Nikolas Schreck Luzifers Leinwand

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Luzifers Leinwand“ von Nikolas Schreck

Der Teufel im Film • 300 Filme von der Stummfilmzeit bis heute • Das einzige Buch zum Thema • Prominenter Autor Seit den Anfängen des Films hat der Teufel in verschiedenen Rollen seinen Auftritt auf der Leinwand: nicht nur in klassischen Horrorfilmen, sondern auch in verschiedenen anderen Filmtypen, vom Porno bis zur Literaturverfilmung. „Nosferatu“, „ Rosemary’s Baby“, „Der Exorzist“, „Das Omen“ oder „Im Auftrag des Teufels“ mit Al Pacino gehören sicher zu den Klassikern, das Buch behandelt aber auch die verschiedenen Verfilmungen des Faust-Stoffes und von „Der Meister und Margarita“ sowie populäre Streifen wie „Münchhausen“, „Goldfinger“ oder „Die nackte Kanone“. Dabei erzählt der Autor nicht nur die Entwicklung eines der spannendsten Sujets der Filmgeschichte, sondern behandelt auch das Bild der Dämonen und teuflischen Mächte, welches in den einzelnen Filmen vermittelt wird und das sich nicht nur im Laufe der Zeit verändert hat, sondern auch von Film zu Film stark variiert. Für die deutschsprachige Ausgabe hat Nikolas Schreck sein in Amerika erschienenes Buch neu bearbeitet und mit allen in den letzten Jahren erschienenen Filmen ergänzt. Pressestimmen zur englischsprachigen Originalausgabe: „Dieses höchst kenntnisreich geschriebene Buch … ist auch für Laien durchaus zugänglich, alles in allem eine teuflisch gute Lektüre.“ Film Review „Besonders informativ sind Schrecks Ausführungen zu den 1960er und 1970er Jahren, als seine Aussage nach Satanismus ein wichtiger Teil der Szene war … ein wunderbares Werk.“ The Sunday Times

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen