Silfur - Die Nacht der silbernen Augen

Silfur - Die Nacht der silbernen Augen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

baronessas avatar

Realitätsbezogen und dennoch voller Mythen, die das Geschehen geheimnisvoll und spannend machen. Ein Buch nicht nur für Kinder!

B

Guter Plot, magische Elemente und realistische Konflikte zwischen den Geschwistern sowie Menschen und Elfen.

Alle 117 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Silfur - Die Nacht der silbernen Augen"

Plötzlich war da dieses Mädchen, mitten zwischen Vulkanfelsen ...

Sommerferien in Island, einem Land, in dem die Menschen sich am Lagerfeuer Geschichten über Elfenwesen und Wiedergänger erzählen. Doch handelt es sich wirklich nur um Geschichten? Die Brüder Fabio und Tom sind sich da zunehmend unsicher. Gemeinsam mit Elín, dem wilden isländischen Mädchen, das ihnen nicht nur die Hauptstadt Reykjavík zeigt, sondern sie auch mit zu einem Reiterhof in der Nähe der berühmten Hraunfossar-Wasserfälle nimmt, stoßen sie auf eine geheimnisvolle Welt im Verborgenen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570312162
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:11.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne68
  • 4 Sterne40
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    baronessas avatar
    baronessavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Realitätsbezogen und dennoch voller Mythen, die das Geschehen geheimnisvoll und spannend machen. Ein Buch nicht nur für Kinder!
    Fantasievolles Abenteuer in Island

    „Vorsicht Spoiler!“

    Eine Familie aus Deutschland verbringt ihre Ferien in Island, während der Vater dort arbeitet. Das gemietete Ferienhaus bewohnt eine alleinerziehende Mutter mit ihrer Tochter, die währenddessen sich ausquartieren. Die Tochter Elin macht es den Jungen nicht gerade leicht, gerade Fabio hat eine Abneigung entwickelt. Währenddessen freundet sich sein Bruder mit dem Mädchen an. Fabio ist sauer darüber und geht seinen eigenen Weg. Außerdem sieht er merkwürdige Dinge und kann sie nicht erklären. Er freundet sich mit einem Jungen an, der auf seine Schwester dauernd aufpassen muss. Dabei erfährt er, dass er außergewöhnlich ist, weil er Elfen sehen kann. Die finden das allerdings nicht gut und versuchen ihn abzuschütteln. Die Brüder fahren mit Elin zu einem Reiterhof, da sie Geburtstag hat. Immer mehr hat Fabio für bizarre Mädchen Elin Verständnis, und versucht ebenfalls eine Verbindung zu ihr aufzubauen. Ihr Geburtstag wird ein einziges Fiasko und Fabio steckt mitten in einer Intrige mit den Elfen. Immer mehr kann er die Zusammenhänge mit Elin und deren Familie herstellen. Aber helfen kann er nicht allein, denn er braucht die Hilfe der Elfen.

     

     

    Meine Meinung:

    Eine wunderschöne Geschichte, die Realität und Fantasie miteinander verbindet.

     

    Die Handlung ist plausibel und die Charaktere der Protagonisten sind überzeugend. Gerade der Werdegang von Fabio gefällt mir. Keiner traut diesem Jungen etwas zu, weil sein jüngerer Bruder der Perfektionist ist. Aber auch die Persönlichkeit von Elin ist überzeugend. Sie wird von den anderen Kindern ausgegrenzt, weil sie anders ist. Aber trotz ihrer übermütigen Art igelt sie sich nicht ein, sondern ist selbstbewusst, obwohl sie dadurch keine Freunde findet. Lediglich in ihrem Inneren leidet sie darunter. Aber auch das Umfeld und die Sphäre sind unbestreitbar anschaulich dargestellt. Es gibt genügend Fabelwesen wie Elfen, Wächter, Wölfe und Wiedergänger, die in der Geschichte verflochten sind.

     

     

    Zu Kapitelbeginn gibt es kleine Zeichnungen. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und wird immer spannender. Das Cover gefällt mir gut, denn es platzierte silberne Flügel. Der Titel passt perfekt, denn er gibt ein Teil des Inhaltes wieder.

     

    Auch als Erwachsener kann man dieses Buch gut lesen, ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt.

     

    Im Nachwort erklärt die Autorin, wie die Idee zu dieser Geschichte entstanden ist. Ich finde es toll, wie die isländischen Mythen in dem Geschehen eingeflochten sind, darüber hinaus gibt es diese Schauplätze wirklich.

     

     

    Fazit:

    Realitätsbezogen und dennoch voller Mythen, die das Geschehen geheimnisvoll und spannend machen. Ein Buch nicht nur für Kinder!

     

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    B
    Bookishvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Plot, magische Elemente und realistische Konflikte zwischen den Geschwistern sowie Menschen und Elfen.
    Wunderbarer Fantasy-Roman mit Tiefgang

    Nina Blazons "Silfur" handelt von den zwei Brüdern Fabio und Tom, die mit ihren Eltern ihre Ferien auf Island verbringen. Dort treffen sie auf das freche Mädchen Elin, mit dem sich Tom anfreundet. Fabio fühlt sich derweil als Außenseiter und kommt nicht damit klar, dass sein jüngerer Brüder ihn in verschiedenen Bereichen überflügelt. Alle drei müssen im Verlauf der Geschichte allerhand magische Ereignisse überstehen. Soweit der Plot.
    Was macht diese Geschichte besonders?

    Die Charaktere: Mit Tom und Elin konnte ich nicht so richtig warm werden, dafür mit Fabio. Die Autorin beschreibt hier sehr feinfühlig und intelligent einen selten thematisierten Konflikt: Den zwischen älterem und jüngerem Geschwister. Fabio wächst nicht mehr weiter und nicht nur in diesem Bereich wird sein jüngerer Bruder Tom ihn bald "überholen". Fabio wird damit aufgezogen und fühlt sich gekränkt und im wahrsten Sinne des Wortes verzwergt. Fabio kämpft mit dieser Kränkung, während Tom dagegen ankämpft, aus Rücksicht auf seinen älteren Bruder nicht er selbst sein zu können.
    Die Autorin lässt beide Figuren nun vorübergehend getrennte Wege einschlagen und eigene Erfahrungen machen, führt sie aber später wieder zusammen. Gemeinsam gelingt es nicht nur den beiden Brüdern, sondern auch Elin, jeweils für sich einen akzeptablen Weg und eine eigene Identität zu finden, ohne die gemeinsame Freundschaft aufzugeben.

    Allein dieses Motiv, und wie die Autorin Fabio einen Ausweg aufgezeigt hat, wie er seine Kleinwüchsigkeit akzeptieren und in eine Stärke verwandeln kann, hat mich tief beeindruckt. Eine solche tiefgehende, glaubwürdige Thematisierung innergeschwisterlicher Konflikte ist selten und selten auch so gut gemacht.

    World-building und Magie: Die Geschichte ist eher als low-level fantasy angeordnet, was ihr aber gut zu Gesicht steht. Magische Elemente werden realistisch in die Geschichte eingebettet und die Welt der Elfen ähnelt recht humorvoll der Welt der Menschen. Auch die Geschichte mit dem Wiedergänger hat hier ganz wunderbar hineingepasst.

    Keine Gut-Böse-Dichotomie: Endlich mal ein Fantasy-Buch ohne Schwarz-Weiß-Malerei! Das Buch ist durchzogen von dem Wunsch nach Verständigung zwischen den Völkern - in diesem Fall zwischen den Menschen und den Elfen. Dies artet jedoch nicht in "Kitsch" aus, sondern wird realistisch bewältigt. Am Ende ist zwar vieles gut, aber es ist nicht alles restlos gut - was gut gemacht und mutig von der Autorin ist. Besonders gut ist die Geschichte des Wiedergängers gelungen und Fabios Sicht auf diesen.

    Kleine Kritikpunkte: Gestört hat mich, dass Elfen quasi "biologisch" bedingt völlig unlogische Verhaltensweisen an den Tag legen und nicht anders handeln (!) können und dadurch so extrem auffallen und Unfrieden stiften. Fand ich etwas platt und biologisierend, da sich sowas so kausal auch beim Menschen nicht wiederfindet.

    Außerdem fand ich das Buch an manchen Stellen etwas lang - nicht wirklich zäh - aber etwas langatmig. Hätte vereinzelt kürzer sein dürfen.

    Insgesamt jedoch gelungen und mit Tiefgang.  Für Kinder sicher schön zu lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Shaaniels avatar
    Shaanielvor 3 Monaten
    Bildgewaltig 💕

    ❇️🏖️Rezensionsexemplar🏖️❇️
    (unbezahlte Werbung)
    -Bloggerportal Randomhouse -

    ❇️🏖️❇️Silfur❇️🏖️❇️
    -Die Nacht der silbernen Augen-

    Autorin: Nina Blazon
    Illustratorin: Felicitas Horstschäfer
    Verlag: cbt
    Preis: 9,99€, Taschenbuch
    Seiten: 480 Seiten
    ISBN: 978-3-570-31216-2
    Alter: Ab 10 Jahren
    Erscheinungsdatum: 11.06.2018

    4 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐

    🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️
    Inhaltsangabe:
    Entnommen von: www.randomhouse.de
    Plötzlich war da dieses Mädchen, mitten zwischen Vulkanfelsen ...
    Sommerferien in Island, einem Land, in dem die Menschen sich am Lagerfeuer Geschichten über Elfenwesen und Wiedergänger erzählen. Doch handelt es sich wirklich nur um Geschichten? Die Brüder Fabio und Tom sind sich da zunehmend unsicher. Gemeinsam mit Elín, dem wilden isländischen Mädchen, das ihnen nicht nur die Hauptstadt Reykjavík zeigt, sondern sie auch mit zu einem Reiterhof in der Nähe der berühmten Hraunfossar-Wasserfälle nimmt, stoßen sie auf eine geheimnisvolle Welt im Verborgenen …
    ❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️❇️
    Weitere Informationen:
    https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Silfur-Die-Nacht-der-silbernen-Augen/Nina-Blazon/cbj-Kinderbuecher/e528028.rhd
    (plus Leseprobe und Termine)
    ❇️
    https://www.randomhouse.de/Autor/Nina-Blazon/p178333.rhd
    ❇️
    https://www.randomhouse.de/Autor/Felicitas-Horstschaefer/p539170.rhd
    ❇️
    http://www.ninablazon.de/
    ❇️
    https://www.randomhouse.de/Verlag/cbj-Kinderbuecher/13000.rhd
    ❇️
    https://www.instagram.com/ninablazon/
    ❇️
    https://www.lovelybooks.de/autor/Nina-Blazon/Silfur-Die-Nacht-der-silbernen-Augen-1208145089-w/
    ❇️
    https://www.lovelybooks.de/autor/Nina-Blazon/
    🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️
    Hey ihr Süßen 💕
    *Silfur*, ist mein erstes Buch von Nina Blazon und gewiss nicht mein letztes. Diese Frau schreibt grandios! Am Anfang brauchte ich eine Weile um in die Geschichte zu kommen und es war wirklich etwas trocken und langweilig. Aber dann kam die Wendung und was soll ich sagen, ich will, nein ich muss unbedingt nach Island! Nina Blazon, schreibt sehr Bildgewaltig und dadurch, bräuchte ich nur die Augen zu schließen und ich war in Island. In einer Sagenumwobenen Welt, voller Wunder und Märchenhaften Landschaften und Fabelwesen. Sie schafft es das man ein herrliches Kopfkino hat und das man sich wünscht, das dieses Buch niemals Enden wird. Sie schaft es auch einzigartige Charaktere zu erschaffen die so noch nicht vorkamen. Ganz besonders ist es ihr gelungen Fabelwesen zu erschaffen, die nicht wie alle anderen sind und keine Null acht fünfzehn, Charakter. Einfach ein Rundum wundervolles Buch, der Anfang ist schwach. Aber nach ein paar Seiten konnte ich das buch nicht mehr aus meiner Hand legen!
    Lieben Gruß
    Sonja/Shaaniel

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Nora_ESs avatar
    Nora_ESvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Muss für alle Nina Blazon Fans!
    Isländische Märchenwelt

    Tom und Fabio, zwei Brüder, die zwar ständig für Zwillinge gehalten werden und doch unterschiedlicher kaum sein könnten. Fabio ist der ältere der Brüder, doch aufgrund einer Krankheit hängt er in seiner Entwicklung zurück. Dagegen wird Tom als hochintelligent eingestuft, er ist sportlich und entdeckungsfreudig. Obwohl er sich seinem Bruder gegenüber immer wieder zurücknimmt, spürt Fabio, dass er mit Tom nicht mehr lange mithalten kann. Besonders deutlich wird das Problem, als Tom auf die quirlige Elín trifft. Immer häufiger brechen die beiden zu abenteuerlichen Unternehmungen auf, während Fabio zurückbleibt. Doch auf seinen Streifzügen durch Reykjavík bemerkt Fabio alsbald, dass er Dinge sehen kann, die anderen verborgen bleiben. Er verfügt über die seltene Gabe der Elfsichtigkeit und ist somit in der Lage, die geheimen Bewohner Islands wahrzunehmen, was ihn in ziemlich große Schwierigkeiten bringt.

    Nina Blazon zählt zu meinen Lieblingsautoren. Sobald ein neues Buch von ihr erscheint, stürze ich mich darauf. Denn sie schafft es, einen in ihre Welt hineinzuziehen und erschafft eine schaurige Atmosphäre von der Art, die einen angenehm im Nacken kribbelt. Anders als beispielsweise ‚Fayra‘ oder ‚Laqua‘  ist ‚Silfur‘ aber nicht besonders schaurig. Aus diesem Grund fiel die Handlung auch nicht so fesselnd aus, wie erhofft. Die Landschaftsbeschreibungen entführen einen zwar in das Land von Feuer und Eis, aber die düstere, übernatürliche Ebene, die Nina Blazon in ihren anderen Werken kreiert, kommt in ‚Silfur‘ nicht rüber. Auch wenn die Handlungsstränge vielschichtig und von der nordischen Mythologie durchdrungen sind.

    Ein Problem für mich sind die sehr jungen Protagonisten, in die ich mich einfach nicht einfühlen kann. Elín mit ihrem sprunghaften Gefühlswirrwarr bringt eine Unruhe in die Geschichte, die mich beim Lesen stört. Wenn man zu der empfohlenen Altersgruppe gehört, ist einem das vermutlich völlig egal. Obwohl ich dagegen halten muss, dass die Hauptfiguren in ‚Fayra‘ und ‚Laqua‘ ebenfalls Kinder sind, die mich als Charaktere jedoch mehr für sich eingenommen haben als Tom, Fabio und Elín.

    Aber ‚Silfur‘ ist für alle Nina Blazon Fans ein zu empfehlendes Buch, das man nicht bereut gelesen zu haben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ClaudiaSos avatar
    ClaudiaSovor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach nur schön. Familiengeschichte mit Elfen und Wiedergänger. Gute Mischung.
    Eine tolle Isländische Geschichte

    Fabio und Tom zwei Brüder, die nicht ungleicher sein können, verbringen ihre Ferien im schönen Island. Eifersucht nagt manchmal an Fabio, denn sein jüngerer Bruder ist groß, schnell und ein geschickter Kletterer. Er ist kleinwüchsig, eher besonnen und ängstlich. Selbst Elin, die Tochter der Hausbesitzerin von der sie das Haus gemietet haben, nennt ihn Zwerg. Elin hasst es, wenn sie das Haus hergeben und dann bei Verwandten unterkommen müssen. Aber aus Geldsorgen ist ihre Mutter gezwungen, es an Feriengäste zu vermiete. Als alleinerziehende Mutter hat sie es nicht leicht.
    Tom freundet sich schnell mit Elin dem aufmüpfigen, flinken Mädchen an. Fabio fühlt sich ausgeschlossen. An einem Abend trifft er einen Jungen Namens Hansen, der etwas seltsam, aber nett zu ihm ist. Er freundet sich mit ihm an, denn genau wie er kann er Kinder sehen, die nicht existieren. Oder doch, denn es geschehen seltsame Dinge und Fabio gerät in Gefahr.

    Nina Blazon hat die herrlichen Orte in Island selbst besucht und rechagiert, was die Geschichte noch schöner werden ließ. Island, das Reich der Elfen und Wiedergänger, wovon es unendliche Geschichten gibt. Am Anfang fand ich das Buch etwas langweilig, da es aber auch nicht meiner Altersgruppe entspricht. Es ist ab 10 Jahre. Aber schnell nahm die Geschichte an fahrt zu und es wurde sehr spannend.
    Was steckt dahinter, dass Elin immer komische Sachen passieren und keine Freunde findet? Was hat es mit Hansen auf sich und was wird mit den Brüdern Fabio und Tom, die sich doch eigentlich sehr nahe stehen?
    Die Auflösung war wirklich sehr gelungen. Zum Schluss konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen.

    Den Klappentext und das Cover, mit den Flügeln in blau und gold gehalten, finde ich sehr schön und passen zur Geschichte. Sowie auch der Titel Silfur / Die Nacht der silbernen Augen, die eine Rolle spielen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Schlehenfees avatar
    Schlehenfeevor 4 Monaten
    Schöne, fantasievolle Geschichte

    Der dreizehnjährige Fabio und der elfjährige Tom verbringen den Urlaub mit ihren Eltern auf Island. Fabio ist ein unsportlicher Computernerd und leidet unter Minderwertigkeitskomplexen, da ihn sein jüngerer Bruder mittlerweile nicht nur körperlich überragt.
    In Rejkjavik treffen die beiden auf das Mädchen Elin, die ihnen zunächst gehörig auf die Nerven geht, bals erleben sie jedoch das größte Abenteuer ihres Lebens miteinander.

    Ich habe relativ lange gebraucht, um in die Geschichte zu finden. Zwei Jungs als Protagonisten, das war gewöhnungsbedürftig, ebenso wie Fabios Gejammere, wenn er sich bewegen musste oder keinen Computer in der Nähe hatte.

    Die Autorin hat viele der Elfen auf sehr moderne Art dargestellt. Sie leben und kleiden sich wie wir und haben ebenfalls Internet bzw. soziale Netzwerke. Auch dieser Aspekt war ungewöhnlich, doch schlussendlich muss ich Nina Blazon Anerkennung dafür zollen, wie geschickt sie so alte Sagen mit unserer heutigen Zeit verbunden hat.

    Als die Geschichte dann so richtig in Fahrt war, war auch ich bis zum Schluss gefesselt. Ein besonders schöner Pluspunkt von „Silfur“ waren die vielen Informationen und kleinen Details zum Leben in Island, und wenn es nur einzelne Begriffe waren. Für jeden, der gerne einmal nach Island reisen möchte wie mich oder auch schon begeistert dort war, ist „Silfur“ eine empfehlenswerte Geschichte, auch wenn wir der eigentlichen Zielgruppe entwachsen sind. Auf Island glauben auch Erwachsene noch an Elfen. Also, lasst euch verzaubern!

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Revontulets avatar
    Revontuletvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch hat mich verzaubert.
    Das Buch hat mich verzaubert

    ...aber was hätte ich mir bei Nina Blazon anderes erwarten können.
    Ich hatte das Gefühl, dieses Buch ist im Vergleich zu den anderen, die ich bisher von ihr gelesen, habe, für ein jüngeres Publikum geschrieben. Das macht es aber nicht weniger spannend. Fabio ist mit seinem Bruder Tom und den Eltern in Island und trifft dort auf alle möglichen fabelhaften Wesen, die nicht immer so süß und zauberhaft sind, wie man meinen könnte. 
    Themen wie Familie, Kleinwüchsigkeit und Dazugehören stehen dabei im Mittelpunkt. 
    Die Orte sind so wunderbar beschrieben, dass ich sie gleich alle bei meinem Besuch in Reykjavik besichtigt habe. Und wer dazu keine Gelegenheit hat, Nina Blazon hat auf ihrer Webseite Bilder und Beschreibungen zu den Orten, die sie zu derGeschichte inspiriert haben. 
    Ein Abenteuer für Personen ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene spannend geschrieben. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    K
    Klaus_Jürgen_Dilewskyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Fabio und sein Bruder Tom Siebert machen dieses Jahr gemeinsam mit ihren Eltern Urlaub in der isländischen Hauptstadt Reykjavik.
    Oh Gott, was soll ich jetzt lesen?

    , nachdem ich die Lektüre von Silfur gerade beendet habe. Etwas von Nina Blazon? Aber langsam, alles nach der Reihe:

    Der Verlag:

    Seit 2004 trug das Kinder- und Jugendbuch der Verlagsgruppe Random House den Namen „cbj“ und bot neben hochwertigen Hardcover-Ausgaben auch ein eigenes Taschenbuchprogramm, das bis 2008 unter dem Namen „omnibus“ (Kinder-Taschenbuch) und „cbt“ (Jugend-Taschenbuch) erfolgreich war. Im Herbst 2008 erfolgte eine große Umgestaltung im Kinder- und Jugendbuch: Seither gibt es zwei eigenständige Hardcover-Verlage, cbj und cbt, mit jeweils eigenen Taschenbuchprogrammen.

    Das cbj Programm

    „Einfach vielseitig“ lautet der cbj-Slogan und genau so präsentiert sich das Programm dieses Kinder- und Jugendbuchverlags. cbj steht für ein breitgefächertes Angebot hochwertiger Bücher für Kinder ab vier Jahren bis hin zu Romanen für junge Erwachsene.
    Das Angebot reicht im Hardcover vom Bilderbuch und illustrierten Kinderbuch über Vorlesegeschichten und spannende Kinderromane bis hin zu fantastischen und gesellschaftskritischen Szenarien für Jugendliche.

    Die Autorin:

    Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums – Theaterstücke und Kurzgeschichten –, bevor sie den Fantasy-Jugendroman Im Bann des Fluchträgers schrieb, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und 2004 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet wurde. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die erfolgreiche Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.

    Das Cover:

    könnte zwei silberne Augen zeigen. Wow! Unter Verwendung einer Abbildung von Shutterstock sieht das Buch einfach hammer schön aus! Der Schutzumschlag ist edel, und das Cover ebenfalls. Aber auch unterm Umschlag erstrahlt das Buch in Gold und Silber; nach dem
    Isländisch-Deutsch-Wörterbuch bedeutet silfur silbern, Silber.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buechereulenparadiess avatar
    Buechereulenparadiesvor einem Jahr
    eine märchenhafte Geschichte im zauberhaften Island




    "Silfur - Die Nacht der silbernen Augen" von Nina Blazon
    Gott, wie viele Bücher von Nina Blazon ich bereits gelesen habe, kann ich gar nicht mehr sagen. Nur so viel weiß ich, dass ich von allen Geschichten bisher sehr begeistert war. Deswegen stand es für mich außer Frage auch ihr Buch „Silfur – Die Nacht der silbernen Augen“ zu lesen.Daher möchte ich mich herzlichst beim cbt-Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar bedanken.Denn dank Nina Blazon konnte ich nach Reykjavik reisen und Fabio, Tom & Elín kennenlernen ohne meine Couch verlassen zu müssen.

    Fabio ist der ältere Bruder von Tom. Trotzdem werden sie immer für Zwillinge gehalten, was vor allem Fabio ziemlich zu schaffen macht. Denn als älterer Bruder sollte er der größere und mutigere der beiden sein, aber leider trifft diese Beschreibung nicht auf ihn zu. Fabio ist nämlich seit einiger Zeit nicht mehr gewachsen und wird in der Schule dafür immer gehänselt. Tom hingegen ist hochbegabt und übertrumpft seinen Bruder in allem, ob es nun im Sport, in der Schule oder die Körpergröße ist – Tom ist der Überflieger. Um seinen Bruder nicht zu verletzen nimmt sich Tom in vielen Dingen zurück, aber natürlich registriert das Fabio bewusst oder unbewusst.
    Daher zieht sich Fabio immer mehr in seine Spielwelt zurück. Um dem entgegen zu wirken kommen die Eltern der beiden auf die Idee die Sommerferien in Reykjavik zu verbringen und so finden sich Fabio und Tom bald in einer kleinen Hütte in Island wieder.Während Tom begeistert von den vielfältigen Möglichkeiten und Abenteuern ist, die sich in der neu Umgebung ergeben könnten, ist Fabio eher darauf bedacht, so schnell wie möglich seinen Spielstand in Erfahrung zu bringen.Aber da hat er die Rechnung ohne Elín gemacht. Diese ist nämlich die Tochter der Hütten-Besitzerin, die den Eltern von Fabio & Tom die Hütte vermietet hat. Und Elín ist alles andere als begeistert, dass ausgerechnet zwei Jungs ihr ehemaliges Zimmer bewohnen. Denn zu dem Zimmer gehört auch ein Dachboden auf dem Elíns Hab und Gut liegt. Und so fängt sie an die beiden zu ärgern und herauszufordern. Tom ist Feuer und Flamme während Fabio sie nur nervig findet. Als Tom und Fabio Elín auf der Spur sind, weil sie etwas von den Jungs entwendet hat, führt ihr Weg an einen kleinen Teich der in der Mitte eine Insel beherbergt und auf der ein Mädchen spielt, welches nur Fabio sehen kann.Fabio ahnt nicht, dass er mit dieser Begegnung etwas aufdeckt, was längst vergessen zu sein schien. Und plötzlich schweben Fabio, Tom und Elín in Lebensgefahr. Werden sie die Rätsel um die Kinder 
    lösen und was hat der mysteriöse Hansen mit all dem zu tun?

    Ich war schon immer sehr fasziniert von dem Ideenreichtum, welches in Nina Blazon anscheinend innewohnt. Dieses Mal durfte ich ihren Charakteren nach Island folgen und war sehr gespannt auf ihre neue Geschichte.
    Leider kam ich anfänglich etwas schwer in die Geschichte rein. Das lag vermutlich an dem anfänglich noch kindlichen Verhalten der Hauptcharaktere. Natürlich muss man dabei beachten, dass die Tom, Fabio und Elín 13 und 12 Jahre alt sind. Ich bin ungefähr doppelt so alt und habe selbstverständlich eine andere Sicht auf verschiedene Dinge.Aber dieses Problem legte sich nach den ersten 70 Seiten und ich konnte in diese herausragende Geschichte eintauchen.Wie schon beschrieben, waren alle drei Hauptcharaktere am Anfang noch sehr kindlich. Das lag wahrscheinlich daran, dass man ihre Hintergründe ihres Handels noch nicht kannten. Nach und nach werden aber Geheimnisse jeglicher Art aufgedeckt und unsere 3 Helden müssen sehr schnell erwachsen werden ohne zu erwachsen zu wirken, denn wer nimmt einem 13 jährigen schon ab, dass er sich wie 35 benimmt.Aber diese heikle Angelegenheit hat Nina Blazon mit Bravour gemeistert. Vor allem Fabio wächst über sich hinaus und nimmt allmählich die Rolle des großen Bruders ein.Aber auch Tom merkt im Laufe der Geschichte, dass es seinem großen Bruder und ihm selbst nicht gut tut, wenn er versucht, jemand anderer zu sein, der er nicht ist. Auch wenn er es gut gemeint hat, als er sich in verschiedenen Dingen zurücknahm, wuchs in beiden Brüdern eine Wut, die irgendwann explodieren musste. Ich weiß, wie es ist Geschwister zu haben und sich mit ihnen zu streiten. Wäre es bei den beiden nie zu einem solchen Streit gekommen, hätte das Buch an Glaubwürdigkeit verloren. So aber konnte ich dem Verlauf der Geschichte gut folgen und war wirklich begeistert von dem Verhältnis der Brüder.Elín war am Anfang ein echtes Nervenbündel und nicht unbedingt ein Sympathieträger. Doch das wandelte sich, als man Einblicke in ihre Seele und ihrem alltäglichen Leben bekam. Denn aus diesem quirligen Kind wurde eine loyale und mutige Freundin.Wie ich bereits andeutete gefielen mir die Ideen und der Schreibstil von Nina Blazon wie immer sehr gut.Nina Blazon schreibt sehr locker und aber dennoch spannend. Sie verarbeitet die isländische Sprache perfekt, aber der Leser muss jetzt nicht zum Wörterbuch greifen, da auch die Hauptcharakter kein isländisch verstehen und Elín als Dolmetscher agiert.Die isländische Sprache macht das Buch sehr authentisch und aufregend.Beim cbt-Verlag kann man sich auch jedes Mal darauf verlassen, dass das Cover spektakulär und auf den 2. Blick (weil man ja die Geschichte vorher noch nicht kennt) perfekt zum Inhalt passt.Abgesehen vom Anfang kann ich sagen, dass ich von „Silfur – Die Nacht der silbernen Augen“ wirklich begeistert bin. Nina Blazon hat es wieder geschafft mich nicht zu enttäuschen und ich freue mich schon sehr auf ein weiteres Buch.Daher möchte ich jedem dieses Buch ans Herz legen, der eine magische Geschichte mit außergewöhnlichen Jugendlichen und einem unglaublichen Setting erleben will.  

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    secretworldofbookss avatar
    secretworldofbooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Magisch fesselnde Geschichte -empfehlenswert für Jung & Alt!
    Rezension " Silfur - Die Nacht der silbernen Augen " von Nina Blazon

    Deckblatt:


    Mit Speck fängt man Mäuse, mit Silber lockt man Elfen Sommerferien in Island, einem Land, in dem die Menschen sich am Lagerfeuer Geschichten über Elfenwesen und Wiedergänger erzählen. Doch handelt es sich dabei wirklich nur um Geschichten? Die Brüder Fabio
     und Tom sind sich da zunehmend unsicher. Gemeinsam mit Elín, dem wilden isländischen Mädchen, das ihnen nicht nur die Hauptstadt Reykjavík zeigt, sondern sie auch mit zu einem Reiterhof in der Nähe der berühmten Hraunfossar-Wasserfälle nimmt, stoßen sie auf eine geheimnisvolle Welt im Verborgenen …



    Meinung:


    Obwohl das Buch für Kinder ab 10 Jahre geeignet ist, habe ich mich in der magischen Welt  der Elfen und des geheimen Volkes sehr wohl gefühlt. Nina Blazon verstand es super einen in die zauberhafte Welt eintauchen zu lassen und die spannende Handlung riss auch nicht ab. Man lernt auch viel über Freundschaft und der nordischen Mythologie. Ich kann es nur jeden empfehlen.

    Kommentieren0
    87
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Buchraettins avatar

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!


    Hier geht es zur Challenge 2017

    https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/

    Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen.

    Hier sind die Regeln:

    Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen!
    Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016.

    Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt.

    Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste.

    Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht

    Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe

    Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren.

    (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag )

    Themen für die Kinderbuchchallenge 2016

    1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016

    2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016

    3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016

    4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016

    5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016

    6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind)

    Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher.

    >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich


    Challenge Beendet ( Übersicht)

    Floh

    Black-Horse

    Connychaos

    danielamariaursula

    MarTina3

    lauchmotte

    Smilla507

    Barbara62

    kellerbandewordpresscom

    Solveig

    Lehmas

    AndFe

    Lesezirkel

    Vucha


    Teilnehmerliste

    1. JuliB abgemeldet

    2. Buchgespenst

    3. DieBertha

    4. Mabuerle

    5. buchfeemelanie

    6. Floh  Challenge beendet

    7. Lesezirkel Challenge beendet

    8. smilla507 Challenge beendet

    9. anke3006

    10 Black-horse  Challenge beendet

    11. Buchraettin

    12. Arwen10
    13. Nele75
    14. thoresan
    15. connychaos Challenge beendet
    16. Solveig challenge beendet
    17. conneling
    18. danielamariaursula Challenge beendet
    19. Taluzi
    20. Kuhni77
    21. lesebiene27
    22. Getready
    23. MarTina3 Challenge beendet
    24. lexi216189
    25. Engel1974
    26. Donauland
    27. Gela_HK
    28. Barbara62 Challenge beendet
    29. kellerbandewordpresscom challenge beendet
    30. AndFe1 Challenge beendet
    31. Lehmas Challenge beendet
    32. Buechernische
    33. lauchmotte  Challenge beendet
    34. Clar
    35. Tine_1980
    36. AnjaFrieda
    37. Vucha  Challenge beendet
    38. Enysbooks  
    39.
    40.

    Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)


    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks