Nina Hundertschnee

 4.7 Sterne bei 17 Bewertungen

Neue Bücher

Professor Plumbums Bleistift 3: Voll verschneit!

 (2)
Neu erschienen am 01.11.2018 als Hardcover bei Carlsen.

Professor Plumbums Bleistift (3)

Neu erschienen am 01.11.2018 als Hörbuch bei Audiolino.

Alle Bücher von Nina Hundertschnee

Sortieren:
Buchformat:
Knuddelfant und Lenny

Knuddelfant und Lenny

 (5)
Erschienen am 20.08.2015
Knuddelfant und Lenny bei den Löwen

Knuddelfant und Lenny bei den Löwen

 (3)
Erschienen am 28.07.2016
Mia schafft das schon

Mia schafft das schon

 (1)
Erschienen am 01.08.2018
Professor Plumbums Bleistift (2)

Professor Plumbums Bleistift (2)

 (1)
Erschienen am 31.05.2018

Neue Rezensionen zu Nina Hundertschnee

Neu

Rezension zu "Professor Plumbums Bleistift 3: Voll verschneit!" von Nina Hundertschnee

Ein fantastisch, spannendes Abenteuer für etwas geübte Leser
Kinderbuchkistevor 17 Tagen

Normalerweise schreibt Anke die Rezensionen hier. Sie sagte uns dass wir versuchen sollen selbst einmal hier zu schreiben und zu erzählen wie uns das Buch gefallen hat. Wir sind 2 Jungen und zwei Mädchen zwischen 8 und 10 Jahren. Wir lesen gern aber nicht gern so dicke Bücher weil wir nicht so gut lesen können und mit Anke immer üben.
Uns hat gefallen das es eine spannende Geschichte ist und viele Bilder drin sind. Wir mögen Geschichten mit Zeitreisen uns Abenteuer. Hanna, Henri und Karuso erleben ein spannendes Abenteuer in einer früheren Zeit mit Mammuts und Säbelzahntigern und Höhlenmenschen. Was wir schade finden ist das es kein richtiges Ende gibt. Professor Plumbum vermisst seinen Freund mit dem er als Kind Abenteuer erlebt hat. Um ihn zu finden reisen die Kinder in die Vergangenheit. Hier lernen sie Menschen kennen und man denkt schon einer ist der vermisste Freund aber dann finden sie ihn doch nicht. Das finden wir schade. Es wird aber erzählt, dass die Kinder weiter suchen aber dann muss man warten bis das neue Buch kommt und das finden wir blöd. Wie viele Bücher muss man lesen  um zu erfahren ob der Professor seinen Freund wieder trifft?
Das man mit dem Bleistift auf den ersten und letzten Seiten zaubern kann ist schön aber wir hätten die Geschichte auch ohne die Zauberseiten gelesen. Die Bilder haben uns gut gefallen weil sie bunt sind und so lustig. Das Buch ist nicht zu dick und nicht zu dünn aber wir hätten gern ein anderes Ende gehabt.


---------------------------------------------------------------------------------------------
Ergänzung von mir ( Anke)
Nicht nur unsere 4 Lesekinder fanden die Geschichte von Professor Plumbums und seinem Zauberbleistift toll. Auch andere unserer Lesekinder waren begeistert. So begeistert, dass wir zwar nicht in die Zukunft gucken können aber zumindest zurück und so besorgten wir für sie umgehend die bereits erschienenen zwei Bände.
Die unabhängig von der gelesenen Geschichte sind aber  den Grundstein legten.werden
Da diese Geschichte nicht direkt aufbaut und die Protagonisten zu beginn ausführlich vorgestellt werden finden die Leser schnell in die Handlung. Hanna, Henri und Kater Karuso sind mit dem Schreibwarenhändler Professor Plumbum befreundet, der im selben Haus wie sie unter dem Dach wohnt. Dieser hat vor vielen Jahren mit seinem Freund einen Bleistift erfunden, mit dem man in die Zeit reisen kann. In dieser Geschichte nun vermisst der Professor seinen alten Freund, den er vor 51 Jahren das letzte Mal sah sehr. Deshalb machen sich Henri, Hanna und Karuso auf den Weg den alte Freund zu suchen. So gelangen sie in die Eiszeit, werden von einem Mamut gerettet, treffen einen Jungen und seine Familie und machen Bekanntschaft mit dem Löwenmenschen, der sich sofort in Kater Karuso verliebt und denkt dass er sin Baby Säbelzahntiger ist.
Sie erleben Spannendes, Abenteuerliches und Hilfsbereitschaft doch leider finden sie den Freund nicht dafür aber einen Hinweis darauf, dass der einen neuen Stift entwickelt hat und weiter auf Zeitreise ist. Das wiederum nehmen die Drei zum Anlass dem Professor Mut zu machen. Sie werden so lange nach dem Freund suchen bis sie ihn gefunden haben, doch das ist , das sind andere Geschichten. Und genau dieses Ende hat unsere Lesekinder etwas gestört.
Beim Lesen vermutet man mehrmals, dass die Kinder den verschollenen Freund finden doch dieses Glauben und Irren gehört nur zum Spannungsaufbau. Als Leser ist man immer versucht mit zudenken, Hypothesen zu wagen wie es weiter gehen wird. Eine gute Geschichte bleibt jedoch spannend bis zum Ende genau wie diese.
Die Geschichte selbst ist in großer Druckschrift gedruckt und auch der Zeilenabstand ist gut gewählt, so dass Buchstaben sich klar abgrenzen und es auch Leseanfängern leicht gemacht wird die Geschichte zu lesen. Auf Grund des hohen Bildanteils, teils auch über eine Seite ist das Bild -Textverhältnis optimal für etwas geübte Leseanfänger ab Ende erster Klasse wenn die Kinder gern lesen sonst 2 Klasse aufwärts.
Unsere Lesekinder waren in heftiger Diskussion über das Ende. In Zusammenarbeit mit ihrer Grundschullehrerin haben wir nun das Projekt :"Wir erzählen …….". Zuerst wurde allen Kindern die Geschichte vorgelesen. In der nächsten Woche sollen die Kinder dann ihre Version der Geschichte aufschreiben. Wo sie ausschmücken, ansetzten, ändern oder weiterführen wird ihnen überlassen. Im dritten Schritt sollen die Kinder dann Bilder zu ihren Geschichten zeichnen. 
Ich freue mich schon auf die Ergebnisse.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Professor Plumbums Bleistift 3: Voll verschneit!" von Nina Hundertschnee

Ein spannendes und pfiffiges Abenteuer
Damarisvor 20 Tagen

In meiner Kindheit war Zauberpapier voll im Trend. Mit einem Bleistift wurde über eine vermeintlich weiße Fläche schraffiert, und heraus kamen Bilder, die zuvor verborgen waren. In der Kinderbuchreihe Professor Plumbums Bleistift, wird genau das aufgegriffen und jeweils über eine spannende (und spaßige) Geschichte vertieft. Jedes Buch enthält vier Seiten Zauberpapier, über das Kinder nach Herzenslust schraffieren können, genau wie Hanna und Henri in der Geschichte. Denn wenn diese beiden mit dem magischen Bleistift von Professor Plumbum schreiben, dann werden sie sofort in ein neues Abenteuer gewirbelt und reisen in eine andere Welt.

"Voll verschneit!" ist das dritte Abenteuer der Freunde Hanna und Henri. Es ist kalt geworden und es liegt Schnee. Die beiden wollen Professor Plumbum in seinem Schreibwarenladen besuchen. Doch dieser ist verschlossen, der Professor ist krank. Er leidet an Herzschmerz, weil er seinen alten Freund vermisst, der vor vielen Jahren verschwand. Als Henri und Hanna mit dem magischen Bleistift davongewirbelt werden, versprechen sie Professor Plumbums alten Freund zu suchen. Sie landen zu einer Zeit, als es überall kalt und eisig war ... in der Eiszeit.

Das neue Abenteuer lässt sich theoretisch als Einzelband lesen, es wird mehrfach an Schlüsselszenen erinnert. Ich denke aber, dass das Buch noch mehr Spaß macht, wenn man zumindest den ersten Band der Reihe kennt. Wir kennen Band 2 nicht, kamen mit "Voll verschneit!" jedoch bestens zurecht. Meine Tochter (9) war wieder viel zum schnell am Ende angelangt. Die kurzen Kapitel und vielen tollen Bilder motivierten sie zum sofortigen Weiterlesen. Thematisch passt dieser dritte Band perfekt in den Winter, hier ist die Stimmung und die Kälte durch Schnee und Frost sehr gut greifbar. Die Geschichte ist erneut spannend, aber auch richtig gewitzt und lustig. Sie hat eine sehr freundliche Art, die uns gut gefällt. Hanna und Henri bestehen ihr Abenteuer natürlich mit Bravour. Am Ende wird sich jedes Kind auf ein weiteres Buch der Reihe freuen.

Fazit ...
Im dritten Band der Buchreihe "Professor Plumbums Bleistift: Voll verschneit!" katapultiert der magische Bleistift die kleinen Helden Hanna und Henri mitten in die Eiszeit. Das passt nicht nur hervorragend in die Winterzeit, es wartet erneut ein spannendes und pfiffiges Abenteuer, das Spaß macht und viel zu schnell vorbei ist. Für Kinder ist "Voll verschneit!" ein sehr motivierendes Lesen, nach dem sie eine weitere Geschichte kaum erwarten können.

Kommentieren0
1
Teilen
F

Rezension zu "Mia schafft das schon" von Nina Hundertschnee

Unterhaltsame Geschichten für kleine Abenteurer!
fuffelvor einem Monat

Fazit: Mia fühlt sich manchmal richtig klein. Sie kann es kaum erwarten, so groß wie die Erwachsenen zu sein. Zudem möchte sie endlich in die Schule gehen. Bis es soweit ist, hat sie zahlreiche Ideen - mit denen sie sich die Zeit vertreibt. Das ein oder andere Mal handelt sie sich damit Ärger ein. Neben ihren Fantasiereichtum beweist Mia auch immer viel Mut. Egal ob es zum Zahnarzt geht, der letzte Tag im Kindergarten ansteht, die Schule ruft, ...

Nina Hundertschnee schrieb wundervolle, kleine Vorlesegeschichten. Sie gibt alltägliche Situationen wieder, mit denen sich die jungen Leser bzw. Zuhörer bestens identifizieren können. So fällt es ihnen leicht mit Mia mitzufühlen. Und hier gibt es jede Menge Emotionen zu entdecken: Wut, Trotz, Freude, Angst ... Die Geschichten rund um Mia begeistern und machen kleinen Lesern Mut ihren Alltag zu meistern. Neue, ungewohnte und erlebnisreiche Situationen machen ihnen keine Angst mehr.

Die zauberhaften Illustrationen von Julia Gerigk machen den Lesespaß perfekt! Sie sind bunt, fröhlich und fügen sich wunderbar in die Geschichten ein.

Es ist ein tolles Buch voller spannender und unterhaltsamer Leseabenteuer!


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks