Nikki Owen Subject 375 (The Project Trilogy, Book 1)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Subject 375 (The Project Trilogy, Book 1)“ von Nikki Owen

’Powerful and gripping – an adrenaline-filled thriller you won't forget' – Sunday Times bestseller Kimberley Chambers What to believe Who to betray When to run… ‘Powerful and gripping’ – Kimberly Chambers ‘A gripping and tense thriller’ – Heat ‘A must have’ – Sunday Express Plastic surgeon Dr Maria Martinez has Asperger’s. Convicted of killing a priest, she is alone, in prison and has no memory of the murder. DNA evidence places Maria at the scene of the crime, yet she claims she’s innocent. Then she starts to remember… A strange room. Strange people. Being watched. As Maria gets closer to the truth she is drawn into a web of international intrigue and must fight not only to clear her name but to remain alive. As addictive as the Bourne novels, with a protagonist as original as The Bridge’s Saga Norén. Don’t miss the first instalment of Nikki Owen’s electrifying Project Trilogy, perfect for fans of Nicci French and Charles Cumming. Previously published as The Spider in the Corner of the Room 'Fast-paced thriller that leads into a web of international intrigue, building with pace to a dramatic finale.' Gloucestershire Gazette “One of the UK’s most exciting new thriller writers” Talk Radio Europe ‘Truly excellent!’ My Weekly

Konspirativer Thriller mit einer am Asperger Syndrom erkrankten Hauptfigur

— Cambridge
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat alles was es ein Thriller braucht

    Subject 375 (The Project Trilogy, Book 1)

    Cambridge

    28. September 2016 um 13:08

    Maria Martinez hat das Asperger Syndrom. Sie ist hochintelligent, hat aber ihrem Krankheitsbild folgend, Probleme, Gefühle zu äußern, in welcher Form auch immer. Sie nimmt alles wörtlich, Lügen ist ihr fremd und das gleiche nimmt sie auch bei anderen an. Ein schwerer Fehler. Denn plötzlich findet sich Maria im Gefängnis wieder, verurteilt für einen Mord, an den sie sich nicht erinnern kann. Sie hat immer wieder Erinnerungen an Dinge, von denen sie nicht weiß, ob sie wahr sind oder ob sie einer Fantasie entsprechen. Oder ihr vielleicht eingeredet wurden. Im Gefängnis sieht sie eine Therapeutin. Aber schon bald kommt ihr einiges merkwürdig vor. Dabei ist ihr ihre Erkrankung ein großes Hindernis. Kann sie doch nicht erkennen, ob andere ihr wohlgesonnen sind oder nicht. Sie fühlt sich verfolgt und bedroht. Und sie weiß selber manchmal nicht, ob sie sich das einbildet, gar schizophren ist oder alles der Realität entspricht. Und so geht es uns Lesern auch. Auf zwei Eben erzählt, einmal vom Gefängnis aus und einmal bei einem anderen Psychologen sitzen, wird die Geschichte von zwei Enden aufgerollt. Für mich war das äußerst verwirrend. Ich war mir zwischendurch nicht sicher, zu welchem Zeitpunkt die beiden Ebenen spielen. Ich habe schlicht den Überblick verloren. Es ist sehr gut dargestellt, wie verwirrt Maria ist von ihrer Umwelt, ihrem veränderten Rhythmus, dem Lärm. Sie zweifelt oft an sich selber nur um gleich wieder ganz sicher zu sein, das sie Opfer einer Verschwörung ist. Da sich Marias Gedanken oft im Kreis drehen, empfand ich das als zusehends anstrengender. Über weite Strecken habe ich mich geärgert, wie sehr alle anderen Menschen Maria einredeten, was sie zu glauben hat und was passiert ist. Dann wiederum war ich davon überzeugt, das Maria in einer Fantasiewelt lebt. Das ist einerseits gut gemacht, soweit kann ich das erkennen. Aber irgendwie hat es mich nicht wirklich gepackt. Ich dachte sogar daran, das Buch abzubrechen, da es mir irgendwie auf die Nerven ging. Die Spannung hielt sich für mich auch in Grenzen. Zum Schluss hin war es mir dann irgendwie zu viel. Zum Schluss hin war es mir dann irgendwie zu viel. Zuviel hin und her, zuviel Verschwörung. Ich konnte leider mit diesem Buch nicht sehr viel anfangen, es hat mich nicht gepackt oder berührt. Es hat mich eher aufgeregt und genervt. Ich bin selber etwas enttäuscht, dass diese ungewöhnliche und andersartige Story nichts für mich war.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks