Nils Tauber Gespalten

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(2)
(1)
(6)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Gespalten“ von Nils Tauber

Wenn ich wüsste, was ich nur tun muss, damit sich ein Mädel wie du in mich verliebt dann würde ich es tun.

Diese verzweifelten Worte richtet Nils Tauber an Marie, die er von Kindesbeinen an liebt. Sie entscheidet sich gegen ihn, wie so viele in seinem jahrelangen Kampf um Liebe und Anerkennung.

1982 kommt Nils mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt. Mit einem halben Jahr hat er zwei Operationen hinter sich. Die Spalte ist geschlossen, sein Leidensweg beginnt.

Ein Buch über einen jungen Mann der erwachsen wird und vieles im Alkohol ertränkt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Die Farbe von Milch

Großartiges Buch, in einfacher und eindringlicher Sprache geschrieben, passend zur Protagonistin Mary.

meppe76

Acht Berge

Ein berührendes Buch.

Campe

Olga

Traurig. Melancholisch. Dennoch schön

Freda_Graufuss

Der Weihnachtswald

Tolles Weihnachtsbuch! Die Geschichte ist romantisch und verzaubert schön.

lesefant04

Das Herz des Henry Quantum

Meiner Meinung nach sehr emotionslos und überhaupt nicht packend

snekiiic

Leere Herzen

Tolles Cover, spannende Handlung, sprachlich ausgefeilt, Leseempfehlung!

dasannalein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • hat mich sehr aufgerüttelt!

    Gespalten

    Buechermaedchen

    10. March 2014 um 21:21

    Klappentext: Wenn ich wüsste, was ich nur tun muss, damit sich ein Mädel wie du in mich verliebt, dann würde ich es tun. Diese verzweifelten Worte richtet Nils Tauber an Marie, die er von Kindesbeinen an liebt. Sie entscheidet sich gegen ihn, wie so viele in seinem jahrelangen Kampf um Liebe und Anerkennung. 1982 kommt Nils mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt. Mit einem halben Jahr hat er zwei Operationen hinter sich. Die Spalte ist geschlossen, sein Leidensweg beginnt. Tägliche Hänseleien in Schule und Umfeld prägen seinen Charakter. Minderwertigkeitsgefühle, Einsamkeit, Schmerz und Ängste führen ihn zu Alkohol und Drogen. Im Extremsport sucht er Bestätigung. Letztlich scheitert er in Schule und Studium. Die weitverbreitete Gesellschaftsdroge Alkohol wird zum Teufelskreis. Dann begegnet ihm Yaelle. Meine Meinung: "Gespalten" von Nils Tauber erzählt die Lebensgeschichte des mit der Fehlbildung Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (LKG-Spalte) geborenen Nils. Es ist eine Biografie, die anregt, über Einschränkungen nachzudenken und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Die LKG-Spalte hat ihre Ursache in der Embryonalentwicklung, bei der sich Teile der Mundpartie nicht normal entwickeln konnten. Nils muss sich schon von Kindesbeinen an vielen Operationen unterziehen. Doch das Problem, das damit einhergeht, zeigt sich nicht zuletzt in zwischenmenschlichen Beziehungen. Als Kind wird er aufgezogen und schikaniert, was ihm seine Schulzeit wirklich schwer macht. Mit seinen Freunden trinkt er sich schon mit 14 Jahren oft in einen Rausch - zu oft. Auch das Studium will nicht so recht klappen und die Liebe macht es ihm da auch nicht einfacher.Zuerst muss ich sagen, dass dies die erste Biografie war, die ich je gelesen habe. Aber ich habe es nicht bereut. Man kriegt einen guten Einblick in Nils' Gefühlswelt und kann, wenn auch nur ansatzweise, nachvollziehen, wie es sich anfühlen muss, auf seine Art zu leben. Das hat mir besonders gut gefallen. Vorher habe ich mir ehrlich gesagt nie wirklich Gedanken darüber gemacht, wie Menschen so auf Einschränkungen reagieren. Vielleicht bin ich da auch einfach nur zu jung. Andererseits kam ich schon früh in Kontakt mit behinderten Menschen und für mich ist es normal und eine Selbstverständlichkeit, Fehlbildungen zu akzeptieren. Die Frage, ob man so etwas auch nicht tolerieren kann, hat sich mir nie gestellt.Schade fand ich, dass man über ein paar Personen kaum etwas erfahren hat. Dadurch hatte ich nicht wirklich einen Bezug zu ihnen und mehr das Gefühl, dass sie einfach aus dem Nichts in Nils' Leben aufgetaucht sind.Nils Taubers Schreibstil ist angenehm zu lesen und je älter Nils in der Biografie wird, desto flüssiger wurde auch der Schreibstil - so kam es mir jedenfalls vor. Es hat mir daher wirklich Spaß gemacht, die Biografie zu lesen, auch wenn der Inhalt eher schwerer zu verdauen ist.Das Cover ist schlicht, jedoch völlig angemessen. Fazit: Ich würde das Buch gerne jedem empfehlen. Tauber möchte aufrütteln und zeigen, dass Toleranz ein bedeutsames Gut ist, dass jede Schikane, jeder blöde, unbedachte Kommentar Spuren bei dem Menschen hinterlässt, der sie abbekommt. Spuren, die unwiderruflich sind. Meiner Meinung nach hat er alles gut umgesetzt. Von mir gibt es: ✭✭✭✭✭ 5 von 5 Sternchen! Buechermaedchen http://www.buechermaedchen.de/

    Mehr
  • [Rezension] “Gespalten” von Nils Tauber.

    Gespalten

    Traenenherz

    23. January 2014 um 02:50

    Covergestaltung: Das Cover ist in weiß gehalten, man meint fast es wäre eine Eisscholle, die in der Mitte auseinander bricht. “Gespalten” ist in fraktalem Rot gehalten, und “Zwischen Intoleranz und Akzeptanz” ist in schwarzen Buchstaben geschrieben. Beides steht im oberen Drittel, und ist mittig angeordnet. Unten links ist noch ein kleiner Hinweis, dass die Einnahmen des Buches an einen Verein gehen, was ich eine schöne Sache finde. Meine Meinung: Da ich im Moment ein wenig durchhänge, bin ich froh, dass dieses Buch in einfacher nachvollziehbarer Form geschrieben wurde. Der Schreibstil ist schon fast plaudernd, als würde man mit einem Freund, oder Bekannten reden. Nils versucht in seinem Buch, obwohl es eine Biografie ist, und es da ja eher um die Fakten geht, etwas Spannung, bzw. für den Leser interessante Fakten einzubauen. Jetzt kommt mein ABER. Als ich den Klappentext des Buches las, ging ich zwar davon aus, dass es in dem Buch um gescheiterte Beziehungen in Nils Leben geht, aber in der Hauptsache mit um Marie, was aber nicht so war. Als zweites dachte ich, dass ein großes Thema seine Behinderung, die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ausmacht. In Ansätzen ist dieses Thema zwar enthalten, aber er redet doch mehr drum herum, und ich finde, dass das Thema sehr kurz kommt. Ich finde das sehr schade, denn mich interessiert es sehr. Er zeigt zwar auf, wie er damit durch sein Leben geht, aber mir persönlich ist das leider zu wenig. Er zeigt immer wieder auf, dass in seinem Leben Alkohol und Selbstunsicherheit eine große Rolle spielen, aber er geht mir persönlich zu wenig auf die direkten Hintergründe ein. Ich hatte das Gefühl er traut sich noch immer nicht darüber zu reden, was für mich okay ist, aber leider schade für den Leser. Sein persönliches Scheitern in seiner beruflichen Laufbahn hat für mich nicht immer etwas mit seiner Behinderung zutun, eher mit seinen eigenen Verfehlungen. Die drei Hauptthemen in dem Buch sind Liebe, und wie man dazu kommt, der Alkohol als sein ständiger Begleiter, dem er glücklicher Weise jetzt abgeschworen hat. Da kann man ihm nur wünschen, dass er dieses Vorhaben auch in die Tat umsetzen kann. Ein weiteres Thema ist der Glaube, der ihm scheinbar wieder sehr wichtig geworden ist, obwohl er diesem schon einmal fast abgeschworen hatte. Dazu muss sich jeder seine eigene Meinung bilden. Was für mich kaum greifbar ist, sind die Personen die im Laufe seines Lebens mit ihm zutun haben, teilweise springt er so schnell, dass es schwer fällt da mitzukommen. Die Struktur und der Satzbau des Buches sind teilweise sehr unschön. Mein Fazit: Ich habe das Buch gern gelesen, und trotz der Tatsache, dass ich mir etwas anderes unter dieser Lektüre vorgestellt habe, möchte ich das Buch weiter empfehlen, vielleicht für Menschen, die selbst schon schwere Wege in ihrem Leben, und auch in der Liebe erlebt haben. Meine Bewertung: Von mir gibt es 2 Katzen/Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gespalten" von Nils Tauber

    Gespalten

    katja78

    Heute gibt es auch mal eine etwas ungewöhnlichere Leserunde Nils Tauber kam auf uns zu und fragte ob wir dieses Buch gerne lesen und rezensieren würden. Wider Erwarten war das Buch so gut das wir es gerne in einer Leserunde vorstellen möchten. Vielleicht gibt es ebenfalls Betroffene oder euch interessiert eine Biografie? Die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte muss nicht tot geschwiegen werden. Wenn ich wüsste, was ich nur tun muss, damit sich ein Mädel wie du in mich verliebt, dann würde ich es tun. Diese verzweifelten Worte richtet Nils Tauber an Marie, die er von Kindesbeinen an liebt. Sie entscheidet sich gegen ihn, wie so viele in seinem jahrelangen Kampf um Liebe und Anerkennung. 1982 kommt Nils mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt. Mit einem halben Jahr hat er zwei Operationen hinter sich. Die Spalte ist geschlossen, sein Leidensweg beginnt. Tägliche Hänseleien in Schule und Umfeld prägen seinen Charakter. Minderwertigkeitsgefühle, Einsamkeit, Schmerz und Ängste führen ihn zu Alkohol und Drogen. Im Extremsport sucht er Bestätigung. Letztlich scheitert er in Schule und Studium. Die weitverbreitete Gesellschaftsdroge Alkohol wird zum Teufelskreis. Dann begegnet ihm Yaelle. Leseprobe Wir suchen nun 10 Leser, die dieses Buch gerne in der Leserunde lesen und anschließend auch rezensieren (möglichst auch bei Amazon) möchten. In dem Zusammenhang ein Dankeschön an das Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare. Nils Tauber findet man auch bei Facebook oder seinem Blog! Er wird die Leserunde begleiten und steht euch für Fragen gerne zu Verfügung! *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 136
  • Weckt Erwartungen, die das Buch nicht erfüllen kann ...

    Gespalten

    PMelittaM

    14. December 2013 um 16:06

    Nils Tauber wurde mit einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte geboren. Mit diesem Buch erzählt er seine Geschichte. Wer nun allerdings meint, einen Erfahrungsbericht über das Leben mit dieser Behinderung lesen zu können, hat sich getäsucht, man erfährt nur sehr wenig darüber, es werdenzwar das eine oder andere Problem (teilweise erst im Nachwort) und ein paar Operationen erwähnt, näher darauf ein geht der Autor allerdings nicht. Gewiss wird Nils in der Schule gehänselt, aber das passiert auch vielen anderen Kindern, seien es brillentragende, dicke oder rothaarige, besonders extrem oder traumatisch werden diese Erlebnisse zumindest nicht erzählt. Der Autor scheint sich zwar stark über seine Behinderung zu definieren und sie beeinflusst auch sehr stark seine Wahrnehmung von sich und seiner Umwelt, was wohl natürlich ist und vor allem daran liegt, dass sie so offensichtlich ist und das Äußere beeinträchtigt, jedoch hat er viele Freunde und ein reges soziales Leben. Sein Leben läuft nicht immer rund, er trinkt zu viel Alkohol, verliebt sich unglücklich, hat Probleme mit dem Studium, jedoch liefern Nils Erzählungen keine Anhaltspunkte, dass dafür sein Handicap verantwortlich zu machen sei. So bleibt letztlich „nur“ eine Lebensgeschichte eines eigentlich ganz normalen jungen Mannes (die zudem noch lange nicht zu Ende ist, da er noch eine große Lebensspanne vor sich hat). Geschrieben ist das Buch in einem knappen Stil, der einzelne, für Nils Tauber offenbar wichtige  Szenen seines Lebens erzählt, von denen nicht immer klar wird, warum sie sowichtig sind. Im Grunde berichtet Nils nur, was geschehen ist, hinterfragt es aber nicht oder nur wenig und lässt den Leser nicht wirklich teilhaben. Immer wieder wird aber klar, dass sein Leben eher von Sprachlosigkeit geprägt ist, jedenfalls dann, wenn es um seine Probleme geht. Wahrscheinlich hat das Schreiben karthatisch auf ihn gewirkt, als Hilfestellung für andere oder gar als interessanten Lebensbericht ist das Geschriebene jedoch nicht geeignet. Die Sprache ist oft umgangssprachlich, teilweise extrem derb, Worte wie „besoffen“ oder „besch…“ finde ich eher fehl am Platz. Es tauchen extrem viele Charaktere auf, die zwar alle namentlich genannt, dem Leser aber nicht nahe gebracht werden. Ich habe ziemlich schnell den Überblick verloren, von welchem seiner Freunde Nils gerade spricht. Hier hat man stark das Gefühl, das Buch sei nur für ihn selbst geschrieben worden.Ich habe auch viel Widersprüchliches entdeckt. Was mich sehr stört ist, dass Nils öfter von seinen „Defiziten“ spricht. Doch ist eine Behinderung/ein Handicap ein Defizit? Ich meine nein. Defizite haben eher solche Menschen, die sich daran stören. Mit einem Handicap kann man sich aussöhnen und sein Leben entsprechend gestalten (ich weiß übrigens, wovon ich da spreche!). Dieser Gedanke hat mir in dem Buch gefehlt. Untertitel und Klappentext lösen Erwartungen aus, die das Buch leider nicht halten kann. Ich persönlich konnte im Grunde nichts aus dem Buch mitnehmen. Das finde ich schade.Wirklich empfehlen kann ich das Buch nicht, auch wenn die Tantiemen – wie auf dem Klappentext zu lesen, einer Wohltätigkeitsorganisation gespendet werden. Wenn man diese im Internet sucht, kann man allerdings erkennen, dass sie noch kaum mit Inhalten gefüllt ist. Die Spenden an eine etablierte Organisation zu geben, wäre ev. sinnvoller, zumal es eine Selbsthilfeorganisation gibt. Sehr gut gewählt finde ich das Cover, das nicht nur ein Sinnbild für die Krankheit ist, sondern auch Verzweiflung auszudrücken scheint

    Mehr
  • ein Leben mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

    Gespalten

    irismaria

    09. December 2013 um 11:18

    1982 kommt Nils Tauber mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt. Sein Leben wird durch diese Behinderung geprägt. In „Gespalten: Zwischen Intoleranz und Akzeptanz“ verarbeitet Nils Tauber seine Erfahrungen in Kindheit und Jugend und erzählt von Freundschaft, Studium und der Suche nach der richtigen Partnerin. Vom Klappentext her hätte ich erwartet, dass die Behinderung den Autor massiv einschränkt und zu Ablehnung der Umwelt geführt hat. So war ich überrascht, eine eigentlich ganz normale Lebensgeschichte zu lesen, in der für mich der Alkoholkonsum hinderlicher war als die Gaumenspalte. Die Biografie ist flüssig zu lesen und der Werdegang des Autors interessant.  

    Mehr
  • Eher ein Buch über Alkoholismus

    Gespalten

    Fynigen

    07. December 2013 um 12:45

    In seiner Biographie schreibt Nils Tauber über sein Leben mit einer LippenKieferGaumen-Spalte. Er schildert seine Kindheit, seine Schulzeit, das Elternhaus und seine Jugend bis hin ins Erwachsenenalter. Die Operationen die er als Kind über sich ergehen hat lassen, in der Hoffnung, dass sein Leben danach angenehmer für ihn ist. Jedoch ist dies leider der kleinste Teil des Buches, und in wenigen Seiten zusammengefasst. Der Rest dreht sich um das Thema Alkohol.    Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen, da es um das eigententliche Thema, nämlich die LKG Spalte, so gut wie nicht dreht. Beim Lesen könnte man dies eigentlich glatt vergessen, wenn man sich nicht darüber ärgern würde, SO wenig davon zu lesen. Alkohol kommt hingegen zu fast 80% drin vor. Dieses Buch hätte ebenso von einem völlig gesunden jugen Mann geschrieben werden können, der durch Tricks versucht, sich Vorteile bei Prüfungen zu verschaffen, seine Jugend schildert, in der der Alkohol und die Parties weit mehr bedeuten als die Schule/Uni bzw. die Zukunft. Aus diesem Grund gibt es hier von mir auch nur einen Stern, denn der Inhalt ist nicht das was der Klappentext verspricht. Sehr schade :(

    Mehr
  • Tauber, Nils - Gespalten.

    Gespalten

    Emili

    02. December 2013 um 10:28

    In kurzem Vorwort stellte sich der Autor dem Leser vor, was ich immer als imponierend empfinde. Der Roman "Gespalten" ist eine Biographie und nach dem einfachen Prinzip aufgebaut: Kindheit, Schuljahre, Jugend und Erwachsenenalter. Die prägende Erlebnisse der frühen Kindheit sind viele Aufenthalte im Krankenhaus, Operationen, Kontakte zu den Ärzten, in einem Wort Folgen einer Erkrankung. Dies alles hat bei dem Autor anscheinend Spuren hinterlassen, die sich auf seine weitere Entwicklung auswirkten, trotz der Tatsache, dass er als Kind zu dieser Zeit sowohl von den Eltern als auch von den Ärzten gut behandelt worden ist. Nils wächst in einer freundlichen Familie auf, die Eltern sorgen und kümmern sich um ihn und suchen nach Möglichkeiten ihrem Kind die beste Hilfe zukommen zu lassen. Er hat Freunde und ist nicht ausgeschlossen. Es gab zwar auch negative Erfahrungen, doch wer hatte diese nicht. Allerdings entwickelte der Autor weniger gesunden Umgang mit den Schwierigkeiten des Lebens, die nun mal jedem auf dem Weg zum Erwachsenwerden begegnen: da wäre z.B. sein Alkoholkonsum zu nennen, vieles Feiern, was ernsthafte Schwierigkeiten mit sich brachte, wie z.B. Exmatrikulation. Beim Lesen hat sich die Geschichte von Nils Tauber in einer Richtung entwickelt, die ich so nicht erwartet habe. Ich bin davon ausgegangen, dass ich mehr über LKG (Lippen-Kiefer-Gaumenspalte) erfahre, über das Leben mit dieser Erkrankung, darüber welche Auswirkungen diese auf den Betroffenen haben könnte, oder wie man damit umgeht... Doch darüber gab es nicht all zu viel zu lesen.... Mehr oder weniger am Rande... Im Großen und Ganzen könnte ich die Geschichte von Nils Tauber als eine Geschichte eines "ganz normalen, durchschnittlichen" jungen Erwachsenen bezeichnen, der mit "ganz normalen" Herausforderungen des Erwachsenwerden konfrontiert wird. Die vergleichbare Erfahrungen haben eine Menge Menschen gemacht, mit oder ohne Erkrankung. Darüber ob die Lebensgeschichte des Autors tatsächlich so schlimm war, wie der Klappentext und der Autor es dem Leser vermitteln wollen, könnte man unterschiedlicher Meinungen sein. Was allerdings dem Autor wirklich fehlt, ist ein erzählerisches Talent. Fazit:Wer eine Geschichte über das Leben mit LKG sucht, wird von dem Buch enttäuscht sein. Denn es bietet nicht all zu viele Informationen darüber.

    Mehr
  • Gespalten - Titel die besser klingen als sie sind.

    Gespalten

    erdbeerliebe.

    01. December 2013 um 20:29

    In seiner Biografie erzählt der Autor Nils Tauber über sein Leben mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. Sein Umgang damit, aber auch sein Umgang mit dem Umgang der Anderen, wird thematisiert. Der Klappentext des Buches verspricht einen jahrelangen Kampf um Liebe und Anerkennung - dementsprechend hoch waren meine Erwartungen. Doch sie wurden enttäuscht. Doch zuerst einmal zum Erzählstil des Autoren selbst: Er ist einfach, sachlich und den Ereignissen angepasst. Nicht sehr emotional und teilweise etwas erzwungen wirkend berichtet der Autor von der Kindheit an bis ins heute (jetzt ist er 31 Jahre alt) von seinem "Leidensweg" der im Grunde genommen gar nicht so schlimm war, wie einem der Buchtitel versprechen will. Klar, sein Leben war nicht eines der bequemsten - seine Kindheit nicht immer leicht, von anderen Kindern gehänselt und Nils' selbst sehr verschlossen flüchtet er sich in seiner Jugend in den Alkohol und findet dort dann Anschluss an Gleichaltrige. Nils scheint ein sehr durchhaltender und ausdauernder Mensch zu sein, mutig und entschlossen geht er seinen Weg und lässt sich auch von Rückschlägen, mögen sie nun körperlich oder beruflich bedingt sein, nicht entmutigen. Dennoch fehlt es dem Buch an einer großen Sache: Einem guten Stil. Wiederholungen, abgelatschte Formulierungen und ein nicht sehr eloquenter Schreibstil mindern das Lesevergnügen sehr. Immer wieder quäle ich mich als Leser durch trocken-sachliche Sätze wie "In der Weihnachtszeit fühlte ich mich auf einmal zu Katja, (...), hingezogen. Im Grunde genommen habe ich es mir aber nur gewünscht." Durch Abschnitte wie diese habe ich immer mehr das Gefühl das die Ereignisse in Nils Leben eher abgehandelt als behandelt werden und keine wirkliche Reflektion des Formulierten stattfindet. Fazit: Ich komme Nils Tauber nicht näher und habe immer mehr Probleme mich in ihn hineinzuversetzen. Wörtliche Rede fehlt zum Beispiel ganz, dabei wäre es so erfrischend lebhaft zwischen all den lehrbuchartigen Formulierungen! Am Ende des Buches übernimmt sich der Autor dann vollkommen: Er nimmt sich großartige Ziele vor und begründet diese ausschweifend (Millionär werden und der Menschheit helfen zum Beispiel!) und im Übermaß. Fast kommt es mir vor, als würde er sich verteidigen. Nils' letzte Worte im Buch, die Gefühle, die ich während des Lesens hatte, mit in meinen Alltag zu nehmen, werde ich lieber nicht in die Tat umsetzen: Mehr Langeweile, Antipathie und Zweifel brauche ich in meinem Leben echt nicht. (; Letztendlich ist "Gespalten" kein schlechtes, aber wirklich kein ernstzunehmendes Buch eines Menschen, der schreibt, um zu verarbeiten - dem meiner Meinung nach aber das schriftstellerische Talent fehlt, um wirklich etwas aussagen, geschweige denn etwas bewegen zu können. Schade!

    Mehr
  • Gespalten

    Gespalten

    meiki

    01. December 2013 um 12:39

    Von dem  Titel Gespalten Zwischen Intoloranz und Aktzeptanz   Klapptext: Wenn ich wüsste, was ich nur tun muss, damit sich ein Mädel wie du in mich verliebt dann würde ich es tun. Diese verzweifelten Worte richtet Nils Tauber an Marie, die er von Kindesbeinen an liebt. Sie entscheidet sich gegen ihn, wie so viele in seinem jahrelangen Kampf um Liebe und Anerkennung. 1982 kommt Nils mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt. Mit einem halben Jahr hat er zwei Operationen hinter sich. Die Spalte ist geschlossen, sein Leidensweg beginnt.   Leider verspricht der Titel und der Klapptext von diesem Buch zu viel. Denn in diesem Buch werden die "Hauptthemen " die beim Titel und Klapptext erwähnt werden nur "angerissen".  In diesem Buch geht es um einen Mann der in einer Art Tagebuchform von seinem Leben erzählt .Wo es aber hauptsächlich um viele  Frauen, Freundeskreise ,Alkohol und wo das Thema( um was es ja eigentlich laut Klapptext und Titel) geht  so gut wie ausgelassen wird. Auch wenn es um eine Biografie von Nils geht und er sein Leben trotz seiner LKG gut meistert hat man bei diesem Buch den Eindruck , eine Lebensgeschichte zu lesen, von einem der vielleicht nicht der "schönste" ist. Aber trotzallem sich mit "Problemen" rum schlagen muss, die andere Jungendliche auch mitmachen mussten. Ich möchte das Leben und die Geschichte von Nils Tauber nicht runterspielen, er musste sich einiges in seinem Leben einstecken( und durch machen. Und hat dies sicher gut gemeistert, aber leider rückt dies in einen hintergrund von dem Buch. Was ich persönlich sehr schade finde. Den Schreibstil fand ich ansich ok. Auch wenn es zwischen durch einige Flüche und Schimpfwörter vor kamen. Und auch einige Satzzeichen nicht so "korrekt" gesetzt worden sind. Vielleicht ist dieses Buch in der Jungendlichen Abteilung "besser" aufgehoben. Leider kann ich nicht dem Buch nicht mehr als 3 Sterne geben.Da es mich nicht angesprochen hat und mich auch emotional nicht berührt hat.  

    Mehr
  • Thema verfehlt

    Gespalten

    LadySamira091062

    30. November 2013 um 22:09

    Gespalten - Zwischen Intoleranz und Akzeptanz ist eine  Biografie von Nils Tauber, der mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren wurde. Er erzählt aus seinem Leben ,das in das Hauptsache aus Feiern und Alkohol und Frauenbekanntschaften  bestand. Wer etwas über  die Problematik des  Lebens mit einer Lippen Kiefer Gaumen Spalte erfahren wollte der wurde  enttäuscht,es wurde nur  mal kurz am Rande erwähnt,dafür die Alkohoausschweifungen um so ausführlicher. Sicher hatte Nils es nicht einfach in seinem Leben  ,aber nicht nur  wegen seiner  Behinderung ,sonder weil er es nicht schaffte sich   auf sein Studium zu konzentrieren .Er hat  Familie die hinter ihm steht ,Freunde mit denen er feiert bis zum Exzess,Frauenbekanntschaften  und man hat den Eindruck eines jammernden Teenies der erst kurz vor Ende des Buches die Kurve kriegt und  was aus seinem Leben macht. Ich hatte mehr  erwartet und bin   vom Buch enttäuscht

    Mehr
  • Biografie

    Gespalten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. November 2013 um 17:42

    Nils erzählt hier von seinem Leben. Ein Leben mit einer Lippen Kiefer Gaumen Spalte, wenn man nun jedoch erwartet, in diesem Buch viel über das Leben mit diesem Handicap zu erfahren, wird man enttäuscht. Dieses Buch beschreibt viel mehr, wie aus einem Kind, das gehänselt wird, ein Mann wird. Wieder und wieder tauchen die sehr akuten Probleme mit hohem Alkoholkonsum auf. Nils verbaut sich damit einige Wege seines Lebens und man wird das Gefühl nicht los, nicht die Lippen Kiefer Gauben Spalte ist sein Problem, sondern wiederkehrender Alkoholgenuss und seine Folgen. Nils hat einen festen Freundeskreis, eine wundervolle Familie und lernt im Verlauf des Buches sehr viele Frauen kennen und lieben, so viele, dass mir die Namen nicht allem im Kopf geblieben sind. Er unternimmt sehr viel und feiert gern und heftig. Leider verpatzt er sein Studium, was auch nichts mit seinem Handicap zu tun hat. Zum Schluss findet er seine große Liebe und einen wirklich guten Job. Sucht man in diesem Buch Information zur Lippen Kiefer Gaumenspalte findet man diese vielleicht auf zwei drei Seiten, was für mich selber eher enttäuschend war. Ich kann dieses Buch nicht empfehlen. Nils wünsche ich für sein Leben alles Gute.

    Mehr
  • Etwas am Thema vorbei

    Gespalten

    angi_stumpf

    25. November 2013 um 20:30

    "Gespalten - Zwischen Intoleranz und Akzeptanz" ist die Biografie von Nils Tauber, der mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren wurde. Der Klappentext lässt auf eine tragische Lebensgeschichte schließen, die von täglichen Hänseleien in Schule und Bekanntenkreis geprägt ist. Es ist von einem "Leidensweg" die Rede, der ihn schließlich zum übermäßigen Konsum von Alkohol und Drogen führt. Tatsächlich war hauptsächlich das erste Drittel des Buches von vielen Leiden gekennzeichnet, meist entstanden durch die zahlreichen schweren Operationen, die Nils über sich ergehen lassen musste. Er erzählt seine Lebensgeschichte von Anfang an über die Schulzeit, sein Studium, diverse Jobs bis hin zum Finden seiner großen Liebe Yaelle. Die Erzählungen über seine angeborene Behinderung und die damit verbundenen OPs fand ich sehr interessant und aufschlussreich, da ich mich mit dieser Anomalie bisher nicht wirklich befasst hatte. Hänseleien und Übergriffe von Mitmenschen hielten sich eigentlich durchaus in Grenzen und erschienen mir nicht sehr viel schlimmer als es z. B. jedes dicke Kind leider erleben muss. Seine Eltern bemühten sich sehr um Nils, ließen alle möglichen Behandlungen durchführen, um ihm ein so normales Leben wie möglich zu schenken. Trotz allem gerät er in einen Freundeskreis, in dem bereits im sehr frühen Teenageralter extrem viel Alkohol konsumiert wird. Diesen Verlockungen kann Nils nicht widerstehen und so ziehen sich Alkohol- und Drogenkonsum durch sein ganzes weiteres Leben, allerdings immer nur in Gesellschaft Anderer. Er scheint mir kein sehr gefestigter junger Erwachsener zu sein, denn immer wieder bringt er Vorhaben einfach nicht zu Ende, flüchtet sich in Sport oder gesellige Saufgelage. Sogar die sehr gute Beziehung zu seiner ersten Freundin zerbricht an seinem Unvermögen, zu entscheiden, was ihm wirklich wichtig ist im Leben. Aber das ist alles nicht wirklich ungewöhnlich und kann viele Ursachen haben, ich würde das nicht zwingend mit der "Behinderung" in Verbindung bringen. Ich kenne einige Männer, die sich ähnlich verhielten und die gesund zur Welt kamen und sogar noch durchaus als hübsch zu bezeichnen sind. Was sich ebenso wie ein roter Faden durchs Buch zieht, das sind diverse Frauengeschichten. Nicht im Sinne von One-Night-Stands oder Beziehungen, sondern einfach eine tagebuchartige Aufzählung aller möglicher Frauenbekanntschaften, was mich irgendwann aufgrund der vielen Namen auch etwas verwirrt hat. Ebenso erfahren wir natürlich vieles aus dem familiären Umfeld und dem Freundeskreis von Nils. Am Ende begegnet ihm Yaelle und mit ihr findet er endlich sein Glück. Und es kommt mir so vor, als wäre er dann auch endlich erwachsen geworden und sieht klarer, welche Werte im Leben wirklich zählen. Aber auch damit ist er kein Spätzünder oder tragischer Einzelfall, das kommt in den besten Cliquen vor: immer mehr Leute gehen ernste Beziehungen ein, heiraten, bekommen vielleicht sogar Kinder. Ein paar Freunde bleiben meistens übrig, die noch länger an den alten Gepflogenheiten festhalten und sich krampfhaft an die "alten Zeiten" klammern, aber auch die finden irgendwann einen Partner und das übermäßige Feiern und Weggehen wird weniger. Der normale Lauf der Dinge... Das Schlusswort fand ich noch sehr gut und da steckte viel Wahres drin. Insgesamt kann ich leider nur 3 Sterne vergeben, da man einfach aufgrund des Klappentextes komplett andere Erwartungen an das Buch stellt. Glücklicherweise ist das Leben von Nils aber nicht wirklich so tragisch und furchtbar verlaufen, wie einem auf der Buchrückseite vermittelt wird.

    Mehr
  • Thema nicht ganz getroffen

    Gespalten

    Starbucks

    24. November 2013 um 22:53

    Ich möchte das Leben und den Leidensweg des Autors und aller, die mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte auf die Welt kamen, nicht herunterspielen, aber in 'Gespalten' von Nils Tauber geht es vor allem um viele Freunde, viele Frauen (alle mit vielen Namen) und viel Alkohol. Dabei hängt beides eher weniger mit der LKG zusammen, denn alle Freunde von Nils konsumieren etwa genauso viel, und auch nicht alle sind als Adonis geboren und müssen um die Liebe und die Frauen kämpfen. Klar, dass es die 'Schönen' da leichter haben, aber das sind doch die wenigsten. Nils hat wirklich viel mitgemacht, und dafür meistert er sein Leben ziemlich gut, wie ich finde. Das Versagen an der Uni und die vielen unverwirklichten Ideen sind dabei eher auf seinen Charakter zurück zu führen, denn Nils verschließt gern seine Augen, bis es eben zu spät ist. Zwei Beispiele: Obwohl er weiß, dass er sich exmatrikulieren muss, lässt er Nachprüfungen verstreichen, oder: obwohl er weiß, dass er eine zusätzliche medizinische Versorgung durch sein LKG brauchen wird, meldet er sie der Krankenkasse nicht. Viele Ideen hat Nils außerdem; verwirklichen wird er fast keine davon. (Beispiel: Ich weiß, dass ich irgendwann eine Million haben werde, dann baue ich mit 10% eine Hilfsorganisation auf). Na ja, so kann man sich auch herausreden... Das Buch selbst hat mich emotional gar nicht berührt. Tatsächlich braucht der Autor auch kein Mitleid, und ich denke, er will es auch nicht,  denn er hat seinen Weg gemacht - einen Weg, der nicht mehr Ecken und Kanten hat als der eines anderen jungen Menschen auch. Das Buch selbst ist eine Aneinanderreihung von Freundschaften, die geschlossen werden, zerbrechen, wieder aufleben... Es sind Urlaube, die im Detail beschrieben werden, aber gar nicht zum Verlauf der Story beitragen... Es sind Alkoholexzesse. Gut, dass der Autor am Ende die Kurve kriegt und [Spoiler] eine Traumfrau findet, wie ja leider schon das Cover verrät (also nicht wirklich ein Spoiler).  Insgesamt klingt 'Gespalten' wie der Aufschrieb von Tagebucheinträgen, die in aller Einzelheit dargelegt werden, ohne an den Leser zu denken. Ein Projekt des Autors, das wie so viele andere einfach genauer bearbeitet hätte werden müssen. Mich hat auch die Sprache nicht angesprochen. Sie soll wohl sehr jugendlich klingen; teils ist sie umgangssprachlich, teils fallen Flüche/Schimpfworte. Das muss m.E. nicht sein. Es gibt oft Sätze, die grammatikalisch falsch sind und fehlende bzw. überflüssige Kommas. Dann wieder sind unvollständige Sätze da.  Da ich mit Kindern und Jugendlichen arbeite, weiß ich, dass sehr sehr viele gemobbt werden, weil sie anders sind. Das hinterlässt Narben, ist aber leider für sehr viele an der Tagesordnung. Daher ist die Bitte am Ende des Buches, die Kinder und auch die Erwachsenen zu sensibilisieren, genau richtig und gut. Die Eltern, so der Autor, sollen einen feinen Spürsinn entwickeln. Tätsächlich haben seine Eltern das mit dem Alkohol gewusst und einfach abgetan. Sie hätten da aufmerksamer sein müssen, aber genau wie Nils selbst haben sie die Dinge lieber unter den Tisch fallen lassen. Das Leider und die Hänseleien haben sie vielleicht wirklich nicht mitbekommen, aber Nils hat sein Leid mit ihnen ja auch nicht geteilt. Fazit für mich: Ich hatte bei diesem Buch etwas anderes erwartet. Weniger Freundes- und Freundinnengeschichten, weniger Beschreibung von Reisen und Partys und eine Konzentration auf das Wesentliche in einer etwas weniger flapsigen Sprache wären für mich passender gewesen. Ich habe das Buch allerdings gern gelesen und in zwei Tagen schon durch gehabt, was auf jeden Fall für 'Gespalten' spricht.  Ich würde daher gern 3,5 Sterne geben, muss aber leider bei den 3 bleiben.  Ich bin jetzt ganz schnell gewesen, damit eine weitere Leserin hier mitmachen kann. Das Buch bietet aber ganz viel Diskussionsstoff, so dass ich auf jeden Fall dabei bleiben werde. Vielen Dank auf jeden Fall schon mal für diese Leserunde!

    Mehr
  • Interessante Biographie

    Gespalten

    Ignatia

    28. October 2013 um 21:08

    Klappentext Wenn ich wüsste, was ich nur tun muss, damit sich ein Mädel wie du in mich verliebt dann würde ich es tun. Diese verzweifelten Worte richtet Nils Tauber an Marie, die er von Kindesbeinen an liebt. Sie entscheidet sich gegen ihn, wie so viele in seinem jahrelangen Kampf um Liebe und Anerkennung. 1982 kommt Nils mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt. Mit einem halben Jahr hat er zwei Operationen hinter sich. Die Spalte ist geschlossen, sein Leidensweg beginnt. Cover Das Cover spiegelt sehr gut wieder worum es in dem Buch gehen wird. Tut sich hier doch eine Kluft auf, wie auch bei einer LKG Spalte. Man muss erst das zueinander finden damit es ein ganzes wird. So wie sich auch im wahren Leben dann unüberwindbare Hindernisse auf tun werden. Gut gewählt! Schreibstil Der Schreibstil ist recht einfach gehalten. Nils Tauber erzählt aus der Ich Perspektive von seinem Leben mit der Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte, seine Biographie. Kapitel sind übersichtlich gehalten, Abschnitte wurden sinnvoll gesetzt! So kann man sich jeweils gut in die Situationen hinein versetzen. Meine Meinung Ich muss sagen dies war mein erstes Buch zu diesem Thema. Musste, und habe mich, bisher nie damit beschäftigt. Die LKG Spalte ist eine Behinderung, darf ich das so schreiben, die bisher zwar von mir gekannt wurde, aber keinen Austausch mit Betroffenen bot. So war es schon mal interessant zu lesen, wie der Autor sich in bestimmten Lebenslagen gefühlt haben muss.Man konnte sehr gut Gefühlsregungen erkennen und sich ausmalen, dass nicht alles immer so toll war. Vor allem stelle ich es mir schlimmer vor, eine äußerliche, als eine nicht sichtbare Behinderung zu haben. Denke jeder wird ihn ansehen, sich fragen was er hat und dann doch stumm und schauend weitergehen. Dafür muss oder sollte man ein sehr großes Selbstvertrauen haben.Nils scheint gute Freunde zu haben die immer an seiner Seite sind, egal was er tut. Das nicht immer alles richtig ist sieht er ja auch ein, versucht nun sein Leben auch zu ändern was ihm, laut Beschreibungen in dem Buch, nur gut tun kann. Fazit Ein sehr interessantes Buch was mir den Alltag mit einer LKG Spalte näher brachte, Infos die man bis dahin nicht wusste und doch auch interessant sind.  SchlusswortVielen Dank an Nils der auf uns zu kam um zu fragen, ob wir sein Buch lesen und rezensieren mögen. Dieses Angebot nahmen wir gerne an da eine solche Biographie für uns auch Neuland war. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks