    Bereits die Schöpfungsgeschichte der Scherbenwelt im Prolog ist kurios, immerhin steht in ihrem Zentrum ein Whiskykrug ... Nach dieser Einführung erleben wir die Leiden des Zauberlehrlings Wulfhelm – der mir trotz seines etwas dümmlichen Namens manchmal klüger erschien als mancher Protagonist in „normalen“ Fantasy Romanen. Und ja, nicht nur moderne Praktikanten, sondern auch Zauberlehrlinge wurden damals schon für billige Arbeit gebraucht. Unser Wulf hat quasi die Wahl zwischen dem Putzeimer und dem Putzzauber und ist ganz stolz, als er nach jahrelanger Lehrlingsarbeit endlich in den Genusses eines „Zauberbuches für Anfänger“ kommt.

    Schließlich bricht dann das große Drama herein und der Held wird losgeschickt, um die Welt zu retten. Von den Zusammenhängen hat er keine Ahnung, aber wie so viele Helden fängt einfach mal an.

    Sehr positiv aufgefallen ist mir die Stilsicherheit des Autors. Die Sprache ist angenehm einfach und zugleich ist alles sehr sauber formuliert. Jedes Wort sitzt am richtigen Fleck und die Art des Humors passt gut zur Geschichte. Schreibhandhandwerklich ist der Roman sehr professionell.

    Allerdings musste ich im ersten Drittel des Romans deutlich öfter lachen als später. Seine größten Stärken hat das Werk am Anfang, hier fand ich die besten Einfälle. Stilistisch bleibt die Qualität aber konstant und auch später gibt es immer wieder kuriose und lustige Ideen. Für Fans von Terry Pratchett auf jeden Fall einen Blick wert.

    Ein besonders witziger Einfall mit medienkritischem Akzent ist übrigens die Bald-Zeitung. Statt zu lesen, was schon ist, lesen wir, was kommt.

    Auch wer das Buch nicht unter dem Parodie-Aspekt lesen will, sondern als „normales“ Fantasy Buch, der kann hier durchaus zugreifen, wenn er Geschichten mit einem Held liebt, der gemeinsam mit seinen Gefährten herumstreift und wie im Rollenspiel Wald, Steppe und Berge nach magischen Artefakten absucht. Für Fantasy-Fans, die klassische Schemen und Humor lieben, auf jeden Fall zu empfehlen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    jeamy_lees avatar
    jeamy_leevor 5 Jahren
    ConnyKingdoms avatar
    ConnyKingdomvor 5 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks