Niklas Natt och Dag

 4.2 Sterne bei 380 Bewertungen
Autor von 1793, 1794 und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Niklas Natt och Dag

Der schwedische Aufsteiger: Niklas Natt och Dag, geboren am 3. Oktober 1979, ist ein schwedischer Schriftsteller. Nachdem er 2003 seinen Abschluss an der Universität in Kalmar machte, arbeitete er als Chefredakteur der Zeitschrift Slitz, bis er zu seiner freiberuflichen Tätigkeit wechselte. Sein Debüt gab er 2017 mit dem Roman 1793. Das Buch wurde von der schwedischen Decker Academy als „Bestes schwedisches Debüt des Jahres“ ausgezeichnet. Durch über 30 Übersetzungen und millionenfachen Absatzzahlen sicherte sich der aufstrebende Autor auch internationalen Erfolg. Niklas Natt och Dag wurde mit dem Schwedischen Krimipreis und dem Publikumspreis Buch des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Neue Bücher

1794

 (88)
Neu erschienen am 03.01.2020 als Taschenbuch bei Piper. Es ist der 2. Band der Reihe "Winge und Cardell".

1794 (Winge und Cardell ermitteln 2)

 (8)
Neu erschienen am 03.01.2020 als Hörbuch bei OSTERWOLDaudio.

Alle Bücher von Niklas Natt och Dag

Cover des Buches 1793 (ISBN:9783492061315)

1793

 (269)
Erschienen am 01.03.2019
Cover des Buches 1794 (ISBN:9783492061940)

1794

 (88)
Erschienen am 03.01.2020
Cover des Buches 1793 (Winge und Cardell ermitteln 1) (ISBN:9783869524108)

1793 (Winge und Cardell ermitteln 1)

 (15)
Erschienen am 01.03.2019
Cover des Buches 1794 (Winge und Cardell ermitteln 2) (ISBN:9783869524429)

1794 (Winge und Cardell ermitteln 2)

 (8)
Erschienen am 03.01.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Niklas Natt och Dag

Neu

Rezension zu "1794" von Niklas Natt och Dag

Düster, gefährlich, barbarisch
Nadl17835vor einem Tag

Nach dem leidvollen Ableben von Cecil Winge bleibt Cardell alleine und ohne eine Aufgabe zurück, bis er unverhofft auf eine Frau trifft, die ihn mit dem tragischen Tod ihrer Tochter betraut. Wie vom Schicksal geleitet, kreuzen sich die Wege von Cardell und dem jungen Emil Winge, dem Bruder von Cecil. Während sie durch Umwege den Fall annehmen und Nachforschungen betreiben, sitzt irgendwo in der Nähe Stockholms ein junger Mann in einem Hospital und muss sich der Schuld stellen, die er sich selbst aufgeladen hat...

Die Geschichte ist wie schon der Vorgänger wieder in vier Abschnitte, nach Jahreszeiten, geordnet und wird quasi von hinten aufgerollt und antichronologisch erzählt. Den ersten Abschnitt Winter empfand ich als erfrischend und überaus interessant. Es handelt sich um den jungen Mann, der von anderen manipuliert, ausgenommen und seiner unschuldigen Naivität beraubt wird. Besonders die geschichtlichen Hintergründe einer unter schwedischer Krone geführten Insel konnten mein Wissen erweitern und Einblicke in Geschehnisse geben, die, wie mir scheint, nicht unbedingt so bekannt sind. 

Der zweite Abschnitt befasst sich wieder mit Cardell und Winge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Besonderes Interesse galt Winge, da er von eigenen Schatten geplagt wird und vom Charakter und Verhalten ganz anders ist als sein Bruder. Dadurch entstanden einige Reibungen und Konflikte, die den Ermittlungen nicht zuträglich waren und noch mehr Spannung in die Geschichte gebracht haben. Emils Anwandlungen und seine Wahrnehmung spielen nicht nur seine Spielchen mit ihm, sondern auch mit dem Leser und der Autor schafft es einen zielgerichtet auf die falsche Fährte zu führen, sodass einige Wendungen mich überraschen konnten.

Auch Anna Stina bekommt wieder ihren angestammten Platz in der Geschichte und wird schmerzlich mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Das Schicksal meint es nicht gut mit ihr und sie verliert sich in den ganzen niederträchtigen Machenschaften der Mächtigen und muss schlussendlich eine folgenschwere Entscheidung treffen. Mit ihrem Teil habe ich nicht gerechnet, da ich sie als abgeschlossen empfunden habe. Nichtsdestotrotz wurde sie glaubhaft und passend in den Verlauf der Geschichte eingebettet und ihr Schicksal mit dem der anderen Protagonisten verwoben.

Im letzten Teil spitzt sich die Hauptgeschichte dramatisch zu und viele kleine Faktoren, böser Art oder nicht, führen letztendlich zu dem Ausgang. Auch wenn der Fall nicht gelöst wird im Sinne, dass der Täter seiner Strafe zugeführt wird, weiß das Ende zu überraschen und es tauchen Fragen nach Verantwortung und Schuld auf, die nicht so leicht zu beantworten sind. Da das Ende recht offen ist, spekuliere ich auf einen weiteren Band, in dem den Tätern endgültig das Handwerk gelegt wird.

Fazit: Wenngleich mich die Hauptgeschichte an sich nicht so begeistern konnte, wie in Band 1, fand ich das Buch insgesamt doch etwas Besser und Interessanter. Unter anderem aufgrund der weniger expliziten Darstellungen von Gewalt und Brutalität, die zwar dennoch vorhanden waren, aber nicht so detailliert geschildert wie im ersten Band. Ich freue mich schon auf den Nachfolger, sofern es denn einen geben wird.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "1794" von Niklas Natt och Dag

Tolle Atmosphäre
Toxicasvor 2 Tagen

Liest man den zweiten Teil einer Reihe, hat der erste sein Ziel erreicht. Er hat neugierig gemacht auf mehr, den Leser in seinen Bann gezogen und war lesenswert. Vielleicht hat man die Figuren ins Herz geschlossen oder den Schreibstil? 1793 war so gut, dass ich direkt zum zweiten Teil um Michael Cardell greifen musste.

Der Einstieg ist spannend. Wir begleiten einen Jungen, der zu einem Mann heranwächst und sich auf die Sklaveninsel begibt. Dort bekommen wir das ganze Ausmaß der Sklaverei zu sehen bzw. zu lesen: die Bestrafungen und Demütigungen sowie den Missbrauch. Mit seinem eindringlichen Stil hat der Autor hier eine Atmosphäre geschaffen, die für uns Leser ungemütlich ist. Wir sollen die Story noch nicht genießen, müssen zuerst durch das Elend, welches so viele Menschen ertragen mussten. Allerdings war mir lange nicht klar, was das mit der eigentlichen Story zu tun hat.

Cardell ist nach dem Abschluss des ersten Teils wieder in ein tiefes Loch gefallen und sein treuester Freund ist im Moment der Alkohol. Er erhält einen neuen Auftrag, in dem er den wahren Mörder einer Braut finden soll. Cardell ähnelt seinem Ich vom vorigen Jahr, er hat sich nicht groß geändert und auch hier bleibt er der Alte. Das Buch hat ein Personenregister, in dem man zur Not noch einmal nachschauen kann, wer wer ist. Grundsätzlich sei aber angeraten, den ersten Teil zu lesen. Die Handlungen stehen unabhängig voneinander, für die Hintergründe der Charaktere ist es jedoch sehr interessant.

Die Geschichte ist als Roman gelistet, der Klappentext liest sich allerdings eher wie ein Krimi. Wer hier jedoch auf unterschwellige, atmosphärische Spannung á la Henning Mankell hofft, ist falsch. In vielen Dingen geht es hier brutaler zu als in einem Krimi. Detaillierte Beschreibungen geben den Schubs ins Grausame. Dazu macht der Schreibstil des Autors auch noch viel aus. Die schrecklichen Umstände, unter denen die normalen Bürger nach dem Krieg 1794 litten - Hunger, Schmutz, Gestank und Hoffnungslosigkeit - erscheinen insgesamt durch den anschaulichen Stil noch um einiges schlimmer.

Im Vergleich zum Vorgänger hat der Autor sich hier sehr viel Zeit gelassen, um die Handlungsstränge zusammenzuführen. Oftmals war der rote Faden nicht erkennbar und es schien, als ob die Handlungen nebeneinander laufen, ohne miteinander zusammenzuhängen. Das Ende war sehr abrupt, gibt zwar die Hoffnung auf einen weiteren Teil, war aber für mich etwas unbefriedigend.

Persönliches Fazit: Mit Niklas Natt och Dag durch die verwinkelten Gassen Stockholms zu ziehen ist fast so, als ob man vor Ort wäre. Wer vor Brutalität nicht zurückschreckt und gerne historische Kriminalistik damit verbindet, ist hier genau richtig!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "1794" von Niklas Natt och Dag

Der Mensch ist dem Menschen sein Wolf - Teil 2
reneevor 3 Tagen

Spannend, atmosphärisch, düster, dunkel, roh, brutal, gesellschaftskritisch, dies könnte wieder dieses Buch beschreiben, hinzu kommen äußerst interessant gestrickte Charakterdarstellungen, alt bekannte und lieb gewonnene Charaktere treten auf und vor allem wird eine authentische, etwas verworrene und spannende Geschichte erzählt. Nun war ich nach dem ersten Teil etwas verwirrt, wie soll es denn mit Winge und Cardell ermitteln weitergehen, Cecil Winge ist doch im ersten Teil gestorben. Aber dem Autor fällt eine interessante Lösung ein. Wieder ist dieses Buch nicht nur Krimi, sondern auch Gesellschaftsstudie und wieder ist es ein äußerst brutaler Blick in eine vergangene Zeit. Wieder ist der Leser entsetzt und vom Geschehen abgestoßen. Aber Menschen wie einen Ceton gibt es auch heute, von daher kann man das Brutale nicht auf vergangene Zeiten begrenzen. Sicher war es damals einfacher seine Neigungen auszuleben, aber das Strafmaß der damaligen Zeit war natürlich ebenso drastisch, auch das sollte man nicht vergessen. "1794" hat bei mir nicht mehr eingeschlagen wie eine Bombe, denn im Konzept und Aufbau des Buches ist sich Niklas Natt och Dag treu geblieben und ich als Leser bin natürlich nicht mehr so überrascht. Aber ich bin definitiv wieder begeistert, nur nicht ganz so sehr wie nach Teil 1. Allerdings muss ich sagen, um dieses Buch richtig begreifen zu können, sollte man "1793" unbedingt vorher gelesen haben.


Zum Inhalt: Stockholm im Jahre 1794, Jean Michael Cardell wird von einer Frau aufgesucht und gebeten die Ermittlungen zum grausamen Tod ihrer Tochter Linnea aufzunehmen. Sie wurde in ihrer Hochzeitsnacht auf bestialische Weise umgebracht und ihr Ehemann, Erik Drei Rosen sitzt wegen Mordes im Tollhaus, doch die Mutter Linneas glaubt nicht an dessen Schuld. Jean Michael Cardell, der an dem Verlust von Cecil Winge schwer zu tragen hat, nimmt die Ermittlungen auf und bekommt Hilfe von unerwarteter Seite. In den vier Teilen des Buches, die wieder nach den vier verschiedenen Jahreszeiten des Jahres 1794 benannt sind, werden wieder teilweise recht unterschiedliche und spannende Geschichten erzählt, die nach und nach stimmig werden, wobei es hier aber etwas verworrener zugeht als im ersten Teil, trotzdem aber ein Bild ergeben und den Lesenden in eine andere Zeit entführen. Ich habe mich sehr gefreut, dass auch Anna Stina Knapp wieder auftaucht und gleichzeitig bin ich nach dem Ende des Romans auch neugierig wie es hier weitergehen wird. Denn das Ende ist schon heftig und gleichzeitig wirkt es auch sehr unvollendet, aber es ist auch die Frage ob ein Ende hier realistisch wäre. 


Tolles Buch ! Lesen!

Kommentare: 2
70
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches 1794 (ISBN:undefined)

Der schwedische Autor Niklas Natt och Dag ist mit der Fortsetzung seines preisgekrönten Bestsellers zurück: Ein Jahr ist vergangen und Jean Michael Cardell ermittelt wieder in den Abgründen Stockholms. 

Reise mit uns in das verruchte und gefährliche Stockholm des 18. Jahrhunderts und gewinne eine von 20 Buchboxen.

Ihr seid Fans des ersten Buch oder einfach neugierg einen neuen Autor kennen zulernen? Im Rahmen unserer Buchverlosung mit Piper vergeben wir 20 Exemplare von "1794" von Niklas Natt och Dag. 


Um teilzunehmen, beantwortet uns einfach folgende Frage:

Was packt ihr für eine Reise nach Stockholm im Jahr 1794 auf jeden Fall in euren Koffer?

562 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches 1793 (ISBN:undefined)

Ein teuflisches Verbrechen in Stockholm im Jahre 1793

Niklas Natt och Dag hat mit "1793" einen historischen Krimi geschaffen, der seinesgleichen sucht! In Stockholm schwimmt ein blutiges Bündel in einem schlammigen See. Was erst an Schlachtabfälle erinnert, stellt sich bei genauerer Betrachtung als Überreste eines Menschen heraus. Wer wurde hier Opfer dieses brutalen Mordes? Um die bestialische Tat aufzuklären, begeben sich zwei Ermittler in eine höllische Dunkelheit ...

Möchtet ihr mit uns gemeinsam "1793" näher kennenlernen? Dann bewerbt euch direkt für unsere Leserunde. Für diesen besonderen Roman haben wir uns auch etwas besonderes ausgedacht. Zusammen mit dem PIPER Verlag verlosen wir 30 Buchboxen zu "1793"!

Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis zum 06.03.2019 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Warum seid ihr genau die richtige Person, um "1793" zu lesen?

Gebt bei eurer Antwort gerne auch die Links zu euren Social-Media-Kanälen an, denn einige der Boxen sind für Blogger*innen reserviert!

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon sehr auf die gemeinsame Leserunde!

Mehr zum Buch:
Stockholm im Jahr 1793: Ein verstümmeltes Bündel treibt in der schlammigen Stadtkloake. Es sind die Überreste eines Menschen, fast bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Der Ruf nach Gerechtigkeit spornt zwei Ermittler an, diesen grausamen Fund aufzuklären: den Juristen Cecil Winge, genialer als Sherlock Holmes und bei der Stockholmer Polizei für »besondere Verbrechen« zuständig, und Jean Michael Cardell, einen traumatisierten Veteranen mit einem Holzarm. Schon bald finden sie heraus, dass das Opfer mit chirurgischer Präzision gefoltert wurde, doch das ist nur einer von vielen Abgründen, die auf sie warten …
779 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Niklas Natt och Dag wurde am 03. Oktober 1979 geboren.

Community-Statistik

in 481 Bibliotheken

auf 101 Wunschlisten

von 35 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks