Nina Laurin

 3.4 Sterne bei 69 Bewertungen

Lebenslauf von Nina Laurin

Sie packt ihre Leser mit der ersten Seite: Nina Laurin wächst zweisprachig in Montreal, Kanada auf, sie spricht Englisch und Französisch. An der Concordia University in Montreal studiert Laurin Kreatives Schreiben und schließt mit einem B.A. ab. 2018 erscheint in Deutschland ihr Debütroman „Escape“, der nichts für zartbesaitete Leser ist: Es wird die Geschichte von Laine erzählt, die vor zehn Jahren fliehen konnte, nachdem sie entführt und jahrelang missbraucht wurde. Schließlich wird sie jedoch von ihrer Vergangenheit eingeholt und muss sich der grausamen Wahrheit über ihre Entführung stellen. Neben ihrer Arbeit als Schriftstellerin für Thriller für Erwachsene und Jugendliche schreibt Nina Laurin auch Kurzgeschichten für Magazine und Anthologien. Auf ihrer Website teilt sie zudem den Status ihrer aktuellen Romane, die noch in Arbeit sind, mit ihren Lesern. Derzeit lebt die Autorin in ihrer Heimatstadt Montreal.

Neue Bücher

Böser als du denkst

Erscheint am 01.03.2019 als Taschenbuch bei Knaur.

Alle Bücher von Nina Laurin

ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt

ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt

 (67)
Erschienen am 03.04.2018
Böser als du denkst

Böser als du denkst

 (0)
Erschienen am 01.03.2019
ESCAPE – Wenn die Angst dich einholt

ESCAPE – Wenn die Angst dich einholt

 (2)
Erschienen am 10.04.2018

Neue Rezensionen zu Nina Laurin

Neu

Rezension zu "ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt" von Nina Laurin

Das war leider nix...
KrisTinavor 22 Tagen

Die Story hätte klappen können, aber leider nicht so. Der Klappentext war für mich schon das Spannendste am ganzen Buch. Die Protagonistin war dermaßen unsympathisch und durchgeknallt, dass ich teilweise echt dachte „Mann Mädel, mach dem ganzen doch endlich ein Ende“. Ja klar, sie hat sicher viel durchgemacht aber mir persönlich war sie dann einfach doch zu dauer-stoned und abgef***ed. Die Story an sich und die Auflösung am Ende.... joaaaah, war schon ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Was den Schreibstil betrifft, so störten mich diese seitenlangen storytelling-Methoden der Autorin. Ein bisschen mehr wörtliche Rede wäre teilweise schon schön gewesen. Alles in allem ein sehr düsteres Buch, das mehr bedrückt als unterhält.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt" von Nina Laurin

Unsympathische Charaktere, spannende Grundidee, wenig nachvollziehbare Story
christinamariavor 2 Monaten

Der Klappentext von „ESCAPE – Wenn die Angst dich einholt“ verspricht eine sehr spannende Story rund um ein dramatisches Thema. Die Protagonistin Laine wurde als Kind entführt und gefangen gehalten, bis sie ihrem Entführer schließlich hochschwanger entkam; anschließend musste sie ihr Kind zur Adoption freigeben. Doch nun, 10 Jahre danach, passiert erneut eine Entführung… Diese Inhaltsbeschreibung hat mich sehr neugierig gemacht, weshalb ich mich sehr auf dieses Buch gefreut habe. Leider konnte es meine Erwartungen nicht wirklich erfüllen.


Das Buch, verfasst von Nina Laurin, wird aus der Perspektive von Laine Moreno erzählt, die als Kind entführt wurde und mehrere Jahre lang von ihrem Entführer missbraucht, bis es ihr gelang zu entkommen, und zwar hochschwanger. Damals wurde sie von zwei Polizisten gefunden, brachte wenig später ihr Kind zur Welt und musste dieses dann zur Adoption freigeben. Allerdings kann sie sich nicht an den Tag der Entführung erinnern und aus diesem Grund auch nicht viele Details über den Entführer an die Polizei weitergeben. Mittlerweile – 10 Jahre nach ihrer Flucht – lebt Laine mehr oder weniger am Existenzminimum in einer heruntergekommenen Gegend, hält sich mit mehreren Jobs über Wasser und ist süchtig nach diversen Tabletten und Beruhigungsmitteln. Eines Tages sieht sie die Vermisstenanzeige der 10-jährigen Olivia Shaw, die vermutlich entführt wurde und Laine sehr ähnlich sieht. Kurz darauf wird Laine außerdem vom Polizisten Sean Ortiz kontaktiert – einer der beiden, von denen sie selbst damals nach ihrer Flucht gefunden wurde. Sie soll die Polizei und die Familie von Olivia unterstützen, das Mädchen wiederzufinden… Das bringt jede Menge Trubel in Laines Leben und wühlt viele Dinge in ihr wieder auf. 

Der Beginn des Buches war sehr spannend und weckte in mir große Erwartungen. Da auch der Schreibstil der Autorin sehr detailliert ist, habe ich mich sehr auf die Ermittlungen und die Suche nach Olivia gefreut. Allerdings fehlt der Geschichte meiner Meinung nach für einen Psychothriller über weite Längen hinweg einfach der Thrill. So richtig mitgefiebert habe ich ehrlich gesagt an keiner Stelle des Buches, die Spannung, die ich mir durch den Klappentext und die ersten Kapitel erwartet hätte, kam nie so richtig. Auch wenn immer mal wieder Wendungen eingebaut wurden und neue Charaktere auftauchten, war das Ende nicht so richtig überraschend. 

Ein größeres Problem als mit der Geschichte hatte ich allerdings mit den Charakteren. Natürlich kann ein Buch auch gut sein, obwohl der Hauptcharakter unsympathisch ist – in ESCAPE konnte ich jedoch für keine einzige der handelnden Personen irgendwie Sympathie aufbringen. Die Protagonistin Laine verhält sich häufig sehr unbedacht und wenig nachvollziehbar gegenüber anderen Personen, außerdem steht sie im Handlungszeitraum eigentlich permanent unter Pilleneinfluss. Auch Sean, der Polizist, hat anscheinend ständig Stimmungsschwankungen und sein Verhalten war für mich oft nicht nachvollziehbar. Demnach fand ich die immer wieder zwischen „Liebe“ und Hass wechselnde Beziehung der beiden leider auch nicht sehr überzeugend. 
Ich bin mit großer Spannung in das Buch gestartet, hab im Endeffekt dann aber ziemlich lang dafür gebraucht, weil ich von den Handlungen der Charaktere häufig genervt war und mich die Story leider wenig mitgerissen hat. Der Schreibstil des Buches ist jedoch trotzdem gut, und auch die Grundidee gefällt mir, doch wirklich gut umgesetzt wurde sie in ESCAPE nicht. Deshalb gebe ich 3/5 Sternen. 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt" von Nina Laurin

Mehr Psycho als Thriller
Kitty_Catinavor 3 Monaten

Zehn Jahre ist es her, dass Laine Moreno nach jahrelanger Gefangenschaft und Missbrauch, hochschwanger vor ihrem Entführer flüchten kann. Sie selbst war noch ein Kind und ihre Tochter wurde zur Adoption freigegeben. Inzwischen versucht sie ein mehr oder weniger normales Leben zu führen, als plötzlich wieder ein kleines Mädchen verschwindet und Laine wird auf brutale Weise mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert.

Nachdem ich das erste Mal die Beschreibung zu diesem Buch gelesen habe, musste ich es unbedingt haben, weil sie so spannend klang. Nun habe ich es endlich zur Hand genommen und war eher mittelmäßig begeistert.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut. Ich kam super durch die Geschichte und die Seiten flogen nur so vor sich hin. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Laine erzählt, wodurch man sich gut in sie hinein versetzten kann und man immer mitten im Geschehen ist.

Leider hat das jedoch nicht über die relativ tröge Story hinweg getröstet, denn von einem Psychothriller erwarte ich einfach mehr. Eigentlich begleitet man die Protagonistin nur die ganze Zeit durch ihr trostloses Leben, ihre Tablettensucht und ihre Schwärmerei für einen Mann, den sie nicht haben kann. Dabei bleibt die Spannung schon extrem auf der Strecke. Außerdem wird die Auflösung der ganzen Geschichte schon ziemlich früh indirekt gespoilert. Jeder der eins und eins zusammenzählen kann, kann sich so denken, wer wohl der Entführer ist beziehungsweise mehr mit der ganzen Sache zu tun hat. Man merkt zwar förmlich immer wieder, wie die Autorin versucht hat, durch angetäuschte Wendungen immer wieder Spannung zu erzeugen, konnte sie aber nicht aufrecht erhalten. Das Ende dann hat mich gar nicht mehr überrascht. Ab einer bestimmten Szene, bestätigte sich, was ich sowieso schon vermutet hatte. Nur die Protagonistin reagiert natürlich total unvorsichtig und lässt sich nicht zum ersten Mal erwischen.

Und genau auch da hatte dieser angebliche Psychothriller weitere Probleme, nämlich bei der Beschreibung von Laine Moreno. Zwar hat es mich gar nicht gestört, dass die Protagonistin so überhaupt nicht sympathisch war. Im Gegenteil fand ich es ziemlich erfrischend, dass sie Ecken und Kanten hat. Aber dass sie nur auf ihre Drogenprobleme reduziert wurde, hat mich schon extrem gestört. Doch das ist noch nicht einmal das Schlimmste, handelt sie manchmal auch noch so dumm, dass es mich wahnsinnig genervt hat. Ansonsten haben mir die anderen Charaktere aber recht gut gefallen.

Für mich war dieses Buch auf keinen Fall ein Psychothriller, sondern eher eine Studie über die charakterliche Entwicklung nach einer Entführung. Das Einzige, was an diesem Roman wirklich Psycho ist, ist die Protagonistin und das auch nur, weil sie mit ihren ganzen Problemen allein gelassen wurde. Alles in allem ist dieses Buch ein schlechter Thriller, aber ein doch noch recht guter Roman. 

Kommentieren0
36
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
Letzter Beitrag von  WulfAnfangEndeEwigkeitvor 21 Stunden
"Der Anfang vom Ende der Ewigkeit." Liebe Buchfreundinnen und -freunde, gerade (Anfang Dezember 2018) habe ich im Selbstverlag meinen ersten Roman "Der Anfang vom Ende der Ewigkeit - eine erotisch-kulinarische Heimatkrimisatire" - als Print und eBook veröffentlicht. Das Werk spielt in Stuttgart, auf den Fildern, in Ulm, Biberach und auf der Schwäbischen Alb. Erkennen Sie das Motiv auf dem Cover? Ein Artikel über den Autor und sein Werk war am vorletzten Freitag im "Blick vom Fernsehturm" der Stuttgarter Zeitung und am letzten Montag in der "Filderzeitung". Ein Ausschnitt aus dem Artikel "Hausmann und Multitalent" von Caroline Holowiecki: "... Nun ist das neueste Projekt des Multitalents fertig, sein erster Roman. „Der Anfang vom Ende der Ewigkeit“ ist im Selbstverlag erschienen und – man ahnt es – kein gewöhnliches Buch, sondern „etwas experimenteller“. Zehn Jahre hat der Plieninger daran gefeilt, „man kommt ja nicht dauernd dazu“, herausgekommen ist eine „kulinarisch-erotische Heimatkrimisatire“. Ein Stuttgarter Ex-Polizeireporter und abgehalfterter Privatdetektiv soll auf der Alb, wo einst seine große Liebe bei einem Unfall umkam, einen Entführungsfall lösen. Dazu verspricht der Schriftsteller reichlich Erotik, aber nicht à la „Fifty Shades of Grey“, denn das sei viel zu „klischeehaft und nicht ehrlich“. Im Anhang gibt es außerdem Rezepte vom leidenschaftlichen Hobbykoch. Erzählt wird in Rückblenden und Zukunftsvisionen, zudem aus wechselnder Perspektive. „Das ist der erste in der Form geschriebene Lokalkrimi“, betont der Autor. Dafür stellt er für Einheimische einen hohen Wiedererkennungswert in Aussicht. So lebt der Protagonist im Asemwald. Auch die Hohenheimer Gärten, das – umbenannte – Wirtshaus Garbe oder Ludwigsburg spielen eine Rolle. ..." Nähere Infos kurz hier: Ein Mann steht kurz davor aufzugeben. Sein Leben ist gescheitert. Alexander Hochreiter, früher ein bekannter Polizeireporter in Stuttgart, schlägt sich seit einigen Jahren als Privatdetektiv mehr schlecht als recht durch. Seine große Liebe starb bei einem schrecklichen Unfall auf der Schwäbischen Alb. Ausgerechnet dort soll er einen seltsamen Entführungsfall aufklären und muss sich seinem schlimmsten Albtraum stellen. Motiv und Konflikte der dargestellten Personen sowie die Erzählweise unterscheiden das Buch von üblichen Heimatkrimis. Enthält Darstellungen von Sex und Gewalt. Empfohlen für Leser ab 16 Jahren. Im Anhang gibt es vom Autor, der schon einige Kochbücher schrieb, erprobte Rezepte aus Hochreiters Lustküche: anregend für Abende zu zweit oder zu ...? Der Autor ist 58 Jahre alt, gebürtiger Unterfranke und lebt seit fast 30 Jahren im Schwabenland. Er liebt Reisen, Wein und Küche, ist Autor von Reiseführern (Historische Gast-Häuser Baden-Württemberg) und Weinkochbüchern (Winzerküche Baden, Winzerküche Württemberg, Winzerküche Franken). Der Rundfunkjournalist, Moderator und Reporter schreibt und spielt Theater seit der Schulzeit. Die Printausgabe ist 400 Seiten stark und für Buchhandlungen bestellbar über neobooks und epubli. Mit freundlichen Grüßen aus Stuttgart Gerhard D. Wulf
Zur Leserunde

Ein Alptraum kehrt zurück! 

Laine Moreno ging durch die Hölle. Sie wurde entführt, vergewaltigt und mit 13 Jahren schwanger. Seitdem hat sie alles daran gesetzt, die Ereignisse zu vergessen und gab sogar ihr Kind zur Adoption frei. 10 Jahre später läuft sie an einem Plakat vorbei. Laine erstarrt. Das Mädchen auf dem Bild wird vermisst. Es ist 10 Jahre alt. Und es sieht ihr sehr ähnlich. Zu ähnlich ... 

Bewerbt euch jetzt für die Buchverlosung zu "ESCAPE – Wenn die Angst dich einholt" und erlebt das spannungsgeladene Thriller-Debüt der kanadischen Autorin Nina Laurin.  

Mehr zum Buch
Eigentlich hat Laine Moreno längst aufgegeben. Seit zehn Jahren versucht die 23-Jährige zu vergessen, was man ihr angetan hat: Wie sie als Kind entführt und drei Jahre lang missbraucht wurde, bis ihr hochschwanger die Flucht gelang. Dass man ihren Peiniger nie gefasst hat, weil sie sich nicht erinnern konnte. Dass ihre Tochter zur Adoption freigegeben wurde.Doch als Laine eines Tages an einem Vermisstenplakat vorbeistolpert, starrt ihr die Vergangenheit mitten ins Gesicht: Die Gesuchte – Olivia Shaw, 10 Jahre alt – ist praktisch ihr Ebenbild. Um Olivia zu retten, muss Laine sich ihren Dämonen stellen – und einer Wahrheit über die Entführung, die sie zerstören könnte.

Mehr zur Autorin
Nina Laurin, zweisprachige Kanadierin, studierte Creative Writing an der Concordia University in Montreal, wo sie derzeit auch lebt. Sie hat verschiedene Short Stories in Magazinen und Anthologien veröffentlicht. Ihre Gedanken über Bücher sind zu lesen unter: https://thrillerina.wordpress.com/blog/.

In dieser Buchverlosung können 30 Thriller-Fans ein Exemplar von "ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt" gewinnen. 

Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 01.04.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

Seid ihr nach dem Lesen von Psychothrillern ängstlicher in eurem Alltag oder lasst ihr euch davon nicht beeinflussen?

Ich schon sehr gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Erfolg! 

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 107 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks