...und aus bist du: Blue Light Berlin-Krimi

von Nika Lubitsch und Michael Hellmann
5,0 Sterne bei3 Bewertungen
...und aus bist du: Blue Light Berlin-Krimi
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

claudi-1963s avatar

Ein Regionalkrimi, mit einem spannenden Thema tolle Lokation und vielen kritischen Details der Polizeiarbeit Berlins.

MartinaScheins avatar

Ein fesselnder, sozialkritischer Beginn einer neuen Krimireihe, die zum Nachdenken anregt

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "...und aus bist du: Blue Light Berlin-Krimi"

Die erste Co-Produktion von Bestsellerautorin Nika Lubitsch mit dem Ex-Bullen Michael Hellmann nur für kurze Zeit zum Einführungspreis von 99 Cent
Als die Hauptkommissare Claudia Westermann und Robert W. Robinson in eine Neuköllner Hinterhofwohnung gerufen werden, ahnen sie nicht, dass der Fall zu einer großen Herausforderung für die Berliner Mordkommission werden und sogar ihr Leben für immer verändern wird. Ein Familienstreit wurde von dem erwachsenen Sohn Denis mit dem Messer beendet. Sein Stiefvater stirbt im Rettungswagen, seine Mutter wird schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Denis gelingt die Flucht, bevor die Polizei eintrifft. Von Céline, der zehnjährigen Tochter des Opfers, fehlt jede Spur.
Für Denis scheinen in dieser schwülen Freitagnacht alle Albträume wahr zu werden, er befürchtet, dass seine kleine Schwester entführt wurde. Obwohl nach ihm gefahndet wird, bittet er die Ermittler der Berliner Mordkommission um Hilfe. Doch nicht nur die Berliner Polizei, auch Célines Freunde machen sich auf die Suche - ohne zu ahnen, dass sie dadurch einem Kindermörder gefährlich nahe kommen.

Mitautor von Blue Light Berlin ist Michael Hellmann, der viele Jahre bei einer Berliner Mordkommission ermittelt hat.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B079Y7QHCV
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:246 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:19.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    claudi-1963s avatar
    claudi-1963vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Regionalkrimi, mit einem spannenden Thema tolle Lokation und vielen kritischen Details der Polizeiarbeit Berlins.
    Berlins Bullenkneipe Blue Light

    "Diejenigen, die am lautesten fordern, der pädophile Mörder müsse auf dem Marktplatz hängen, schlagen zu Hause ihre Kinder. Sind sie viel besser?" (Klaus Zankl)
    In einer Hinterhofwohnung in Berlin-Neukölln werden die Ermittler Claudia Westermann und Robert W. Robertson (Doppel-u) zum Tatort gerufen. Da ahnen die beiden Kommissare noch nicht, das dieser Fall ihr Leben für immer verändern wird. Ein Familienstreit des Ehepaar Treuwerth, endet für den Ehemann tödlich. Dabei hat der zur Hilfe eilende Sohn Denis in Notwehr auf seinen Stiefvater eingestochen, nachdem dieser seine Mutter fast totgeprügelt hat. Bevor die Polizei eingetroffen war, gelang ihm jedoch die Flucht. Während man die Mutter ins Krankenhaus bringt, verstirbt der Vater kurz danach an seiner Verletzung. Es später erfahren die Ermittler, das Denis auf der Suche nach seiner 10-jährigen Schwester Céline ist, die seit dem Nachmittag verschwunden wäre. Doch je länger Denis dauert, desto mehr Zweifel kommen in ihm, das er sie lebend wiederfindet. Aber nicht nur Denis auch die Polizei und Célines Freunde machen sich auf die Suche, nachdem verschwundenen Mädchen. Noch ahnen sie nicht, dass ein Kindermörder und Pädophiler sein Unwesen treibt. Werden sie Céline rechtzeitig finden?

    Meine Meinung:
    Ein geheimnisvolles Cover und ein interessanter Klappentext haben mich auf das Buch aufmerksam gemacht, den bisher kannte ich die Autorin noch nicht. Der Schreibstil ist locker, teils auch mit einer kleinen Prise Humor, die nicht fehlen darf. Eingeteilt in mehreren kleinen Kapiteln, liest sich das Buch recht flüssig. Anhand verschiedener Handlungsstränge bekomme ich als Leser nicht nur Einblick in die Ermittlungen der Polizei, sondern auch in das Tatgeschehen. Ein interessanter Plot wird untermalt mit beeindruckend Lokalkolorit Berlins, die sehr gut beschrieben werden. Gefallen hat mir auch der Berliner Dialekt, der sehr gut zu dem ganzen Milieu und Umfeld gepasst hat und der für alle verständlich ist. Den genau das macht einen Regionalkrimi aus, das man die Lebensweise und die Realität möglichst nah beschreibt, was die Autoren sehr gut widerspiegeln. Für Bestsellerautorin Nika Lubitsch war dies die erste Co-Produktion mit Michael Hellmann, der früher selbst bei der Berliner Mordkommission war. Dies merkt man dem Buch auch an, den man erfährt als Leser neben dem eigentlichen Fall, auch viel von den Grenzen und Problematiken der Polizeiarbeit. Da stirbt dann z.B. ein Polizist der Hundestaffel beim Einsatz an einem Herzinfarkt und keiner weiß richtig wie reagieren, weil der Hund nicht von seiner Seite weicht. Das eine solche Tat wie in diesem Buch beschrieben wird, auch bei den Ermittlern nicht spurlos vorübergeht, ist hier gut dargestellt. Gleichzeitig ist dies, die Geburt von Blue Light einer Bullenkneipe und einer ganz eigenen neuen Kriminalreihe. Ebenso wird die Problematik von Berlins Brennpunkt Neukölln hier sehr gut angerissen, so das ich es mir als Leser bildlich gut vorstellen konnte. Die Charaktere waren durchweg sehr sympathisch, auch wenn ich mir optisch Denis vielleicht etwas anders vorgestellt hatte.
    Trotz der nicht ständig präsenten Spannung, kann ich dieses Buch nur empfehlen und gebe 5 von 5 Sterne und freue mich auf den nächsten Fall.

    Kommentieren0
    72
    Teilen
    MartinaScheins avatar
    MartinaScheinvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein fesselnder, sozialkritischer Beginn einer neuen Krimireihe, die zum Nachdenken anregt
    Ein fesselnder, sozialkritischer Beginn einer neuen Krimireihe, die zum Nachdenken anregt


    Das war mal ein völlig anderer Roman aus der Feder von Nika Lubitsch. Das Zusammenspiel mit Michael Hellmann finde ich sehr gut gelungen.
    Ein sehr interessanter Plot, Spannung von Beginn an sowie ein fesselnder und flüssiger Schreibstil machen diesen Krimi zu einer runden Sache. Die unterschiedlichen Blickwinkel und Betrachtungsweisen tragen ebenfalls zu einer gelungenen Unterhaltung bei.


    Das Lokalkolorit eines der sozialen Brennpunkte Berlins, des nicht gerade unproblematischen Bezirks Neukölln haben die Autoren sehr anschaulich und äußerst lebendig gezeichnet. In den Berliner Dialekt bin ich schnell wieder reingekommen. Hilfreich war dabei sicherlich auch, dass ich fünf Jahre in der Nähe von Berlin gelebt habe.


    Die Protagonisten gehören eher dem unteren Ende der sozialen Leiter an, dennoch wirken sie auf mich weder asozial noch abstoßend. Ganz im Gegenteil - sie waren mir auf Anhieb ausgesprochen sympathisch, besonders Denis, Irma und nicht zu vergessen, Agathe. Die Charaktere wirken durch die entsprechenden Erzählungen und Dialoge sehr authentisch.


    Die Kriminaler Claudia und Double-u wachsen einen durch ihre Menschlichkeit ebenfalls gleich ans Herz. Den oftmals harten Ermittlungsalltag haben die Autoren sehr plastisch dargestellt. Die Knüppel, die den Beamten - auch von oben - oftmals zwischen die Beine geworfen werden, sind schon sehr frustrierend. Dass sie dennoch Gefühle nicht nur empfinden, sondern auch zeigen, macht sie ausgesprochen liebenswert.


    Die Polizisten werden in diesem Buch nicht - wie man das häufig in Filmen sieht - zu Superhelden hochstilisiert. Sie sind Menschen mit Stärken und Schwächen und natürlich Bedürfnissen. Auch das kritische Hinterfragen des Systems hat mir gut gefallen. Gerade den Frust von Double-u kann ich gut verstehen. Auf der anderen Seite bin ich allerdings eher eine Verfechterin des persönlichen Datenschutzes.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buchdaisys avatar
    Buchdaisyvor 7 Monaten
    Spannend und sozialkritisch


    Im Fernsehen nennt man das wohl einen Pilotfilm. Als bekennender Fan von Nika Lubitsch war ich sehr gespannt auf den neuen Roman unter Mitarbeit eines Profis, der erste einer geplanten Reihe. Herausgekommen ist ein spannender Krimi, der aber auch die Polizeiarbeit kritisch hinterfragt. Traurig ist es, wenn man sich sagt, die Mädchen hätten nicht sterben müssen... 
    Das Buch ist wieder sehr flüssig geschrieben, herrlich finde ich den Berliner Dialekt der Protagonisten, die man sich alle bildlich vorstellen kann. Als Leser hängt man förmlich an den Zeilen, ich habe nur eine Pause gemacht beim Lesen. Ich bin wirklich neugierig, wie sich die Blue-light-Reihe weiter entwickelt. Hoffentlich müssen wir nicht so lange warten! 
    5 Sterne für die beste Unterhaltung, die man bekommen kann.


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks