Miep, der Außerirdische - Das Wesen vom Blauen Planeten

von Nina Dulleck und Nina Dulleck
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Miep, der Außerirdische - Das Wesen vom Blauen Planeten
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Miep, der Außerirdische - Das Wesen vom Blauen Planeten"

Ach du Schreck!
Miep landet auf seinem Heimatplaneten HÄ-7, als plötzlich ein fremdes Wesen aus seiner Krakete klettert. Ein Junge vom Blauen Planeten ist heimlich bei ihm mitgeflogen! Miep fürchtet sich: Der Junge hat Fell auf dem Kopf, macht komische Geräusche und hat nur zwei Augen! Doch dann futtert er Kometenkekse und schnell wird klar: Es ist ein ganz normaler Außerirdischer, den Miep so schnell wie möglich zurück zu seiner Familie bringen muss!

In der Kinderbuch-Reihe
Miep
erzählt Nina Dulleck spannende und witzige Abenteuer rund um den kleinen Außerirdischen Miep mit seiner Familie, seinen verrückten Raumschiffen und seinem treuen Weltraum-Haustier Nudel. Die Geschichten mit hohem Bildanteil eignen sich für Jungen und Mädchen ab 5 Jahren zum Vorlesen und ab 7 Jahren zum ersten Selberlesen. Die bunten Bilder mit vielen originellen Details sorgen für viel Spaß beim Lesenlernen. Für echte Weltraum-Fans ein Muss!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785585283
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:18.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor 11 Tagen
    Lustige Geschichte mit einem Hauch Ernst

    Meine Meinung zum Kinderbuch:

    Miep Der Außerirdische

    Das Wesen vom Blauen Planeten



    Aufmerksamkeit:

    Diesen Punkt findet ihr wieder auf meinem Blog.



    Inhalt in meinen Worten:

    Miep ist endlich wieder zurück zu Hause, doch oh Schreck, da ist jemand dabei, ein blinder Passagier, um genau zu sein, Ben von der Erde.

    Was nun tun? Nun der Junge muss zurück zur Erde.

    Doch wie stellt man das am besten an?

    Vor allem, wenn man die Menschen nicht wirklich kennt und nur die Beschreibung kennt: zwei Augen, viele Haare.

    Was da alles skurrile passieren kann, davon berichtete euch Miep, allerdings auf seiner Außerirdischen Art.



    Wie ich das Buch empfand:

    Dieses Buch wirkte im ersten Moment erst mal wirr für mich und ich musste mich auf dieses Buch einlassen. Als ich mich bewusst für dieses Buch entschied und es dann anfing zu entdecken, war es einfach cool.

    Einerseits weil es einfach mal von einer anderen Perspektive ausgeht, zum anderen weil das Buch irgendwie wie ein halber Comic wirkte, somit ist Sprache und Bild wunderbar vereint und bilden gerade für Erstleser und Entdecker von Büchern der besonderen Art richtig Sinn.



    Comic?

    Dieses Buch hat viele Zeichnungen und diese sprechen einerseits zu mir als Leserin, andererseits gibt es auch kurze Texte zu den Bildern. Dennoch ist es nicht wie ein Comic, sondern nur ähnlich. Finde ich gelungen, und wer sich am Anfang etwas schwer tut, weil es vielleicht überladen im ersten Moment wirkt, wird schnell staunen, das alles doch passend ist und gar nicht so ein Strudel an Eindrücken ist.



    Sprache:

    Im Buch sind einfache und klare Sätze, nur durch die Zeichnungen kommen fremdartige Sprachen zustande, doch wer gewieft ist, entdeckt schnell, das ist keine Fremdsprache man muss einen Text nur von der anderen Seite lesen, fand ich frisch und frech.

    Dagegen ist die Sprache kindgerecht und niedlich mit ein bisschen Witz gespickt.


    Bilder:

    Ich weiß nicht warum aber bei dem Vater von Miep musste ich an die Ottifanten denken, irgendwie sind diese ähnlich gestaltet, allerdings ist der von Nina etwas farbenfroher und einfach passender für das Buch.

    Die anderen Gestalten im Buch sind einfach toll gestaltet, aber zu diesen hatte ich keine Assoziationen, das hatte ich nur beim Vater.

    Süß finde ich vor allem wie die Menschen dargestellt sind.


    Empfehlung:

    Dieses Buch ist für Erstleser wunderbar geeignet. Wie gut das es auch Antolin Punkte gibt, deswegen wurde mir auch relativ schnell dieses Buch von einem Kind, das Punkte sammelt aus den Händen gerissen, und es wurde fleißig gelesen, das fand ich dann doch sehr süß.

    Deswegen ist es ein klares Buch für Grundschüler.


    Bewertung:

    Ich selbst fühlte mich dem Buch erst beim Zweiten Blick aufgehoben, doch dann hat es mich richtig eingezogen, zum grinsen gebracht und ich hab Miep wirklich in mein Herz geschlossen. Deswegen gibt es auch fünf Sterne.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks