Nika Lubitsch Sommernachtsmord: Ein Kudamm 216-Krimi

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sommernachtsmord: Ein Kudamm 216-Krimi“ von Nika Lubitsch

Ein heikler Auftrag für „Lady Kaa“ und ihr Team vom Kudamm 216. In Berlin Wannsee werden zwei Leichen gefunden. Die Ermordeten hatten sich 1968 während einer Klassenfahrt abgesetzt, angeblich in das Heiratsparadies Gretna Green. Seitdem fehlte von ihnen jede Spur. Jetzt steht Konstantin von Kaldenberg unter Mordverdacht, denn die Ermordeten waren seine Geliebte und sein bester Freund. Kaldenberg gerät in Panik und bittet seine Exfrau, die Krimiautorin Alice, um Hilfe. Die Suche nach dem wahren Täter führt Alice und ihre Mitarbeiter nicht nur zurück in den „Sommer der Liebe“, sondern auch in eine geheimnisvolle und lebensgefährliche Welt aus Tausendundeinem Albtraum. Aktionspreis zum Erscheinen von Band III: "ERPRESST"

Es geht spannend weiter mit Lady Kaa und ihrem tollen Team.

— Bilie
Bilie

Der zweite spannende Teil der Reihe Kudamm 216 mit Lady Kaa und ihren Mitstreitern

— MartinaSchein
MartinaSchein
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der zweite spannende Teil der Reihe Kudamm 216 mit Lady Kaa und ihren Mitstreitern

    Sommernachtsmord: Ein Kudamm 216-Krimi
    MartinaSchein

    MartinaSchein

    25. October 2016 um 17:26

    In diesem Buch bittet ihr erster Ex-Mann Konstantin von Kaldenberg Alice um Hilfe, als unter einem Haus in Berlin zwei Skelette gefunden wurden.Zunächst versucht Lady Kaa Einzelheiten hinsichtlich dessen, dass Konstantin vor Jahrzehnten in diese Geschichte verwickelt war, vor ihren Mitarbeitern zu verheimlichen, doch Elke überzeugt sie schließlich, die Karten auf den Tisch zu legen.Das Team begibt sich auf eine teils sehr gefahrvolle Reise in die Vergangenheit, die schließlich im Hochland von Marokko seinen fulminanten Abschluss findet. Hier erreicht auch der Spannungsbogen seinen Höhepunkt. Die Verfolgungsjagd im Hohen Atlas am Tag des Ait Al Had­ha (islamisches Opferfest) bestand aus purem Mitfiebern.Dieser zweite Kudamm-216-Krimi hielt mich wie bereits der erste Teil gefangen und ich habe meinen Reader erst aus der Hand gelegt, nachdem ich es ausgelesen hatte.Der flüssige Schreibstil und die teilweise sehr zum Schmunzeln anregende Wortwahl taten ein Übriges, das Lesen kurzweilig und interessant zu gestalten.

    Mehr