Nikola Hotel Rabentod (Rabenblut Serie 2)

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(16)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rabentod (Rabenblut Serie 2)“ von Nikola Hotel

Isa und Alexej sind dem Jäger entkommen, aber ihr Glück währt nur kurz: Auf einem ihrer Streifzüge durch den Wald findet Isa einen Raben, dem das Herz herausgeschnitten wurde. Ihre dunkle Vorahnung wird zur Gewissheit, als sie erfährt, dass der tote Vogel tatsächlich ein Rabe aus Alexejs Schwarm ist. Dann wird Alexej entführt, und jeder Tag, der vergeht, hält für ihn neue Qualen bereit. Um ihn zu retten, muss sich Isa ausgerechnet mit dem Mann verbünden, der ihr am meisten Angst einjagt: Sergius. Zusammen schmieden sie einen verzweifelten Plan, bei dem jeder von ihnen einen hohen Preis zahlen muss. Doch ihnen bleibt keine andere Wahl, denn der Tod kommt mit schnellen Schwingen ... »Rabentod – Auf Schwingen getragen« ist der zweite Teil einer Trilogie. Der erste Teil trägt den Titel »Rabenblut – Nur einen Flügelschlag entfernt«.

Wow! Hat mir noch einen Tick besser gefallen als Band 1, weil es weniger Leerlauf hatte. In kürzester Zeit verschlungen. Wo ist Band 3? :)

— Snow

Ein mehr als würdiger Nachfolger, der eine atemlose Achterbahnfahrt der Gefühle garantiert!

— Sandra-Andrea-Huber

Endlich fliegt der Schwarm wieder und mit ihnen eine große Anspannung!

— ConnyZ.

Eine spannende Geschichte, die weniger berührend ist als der erste band, dafür aber umso spannender!

— Buchbahnhof

Ein sehr emotionales, intensives und spannendes Buch, das Fantasy- und Thrillerelemente mit einer großen Liebe verbindet.

— BeaRa

Stöbern in Fantasy

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

NickyMohini

Tochter des dunklen Waldes

Wunderschön geschrieben, märchenhaft und magisch

SillyT

Karma Girl

Superhelden, Liebe, Geheimnisse. Was soll man mehr?

OneRedRose20

Die Hexe von Maine

Viel Magie und Hexerei, etwas Spannung und leider noch zu wenig Shifter Cops

kabig

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Wieder einmal mehr hat Cassandra Clare mich nach Hause gebacht. Es ist grandios!!!

Bookalicious8

Bird and Sword

Ich würde liebend gern mehr als 5 Sterne geben. <3 Eine Liebe auf den ersten Leseproben Blick. Freue mich sehr auf den 2. Teil der ...

Buch_Versum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rabentod

    Rabentod (Rabenblut Serie 2)

    melaniemertens

    26. August 2016 um 18:18

    Dieses Mal ist meine Rezension ganz kurz. Aber es muss einfach gesagt werden: Ich liebe diesen zweiten Teil! Ich finde, Rabentod ist nochmal viel spannender, als Rabenblut. Ich habe so mitgefiebert und mitgelitten! Das Ende war dann unfassbar und lässt mich total schockiert hier sitzen. Ich hatte gedacht, die Geschichte wird ganz anders verlaufen und war entsprechend geschockt und traurig. Aber ich muss auch zugeben, dass es sehr gut passt, auch wenn ich noch immer Pippi in den Augen habe. Und dieser zweite Teil hat einen richtig fiesen Cliffhanger am Ende und ich hoffe, dass der dritte Teil ganz schnell erscheint!! Ich kann nur sagen: Kauft euch dieses Buch und freut euch auf eine spannende Geschichte mit überraschenden Wendungen und ganz ganz tollen Charakteren! 💜💜💜

    Mehr
  • Wo ist die Liebe geblieben?

    Rabentod (Rabenblut Serie 2)

    Paulina95

    27. June 2016 um 13:45

    Ich habe mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut und sein Erscheinen regelrecht herbeigesehnt, denn der erste Teil der Reihe hat mich einfach umgehauen. Leider hält Band 2 meinem Empfinden nach nicht, was Band 1 versprach. Hatten mich in "Rabenblut" vor allem die Charaktere und ihre Liebe zueinander überzeugt, an die Seiten gefesselt und mich dazu gebracht, Isa und Alexej lieb zu gewinnen und mit ihnen mit zu fiebern, so hatten diese in "Rabentod" deutlich an Tiefe verloren. Wo blieben die Gefühle zwischen Isa und Alexej? Wo das Knistern und Kribbeln? Die ganze Zeit habe ich vergeblich auf ein bisschen Romantik gewartet, aber tiefgehende Emotionen zwischen den beiden habe ich nicht gefunden. Es gab maximal zwei bis drei Szenen, die das Potential besessen hätten, etwas tiefschürfender zu sein, aber im Gesamtzusammenhang wirkten diese dann arg konstruiert. Auch hätte ich mir gewünscht, dass man noch mehr Hintergrundwissen zu Isas und Alexejs Vergangenheit erhalten hätte. Gerade bei Isa erweckt dieser Mangel fast den Anschein von "Ich habe keine Vergangenheit, keine Familie usw. - Wozu auch?! Jetzt habe ich ja meinen Mann gefunden. Alles andere ist ja total unwichtig!" Auch bei Sergius, der in "Rabentod" eine größere Rolle spielt, wurden die ach so schlimmen Ereignisse seiner Vergangenheit lediglich angerissen und die Informationen, die man erhielt, waren dann auch noch extrem klischeehaft. Bei Sergius finde ich das aber gar nicht so schlimm, weil er bis zu einem gewissen Grad undurchsichtig bleiben sollte. Statt auf Tiefgründigkeit im emotionalen und zwischenmenschlichen Bereich (jedenfalls hinsichtlich von Situationen, mit denen sich normale Menschen identifizieren können), setzt die Autorin in "Rabentod" auf Action, Thrill und Gewalt. Der Titel des Buchs ist Programm … Eine spannungsgeladene Szene jagt die nächste, dafür kommt alles andere leider zu kurz. Ich habe Alexejs Musik, den poetisch-philosophischen Schreibstil, die verträumt-melancholische Atmosphäre sehr vermisst. Das Einzige, worin sich "Rabenblut" und "Rabentod" ähneln, ist der Fantasyanteil, der mir auch hier wieder sehr gut gefallen hat. Weil die Reihe mit "Rabentod" noch nicht abgeschlossen ist, bleiben am Ende sehr viele offene Fragen, auf die ich trotz meiner Kritikpunkte gerne eine Antwort hätte. Fazit: Alles in allem ist "Rabentod" durchaus empfehlenswert, jedoch als Fantasy-Thriller, nicht als Romantasy-Roman, wie "Rabenblut" einer gewesen ist. Für mich leider keine würdige Fortsetzung. Ich vergebe gute 3 Sterne in der Hoffnung, dass der nächste Band sowohl spannungsreich als auch romantisch und tiefgründiger wird – denn Nikola Hotel kann es, wie sie mit "Rabenblut" bewiesen hat!

    Mehr
  • gelungene Fortsetzung

    Rabentod (Rabenblut Serie 2)

    Das_Leseding

    14. May 2016 um 11:41

    Inhalt: Isa und Alexej verbindet weiterhin ein Band aus Gemeinsamkeit und Freiheit. Doch besagte Freiheit wird Alexej – als Rabe – zum Verhängnis, denn er wird in eine Falle gelockt und muss für perverse Experimente herhalten. Wer steckt dahinter und kann Alexejs Schwarm in Zusammenarbeit mit Isa den Anführer des Rabenclans retten? Schreibstil: Wieder sehr Detailverliebt und Berührend setzt Nikola Hotel ihre Rabentrilogie fort. Auch im Buchaufbau ist sich die Autorin treu geblieben. Wie bereits im ersten Teil ist Isa sowie Alexej immer ein Kapitel gewidmet, sodass der Leser von jedem Charakter die innersten Gefühle erleben kann. Schon nach den ersten Sätzen wurde ich in die tschechischen Berge entführt und lebte wieder mit Isa in ihrer Welt. Der Ausdruck ist immer passend und jede Situation könnte genau so in der Wirklichkeit passieren. Genau dies macht eine gute Geschichte, ein tolles Buch, aus. Charaktere: Isa und Alexej mochte ich bereits im ersten Teil – es sei soviel gesagt, dass ich sie immer noch sehr lieb habe ;) Die beiden haben sich entwickelt und akzeptieren die Andersartigkeit des anderen, auch wenn jetzt mehr die innerliche Zerrissenheit der beiden deutlicher wird. Gerade dieses erleben der beiden Charaktere, macht sie noch realer als sie eh schon gezeichnet sind. Die anderen Charaktere haben sich entwickelt und es ist schön zu lesen, dass auch sie sich verändert haben und nicht stehen geblieben sind – ob nun positiv oder negativ sei mal dahingestellt. Cover: Das Cover ist traumhaft schön! Fazit: Fesselnd und belebend sowie witzig und tieftraurig lässt mich der zweite Teil zurück und ich hoffe inständig auf Teil 3! Ich möchte darauf hinweisen, dass Teil 1 unbedingt gelesen werden sollte, bevor mit „Rabentod“ begonnen wird, sonst könnten sich kleine Fragezeichen im Kopf auftun und das will ja keiner. Daher volle 5 Sterne für diese wundervolle Fortsetzung.

    Mehr
  • Rabenliebe hoch 2

    Rabentod (Rabenblut Serie 2)

    KeiraSilver

    28. April 2016 um 19:51

    Der Roman "Rabentod" ist die Fortsetzung zu "Rabenblut - Ein Flügelschlag entfernt" von Nikola Hotel. Ich empfehle unbedingt vorher den 1. Teil zu lesen.Absolut spannend, von der ersten bis zur letzten Seite, erzählt die Autorin wie es mit Isa, Alexej und natürlich dem Rabenschwarm weitergeht. Anders als der 1. Teil ist der Roman überwiegend von Düsternis geprägt und bedient sich sogar Thriller Elementen.Schreibstil:Nikola erzählt abwechselnd aus der Sicht von Isabeau und Alexej. Landschaftsbeschreibungen und Gerüche sind so natürlich und echt beschrieben, dass es einem nicht schwer fällt vollkommen in die Geschichte und dem Setting einzutauchen. Auch die Musik inklusive Gänsehautfeeling ist wieder überall spürbar.Trotz zunehmender Fantasy Elemente, bleibt die Glaubwürdigkeit für einen Laien wie mich auf dem Gebiet der Biologie bzw. Medizin erhalten. Alles wird einfach realistisch rübergebracht. Gut gefallen hat mir auch, dass Nikola wieder gekonnt einige tschechische Wörter und Ortschaften miteinflechtet.Die Charaktere:Es fällt mir besonders leicht, mich mit der Hauptfigur Isabeau zu identifizieren.Sergius entwickelt sich zu einer sehr wichtige Rolle, er wird zum Hauptcharakter. Wir lernen ihn viel besser kennen, erfahren von seinen guten und schlechten Seiten. Ich habe eine Hassliebe zu ihm entwickelt, besser kann man es nicht beschreiben.Alexej ist hin und her gerissen zwischen seinen zwei Leben. Sein außerirdisches Talent zur Musik und seine selbstlose Art, lassen ihn mich bewundern. Seine Beziehung zu seiner Großmutter wird ein großer Abschnitt gewidmet. Absolut rührend wie sie sich gegenseitig sorgen, obwohl sie sich über Jahre nicht gesehen haben.Isa und Marek darf ich natürlich nicht vergessen, wichtige Charakter, die einem ans Herz wachsen.Unbedingt möchte ich noch auf die einfühlsamen Kapitelüberschriften wie zum Beispiel Blutschnee, Lügentanz, Waldatem, Seelenfall, Wutschwur, Lichtklang' aufmerksam machen. Beeindruckend, aussagekräftig, passend zum jeweiligen Kapitel.Kurz zusammengefasst, ein absolut spannender Fantasythriller, der mich ganz und gar überzeugen konnte.Sehr gefreut hat mich, dass das Ende auf einen weiteren Teil hoffen lässt.

    Mehr
  • Ein Märchen wird erwachsen

    Rabentod (Rabenblut Serie 2)

    Sandra-Andrea-Huber

    28. April 2016 um 10:55

    Die Geschichte von Isa, Alexej und dessen Schwarm geht endlich weiter! Alle, die sehnlichst darauf gewartet haben, werden für ihre Geduld belohnt, so viel ist sicher. Abermals entführt die Autorin Nikola Hotel nach Tschechien, in die Wälder Böhmens, bis in die goldene Stadt Prag.Wo sich der erste Teil „Rabenblut“ als zeitgenössisches Märchen mit Liebe und Magie, geheimnisvollen Tieren, einem besonderen Wald, zwei ausdrucksstarken Hauptcharakteren und einem Geheimnis umschreiben lässt, ist der zweite Teil düsterer, temporeicher, von Spannung und Dramatik durchzogen. Das Märchen muss sich der Wirklichkeit stellen, muss erwachsen werden, muss Entscheidungen treffen, die nicht jeden als Gewinner zurücklassen. Und was den Leser angeht: Er muss sich auf eine Achterbahnfahrt einstellen, an deren Ende er mit zerzaustem Haar zurückbleibt und sich erst einmal sammeln und sortieren muss. Herzschmerz ist (möglicherweise) inklusive.Nach Teil 1 hatte ich die Vermutung, dass in Teil 2 mehr von einem bestimmten Charakter zu erwarten ist. Dass diese Erwartungen derart übertroffen werden, hatte ich allerdings nicht geahnt. Sergius, der „blonde Engel/Teufel“ und Teil des Schwarms, hat Alexej in diesem Teil gewissermaßen die Show gestohlen - und das kann man ihm nicht einmal übel nehmen. Im Gegenteil: Er hat nicht nur das gewisse Fünkchen "Bad Ass", sondern auch jede Menge schwarzen Humor in die Geschichte gebracht. Man will mehr über ihn und seine Vergangenheit wissen, will hinter seine Fassade blicken. Klischee hin oder her, Bad Boys haben etwas, dem man sich nicht entziehen kann und meist steckt doch trotzdem ein Fünkchen Gutes in ihnen - oder nicht? Sergius lässt sich allerdings nicht durchschauen und gerade als man denkt, man würde es endlich tun, stellt die Autorin alles auf den Kopf …Alexej, der Anführer des Rabenschwarms, kommt dennoch nicht zu kurz. Er muss zwischen dem, was richtig ist und seinem besten Freund wählen, wird an körperliche Grenzen gebracht, die seine Moral auf eine harte Probe stellen und dann ist da auch noch die Sache zwischen Isa und Sergius, die eigentlich keine ist. Oder doch? Alexej muss in diesem Teil wirklich eine Menge einstecken, aber er ist definitiv ein Kämpfer und findet (s)seinen Weg. Und was Isa angeht: Sie muss Stellung beziehen, ohne zu wissen, wo genau sie eigentlich steht. Lässt sich ihr Leben tatsächlich mit dem von Alexej vereinen? Wie wird ihre gemeinsame Zukunft aussehen? Oder ihre eigene? Sie teilt Nähe und tiefe Momente mit Alexej, welche aber dennoch von dessen Erbe überschattet werden und sie zwingen, mit Sergius an einem Strang zu ziehen. Denn: Der Schwarm ist nicht nach wie vor nicht sicher und der ungeplante Nachwuchs bringt neue Probleme mit sich …FAZITAuch wenn Sergius sich diesmal breitbeinig und mit arrogantem Grinsen im Vordergrund postiert hat, haben nicht nur er, sondern auch Isa, Alexej, die ganze Geschichte und natürlich Prag, der Hauptschauplatz, begeistert! „Rabentod“ ist ein mehr als würdiger Nachfolger, der eine atemlose Achterbahnfahrt der Gefühle garantiert! Nikola Hotel zeigt nicht nur eine andere Seite ihrer Romanwelt und Helden, sondern auch eine andere Seite von sich. Ihrer Stärke die Szenerie greifbar zu machen, den Leser tief in das Geschehen eintauchen zu lassen und ihn emotional zu packen, bleibt sie jedoch treu. Ich kann es kaum abwarten den Finalband zu lesen und eine weitere Facette der Story und Autorin zu entdecken!

    Mehr
  • Ein Band voller Spannung und unerwarteten Änderungen

    Rabentod (Rabenblut Serie 2)

    ConnyZ.

    27. April 2016 um 07:17

    Lange, lange haben sich viele Leser nach einem zweiten Teil von Nikola Hotels Raben Reihe gesehnt. Nun ist es endlich soweit und der Schwarm fliegt auf 405 Seiten wieder zu den Fans der Figuren. Isabeau findet im Wald einen Raben, dem das Herz herausgerissen wurde. Tief betroffen setzt sie alles daran herauszufinden, ob Wassilij hinter dieser Tat stecken könnt. Denn der Feind von Alexejs Schwarm gibt noch lange nicht auf und setzt mit Drohungen und schrecklichen Dingen alles daran jeden einzelnen Raben auszulöschen. Es bleibt auch Isa nichts anderes übrig, sie muss sich ihrer großen Angst stellen – Sergius … Als Nikola Hotel 2012 ihr „Rabenblut drängt“ herausbrachte, hätte ich es nie für möglich erachtet das dazu ein zweiter Teil folgen wird. Nun erschien dieser im neuen Gewand ebenfalls bei Amazon unter dem Titel „Rabenblut – Einen Flügelschlag entfernt“ und kündigte seine Fortsetzung an.Wieder geht es in Richtung Prag und dessen traumhafte Wälder. Dort nimmt Isabeau den Leser gleich mit auf einen Streifzug durch das Revier der Luchse. Doch noch immer stecken ihr die Drohungen von Nikolaus Vater Wassilij in den Knochen. Dieser hat einen unbändigen Hass auf Alexejs Schwarm und immer wieder wird dem Leser eine Gänsehaut über den Rücken laufen, wenn dieser auch nur in die Nähe der Vögel kommt.Isa ist hier in diesem Teil sehr auf die merkwürdigen Tode der Raben fokussiert und bringt neben Geheimnisse auch zahlreiche weitere Fragen ans Licht.In der zauberhaften Kulisse, welche Prag und seine Landschaft umgeben, ist auch Alexej wieder der Mittelpunkt, der wohl meist weiblichen Leser. Wer hatte sich in Band eins nicht in diesen talentierten und sich in einen Raben verwandelnden Mann verguckt. Nun steht eine große Bürde ihm bevor, denn der Schwarm ist das Wichtigste im Leben, aber auch Isa kann er nicht einfach aus diesem Streichen. Jenen inneren Konflikt leidet man förmlich mit und bemerkt, wie er einer Figur Platz macht, mit der man bisher nichts Gutes verbunden hatte.Sergius, jener Außenseiter, der keine guten Absichten mit Isa hegte, ist es nun, welcher ihr immer wieder zur Hilfe eilt. Gerade in dieser Fortsetzung fehlt es, das Isa und Alexej Momente mit sich allein haben, denn es würde nicht passen. „Rabentod“ ist mehr ein Thriller geworden und setzt die Spannung und die Angst aller in vielen Szenen um und transportiert die Emotionen dabei gekonnt an den Leser weiter.Nikola Hotel versteht es sonst mit Witz zu punkten. Hier nun zeigt sie eine neue Seite – Dramatik und Spannung. Sie setzt ihre Charaktere in eine Kulisse, in der die Fantasie ihren freien Lauf nehmen kann, und bringt Legenden und Mordlust dazu sich zu einer abgerundeten Handlung verbinden zu können.Wo Blut fließt, kann kein Opfer fehlen und so werden auch die Taschentücher hier bestimmt kein trockenes Auge berühren. Ich freue mich dennoch schon auf den dritten Teil und hoffe, dass alles doch noch zu einem schönen Ende kommen kann. „Rabentod – Auf Schwingen getragen“ vereint Rätsel, Ängste und Liebe in sich und lässt alles zu einer spannenden Reise werden, auf dieser keine Figur ohne Veränderung hervorgehen wird. Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de

    Mehr
  • Spannend!

    Rabentod (Rabenblut Serie 2)

    Buchbahnhof

    26. April 2016 um 19:17

    Nach fast 4 Jahren legt Nikola Hotel den zweiten Band ihrer Trilogie um Alexej und Isa vor. Lange hat es gedauert, aber das Warten hat sich gelohnt. Schnell war ich wieder in der Geschichte um den Rabenschwarm und ihre Freundin Isa angekommen.Ich empfand diesen Band weniger berührend, als den ersten Band, was aber vor allem daran liegt, dass es in diesem Band auch weit weniger um die Gefühle zwischen Isa und Alexej geht, als um eine spannende Geschichte. Genau wie im ersten Band begleiten wir immer abwechselnd Isa und Alexej, so dass wir in beide Stränge der Geschichte einen guten Einblick erhalten. Der Rabenschwarm ist, durch viele furchtbare Ereignisse sehr zusammengeschrumpft, aber die, die es noch gibt halten zusammen. Und das müssen sie auch, denn jemand trachtet ihnen nach dem Leben. Der Handlungsstrang um Alexej lässt atemlose Spannung aufkommen und zog mich in die Geschichte hinein. Der Handlungsstrang um Isa hat mich manchmal ein bisschen verwirrt, weil ich sie nicht immer ganz verstehen konnte. Etwas undurchsichtig war für mich vor allem die Beziehung zwischen Isa und Sergius. Ich fand Isas Gefühle für ihn nur sehr schwer nachzuvollziehen.Alles in allem sind beide Handlungsstränge, die natürlich auch wieder zusammenführen, aber sehr rund und nachvollziehbar. Es macht Spaß, in die Geschichte einzutauchen und nun auch den General ein bisschen kennenzulernen. Eine Frau, die weiß, wo sie im Leben steht. Leider war ihr Auftritt ein wenig kurz.Auch Marek und Lara bekommen wieder ihren Auftritt. Die beiden habe ich schon richtig lieb gewonnen und auch in diesem Band zeigen sie wieder, dass sie das Herz auf dem rechten Fleck haben. Ich hätte nachvollziehen können, wenn sie völlig anders reagiert hätten, als sie es tun, aber genau das macht die beiden so liebenswert.Eine neuer Rabe  wurde geboren und wird von Mitgliedern des Schwarms liebevoll umsorgt. Natürlich umgibt auch diesen neugeborenen weiße Raben ein Geheimnis, dass im Laufe der Geschichte gelüftet wird. Hier hat Nikola Hotel eine Komponente eingefügt, über die ich mich leider nicht auslassen kann, ohne zu spoilern, aber ich kann euch sagen. Tolle Idee und ich bin gespannt, wo es uns noch hinführen wird.Die Geschichte endet mit einem fiesen Cliffhanger, der es mir schwer macht, jetzt auf Band 3 noch warten zu müssen. Ich bin gespannt, wie es mit Alexej und Isa weitergeht und vergebe gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • Einfach... genial

    Rabentod (Rabenblut Serie 2)

    BeaRa

    26. April 2016 um 13:15

    Cover: Während das Cover zu „Rabenblut – Nur einen Flügelschlag entfernt“ in kaltem blau gehalten ist und Rabe und Mädchen einander zugewandt sind, ist dieses Cover in einem etwas wärmeren und freundlicheren Rosaton gehalten, dafür sind der Rabe und das Mädchen voneinander abgewendet. Sie befinden sich zwar nahezu auf einer horizontalen Achse und sind sich dadurch scheinbar nahe, jedoch gehen die Blicke in entgegengesetzte Richtungen. In seinem Bildbereich, dem oberen Drittel des Covers, wird der Rabe im Hintergrund durch andere Vögel begleitet. Diese Darstellung passt sehr gut zum Inhalt des Buches und kann auf mehrere Situationen hin gedeutet werden, weshalb ich es sehr gelungen finde. Meine Meinung: War ich von „Rabenblut – Nur einen Flügelschlag entfernt“ schon begeistert, so bin ich von „Rabentod – Auf Schwingen getragen“ überwältigt. In nahezu jeder Hinsicht erfährt die Geschichte um Isa und Alexej eine enorme Steigerung. Ich war bereits bei „Rabenblut“ begeistert davon, wie die verschiedenen Genres miteinander verbunden wurden und wie stark die Spannung während des Buches zunahm. Ich sah es als hochspannenden Krimi. Nun muss ich sagen wird in „Rabentod“ nahtlos an diesen Punkt angeknüpft und die Spannung wird noch um ein vielfaches gesteigert. Diesen Band der Reihe würde ich vorrangig im Bereich Thriller einordnen, da von Beginn an bis zum Ende eine unglaubliche Spannung herrscht. Auch die Liebe zwischen Isa und Alexej erfährt eine Vertiefung, jedoch ist hier im Gegensatz zu „Rabenblut“ der Fokus etwas verrückt worden zugunsten der Ereignisse rund um den Rabenschwarm. Eine besondere Präsenz erhält hierbei Sergius, der sich in „Rabenblut“ bereits als emotionsloser, manipulativer Rüpel vorgestellt hat. In „Rabentod“ nimmt er eine Position nahe der Protagonisten ein und ist ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Das Interessanteste an Sergius fand ich war, was er emotional mit mir machte, obwohl er selbst eher emotionslos auftritt, denn ich muss sagen, dass er mich emotional von allen Charakteren am heftigsten angesprochen hat, sowohl im positiven, als auch im negativsten Sinn. Ebenso wie in „Rabenblut“ ist Nikola Hotels Schreibstil in „Rabentod“ komplex, genauso wie die Geschichte an sich. Das gefällt mir eigentlich sehr gut, ich musste dieses Mal nur feststellen, dass man das Buch nicht in jeder Stimmung lesen kann. Zeitweise musste ich es unterbrechen, weil ich nicht die nötige Konzentration und Ruhe aufbrachte, konnte aber anschließend problemlos wieder in die Geschichte einsteigen. Alles in allem ist es ein gut verwobenes Handlungsgefüge, das die spannende Handlung eines Thrillers gekonnt mit einer Liebesgeschichte und Fantasyelementen verbindet. Meiner Meinung nach eine wirklich beachtliche schriftstellerische Leistung. Leseempfehlung: „Rabentod“ hat mich am Ende der Lektüre hochemotional und restlos begeistert zurückgelassen, sogar so begeistert, dass ich – entgegen meiner Gewohnheit – der Autorin eine spontane Rückmeldung habe zukommen lassen. Deshalb kann ich nur volle Sternenzahl geben und würde sogar darüber hinaus gehen. Die Rabenblut – Reihe ist eine unbedingte Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks