Trinity - Prelude

von Nika S. Daveron 
4,4 Sterne bei8 Bewertungen
Trinity - Prelude
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Aika89s avatar

Gelungener Auftakt! Mehr davon

Jennices avatar

Spannend bis zum Schluss. Wo bleibt der nächste Teil?

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Trinity - Prelude"

Moskau 1979. Der Kalte Krieg hält die Welt in Atem und KGB und CIA liefern sich geheime Gefechte im Untergrund. Zinaida Romanowa wächst ohne Mutter unter der wachsamen Hand ihres Ziehvaters Alexej in die Rolle als Top-Agentin des KGB hinein und ist eigentlich zufrieden mit ihrer Welt. Das ändert sich schlagartig, als sie bei einer Mission auf den CIA-Agenten Gene Turner trifft, der nicht nur brisante Informationen bezüglich ihrer Mutter besitzt, sondern ihr auch offenbart, dass sie künftig auf der Hut sein muss – denn sie ist unwissend Teil eines geheimen Testprojekts: Trinity. Bald findet Zinaida heraus, dass sie niemandem trauen kann. Nicht dem KGB und nicht ihrem Ziehvater, der in zwielichtige Machenschaften verwickelt ist.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958351646
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:117 Seiten
Verlag:Luzifer-Verlag
Erscheinungsdatum:04.07.2016
Teil 1 der Reihe "Trinity."

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Aika89s avatar
    Aika89vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Auftakt! Mehr davon
    Spannend mit Überraschungen

    Ohhhh! Das Ende hat es mir angetan. Da kam noch die ganz fiese Überraschung mit der ich nicht mehr gerechnet habe. 


    Toll an Trinity ist vor allem, dass Dinge wirklich eine Bedeutung haben. Wie das besagte Ende denn es passiert nie etwas in diesem Buch ohne Grund. Auf der Basis bin ich vor allem jetzt richtig gespannt auf einen zweiten Teil den es leider noch nicht gibt. 


    Zinaida, unsere Protagonistin ist mir manchmal noch ein bisschen zu blass allerdings ist sie auch noch sehr jung. Ich weiß natürlich nicht wie die Serie angelegt ist aber ich denke das gibt sich dann auch noch mit der Zeit zumal das Ebook auch recht kurz ist. Ich bin über diesen Auftakt jedenfalls mehr als nur begeistert und hoffe dass die Serie fortgeführt wird und nicht nur ein Versuch war, der dann im Sande verläuft.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jennices avatar
    Jennicevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend bis zum Schluss. Wo bleibt der nächste Teil?
    Mal was anderes

    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und war vor allem von dem Setting total angetan. Kein Amerikaner als Hauptperson, nein, wir befinden uns mal auf russischem Gebiet. Das ist cool, das ist endlich mal was anderes und ich habe vor allem die Charaktere sehr gemocht. Alle köcheln zwar ihr eigenes Süppchen und haben ihre Geheimnisse (auf die ich echt neugierig bin), aber ich mochte sie trotzdem.

    Der Auftakt der Reihe verspricht jedenfalls einiges! Ich möchte unbedingt wissen, wie das weitergeht. Vor allem, weil das Ende so überraschend war.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    fredhels avatar
    fredhelvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, aber mit einem unbefriedigenden Cliffhanger als Ende
    Appetithäppchen


    Zinaida, Tochter einer russischen Top-Agentin, verbringt den Großteil ihrer Kindheit in einem Waisenhaus, ehe sie unter Führung eines gewissen Alexej selbst zu einer Agentin ausgebildet wird. Ihr erster Außeneinsatz führt sie nach Berlin, wo sie sich mit dem CIA-Agenten Gene Turner absetzt, um das Geheimnis um  "Trinity" zu lüften, einem Geheimprojekt, das auch ihre Herkunft betrifft. Sie erkennt, dass Alexej sie vorsätzlich belogen hat. Zusammen mit Gene kehrt sie nun nach Russland zurück, um ihre Mutter zu finden.
    Auch wenn in meinen Augen für Zinaida einiges viel zu glatt läuft ( z.B. sind im Ernstfall immer Geld und falsche Pässe zur Hand), so fand ich die Handlung durchweg spannend mit einigen unvorhersehbaren Wendungen. 
    Leider hört das Buch ziemlich abrupt auf. Man hat einiges an Informationen als Appetithäppchen serviert bekommen, aber die eigentliche Handlung wird wohl erst in den Folgebänden beginnen.
    Ich konnte dieses Ebook an einem Tag gratis schnappen, aber wenn ich Geld dafür ausgegeben hätte, würde mich das sehr ärgern.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    chumas avatar
    chumavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kurzweiliger, unterhaltsamer Agententhriller mit interessanten Settings u. viel Action. Punktabzug bei Glaubwürdigk./Charakterausarbeitung.
    Gute Unterhaltung mit Luft nach oben

    Das Vertrauen der vielversprechenden, jungen KGB-Agentin Zinaida Romanowa wird zutiefst erschüttert als sie während eines Auftrags auf den CIA-Agenten Gene Turner trifft und dieser ihr eine Botschaft zusteckt, die sich auf ein geheimes Projekt namens "Trinity" bezieht. Vermeintlich soll sie selbst unwissentlich oder zumindest ihre Mutter involviert sein. Doch je mehr Fragen Zinaida stellt, desto mehr neue werden aufgeworfen und schnell wird klar, dass ihr Ziehvater Alexej mehr zu wissen scheint, als er zuzugeben bereit ist.
    Wem kann sie noch trauen? Wer ist sie wirklich und was hat es mit dem geheimen Projekt auf sich?


    Leseeindruck
    Soweit mir bekannt ist, ist "Trinity - Prelude" der Auftakt einer Reihe und bis dato nur als eBook erschienen. Die Story ist kurzweilig und rasant; ein Agententhriller, der zur Zeit des Kalten Krieges angesiedelt ist und mit mehreren interessanten Settings punkten kann. So bereist der Leser Kuba, die ehemalige UDSSR und DDR sowie Ungarn. Entsprechend den Erwartungen an einen Agententhriller gibt es Verwicklungen, Verschwörungen und Intrigen. Sprachlich und stilistisch überwiegend sicher führt die Autorin den Leser durch das Buch. Es kommt keine Langeweile auf und gleich der Protagonistin weiß man zu keinem Zeitpunkt, wem hier zu trauen ist.

    Die Charaktere sind für mein Empfinden noch etwas blass, ihre Interaktion ein wenig oberflächlich. Das könnte natürlich daran liegen, dass dieses Buch mit knapp 120 Seiten lediglich den Auftakt zu einer Reihe bildet. Aus diesem Grund werden natürlich nicht alle Fragen geklärt und der Leser muss mit einem spannenden aber auch offenem Ende vorlieb nehmen.
    Insgesamt fehlte mir bei der Story die Tiefe und Glaubwürdigkeit. So gab es leider auch Szenen, die mich nicht überzeugen konnten, beinahe so als wolle die Autorin zu viel. Mir persönlich sagen fundierte, glaubwürdige Spionage- oder Agententhriller einfach mehr zu, als solche, die lediglich der Unterhaltung dienen. Eine gute Mischung hätte ich mir hier gewünscht.


    Fazit
    "Trinity - Prelude" ist ein kurzweiliger, unterhaltsamer Agententhriller mit interessanten Settings und viel Action. In puncto Glaubwürdigkeit und Charakterausarbeitung gibt es allerdings noch Luft nach oben.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Nenaties avatar
    Nenatievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Auftakt der Lust auf mehr macht. Für alle Fans von Angententhrillern und solche die es werden wollen
    Ein wirklich toller Einstieg

    Inhalt
    Zur Zeit des kalten Krieges. Der KGB und die CIA arbeiten im geheimen und vor allem gegeneinander. Zinaida wächst in dieser Zeit in einem Waisenhaus auf, bis sie von Alexej adoptiert wird und zur KGB Agentin ausgebildet wird. Sie gehört zu den Top-Agentinen. Doch als sie dann auf dem CIA-Agenten Gene Turner trifft ändert sich vieles. Er hat Informationen über Zinaida Mutter und über eine geheimes Projekt in das Zinaida unwissentlich verwickelt ist. Bald kann Zinaida niemandem mehr trauen, wer weiß etwas? Wer ist Freund und wer Feind? Und vor allem: Wer ist Zinaida?

    Meinung
    Agententhriller sind immer so eine Sache, entweder sind sie wirklich gut oder voller Klischees und vorhersehbar. Auf jeden Fall erwartet man als Leser irgendwie bekannte leichte Kost mit einer Portion Action.
    Trinity - Prelude gehört zur Sorte der wirklich guten Agententhriller und überrascht vor allem dadurch, das sehr wenige Klischees aufgegriffen werden!

    Im Prolog lernt man Roza kennen, die in Kuba einen wichtigen Auftrag hat. Kurz lernt mal also Zinaidas Mutter kennen bevor man ein paar Jahre weiter springt. Zinaida ist eine Waise und wird von Alexej adoptiert, der sie zum KGB bringt und sie zu einer Agentin macht. Ich mochte Zinaida, sie kann auf sich aufpassen. Ab und an handelt sie etwas unüberlegt und impulsiv, fängt aber auch an das System zu hinterfragen. Sie wirkt einfach echt, sie macht Fehler und ist nicht perfekt.
    Die Geschichte ist durchweg spannend und sehr rasant. Man versucht Geheimnisse zu lüften und ist immer wieder erstaune wer denn alles irgendwie in dieses Projekt Trinity verwickelt ist. Auch wenn noch nicht klar ist was es mit diesem Projekt auf sich hat. Es gibt sehr viele Fragen und kaum eine wird beantwortet. Viel Stoff also für die Fortsetzungen die hoffentlich bald erscheinen werden.

    Trinity - Prelude ist recht kurz und lässt sich wirklich schnell und gut lesen. Nika S. Daveron hat einen tollen Schreibstil. Die Geschichte wird nicht nur einfach erzählt, man ist mitten drin und ab und an wird auch mit einigem Augenzwinkern erzählt.

    4,2 Sterne. Ein wirklich toller Einstieg. Ich hoffe auf mehr!

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    DariaDantes avatar
    DariaDantevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Daumen hoch für Trinity! Tolle Charaktere, spannendes Setting, gut recherchiert!
    Daumen hoch für Trinity

    Inhalt:

    Kalter Krieg, Moskau, KGB vs. CIA. Die junge Agentin Zinaida ist gerne Agentin und hat damit auch keinen Gewissenskonflikt, bis sie den CIA Agenten Gene Turner bei einer verdeckten Ermittlung trifft, der hat nämlich Informationen über ihre Mutter, die Zinaidas Welt auf den Kopf stellen. 

    Charaktere:

    Erstaunlich! Ich hatte die ganze Zeit auf die Agentenklischees gewartet, aber dem ist gar nicht so. Kein Mr. Bond, keine coole Sekretärin - selbst ist die Frau. Zinaida kann jedenfalls auch ohne Turner auf sich aufpassen und das macht sie zu einem ziemlich coolen Charakter, der aber auch Schwäche zeigt (und hat). Alexej, ihr Vater (oder nicht? So ganz wissen wir das nach Band 1 nicht), ist mir zu Anfang sehr sympathisch gewesen aber man merkt hier schnell, dass man den meisten Charakteren nicht trauen darf. Viele haben eine gemeine Überraschung parat (vor allem am Ende! Damit hatte ich nicht gerechnet!). 

    Stil:

    Spannend, rasant und immer mit einem Augenzwinkern. Ich bin sowieso erstaunt, dass die Autorin sehr wandelbar in ihrem Stil ist, selten lesen sich da zwei Bücher absolut gleich. Der Stil wird dem Thema angepasst und das ist großartig.

    Meinung: 

    Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Buch (auch wenn es leider etwas kurz war). Wenn ich das richtig verstanden habe, wird Trinity ja eine Serie und darauf habe ich richtig Lust nach diesem knallharten Einstieg. Vor allem dank der Charaktere, deren Geheimnisse ich unbedingt wissen möchte, denn sie haben alle welche. Vor allem Zinaida war für mich glaubhaft, nicht Superwoman, aber auch kein hilfloses Frauchen, und auch nicht die toughe Actionheldin. Sondern ein Mensch. Das ist gerade in diesem Genre eher selten, wo viele Stereotypen herumlaufen. Deswegen: Daumen hoch für Trinity! 

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Elke249s avatar
    Elke249vor 6 Monaten
    Nika-S-Daverons avatar
    Nika-S-Daveronvor 9 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Nika-S-Daverons avatar
    Willkommen zur Leserunde von Trinity: Prelude, dem Auftakt meiner neuen Thriller Reihe. Eine Welt mit Atombomben, Spionen und einer Menge Geheimnisse ...
    Ich bin übrigens auch dabei - also ich: Nika! Nur damit ihr euch nicht wundert, wer euch hier vollsabbelt.

    Inhalt:
    Moskau 1979. Der Kalte Krieg hält die Welt in Atem und KGB und CIA liefern sich geheime Gefechte im Untergrund.

    Zinaida Romanowa wächst ohne Mutter unter der wachsamen Hand ihres Ziehvaters Alexej in die Rolle als Top-Agentin des KGB hinein und ist eigentlich zufrieden mit ihrer Welt. Das ändert sich schlagartig, als sie bei einer Mission auf den CIA-Agenten Gene Turner trifft, der nicht nur brisante Informationen bezüglich ihrer Mutter besitzt, sondern ihr auch offenbart, dass sie künftig auf der Hut sein muss – denn sie ist unwissend Teil eines geheimen Testprojekts: Trinity.

    Bald findet Zinaida heraus, dass sie niemandem trauen kann. Nicht dem KGB und nicht ihrem Ziehvater, der in zwielichtige Machenschaften verwickelt ist.

    Bücher:
    Zu gewinnen gibt es hier ausschließlich Ebooks in allen gängigen Formaten, da Trinity bisher ausschließlich als Ebook erschienen ist. Ich verlose zur Leserunde 10 Exemplare. Die Bewerbungsfrist endet am Donnerstag den 20.10.2016 und ich benachrichtige anschließend die Gewinner. Bitte gebt bei eurer Bewerbung an, in welchem Format ihr euer Ebook haben möchtet.
    Nika-S-Daverons avatar
    Letzter Beitrag von  Nika-S-Daveronvor 2 Jahren
    Ist noch so schön leer, da hast du bestimmt Glück :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks