Nina Greitemann Mein Schicksal und du

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Schicksal und du“ von Nina Greitemann

Sehr lesenswert

— Fabella
Fabella
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr lesenswert

    Mein Schicksal und du
    Fabella

    Fabella

    17. November 2015 um 05:33

    Inhalt: Alles beginnt 3055 Tage "davor" und endet .. nun man soll ja nicht alles verraten, jedenfalls danach. Henrys Leben scheint ein ständiges auf und ab von Höhen und Tiefen. Er muss erleben, wie er das Wichtigste in seinem Leben findet, von dem er gar nicht zu Träumen gewagt hätte. Aber auch, dass es manchmal nur einen Augenblick braucht, um einem Menschen alles zu nehmen ... selbst die Luft, die man zum Atmen braucht. Meine Meinung: Ein Buch zieht auf den ersten Blick durch sein Cover an, sagt man. Zu diesem Buch gibt es sogar zwei Cover, die im Umlauf sind. Einmal das kühle blaue mit dem für mich so unnahbaren Mann, bei dem ich mir Henry so gar nicht vorstellen kann. Und einmal ein quietschrosafarbenes mit Herzchen .. und einem Kreuz, das eigentlich nicht weiter auffällt. Ehrlich gesagt, mich hätten beide Cover nicht angesprochen. Ich habe das Buch geladen, weil mich der Inhalt irgendwie ansprach. Er klang ungewöhnlich ... interessant. Was mich erwartet hat, hätte ich weder dem einen noch dem anderen Cover angesehen. Ich war doch sehr überrascht und das sogar positiv. Eigentlich wollte ich eine leichte Liebesgeschichte - hatte ich doch das Buch mit dem rosa Cover im Kopf und so wird es mir auch auf meinem Kindle angezeigt. Doch eine rosa Liebesgeschichte erwartete mich nicht. Sondern etwas, was mich eher nachdenklich zurück ließ. Eine Geschichte, die einem zeigt, dass man jeden Moment im Leben genießen sollte. Dass man nicht immer die Pflichten an erste Stelle setzen sollte, sondern einfach auch mal fünfe grade lassen sollte. Denn einen Moment später ist es vielleicht schon zu spät dazu. Ja, sicher .. man weiß das alles .. aber trotzdem verliert man es immer wieder aus den Augen. Ich mochte den Charakter Henry. Ich mochte seine Art, die Dinge so zu sehen, wie er es meinte, wie er es fühlte. Und nicht, wie die Gesellschaft es vorschreibt. Ich fand den Beginn der Geschichte toll, das Kennenlernen zwischen ihm und seiner späteren Frau. Ich mochte, wie das Buch im Zeitraffer zeigt, was geschieht in dem es bei Tag 3055 "vor dem Ereignis" beginnt und dann in Sprüngen immer näher kommt. Es berührt die wichtigsten Punkte in dieser Zeit. Und dann ist man am eigentlich Kern des Buches, das worauf es hinausläuft. Und irgendwie ist man auch schon wieder darüber hinweg. Und dann beginnt eine Zeit, die einen ein wenig atemlos macht. Die einen berührt. Aber die auch zeigt, dass das Leben immer weiter geht, auch wenn es Momente gibt, wo man das nicht glaubt. Soweit ich weiß, ist dieses Buch ein Debüt. Vielleicht mag man es hier und da mal merken, weil es nicht ganz "rund" ist ... und dennoch hat es mich durch seinen eigenen Stil absolut überzeugt. Und auch wenn man an einigen Stellen denken mag "na was für viele Zufälle" .. sollte man denken: ja und warum nicht? Ist das Leben nicht eine Aneinanderreihung von Zufällen? Und warum nicht so? Fazit: Nicht immer sollte man sich vom Cover lenken lassen. Denn hier verbirgt sich eine wirklich schöne, etwas andere Geschichte, die einem zeigt, dass man das Leben genießen sollte. Jeden Augenblick lang, den man hat. Denn vielleicht ist es schon einen Wimpernschlag später ganz anders und wird auch nie wieder so sein, wie es einmal war.

    Mehr