Nienke Jos Die Einsamkeit der Schuldigen

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Einsamkeit der Schuldigen“ von Nienke Jos

7 ahnungslose Menschen, die Zufälligkeit ihrer Begegnungen und eine erschütternde Geschichte:
Die Autorin Nienke Jos führt den Leser mit ihrem Debüt in ein psychologisches Labyrinth.

Zum Inhalt:
Junia fährt als Mountainbike-Guide von einer Saison in die nächste. Ihr Kleiderschrank ist ein Koffer, ihr Rückzugsort ein Hotelzimmer, eine Privatsphäre gibt es nicht. Als ihr Wunsch nach einem echten Zuhause, ihre Sehnsucht nach einem konventionellen Leben übergroß wird, beschließt sie im Allgäu sesshaft zu werden.
Ihr neuer Job, die neue Beziehung mit Thies und endlich eine Wohnung: Alles scheint sich in die richtigen Bahnen zu lenken, bis eine Teilnehmerin nach einer ihrer Mountainbike-Touren spurlos verschwindet. Die Suche nach Ann Beck bleibt vergeblich, denn keiner der Beteiligten ahnt, dass sich in der Nähe eine abgelegene Hütte im Wald befindet. Versteckt hinter verschneiten Bäumen vergräbt sie ein Geheimnis unter sich, das seinen Weg bis zum entfernten Wiesbaden findet:
Dort gerät das Leben des Psychiaters Theodor Stein ins Wanken. Immer wieder begegnet er einer Fremden, die ihn verfolgt und beobachtet. Als er endlich erfährt, warum sie so verzweifelt seine Hilfe sucht, ist es längst zu spät, und er stößt auf eine ungeheuerliche Wahrheit.
Ohne es zu wissen, sind plötzlich alle miteinander verknüpft.

Nienke Jos gelingt mit ihrem Debüt eines der erfolgreichsten Werke in 2017, führt den Leser in ein bipolares Gefühlschaos, bringt die Geschmacklosigkeit der menschlichen Abgründe in Erscheinung. Sie inszeniert die Protagonisten mit viel Liebe zum Detail, schreibt aus, was andere nur anzudeuten wagen. Ein Buch über das Zuhause und den Zerfall, über Bedürfnisse und Angst, über die verpasste Gelegenheit eine Geschichte noch zu wenden.

Das Hörbuch wurde von Kurt Kühl produziert und gelesen. Kurt Kühl gilt als einer der anspruchsvollsten Produzenten und Sprecher im Bereich Hörbücher. Nicht zuletzt ist es der guten Zusammenarbeit von Nienke Jos und Kurt Kühl geschuldet, dass das Hörbuch "Die Einsamkeit der Schuldigen" ein besonderes Werk geworden ist. So zum Beispiel hat jeder einzelne Protagonist einen eigenen Einspieler zu Beginn des Kapitels erhalten, die Nienke Jos zu einem Gesamtwerk komponierte und persönlich einspielte.

Ein lohnenswertes und außergewöhnliches Werk. Ungekürzt gelesen, 18 Stunden.

Bemerkenswerter und spannender Einblick in die Abgründe der Menschen. Keiner ist ohne Schuld.

— dieschmitt

Ein dicker Krimi mit tollen Figuren. Schlägt gelegentlich auf den Magen.

— anna_m

Fesselnder Thriller

— SunshineBaby5

Stöbern in Romane

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

sehr vergnügliches kurzweiliges Lesevergnügen

COW

Highway to heaven

Wenn eine Frau sich an ihre Jugendträume erinnert, reicht manchmal ein Schritt.....

Bibliomarie

Liebe zwischen den Zeilen

Leider sehr Oberflächlich, aber gut für Zwischendurch

bibliophilehermine

Die Stille zwischen Himmel und Meer

sehr empatische Geschichte

Gartenkobold

Die Seefahrerin

dieses Buch hat mich aufgrund der drastischen Schilderungen und des nicht eingängigen Schreibstils runtergezogen

Gudrun67

Alles wird unsichtbar

Beginnt stark, verliert aber im 2. Teil und holt den Verlust nicht mehr auf.

Simonai

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bemerkenswerter und spannender Einblick in die Abgründe der Menschen. Keiner ist ohne Schuld.

    Die Einsamkeit der Schuldigen

    dieschmitt

    11. December 2017 um 11:22

    Zum Inhalt: Sieben Menschen, deren Lebenswege miteinander verwoben werden, ohne dass sie etwas davon ahnen. Die Begegnungen sind zufällig, bilden aber zusammen ein Ganzes, das psychologisch und menschlich sehr heftig ist. Ein psycholgischer Thriller, aber auch ein Buch über die Schuld.   Meine Meinung: Ich habe den ersten Roman der Autorin gelesen, er ist definitiv keine leichte Kost, aber sehr lesenswert. Dies vorweg.   Das Buch dreht sich um das Leben von sieben Menschen. Es geht um Thies, Fitz, Ruben und Isa. Diese vier Menschen verbindet ein Geheimnis. Es geht auch um Junia, die im Laufe der Geschichte eine Beziehung mit Thies beginnt und es geht um Ann, die Junia durch deren Arbeit kennenlernt. Darüberhinaus geht es um Theo, der als Psychiater arbeitet und im Laufe des Buches mit Ann in Kontakt kommt. Diese Akteure sollte man sich sehr gut merken. Darüber hinaus gibt es einen Täter, der davon träumt eine Frau zu entführen und sie zu „benutzen“. Viel mehr will ich von der Geschichte nicht verraten um nicht zu spoilern. Die Autorin baut die Erzählung in verschiedenen Erzählsträngen auf. In wechselnden Perspektiven lässt sie die Leser in das Innenleben des Täters eintauchen und an den Gedanken und der Geschichte der anderen Akteure teilhaben. Innerhalb der Erzählungen wechselt die Autorin zwischen vergangenen Erlebnissen und aktuellem Geschehen. Das Buch ist sehr gut lesbar, ich mag den Schreibstil, der sehr detailliert und anschaulich ist, was mir teilweise wirklich Gänsehaut gemacht hat. Denn die Gedankengänge sind teilweise schon sehr „abartig“ für mich gewesen. Aber es ist ein Thriller, daher muss/darf das auch so sein. Nach und nach werden die Einzelschicksale miteinander verwoben und dem Leser offenbart sich immer mehr ein Bild, das mich persönlich immer wieder entsetzt inne halten ließ. Die Personen des Buches waren für mich sehr gut beschrieben, ich sah diese förmlich vor mir. Dieses Buch hat mich sehr gut unterhalten, mich aber auch nachdenklich zurück gelassen. Das finde ich persönlich gut, aber wer das nicht mag, wird am Ende dieses Buches vielleicht nicht ganz so zufrieden sein.   Fazit: Bemerkenswerter und spannender Einblick in die Abgründe der Menschen. Keiner ist ohne Schuld.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Einsamkeit der Schuldigen" von Nienke Jos

    Die Einsamkeit der Schuldigen

    Paula_100

    Liebe Fans anspruchsvoller Psychothriller,Nienke Jos hat mit ihrem Roman „Die Einsamkeit der Schuldigen“ ein fulminantes Debüt vorgelegt: ein Buch voller Spannung, ausgereiften Charakteren, einer faszinierenden und zugleich zutiefst erschütternden Geschichte: ein psychologisches Meisterwerk um 7 ahnungslose Menschen und die Zufälligkeit ihrer Begegnung. Ein fast 600 Seiten starkes Buch, das man in einem Zug fesselnd verschlingt.Ich möchte Euch gerne zu einer Leserunde einladen und verlose (vielen Dank an die Autorin ☺) 15 Exemplare von „die Einsamkeit der Schuldigen“. Ihr könnt Euch bewerben, indem Ihr uns in einem Kommentar folgende Frage beantwortet:Welches Gefühl assoziiert Ihr mit dem Cover? 1 bis 3 Schlagworte genügen.Zum Buch: Junia fährt als Mountainbike-Guide von einer Saison in die nächste. Ihr Kleiderschrank ist ein Koffer, ihr Rückzugsort ein Hotelzimmer, eine Privatsphäre gibt es nicht. Als ihr Wunsch nach einem echten Zuhause, ihre Sehnsucht nach einem konventionellen Leben übergroß wird, beschließt sie im Allgäu sesshaft zu werden. Ihr neuer Job in einem Sporthotel, die vielversprechende Beziehung mit Thies und endlich eine echte Wohnung: Alles scheint sich in die richtigen Bahnen zu lenken, als plötzlich eine Teilnehmerin nach einer Mountainbike-Tour verschwindet. Vergeblich wird nach Ann Beck gesucht, aber die junge Frau bleibt unauffindbar. Niemand ahnt, dass sich in der Nähe eine abgelegene Hütte im Wald befindet. Versteckt hinter verschneiten Bäumen vergräbt sie ein Geheimnis unter sich, das seinen Weg bis ins entfernte Wiesbaden findet:Dort gerät das Leben des Psychiaters Theodor Stein ins Wanken. Immer wieder begegnet er einer Fremden, die ihn verfolgt und beobachtet. Als er herausfindet, warum sie so verzweifelt seine Hilfe sucht, ist es längst zu spät. Er stößt auf eine ungeheuerliche Wahrheit, und ohne es zu wissen, sind plötzlich alle miteinander verknüpft. Zur Autorin: Nienke Jos, 1980 an der niederländischen Grenze geboren und aufgewachsen, befand sich bis 2016 beruflich im Ausland. Der Liebe wegen zog sie vor einem Jahr nach Wiesbaden und schrieb dort innerhalb weniger Monate ihr Debüt.

    Mehr
    • 68
  • Und sie sind alle schuldig, jeder auf seine Art...

    Die Einsamkeit der Schuldigen

    anna_m

    08. December 2017 um 18:39

    In Nienke Jos Debütroman „Die Einsamkeit der Schuldigen“ behält niemand eine weiße Weste, alle sind schuldig, wenn auch nicht unbedingt vor dem Gesetz. Der Roman wartet mit einer Handvoll Protagonisten auf, die man sich alle gut merken sollte. Das Trio Thies, Ruben und Isa gibt dem Leser Rätsel auf. Isa und This sind unglücklich verheiratet. Er möchte sie gerne loswerden, sie stellt Bedingungen um in die Scheidung einzuwilligen. Ruben hat ein Verhältnis mit Isa. Und Isa scheint etwas gegen die beiden in der Hand zu haben… Junia ist überdurchschnittlich sportlich und arbeitet seit Kurzem in einem Hotel im Allgäu als Animateurin. Sie ist nach Deutschland zurückgekehrt um sich endlich ihren Herzenswunsch zu erfüllen – ein zu Hause zu finden. Sie verliebt sich in den Arzt Thies und kann es kaum abwarten, mit ihm in die eigenen vier Wände zu ziehen, nachdem sie jahrelang in Hotels gelebt hat. Doch die Beziehung wird immer wieder auf die Probe gestellt, denn Junias Entschlossenheit und ihr Tatendrang wollen nicht richtig zu Thies passen. Getrieben von der Sehnsucht nach einer Heimat, verschließt die junge Frau ihre Augen vor so manchem Hindernis. Die Urlauberin Ann Beck vertraut sich Junia auf einer Mountainbiketour an: Auch sie ist unglücklich verheiratet und würde gerne den Neuanfang wagen, als Konditorin, jedoch besitze sie nicht den nötigen Mut dazu. Sie leidet unter der mangelnden Wertschätzung, die ihr Mann ihr entgegenbringt und sehnt sich nach einer Freundin. Kurz darauf verschwindet Ann. Ist sie Opfer eines Verbrechens geworden oder ist sie tatsächlich untergetaucht? Theodor Stein ist ein erfolgreicher Psychologe und träumt davon, seinen Lebensabend mit seiner Frau Wiebe in Panama zu verbringen. Sein anscheinend perfektes Leben und sein ausgeglichener Charakter werden durch das Auftauchen einer mysteriösen Frau, Elenor Moos, ein wenig aufgemischt. Wieso verfolgt sie ihn? Plötzlich findet er sich in einer heiklen Mission wieder. „Die Frau“ wird von „dem Mann“ gekidnappt, gefangen gehalten und missbraucht. Die Erzählperspektive wechselt immer wieder zwischen den Protagonisten und somit lernen wir sie alle gut kennen, auch den Täter, in dessen Kopf uns Nienke Jos zu blicken zwingt. Nach und nach verflechten sich die Schicksale der Personen und wer den Titel im Kopf behält kann sehen, wer hier ganz unterschiedliche Arten von Schuld auf sich nimmt. Schuld, der Umgang damit und auch die Einsamkeit der Schuldigen, wie der Titel so passend lautet, geben dem Krimi Tiefe, wenn man sich diese Fragen denn stellen will. Mir persönlich waren es etwas zu viele Einblicke in den kranken Kopf des Täters, sein scheußliches Frauenbild und seine widerliche Tat. Der Leser benötigt manchmal einen starken Magen, doch wird darauf schon vor Beginn der Handlung hingewiesen, in einem knappen Text, der sensible und junge Leser vorwarnt. Das habe ich so noch nicht häufig gesehen und finde es begrüßenswert.Dier Protagonisten werden alle sehr plastisch dargestellt. Genauso rund wie die Figuren ist auch der Aufbau des Buches. Ein Prolog nimmt ein lange zurückliegendes Ereignis vorweg, ein zweiter Prolog erlaubt einen Ausblick auf das Ende des Buches und somit wird die Handlung gekonnt eingerahmt. Aufgrund der Gewaltszenen kann ich das Buch nicht uneingeschränkt weiterempfehlen. Auch hätte ich mir ein mehr Anhaltspunkte gewünscht, was den Zeitfluss betrifft, denn je nach Erzählperspektive werden sehr unterschiedlich große Zeitabschnitte abgedeckt. Aber es hat auch viele positive Seiten, wie die gut geformten Protagonisten und die gekonnt aufrecht gehaltene Spannung. Man kann etwas ahnen und im letzten Drittel des Buches eigentlich fast wissen, wer „der Mann“ ist, doch nährt sich die Neugierde auch aus der Frage nach den Reaktionen der Protagonisten. Und schließlich möchte man wissen, wie die Autorin den Fall löst.

    Mehr
  • Absolut fesselnder Thriller

    Die Einsamkeit der Schuldigen

    SunshineBaby5

    25. November 2017 um 03:56

    Dieser Thriller hat es absolut in sich. Es geht zunächst um mehrere Protagonisten die in wechselnden Kapiteln als Parallelgeschichte vorgestellt werden. Jeder von ihnen hat einen besonderes Lebenstraum. Im Laufe des Buches geraten sie in schockierende Situationen, teilweise überlappen sich die Geschichten und es wird extrem spannend. Die Autorin schafft es meisterhaft den Leser in ihren Bann zu ziehen, in dem sie die Gedanken und Gefühle der jeweiligen Person extrem nah und echt beschreibt. Ein wahrer Blick in die Psyche! Zusätlich gut hat mir der Sprachstil gefallen, der zwar sehr gut und flüssig zu lesen ist, jedoch auf hohem Niveau gehalten. Ein Warnhinweis, der auch zu Beginn des Buches erhalten ist, soll auch hier erfolgen: Dieses Buch ist definitiv nichts für Kinder, Jugendliche oder empfindliche Personen, da Gewaltszenen sehr explizit geschildert werden. Absolut empfehlenswertes Buch, ich bewerte es mit 5 Sternen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks