Nika Lubitsch Mord im 4. Haus

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mord im 4. Haus“ von Nika Lubitsch

Achtung: Einführungspreis 99 Cent. Nur für kurze Zeit. Mehr als 350.000 Leser haben in „Der 7. Tag“ den Mordprozess gegen Sybille Thalheim verfolgt und sie ins Gefängnis begleitet. Inzwischen arbeitet Sybille als Gerichtsreporterin für das Magazin Cosmos. Jetzt bittet die Ehefrau eines verurteilten Doppelmörders sie um Hilfe. Schon bald kommen Sybille Zweifel an der Schuld des Mannes. Bei ihren Recherchen gerät sie in ein undurchsichtiges Geflecht von Satanisten, Russenmafia und Nazis und bringt nicht nur sich in höchste Lebensgefahr ...

Spannend bis zur letzten Seite

— Cathy28

Ein sehr spannender Roman mit einem schönen Wiedersehen einer der Hauptfiguren aus einem früheren Roman von Nika Lubitsch .

— Bilie

Spannung pur und ein Wiedersehen mit Sybille Thalheim

— MartinaSchein

Spannend und gut geschrieben.

— wadelix

Ein spannendes Buch mit brisantem Hintergrund

— Buchdaisy
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was geschah nun mit der Familie?

    Mord im 4. Haus

    anja_bauer

    27. June 2017 um 13:39

    Ein schreckliches Verbrechen in einem Berliner Vorort. Eine ganze Familie wurde beinahe ermordet. Nur der geistig behinderte Sohn, Jonas, überlebt schwer verletzt. Der Täter ist schnell gefunden: Der Nachbar, dem das ständige laute Geschrei Jonas gestört hat. Doch seine Frau glaubt an seine Unschuld und bittet die Gerichtsreporterin Sybille Thalheim um Hilfe. Sybille ist einst selber in einer solchen Lage gewesen und zu Unrecht wegen Mord verurteilt gewesen. Nach einer Weile fängt sie an zu recherchieren und gerät dabei in einen Strudel von einem ungeheuerlichen Verbrechen.  Doch was ist nun wirklich mit der Familie geschehen und ist der Nachbar wirklich unschuldig?   Ich habe schon zwei Thriller von Nika Lubitsch gelesen. Und von beiden war ich begeistert. Doch dieser hat mich nun nicht ganz so überzeugt. Am Anfang spannend, aber leider fällt der Spannungsbogen mit dem Weiterlesen. Das Thema ist schon sehr brisant und interessant. Aber meiner Meinung nach etwas zu ausgeschmückt. Gerade die Stelle mit der Messe finde etwas zu ausführlich beschrieben.  Im Allgemeinen finde ich die Geschichte etwas langatmig. Der Schreibstil ist schon gut und flüssig und liest sich dadurch leicht. Die Kapitel sind lang, was mir persönlich nicht so gefällt, aber das tut der eigentlichen Geschichte gar keinen Abbruch. Ich liebe halt kurze Kapitel. Die Protagonisten sind sehr gut und realistisch dargestellt und jeder auf ihre Art symphytisch. Was ich gut finde, sind die Recherchen zum Down Syndrom. Da hat sich Die Autorin gut informiert und es gut rübergebracht. Das Cover, das finde ich ansprechend. Und hat einen Wiedererkennungswert zu den anderen Zahlenkrimis. Schlicht aber wirkungsvoll in Rotweiß gehalten, wobei der Titel hauptsächlich in schwarz geschrieben ist. Mein Fazit. Auch wenn dieser Thriller mich persönlich nicht jetzt so überzeugt hat, habe ich ihn gerne gelesen. Inzwischen bin ich ein fan von Nika Lubitsch geworden und werde mir wohl die fehlenden Zahlenthriller noch zulegen. Ich mag ihren Schreibstil und den Gesamteindruck von diesen Büchern. Klar ist in so einer Serie auch mal eines dabei, was eben nicht so zusagt.    

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Seite

    Mord im 4. Haus

    Cathy28

    21. April 2017 um 17:57

    Durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen und habe es verschlungen. Es ist unglaublich spannend und authentisch erzählt. Mir ist deutlich geworden, dass die Autorin sehr viel zu den einzelnen Themen recherchiert haben muss, um so detailliert darüber schreiben zu können. Da ich aus der Region komme, war es für mich besonders toll dieses Buch zu lesen, da es die Schauplätze sehr genau beschreibt und man z.B. die Restaurants kennt. Die Handlung fand ich auch sehr ansprechend und habe bis zur letzten Seite mitgefiebert. Schön finde ich auch, dass am Ende noch ein wenig erklärt wird, was genau passiert ist, bei vielen komplizierten Büchern fällt mir das oft schwer und der Leser wird dann so alleine gelassen. Das fand ich hier sehr gut.Eine klare Leseempfehlung für Krimi-Fans vor allem aus dem Raum Südberlin/Kleinmachnow.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte eilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2491
  • Spannend von Beginn an

    Mord im 4. Haus

    Natalie77

    24. January 2017 um 12:57

    Inhalt:Sybille Thalheim arbeitet seit ihrer Entlassung aus dem Gefängnis beim Magazin Cosmos. Diesem Magazin hat sie es zu verdanken das sie aus dem Gefängnis frei kam in dem sie zu Unrecht saß. Nun bekommt sie die Anfrage einer Ehefrau deren Mann ebenfalls unschuldig im Gefängnis sitzen soll. Sibylle glaubt dem Ehepaar und beginnt zu recherchieren. Sie gerät an zwielichtige Typen die Einiges auf dem Kerbholz haben und bringt sich selbst in Gefahr...Meine Meinung:Der 7. Tag war mein erstes Buch von Nika Lubitsch und der Start für mich diese Autorin weiter auf der Leseliste zu haben. Im letzten März habe ich sie dann eher zufällig auf der LBM getroffen und bekam von ihr Mord im 4. Haus. lange hat es nun gelegen doch endlich wurde es von SuB befreit.Dieser Thriller ist von Beginn an spannend geschrieben. Man gerät direkt in den Fall und die Szenerie wird so detailgetreu beschrieben als wäre man selber das Opfer. Es ist sehr verwirrend und doch passt alles als aufgelöst wird aus werlcher Sicht der Prolog geschrieben ist. Mit dieser Spannung liest sich das Buch wirklich leicht und flüssig.Langeweile kommt an keiner Stelle auf. Auch habe ich nie das Gefühl das irgendwo übertrieben wurde außer vielleicht bei der Tatsache das eine Gerichtsreporterin Verbrecher jagt, doch sonst wäre es ja kein Thriller.Die Spannung hält sich durchgehend und immer wieder neue Ereignisse fachen sie immer weiter an. So das sie am Ende gipfelt.Die Protagonisten können durch Der 7. Tag in Erinnerung sein. Allerdings weiß ich zwar noch worum es ging, aber es gibt keine Rückblicke und auch die Figuren waren mir nicht mehr so geläufig. Das Buch lässt sich auch gut als Einzelband lesen ohne Vorkenntnisse.Sybille Thalheim scheint mir recht bodenständig. Sie hat noch ein Trauma was ihre Vergangenheit angeht und doch stellt sie sich den Situationen. Sie weiß ihre Prioritäten gut zu setzen und stellt sich selbst weitestgehend zurück. Zumindest wenn es um benachteiligte Personen geht.Die Familie des Ehemanns der im Gefängnis sitzt und auch ihn selber lernt man kaum kennen, dafür jede Menge Personen die mit der Familie zu tun hatten. Sie sind aber nur Mittel zum Zweck und besitzen keine wirklichen Persönlichkeiten höchstens gewisse kriminelle Energien die sie unterscheiden.Das Ende kommt nicht wirklich plötzlich und doch war es etwas merkwürdig. Es war auch alles gut aufgelöst und doch gab es da Sachen die mich störten, die ich hier auch auf Grund der Spannung aber nicht benennen kann und möchte. Es war ein Gutes Ende und doch fehlte mir das gewisse Etwas.

    Mehr
  • Rezension zu Mord im 4. Haus

    Mord im 4. Haus

    KruemelGizmo

    Eine ganze Familie sollte ausgelöscht werden, nur Jonas der geistig behinderte Sohn überlebt schwerverletzt. Der Nachbar wird dafür ins Gefängnis geschickt, für seine Frau ist die Gerichtsreporterin Sybille Thalheim die letzte Hoffnung. Sybille, die selbst einmal unschuldig im Gefängnis saß beginnt zu recherchieren und stößt dabei auf entzetzliche Machenschaften und begibt sich dabei in große Gefahr. Dies ist das zweite Buch um die Protagonistin Sybille Thalheim, und wird zum größten Teil aus ihrer Sicht erzählt. Mittlerweile als Gerichtsreporterin arbeitend, wird sie um Hilfe gebeten die Unschuld eines verurteilten Doppelmörders zu beweisen. Bald findet sie auch die ersten Ungereimtheiten und ist sich sicher, der Mann ist unschuldig. Auf der Suche nach Beweisen schreckt sie mehr als nur den Mörder auf. Die Protagonistin kommt sympathisch rüber, auch wenn ich manche Handlungen als zu unbesonnen und naiv empfunden habe und die zur schaugestellten Art "ich bin ein toughes Mädel"mich nicht immer überzeugen konnte, störte dies aber nicht meinen Lesefluß.  Die Handlung ist spannend erzählt, und vor allem der Prolog hat mich sofort eingefangen. Einzig die vielen Themen und Organisationen die hier für die Erzählung herangezogen wurden, waren doch ein bisschen viel, hier hätte weniger auch gereicht und es wäre trotzdem spannend geblieben.  Mein Fazit:  Nach "der 7. Tag" ein guter Nachfolger mit einer spannenden in sich abgeschlossen  Geschichte, der ich 3,5 Sterne gebe und gerne auf 4 Sterne aufrunde und gerne weiterempfehle. 

    Mehr
    • 8
  • Spannender Thriller

    Mord im 4. Haus

    Helene2014

    Mord im 4. Haus von Nika Lubitsch erzählt die Geschichte von Sybille Thalheim weiter, die der Leser schon aus dem Roman Der 7. Tag kennt. Mittlerweile ist sie Gerichtsreporterin beim Cosmos und versucht, auch aufgrund ihrer eigenen leidvollen Erfahrungen, einer jungen Frau zu helfen, deren Mann wegen Doppelmordes an seinen Nachbarn verurteilt wurde.  Die Geschichte war spannend, manchmal vielleicht etwas überfrachtet mit zu vielen Themen, was aber nicht weiter störte. Man ahnte zwar relativ bald, worum es ging, aber trotzdem bangte man mit Sybille und natürlich mit Jonas, dem behinderten Sohn der ermordeten Nachbarn. Der Junge war im Haus als der Mord an seinen Eltern geschah und wurde selbst schwer verletzt.  Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen, die handelnden Personen gut beschrieben.  Sybille Thalheim war manchmal etwas flapsig und stolperte von einer Extremsituation in die nächste. Meiner Meinung nach wurde aber dadurch das doch sehr ernste und düstere Thema des Buches  etwas aufgelockert. Bei manchen Beschreibungen war ich doch sehr geschockt und entsetzt. Es gibt Dinge, bei denen man sich nicht vorstellen kann, dass es sie gibt.  Fazit: ein spannender und gut geschriebener Thriller mit einer sympathischen Hauptperson. Vielleicht gibt es ja irgendwann noch mal einen Roman mit Sybille Thalheim. Von mir 5 Sterne

    Mehr
    • 3
  • Die Suche nach dem wahren Mörder …

    Mord im 4. Haus

    Herbstrose

    02. August 2015 um 19:29

    In Berlin wird eine Familie bestialisch ermordet, nur der Sohn überlebt schwer verletzt – in Hamburg bekommt Sybille Thalheim, die seit ihrer Haftentlassung für den Cosmos als Gerichtsreporterin arbeitet, Post. Eine verzweifelte Frau bittet sie um Hilfe. Ihr Mann wurde, nur aufgrund von Indizien, wegen Mordes an den Nachbarn zu lebenslanger Haft verurteilt. Sybille erinnert sich an die Hilfe, die sie damals in ähnlicher Lage von den Cosmos-Reportern erhielt, und beginnt zu recherchieren. Sie entdeckt dabei Ungeheuerliches und kommt selbst in Lebensgefahr … Hier gibt es ein spannendes Wiedersehen mit Sybille Thalheim, der Protagonistin aus „Der 7. Tag“. Sie ist nun als Gerichtsreporterin bei Cosmos  tätig und versucht, die Unschuld eines bereits verurteilten Mörders zu beweisen. Schon bald entdeckt sie erste Widersprüche und Ungereimtheiten im Urteil und stößt bei ihren Ermittlungen offenbar in ein Wespennest. Plötzlich braucht sie selbst Hilfe, als eine internationale Bande hinter ihr her ist. Satanskult, Kinderpornographie, Russenmafia, Menschenhandel und Neo Nazis – sehr viele Themen, die die Autorin Nika Lubitsch in diesen Thriller gepackt hat. Auch diesmal lässt sie die Protagonistin aus der Ich-Perspektive erzählen, was die Geschichte besonders fesselnd macht. Immer wieder kommt Sybille auf ihre eigene Geschichte zurück – für Kenner des vorhergehenden Buches ein interessantes Erinnern, für neu hinzu gekommene Leser eine schlüssige Erklärung, weshalb sie so besessen die Unschuld des Mörders beweisen will. Der Schreibstil ist klar und flüssig, gut lesbar und sehr emotional. Bereits der Prolog geht so unter die Haut, dass man das Buch nicht mehr weglegen kann. Fazit: Ein interessanter Krimi mit gut durchdachter und schlüssiger Handlung. Leider  wurden aus meiner Sicht zu viele Themen und Vereinigungen behandelt, so dass manchmal der Überblick verloren geht. Die verschiedenen Blickwinkel aus Ich-Erzählung und Rückblenden sorgen für anhaltende Spannung.

    Mehr
  • Spannung für ein Wochenende

    Mord im 4. Haus

    Buchdaisy

    29. June 2015 um 20:40

    Es ist ein interessantes "Wiedersehen" mit der Protagonistin aus "Der 7. Tag", Sybille Thalheim, die nun als Reporterin versucht, einem Menschen in ähnlich aussichtsloser Lage, wie sie damals war, zu helfen. Spannend erzählt Nika Lubitsch in der Ich-Form die Aufklärung des Mordfalles, der eigentlich schon abgeschlossen scheint. Sybille deckt dabei ein böses Geflecht aus Satanisten, Kinderpornografie und Menschenhandel auf und gerät selbst in höchste Gefahr. Für mich war das Buch eine fesselnde Wochenendlektüre, die man kaum wieder aus der Hand legen mag, aber auch nicht muss, weil es vom Umfang her rasch zu lesen ist.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks