War Chant II: Eroberer

von Nika S. Daveron 
4,5 Sterne bei4 Bewertungen
War Chant II: Eroberer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Haevinesss avatar

Gelungene Fortsetzung, auch wenn sie mich anfangs verwirrt hat.

DariaDantes avatar

Eine perfekte Fortsetzung. Wer Teil 1 mochte, wird regelrecht mitgerissen in die Weiterführung der Geschichte. Einfach nur toll!

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "War Chant II: Eroberer"

Nach der Eroberung durch die Kukurun, sind zwar die Sieger von Odyssey vertrieben, doch dafür herrscht nun unangefochten der War Chant.
Harbinger lebt als Sklavin ohne Erinnerung unter ihnen und fügt sich in ihr Schicksal bis zu dem Tag an dem sie Crawford wiedertrifft, den letzten Sieger von Odyssey.
Schnell beschlieflen sie, dass es nur einen Weg geben kann: Runter von dieser Insel. Doch ohne Hilfe erscheint das aussichtslos. Verfeindete Rebellengruppen liefern sich erbitterte Kämpfe mit den Eroberern und Harbinger und Crawford werden in einen Krieg verwickelt, den sie eigentlich schon vor langer Zeit verloren haben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958695610
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:Amrun Verlag
Erscheinungsdatum:15.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    TillyJonesbloggts avatar
    TillyJonesbloggtvor 2 Monaten
    Ein guter Mittelteil

     Inhalt/Meinung
    Endlich habe ich den zweiten Teil der „War Chant“-Trilogie abgeschlossen. Es hat ein bisschen gedauert, was aber nur daran lag, dass ich mich sehr leicht hab ablenken lassen. Das Gute an der Geschichte war auf jeden Fall, dass egal wie viele Tage ich nicht gelesen hatte, ich sofort wieder drin war, sobald es weiterging. Aber hat mir der ganze zweite Band auch komplett gefallen?

    Am Anfang war ich kurz verwirrt, denn ich wunderte mich, was los ist. Die Geschichte fängt nicht genau da an, wo Band 1 aufhört, aber nach einigen Seiten, wusste ich, dass Harbinger immer noch Harbinger ist. Sie brauchte nur jemanden, der ihr hilft sich daran zu erinnern. Odyssey wurde von den Kukurun eingenommen und einige der Überlebenden leben als Sklaven (ohne Erinnerungen an das Leben davor) bei ihnen. Auf den ersten Blick wirkt das Leben so nicht schlecht, und fast hätte ich Harbinger geraten, sich nicht zu erinnern. Aber die Kukurun sind schreckliche Menschen/Geschöpfe/Wesen, wobei es Harbinger mit ihrem Herren noch ganz gut getroffen hat.

    Sobald sie aber ihre Erinnerungen wiederhat, ist die alte Harbinger wieder da. Ich mag ihre offene Art, allerdings hat meiner Meinung nach Harbinger in diesem Band einen Teil ihrer Eigenständigkeit verloren. Sie agiert wenig, reagiert nur auf das, was passiert und überlässt oftmals Crawford die Entscheidungen, wie es weitergeht. Es sind immer die anderen, die sie zum handeln zwingen und ich glaube, dass Harbinger sonst nichts von sich aus getan hätte. Ich weiß natürlich nicht, ob das stimmt, aber es fühlte sich während des Lesens so an. Diese Tatsache sorgte dafür, dass sich einige Abschnitte ein bisschen in die Länge zogen.  

    Die Geschichte als solche ist ein einziges hin und her von Gruppe A will den War Chant um Gruppe B zu vernichten, dann kommt Gruppe C und will den War Chant um Gruppe A kaputt zu machen und letzten Endes kommt noch Gruppe D und will mit dem War Chant fliehen. Ich will nicht sagen, dass es nicht spannend war, denn das war es! Harbinger und Crawford rutschen von einer Misere in die nächste und die Lage spitzt sich bis zum Ende hin wirklich zu. Ich fieberte mit und hoffte die ganze Zeit, dass es einen einfacheren Weg für die beiden gibt, aber die Autorin macht es ihnen wirklich nicht schwer. Was die Sache zwischen ihm und ihr angeht, bin ich etwas unsicher, denn ich weiß nicht, ob die beiden sich hassen oder lieben. Aber ich glaube, dass sie es nicht mal selbst wissen, was die ganze Sache schon wieder interessant macht.

    Das Ende hat mich dann doch etwas mitgenommen, denn ein fieser Cliffhanger ist wohl nichts dagegen. Ein Glück, dass es noch einen dritten Teil gibt, denn so kann es nicht stehenbleiben. ^^

    Fazit
    Es ist nie leicht, einen zweiten Band zu rezensieren. War Chant 2 ist von der Handlung her ein guter Mittelteil, denn er führt einige Fäden zusammen und wirft neue Fragen auf. Allerdings empfand ich genau einige Abschnitte dieser Handlung als langwierig, was das Lesen nicht immer einfach machte. Spannung war vorhanden, aber sie flachte immer mal wieder ab. Ich finde, dass für den dritten Band wirklich alles offen ist und ich hoffe, dass Harbinger ihre einstige Stärke und ihren eigenen Willen wiederfindet und nicht sooft andere für sich entscheiden lässt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Haevinesss avatar
    Haevinessvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gelungene Fortsetzung, auch wenn sie mich anfangs verwirrt hat.
    "Rebellen gegen Fanatiker gegen Eroberer"

    War Chant - Sieger hat mich so begeistert, dass ich mir eifrig die Fortsetzung gekauft habe, nur um dann festzustellen, dass an den riesigen Cliffhanger nicht angeschlossen wird, sondern inzwischen Monate vergangen sind.


    Wo sind Harbinger und Crawford hin? Was hat es mit dieser Turmalina auf sich?Und was ist bitteschön auf Odyssey passiert?

    Diese und viele weitere Fragen haben sich zum Glück schnell von selbst beantwortet. Als sich meine schlimmen Befürchtungen nicht bestätigt haben, konnte ich in Ruhe weiterlesen.

    Ruhe herrscht auf Odyssey jedoch noch lange nicht. Alles ist viel schlimmer geworden und wieder liegt es an der dummen "Nicht-mehr-Gladiatorin" und dem ehemaligen Sieger, alles wieder ins Lot zu bringen - dieses Mal heißt es: überleben um jeden Preis.


    ""Es gibt keine Welt, in der man einfach das tun kann, was man möchte," murmelte er. "Es gibt nur andere Welten mit anderen Regeln.""


    Wir treffen auf alte Bekannte - wie Rubicon und Loire - sowie auf neue mehr oder weniger vertrauensvolle Gestalten wie Romanow oder Samaria.

    Die Story steht der von Teil 1 in nichts nach. Auch hier gab es wieder plötzliche Wendungen und Ereignisse, deren Tragweite bis auf die letzte Seite des Buches reichen.

    " Die Kinder des Lichts" haben sich tief in mein Gedächtnis geprägt und ich kann bis heute nicht fassen, was dahinter steckt.

    Nach dem letzten Satz saß ich mit offenem Mund da. Was ist denn das für ein Schluss?! Drei Tage habe ich gebraucht, um diesen zu verarbeiten. Ich war zeitweise richtig sauer, so ein Ende vorgesetzt zu bekommen. Glücklicherweise habe ich mittlerweile erfahren, dass ein dritter (finaler?) Teil geplant ist. 

    Nun heißt es warten, bis dieser veröffentlicht wird...

    Ich empfehle dieses Buch allen, die vom 1. Teil begeistert waren und wissen möchten, was auf Harbinger, Crawford und Odyssey zukommt.

    Fall ihr kein Fan von Cliffhangern seid (so wie ich), wartet am besten, bis alle Teile erschienen sind.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    DariaDantes avatar
    DariaDantevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine perfekte Fortsetzung. Wer Teil 1 mochte, wird regelrecht mitgerissen in die Weiterführung der Geschichte. Einfach nur toll!
    Super Fortsetzung

    Inhalt:

    Nach der Eroberung von Odyssey finden sich die letzten Überlebenden der schwimmenden Müllinsel als Sklaven wieder. Doch die gesplitterten Rebellengruppen verfolgen alle ihre eigenen Pläne der Rückeroberung. Wie auch in Teil 1 stehen Harbinger und Crawford zwischen den Fronten, doch dieses Mal möchten sie nur eins: Fort von der Insel. Wie sie das allerdings bewerkstelligen sollen, erzählt uns die Autorin in Teil 2 der War Chant Reihe.

    Charaktere:

    Harbinger und Crawford sind ja aus Teil 1 bereits bekannt und wer sie da schon mochte, wird sie hier ebenfalls lieben. Die beiden haben ihre eigene Dynamik, sie sind furchtbare Menschen, aber es macht einfach Spaß sie zu begleiten. Ein paar alte Bekannte (da möchte ich aber nicht Spoilern), sind ebenfalls dabei. Und einige neue Charaktere. Besonders hervorzuheben ist hier Romanow, den ich wirklich gelungen fand. Der ehemalige Gladiator, der irre mit dem Vogelkäfig und einer Macht, die er selbst nicht versteht. Toll.

    Stil:

    Wie schon in Teil 1 geht es sehr rasant zu. Atempausen, um das Buch wegzulegen, kann man machen, möchte man aber nicht. Die Geschichte kommt aus einem Guss und sie nimmt einen bis zur letzten Seite mit, wo einen ein fieses Finale erwartet.
    Harbingers Gefühls und Gedankenwelt ist wie seit jeher von Krieg geprägt und sie und Crawford führen herrliche Dialoge.

    Meinung:

    Eine super Fortsetzung. Oft habe ich ja Angst, dass wenn mir das erste Buch gefallen hat, eine Reihe eine doofe Wendung nimmt und ich dann nichts mehr mit ihr anfangen kann. Doch hier kann ich euch beruhigen, das ist bei War Chant nicht der Fall. Es geht "nahtlos" weiter. Auch wenn einige Zeit vergangen ist. Das Cover passt, die Geschichte passt und ich will jetzt, verdammt noch mal, wissen, wie das in Teil 3 weitergehen soll. Ich nehme jedenfalls stark an, dass es einen Teil 3 geben wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Nika-S-Daverons avatar
    Nika-S-Daveronvor 10 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks