Nika S. Daveron

 4.4 Sterne bei 175 Bewertungen
Autorin von Rache um jeden Preis, Fine Line - Create your Character und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Cellar Door - Nacht über Flamboro

 (1)
Neu erschienen am 31.10.2018 als E-Book bei .

Rache um jeden Preis

 (31)
Neu erschienen am 11.10.2018 als Taschenbuch bei Papierverzierer Verlag.

Sarg aus Glas

 (10)
Neu erschienen am 11.10.2018 als Taschenbuch bei Papierverzierer Verlag.

Bedford Heart

Erscheint am 28.02.2019 als Taschenbuch bei Amrun Verlag.

Alle Bücher von Nika S. Daveron

Sortieren:
Buchformat:
Rache um jeden Preis

Rache um jeden Preis

 (31)
Erschienen am 11.10.2018
Fine Line - Create your Character

Fine Line - Create your Character

 (30)
Erschienen am 31.08.2015
Hourglass Wars - Jahr der Flamme

Hourglass Wars - Jahr der Flamme

 (19)
Erschienen am 25.06.2015
War Chant I: Sieger

War Chant I: Sieger

 (18)
Erschienen am 30.09.2015
Blut und Eis: Horror

Blut und Eis: Horror

 (14)
Erschienen am 05.07.2018
Arschlochpferd - Allein unter Reitern

Arschlochpferd - Allein unter Reitern

 (9)
Erschienen am 16.01.2017
Sarg aus Glas

Sarg aus Glas

 (10)
Erschienen am 11.10.2018
Trinity - Prelude

Trinity - Prelude

 (8)
Erschienen am 04.07.2016

Neue Rezensionen zu Nika S. Daveron

Neu
puppetgirls avatar

Rezension zu "Cellar Door - Nacht über Flamboro" von Nika S. Daveron

Eine echt tolle Vorgeschichte, wo ist der Rest?
puppetgirlvor 20 Stunden

Kennt ihr das, ihr lest eine Geschichte und denkt euch irgendwann: Mist, da ist nicht mehr genug Buch, damit das hier alles zu einem Ende wird. Tja und so ging es mir mit „Cellar Door“.

Aber erstmal, worum geht es eigentlich?
Und zwar schreiben wir das Jahr 2236. Die Menschheit ist gefühlt explodiert, denn Lebensmittel sind unbegrenzt da, auch die medizinische Versorgung ist super. Was heißt das? Richtig, da sind einfach zu viele Menschen, die auch ihren Platz brauchen. Somit sind die Menschen eingepfercht, denn jeder hat nur eine kleine Wohneinheit, bekommt über einen Aufzug sein Essen und wenn man Glück hat, so wie es bei Australia der Fall ist, so hat man noch einen Job, dem man wenigstens nachgehen kann. Dann gibt es eine Gruppe ausgestoßender Menschen, die in den Great Outdoors leben. Riesige Mauern schützen die Bewohner vor eben diesen Gruppen. Das gruselige an dieser Zukunft, was noch dazu kommt? Die Menschen freuen sich über Nachrichten, wie Flugzeugabstürze oder ähnliches, denn wenn Menschen sterben, dann gibt es wieder mehr Platz. Wer Kinder auf die Welt bringt, die übrigens nur Fresser genannt werden, der gilt als asozial und Homosexualität wird stark begrüßt, denn dann entstehen wenigstens keine neuen Menschen.

Klingt schon ein bisschen krass oder? Tja, dann kennt ihr den Sport Ricochet noch nicht. Der ist nicht so, wie man ihn heute kennt, der Sport ist einfach nur krank und sorgt auch regelmäßig für die Ausdünnung, denn mal wieder einer bei dem Sport draufgeht.

Australia rutscht da in irgendwas rein. Alles geht verwirrend schnell, denn plötzlich ist es anders, als die Leute es gewohnt sind. Sie sollen nicht mehr auf die Straßen und das Essen wird knapp. Und dann kommt es, was den Titel erklärt „Cellar Door“. Aber dann ist es vorbei.

Ich saß da und dachte, dass ich Schnappatmung bekomme, denn dann war das Buch vorbei. Jetzt gerade, wo man vielleicht mal so ein bisschen wusste, was da kommen könnte, was da überhaupt Phase ist, worum es geht. Ja, ich war verzweifelt und fragte gleich bei der Autorin nach, ob denn der nächste Teil bald da ist. Nein, ich muss da wohl noch etwas warten. Und diese Fragen, die da noch offen sind, die quälen mich jetzt. Kennt ihr das? Ihr werdet mit Kopfkino allein gelassen? Ja, so ist das jetzt. Da muss ich wohl so lange etwas anderes lesen.

Aber ihr merkt, es kann nicht schlecht gewesen sein, denn sonst würde es mich ja nicht ärgern, dass es einfach so vorbei war, denn ich finde die Idee mega und auch dieses kranke Weltbild, was es da gibt. Ich war wirklich angetan. Auch der Schreibstil hat mir sehr zugesagt, ich konnte mir alles gut vorstellen, wie es da ablief und es gab ungeahnte Wendungen.
Achja: lest einfach den ersten Satz und ihr merkt, wie provozierend dieses Buch werden kann. Ich fand es echt cool. „Homosexualität schafft Platz.“



Kommentieren0
0
Teilen
DariaDantes avatar

Rezension zu "Blut und Eis: Horror" von Nika S. Daveron

Für alle, die mal was anderes mögen
DariaDantevor 6 Tagen

Inhalt:

Als die achtzehnjährige Trêve Kerrigan 1921 in Grytviken, einem Ort mitten in der Antarktis, ankommt, fühlt sie sich im ewigen Eis regelrecht begraben. Ihr Vater, ein renommierter Walfänger, ist nur selten zu Hause und sie langweilt sich tödlich auf South Georgia, wo es nur alte Leute zu geben scheint. Bis eines Tages Haya in ihr Leben tritt, die wunderbar schaurige Geschichten erzählen kann. Eines Tages beginnt sie, Hayas Geschichten aufzuschreiben, woraufhin sich Grytviken allerdings verändert. Dunkle Kreaturen schleichen nachts um die Häuser und obendrein gehen äußerst merkwürdige Dinge im Labor von Hayas Vater vor sich. Was anfänglich wie die lockere Erzählung von schaurigen Geschichten begann, führt zu erschütternden Erscheinungen, umherschleichenden Dieben und zu einem gewaltigen Horror in Form eines Mannes ohne Schatten, der die Tore zum Inferno der gescheiterten Schöpfung öffnet.

Charaktere:

Kann man das so sagen? Zauberhaft? Sowohl Trêve als auch Haya besitzen ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Ideen und Gedanken, sie heben sich dennoch deutlich vom Protagonistenbrei, den viele Verlage mittlerweile servieren ab. Allein mit ihren Charakteren kann Nika S. Daveron schon mal richtig dick punkten. Kendall, der Dieb, der später ebenfalls zum Hauptcharakter avanciert, ist ebenfalls interessant getroffen, auch die zarten Nuancen, die durch seinen Charakter schimmern sind spannend zu lesen. Die drei ergänzen sich (wenn auch unfreiwillig). Die herrische Trêve, die naive Haya und Kendall, der verschlagene Dieb. Alle drei werden für die Geschichte gebraucht, sodass man nicht das Gefühl hat, einen sinnlosen austauschbaren Charakter zu haben. 

Stil:

Interessante Formwahl, drei Perspektiven - aber Präsens. Fand ich erstaunlich, tatsächlich offenbart sich am Ende sogar warum. Cooles Stilmittel, muss man aber mögen. Es gibt ja Leute, die Präsenserzählungen gar nicht abkönnen, für die ist Blut und Eis dann eher nichts. 

Meinung: 

Vielleicht ist es kein Thriller, wie das Buch beworben wird. Allerdings ist Blut und Eis auch sehr schwer zu definieren. Es ist einfach einen Ticken intelligenter als viele Buchkollegen. Ein bisschen tiefer. Ein bisschen düsterer. Es hat ein bisschen mehr von Allem. Und das macht das Buch so einzigartig. Die Ideen sind frisch, kein bisschen ausgelutscht, das Setting ist wunderbar beschrieben, sodass man den Schnee jederzeit fühlen kann und wenn es Action gibt, dann ist sie hart und klirrend. Manchmal auch ein bisschen blutig. Ein traumhafter Mix aus Horror, Fantasy, Freundschaft, Philosophie und Mystery. Für alle, die mal "das andere Buch" haben wollen. 


Kommentieren0
0
Teilen
Cirillas avatar

Rezension zu "Sarg aus Glas" von Nika S. Daveron

Nicht meins
Cirillavor 12 Tagen

* Ich habe dieses Buch dankenswerter Weise via NetGalley erhalten *

Ich muss gestehen, dass ich sowohl das Lesen dieses Buches als auch das anschließende Schreiben der Rezi vor mir hergeschoben habe. 
Wer will in der Vorweihnachtszeit schon negativ sein? 
Nun habe ich aber etwas Luft und setze mich doch mal ran.
Ich möchte vorher aber noch betonen, dass ich die Leistung der Autorin überhaupt nicht schmälern möchte, auch wenn ich mit der Story eher nichts anfangen konnte.
Ich beschreibe hier wie immer meinen ganz persönlichen und subjektiven Leseeindruck.
Dabei werde ich nicht wirklich auf den Inhalt eingehen, weil ich finde, dass der Klappentext da schon recht aussagekräftig ist und vollkommen ausreicht. Den Rest sollte man selber erlesen.

Die große Anfangsschwierigkeit war es, überhaupt erstmal in die Geschichte rein zu finden. Die ersten fünf (!) Kapitel sind aus der Sicht von jeweils vollkommen unterschiedlichen Charakteren erzählt, was mich immer wieder rausgerissen und dafür gesorgt hat, dass ich nicht so richtig in einer Szene/Stimmung ankommen konnte.
Der ständige Narrativ-Wechsel tut auch dem Rest der Story in meinen Augen keinen Gefallen.
Zu viele Charaktere, die meisten sehr blass und/oder unsympathisch. Im Prinzip hätten am Ende alle sterben können, es wäre mir egal gewesen. Obwohl... vielleicht hätte ich mich sogar gefreut und einen zweiten Stern dafür vergeben.

Mein nächstes Problem waren die Namen. 
Abgesehen davon, dass ich sie mir bis zum Schluss nicht alle merken konnte und manchmal nicht mehr wusste, wer das nochmal genau ist:
Die Vornamen klangen, als seien sie aus dem afrikanischen oder indischen Raum, die Nachnamen dagegen eher englisch - allerdings wirkte alles sehr ausgedacht und manchmal sogar etwas albern. Mir kamen die Geschichten in den Sinn, die ich als 13jährige so geschrieben habe, da kamen ähnliche Namenskreationen vor.
Und bei Kaminari musste ich immer an Kimahri aus Final Fantasy X denken, und habe sie mir dementsprechend als Ronso vorgestellt - mein Problem, ich weiß. :)
Natürlich kann es gut sein, dass ich hier einfach ignorant bin und sich die Autorin sehr viel Mühe dabei gegeben hat, Namen für ihre Figuren zu finden. 

Das für mich größte Manko des Buches kann ich gar nicht so recht in Worte fassen. Es war einfach eine Grundstimmung, mit der ich mich überhaupt nicht anfreunden konnte.
Ich habe mich beim Lesen die meiste Zeit recht unwohl gefühlt und damit meine ich nicht das positive Unwohlsein, das beispielsweise  bestimmte Geschichten mit unheimlichen Ton oder Thriller auslösen sollen, sondern noch mal was anderes. Vielleicht hat mich der Subtext gestört und die doch schon sehr durchscheinende Agenda abgeschreckt. Ich glaube, die Autorin und ich haben eine grundverschiedene Einstellung zu bestimmten gesellschaftlichen Themen (was interessant ist, weil es da neben ähnlicher Berufswahl auch noch das Zocken als Gemeinsamkeit gibt).

Ich finde es selber sehr schade, dass sich hinter dem sehr schönen Cover und der interessanten Prämisse für mich dann doch ein Flop versteckt hat, kann mir aber gut vorstellen, dass es genug Menschen gibt, die das anders sehen als ich. Und das ist auch gut so, denn ich wünsche allen immer grundsätzlich ein schönes Leseerlebnis - auch mit Büchern, die ich nicht mochte. 



Kommentieren0
37
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Papierverzierer_Verlags avatar
Crime. Thrill. Spannung pur - der neue Pageturner von Nika S. Daveron ist ab dem 15. Mai 2018 exklusiv erhältlich.

Und du kannst dich jetzt schon bewerbungen und exklusiv an unserer Leserunde pünktlich zum Erscheinungstag teilnehmen.
Wir stellen E-Book Leseexemplare zur Verfügung.

Bewirb dich jetzt! Erzähl uns, wo du überall deine Rezensionen postest und sag uns, was dich bei diesem Thriller reizt.

Das verspricht der Klappentext:

Autoren oder Titel-CoverAls seine Tochter brutal ermordet wurde, brach für Leo eine Welt zusammen. Der ehemalige Cop lebt zurückgezogen und verwahrlost, er steht kurz vor der Scheidung und ihm droht der Sorgerechtsentzug für seine beiden verbliebenen Kinder. Doch er weiß etwas, das auf die Mörder seiner Tochter hinweist. Und für diesen Hinweis ist er bereit alles auf eine Karte zu setzen. Er nimmt die Spur auf, und für ihn beginnt ein Rachefeldzug ... um jeden Preis.




Nika S. Daveron persönlich wird sich dieser Leserunde annehmen und euer Leseabenteuer mitbegleiten.

Wir freuen uns auf dich!

Beste Grüße
Dein Papierverzierer Verlag
Zur Leserunde
Nika-S-Daverons avatar
Willkommen zur Leserunde von Trinity: Prelude, dem Auftakt meiner neuen Thriller Reihe. Eine Welt mit Atombomben, Spionen und einer Menge Geheimnisse ...
Ich bin übrigens auch dabei - also ich: Nika! Nur damit ihr euch nicht wundert, wer euch hier vollsabbelt.

Inhalt:
Moskau 1979. Der Kalte Krieg hält die Welt in Atem und KGB und CIA liefern sich geheime Gefechte im Untergrund.

Zinaida Romanowa wächst ohne Mutter unter der wachsamen Hand ihres Ziehvaters Alexej in die Rolle als Top-Agentin des KGB hinein und ist eigentlich zufrieden mit ihrer Welt. Das ändert sich schlagartig, als sie bei einer Mission auf den CIA-Agenten Gene Turner trifft, der nicht nur brisante Informationen bezüglich ihrer Mutter besitzt, sondern ihr auch offenbart, dass sie künftig auf der Hut sein muss – denn sie ist unwissend Teil eines geheimen Testprojekts: Trinity.

Bald findet Zinaida heraus, dass sie niemandem trauen kann. Nicht dem KGB und nicht ihrem Ziehvater, der in zwielichtige Machenschaften verwickelt ist.

Bücher:
Zu gewinnen gibt es hier ausschließlich Ebooks in allen gängigen Formaten, da Trinity bisher ausschließlich als Ebook erschienen ist. Ich verlose zur Leserunde 10 Exemplare. Die Bewerbungsfrist endet am Donnerstag den 20.10.2016 und ich benachrichtige anschließend die Gewinner. Bitte gebt bei eurer Bewerbung an, in welchem Format ihr euer Ebook haben möchtet.
Nika-S-Daverons avatar
Letzter Beitrag von  Nika-S-Daveronvor 2 Jahren
Ist noch so schön leer, da hast du bestimmt Glück :)
Zur Leserunde
Amrun_Verlags avatar
Hallo liebe lovelybooks-LeserInnen,
wir laden euch recht herzlich zur Leserunde zu "War Chant: Sieger" ein, dem ersten Teil einer Reihe aus der Feder von Nika S. Daveron.

Die junge Gladiatorin Harbinger lebt auf Odyssey, wo sich die Menschen nach der großen Flutkatastrophe ein neues Heim geschaffen haben. Doch die Insel ist zerfressen von Machtgier und das totalitäre System der Sieger macht den Bewohnern das Leben schwer. Unfreiwillig wird Harbinger in den erbitterten Freiheitskampf der Rebellen hineingezogen, muss aber erkennen, dass es in dieser Welt kein Gut und Böse gibt, sondern alles seine Schattenseiten hat.

Wir stellen euch dreizehn eBooks sowie zwei Taschenbücher zur Verfügung. Bewerben könnt ihr euch bis zum 17.01.2016. Bitte nehmt nur an der Leserunde teil, wenn ihr euch aktiv daran beteiligen wollt und im Anschluss eine Rezension verfasst.

Die Autorin wird die Leserunde ebenfalls begleiten und sich euren Fragen und Anmerkungen stellen.

Ihr seid interessiert? Dann beantwortet bitte folgende Frage:

Stellt euch vor, ihr lebt in einer Welt, in der die Bevölkerung von einer korrupten Regierung beherrscht wird. Würdet ihr dieser folgen oder den Mut fassen, euch einer Rebellion anzuschließen?

Bitte gebt in eurer Bewerbung auch an, welches eBook-Format ihr benötigt (epub oder mobi) oder ob ihr ein Taschenbuch bevorzugen würdet. Bedenkt bitte, dass die Anzahl der Taschenbücher sehr gering und somit der Gewinn eines eBooks wahrscheinlicher ist. Wenn ihr euch für beides bewerbt, steigen eure Chancen.

Bewerben sich mehr als fünfzehn TeilnehmerInnen um die zur Verfügung gestellten Exemplare, entscheiden wir aus den eingegangenen Bewerbungen. Die Taschenbücher werden per Büchersendung verschickt.

Euer Amrûn-Team
abetterways avatar
Letzter Beitrag von  abetterwayvor 2 Jahren
Hier ist meine Rezi: http://www.lovelybooks.de/autor/Nika-S.-Daveron/War-Chant-I-Sieger-1189305962-w/rezension/1249827757/ Vielen Dank für das tolle Buch, vielen Dank das ich es lesen durfte. Leider hatte ich keine Zeit an der LR teilzunehmen, und es tut mir leid das die Rezi erst jetzt kommt. Ich freue mich schon die Fortsetzung zu lesen.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Nika S. Daveron wurde am 26. September 1985 in Köln (Deutschland) geboren.

Nika S. Daveron im Netz:

Community-Statistik

in 170 Bibliotheken

auf 25 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks