Nikolaus Jankowitsch Barathrum - Apokalypse

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Barathrum - Apokalypse“ von Nikolaus Jankowitsch

Im Jahr 2051 wird die Erde von weltweit auftretenden Erdbeben, Wirbelstürmen, Überschwemmungen und Tsunamis verwüstet. Als in dieser dunklen Zeit alte Konflikte wieder aufflammen und verheerende Kriege ausbrechen, findet sich die Menschheit am Rand der Auslöschung wieder. Dieser Moment gilt als Beginn einer neuen Zeitrechnung – der Stunde Null. Amerika, 30 Jahre danach: Die Überlebenden der Stunde Null trotzen fernab ehemaliger Großstädte der feindseligen Umwelt voller Banditen, Mutanten und anderer tödlicher Lebewesen – mit nur einem Ziel: Überleben. Joshua – ein einsamer Drifter, dessen Augenmerk einzig ihm allein gilt – gelangt unerwartet zwischen die Fronten verfeindeter Fraktionen und sieht sich plötzlich gezwungen, gegen seine eigenen Regeln und Prinzipien zu handeln. Wird er in dieser Welt schaffen, was seit der Stunde Null undenkbar schien: Das Wohl anderer über das Eigene zu stellen und die Menschheit wieder zu vereinen? --- Der erste Teil der "Barathrum"-Serie zeichnet ein düsteres und doch seltsam vertrautes Bild einer Welt, die von globalen Naturkatastrophen und verheerenden Kriegen für die Menschheit feindselig geworden ist. Die Reise durch den ersten Teil der "Barathrum"-Serie "Apokalypse" ist eine rasante Fahrt, die aber stets genug Zeit findet um den LeserInnen die Charaktere und Umgebungen glaubwürdig näher zu bringen. Eine Frage werden sich LeserInnen oft stellen: wie würde ich mich verhalten? --- Dritte Auflage erschienen Juli 2015.

Apokalypse

— junia

Naturkatastrophen und Krieg haben die erde zu einem unwirtlichen Ort für Menschen gemacht-aber das Leben findet seinen Weg!

— Rajet
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Apokalypse

    Barathrum - Apokalypse

    junia

    03. October 2017 um 12:04

    Wie kam ich zu diesem Buch?Durch eine Leserunde wurde ich auf das Buch bzw. den Autor aufmerksam. Es ist das erste Buch von Nikolaus Jankowitsch, das ich lese.Wie finde ich Cover und Titel?Das Cover finde ich sehr passend, der Titel der Reihe (Barathrum) hat sich mir nicht erschlossen (oder ich habe es überlesen), dafür aber der Titel des Teils (Apokalypse), hier ist der Name Programm.Um was geht’s?Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert in der Welt nach der wetterbedingten Apokalypse. Hier herrscht eine Endzeit ohne Zombies, dafür mit mutierten Tieren und Menschen, die sich auch gerne mal einen kannibalischen Snack gönnen. Unser Held Joshua gelangt mit einer Karawane in eine Stadt namens Vegas, von wo er mit einer kleinen Gruppe losgeschickt wird, um Ersatzteile für lebenserhaltende Maschinen zu besorgen. Wem kann er auf dieser Mission trauen?Die Story ist logisch und kann durchaus so passieren (wenn man mal davon ausgeht, dass der Schaden an der Erde ja immer offensichtlicher wird), ist spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren etwas vorhersehbar.Wie ist es geschrieben?Der Schreibstil ist manchmal etwas steril, größtenteils aber flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen, wenn auch ab und zu mit komischen oder auch sich wiederholenden Ausdrücken und Passagen. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend (bis auf die epischen Kampfszenen), aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Es handelt sich um den 1. Teil einer Reihe und ich bin auf jeden Fall angefixt und möchte wissen, wie es weiter geht. Angenehm kurze Kapitel verleiten dazu, eben noch schnell nuuur eins noch zu lesen.Wer spielt mit?Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Alles war für mich allerdings nicht logisch. Joshua verwendet Ausdrücke, die er nicht kennen kann (er war ja nie in der Schule und kennt nur die postapokalytische Welt, Beschriftungen an Türen oder Namen sind mal in deutsch und mal in englisch, in seit Jahrzehnten verlassenen Bunkern sind Gegenstände besser erhalten, als sie sein dürften.Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?Ich fühlte mich hier recht gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen. Ich will auf jeden Fall wissen, wie es weiter geht.Mein Fazit?Das Buch hat mir gut gefallen, somit erhält es von mir 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese.

    Mehr
  • Düsteres endzeit Szenario

    Barathrum - Apokalypse

    Rajet

    15. September 2017 um 17:12

    Im ersten Band der Reihe lernen wir die Erde als düster und doch in manchem vertraut an kennen. Sie ist nach den anhaltenden zerstörerischen Kriegen (2051) und dadurch ausgelösten Naturkatastrophen (Erdbeben, Stürmen, Überschwemmungen) zu einem unwirtlichen Ort für Menschen geworden. Den sie sich auch noch mit mutierten Tieren, Pflanzen und den Mutanten (ehemals Menschen) teilen müssen.2081: Man lernt Menschen kennen die für andere kämpfen oder einfach Ordnung ins nicht ganz leichte Leben bringen. Man wird darin auch in Gedanken gefragt: Was wäre dein Platz in so einer Welt? Wie würdest du dich verhalten? Oder aufgeben.Das Cover, zu Band 1 existieren 2 Varianten: alle bei düster und dunkel gehalten durch das Bild einer zerstörten Stadt. In der 2.Varianten wird das Cover geteilt in 3 Bereiche oben und unten schwarz, dazwischen wie bei Cover 1 das Bild einer zerstörten Stadt. Beide Varianten passen perfekt zum Inhalt des Romans und zeigen worum es geht.Klappentext (hier als Inhalt) besser kann man diesen nicht wieder geben:Im Jahr 2051 wird die Erde von weltweit auftretenden Erdbeben, Wirbelstürmen, Überschwemmungen und Tsunamis verwüstet. Als in dieser dunklen Zeit alte Konflikte wieder aufflammen und verheerende Kriege ausbrechen, findet sich die Menschheit am Rand der Auslöschung wieder. Dieser Moment gilt als Beginn einer neuen Zeitrechnung – der Stunde null. Amerika, 30 Jahre danach: Die Überlebenden der Stunde null trotzen fernab ehemaliger Großstädte der feindseligen Umwelt voller Banditen, Mutanten und anderer tödlicher Lebewesen – mit nur einem Ziel: Überleben.Joshua – ein einsamer Drifter, dessen Augenmerk einzig ihm allein gilt – gelangt unerwartet zwischen die Fronten verfeindeter Fraktionen und sieht sich plötzlich gezwungen, gegen seine eigenen Regeln und Prinzipien zu handeln. Wird er in dieser Welt schaffen, was seit der Stunde null undenkbar schien: Das Wohl anderer über das Eigene zu stellen und die Menschheit wieder zu vereinen? Fazit: eine ordentliche und solide Dystopie, die auch in direkt unser Leben hinterfragt und die Fehler und Entscheidungen die der derzeitigen Regierungen zum jetzigen Zeitpunkt der Geschichte gemacht haben oder in der nahen Zukunft noch machen werden. Lassen sich Kriege und Klimakatastrophen noch aufhalten?Mittlerweile sind ja auch schon Band 2 Eskalation, Band 3 Konfrontation und Band 4 Absolution erschienen! Diese führen uns noch weiter in die düstere Welt von Barathrum.

    Mehr
  • Leserunde zu "Barathrum - Apokalypse" von Nikolaus Jankowitsch

    Barathrum - Apokalypse

    NikolausJankowitsch

    Liebe LeserInnen,

    ich stelle hier 10 Bücher als PDF für ebook-Reader des ersten Teils der vierteiligen Abenteuer-Reihe in einer post-apokalyptischen Welt zur Verfügung und freue mich, falls es euch gefällt - über eine Rezension auf Amazon.

    Dies ist der erste Band der Reihe, die drei nächsten Bände der vierteiligen Reihe werden folgen!
    Liebe Grüße,Nick

    • 28

    junia

    05. September 2017 um 10:42
  • Leserunde zu "Barathrum: Apokalypse: Band 1 der Barathrum Reihe" von Nikolaus Jankowitsch

    Barathrum - Apokalypse

    NikolausJankowitsch

    23. June 2016 um 11:13

    Im Jahr 2051 wird die Erde von weltweit auftretenden Erdbeben, Wirbelstürmen, Überschwemmungen und Tsunamis verwüstet. Als in dieser dunklen Zeit alte Konflikte wieder aufflammen und verheerende Kriege ausbrechen, findet sich die Menschheit am Rand der Auslöschung wieder. Dieser Moment gilt als Beginn einer neuen Zeitrechnung – der Stunde Null. Amerika, 30 Jahre danach: Die Überlebenden der Stunde Null trotzen fernab ehemaliger Großstädte der feindseligen Umwelt voller Banditen, Mutanten und anderer tödlicher Lebewesen – mit nur einem Ziel: Überleben. Joshua – ein einsamer Drifter, dessen Augenmerk einzig ihm allein gilt – gelangt unerwartet zwischen die Fronten verfeindeter Fraktionen und sieht sich plötzlich gezwungen, gegen seine eigenen Regeln und Prinzipien zu handeln. Wird er in dieser Welt schaffen, was seit der Stunde Null undenkbar schien: Das Wohl anderer über das Eigene zu stellen und die Menschheit wieder zu vereinen? --- Der erste Teil der "Barathrum"-Serie zeichnet ein düsteres und doch seltsam vertrautes Bild einer Welt, die von globalen Naturkatastrophen und verheerenden Kriegen für die Menschheit feindselig geworden ist. Die Reise durch den ersten Teil der "Barathrum"-Serie "Apokalypse" ist eine rasante Fahrt, die aber stets genug Zeit findet um den LeserInnen die Charaktere und Umgebungen glaubwürdig näher zu bringen. Eine Frage werden sich LeserInnen oft stellen: wie würde ich mich verhalten? Wichtig: das Buch wird als PDF an die Gewinner übermittelt. Das PDF kann dann auf einem beliebigen E-Book-Reader angesehen werden. Ich freue mich auf eure Rezensionen hier - perfekt wären auch Rezensionen auf Amazon! :-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Barathrum: Apokalypse: Band 1 der Barathrum Reihe" von Nikolaus Jankowitsch

    Barathrum - Apokalypse

    NikolausJankowitsch

    Im Jahr 2051 wird die Erde von weltweit auftretenden Erdbeben, Wirbelstürmen, Überschwemmungen und Tsunamis verwüstet. Als in dieser dunklen Zeit alte Konflikte wieder aufflammen und verheerende Kriege ausbrechen, findet sich die Menschheit am Rand der Auslöschung wieder. Dieser Moment gilt als Beginn einer neuen Zeitrechnung – der Stunde Null. Amerika, 30 Jahre danach: Die Überlebenden der Stunde Null trotzen fernab ehemaliger Großstädte der feindseligen Umwelt voller Banditen, Mutanten und anderer tödlicher Lebewesen – mit nur einem Ziel: Überleben. Joshua – ein einsamer Drifter, dessen Augenmerk einzig ihm allein gilt – gelangt unerwartet zwischen die Fronten verfeindeter Fraktionen und sieht sich plötzlich gezwungen, gegen seine eigenen Regeln und Prinzipien zu handeln. Wird er in dieser Welt schaffen, was seit der Stunde Null undenkbar schien: Das Wohl anderer über das Eigene zu stellen und die Menschheit wieder zu vereinen? --- Der erste Teil der "Barathrum"-Serie zeichnet ein düsteres und doch seltsam vertrautes Bild einer Welt, die von globalen Naturkatastrophen und verheerenden Kriegen für die Menschheit feindselig geworden ist. Die Reise durch den ersten Teil der "Barathrum"-Serie "Apokalypse" ist eine rasante Fahrt, die aber stets genug Zeit findet um den LeserInnen die Charaktere und Umgebungen glaubwürdig näher zu bringen. Eine Frage werden sich LeserInnen oft stellen: wie würde ich mich verhalten? Wichtig: das Buch wird als PDF an die Gewinner übermittelt. Das PDF kann dann auf einem beliebigen E-Book-Reader angesehen werden. Ich freue mich auf eure Rezensionen hier - perfekt wären auch Rezensionen auf Amazon! :-)

    Mehr
    • 5
  • Military Dystopie

    Barathrum - Apokalypse

    mistellor

    15. May 2016 um 01:01

    Ein spannendes Buch bis etwa zur Hälfte, dann besteht der Band fast nur noch aus Kampfszenen. Ich denke, ab da ist es (entschuldigt die Vorurteile) dann ein Männerbuch mit Military-Slang, lang ausufernde Kampfhandlungen mit allen möglichen Kampfgeräten. Das ist nicht schlecht, nur mich langweilt das ziemlich. Da dotzen die Toten permanent durch die Kampfhandlungen, und eigentlich hat man keinen Moment das Gefühl, dass das doch ein Menschen sind. Na ja, ich gebe zu, das ist jetzt typisch weiblich.Die Hauptfigur ist James Bond oder eher Indiana Jones in der Zukunft, in einer völlig verrohten und zerstörten Welt.Was dieser Mann in diesem Roman alles überlebt ist einfach kaum fassbar. Aber man gönnt es ihm. Denn er ist sympathisch, wandelt sich vom Saulus zum Paulus, und erfreut mit seinem Aussehen und seinem stoischen Gehabe auch die weiblichen Lesern. Dann gibt es noch seine kleinen Helferlein, die leider nicht genug ausgearbeitet sind. Hier ist echt noch Potenzial vorhanden.Das Buch bedient viele Klischees, auch hier könnte der Autor noch deutlich zulegen. Das Buch ist flüssig und spannend geschrieben, lässt sich sehr gut lesen. In der Handlung gibt es keine Brüche oder unlogische Handlungen.Gäbe es nicht die für mich grenzwertige Anzahl an Kampfhandlungen, hätte das Buch noch einen Stern mehr bekommen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Barathrum: Apokalypse: Band 1 der Barathrum Reihe" von Nikolaus Jankowitsch

    Barathrum - Apokalypse

    NikolausJankowitsch

    Im Jahr 2051 wird die Erde von weltweit auftretenden Erdbeben, Wirbelstürmen, Überschwemmungen und Tsunamis verwüstet. Als in dieser dunklen Zeit alte Konflikte wieder aufflammen und verheerende Kriege ausbrechen, findet sich die Menschheit am Rand der Auslöschung wieder. Dieser Moment gilt als Beginn einer neuen Zeitrechnung – der Stunde Null.  Amerika, 30 Jahre danach: Die Überlebenden der Stunde Null trotzen fernab ehemaliger Großstädte der feindseligen Umwelt voller Banditen, Mutanten und anderer tödlicher Lebewesen – mit nur einem Ziel: Überleben.  Joshua – ein einsamer Drifter, dessen Augenmerk einzig ihm allein gilt – gelangt unerwartet zwischen die Fronten verfeindeter Fraktionen und sieht sich plötzlich gezwungen, gegen seine eigenen Regeln und Prinzipien zu handeln. Wird er in dieser Welt schaffen, was seit der Stunde Null undenkbar schien: Das Wohl anderer über das Eigene zu stellen und die Menschheit wieder zu vereinen?  ---  Der erste Teil der "Barathrum"-Serie zeichnet ein düsteres und doch seltsam vertrautes Bild einer Welt, die von globalen Naturkatastrophen und verheerenden Kriegen für die Menschheit feindselig geworden ist.  Die Reise durch den ersten Teil der "Barathrum"-Serie "Apokalypse" ist eine rasante Fahrt, die aber stets genug Zeit findet um den LeserInnen die Charaktere und Umgebungen glaubwürdig näher zu bringen.  Eine Frage werden sich LeserInnen oft stellen: wie würde ich mich verhalten? 

    Mehr
    • 10
  • Barathrum: Apokalypse: Band 1 der Barathrum Reihe

    Barathrum - Apokalypse

    AmberStClair

    31. March 2016 um 13:11

    Klappentext: Im Jahr 2051 wird die Erde von weltweit auftretenden Erdbeben, Wirbelstürmen, Überschwemmungen und Tsunamis verwüstet. Als in dieser dunklen Zeit alte Konflikte wieder aufflammen und verheerende Kriege ausbrechen, findet sich die Menschheit am Rand der Auslöschung wieder. Dieser Moment gilt als Beginn einer neuen Zeitrechnung – der Stunde Null.Amerika, 30 Jahre danach: Die Überlebenden der Stunde Null trotzen fernab ehemaliger Großstädte der feindseligen Umwelt voller Banditen, Mutanten und anderer tödlicher Lebewesen – mit nur einem Ziel: Überleben.Joshua – ein einsamer Drifter, dessen Augenmerk einzig ihm allein gilt – gelangt unerwartet zwischen die Fronten verfeindeter Fraktionen und sieht sich plötzlich gezwungen, gegen seine eigenen Regeln und Prinzipien zu handeln. Wird er in dieser Welt schaffen, was seit der Stunde Null undenkbar schien: Das Wohl anderer über das Eigene zu stellen und die Menschheit wieder zu vereinen? --- Der erste Teil der "Barathrum"-Reihe zeichnet ein düsteres und doch seltsam vertrautes Bild einer Welt, die von globalen Naturkatastrophen und verheerenden Kriegen für die Menschheit feindselig geworden ist. Die Reise durch den ersten Teil der "Barathrum"-Serie "Apokalypse" ist eine rasante Fahrt, die aber stets genug Zeit findet um den LeserInnen die Charaktere und Umgebungen glaubwürdig näher zu bringen. Eine Frage werden sich LeserInnen oft stellen: wie würde ich mich verhalten? Meine Meinung: Sehr spannendes und ein sehr interessantes Buch. Ein wenig erinnerte mich das Buch an Mad Max , obwohl der Held sowie auch die Geschichte sich in keinster Weise ähnelt. Den Joshua ist kein Draufgänger Typ, ein Mann mit Ängsten und der zu Vorsicht neigt. Eigentlich sich aus alles heraus hält was zu gefährlich ist. Ich fand das ganz sympathisch das auch ein Held bedenken und Ängste hat und dies machte die Geschichte erst interessant und gewinnt an Glaubwürdigkeit. Den das was dort alles so passieren könnte vielleicht, wenn die Menschheit so weiter macht, eines Tages passieren. Diese Vorstellung wäre gruselig. Aber auch die ganzen Beschreibungen der Landschaft, Gebäuden, über die Fahrzeuge und selbst über die anderen Personen konnte man sich sehr gut vorstellen. Die Handlungen und Taten hatten Hand und Fuß, und auch die Charaktere kamen sehr hervorragend herüber. Im Anhang sind noch interessante Skizzen. Man konnte sich ein sehr gutes Bild von diesen Personen machen. In allem eine faszinierende Geschichte, die ich empfehlen kann! Ich hoffe das man noch mehr über diese Geschichte erfährt, da es ein offenes Ende ist. Ich bedanke mich beim Autoren das ich das Buch lesen durfte!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks