Nina Jansen Gehorche mir!

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(11)
(14)
(6)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gehorche mir!“ von Nina Jansen

Erotik, die lustvoll an Grenzen führt Die Modedesignerin Celia versteht nicht, wie sich ihre Mitbewohnerin plötzlich verändert: Sie ist ihrem neuen Freund fast hörig. Als das Paar in Urlaub fährt, reist die besorgte Celia ihnen nach. Auf dem Flug lernt die schüchterne Frau einen charismatischen Mann kennen, der sie auf das Schloss mitnimmt, wo auch das Paar weilt. Für Celia beginnt eine Reise in eine ihr fremde Welt, denn Glowcastle ist ein SM-Club der Luxusklasse ...

Wer hier klassische Unterhaltung sucht, ist fehl am Platze, es geht "heiß her & zur Sache" auf sehr sinnreicher Ebene !

— Cridilla
Cridilla

Stöbern in Erotische Literatur

The Rough - Harte Rhythmen (Secrets of a Rockstar 3)

Sehr heiss, in richtiger Dosis versaut mit interessanten Spielarten und auch dirty aber trotzdem gefühlvoll,

sabrinchen

Paper Princess

Ein absoluter Pageturner, mitreißende Story und prickelnde Leidenschaft!

Brixia

Royal Forever

Uninteressanter als die Vorgängerbände.

Blubb0butterfly

Royal Kiss

Spannende Fortsetzung!

Blubb0butterfly

Royal Dream

Nun bekommt Claras beste Freundin Belle ihre eigene Reihe! Mehr Stoff von den Royals.

Blubb0butterfly

Black Dagger - Butch & Marissa

Zunächst war ich skeptisch, konnte mich dann aber doch voll überzeugen

weinlachgummi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kopfkino, das seine Grenzen auslotet…

    Gehorche mir!
    Cridilla

    Cridilla

    Über die Autorin: Die Autorin gibt nicht viel von sich preis. Man weiß, dass sie erfolgreich bereits unter mehreren Pseudonymen veröffentlicht hat. Man erfährt, dass der französische Klassiker "Die Geschichte der O" sie faszinierte und inspirierte, selbst erotische Geschichten zu schreiben. Ihre Romane dieses Genres treten gern in Befehlsform auf, hören auf Titel wie "Gehorche mir!" und "Bestrafe mich!". Jansen deutet an, dass es ihr Spaß macht, Erotica zu schreiben, weil sie eine Sache der Phantasie und des Kopfes seien. Ihr Erfolg belegt, dass sie diese Freude an der erotischen Imagination mitzuteilen weiß. In Nina Jansens Erstlingswerk Bestrafe mich! konnte der Leser die atemberaubend schöne Eileen auf ihren Sexabenteuern begleiten. In Gehorche mir!, ihrem zweiten Werk, lädt die Autorin nun in ein schottisches Schloss ein. In den prunkvollen Räumen von Glowcastle glühen elektrische Fackeln und der Leser kann sich zusammen mit den Protagonisten Leanne und Devin, Celia und Alan an Säulen, auf Mosaikfliesen, dunklem Holz und rotem Samt vergnügen. Der kitschig-romantische Ort mit Swimmingpool und schwarzen Suiten bildet den Schauplatz für eine romantische SM- und Bondage-Story mit Happy End. Kurz zum Inhalt: Die schüchterne Handschuhdesignerin Celia kehrt von einer Geschäftsreise aus Mailand nach London zurück und ist schockiert darüber, wie sehr sich ihre Mitbewohnerin Leanne verändert hat. Nicht nur dass ihre Freundin völlig vergessen hat sie, wie vereinbart, vom Flughafen abzuholen, hat Leanne auch wieder eine neue und scheinbar alles andere als für sie gut tuende seltsame Beziehung zu einem ihr völlig fremden Mann, den Leanne an ihrem Arbeitsplatz – einem Reisebüro – kennengelernt hat: Leanne verhält sich ihrem neuen Liebhaber Devin gegenüber geradezu hörig! Als Leanne und Devin dann auch noch gemeinsam in einen äußerst kurzfristig geplanten Urlaub fahren, ist Celia alarmiert. Wieso ist das Ziel, Glowcastle auf keiner Karte zu finden? Was hat Devin mit Leanne vor? Celias Kopfkino schlägt Purzelbäume und Alarm. Die Sorge ist jedoch unberechtigt, denn Leanne und Devin haben sich gesucht und gefunden: Sie genießt die prickelnden Fesselspiele und er kann nicht nur seine sadistischen Fantasien ausleben, sondern sich auch zu gegebener Zeit von seiner zärtlich-rücksichtsvollen Seite zeigen. Trotzdem beschließt Celia, den beiden nachzureisen. Auf dem Flug lernt sie den mysteriösen Alan Parr kennen, der sie nach Glowcastle mitnimmt. Damit beginnt für Celia eine Reise in eine ihr fremde Welt, denn Glowcastle ist ein Hotel der besonderen Art: Ein SM-Club der Luxusklasse - und Alan ist der stellvertretende Geschäftsführer, der nicht nur ihre Vorliebe für Lederhandschuhe teilt… Also, für mich war dieser Roman ein erster Ausflug in die BDSM – Szene und er hat mir gar nicht mal schlecht gefallen. Der Schreibstil der Autorin war unaufdringlich, flüssig und das Buch las sich auf den ersten 150 Seiten praktisch wie von selbst. Aber dann kam ein etwas undurchschaubarer Charakter auf’s Parkett, der mir leichte Kopfschmerzen bereitete. Dass er auch noch der von Leanne jahrelang heimlich angehimmelte berühmte Gesangscoach der Londoner Szene war, schien ein weiterer Minuspunkt zu sein. Leanne erklärte fast konstant, daß sie sich jetzt viel lieber mit dem unnahbaren Franklin Larsson vergnügen würde, anstatt mit Devin zusammen zu sein, das hinterließ einen oberflächlichen und zugleich leicht stalkenden Touch bei ihrer Figur, was mir etwas sauer aufstieß. Sie erkannte wirklich keinesfalls seine äußerst dunkle Seite, die er perfekt vor der Welt zu verstecken verstand, obwohl doch im Prinzip gerade in diesem Etablissement für alle offensichtlich. Was ihr auch fast zum Verhängnis wurde. Aber zurück zu Celia und ihrem ersten Ausflug in das Glowcastle. Schön wurde die Geschichte um sie herum fortgesetzt, man konnte die zwei unterschiedlichen Frauenfiguren dabei beobachten, wie sie in ihren Obsessionen aufgingen und sich darin verloren. Celia hat das gewaltige Problem, von fremden Menschen nur das Schlechtmöglichste anzunehmen, oder eher allgemein die Angewohnheit, nur die schlimmsten Szenarien zu entwerfen und sich in den schillerndsten Farben auszumalen; nach dem Motto: Leanne könnte von Devin zu einem Mädchenhändler, vorzugsweise einem arabischen Scheich, in ihrem Urlaub gebracht werden, der sie dann mit Drogen willenlos machen würde, usw. Nach den eher vorher durch die Bank weg grottigen Beziehungsgriffen in die sprichwörtliche Kloschüssel, könnte diese neue kurze aber heftige Obsession von Leanne vielleicht ihr letzter Fehler in Sachen Männer sein, aber weit gefehlt. Devin paßt zu ihr, wie der Deckel auf den Topf, und beide können in ihren gemeinsam geteilten Passionen aufgehen. Aber die Liebe scheint vorerst auf der Strecke zu bleiben. Was Leanne auch vom Kopf her in die Richtung von Larsson treibt, der, wie es der Zufall will, ebenfalls als Gast mit seiner Begleitung auf Glowcastle weilt. Durch einige Mißverständnisse gelangt Celia mit Alan auch in dem illustren „Wellness Hotel“ unweit von Glasgow, an und die vier Hauptakteure geraten etwas aneinander. Aber die Wogen können geglättet werden und die unterschiedlichen Fantasien der Damen werden gekonnt in Szene gesetzt, in einem fast mittelalterlich anmutenden Setting. Dabei spielt auch der Begriff Kopfkino eine größere Rolle. Interessant war die Entwicklung von der Handschuhdesignerin Celia zu beobachten, die sich immer mehr ihren eigenen Fantasien hingab und schließlich zu der Frau wurde, die in ihr zu schlummern schien. Was das „Elfchen“ (liebevoll von Devlin so genannt) anging, war mir ihre oft allzu offene Art doch etwas suspekt. Schön, wenn man gesunde Neugier zeigt, aber diese Neugier ist bekanntlich der Katze tot. Fast gegen Ende fanden sich die beiden Hauptprotagonistinnen dann in den Schuhen der jeweils anderen wieder. Leanne kämpfte gegen riesiges Kopfkino an, in welche Situation sie Celia unbedachterweise gebracht hätte und Celia wiederrum, schien sich nicht um die Meinung anderer zu scheren, und lebte ihr neu gewonnenes Lack & Leder Selbstbewußtsein aus. Das beide auch mal schwächeln konnten, machte sie mir dann beide wieder sympatisch. Devlin und Alan blieben als männliche Gegenstücke auch nicht auf der Strecke, obwohl ich mir fast mehr Vorgeschichte der Hauptprotagonisten gewünscht hätte. Witzigerweise finden beide Pärchen am Ende etwas nach dem Motto „and they lived happily ever after“ zusammen, was aber der Stimmung des Romans keinen Abbruch tut. Interessant auch das Sujet, dass dann in den Suiten und Bibliotheken, Swimmingpools und anderen Räumlichkeiten des schottischen Schlosses umgesetzt und zelebriert wurde. Alles in elegant kühlem Rahmen, sinnlich beschrieben und hochstilisiert ausgelebt. Die Sprache war zu keiner Zeit anstößig, und das Kopfkino, das sich bei mir abspielte schien einem hochstilistischen Videoclip aus den 90er Jahren entsprungen zu sein. Menschen mit Masken, in hautengen Korsagen mit ellenlangen Handschuhen in extrem hohen Highheels mit Reitgerten oder Peitschen ausgestattet, vor eleganten Räumen, mit dickem weinrotem Teppich, riesigen Kristalllüstern, schweren Samtvorhängen und elegant gedeckten Dinnertischen… Ich muß sagen, dass mir diese Form des Kopfkinos gefiel, Jansen verstand sich perfekt in der Komposition der edlen BDSM - Settings ohne geschmacklos zu werden. Gerne ließ ich mich verführen, aber nicht unbedingt jede Fantasie der Protagonisten entsprach meinem Geschmack (was ja auch vermessen wäre). Einen Punkt muß ich leider abziehen, da mir die Auflösung mit dem Antagonisten nicht ganz gefiel und auch durchaus anders gehändelt hätte werden können. Trotzdem vergebe ich gerne für meinen ersten Ausflug in diese Spielart der Erotik vier Sterne. Wer stilvolle Settings mit BDSM – Ausflügen und niveauvolle Erotik mag, dürfte sich hier definitiv wohl fühlen.

    Mehr
    • 6
  • Rezension zu "Gehorche mir!" von Nina Jansen

    Gehorche mir!
    DarkReader

    DarkReader

    26. August 2012 um 14:55

    In Liebesdingen schüchterne Frau, die aber sonst tough im Leben steht trifft auf düsteren, aber unheimlich anziehenden Typen. Sie sucht ihre Freundin, um die sie sich sorgt, seit diese mit einem dominanten Mann liiert ist. Als sie von einer Geschäftsreise zurück kommt und die gemeinsame Wohnung leer vorfindet, reist sie ihrer Freundin kurzerhand hinterher. Die ist mit ihrem Dom auf einem Schloss, welches ein BDSM- Hotel der Luxusklasse ist. Im Flugzeug lernt sie den Schlossbesitzer kennen, den faszinierenden Alan Parr, ohne zu wissen, wen sie vor sich hat.... Mit diesem Roman hat Nina Jansen mich wieder voll davon überzeugt, dass sie eine der besten deutschen Erotik- Autorinnen im Bereich BDSM ist. Selbst für jemanden wie mich, der BDSM gern liest, aber nicht praktiziert und die nur die Neugier zu diesem Genre geführt hat, sind ihre Romane ein Highlight. Erotisch und ästhetisch, niemals billig oder schmutzig, trifft sie genau meinen Geschmack, wenn ich mich mit einem solchen Buch zurück ziehe und mich darin versenke. Sie schreibt anschaulich und ich mag auch und vor allem ihre Beschreibungen der Örtlichkeiten. Viel Liebe zum Detail ist darin enthalten und so etwas mag ich sehr. Am Meisten aber faszinieren mich ihre männlichen Protagonisten, die entlocken mir schon mal ein verklärtes Lächeln bei der Beschreibung ihres Äußeren. Für mich wieder ein rundum gelungenes Buch, welches ich Freunden des Genres uneingeschränkt empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Gehorche Mir!" von Nina Jansen

    Gehorche mir!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. July 2012 um 14:05

    Celia kehrt nach einer Geschäftsreise nach London zurück und ist sehr enttäuscht darüber, dass ihre Freundin und Mitbewohnerin Leanne sie vergessen hat ab zu holen. Zu Hause angekommen wandelt sich dieser ärger aber in Sorge um, da es wie verlassen aus sieht. Sie versucht sich ab zu lenken und befriedigt sich selber mit Hilfe des Dildos, den sie aus dem Urlaub mitgebracht hat. Ganz in ihre Erregung versunken, merkt sie nicht, dass Leanne mit ihrem neuen Freund Devin die Wohnung betritt. Nach diesem peinlichen Zwischenfall reden die beiden Frauen miteinander und Leanne erzählt ihr, dass Devin ihr neuer Freund ist und sie am nächsten Tag in den Urlaub fliegen. Alleine zu Hause zurückgelassen fängt Celia an über Devin zu recherchieren. komisch, dass Hotel welches Leanne erwähnt hat existiert gar nicht. voller sorge beschließt sie den beiden nach zu reisen. Im Flugzeug lernt sie den mysteriösen Alan Parr kennen, der sich als stellvertretender Geschäftsführer des Hotels entpuppt. er nimmt sie mit nach Glowcastle. Was hat es mit diesem geheimnisvollen Ort auf sich? geht es Leanne gut? wer ist Devin wirklich? und was hat Leanes Erotikschwarm Franklin auf einmal dort zu suchen? All diese sorgen nehmen Celias Gedanken in Beschlag und sie geht ihnen auf den Grund, inmitten eines erotischen Abenteuers. Die Erotik Romane erleben zur Zeit eine Revolution. ein Buch nach dem anderen wird auf den Markt geworfen und auch dieses räumt mit vielen Klischees auf. teilweise kommt die Geschichte allerdings sehr unrealistisch rüber und die Charaktere heben ab. Wer sich fallen lässt und komplett in die Geschichte abtauscht kann aber ein paar schöne lesestunden mit diesem Werk haben.

    Mehr