Nikolai W. Gogol Tagebuch eines Wahnsinnigen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tagebuch eines Wahnsinnigen“ von Nikolai W. Gogol

In erschütternden und grotesken Bildern schildert Gogol den Einbruch des Irrationalen in die reale und erbarmungslose Alltagswelt der Namenlosen und Einsamen.§

Stöbern in Klassiker

Woyzeck

unvollendet und chaotisch. Man versteht zwar, was der Autor zeigen wollte, aber das hilft auch nicht mehr viel

STERNENFUNKELN

Stolz und Vorurteil

Super schönes Buch, nicht umsonst ein Klassiker und ein Buch, dass man in seinem Leben gelesen haben sollte.

Lichterregen

Macbeth

Eines der besten Werke Shakespeares, meiner Meinung nach.

SophiasBookplanet

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tagebuch eines Wahnsinnigen" von Nikolai W. Gogol

    Tagebuch eines Wahnsinnigen
    bogi

    bogi

    23. November 2009 um 01:35

    Dies war mein erster bewusst gelesener Gogol Band. Es handelt sich um drei Erzählungen die eine unbestreitbar meisterhafte Fähigkeit des Autors darstellen. Nämlich höchst phantasievoll konstruierte Geschichten in die damalige russische Welt zu transferieren und dies noch dazu mit höchst skurilen Noten (Mann verliert Nase, diese entwickelt ein "menschliches" Eigenleben.) Ein Merkmal stellt jeweils die Unterprivilegiertheit der Hauptperson dar. Trotz allem werde ich kein Fan dieser Literatur werden. Mir ist das Alles zu surreal, zu lange her, zu wenig nachvollziehbar und sprachlich vielleicht auch ein wenig zu einfach.

    Mehr