Nina Blazon Ascheherz

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(9)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ascheherz“ von Nina Blazon

Summer kann sich nicht an ihren wahren Namen erinnern, ebenso wenig an ihre Vergangenheit. Sie weiß nur eines: Der Mann mit dem Schwert, der sie in ihren Albträumen verfolgt, ist nun in ihr Leben getreten und will sie töten. Auf ihrer Flucht in das ferne Nordland erfährt Summer, welchen Verrat sie einst begangen hat: Sie gehörte zu den Zorya, deren Kuss den Sterblichen den Tod bringt. Doch einem Mann, der in ihren Armen sterben sollte, schenkte sie die Ewigkeit. Nun fordert die Herrin des Todes das Leben zurück, um das sie betrogen wurde …

sprüht nur so vor Fantasie und ist sehr spannend und interessant geschrieben

— lifewithsaskia

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Liebe mich nicht

Ein Buch, das sich so weglesen lässt. Die Geschichte ist schön geschrieben und auch recht spannend. Bin gespannt auf Teil 2

SookieStark

Das Auge von Licentia

Eine wirklich gute Idee, nur leider bleibt die Umsetzung eher oberflächlich. Ich denke, das Buch ist eher für jüngere Leser geeignet.

Lila-Buecherwelten

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Teil 2 war etwas besser wie Teil 1. Mehr Action, mehr Drama, mehr Götter. Mit einem Cliffhänger lässt uns Marah Woolf zurück.

Buecherwurm22

Iskari - Der Sturm naht

Spannend, fantastisch - lesenswert!

Chrissi92

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Ein super Buch was einen zum nachdenken bringt

Jasmin03

New York zu verschenken

Ein sehr leicht zu lesendes Buch,mit überaschenden ende

Jasmin03

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • nicht ideal für mich

    Ascheherz

    silkedb

    15. August 2017 um 21:45

    Ich habe "Ascheherz" von Nina Blazon als Hörbuch gehört. Gelesen wird es von Nina Petri, was sehr gut passte. Ich habe irgendwo gelesen, dass "Ascheherz" in der gleichen Welt spielt wie "Faunblut", das ich ebenfalls kenne. Schon nach dem ersten Buch hatte ich nur sehr weniger Informationen über diese Welt und war eher verwirrt. "Ascheherz" hat hier leider auch nicht viel mehr Klarheit gebracht und ich hätte diese Verbindung von alleine auch nicht erkannt. Die Grundidee von "Ascheherz" ist dabei aber interessant. Es geht im weitesten Sinne um Leben und Tod und den Übergang von dem einen ins andere. Nina Blazon hat dazu einige sehr nette Ideen, die für fantastische Augenblicke sorgen. Dadurch, dass jedoch Summer keine Erinnerungen hat und der Leser immer nur so viel weiß wie die Hauptfigur, fällt die Orientierung hier sehr schwer. Über viele Kapitel hinweg hatte ich keine Ahnung, worauf das hier hinauslaufen soll und auch später konnte ich manches nicht so richtig nachvollziehen. "Ascheherz" bleibt also der verwirrenden Linie treu, die schon „Faunblut“ bei mir hinterlassen hat. Für eine vermeintlich dystopische Fantasywelt gibt es hier einfach zu wenige Informationen die einen Gesamtüberblick ermöglichen. Ich wurde daher unterhalten, aber auch zu sehr im Dunkeln gelassen um dieses Hörbuch wirklich genießen zu können. Empfehlen kann ich "Ascheherz" daher nur bedingt und eher an Leser/Hörer ab ca. 13 Jahren, die auch schon mit "Faunblut" gut zurechtkamen. Wer genau wie ich damit Probleme hatte, dem rate ich eher ab.

    Mehr
  • Rezension zu "Ascheherz" von Nina Blazon

    Ascheherz

    Belladonna

    16. June 2011 um 10:03

    Beschreibung: Eine Liebe so stark wie der Tod. Summer hat seit einem Unfall keine Erinnerung an ihre Vergangenheit, sie weiß nur, dass der Blutmann der sie in ihren Albträumen verfolgt wieder in ihr Leben getreten ist um sie zu töten. Doch Summer wird nicht nur von dem dunklen Blutmann verfolgt sondern auch von dem geheimnisvollen und elfenhaften Anzej gerettet und in einen Hinterhalt geführt als sie auf ihrer gemeinsamen Flucht ins ferne Nordland gelangen. Nach und nach kehrt Summers Erinnerung an ein lange vergangenes Leben zurück das sie als Zorya begangen hat. Als Zorya sollte sie sterbenden Menschen den Todeskuss geben doch einem Mann gelingt sie zu überlisten und stiehlt sich mit der Unsterblichkeit davon. Nun fordert Lady Mars, die Königin aller Zoryas den Tod der ihr gestohlen wurde zurück und Summer muss noch einmal den Tod überlisten um mit ihrer großen Liebe entkommen zu können. Meine Meinung: Ende des letzten Jahres habe ich schon die Buchausgabe von Nina Blazon's >>Ascheherz<< gelesen und war von der Geschichte einfach verzaubert. Ähnlich erging es mir nun mit diesem schön umgesetzten Hörbuch des Silberfisch Verlags. Nina Petri ist wie auch schon in den Hörbüchern von >>Faunblut>Schattenauge>Totenbraut<< die Sprecherin. Gekonnt verleiht Nina Petri der Hauptprotagonistin Summer eine lebendige Aura und lässt den Zuhörer tief in die magische Geschichte eintauchen. Ich hätte mir lediglich ab und an für Zuhörer, die das Buch noch nicht kennen, eine ausschweifendere Beschreibung erhofft. Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass mich die Hörbuchumsetzung von Nina Blazon's >>Ascheherz<< genauso gefesselt in den Bann gezogen hat wie die Buchausgabe! Ein wirklich faszinierendes Werk, dass in der Hörbuchfassung einen ganz eigenen Charme entwickelt. Mein Fazit: Ein Hörbuch voller Magie und Liebe. Handlung:5 Sterne Charaktere: 5 Sterne Sprecher: 4 Sterne Hörspaß: 4 Sterne Gesamteindruck: 4,5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Ascheherz" von Nina Blazon

    Ascheherz

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. June 2011 um 21:52

    Ist ein Kuss, nur ein Kuss? * Summer hat seit einem Unfall ihr Gedächtnis verloren. Sie kann sich nicht an ihre Vergangenheit erinnern, nur ab und an tauchen einige Erinnerungsfetzen auf. Und sie träumt immer wieder vomBlutmann, der versucht sie zu töten. Wer ist Summer in Wirklichkeit? Und was geschah damals... * "Ascheherz" von Nina Blazon hat eine große Fangemeinde im Bereich der Fantasyliteratur um sich gescharrt, und grade deshalb tut es mir leid, dass ich nicht ebenso begeistert bin. Vielleicht hätte ich erst das Buch lesen sollen, und dann später das Hörbuch hören, aber jetzt ist es halt so. * Ich hatte große Probleme mich in die Geschichte um Summer und Anzej, Lady Mar und all die anderen Protagonisten ziehen zu lassen...der Funke wollte sehr lange nicht überspringen, viel zu lange. Dabei mag ich den Plot der Geschichte und finde, dass Nina Blazon ganz tolle fantastische Elemente einbaut. Vielleicht liegt es diesmal wirklich an zu vielen Informationen auf einmal die auf mich als Hörerin niedergeprasselt sind. Es hat auf jeden Fall geschlagene drei CD´s gedauert, bis ich mich halbwegs zurecht gefunden habe... * Gelesen wird das Hörbuch von Nina Petri, sie hat ebenfalls schon "Faunblut", "Totenbraut" und "Schattenauge" ihre Stimme geliehen. Ihr Erzähltempo ist angebracht und es macht Spaß ihr dabei zuzuhören, wie sie Summers Geschichte Leben einhaucht, wenn man den Zugang zu ihrer Story gefunden hat. * Ein totaler Blickfang ist das Cover des Hörbuches. Wunderschön! In hellen und sanften Farben erkennt man ein Gesicht, zumindest die Augen und Brauen, dort wo der Mund sein sollte sitzt ein Schmetterling. * Ich empfehle dieses Hörbuch definitiv eingefleischten Blazon Fans. Blazon-Neulinge wie ich, sollten vielleicht besser erst einmal ein Buch der Autorin zur Hand nehmen, da kann man dann schneller mal was nachschlagen! Die Geschichte ist von der Grundidee toll...wirkt anfangs überladen, von daher leider nur 3,5 Herzchen!

    Mehr
  • Rezension zu "Ascheherz" von Nina Blazon

    Ascheherz

    Normal-ist-langweilig

    16. May 2011 um 20:41

    Ich weiß nicht, was aus dem Buch weggelassen wird, da es sich laut Cover um eine gekürzte Lesung handelt. Ich hatte zwischendurch immer wieder Verständnisprobleme und wusste nichts mit den Informationen der Autorin anzufangen. Auch haben mir die Stimmen (es liest eine Frau) nicht immer gefallen, nicht immer waren sie meiner Meinung nach passend. Das Ende jedoch war gut gemacht, auch wenn ich es total vorhersehbar fand und somit in keinster Weise überrascht war. Sicherlich eine nette Geschichte, aber nichts Aufsehenerregendes!

    Mehr
  • Rezension zu "Ascheherz" von Nina Blazon

    Ascheherz

    Anin

    06. April 2011 um 21:27

    Ascheherz erzählt die Geschichte von Summer, die nach einem Unfall mit einem Gedächtnisverlust aufwacht und nicht mehr weiss wer oder was sie ist. Erschwerend hinzu kommt, dass Summer schlimme Alpträume quälen, in denen sie regelmässig einem Mann begegnet mit schwarzen Handschuhen und einem Schwert, welchen sie den Blutmann nennt und der sie umbringen will. Summer ist ständig auf der Flucht und wechselt ihre Identitäten. Zurzeit lebt sie als Schauspielerin in einem Theater. Als sie glaubt dort, unter den Zuschauern den Blutmann entdeckt zu haben, spürt sie, dass es höchste Zeit ist weiter zu ziehen. Unverhoffte Unterstützung erhält sie von Anzej, der am Morgen ihrer Flucht plötzlich in ihrem Zimmer steht. Dank ihm gelingt ihr die Flucht. Während ihrer Reise Richtung Nordland, erinnert sich Summer Stück für Stück an Ereignisse aus ihrer Vergangenheit. Bald schon erkennt sie, dass sie eine Zorya ist und den Menschen den Todeskuss bringt. Die Gewissheit eine Verräterin zu sein, trifft sie wie ein Schlag, als sie sich zurück erinnert, wie sie einen Mann vor dem Todeskuss bewahrt hatte. Sie hat aus Liebe gehandelt, ein Verlangen, welches für eine Zorya eigentlich fremd ist und für das sie nun mit ihrem Leben bezahlen muss. Nina Blazon gelingt es eine Welt zu erschaffen, die überzeugt und aussergewöhnlich ist. Mit ihrer bildhaften Sprache fällt es dem Leser leicht in die Welt einzutauchen. Anfangs ist die Geschichte zwar sehr langatmig, doch wer sich davon nicht abhalten lässt, wird mit dem Fortschreiten der Geschichte belohnt. Die langsam wiederkehrende Erinnerung von Summer hält die Spannung aufrecht und allmählich fügen sich die Puzzleteile zusammen. Das Ende überrascht durchaus und es klärt sich alles auf. Die Auseinandersetzung mit dem Leben und dem Tod gelingt der Autorin sehr gut. Die Protagonistin Summer überzeugt mit ihrem authentischen Charakter ebenso, wie die restlichen Figuren, die Nina Blazon erschaffen hat. Ich danke der wunderbaren Bücherelfe, für die ich dieses Hörbuch als Gastrezensentin hören durfte

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks