Nikolaus Klammer

 4.7 Sterne bei 32 Bewertungen
Nikolaus Klammer

Lebenslauf von Nikolaus Klammer

„Ich will nichts erleben! Ich bin Schriftsteller!“

Neue Rezensionen zu Nikolaus Klammer

Neu

Rezension zu "Brautschau / Der Weg, der in den Tag führt" von Nikolaus Klammer

Märchen/Fantasy für Erwachsene
MaxundMaggievor 13 Tagen

Dieses Buch haben ich bei Lovelybooks gewonnen.

Als erstes komme ich zum Cover ubd auch zum einzigen Grund, warum es einen Stern abzug gibt. Im Laden würde ich niemals nach dem Buch greifen, da das äußere Gewand dieses Buches billig und schnell dahin geklatscht wirkt. Oder es musste schnell gehen. Jedenfalls sieht es weder hochwertig noch (für mich) ansprechend aus.

Zum Inhalt des Buches.
Ich bin mit gemischten Gefühlen an dieses Geschichte gegangen. Aber im Gegensatz zum Cover ist die Geschichte sofort fesselnd und absolut märchenhaft.
Man muss sich natürlich in die Namen und Städte reinlesen, auch in die Herrscher und Gottheiten, aber da führt einen der Autor gekonnt Schritt für Schritt rein. Zwischen 1000 und einer Nacht, Fantasy und Science Fiction würde ich dieses Buch einsortieren.
Der Schreibstil ist flüssig und sorgte vor meinem geistigen Auge für tolle Bilder.
Die Charaktere sind ausführlich und glaubhaft beschrieben und man fühlt sich mit ihnen verbunden, fast so, als würden sie hinter einem stehen.
Der Spannungsaufbau ist da und es gibt Geschichten in der Geschichte, die alleine für sich auch wieder sehr schön sind.
An einem absoluten Spannungshoch endet der erste Teil und man möchte augenblicklich zu Teil 2 greifen.

Fazit: abgesehen vom Cover ein wundervolles fantasyreiches Buch mit einem Touch ins märchenhafte. Definitiv lesenswert!

Kommentare: 11
9
Teilen

Rezension zu "Noch einmal davon gekommen" von Nikolaus Klammer

Noch einmal davon gekommen
abetterwayvor 3 Monaten

Inhalt:
" Die besten Kolumnen, Glossen und Kurzgeschichten aus dem literarischen Blog "Aber ein Traum" des Diedorfer Schriftstellers Nikolaus M. Klammer über sein kompliziertes Familienleben mit Frau, zwei erwachsenen Söhnen und einer Katze, seine Reisen und sein Leben als Autor und Mitmensch."

Meinung:
Ich fand das Buch sehr interessant. Vor allem ist es nicht alltäglich sondern außerhalb des typisch modernen.
Ich kann nur jedem dieses tolle Buch empfehlen.

Fazit:
Ein gutes nicht alltägliches buch.

Kommentare: 1
12
Teilen
L

Für alle, die erst jetzt einsteigen und auch für die Vergesslichen unter euch: Hier eine kleine Zusammenfassung 😉
Der etwas selbstgefällige Autor Nikolaus Klammer entdeckt beim Spazieren durch seine Heimatstadt im Schaufenster eines merkwürdigen und ihm unbekannten Buchladens einen Roman mit dem Titel „Dr. Geltsamers erinnerte Memoiren“, dessen Autor niemand geringeres, als er selbst sein soll. Der einzige Haken: Er hat ein solches Buch nie geschrieben.
Irritiert kauft er das Buch und beginnt darin zu lesen – und muss feststellen, dass dieser Roman kein gewöhnliches Buch ist! Der dicke Wälzer scheint etwas magisches an sich zu haben, doch vor allem scheint er direkt mit dem Leben Klammers und seiner Familie auf gefährliche Weise verbunden zu sein! Es beginnt eine atemlose Buch-in-Buch-Geschichte.

Im ersten Teil folgen wir den spannenden und meiner Meinung nach grandiosen Tagebuchaufzeichnungen der Ärztin Dr. Elena Kuiper, die in den 1920ern Teil einer Tropenexpedition ist. Die Männer der Expedition verlieren alle auf rätselhafte Weise ihren Verstand und schließlich werden sie von einem noch rätselhafteren Frauenklan entführt.
Nachdem sich ihr Schicksal im ersten Band nicht aufklärt, steht Klammer im zweiten Band nun vor einer neuen Herausforderung. Die Angst um seine Tochter, die wohl in ernster Gefahr zu sein scheint, sowie das Vermuten einer tiefgreifenden Verschwörung lassen ihn beihnahe den Verstand verlieren – doch natürlich greift er wieder zum Buch und liest weiter.
Im zweiten Teil nun wird die Geschichte von Sebastian Kerr erzählt, des Großvaters von Klammer, welcher sich Ende der 1920er Jahre ins brodelnde Berlin begibt, um dort, ganz nach seinem Vorbild Brecht, ein berühmter Schriftsteller zu werden. Dort Rutscht er in einen undurchsichtigen Kampf gegen eine Geheimorganisation hinein, welche offenbar in der Gegenward Klammers Familie bedroht.

Meine Meinung:
Der erste teil hat mir tatsächlich um einiges besser gefallen! Es ist eine sehr mysteriöse und verworrene Geschichte und genau das ist es, was ich daran liebe, doch es ist ermüdend, wenn sich die Protagonisten ständig über alles, was geschieht wundern und mehr oder weniger ein vorgekautes Resümee für den Leser aus allen zusammen gefassten Ereignissen ziehen. Zudem konnte ich einfach keine Verbindung zu den Figuren aus dem Roman im Roman aufbauen, Sebastian Kerr und seine ihn umgebenden ließen mich relativ kalt. Doch als alte Bekannte wieder auftauchten, hatte mich der Roman wieder besser im Griff und ich folgte der Handlung mit wesentlich mehr Anteilnahme.
Was ich weiterhin total klasse finde ist der Witz des Romans, diese unglaubliche Komplexität der Geschichte, dass man noch immer mit tausend Fragezeichen dasteht, diese absolute Spannung, die Verworrenheit, der Aufbau, diese Schreibweise!!!
Wenn mir zwar auch dieser Band nicht so sehr wie der erste gefallen hat, so bin ich von der Geschichte dahinter und dem Gesamtpaket nach wie vor gepackt und freue mich enrom, ganz bald den dritten teil zu lesen und alles, was folgt!
Demnach also, wer es verworren, spannend, unterhaltsam, phantstisch und magisch mag, der ist hier sehr gut bedient!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo, liebe Freunde meiner Literatur,

da ich demnächst der 2. Band meiner "Der Weg, der in den Tag führt"-Reihe veröffentlichen werde, verlose ich 3 Bände des ersten Teils:

Der Weg, der in den Tag führt
Band 1: Karukora

Sechstausend Jahre sind vergangen, seit sich die hochentwickelte Kultur der Vorgänger in ihrer Hybris selbst vernichtet hat. Obwohl viele Länder der Welt dabei vollkommen zerstört wurden und die heute unbetretbaren Jenseitigen Lande im Westen bilden, sind die Vorgänger für die heutigen Völker nur mehr eine vage Erinnerung und ihr enormes technisches Wissen ist fast vollkommen vergessen. Allein Märchen und Sagen erzählen von ihnen und ihren Geheimnissen.

Doch noch immer kämpfen uralte Roboterarmeen und Kriegsmaschinen östlich der großen Wüstenstadt Karukora in einer gewaltigen Schlacht, die nicht enden will.

Gibt es eine alte Landkarte, die durch diese Ebenen des Ewigen Krieges nach Pardais, der Stadt des Friedens, führt? Der alte Märchenerzähler Alis ist davon überzeugt. Er gerät auf der Suche nach ihr zusammen mit seinem Enkel Selin, dem Kaufmann Juel und dem jungen Mönch Sahar am Hof des grausamen Herrschers von Karukora in ein Kesseltreiben aus Intrigen, Verschwörungen und finsteren Mordplänen.

Und welches dunkle Geheimnis verbirgt sich wirklich hinter dem Weg, der in den Tag führt?

380 Seiten voller Abenteuer und Märchen aus 1001 Nacht
Zur Buchverlosung
Hallo, liebe Lesegemeinde hier bei LovelyBooks,

ich verlose 3 Exemplare meines Buchs "Noch einmal davon gekommen"!

Auf- und Abfälle, Un- und Zwischenfälle, Ein- und Zufälle,  Vor- und Sonderfälle und auch noch ganz andere Fälle ...
ein ganz normales Jahr zwischen Januardepression und Weihnachtsmüdigkeit.

Die besten Kolumnen, Glossen und Kurzgeschichten aus dem literarischen Blog "Aber ein Traum" des Diedorfer Schriftstellers Nikolaus M. Klammer  über sein kompliziertes Familienleben mit Frau, zwei erwachsenen Söhnen und einer Katze, seine Reisen, Abenteuer, Gedanken und Missgeschicke als Autor und Mitmensch.

220 illustrierte Seiten voller Humor, Geist und Esprit.

Aus dem Inhalt: "Das Lied des Weckers" - "Vegetarier und andere Bevormundungen" - "Estragon und ich" - "Die Mangoldaffäre" - "Jagdszenen einer Winternacht" - "Der Oktopus" - "Bad Birnbach, the twilight zone" und vieles mehr.

Ein Kritiker hat geschrieben:

Ein köstliches Buch

"Noch einmal davon gekommen", dessen Cover bereits einen schwer mitgenommenen Nikolaus Klammer zeigt, ist eine Sammlung von Kolumnen, Glossen und Kurzgeschichten, die der in Diedorf bei Augsburg wohnende Autor in den letzten vier Jahren für seinen Blog "Aber ein Traum" geschrieben und für das Buch neu eingerichtet, erweitert und überarbeitet hat.

In seinen Texten voller Charme und Esprit beschreibt Klammer auf wirklich ansprechende und humorvolle, manchmal auch nachdenkliche Weise sein chaotisches Familienleben mit seiner immer wieder an seinen Unarten verzweifelnden Frau, den zwei erwachsenen Söhnen und Amy, der Katze. Er gibt Einblicke in sein Leben als Autor, beschreibt seinen Kampf mit den Tücken des Objekts, dem Unkraut im Garten und den Widrigkeiten des Alltags (Herrlich sind z. B. die Geschichte, wie man einen Oktopus kocht oder die geheimnisvolle "Mangold-Affäre").

Das alles beschreibt Klammer auf eine so heitere und selbstironische Weise, dass man ihm gerne durch sein Privatleben folgt und es wirklich bedauert, wenn man viel zu früh am Ende des Buchs angekommen ist.

"Noch einmal davon gekommen" ist auf 230 Seiten liebevoll illustriert und eine absolute Empfehlung für alle, die sich geistreich unterhalten lassen wollen.
Zur Buchverlosung
Mit den zwei Erzählungen "Pasenows Schöpfung" und "Die Lichtung" und dem Kurzroman "Ein kleines Licht" zeigt sich der Autor Nikolaus Klammer von einer ganz neuen Seite.

Die drei Geschichten spielen in der Schwabenmetropole Augsburg am Ende der 90er Jahre und jede erzählt von einem Autor, die jedoch kaum unterschiedlicher sein können. Da ist der herzkranke Kritikerpapst, der unverhofft von seiner Vergangenheit eingeholt wird, der arrogante Esoterik-Autor, der plötzlich an seine eigenen Märchen zu glauben beginnt und ein schwäbischer Bukowski, der nur noch zarte Liebeslyrik schreiben will - aber längst sein Talent versoffen hat. Die drei Autoren bilden den Mittelpunkt, um die sich ein ganzes Panoptikum von Stadtneurotikern, Künstlern, Journalisten, Scharlatanen und Schmarotzern kreist und jeder von ihnen hat so seine ganz speziellen Probleme mit dem weiblichen Geschlecht.

"Kleine Lichter" versammelt drei wirklich originelle, sarkastische, aber auch bewegende Geschichten, die Klammer in seinem bewährt eleganten Stil geschrieben hat. Ich hatte den Eindruck, der Autor hat diese Geschichten in seiner Heimatstadt miterlebt - so lebendig wirkten die Figuren, über die er schreibt -, obwohl er im Nachwort versichert:

"Selbstverständlich sind alle Ereignisse und Personen frei erfunden und nur meiner Phantasie entsprungen. Oder glauben Sie, dass es solche Menschen in dem schönen Augsburg wirklich geben kann?"
Letzter Beitrag von  Nikolaus_Klammervor 8 Monaten
Nochmals danke, Lesefreude.
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Nikolaus Klammer wurde am 10. Februar 1963 in Augsburg (Deutschland) geboren.

Nikolaus Klammer im Netz:

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks