Nils Tauber

 2.9 Sterne bei 13 Bewertungen
Autor von Gespalten.

Alle Bücher von Nils Tauber

Nils TauberGespalten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gespalten
Gespalten
 (13)
Erschienen am 25.09.2013

Neue Rezensionen zu Nils Tauber

Neu
Buechermaedchens avatar

Rezension zu "Gespalten" von Nils Tauber

hat mich sehr aufgerüttelt!
Buechermaedchenvor 5 Jahren

Klappentext:

Wenn ich wüsste, was ich nur tun muss, damit sich ein Mädel wie du in mich verliebt, dann würde ich es tun. Diese verzweifelten Worte richtet Nils Tauber an Marie, die er von Kindesbeinen an liebt. Sie entscheidet sich gegen ihn, wie so viele in seinem jahrelangen Kampf um Liebe und Anerkennung. 1982 kommt Nils mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt. Mit einem halben Jahr hat er zwei Operationen hinter sich. Die Spalte ist geschlossen, sein Leidensweg beginnt.

Tägliche Hänseleien in Schule und Umfeld prägen seinen Charakter. Minderwertigkeitsgefühle, Einsamkeit, Schmerz und Ängste führen ihn zu Alkohol und Drogen. Im Extremsport sucht er Bestätigung. Letztlich scheitert er in Schule und Studium. Die weitverbreitete Gesellschaftsdroge Alkohol wird zum Teufelskreis. Dann begegnet ihm Yaelle.

Meine Meinung:

"Gespalten" von Nils Tauber erzählt die Lebensgeschichte des mit der Fehlbildung Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (LKG-Spalte) geborenen Nils. Es ist eine Biografie, die anregt, über Einschränkungen nachzudenken und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Die LKG-Spalte hat ihre Ursache in der Embryonalentwicklung, bei der sich Teile der Mundpartie nicht normal entwickeln konnten. Nils muss sich schon von Kindesbeinen an vielen Operationen unterziehen. Doch das Problem, das damit einhergeht, zeigt sich nicht zuletzt in zwischenmenschlichen Beziehungen. Als Kind wird er aufgezogen und schikaniert, was ihm seine Schulzeit wirklich schwer macht. Mit seinen Freunden trinkt er sich schon mit 14 Jahren oft in einen Rausch - zu oft. Auch das Studium will nicht so recht klappen und die Liebe macht es ihm da auch nicht einfacher.Zuerst muss ich sagen, dass dies die erste Biografie war, die ich je gelesen habe. Aber ich habe es nicht bereut. Man kriegt einen guten Einblick in Nils' Gefühlswelt und kann, wenn auch nur ansatzweise, nachvollziehen, wie es sich anfühlen muss, auf seine Art zu leben. Das hat mir besonders gut gefallen. Vorher habe ich mir ehrlich gesagt nie wirklich Gedanken darüber gemacht, wie Menschen so auf Einschränkungen reagieren. Vielleicht bin ich da auch einfach nur zu jung. Andererseits kam ich schon früh in Kontakt mit behinderten Menschen und für mich ist es normal und eine Selbstverständlichkeit, Fehlbildungen zu akzeptieren. Die Frage, ob man so etwas auch  nicht tolerieren kann, hat sich mir nie gestellt.Schade fand ich, dass man über ein paar Personen kaum etwas erfahren hat. Dadurch hatte ich nicht wirklich einen Bezug zu ihnen und mehr das Gefühl, dass sie einfach aus dem Nichts in Nils' Leben aufgetaucht sind.Nils Taubers Schreibstil ist angenehm zu lesen und je älter Nils in der Biografie wird, desto flüssiger wurde auch der Schreibstil - so kam es mir jedenfalls vor. Es hat mir daher wirklich Spaß gemacht, die Biografie zu lesen, auch wenn der Inhalt eher schwerer zu verdauen ist.Das Cover ist schlicht, jedoch völlig angemessen.

Fazit:

Ich würde das Buch gerne jedem empfehlen. Tauber möchte aufrütteln und zeigen, dass Toleranz ein bedeutsames Gut ist, dass jede Schikane, jeder blöde, unbedachte Kommentar Spuren bei dem Menschen hinterlässt, der sie abbekommt. Spuren, die unwiderruflich sind. Meiner Meinung nach hat er alles gut umgesetzt. Von mir gibt es:
✭✭✭✭✭ 5 von 5 Sternchen!
Buechermaedchen
http://www.buechermaedchen.de/

Kommentieren0
1
Teilen
Traenenherzs avatar

Rezension zu "Gespalten" von Nils Tauber

[Rezension] “Gespalten” von Nils Tauber.
Traenenherzvor 5 Jahren

Covergestaltung:
Das Cover ist in weiß gehalten, man meint fast es wäre eine Eisscholle, die in der Mitte auseinander bricht. “Gespalten” ist in fraktalem Rot gehalten, und “Zwischen Intoleranz und Akzeptanz” ist in schwarzen Buchstaben geschrieben. Beides steht im oberen Drittel, und ist mittig angeordnet. Unten links ist noch ein kleiner Hinweis, dass die Einnahmen des Buches an einen Verein gehen, was ich eine schöne Sache finde.

Meine Meinung:
Da ich im Moment ein wenig durchhänge, bin ich froh, dass dieses Buch in einfacher nachvollziehbarer Form geschrieben wurde. Der Schreibstil ist schon fast plaudernd, als würde man mit einem Freund, oder Bekannten reden.

Nils versucht in seinem Buch, obwohl es eine Biografie ist, und es da ja eher um die Fakten geht, etwas Spannung, bzw. für den Leser interessante Fakten einzubauen.

Jetzt kommt mein ABER. Als ich den Klappentext des Buches las, ging ich zwar davon aus, dass es in dem Buch um gescheiterte Beziehungen in Nils Leben geht, aber in der Hauptsache mit um Marie, was aber nicht so war.

Als zweites dachte ich, dass ein großes Thema seine Behinderung, die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ausmacht. In Ansätzen ist dieses Thema zwar enthalten, aber er redet doch mehr drum herum, und ich finde, dass das Thema sehr kurz kommt. Ich finde das sehr schade, denn mich interessiert es sehr. Er zeigt zwar auf, wie er damit durch sein Leben geht, aber mir persönlich ist das leider zu wenig.

Er zeigt immer wieder auf, dass in seinem Leben Alkohol und Selbstunsicherheit eine große Rolle spielen, aber er geht mir persönlich zu wenig auf die direkten Hintergründe ein. Ich hatte das Gefühl er traut sich noch immer nicht darüber zu reden, was für mich okay ist, aber leider schade für den Leser. Sein persönliches Scheitern in seiner beruflichen Laufbahn hat für mich nicht immer etwas mit seiner Behinderung zutun, eher mit seinen eigenen Verfehlungen.

Die drei Hauptthemen in dem Buch sind Liebe, und wie man dazu kommt, der Alkohol als sein ständiger Begleiter, dem er glücklicher Weise jetzt abgeschworen hat. Da kann man ihm nur wünschen, dass er dieses Vorhaben auch in die Tat umsetzen kann. Ein weiteres Thema ist der Glaube, der ihm scheinbar wieder sehr wichtig geworden ist, obwohl er diesem schon einmal fast abgeschworen hatte. Dazu muss sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Was für mich kaum greifbar ist, sind die Personen die im Laufe seines Lebens mit ihm zutun haben, teilweise springt er so schnell, dass es schwer fällt da mitzukommen.

Die Struktur und der Satzbau des Buches sind teilweise sehr unschön.

Mein Fazit:
Ich habe das Buch gern gelesen, und trotz der Tatsache, dass ich mir etwas anderes unter dieser Lektüre vorgestellt habe, möchte ich das Buch weiter empfehlen, vielleicht für Menschen, die selbst schon schwere Wege in ihrem Leben, und auch in der Liebe erlebt haben.

Meine Bewertung:
Von mir gibt es 2 Katzen/Sterne.

Kommentieren0
8
Teilen
PMelittaMs avatar

Rezension zu "Gespalten" von Nils Tauber

Weckt Erwartungen, die das Buch nicht erfüllen kann ...
PMelittaMvor 5 Jahren

Nils Tauber wurde mit einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte geboren. Mit diesem Buch erzählt er seine Geschichte.

Wer nun allerdings meint, einen Erfahrungsbericht über das Leben mit dieser Behinderung lesen zu können, hat sich getäsucht, man erfährt nur sehr wenig darüber, es werdenzwar das eine oder andere Problem (teilweise erst im Nachwort) und ein paar Operationen erwähnt, näher darauf ein geht der Autor allerdings nicht. Gewiss wird Nils in der Schule gehänselt, aber das passiert auch vielen anderen Kindern, seien es brillentragende, dicke oder rothaarige, besonders extrem oder traumatisch werden diese Erlebnisse zumindest nicht erzählt. Der Autor scheint sich zwar stark über seine Behinderung zu definieren und sie beeinflusst auch sehr stark seine Wahrnehmung von sich und seiner Umwelt, was wohl natürlich ist und vor allem daran liegt, dass sie so offensichtlich ist und das Äußere beeinträchtigt, jedoch hat er viele Freunde und ein reges soziales Leben. Sein Leben läuft nicht immer rund, er trinkt zu viel Alkohol, verliebt sich unglücklich, hat Probleme mit dem Studium, jedoch liefern Nils Erzählungen keine Anhaltspunkte, dass dafür sein Handicap verantwortlich zu machen sei. So bleibt letztlich „nur“ eine Lebensgeschichte eines eigentlich ganz normalen jungen Mannes (die zudem noch lange nicht zu Ende ist, da er noch eine große Lebensspanne vor sich hat).

Geschrieben ist das Buch in einem knappen Stil, der einzelne, für Nils Tauber offenbar wichtige  Szenen seines Lebens erzählt, von denen nicht immer klar wird, warum sie sowichtig sind. Im Grunde berichtet Nils nur, was geschehen ist, hinterfragt es aber nicht oder nur wenig und lässt den Leser nicht wirklich teilhaben. Immer wieder wird aber klar, dass sein Leben eher von Sprachlosigkeit geprägt ist, jedenfalls dann, wenn es um seine Probleme geht. Wahrscheinlich hat das Schreiben karthatisch auf ihn gewirkt, als Hilfestellung für andere oder gar als interessanten Lebensbericht ist das Geschriebene jedoch nicht geeignet.

Die Sprache ist oft umgangssprachlich, teilweise extrem derb, Worte wie „besoffen“ oder „besch…“ finde ich eher fehl am Platz. Es tauchen extrem viele Charaktere auf, die zwar alle namentlich genannt, dem Leser aber nicht nahe gebracht werden. Ich habe ziemlich schnell den Überblick verloren, von welchem seiner Freunde Nils gerade spricht. Hier hat man stark das Gefühl, das Buch sei nur für ihn selbst geschrieben worden.Ich habe auch viel Widersprüchliches entdeckt.

Was mich sehr stört ist, dass Nils öfter von seinen „Defiziten“ spricht. Doch ist eine Behinderung/ein Handicap ein Defizit? Ich meine nein. Defizite haben eher solche Menschen, die sich daran stören. Mit einem Handicap kann man sich aussöhnen und sein Leben entsprechend gestalten (ich weiß übrigens, wovon ich da spreche!). Dieser Gedanke hat mir in dem Buch gefehlt.

Untertitel und Klappentext lösen Erwartungen aus, die das Buch leider nicht halten kann. Ich persönlich konnte im Grunde nichts aus dem Buch mitnehmen. Das finde ich schade.Wirklich empfehlen kann ich das Buch nicht, auch wenn die Tantiemen – wie auf dem Klappentext zu lesen, einer Wohltätigkeitsorganisation gespendet werden. Wenn man diese im Internet sucht, kann man allerdings erkennen, dass sie noch kaum mit Inhalten gefüllt ist. Die Spenden an eine etablierte Organisation zu geben, wäre ev. sinnvoller, zumal es eine Selbsthilfeorganisation gibt. Sehr gut gewählt finde ich das Cover, das nicht nur ein Sinnbild für die Krankheit ist, sondern auch Verzweiflung auszudrücken scheint

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
katja78s avatar

Heute gibt es auch mal eine etwas ungewöhnlichere Leserunde


Nils Tauber kam auf uns zu und fragte ob wir dieses Buch gerne lesen und rezensieren würden. Wider Erwarten war das Buch so gut das wir es gerne in einer Leserunde vorstellen möchten.

Vielleicht gibt es ebenfalls Betroffene oder euch interessiert eine Biografie?
Die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte muss nicht tot geschwiegen werden.



Wenn ich wüsste, was ich nur tun muss, damit sich ein Mädel wie du in mich verliebt, dann würde ich es tun.

Diese verzweifelten Worte richtet Nils Tauber an Marie, die er von Kindesbeinen an liebt. Sie entscheidet sich gegen ihn, wie so viele in seinem jahrelangen Kampf um Liebe und Anerkennung.
1982 kommt Nils mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt. Mit einem halben Jahr hat er zwei Operationen hinter sich. Die Spalte ist geschlossen, sein Leidensweg beginnt.
Tägliche Hänseleien in Schule und Umfeld prägen seinen Charakter. Minderwertigkeitsgefühle, Einsamkeit, Schmerz und Ängste führen ihn zu Alkohol und Drogen. Im Extremsport sucht er Bestätigung. Letztlich scheitert er in Schule und Studium. Die weitverbreitete Gesellschaftsdroge Alkohol wird zum Teufelskreis. Dann begegnet ihm Yaelle.


Leseprobe

Wir suchen nun 10 Leser, die dieses Buch gerne in der Leserunde lesen und anschließend auch rezensieren (möglichst auch bei Amazon) möchten.

In dem Zusammenhang ein Dankeschön an das Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare
.

Nils Tauber findet man auch bei Facebook oder seinem Blog!

Er wird die Leserunde begleiten und steht euch für Fragen gerne zu Verfügung!

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind.
Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .

Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!
Cappuccino-Mamas avatar
Letzter Beitrag von  Cappuccino-Mamavor 5 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks