Nina Dorn Freitag Nacht: Eine erotische Erzählung

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Freitag Nacht: Eine erotische Erzählung“ von Nina Dorn

Elisas Freund sollte sie nach der Arbeit abholen, aber er schickt stattdessen seinen Vater. Der Anwalt hat seine ganz eigenen Pläne mit der jungen Praktikantin, deren Beziehung ohnehin schon auf der Kippe steht. Fiktive Erzählung

Oh Gott, warum...

— Yoyomaus
Yoyomaus
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Oh Gott, warum...

    Freitag Nacht: Eine erotische Erzählung
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    21. July 2017 um 09:25

    Zum Inhalt:Elisas Freund sollte sie nach der Arbeit abholen, aber er schickt stattdessen seinen Vater. Der Anwalt hat seine ganz eigenen Pläne mit der jungen Praktikantin, deren Beziehung ohnehin schon auf der Kippe steht.Elisa soll an diesem Tag von ihrem Freund abgeholt werden, doch als sie bereits seit zwanzig Minuten im Regen steht, erfährt sie durch ihren Freund, dass ihr Schwiegervater sie abholen wird. Noch nie ist sie diesem vorgestellt worden. Elisa ist sauer und da die Beziehung sowieso nicht mehr so gut läuft, ist sie den Annäherungsversuchen ihres Schwiegervaters und Anwalts durchaus nicht abgeneigt...Ich sag es direkt und schmerzfrei. Das war mitunter die größte Scheiße die ich je in meinem Leben gelesen habe. Da ist es auch egal, ob das ebook kostenlos zu erwerben ist. Dieser eshort ist einfach nur krank und hätte wohl in einem schlechten Schmuddelfilmchen eher Verwendung finden können. Die Autorin selbst stellt sich bereits zu Beginn des Buches vor und an sich schreibt sie nicht schlecht von der Schreibart her, aber der Inhalt. Meine Fresse - das schlägt dem Fass den Boden aus. Fremdschämen? Vielleicht... Moralisch ganz unten im Keller? Definitiv! Ich lese gerne erotische Romane, aber das hier war kurz vorm Ekel-Würgereiz. Bereits zu Beginn erhalten wir einen Einblick in die durchaus nicht zimperliche Elisa. Wildes rumgevögel durch Diskotheken, da ein Blowjob, da ein anderes Techtelmechtel. Gut, sei es drum. Richtig klasse. Die Frau angehende Anwältin saß auch schon einmal im Knast wegen einem öffentlichen Stelldichein. Sie brauch das. Das ist der Kick. Gut. Auch noch okay. Aber dann... kommt ihr Schwiegervater um die Ecke gebogen und es wird wieder wild drauf losgelutscht - detailliert, versteht sich - und dann huscht sie mit ihrem Freund in die Kiste. Wir haben hier also knapp 13 Seiten schlechten Porno. Kaum eine Handlung, kaum Details zu Charakteren oder anderen Umständen. Das Einzige was wir erfahren ist, wie ihr Freund bestückt ist, wie ihr Schwiegervater bestückt ist und wie geil sie noch immer ist. Nur zum Ende hin haben wir ein bisschen Storyline, die man sich aber auch hätte schenken können.Bedenklich dass man so etwas kostenlos erwerben kann. Bedenklich dass es keine Altersbegrenzung gibt. Einfach nur schlecht, nicht lesenswert.

    Mehr