Nikolas Preil Amok Snuff

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Amok Snuff“ von Nikolas Preil

"Mein Gott, denkt er, was ist bloß aus Hamburg geworden? Und aus seinen Einwohnern, vor allem aus ihnen? Vielleicht ist diese Stadt nicht verrückt. Etwas Böses hat sich eingeschlichen, das die Menschen packt. Kommissar Daniels würde diese übersinnliche Antwort gerne gelten lassen, aber sie gehört in Fiktionen. Die Realität sieht anders aus."

Zur falschen Zeit am falschen Ort. Ahnungslos leiht sich der unbescholtene Bürger Joachim Ringleder zum Feierabend ein paar Videos aus, nur um von einer gefährlichen Situation in die nächste zu geraten. Die Spirale der Gewalt ist unaufhaltsam, und die Reise führt tief in das finstere Herz einer Hafenstadt. Wird der ermittelnde Kommissar Richard Daniels weiteres Unheil abwenden können? Die Zeichen sprechen dagegen. Dieser Wahnsinn wird jeden einholen.

Achtung: Dieses Buch behandelt ein extremes Thema und ist ebenso grafisch in seiner Darstellung. Amok Snuff ist definitiv nichts für sanfte Gemüter. Empfohlen ab 18 Jahren.

Amok Snuff ist der zweite Band aus WSPs neuer Reihe Monster, Mörder, Mutationen. Jede Geschichte entspricht vom Umfang her der amerikanischen Novella-Form (zwischen 150 und 250 Seiten). Im Oktober 2014 erscheint der finale Band Übermensch
Monster, Mörder, Mutationen bietet morbide, extreme, zuweilen grenzwertige Unterhaltung.

Stöbern in Krimi & Thriller

Nach dem Schweigen

Ein spannender Thriller, der das eine oder andere Geheimnis birgt.

Prinzesschn

Crimson Lake

Hochspannung bis zum Schluss

albiorix

Das Porzellanmädchen

Und wieder ein tolles Buch von einem meiner Lieblingsautoren. Sehr gruselig. Konnte es nicht aus den Händen legen.

romanasylvia

Dunkel Land

Interessante Ansätze, eine gute Idee, welche aber meiner Meinung nach nicht gut genug umgesetzt wurde. Konnte mich nicht so ganz überzeugen

Ladybella911

Geister der Nacht

Spannung greifbar, tolle Story

Anni59

Flugangst 7A

Super spannend und einfach nur klasse! Mal wieder ein richtig toller Thriller von Sebastian Fitzek! Absolut zu empfehlen!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Opfer und Täter.

    Amok Snuff

    weinlachgummi

    Amok Snuff ist der zweite Teil aus der Reihe Monster, Mörder, Mutationen von Nikolas Preil. Ein Clown treibt sein unwesen und versetzt die Stadt Hamburg in Schrecken. Kommissar Daniels versucht ihn zu schnappen. Joachim Ringleder schaut zwar gerne Action Filme, aber in seinem Leben gibt es nicht viel Action, bis zu dem Tag an dem er verfolgt wird Da ich schon den ersten Teil der Reihe gelesen habe, musste der zweite auch gleich her. Aber wäre ich nicht schon vorher auf das Buch aufmerksam geworden, hätte dies das Cover erledigt. Denn dieses finde ich auf eine Art ansprechend und auch abstoßend, es macht auf jeden Fall neugierig. Die Geschichte ist brutal, voller Gewalt und Schrecken. Wer schwache Nerven hat und kein Blut sehen kann, für den ist das Buch nichts. Es ist ein bissl wie ein bei einem Unfall, man will nicht hinschauen, weil man Angst hat vor dem was man sehen könnte, aber irgendwie wandert der Blick doch dahin. An manchen Stellen hat mich die Handlung so gefesselt, das ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ich bin nicht gerade sensibel, aber bei einer Szene wurde mich flau im Magen und ich war einfach nur geschockt.  Es gab immer wieder Wendungen, die so nicht voraus zu sehen waren und auch die Charakter Entwicklungen waren spannend und überraschend. Wer den Film Hostel mag, wird das Buch auch mögen

    Mehr
    • 2

    lord-byron

    05. August 2014 um 16:09
  • Tolle Reihe

    Amok Snuff

    lord-byron

    Joachim Ringleder ist auf dem Weg nach Hause, als er spontan beschließt eine andere Bahn zu nehmen um sich in der Videothek ein paar Aktionfilme auszuleihen. Warum auch nicht? seine Freundin besucht mal wieder übers Wochenende ihre Eltern und er kann es sich dann zu Hause so richtig gemütlich machen. Wie falsch diese Entscheidung war, merkt er ziemlich schnell, denn auf dem Weg von der Videothek nach Hause wird er verfolgt. Er kann sich gerade noch so in eine Kneipe retten aber das war so gar keine gute Idee, denn hier werden gerade Menschen abgeschlachtet. Kann Joachim entkommen, oder wird er auch ein Opfer des Clown, der seit Wochen wahllos Menschen abschlachtet? Den ersten Band der Monster, Mörder, Mutationen-Reihe "Bierbrut" fand ich einfach genial. Darum war mir auch vollkommen klar, dass ich den zweiten Teil der Reihe unbedingt lesen muss. Während bei "Bierbrut" der Ekelfaktor sehr hoch war, geht es bei "Amok Snuff" ziemlich brutal zur Sache. Es folgt Schlag auf Schlag und man hat kaum Zeit Luft zu holen. Joachim Ringleder ist ein ganz normaler Typ. Eher schon ein kleines Weichei. Und dieser Kerl stolpert von einer brutalen Situation in die nächste. Seine größte Angst ist es, dass die Typen seine Freundin Frieda in die Finger bekommen, denn scheinbar schrecken diese Kerle vor nichts zurück. Aber nicht nur Joachim und Frieda stehen im Mittelpunkt der Geschichte. Kommissar Daniels ist auch ein sehr interessanter Typ. Er bekam die Leitung des Clown-Falls übertragen und versucht herauszufinden was dahinter steckt. Ständig taucht irgendwo ein Clown in schwarzem Overall auf und töten jede Menge Menschen um sich herum. Egal ob in einem Einkaufszentrum, einer Kneipe oder sonstigen Orten. Währen die Überlebenden panisch durch die Gegend rennen, kann der Clown unerkannt entkommen. Wer steckt hinter der Maske und was ist der Sinn dieser Amokläufe? Will sich hier jemand im großen Stil rächen? Schauplatz der Geschichte ist wieder einmal Hamburg und da geht es ganz schön zur Sache. Der Autor hat sich wirklich was einfallen lassen um seine Leser zu schocken. Da werden Menschen nicht einfach nur erschossen, nein sie werden gefoltert, zerstückelt und es wird jede Art von Grausamkeit angewandt. Ab und an werden auch Ereignisse aus "Bierbrut" erwähnt. Jeder Teil ist zwar eine in sich abgeschlossene Geschichte, aber der Autor nimmt immer wieder Bezug auf die anderen Geschichten. Darum lohnt es sich, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Das ist aber kein muss, denn man kann der Handlung auch sehr gut ohne den anderen Teilen folgen. Das Buch ist sicherlich nichts für schwache Nerven. Eigentlich leide ich immer entsetzlich mit den Opfern, aber dieses mal tat mir eigentlich nur einer so richtig leid. Wer das war, werde ich euch aber nicht verraten. Nikolas Preil schafft es wieder mich total zu überraschen. Immer wenn ich dachte ich weiß jetzt endlich wo die Reise hin geht trat eine Wendung ein, mit der ich niemals gerechnet hätte. Auch das Ende war so ganz anders als gedacht. Ich vergebe für dieses wirklich sehr brutale aber auch wahnsinnig spannende Buch 5 von 5 Punkten und eine Leseempfehlung für alle hartgesottenen Horror- und Thrillerfreunde. Man muss echt einiges ab können um das Buch zu lesen. Aber wenn man das kann wird man mit einer interessanten und außergewöhnlichen Geschichte überrascht, die unter die Haut geht. Ich freue mich jetzt schon sehr auf Teil 3 der Reihe. "Das Fremde" wird am 09.07.14 erscheinen. 1. Bierbrut 2. Amok Snuff 3. Das Fremde © Beate Senft

    Mehr
    • 15

    lord-byron

    10. July 2014 um 06:37
  • Leserunde zu "Amok Snuff: Thriller" von Nikolas Preil

    Amok Snuff

    weinlachgummi

    Hallo, weil uns der erste Teil Bierbrut, der neuen Reihe Monster, Mörder, Mutationen von Nikolas Preil, so gut gefallen hat möchten wir nun zum zweiten Teil auch eine LR machen. Hier gibt es leider keine Bücher zu gewinnen. Wer mitlesen möchte ist herzlich dazu eingeladen.  Das Buch gibt es im Moment zum Einführungspreis von 99 Cent bei Amazon. Aber ACHTUNG, das Buch ist ab 18 Jahre und vermutlich nichts für zartbesaitete .

    Mehr
    • 31
  • "Etwas Böses hat sich eingeschlichen, das die Menschen packt"

    Amok Snuff

    Kerry

    Joachim Ringleder ist ein ganz normaler Kerl und an einem Freitagabend, nach einem ganz gewöhnlichen Tag, beschließt er, sich in der Videothek ein paar Filme auszuleihen. Immerhin ist seine Freundin Frieda, mit der er seit acht Jahren zusammen ist, übers Wochenende zu ihren Eltern gefahren. Er hätte ja mitfahren können, allerdings mag er ihre Eltern nicht wirklich und so hat er jetzt die Gelegenheit, ein paar Filme zu schauen, gegen die Frieda sowieso etwas einzuwenden hätte. Schnell bemerkt Joachim jedoch, dass ihm jemand von der Videothek aus folgt. Das dieser jemand nichts Gutes im Sinn hat, ist ihm sofort klar. Mit Müh und Not kann er sich in eine Kneipe retten. Tja, dass Joachim nicht in Sicherheit ist, bemerkt er wenige Augenblicke nachdem er die Kneipe mit dem passenden Namen "Zur letzten Sause" betritt. Hier richtet ein Mann mit einer Clownmaske gerade ein Massaker an. Könnte es sich um den stadtbekannten Amokläufer handeln? Denn seit einiger Zeit macht ein Amokläufer mit einer Clownmaske Hamburg unsicher. Vier Amokläufe hat er schon begangen und er ist bisher immer entkommen. Als auch noch Joachims Verfolger in die Kneipe tritt, werden sie entdeckt und der Amoklauf nimmt seinen weiteren Verlauf. Schlussendlich gelingt es Joachim zu überleben, jedoch wird er von Unbekannten entführt. Derweil ermittelt Kommissar Richard Daniels mit Hochdruck im Fall des Amokläufers und dennoch, er und seine Kollegen kommen einfach nicht so recht voran. Immer wieder ist es dem Amokläufer gelungen zu entkommen, nur wie? Entweder hat der Amokläufer jedes Mal unglaubliches Glück oder die Polizei unglaubliches Pech, denn das SEK unter der Leitung von Sigmar Lombarts wird jedes Mal auf dem Weg zu einem Amoklauf aufgehalten. Zufall? Bisher konnte hier noch nie jemanden was nachgewiesen werden, aber merkwürdig ist es schon. Doch Daniels, der bereits seit 24 Jahren bei der Polizei ist, ist nicht gewillt, die Flinte ins Korn zu werfen. Koste es was es wolle, er wird herausbekommen, wer oder was sich hinter dem Clown versteckt. Währenddessen beginnt für Joachim Ringleder eine Tortur, deren Ende nicht abzusehen ist ... "Etwas Böses hat sich eingeschlichen, das die Menschen packt"! Der Plot wurde wieder spannend und blutig-abwechslungsreich erarbeitet. Für mich war zu Beginn, aber auch noch in der Mitte und zum Ende des Buches hin nicht wirklich absehbar, wo die Story schlussendlich enden wird und ganz ehrlich, damit hätte ich im Leben nicht gerechnet. Besonders gut hat mir hier gefallen, dass der Plot immer wieder Wendungen hervorbringt, die vorher so überhaupt nicht absehbar waren, sich jedoch wundervoll in die Geschichte integrieren. Die Figuren wurden authentisch und facettenreich erarbeitet. Anfangs stand ich dem Protagonisten Joachim mit gemischten Gefühlen entgegen, weil ich mich nicht entscheiden konnte, ob er ein rational und von der Gesellschaft gezeichneter Mensch ist oder ein Weichei. Diese Meinung musste ich jedoch im Verlauf des Buches (glücklicherweise) völlig revidieren und er hat sich schlussendlich doch in die Richtung entwickelt, die ich gehofft hatte und meine kühnsten Träume hier jedoch weit übertroffen. Mit einer solchen Wandlung war nun wirklich nicht zu rechnen. Den Schreibstil empfand ich als ausgesprochen packend und fesselnd, ich konnte und wollte das Buch zwischendrin nicht aus der Hand legen, sodass ich es am Stück gelesen habe. Hierbei sei allerdings angemerkt, dass es sich bei dem Buch um Lektüre handelt, die man besser bei Tageslicht genießt, vor allem, wenn man eh schon eine etwas lebhaftere Fantasie hat. Jetzt hat leider wieder die Zeit des Wartens begonnen, jedoch bin ich sicher, das mich der nächste Band aus der "Monster, Mörder, Mutationen"-Reihe "Der Fremde" ebenso gut unterhalten wird.

    Mehr
    • 2
  • Eine verdammt hässliche Geschichte

    Amok Snuff

    Baerbel82

    19. June 2014 um 15:26

    Kann man einen Roman empfehlen, in dem Fleischberge, gespaltene Schädel, aufgeschlitzte Bäuche und zerstückelte Körperteile in der Landschaft herumliegen, Augen heraushängen und Gedärme um den Hals gewickelt werden? Ja, man kann, denn Nikolas Preil geht es mit „Amok Snuff“ nicht bloß um die Zurschaustellung blutrünstiger Details. Er hat den Anspruch, die inneren Konflikte seiner Helden aufzuzeigen und zu vertiefen. Schauplatz ist Hamburg: Ein Clown läuft Amok. Kommissar Richard Daniels ermittelt mit Hochdruck. Als zwei Polizisten vermisst werden, entscheidet Daniels sich für den Einsatz eines SEK. Am Tatort bietet sich ihm ein Bild des Grauens. „Amok Snuff“ ist die Geschichte von Joachim Ringleder, einem Loser, der eine Vorliebe für Action Filme und Verfolgungsjagden hat. Eines Tages wird aus dem Spiel bitterer Ernst, er wird tatsächlich verfolgt! Wer ist der Fremde und was will er von Joachim? Joachim flüchtet sich in eine Kneipe. Schreckliche Dinge geschehen, eine Katastrophe jagt die nächste. Schüsse fallen, viele Schüsse - ein Massaker! Einzig Joachim überlebt. Am Ende wird er von zwei Männern einfach mitgenommen… Auch wenn der Leser der Polizei manchmal einen Schritt voraus ist, Spannung wird dennoch aufgebaut - auf der Suche nach dem Sinn des Ganzen. Nikolas Preils nüchterne, klare Sprache gepaart mit einer Prise Humor, steht hierbei oft im krassen Gegensatz zum Geschehen. Mit einer Mischung aus Zynismus und Gewalt - ohne dabei den Blick für die Story zu verlieren. Schnelle Szenen- und Perspektivwechsel sorgen dafür, dass die Handlung immer mehr an Rasanz gewinnt. Bis zum perfekten Abschluss. Fazit: „Amok Snuff“ ist ein Horror-Thriller mit einem hohen Ekelfaktor! Ein sehr ambivalentes Buch, das mich trotz allem kurzweilig unterhalten hat. Und so bin ich schon gespannt, auf die nächste Geschichte aus der Reihe „Monster, Mörder, Mutationen“.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks