Nika Lubitsch Der 1. Mann

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(14)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der 1. Mann“ von Nika Lubitsch

Lara und Oliver sind ein glückliches Paar – bis zu dem Tag, an dem der Arzt Lara eine niederschmetternde Diagnose stellt. Statt ihr in den dunkelsten Stunden beizustehen, wendet sich Oliver von Lara ab. Im Krankenhaus lernt Lara Simone kennen. Auch sie wurde von ihrem Mann im Stich gelassen. Die beiden Frauen schmieden einen perfiden Plan. Doch dann kommt alles ganz anders, und Lara findet sich im Zusammenhang mit drei Morden vor Gericht wieder ...

Klasse Krimi

— mistellor
mistellor

Wieder ein toller Krimi von Nika Lubitsch!

— Bilie
Bilie

Ein Racheplan, der anders verläuft, als ausgedacht.

— MartinaSchein
MartinaSchein

Extra spannender Krimi - unbedingt lesen

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Spannung pur! Unbedingt lesen!

— peedee
peedee

Absolut lesenswerter Krimi - spannend und wendungsreich mit einem genialen Finale

— Julitraum
Julitraum

Tolles Buch - spannend und mit vielen Wendungen bis zum Schluss.

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

Sehr gut geplanter Plot mit spannender Handlung und interessanten Wendungen.

— Nisnis
Nisnis

Ein gut durchdachter und hervorragender Plot. Spannend, authentisch und überraschend erzählt. Beste Unterhaltung für zwischendurch!

— Baerbel82
Baerbel82

Sehr fesselndes Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.

— Julia2610
Julia2610
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leseempfehlung

    Der 1. Mann
    KarinFranke

    KarinFranke

    21. March 2017 um 19:48

    Laras Mann Oliver schafft es nicht, mit ihrer Krebserkrankung umzugehen. Er verlässt sie. Im Krankenhaus lernt Lara eine Leidensgenossin kennen - ebenfalls Krebs und ebenfalls von ihrem Mann verlassen worden. Die beiden sinnen auf Rache.Die Spannung wird eher durch das Hin und Herspringen zwischen Vergangenheit und Gegenwart bestimmt. Lara bringt man schon bald Sympathie entgegen. Dass sie nun vor Gericht steht und des Mordes an ihrem Mann angeklagt ist (und zwei weiterer Morde), mindert die Sympathie nicht.Doch dann ist alles ganz anders als gedacht. Ich habe mich wirklich aufs Glatteis führen lassen. Verblüffend, aber schlüssig.Ein gut geschriebender Krimi und bestimmt nicht mein letzter dieser Autorin.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. December 2016 um 17:57
  • Ein vergnüglicher Kriminalroman

    Der 1. Mann
    mistellor

    mistellor

    23. November 2016 um 03:14

    Dies ist mein erster Roman von Nika Lubitsch, aber mit Sicherheit nicht mein Letzter. Der Krimi beginnt tragisch, bei einer Frau wird Krebs festgestellt und darauf hin verliert sie fast alles. Ihre Gesundheit, ihr Selbstvertrauen, vorerst ihren Job, ihre Freunde und ihren Mann. Ihr Mann ist nicht in der Lage mit der Situation seiner Frau umzugehen und verlässt sie. Was daraus folgt, kann ich leider hier nicht verraten. Denn hier setzt ein überraschendes Verwirrspiel ein. Dieser Krimi ist wieder so ein Krimi, den der Leser mit Vergnügen und Schmunzeln lesen kann, den man nicht mehr aus den Händen legen mag und der mit einem absoluten überraschenden Höhepunkt endet. Der Autorin gelingt es Spannung und Humor geschickt miteinander zu verbinden. Ihre Sprache ist leicht, knapp und modern, die Kapitel des Buches sind kurz gehalten, und damit schnell lesbar. Die Protagonisten sind leider etwas klischeehaft gezeichnet mit Ausnahme der krebskranken Ehefrau. Diese Frau, die im Roman in der Ich-Form spricht, ist ganz speziell. Aus einer im Selbstmitleid verhaftete schwache Frau wird eine selbstbewusste Frau, die eine eigene Art findet ihre Rachegelüste auszuleben. Der Kriminalroman hat viel Spaß gemacht und erhält von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Nichts ist, wie es scheint ...

    Der 1. Mann
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    03. February 2016 um 11:05

    Dies ist mein erster Krimi von Nika Lubitsch. Inhalt:  Als Lara die erschreckende Diagnose erhält, an Brustkrebs erkrankt zu sein, entgleitet ihr bisheriges Leben. Der feige Ehemann Oliver, verlässt sie. Während eines Krankenhausaufenthaltes lernt Lara die doppelte Schicksalsgenossin Simone kennen. Beide wollen sich an ihren Männern rächen. Hier passt Wilhelm Buschs Ausspruch perfekt: "Aber hier, wie überhaupt, kommt es anders, als man glaubt“. Letzten Endes gibt es drei Tote, doch wer ist der Mörder? Schreibstil/Spannung: Nika Lubitsch verwebt zwei an sich völlig für sich allein stehende Handlungsstränge miteinander. Gekonnt verknüpft sie Vergangenheit und Gegenwart miteinander. Der Leser wird durch Zeit und Raum geschickt. Nichts ist, wie es scheint. Die Autorin schreibt in einer schnörkellosen Sprache, die außerdem durch kurze, präzise Sätze angenehm auffällt. Die Spannung ist schier unerträglich, das Ende vielleicht ein wenig überraschend.  Charaktere: Den einen oder anderen Wesenszug des Ehemanns wird manche Leserin an ihrem eigenen Partner in Ansätzen bemerken. So exakt und authentisch sind die Charaktere abgebildet, herrlich fies Lara. Fazit: Ein toller Krimi, der vielleicht ein wenig zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der 1. Mann" von Nika Lubitsch

    Der 1. Mann
    katja78

    katja78

    Lust auf spannende Unterhaltung? Dann lernt den neuen Roman "Der 1. Mann" von Nika Lubitsch in einer gemeinsamen Leserunde kennen. Lara und Oliver sind ein glückliches Paar – bis zu dem Tag, an dem der Arzt Lara eine niederschmetternde Diagnose stellt. Statt ihr in den dunkelsten Stunden beizustehen, wendet sich Oliver von Lara ab. Im Krankenhaus lernt Lara Simone kennen. Auch sie wurde von ihrem Mann im Stich gelassen. Die beiden Frauen schmieden einen perfiden Plan. Doch dann kommt alles ganz anders, und Lara findet sich im Zusammenhang mit drei Morden vor Gericht wieder ... Leseprobe Zur Autorin Kaum konnte sie mit einem Geha-Füller ganze Worte auf Papier klecksen, stand Nika Lubitschs Berufswunsch fest: Sie wollte Schriftstellerin werden. Bis ihr erster Kriminalroman "Der 7. Tag" auf Platz 1 der Kindle-Bestsellerliste landete, dauerte es allerdings fast ein halbes Jahrhundert. Dafür hielt sich der Roman fünf Monate ganz oben in den Charts und war das bisher erfolgreichste e-book Deutschlands. Mit "Das 5. Gebot" konnte sie an diesen Erfolg anknüpfen, auch dieses Buch wurde wieder Nr. 1 der Kindle-Bestsellerliste. Ihr Florida-Thriller "Das 2. Gesicht" sprang ebenfalls innerhalb weniger Tage ganz nach oben in die e-book-Charts. Die Autorin plant ein Buch pro Jahr als klassischen Detektivroman mit dem Team vom "Kudamm 216" herauszubringen. Nika Lubitsch lebt in Berlin und in Florida, ihre Bücher werden in mehrere Sprachen übersetzt. Lernen Sie die wundersame Welt der Nika Lubitsch kennen. http://nikalubitsch.blog.de/ Oder besuchen Sie die Autorin auf Facebook.com/NikaLubitsch. Wir suchen für diesen Krimi insgesamt 10 Leser, die gerne gemeinsam das Buch in einer Leserunde lesen und anschließend rezensieren möchten. Das Buch liegt wahlweise in Print & Digital (Wunschformat) vor. Bitte schreibt bei eurer Bewerbung bei, welche Ausgabe ihr bevorzugt. Bewerbungsfrage: Wie findet ihr die Leseprobe? Wir sind schon sehr gespannt auf eure Eindrücke zum Buch :-) *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.

    Mehr
    • 131
  • Rezension zu "Der 1. Mann"

    Der 1. Mann
    Zsadista

    Zsadista

    25. May 2015 um 10:56

    Lara bekommt von ihrem Arzt eine niederschmetternde Diagnose. Brustkrebs. Doch anstatt Oliver, ihr Freund, ihr in der Zeit zur Seite steht, wendet er sich von ihr ab. Er kann es nicht ertragen, dass Lara krank ist. Lara versteht die Welt nicht mehr. In der Chemotherapie lernt Lara dann Simone kennen. Eine Leidensgenossin in allen Lebenslagen. Zusammen schmieden sie einen Racheplan gegen ihre Männer. Doch nach der Zeit im Krankenhaus ist sich Lara nicht mehr so sicher, ob sie den Plan ernst nehmen soll. Allerdings lässt sie die Gedanken daran auch nicht in Ruhe. Man könnte ja nur mal sehen ob …. „Der 1. Mann“ fängt mitten, bzw. schon am Ende in der Story an. Der Leser wird mitten in die Gerichtsverhandlung geworfen und erfährt erst nach und nach, worum es in dem Fall überhaupt geht. Mir hat dieser Schreibstil sehr gut gefallen. Immer wieder wechselten die Abschnitte zwischen den Gerichtsverhandlungen und dem Einblick in die Geschichte, wie sie sich zugetragen hat. Die Kapitel waren klein gehalten, so wurde das Lesen fast zur Sucht, weil ich immer wieder wissen wollte, wie es jetzt weiter geht. In der Mitte des Buches wurde die Geschichte etwas gebremst. Das Stück mit der Observation von Lara war mir doch etwas langatmig im Gegenzug zu dem Rest des Buches. Die Autorin schaffte es sogar, mich fast bis zum Ende des Buches an der Nase herum zu führen. Was mir wirklich selten passiert und ich dann sehr gelungen fand. Ansonsten war der Schreibstil flüssig und spannend. Ob jetzt der Verlauf der Krebserkrankung und Heilung so stimmt, war mir in dem Fall egal, ich habe da nicht nach recherchiert. Das Buch hat mir einfach zu gut gefallen, um irgendetwas zu suchen, was eventuell nicht gestimmt hätte. Ein perfekter lockerer Krimi um ihn abends auf dem Sofa zu genießen.

    Mehr
  • In guten, wie in schlechten Zeiten – oder doch nicht?

    Der 1. Mann
    peedee

    peedee

    22. May 2015 um 19:23

    Lara und Oliver sind glücklich verheiratet. Das Glück verlässt sie jedoch, als bei Lara Brustkrebs diagnostiziert wird. Sie muss alles alleine durchstehen, da ihr Mann sich immer mehr von ihr abwendet. Vor allem soll sie nicht mit ihrer Diagnose hausieren gehen! Freunde würden sie (oder doch eher ihn?) sonst meiden. Als sie Haarausfall kriegt und die Nägel verliert, ist es aus für Oliver: Er verlässt sie! Im Krankenhaus lernt Lara eine doppelte Leidensgenossin kennen: Simone. Sie hat ebenfalls Krebs und wurde von ihrem Mann verlassen. Die beiden schmieden Mord-Pläne. Nur eine Phantasie? Oder doch mehr? Es läuft nicht alles, wie geplant, denn plötzlich sind drei Personen tot… Erster Eindruck: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist klar und reduziert, zwei schöne Stahlringe, ein auffälliger Titel, und – passend zu einem Krimi – ein bisschen Blut. Der kurze Klappentext verspricht interessante Lesestunden. Soweit zu den Äusserlichkeiten, nun werde ich mich den „inneren Werten“ widmen. Als Lara von ihrer Krankheitsphase berichtet, habe ich sehr mit ihr gelitten, auch als Oliver sie verlässt: „Es tut mir leid, wirklich, es tut mir so leid für dich, dass du beschädigt bist.“ BESCHÄDIGT??? Geht’s noch? Lustig hingegen fand ich den Witz „Wie heisst es, wenn der Mann abhaut? Schöner Wohnen!“. Es ist mein erstes Buch von Nika Lubitsch, aber sicher nicht mein letztes. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und das Buch lässt sich flüssig lesen. Die detaillierten Beschreibungen haben mir sehr gut gefallen. Es gibt immer wieder den Wechsel zwischen den Ebenen Prozess und Krankheit, Vergangenheit. Die Spannung wird konstant hochgehalten und das Ende war für mich eine wirkliche Überraschung! Wow! Vielen Dank für tolle Lesestunden.

    Mehr
  • Genial konstruierter Krimi mit überraschenden Wendungen

    Der 1. Mann
    Julitraum

    Julitraum

    22. May 2015 um 14:55

    Für die erst 34-jährige Lara bricht eine Welt zusammen, als bei ihr Krebs diagnostiziert wird. Als wäre das nicht schon alles schlimm genug, merkt sie, daß ihr Mann Oliver sich immer mehr von ihr zurückzieht. Glaubt sie anfangs noch, sie müsse ihn schonen, da er vielleicht psychisch schächer als sie ist und mit ihrer Krankheit so schlecht zurechtkommt, muß sie bald seinen wahren Charakter erkennen. Er steht ihr in keinster Weise bei und verläßt sie schließlich noch. Während der Chemotherapie lernt Lara Simone kennen, auch sie wurde während ihrer Krebserkrankung vom Ehemann verlassen. In ihrer ohnmächtigen Wut spinnen die beiden Mordpläne gegen ihre Männer. Durch diese Phantasien leben beide etwas auf. Ihre Wege trennen sich, als die Chemotherapie beendet ist und sie das Krankenhaus hinter sich lassen können. Doch lassen sie auch die Rachegedanken hinter sich? Dann geschehen mehrere Morde und wir finden Lara in der Gerichtverhandlung um einen 3-fachen Mord wieder. Dieser Krimi ist wirklich sehr gelungen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und nicht umständlich, dazu noch kurze Kapitel mit steten Wechseln von der Gegenwart in die Vergangenheit, die die Spannung steigern. Zudem ist die Handlung so gut konstruiert und gespickt mit zahlreichen überraschenden Wendungen, daß man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Von mir gibt es daher die volle Leseempfehlung.

    Mehr
  • Denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt …

    Der 1. Mann
    esposa1969

    esposa1969

    20. May 2015 um 22:52

    Buchrückentext: Lara und Oliver sind ein glückliches Paar – bis zu dem Tag, an dem der Arzt Lara eine niederschmetternde Diagnose stellt. Statt ihr in den dunkelsten Stunden beizustehen, wendet sich Oliver von Lara ab. Im Krankenhaus lernt Lara Simone kennen. Auch sie wurde von ihrem Mann im Stich gelassen. Die beiden Frauen schmieden einen perfiden Plan. Doch dann kommt alles ganz anders, und Lara findet sich im Zusammenhang mit drei Morden vor Gericht wieder ... Leseeindrücke: Dieser Kriminalroman "der 1. Mann" von Nika Lubitsch  beginnt mit zwei unterschiedlichen Handlungssträngen. Da ist zum einem die Diagnose, die Lara erhält und sie völlig aus der Bahn wirft: Brustkrebs. Zum anderen als weiteren Handlungsstrang die Gerichtsverhandlung, von der wir nicht sicher wissen, wer wann verhandelt wird. Laras Krebserkrankung - für mich als selbst palliativ Krebserkrankte absolut nachvollziehbar - ist traurig, dramatisch und schlimm, zumal ihr Ehemann Oliver ihr in keiner Weise beisteht oder sie gar unterstützt. Während der Behandlung lernt Lara ihre Leidensgenossin Simone kennen. Auch deren Mann hat sie im Stich gelassen. Analog des Hitchcocks Roman "Der Fremde im Zug" schmieden sie den Plan ihre Männer gegenseitig um die Ecke zu bringen, doch läuft alles ganz anders als geplant und erwartet … Dieser Roman ist herrlich verstrickt gestrickt. Beide Handlungsstränge sind mehr als fesselnd und lassen und viel vermuten und doch so wenig erahnen. Lara berichte aus der Ego-Perspektive was sie wie erlebt. Von Beginn des Kriminalromans an war ich gefesselt, gebannt und mitten in der Handlung drin. Rund 50 Kapitel, die allesamt nur ein bis zwei Seiten lang sind und sich mehr oder weniger im Handlungsstrang Laras Diagnose und dem Prozess abwechseln, verteilen sich auf 228 Seiten und lasen sich wie im Fluge. Das (dicke) Ende kam für mich völlig überraschend, denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt … Das Cover finde ich eher mittelmäßig, aber gerade noch okay. Für diesen überaus fesselnden Kriminalroman vergebe ich sehr gerne 5 Sterne! @ esposa1969

    Mehr
  • Spannende Unterhaltung von Anfang bis Ende

    Der 1. Mann
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    18. May 2015 um 07:40

    Lara lebt glücklich und zufrieden mit ihrem Mann Oliver bis sie eines Tages erfährt das sie Brustkrebs hat. Mit dieser Diagnose verändert sich ihr komplettes Leben. Ihr Mann wendet sich von ihr ab und sie muss den schweren Weg alleine gehen. Im Krankenhaus lernt sie Simone kennen die das gleiche Schicksal hat, auch ihr Mann hat sich von ihr abgewandt. Die beiden kommen ins Gespräch und schmieden einen Racheplan. Wie so oft im Leben kommt aber alles ganz anders und auf einmal befindet sich Lara im Zusammenhang mit drei Morden vor Gericht.   Der 1. Mann war das erste Buch das ich von Nika Lubitsch gelesen habe und es hat mich von Anfang an überzeugt. Das Cover hat mir gut gefallen, ein richtiger Hingucker und der Schreibstil ist einfach genial. Es ist locker, flockig geschrieben und die kurzen Kapitel lassen es immer wieder zur Hand nehmen. Der Krimi  ist so aufgebaut das man immer wieder einen Teil von der Gerichtsverhandlung liest und dann wird rückwirkend erzählt wie alles kam. Man kommt wirklich gut in die Geschichte rein und kann das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen. Laras Geschichte berührte mich sehr und sie ist sehr realistisch aufgeschrieben. Obwohl es sich um ein ernstes Thema handelt konnte ich auch ein paarmal schmunzeln. Man fühlt mit Lara mit und kann sie gut verstehen. Lara kommt absolut sympathisch rüber, für ihren Mann Oliver jedoch hatte ich von der ersten Minute an nur Verachtung übrig. So eine Art von Krimi habe ich noch nie gelesen, aber er war einfach genial. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und von mir gibt 5 Sterne weil mich das Buch von der ersten Seite an überzeugt hat, aber auch weil es dann viele Wendungen gab mit denen ich so nicht gerechnet hatte.  

    Mehr
  • Sehr fesselndes Buch

    Der 1. Mann
    Julia2610

    Julia2610

    17. May 2015 um 11:19

    Klappentext Lara und Oliver sind ein glückliches Paar – bis zu dem Tag, an dem der Arzt Lara eine niederschmetternde Diagnose stellt. Statt ihr in den dunkelsten Stunden beizustehen, wendet sich Oliver von Lara ab. Im Krankenhaus lernt Lara Simone kennen. Auch sie wurde von ihrem Mann im Stich gelassen. Die beiden Frauen schmieden einen perfiden Plan. Doch dann kommt alles ganz anders, und Lara findet sich im Zusammenhang mit drei Morden vor Gericht wieder ... Meine Meinung Ich habe aufgrund der Mini-Kapitel drei bis vier Kapitel gebraucht, um in das Buch reinzukommen. Dann habe ich mich an den Wechsel zwischen Prozess und anfangs Chemo, später Rückblenden gewöhnt und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen - ein wahrer Pageturner.  Es ist kurz und knackig, aber auch sehr spannend geschrieben.  Mit der Protagonistin fühlt man besonders anfangs sehr mit aufgrund der Diagnose Krebs und der Abwendung ihres Ehemannes. Letzterer kommt absolut unsympathisch und egoistisch rüber.  Das Ende des Buches ist absolut grandios und überraschend.  Ich habe das Buch verschlungen und kann mir gut vorstellen weitere Bücher der Autorin zu lesen. 

    Mehr
  • Temporeicher Krimi der überrascht und spannend unterhält.

    Der 1. Mann
    Nisnis

    Nisnis

    17. May 2015 um 09:30

    Lara und Oliver genießen ihr Leben glücklich miteinander. Plötzlich wird ihr Alltag schwer erschüttert, denn Lara erhält die Diagnose Brustkrebs. Anstatt nun gemeinsam durch Dick und Dünn zu gehen, wendet sich Oliver immer mehr von Lara ab. Lara muss zutiefst verletzt und allein die Hürden einer OP und einer Strahlentherapie meistern und leidet unter der vergänglichen Liebe. Im Krankenhaus lernt Lara Simone kennen, die scheinbar ebenso von ihrem Ehemann, mit dieser schrecklichen Diagnose, allein gelassen worden ist. Gemeinsames Leid erträgt sich zunächst besser und sie schmieden einen waghalsigen Racheplan gegen ihre Ehemänner. Und immer kommt es anders als man denkt und Lara findet sich vor Gericht wieder, in einem dreifachen Mordprozess. Meine Meinung: Zunächst kam ich nicht sofort in die Geschichte hinein. Erst nach den ersten zwei Kapiteln war ich angekommen. Der 1. Mann wird in zwei Handlungssträngen erzählt. Zum einen erzählt der Krimi die Geschichte Laras Leben im Rückblick, von da an, wo sie die niederschmetternde Diagnose erhalten hat und zum anderen wird der Mordprozess geschildert. Die Handlung besitzt einen sehr gut geplanten Plot, der diesen Krimi zum Pageturner machte. Kurze Kapitel trieben mich in einem schnellen Tempo voran und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Mehrfach gab es verzwickte, anspruchsvolle Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte. Die Spannungskurven waren perfekt gesetzt. Der Schreibstil hat mich von Anfang an sehr angesprochen, denn er ist sehr klar, nüchtern und knackig. Die Dialoge der Autorin waren für mich ein Genuss, denn trotz der Ernsthaftigkeit der Thematik fanden sich darin stets humorvolle Highlights und ein maßvoller Witz. Die Sprache fand ich super, denn Geschwafel oder Blumiges konnte ich darin nicht entdecken, was mir sehr lag. Der Charakter der Hauptprotagonistin Lara war mir sehr sympathisch. Ich konnte mich zwar nicht zu hundert Prozent mit ihr identifizieren, doch schien mir der Charakter sehr realistisch. Emotional berührte mich die Geschichte, als Lara die Diagnose genannt bekam. Laras Gefühle, Ängste, der Schmerz und ihr Umgang damit, hatten mich tief betroffen gemacht. Besonders gut fand ich Laras Gedanken und Schlussfolgerungen, die präzise und realistisch dargestellt wurden. Oliver, der böse Ehemann, war ebenso gut dargestellt in seiner Rolle, auch wenn ich ihn am liebsten ordentlich geschüttelt hätte. Am Ende wurde ich noch einmal sehr überrascht. Mein Fazit: Ein temporeicher Krimi der überrascht und sehr spannend unterhält. Meine Empfehlung an alle Krimi-Fans.

    Mehr
  • Tod und Täuschung

    Der 1. Mann
    Baerbel82

    Baerbel82

    15. May 2015 um 12:34

    Der 7. Tag und Das 5. Gebot hatte ich mit Begeisterung verschlungen. Und auch Der 1. Mann hat mich nicht enttäuscht. Worum geht es? Lara hat Brustkrebs. Ihr Mann Oliver kann es nicht ertragen und verlässt sie. Im Krankenhaus lernt Lara Schicksalsgenossin Simone kennen. Beide wollen sich nun an ihren Männern rächen. "Aber hier, wie überhaupt, kommt es anders, als man glaubt" (Wilhelm Busch) und am Ende sind drei Menschen tot... Zwei Handlungsstränge gilt es zu verfolgen: Der Gerichtsprozess in der Gegenwart und Rückblenden in die Vergangenheit: Laras Operation, die Chemo und die Strahlentherapie. Gekonnt springt Nika Lubitsch durch Zeit und Raum. Nichts ist, wie es scheint. Ich mag die kurze, knackige Sprache der Autorin. Kein Wort zu viel, keins zu wenig. Intensiv, schonungslos und bedrückend. Was ist wahr und was ist nur das Ergebnis unserer Fantasie? Nika Lubitsch gelingt es, auf wenigen Seiten menschliche Abgründe auszuloten und die Charaktere bildlich darzustellen, so dass sich der Leser unversehens mitten im Geschehen wiederfindet. Spannung pur bis zum überraschenden Ende, das den Leser fassungslos zurücklässt. Fazit: Ein gut durchdachter und hervorragender Plot. Spannend, authentisch und überraschend erzählt. Beste Unterhaltung für zwischendurch!

    Mehr
  • Solider Krimi

    Der 1. Mann
    lenisvea

    lenisvea

    18. April 2015 um 11:35

    Zum Inhalt: Lara und Oliver sind ein glückliches Paar – bis zu dem Tag, an dem der Arzt Lara eine niederschmetternde Diagnose stellt. Statt ihr in den dunkelsten Stunden beizustehen, wendet sich Oliver von Lara ab. Im Krankenhaus lernt Lara Simone kennen. Auch sie wurde von ihrem Mann im Stich gelassen. Die beiden Frauen schmieden einen perfiden Plan. Doch dann kommt alles ganz anders, und Lara findet sich im Zusammenhang mit drei Morden vor Gericht wieder ... Meine Meinung: Nachdem ich ja auch schon "Das 2. Gesicht" gelesen hatte, wollte ich das neue Buch von Nika Lubitsch auch gerne lesen.  Ich bin von Anfang an gut in die Geschichte rein gekommen. Der Schreibstil hat mir wieder gut gefallen. Die Krankheitsgeschichte fand ich sehr authentisch beschrieben, wie es Lara´s Leben verändert hat.  Den Mann von Lara war einfach nur ..., absolut nicht nachzuvollziehen, wie man sich so verhalten kann, wenn die aber solche Männer gibt es ja leider wirklich,.  Es wird am Anfang immer gewechselt zwischen Krankheitsgeschichte und Gerichtsverhandlung, dazwischen liegen ja die besagten Morde. Mir hat hier besonders gut gefallen, dass auch das Schicksal von Lara genau beschrieben wurde, ihre Situation, ihre Gefühle der Zurückweisung Ihres Mannes.  Ich meinte die ganze Zeit, die Story eigentlich zu kennen, aber es kam dann doch noch eine kleine überraschende Wende. Mehr kann ich dazu leider nicht schreiben, dann würde ich zuviel verraten.  Insgesamt hat es mir jedoch etwas an Spannung gefehlt, aber ich kann natürlich trotzdem eine Leseempfehlung geben.

    Mehr
  • Spannend und überraschend

    Der 1. Mann
    Buchdaisy

    Buchdaisy

    01. April 2015 um 17:13

    Ich habe mir das Buch gekauft, nachdem ich die Autorin bei der Buchmesse in Leipzig kennengelernt habe. Ich war einfach neugierig und wurde nicht enttäuscht. Der Krimi ist sehr spannend aufgebaut, weil er aus zwei verschiedenen Perspektiven das Geschehen erzählt. Anfangs scheint man zu wissen, wie es ausgeht. Die Überraschung kommt später... Mir hat das Buch sehr gefallen, es hat mich spannend unterhalten und Lust auf mehr gemacht.

    Mehr