Nina Blazon Zweilicht

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(3)
(3)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Zweilicht“ von Nina Blazon

New York: Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt. Und er verliebt sich in
die geheimnisvolle Madison. Doch hin und wieder taucht das Mädchen Ivy auf.
Niemand scheint sie zu sehen - außer ihm. Sie entführt ihn in eine Welt, die seit
Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Aber dann erwachen Geister
und Dämonen in New York. Für Jay beginnt ein Kampf auf Leben und Tod.
Romantische Fantasy mit Nina Petri.

Die Geschichte an sich ist schön und detailreich Beschrieben, aber es ist Schade das etwas im Buch überhaupt keinen Sinn ergibt.

— Lavendel

Düsterer Zukunftsroman

— Traubenbaer

Langweilige Darbietung einer Geschichte, die so viel mehr hätte sein können. Vieles bleibt verwirrend und bekommt keine Tiefe.

— BlueSunset

Stöbern in Jugendbücher

Iskari - Der Sturm naht

Ein schwacher Anfang und ein starkes Ende !

Emmy29

Aquila

😀😀😀😀😀

Buchstabenschatz

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Seit heute ist „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ in den Buchläden erhältlich & auch in mein Bücherregal hat es schon den Sprung ...

papierregen

Über den wilden Fluss

Der Autor entführt uns mit diesem Buch wieder in eine unglaubliche Welt, die uns staunen lässt, so bildgewaltig wird uns das ganze erzählt.

Gelinde

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Genau so wunderschön, wie schon die ersten beiden Bände!

Tessi975

PS: Ich mag dich

Spanned. Humorvolle und Wunderschön

OneRedRose20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension für "Zweilicht"

    Zweilicht

    Traubenbaer

    10. August 2017 um 22:23

    Der Roman "Zweilicht" von Nina Blazon (erschienen bei cbt) spielt in New York. Jay macht dort ein Austauschjahr, will aber eigentlich nicht mehr zurück nach Berlin oder besser zu seiner Mutter: Denn vor seinem Abflug hat er sich heftig mit ihr gestritten. Zudem lernt er eine gewisse Madison kennen, die ihm die Entscheidung, in den USA zu bleiben noch mehr vereinfacht. Kaum kommt er Madison näher trifft er jedoch auf Ivy. Sie stellt seine Welt auf den Kopf, denn sie ist anders, als alle anderen Personen, die er kennt. Manchmal ist sie unnahbar und im nächsten Moment macht sie ihm wieder Hoffnungen. Zudem zeigt sie ihm eine sehr, sehr unbequeme Realität.Das Cover gefällt mir sehr gut. Besonders die glänzende Schrift ist sehr hübsch. Der Klappentext ist jedoch etwas verwirrend. Auch inhaltlich war es an manchen Stellen schwer mitzukommen. Es ist nämlich anfangs nicht eindeutig, um welches Mädchen es geht, da sowohl Ivy, als auch Madison eine Schwester haben. Zudem ist nicht geklärt, was es mit dem Mondmädchen und ihren Begleitern nun auf sich hat. Trotzdem ist der Roman spannend, wenn auch etwas düster. Besonders die Massage, was im Leben wichtig ist, wertet das Buch auf und regt zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Rezension zu "Zweilicht" von Nina Blazon

    Zweilicht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. February 2013 um 21:17

    Kurzbschreibung New York: Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt. Und er verliebt sich in die geheimnisvolle Madison. Doch hin und wieder taucht das Mädchen Ivy auf. Niemand scheint sie zu sehen? Außer ihm. Sie entführt ihn in eine Welt, die seit Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Aber dann erwachen Geister und Dämonen in New York. Für Jay beginnt ein Kampf auf Leben und Tod. Meinung Von Nina Blazon habe ich schon viele positiv bewertete Rezensionen gelesen. Nur leider habe ich kein einziges Buch von ihr gelesen oder gehört - das sollte sich schleunigst ändern. Magisch vom Cover angezogen schnappte ich es mir und legte die CD in den CD-Player. Jay ist ein großer, gutaussehender und sportlicher Teenager, der nach New York zu seinem Onkel zieht. Er besitzt sehr viel Intelligenz, welche ihm noch später sehr helfen wird, ist aber in manch Situation wirklich hormongesteuert - typisch Teenager - vor allem, wenn es um Mädchen wie Madison oder Ivy geht. In solchen Situationen hätte es nicht sehr viel gefehlt und ich hätte einfach vorgespult, weil seine Entscheidungen und Gedankengänge für mich absolut nicht nachvollziehbar waren. Allgemein tat ich mich sehr schwer mich in Jay hineinzuversetzen. Die Handlung fand ich richtig fesselnd, wenn manchmal auch nicht immer für mich begreiflich. Jay zieht nach New York zu seinem Onkel und seinem Cousin. In der Schule trifft er Madison, schwarzhaarig mit Indianeraugen, und verliebt sich prompt in sie. Nur leider scheint sie keine Interesse zu haben. Doch nach einem heftigen Sturm wendet sich das Blatt und Tage später ist sie seine Freundin. Alles wäre perfekt, wenn da nicht nur Ivy gewesen wäre, das geheimnisvolle Mädchen. Nur er sieht sie und sie warnt ihn die ganze Zeit vor einer großen Katastrophe. Die Idee, die hinter dieser Geschichte steckt ist absolut genial. Zwei verschiedene Welten in zwei verschiedenen Zeiten. Eine ist Trug, die andere ist Schein - nur welche ist welche? Bei der Umsetzung hapert es aber noch ein bisschen. Die Dämonen hätte ich gerne mehr beschrieben gehabt, da ich doch sehr große Schwierigkeiten hatte, diese mir vorzustellen. Auch allein diese 2-Welten-Idee könnte man etwas mehr erklären, weil es doch ziemlich anstrengend sein kann, wenn man sich alles selbst erschließen muss. Auch allein die Fähigkeiten der Dämonen scheinen einfach aus dem Nichts hervorgezaubert zu sein - es sind zwar magische Wesen, doch irgendwo müssen auch die ihre Grenzen erreichen? Diese ganzen Fragen werden auch immer mehr und am Ende war ich so ziemlich ratlos und durcheinander. Nina Petri hat mich mit ihrer tiefen, leicht rauen und beruhigende Stimme sehr überzeugt. Vielleicht hätte sie als das Finale kam, schneller lesen können oder etwas in der Art, damit man auch beim Leser Spannung erzeugt. Doch aus mit dem Er-Erzähler aus der Sicht von Jay finde ich, dass sie ihre Aufgabe als Frau mit Bravour gemeistert hat. Ich werde sie mir in Zukunft auf jeden Fall merken. Fazit Mir hat die Handlung, die Umsetzung und die Charaktere nicht wirklich gefallen, da sie entweder total dramatisch oder hormongesteuert waren. Aber die Idee, die hinter alldem steckt, fand ich so außergewöhnlich und brilliant, dass das ein wenig entschädigt hat. Bewertung Deswegen gebe ich dem Hörbuch: 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Zweilicht" von Nina Blazon

    Zweilicht

    Letanna

    01. September 2011 um 18:44

    Jays Vater ist vor einem Jahr gestorben. Mit seiner Mutter Charlie versteht er sich nicht besonders gut. Jay erfüllt sich einen Traum, er zieht nach New York, um dort zu Schule zu gehen. Kaum dort angekommen, lernt der Berliner Jay auch schon die geheimnisvolel Madison kennen. Nach anfänglicher Skepsis ihrerseits kommen die beiden dann doch zusammen. Aber dann taucht die geheimnisvolle Ivy auf, die anscheinend nur er sehen kann. Er kann sich das alles nicht erklären, bis seine Welt eines Tages nicht mehr so ist wie er sie kennt. Ich muss sagen, die Geschichte ist sehr ungewöhnlich. Sie fängt recht gewöhnlich an mit einer Liebesgeschichte zwischen zwei Teeangern an, macht aber dann plötzlich eine sehr interessante und zuerst etwas verwirrende Wendung, was mir sehr gut gefallen hat. Denn plötzlich hat sich alles verändert und die Handlung nimmt eine völlig andere Richtung ein. Man kann nicht wirklich erkennen wer die Guten und die Bösen sind, was Real oder was Traum ist. Allzuviel will ich hier nicht verraten, lest oder hört sich selbst und lasst euch überraschen. Von mir gibt es 10 von 10 Punkten für diese ungewöhnlich, aber fantastische Gesichte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks