Nina C. Hasse

 4.6 Sterne bei 36 Bewertungen

Alle Bücher von Nina C. Hasse

Und ich will vergelten zu seiner Zeit

Und ich will vergelten zu seiner Zeit

 (0)
Erschienen am 21.04.2013
Ersticktes Matt (Floodlands 1)

Ersticktes Matt (Floodlands 1)

 (34)
Erschienen am 25.07.2016

Neue Rezensionen zu Nina C. Hasse

Neu

Rezension zu "Der Traum vom Fliegen: Ein Steampunk-Kurzkrimi aus den Floodlands" von Nina C. Hasse

Feine Kurzgeschichte zur Steampunk-Reihe 'Floodlands'...
benfivor 12 Tagen

KURZBESCHREIBUNG:

Der Gesichtsanalytiker Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér planten kurzfristig einen schönen und interessanten Nachmittag in dem 'Kabinett der Wunderlichkeiten und Kuriositäten' von Barry Bartleby zu verbringen. Da geschieht jedoch bei den Vorführungen des Ensembles ein Unfall. 'Flying Beauty' - die fliegende Schönheit - stürzt bei ihrer Darbietung des sich in die Lüfte erhebenden Menschen ab und überlebt den plötzlichen Fall nicht. Schnell überwinden Madeline und Remy den Schreck und eilen zu Hilfe. Dabei stellt die junge Polizistin aufmerksam fest, dass das Flugwerk manipuliert wurde und die Artistin Celina Brooks somit ermordet wurde! Sofort leitet Madeline Befragungen der Mitarbeiter des Kabinetts ein. Gelingt es Lafayette und ihr die Wahrheit aufzudecken und den Mörder schnellstmöglich dingfest zu machen?



KOMMENTAR:

Die Kurzgeschichte 'Der Traum vom Fliegen' ist eine Einführung in die Steampunk-Serie um das New York Floodlands Department; einer Polizeidienststelle im größten Einwanderer-Fluchtpunkt der noch jungen, neuen Welt im 19. Jahrhundert. Damit zeigt die deutsche Autorin Nina C. Hasse direkt auf, wohin sie ihre Version einer Steampunk-Reihe transferiert hat; also weg aus der oftmals typischen Kulisse des viktorianischen Empire hinüber auf den amerikanischen Kontinent. Auf den wenigen Seiten (oder muss man bei eBook 'Datensätze' sagen?) ist allerdings mit einem schönen Schreibstil nur eine Prise des sogenannten Steampunk verstreut worden; Frau Hasse macht den Leser eher mit ihren Haupt-Charakteren ihrer Serie vertraut. So ist die Kurzgeschichte ein schönes, kurzes Lese-Ereignis, welches auf jeden Fall die Lust auf die kommenden Romane weckt! 'Der Traum vom Fliegen' war übrigens für eine mittlerweile vergriffene Anthologie namens 'Das Tattoo' verfasst worden, was ein kleiner Fingerzeig zu diesem Fall von Lafayette und Vezér ist. Die Kurzgeschichte ist nun aber in überarbeiteter Variante für kleines Geld als eBook erhältlich und erhält von mir eine Lese-Empfehlung für zwischendurch sowie Appetithappen zur erwähnten Serie...

7,7 Sterne

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ersticktes Matt (Floodlands 1)" von Nina C. Hasse

Eine Perle unter den Selfpublisher-Titeln
wicherlavor 7 Monaten

WORUM ES GEHT

In einem Elendsviertel im New York des ausgehenden 19. Jahrhunderts geschehen mysteriöse Morde an Frauen. Einem perfiden Spiel gleich hinterlässt der Täter bei den Opfern Schachfiguren, deren Bedeutung den Ermittlern Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér zunächst verschlossen bleibt.

Bald stellt sich heraus, dass sich die Morde nicht nur auf die Vereinigten Staaten beschränken, sondern in England der sogenannte Schachbrettmörder, nach dem gleichen Muster vorgegangen ist. Mithilfe der Londoner Detectives Ermelyn Engels und Lloyd kommen Lafayette und Vezér dem Täter näher – ohne zu ahnen, wie weit der Fall in die eigene Vergangenheit reicht.

MEINE MEINUNG

Nina C. Hasse fühlt sich im Genre des Steampunk zuhause und verlegt ihren Schauplatz entsprechend in das New York von 1883, genauer in die fiktiven Floodlands, einem Elendsviertel. Das Setting ist neu für mich, und ich habe etwas gebraucht, um mich mit den Besonderheiten des Genres anzufreunden. Dank der tollen Erzählstimme und der plastischen Schauplatzbeschreibungen hatte ich alles relativ schnell vor Augen und konnte mich gut zurechtfinden.

Die ruhige Erzählart schafft Raum für die Entfaltung der Figuren, die allesamt glaubwürdig ihren Platz in dem Krimi einnehmen, genug über sich verraten, um mit ihnen zu fühlen und sich in sie hineinversetzen zu können. Und nicht zu viel von sich preisgeben, um interessant und spannend zu bleiben. Ich habe mein Herz an die britische Ermittlerin Engels, auch Fox genannt, verloren, deren Hintergrund mich absolut gefesselt und den Hauptfiguren die Show gestohlen hat. Ich hoffe auf ein Wiedersehen im nächsten Band!

Besonders gut gefallen hat mir die Lösung der Autorin im Hinblick auf die Dialoggestaltung zwischen den Detectives und der taubstummen Cathrin: ihre Dialoge werden einfach kursiv gehalten und entsprechend zugefügt, ohne ständig zu betonen, dass sie diese notieren muss! An diesem Beispiel zeigt sich, dass Hasse ihr Handwerk versteht.

Die Geschichte um den Schachbrettmörder ist unaufgeregt und flüssig erzählt, büßt aber nichts an Spannung ein. Der Plot ist gut konstruiert, wartet mit überraschenden Wendungen auf und setzt raffinierte Cliffhanger. Das Ende hat mich überrascht, greift es doch ein Thema auf, das die heutige Gesellschaft stark polarisiert und zu einer eigenen Auseinandersetzung zu der Thematik führt.

Das Cover ist schlicht gehalten, das grundlegende Thema wird konsequent in folgenden Kurzgeschichten und auf der Website zu den Floodland-Krimis weitergeführt. Den Lesefluss gestört haben die sich häufenden Flüchtigkeitsfehler. So fehlten im letzten Drittel einzelne Buchstaben bis hin zu ganzen Sätzen.

FAZIT

Mir hat der Steampunk-Krimi gut gefallen. Das Genre war Neuland für mich, aber Hasse hat mich als Leser an die Hand genommen und mich durch die Besonderheiten geführt. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt alleine gelassen und gut unterhalten gefühlt. Ein spannender Plot, Figuren mit Tiefe und ein polarisierendes Ende machen Ersticktes Matt zu einer Perle unter den Selfpublisher-Titeln, der handwerklich top und nicht nur für Fans des Steampunks lesenswert ist. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Ersticktes Matt (Floodlands 1)" von Nina C. Hasse

Rasanter Steam-Punk-Krimi mit tollen Charakteren
Lothenvor einem Jahr

Erster Satz: Die Frau sah aus wie eine Wachsfigur.

Zusammenfassung: New York, 1893 in einer alternativen Vergangenheit. Die Menschheit hat sich die Kraft der Dampfmaschine zunutze gemacht und tollkühne Maschinen daraus geformt, ohne die Folgen zu bedenken. Der steigende Meeresspiegel verschluckte ganze Teile New Yorks und hinterließ ein heruntergekommenes Armenviertel inmitten der Fluten: die Floodlands. Ausgerechnet in diesem Moloch treibt ein gefährlicher Serienmörder sein Unwesen. Er erdrosselt junge Frauen und hinterlässt seine Visitenkarte am Tatort – eine Schachfigur. Die Polizei tappt im Dunkeln und erhofft sich die Unterstützung des Gesichtsanalytikers Remy Lafayette – und das, obwohl Remy beim Floodlands Police Department kein gern gesehener Gast ist. Die Lage spitzt sich zu, als der Täter weitere Opfer fordert und schließlich sogar Remys Verlobte in den Sog der Ereignisse gerät …

Eigene Meinung: „Ersticktes Matt“ ist ein rasanter, dynamischer Steam-Punk-Krimi, der nicht nur durch seinen intelligent gestrickten Plot, sondern vor allem durch die interessanten, glaubwürdigen Charaktere besticht. Nicht nur das Ermittlerteam, sondern selbst die Verdächtigen und Nebenfiguren sind liebevoll ausgearbeitet und agieren rundweg authentisch, sodass es leichtfällt, sofort in die Ereignisse einzutauchen und sich mitreißen zu lassen.

Schon auf den ersten Seiten entwickelt „Ersticktes Matt“ eine enorme Sogwirkung. Nicht nur der Fall, sondern auch die Subplots sind geschickt eingewoben und wirken nicht wie ein überflüssiges Anhängsel, sondern fügen sich elegant in das Gesamtbild ein. Die Autorin versteht es, Antworten so lange aufzusparen, dass man durchgehend neugierig bleibt, trotzdem aber nicht das Interesse verliert.

Der Fall ist clever konstruiert und nicht zu leicht zu durchschauen, auch die Auflösung ist stimmig und fern von Pathos. Verdächtige werden im Laufe der Handlung einige präsentiert und bieten Raum für eigene Spekulationen und Ideen. Auch das Drama kommt nicht zu kurz – an einigen Stellen musste ich wirklich ein Tränchen verdrücken –, doch unnötiger Kitsch bleibt dabei aus.

Die Welt wirkt einerseits vertraut, andererseits auch angemessen fremd und ist geschickt durchwoben mit spannenden Eigenheiten, die es Spaß macht zu erkunden. Nina Hasse verliert sich dabei nicht in Details zu Funktionsfähigkeit oder technischem Kauderwelsch, sodass der Fokus stets auf dem Fall und den tollen Charakteren bleibt. Ein Gespür für die Errungenschaften der Welt erhält man trotzdem, quasi im Vorbeilaufen.

Ein besonderes Lob verdienen jedoch die Figuren. Nina Hasse versteht es, jedem einzelnen Charakter Leben einzuhauchen und legt dabei großen Wert auf Diversität und Originalität. Keine der Figuren wirkt aufgesetzt oder stereotyp, sondern vielseitig und authentisch, mit Stärken, Schwächen und einer eigenen, individuellen Geschichte, die es Spaß macht, zu ergründen.

Fazit: Alles in allem ist „Ersticktes Matt“ ein großartiges Debüt und ein absoluter Pageturner, der sofort Lust auf mehr macht. Absolute Leseempfehlung.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 13 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks