Nils J Ringdal Die neue Weltgeschichte der Prostitution

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die neue Weltgeschichte der Prostitution“ von Nils J Ringdal

Zu jeder Zeit und bei allen Völkern gab es sie, sie gilt als »ältestes Gewerbe der Welt« – und kaum ein Thema erregt soviel Neugier wie die Prostitution. Nils Johan Ringdals umfassende und anschaulich erzählte Geschichte der »käuflichen Liebe« schildert die zahlreichen Facetten des Handels mit der Sinnlichkeit von den Tempeldienerinnen der Antike über die Kurtisanen der italienischen Renaissance bis zu den Callgirls unserer Zeit.

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Einmaliges Buch voller autobiographischen Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit.

lindenelmar

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die neue Weltgeschichte der Prostitution" von Nils J Ringdal

    Die neue Weltgeschichte der Prostitution
    Dhana

    Dhana

    06. March 2009 um 18:55

    An sich eine gute Idee, sich näher mit der Geschichte der Prostitution auseinander zusetzen. Sie spielt bis heute eine wichtige Rolle in jeder Gesellschaft. Doch leider hat der Autor ein langweiliges Sachbuch verfasst, was dem Leser mit Daten zuschüttet, ohne diese immer wieder in einen guten Kontext zu bringen. Natürlich ist es wichtig ein Thema wie die Prostitution sachlich anzugehen, um nicht zu reiserisch zu werden. Aber muss man deshalb gleich den Leser langweilen?

    Mehr