Games of Flames (Phönixschwestern 1)

von Nina MacKay 
4,5 Sterne bei28 Bewertungen
Games of Flames (Phönixschwestern 1)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (25):
Lilith-die-Buecherhexes avatar

Ein grandioser Auftakt, ich bin begeistert! Hoffentlich kommt bald der nächste Teil!

Kritisch (1):
ZauberhafteBuecherwelts avatar

abgebrochen, da mich die Geschichte überhaupt nicht reizen konnte und ich leider auch nicht mit dem Humor der Autorin klar gekommen bin

Alle 28 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Games of Flames (Phönixschwestern 1)"

**Im Kampf um einen flammenden Thron**Die Zwillinge Pandora und Aspyn haben es als Nachkommen einer der letzten acht Phönixfamilien der Welt nicht gerade leicht. Vor allem diese ständige spontane Selbstentzündung droht ihre flammende Identität an der Highschool zu entlarven. Und dass sich Pandora bei der Krönung des Phönix-Oberhauptes ausgerechnet in den umwerfenden, jungen Thronerben verliebt, macht ihr Leben auch nicht gerade weniger kompliziert. Denn die anderen sieben Familien zweifeln nicht nur an Daryans Recht auf den Phönixthron, die Schwestern sind bereits den mächtigsten Phönixmännern zweier anderer Clans versprochen. Und plötzlich befinden sie sich mitten in einem Netz bitterböser Intrigen…

Phönix-Fans aufgepasst: Hier kommt eure neue Lieblingsreihe! Acht Clans, vier magische Gaben, zwei Phönixzwillinge und ein heißer Thronerbe - dieser Roman lässt euch den Reader nicht mehr aus der Hand legen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551301277
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:376 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:31.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Lilith-die-Buecherhexes avatar
    Lilith-die-Buecherhexevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein grandioser Auftakt, ich bin begeistert! Hoffentlich kommt bald der nächste Teil!
    Das Spiel mit den Flammen! Magisch!

    Aspyn und ihre Schwester Pandora sind Zwillinge und eigentlich lief ihr Leben reletiv in geordneten Bahnen - von monatlichen Selbstentzündungen mal abgesehen; bis jetzt! Auf der Krönungsfeier des neuen Oberhauptes des Phönixclans scheint irgendwie alles aus dem Ruder zu laufen - Daryan, das Oberhaupt, hat Interesse an Pandora, allerdings hat deren Großmutter mit ihren Enkelinnen etwas anderes geplant und schon ist das Gefühlschaos perfekt. Doch nicht nur das Liebesleben der Zwillinge wird auf den Kopf gestellt, Anschläge auf die Phönixe häufen sich und auch Aspyn wird von einem Mann in einer Mönchskutte beschattet und hinzu kommt, dass beide Zwillinge noch keine Phönixkräfte entwickelt haben. 

    Games of Flames von Nina MacKay lag sehr lange auf meinem SuB; jetzt frage ich mich; Wieso?!!! Das Buch ist einfach klasse! Ich bin von der Geschichte der beiden Zwillinge einfach begeistert und hoffe, dass es bald Nachschub geben wird.

    Die Story ist bislang aus drei Sichtweisen erzählt, Aspyn, Pandora und Daryan. Anfangs hatte ich ein wenig Schwierigkeiten mich einzufinden, da der Sichtwechsel nicht angekündigt wird, man erfährt erst beim Lesen, welcher der Zwillinge oder gar ob das Oberhaut an der Reihe ist. Allerdings hat das - nach den ersten Seiten - dann auch nichts mehr ausgemacht und ich bin durch die Geschichte praktisch geflogen.

    Die Charaktere finde ich super schön ausgearbeitet, man kann sich gerade in Pandora wunderbar hineinversetzen, wobei ich sie manchmal auch sehr naiv fand. Ich habe teilweise wirklich mitgefiebert und auch ziemlich geflucht - ein dickes Entschuldigung an meinen Mann an dieser Stelle! xD

    Ich kann die Geschichte jedem einfach nur ans Herz legen und bin froh, dass ich sie endlich gelesen habe! Hoffentlich kommt bald der zweite Teil raus, ich bin super gespannt, wie es weiter geht.

    Eure Lilith-die-Buecherhexe

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    dreamsbooksandfantasys avatar
    dreamsbooksandfantasyvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein super toller Auftakt einer spannenden Dilogie!
    Tolle Geschichte!

    Zum Cover dieses wunderschönen Ebooks, welches hoffentlich irgendwann als Printausgabe erscheint: ich finde es sehr schön und es spiegelt die Handlung/den Inhalt der Geschichte sehr gut wieder.


    Die Handlung der Geschichte hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, da sie (wie alle Geschichten von Nina Mackay) etwas ganz anderes ist, was man so noch nie gelesen hat.

    Ich liebe ihre wunderbaren, individuellen Ideen und kann nicht genug davon bekommen!

    Auch die Idee der Clans und der Phönixgesellschaft, sowie den Handlungsort "Phönix" in Arizona fand ich sehr gelungen.

    Generell ist die Geschichte sehr spannend, allerdings waren manche Aspekte etwas vorhersehbar und ein paar wenige Stellen etwas langatmig. Trotzdem wollte ich immer wissen, wie die Geschichte weitergeht und war nicht in meinem Lesefluss gestört.


    Die Charaktere in "Games of Flames" fand ich großartig, denn sowohl in die Personen, als auch in die Dialoge hat Nina wieder ihren genialen Humor einfließen lassen.

    Aspyn war mir manchmal ein bisschen zu vorlaut und Pandora manchmal ein bisschen zu schüchtern und naiv - ich glaube ein Charaktere aus beiden zusammen wäre für mich die perfekte Mischung gewesen. Dadurch haben aber auch Aspyn und Pandora perfekt zu einander gepasst und der Geschichte ordentlich Feuer gegeben. (Grandioser Wortwitz, oder?)


    Von Ninas Schreibstil kann ich sowieso nur schwärmen. Kaum irgendein anderer Autor findet die perfekte Mischung aus Humor, Emotionen und Action. Und kaum einer schafft es, solche gemeinen Cliffhanger zu schreiben. Ich mein: ECHT JETZT? SO EIN ENDE UND DER ZWEITE BAND KOMMT ERST NÄCHSTES JAHR?


    Alles in allem hat mir das Buch wieder super gut gefallen - am liebsten würde ich sofort weiterlesen.  Wer mal wieder eine ungewöhnliche (im positiven Sinne) und bezaubernde Geschichte lesen möchte, ist hier genau richtig. 


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    momo11s avatar
    momo11vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Schöner Auftakt
    Schöner Auftakt

    Zum Inhalt schreibe ich nichts, lest einfach den Klappentext durch.
    Der Schreibstil de Autorin war locker und leicht, ich konnte das Buch gut weg lesen.
    Die Geschichte hat mich mitgenommen und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Ich musste einfach wissen, wie es weitergeht.
    Die Charaktere sind bildlich gezeichnet und ich hatte eine gute Vorstellung über die Personen.
    Das Cover ist ein Hingucker und ist mir gleich ins Auge gestochen.
    Einige Fragezeichen standen über meinem Kopf, aber ich hoffe, diese werden im 2. Band ausradiert .
    Von mir gibt es eine Leseempfehlung mit 4 Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 3 Monaten
    toller auftakt

    Das Buch ist mir beim durchstöbern der Programmvorschau damals aufgefallen. Da ich bis jetzt noch nichts von der Autorin kannte war ich sehr gespannt wie mir diese Geschichte von ihr gefallen wird. Besonders der Klappentext und das Thema der Phönixe machte neugierig. Denn ich finde das gerade diese tollen Fabelwesen in der Fantasywelt viel zu kurz kommen. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir außerordentlich gut und war angenehm locker und flüssig und ließ mich nur so durch die Seiten fliegen. Es gab immer mal wieder einige Spannungspausen, was ich gar nicht so schlimm fand, da dies doch recht typisch für einen ersten Band einer Reihe ist. Denn gerade im ersten Band wird erstmal alles Aufgebaut und die Spannung nach und nach gesteigert. Was mir besonders gut gefiel war der Humor der hier nicht zu kurz kam und mich das ein oder andere mal zum Schmunzeln brachte.

     

    " Nichts, was du  sagt, kann dich noch retten. Wir werden die Menschen von euch befreien. Wir sind die Rechte Hand Gottes." [...] Aspyn schnaubte: Ja genau. Und ich verprügle dich gleich mit meiner rechten Hand. Was bildest du dir ein?. " (Im Ebook Pos. 1723)

     

    Die beiden Zwillingsschwestern hätten auch nicht unterschiedlicher sein können. Pandora ist etwas ruhiger und zurückhaltender und arbeitet hart daran eine Musterschülerin und Medizin studieren zu können, damit sie den Menschen helfen kann. Da könnt ihr ja euch ja sicherlich denken das sie kein Interesse an Beziehungen und Jungs hat. Eigentlich verständlich das sie sich erstmal auf das wesentliche konzentrieren möchte. Ich mochte Pandora echt gerne aber zeitweise hätte ich sie auch gerne geschüttelt. Denn in vielen Situationen war sie mir einfach zu passiv, was dazu führte das andere über sie hinweg entschieden. Argh! Aber was die eine zu wenig hat, hat die andere zu viel. Aspyn Percinson ist Pandoras Zwillingsschwester und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Sie ist sehr direkt, interessiert sich eher weniger für ihre Schulausbildung und spielt lieber Fußball oder unternimmt etwas aufregendes. Auch hier hätte ich gerne mal eingegriffen und sie zur Seite genommen. Trotz allem müssen beide ihr Temperament sehr gut unter Kontrolle halten da sonst alles, besonders sie selbst, im wahrsten des Wortes in Flammen stehen. Was mich besonders wunderte war das ihre Mutter nie eingriff, was für mich unverständlich war.

    Wie ich bereits erwähnte gefiel mir diese Geschichte richtig gut und bis zum Schluss konnte ich dieses Buch kaum aus der Hand legen. Es war toll die beiden Zwillingsschwestern durch diesen ersten Band näher kennen zu lernen und etwas über ihr Leben im Clan zu erfahren. Interessant war auch das zu den unteren Clans der Phönixe gehören der "Edison Clan" und demnach die oberen Schichten nicht leiden können und diese für arrogant und Snops halten. Aber wer würde dies an ihrer Stelle nicht tun? Wenn diese sie so abschätzig behandeln. Und dann wäre da noch die liebe Großmutter die mit immer wieder neuen furchtbaren Methoden versucht die Gaben der Zwillinge aus ihnen herauszukitzeln. Den bis jetzt hat sich keine Gabe bei ihnen gezeigt.

    Wer mir auch sehr gut gefallen hat war der Protagonistin Daryan. Denn dieser hat ein Auge auf die schüchterne Pandora geworfen. Es ist schon eine süße kleine Liebesgeschichte zwischen den beiden, wäre nicht alles so furchtbar kompliziert und Pandora nicht einem anderen versprochen. Ich mochte ihn so unglaublich gerne doch es steht soviel zwischen ihren Glück. Was ich aber besonders Fies fand......ist dieses Ende! Warum tut man sowas? Es ist einfach gemein so ein offenes Ende zu lassen wie soll ich bis zum nächsten Teil nur überleben? Ich muss unbedingt wissen wie es mit den Zwillingen weitergeht. Ich hoffe sehr das der zweite Band zeitnah erscheint, sonst sterbe ich noch vor Unwissenheit.

    "Games of Flames" ein gelungener Auftakt dieser Phönix Reihe. Diese Geschichte ist mit viel Humor, Spannung und der ein oder anderen Überraschung gespickt die sich sehen lassen kann. Die beiden Schwestern hätten nicht unterschiedlicher sein können und genau das machte sie so sympatisch, auch wenn ich sie gern das ein oder andere mal gern geschüttelt hätte. Ich hoffe sehr das Pandora und Daryan zueinander finden, da sie sie so gut zusammen passen. Gerade nach diesem Ende muss ich unbedingt wissen wie es weitergeht und hoffe sehr das ich nicht zu lange warten muss. Ich kann euch dieses Auftakt nur ans Herz legen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut empfehlenswerter Auftakt der mich begeistert hat! Ein Abend voller Überraschungen der alles verändert.
    Ein Ball mit Folgen …

    Kurzbeschreibung

    Die beiden Zwillingschwestern Pandora und Aspyn Pearcinson vom Edison Clan sind froh wenn sie nicht zu Phönix Veranstaltungen müssen, wie die, die gerade bevorsteht.
    Denn das neue Oberhaupt, über die Acht Phönix Clans soll gekrönt werden.
    Dass ausgerechnet aber ein junger gutaussehend Mann dieses Amt übernimmt, überrascht dann schon, vor allem Pandora die sich mit dem Thronerben Daryan Sutrey konfrontiert sieht. Eben der scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben.
    Pandora allerdings ist nicht überzeugt und denkt, dass es ein Scherz auf ihre Kosten ist und versucht Daryan aus dem Weg zu gehen. Dabei kommen auch noch die Verkupplungsversuche ihrer Großmutter Beth zum Einsat,z die ihren Spitznamen Hulk nicht ohne Grund hat.
    Eine verzwickte Situation und jede Menge Action erwarten die beiden Zwillinge.

    Cover
    Das Cover gefällt mir sehr gut und zeigt für mich Pandora die zur einen Seite menschlich und zur anderen Seite den Phönix in sich trägt. Dazu der passende Titel der mir sehr gut gefällt und zu 100 % zum Inhalt passt.

     
    Schreibstil

    Die Autorin Nina MacKay hat einen wunderbar bildhaften und flüssigen Schreibstil, mit einem spannenden Auftakt gemischt, der mich in seinen Bann zog.
    Zum einen wegen der Protagonisten und zum anderen, wegen der Gepflogenheiten und der Etikette gegenüber den Clan Mitgliedern.
    Okay, zu meiner Großmutter wäre ich anders gewesen, dazu wäre ich viel zu viel Rebell. Vor allem, bei den irrsinnigen Verkupplungsversuchen, die die an den Tag legt, aber hier war es passend zu den Protagonisten und ihrer Charakteristika.
    Aber auch das Setting, mit all dem dem Luxus und gleichzeitig mit den Intrigen, die hier ablaufen gefallen mir und geben der Geschichte nicht nur Tiefe, sondern auch Spannung von Anfang bis Ende.
    Für mich sehr gelungen und ich freu mich schon auf den zweite Band.

     
    Meinung

    Ein Ball mit Folgen …

    Und zwar im Sprichwörtlichen Sinn.
    Denn nach diesem Ball, scheint sich nicht nur der Ballbegleiter von Pandora an ihr Interesse zu haben, sondern auch das neue Phönix Oberhaupt Daryan Sutrey.
    Nur Pandora hat gar nicht vor, sich mit einem der beiden verkuppeln zu lassen.
    Da sie erst ihren College Abschluss machen will und vor allem sich in ihrer Schule dem Keuschheitsclub angeschlossen hat.

    Aber ihre Großmutter Beth, die hier ihre Finger mit im Spiel hat, läässt so schnell nicht locker. Dazu kommt noch das überraschende Interesse von Daryan, bei dem ihr Herz schneller schlägt und ihr einen Strich durch die Rechnung zu machen scheint.
    Die einzige Hilfe auf die sie zähen kann, ist ihre Zwillingsschwester Aspyn, die sich auch mit den Verkupplungsversuchen ihrer Oma konfrontiert sieht.

    Dabei hilft ihr Aspyn mit ihrer direkten Art aus der Klemme. Pandora ist das alles zu viel, weiß sie ja noch nicht einmal wie Aspyyn, welche Magischen Fähigkeit sie haben.
    Geschweige denn einen Mann fürs Leben finden zu wollen.

    Dabei noch die alten Fehden bei manchen Clans, die mittlerweile offen zu Tage treten und ein seltsamer Verfolger, der hinter ihrer Schwester her ist in einer Mönchskutte, sind selbst für ein Phönix Mädchen zu viel.

    Aber Pandora ist taffer als sie denkt und lernt sich auch zu wehren und für das zu kämpfen was ihr wichtig ist.

    Ein toller erster Band, der Lust auf Band zwei macht und mich nach dme Ciffhanger mit einigen Fragen zurücklässt.
    Fazit

    Absolut empfehlenswerter Auftakt der mich begeistert hat!
    Ein Abend voller Überraschungen der alles verändert.

    Die Reihe

    – Games of Flames (Phönixschwestern 1)

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 4 Monaten
    Kann man nicht mehr aus der Hand legen

    Allein das Cover des Buches hat mich schon sehr angesprochen. Die Flammen die man auf der linken Seite sieht, lässt das Mädchen sehr mysteriös aussehen und man bekommt schon einen guten Einblick ins Buch.


    Die Protagonisten wurden mit viel liebe zum Detail gestaltet. Pandora und Aspyn sind Zwillinge und zugleich gehören sie den Phönixen an. 

    Beide könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Pandora eher ruhig ist und sich aus allem raushalten will, ist Aspyn sehr darauf bedacht, alle Blicke auf sich zu ziehen und rebellisch zu sein. 

    Ich mochte beide gleichermaßen, da beide ihre Vorzüge hatten. Jedoch konnte ich mich besser in Pandora hinein versetzen. 

    Die Phönixe sind übernatürliche Wesen, die magische Kräfte haben. Wenn sie wütend sind, kann es schonmal passieren das etwas in ihrer Nähe, oder so gar sie selbst in Flammen aufgehen. Daher ist es enorm wichtig, ihre Gefühle immer in Zaum halten um nicht aufzufallen. 

    Ich persönlich könnte das wohl nicht und hätte schon sämtliches Zeugs in Brand gesteckt. 


    Der Schreibstil war sehr flüssig und spannend gestaltet. Nicht nur das die Großmutter der Zwillinge (genannt der Hulk) immer wieder für Überraschungen sorgte, es gab auch einige Intrigen innerhalb der Phönixgemeinde und dann noch eine andere Gefahr, die ich nicht weiter erläutern möchte. 

    Für mich war der Ideenreichtum der Autorin wundervoll zu lesen, ich freue mich bereits jetzt auf Band 2 dieser Reihe. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 4 Monaten
    Games of Flames

    Inhalt:

    **Im Kampf um einen flammenden Thron** 
    Die Zwillinge Pandora und Aspyn haben es als Nachkommen einer der letzten acht Phönixfamilien der Welt nicht gerade leicht. Vor allem diese ständige spontane Selbstentzündung droht ihre flammende Identität an der Highschool zu entlarven. Und dass sich Pandora bei der Krönung des Phönix-Oberhauptes ausgerechnet in den umwerfenden, jungen Thronerben verliebt, macht ihr Leben auch nicht gerade weniger kompliziert. Denn die anderen sieben Familien zweifeln nicht nur an Daryans Recht auf den Phönixthron, die Schwestern sind bereits den mächtigsten Phönixmännern zweier anderer Clans versprochen. Und plötzlich befinden sie sich mitten in einem Netz bitterböser Intrigen…

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist fesselnd und mitreißend, einfach und leicht, flüssig und schnell zu lesen. Einmal angefangen konnte ich das Buch kaum zur Seite legen, die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt.

    Die Grundidee, die Handlung und deren Entwicklung sind grandios, die Umsetzung einfach fantastisch. Von Anfang an wird man in die Welt der acht Phönixclans mit ihren vier magischen Gaben geworfen und völlig vereinnahmt. Interessant und rasant offenbaren sich nach und nach nicht nur die Gaben der Zwillinge, auch das Geheimnis hinter Daryan und die Intrigen innerhalb der Phönixgesellschaft werden langsam gelüftet, sorgen für atemberaubende Spannung und lassen am Ende noch einige Fragen offen. Überraschende Wendungen und unvorhersehbare Szenen halten den LEser in Atem. Ein dramatisches Finale lässt mich die Fortsetzung herbeisehnen. Ich bin sehr neugierig, wie es mit Pandora, Aspyn und Daryan weitergeht und welche Rolle Payton einnehmen wird.

    Die Charaktere sind sehr lebendig und detailliert gezeichnet, sie wirken sehr real und authentisch, unheimlich echt und natürlich. Auch die Nebenfiguren sind sehr facettenreich und vielseitig gezeichnet, bringen Farbe und Abwechslung in die Handlung. 

    Die Zwillinge habe ich sofort ins Herz geschlossen, auch wenn ich Pandora ab und zu wirklich hätte schütteln und von der ein oder anderen Dummheit hätte abhalten wollen. Manchmal handelte sie sehr unüberlegt und übereilt.
    Daryan ist mir ebenfalls unheimlich sympathisch. Auch wenn seine Rolle mich manchmal hat verzweifeln lassen. Die Liebesgeschichte, die sich hier entwickelt ist sehr süß und schön zu verfolgen, auch wenn sie auf viele Probleme stößt.

    Ein absolut gelungener Reihenauftakt, der mich mit seiner grandiosen Idee vollkommen gepackt hat. Das Buch hat mir eine sehr unterhaltsame, spannende und mitreißende Lesezeit beschert. Ein absoluter Pageturner!

    Fazit:

    Ein fantastischer und fesselnder Reihenauftakt, der von der ersten Seite an fesselt und den Leser in die interessante Welt der Phönixclans entführt. Absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MartinaSuhrs avatar
    MartinaSuhrvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wirklich spannendes und freches Buch, das mich emotional sehr gefordert hat.
    Spannend und frech

    Gesamteindruck:
    Cover: Das Cover ist der Hammer! Der Blick der jungen Frau, die angedeutete Phoenix-Maske auf einer Gesichtshälfte. Macht Lust auf die Geschichte.

    Schreibstil: Nina MacKay ist bekannt für ihren sehr humorvollen und lockeren Schreibstil. Man gleitet nahezu durch die Seiten und lernt eine spannende Parallelgesellschaft kennen – die Clans der Phönixe. Die Beschreibungen sind eindrücklich, stimmungsvoll und man hat das Gefühl, in das Buch einzutauchen, ein Teil davon zu werden.

    Plot & Charaktere: Die beiden Zwillingsschwestern Aspyn und Pandorra sind irgendwie wie Tag und Nacht und dennoch sehr ähnlich. Ich weiß, das klingt im ersten Moment sehr verwirrend, wird sich aber erklären, wenn ihr das Buch lest. Generell hat die Autorin all ihre Figuren, sowohl die guten wie auch die bösen, sehr authentisch beschrieben. Genau das war für mich oft das Problem! Das Phönix-Gesellschafts-Modell und einige Situationen haben mich emotional ziemlich gefordert. Das eine oder andere Mal wollte ich das Buch in die Ecke pfeffern, nicht weil die Geschichte schlecht ist, sondern weil ich so sehr drin war und manche Dinge für mich ungerecht waren – ich gestehe, da kann ich sehr dramatisch werden. Das Ende hat mich ziemlich neugierig zurückgelassen und ich bin gespannt, wie es weitergeht!

    Mein Fazit:
    Ein Buch, das mich emotional sehr gefordert hat, bei dem ich alle Höhen und Tiefen mit den Protagonisten durchlebt habe. Die Phönixe sind mal eine erfrischend neue Wesensart von denen ich definitiv mehr lesen will, auch wenn ich hoffe, dass sich bei ihren Strukturen noch einiges ändert! (Meine Nerven *lach*) Wer Spannung und einen frechen Schreibstil mag, gerne Jugendfantasy liest, wird dieses Buch lieben.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Angela_Matulls avatar
    Angela_Matullvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein faszinierender und fesselnder Beginn dieser Reihe, der durchaus das nötige Potenzial hat !
    Ein faszinierender und fesselnder Beginn,...

    Games of Flames

    von Nina MacKay

    Meinung

    Das Cover sowie der dazugehörige Klappentext weckten mein Interesse. Der Klappentext klang schon im voraus sehr nach einer Story die meinem Geschmack nahekommen könnte.

    Die Geschichte „Games of Flames“ von Nina MacKay konnte meinen Erwartungen standhalten.

    Beide Zwillingsschwestern Pandora und Aspyn geraten in ein Netz aus Intrigen und Machtspielen. Nicht nur die Gefahr aus ihren eigenen Reihen sondern auch der „Rechten Hand Gottes“ müssen sie sich stellen. Dazu kommen noch ihre eigenen Gefühle, und schon ist das Chaos perfekt.

    Die Charaktereigenschaften von Pandora Pearcinson ...

    Ja, die liebe Pandora war eine wahre Herausforderung für meine Nerven. Manchmal wäre ich am liebsten ins Buch gesprungen und hätte für sie übernommen oder sie kräftig durchgeschüttelt. Sie war so manches Mal viel zu passiv in ihrer Handlung. Handlungen die andere über sie hinweg entschieden. Sie brachte mich förmlich an den “Rande des Wahnsinns“.

    Aspyn Pearcinson ist Pandoras Zwillingsschwester. Sie ist direkt und definitiv nicht auf den Mund gefallen. Innerhalb der Handlung wird sie mir kurz suspekt bis es sich dann irgendwann auflöst.

    Und dann ist da noch die Mutter der Zwillinge – Warum greift diese nie ein? Sie lässt alles geschehen und ist nur mit sich selbst beschäftigt. Aus Selbstschutz? Dabei handelt sie für sich doch selbst nicht so wie es ihre eigene Mutter gerne sehen würde.

    Und wie könnte es anders sein, Pandoras Herzensmensch Daryan Sutrey ist er „Der Traumpinz auf dem weißem Pferd“, oder ist sein Hemd doch nicht so sauber wie es daherkommt? Hinzu kommt noch, dass Pandora jemand anderem versprochen wurde... Ob sie aus der Nummer wieder rauskommt?

    Es gibt 8 verschiedene Clans und ein „Rudelverhalten“. Jeder Clan hat einen angestammten Platz in der Phönixpoltik. Es gibt einige alte Fehden, Geheimnisse und Machtspiele. Ob dem die Zwillinge gerecht werden können – das erfahrt Ihr wenn Ihr das Buch lest „ätsch“! ;-)

    Im ganzen gesehen sind alle Charaktere perfekt ausgearbeitet, und innerhalb der Handlungen erlebt man viele Überraschungen. Diese sorgen wiederrum für Aufregung, noch mehr Spannung und viele offene Fragen. Das offene Ende lässt den Leser perplex zurück, und man möchte unbedingt wissen wie sie aus dieser aussichtslosen Situation entkommen werden oder auch nicht? Auf jeden Fall möchte man direkt weiterlesen. Ich bin gespannt wann der zweite Teil kommen wird! Ich bin überzeugt, dass Nina MacKay da noch einen drauf setzen kann und wird! Wie konnte es auch nur so enden? Einige Charakter haben mich erschüttert. Und auch das Schicksal,... oooooh B****!

    Der Schreibstil war angenehm und man wurde fließend durch das Geschehen geführt. Es gab hin und wieder zarte Spannungspausen, ganz typisch für eine ersten Band einer Reihe, die dem Aufbau der Geschichte dienen. Für mich war es das erste Buch von Nina MacKaey, und nach diesem Auftakt sicher nicht mein letztes.

    Fazit:

    Ein faszinierender und fesselnder Beginn dieser Reihe, der durchaus das nötige Potenzial hat den Leser vollkommen in die Gesellschaft der Phönixmenschen zu ziehen. Ein düsteres offenes Ende, das einem nach mehr verlangen lässt. Perfekt für Fantasy-Liebhaber die Spannung, Intrigen, Liebe und Magie miteinander verbunden sehen möchten!

    Kommentieren0
    81
    Teilen
    Zeilenfluegels avatar
    Zeilenfluegelvor 5 Monaten
    Entflammt!

    Von Nina MacKay habe ich schon sehr viel gelesen, wenn auch vorwiegend über die Bücherplattform Wattpad.com. Daher bin ich mittlerweile ein großer Fan ihrer Bücher geworden und freue mich jedes Mal über eine ihrer neuen Buchveröffentlichungen in einem Verlag. 

    'Games of Flames' hat mich schon in seinen Minieinblicken auf besagter Plattform begeistern können und ich habe mich riesig auf die Geschichte der Phönixzwillinge Pandora und Aspyn gefreut. Ein Buch über diese Fabelwesen habe ich zuvor noch nie gelesen und war deshalb umso gespannter.

    Der erste Satz startet gleich, typisch Nina MacKay, total witzig. Ich liebe den Humor, den die Autorin in viele ihrer Seiten einbaut und ein wesentlicher Bestandteil ihres Schreibstils ist. Es ist praktisch unmöglich, nicht wenigstens einmal während des Lesens aus vollem Herzen lachen zu müssen. Und ich liebe es.

    Pandora und Aspyn sind wunderbare Charaktere, die man aber mit Vorsicht genießen muss. Es könnte sonst gerne mal vorkommen, dass irgendetwas, vorzugsweise sie selbst, wortwörtlich in Flammen aufgehen. Ganz gemäß ihres Fabelwesens, geht das Temperament der Phönixe nämlich öfter mal mit ihnen durch. Nur Pandora scheint die einzige zu sein, die eher ruhig und zurückhaltend ist. Im Gegensatz zu ihrer Schwester arbeitet die Musterschülerin hart daran, Medizin studieren zu können, um damit anderen Menschen zu helfen. Und somit hat sie auch kein Interesse an Jungs oder Beziehungen im Allgemeinen. Aspyn dagegen interessiert sich nur mäßig für ihre Schulausbildung und spielt viel lieber Fußball oder unternimmt etwas Aufregendes.

    Auf der Krönungsfeier des neuen Oberhaupts der Phönixgemeinde, werden die Zwillinge von ihrer Grandma jedoch zwangsweise mit zwei Phönixen aus höheren Clans verkuppelt. Und auch dem charmanten neuen Oberhaupt Daryan sticht Pandora ungewollt ins Auge. Und plötzlich gibt es in ihrem Leben nicht nur viel Gefühlschaos, sondern auch immer mehr Anschläge erschüttern die "Entflammten". Intrigen und Verrat bestimmen das Leben der Zwillinge und es wird immer gefährlicher unter den Menschen zu leben.

    Das Buch war wirklich ein totaler Pageturner und vor allem zum Schluss unglaublich spannend. Ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Es hat mir viel Spaß gemacht, Pandora und Aspyn zu begleiten und mehr über sie und ihr Leben herauszufinden. Die beiden kommen aus dem "Edison-Clan", der zu den unteren Clans der Phönixe gehört. Aus diesem Grund können sie die "Bonzen" aus den oberen Schichten nicht ausstehen, die sie ebenso abschätzig behandeln. Jeder Phönix hat zudem eine von vier Gaben, die sich relativ früh zu zeigen gibt. Nur bei Pandora und Aspyn ist immer noch unklar, ob sie überhaupt eine von ihnen in sich tragen. Vor allem ihre Grandma versucht immer wieder ihre Gabe mit furchtbaren Methoden aus ihnen heraus zu kitzeln und macht den Phönixschwestern damit häufig das Leben schwer. Dennoch war es unheimlich witzig zu lesen.

    Auch die Liebesgeschichten haben mir sehr gefallen. Die Beziehung zwischen Daryan und Pandora kann man leichtfertig als "kompliziert" beschreiben, was es eigentlich nicht einmal ansatzweise trifft. Trotzdem waren die Szenen zwischen ihnen sehr süß und ich habe Daryan vollkommen ins Herz geschlossen. Allerdings stehen weit mehr als nur wiederkehrende Angriffe und Pandoras Keuschheitsgelübte zwischen den beiden...

    Dieser erste Band der Reihe hat ein ziemlich fieses, offenes Ende, was sehr gespannt auf den nächsten Teil macht. Ich freue mich schon sehr darauf und kann es kaum abwarten, endlich zu erfahren, wie es mit den Zwillingen weitergeht.


    Fazit: 

    Ein feuriger Auftakt in die großartige neue Reihe von Nina MacKay. Mit viel Humor, Spannung und einem überraschenden Handlungsverlauf konnte mich der erste Band über die Phönixschwestern absolut begeisten.

    Ich gebe 'Games of Flames' 4,5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks