Nina Melchior Himmelsgnade

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 2 Leser
  • 48 Rezensionen
(23)
(27)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Himmelsgnade“ von Nina Melchior

Dies ist der erste Teil der Geschichte um Elise Brennan ... ... die Tochter eines Vampirheilers, ... mit der Wahrheit über den ersten aller Vampire, ... jahrtausendealte Kräfte, weit mächtiger als Werwölfe oder Hexen ... und einen Vampir, der all sein Wissen in den Wind schlägt, um einer faszinierenden Frau die Chance zu geben, ihn in einen Menschen zurückzuverwandeln. Elises Vater hatte sein Leben der Vampirheilung verschrieben. Nachdem er den Schlüssel zur Heilung endlich gefunden hat, starb er auf mysteriöse Weise bei einer Reise nach Dublin. Elise beschließt ein Jahr später, sich endlich ihrem Erbe und der Familiengeschichte zu stellen. Sie ahnt nicht, dass bereits ein Vampir in ihrer unmittelbaren Nähe darauf lauert, sie zu töten, und nicht, dass ihre unerwiderte Liebe Michael eine viel mysteriösere Rolle in ihrem Leben spielt als vermutet. Wird Michael Elise von der Idee der Vampirheilung abbringen können oder wird sie dem Vampir verfallen und ihr Leben für den Traum ihres Vaters opfern?

Interessanter Ansatz an die Vampirmythologie, gut geschrieben, aber leider mit einem unpassenden Titel.

— Narr

Vampire mal anders - eine super Storyidee

— Lissianna

Edward Cullen und Dracula, da hinten ist der Ausgang, ihr könnt dann mal gehen. Magnus Bane ist gerade mein neuer Lieblingsvampir geworden!

— Emotionen

Prima Auftakt einer intererssanten Vampir-Saga. Spannend, ideenreich und düster. Kann man Vampirismus wirklich heilen??? Lest selbst :D :D

— Skybabe

Ein fantastischer Auftakt um einen Vampir und seiner Heilung zum Menschen.

— angel1843

Einer klasse Start der Vampir-Trilogie :)

— mydanni

Ein toller Vampirroman

— madamecurie

Tolle Geschichte, die nicht durch actionreiche Kämpfe sondern den wissenschaftlichen Ursprung und die Geheimnisse der Vampire besticht!

— MiraxD

ein Vampirbuch ohne gängige Klischees, Elise trifft nicht mit liebes-verklärtem Blick, sondern wissenschaftlicher Denkweise den Vampir

— annlu

Interessantes Debüt, das durchaus Luft nach oben hat. Konnte mich nicht ganz überzeugen, aber die Hintergründe und das ende gefielen mir.

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Wow! Ein wahnsinnig grandioser Auftakt! Sollte man unbedingt lesen.

Haliax

Götterblut

Ein toll geschriebenes Buch, welches über die ganzen 480 Seiten die Spannung hält.

Morgenstern

Lord of Shadows

Wieder ein super Buch, auch wenn es sich ein wenig in die länge zog. Hoffe das war der große Aufbau für ein fulminanten dritte Teil :-)

Theresa-H-C

Rosen & Knochen

Gut, dennoch zu unausgearbeitet.

Kaetzin

Das Lied der Krähen

sehr unterhaltsame und spannende Geschichte rund um die Dregs. Einstieg ist mir schwergefallen, da ich die Grisha-Reihe nicht gelesen habe

Caramelli

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Eine tolle Geschichte. Zwar zog sie sich ein wenig in die Länge, doch zum Ende hin wurde es noch einmal richtig spannend!

Anni_book

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessant und Anders

    Himmelsgnade

    Narr

    11. September 2016 um 18:35

    Neugierig war ich auf diese Trilogie schon eine Weile, da auf diversen Blogs immer mal wieder diese Vampirheilerin auftauchte. Also war ja irgendwie klar, dass ich bald mal da hineinschnuppern würde...Nina Melchior hat sich da etwas ausgedacht, das sich durchaus von den Vampirromanen unterscheidet, an denen man heutzutage überhaupt nicht mehr vorbei kommt: Die weibliche Protagonistin ist kein verweichlichtes Mädchen, das vom starken, schönen ach-so-tollen Vampir unwiderstehlich angezogen wird, sondern seine Gefühle für einen Engel (in Disguise) nicht unterdrücken kann. Die Vampire in dieser Welt werden als das große Übel dargestellt, nach und nach erkennt man zusammen mit Elise jedoch, dass dieses Schwarz-weiß-Denken nicht 100%ig korrekt ist. Vampire können gut sein, Engel können Mistkerle sein, aber beide Wesen sehen in den Menschen nicht viel mehr als ein leicht zu manipulierendes Werk- oder Spielzeug. Das ist eine Ansicht der Vampirmythologie, die mir ganz gut gefällt. Sie entspricht zwar in Bruchstücken immer noch dem Klischee, aber hat sich doch schon ein ganzes Stück davon gelöst. Elise, die Hauptfigur, wird anfangs von Selbstzweifeln verfolgt, hat keine Freunde außer Michael (der aus meiner Perspektive aus bestimmten Gründen jedoch nicht gilt) udn lebt ihr leeres Leben so vor sich hin. Dann findet sie eine Freundin und ein Projekt, das ihrem Leben einen Sinn gibt, wenn es das auch in Gefahr bringt. Dass durch Musik, insbesondere Beethovens "Für Elise" immer wieder ihr Name ins Spiel gebracht wird, finde ich raffiniert und sehr gelungen, denn damit gibt es nicht nur eine Konstante im gesamten Roman, sondern es wird einem als Leser (und der Figur Elise vermutlich auch) immer wieder vor Augen geführt, dass Elise eine wichtige Rolle im Schicksal der beschriebenen Welt einnimmt. Was mir völlig unerklärlich ist, ist die Tatsache, dass im Nachwort dieser Band mit "Für Elise" betitelt wird, auf dem Titel und auch auf dem Vorsatzblatt steht jedoch "Himmelsgnade". Vermutlich war der Arbeitstitel "Für Elise". Was daran mir nun unerklärlich ist? Ganz einfach: Warum ersetzt man einen dermaßen perfekt passenden Titel mit so etwas schwammigem wie "Himmelsgnade"? Das passt erstens nicht zur Handlung und zweitens klingt es nicht so schön. Und drittens wird dadurch schon ein großer Teil der Handlung verraten. Minuspunkte für den Titel von mir...Sehr gut gefällt mir, dass die Theorie, Vampire stammten von Kain ab, eingebaut wurde. So gibt es wenigstens eine kleine Verbindung zum Himmel und damit eine Erklärung für den merkwürdigen Titel und die Präsenz von Engeln.Fazit Interessanter Ansatz an die Vampirmythologie, gut geschrieben, aber leider mit einem unpassenden Titel.

    Mehr
  • Vampire mal anders

    Himmelsgnade

    Lissianna

    10. February 2016 um 15:08

    Cover: Das Cover passt super zum Thema. Ein wenig stört mich das die Frau nicht rothaarig ist so wie Elise. Dennoch passt sie super aus Cover und mit dem Titel ist das Cover gut gestaltet. Meinung: Toller Trilogieauftakt mit ein paar kleinen Schwächen, die aber dem Lesevergnügen nicht schaden. Der Schreibstil ist gut und fesselnd. Habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Elise ist eine tolle Protagonistin die weiß was sie will und bereit ist für die Vampirheilung – das Vermächtnis ihres Vaters – alles zu tun, was nötig ist. Die Story hat mir hier auch sehr gut gefallen das es kein gewöhnlicher Vampirroamn ist, sondern es hier um die Heilung der Vampire geht. Eine sehr spannende Idee die super umgesetzt wurde und so wird das Buch zu einem besonderen Vampirbuch. Es ist spannend und aufregend, Elise auf ihrem Weg zu begleiten und zu sehen das sie sich von niemandem reinreden lässt. Es gibt überraschende Wendungen und einige Rätsel zu lösen. Am Ende ging mir das Ganze ein wenig zu schnell und mir fehlt hier und da einfach ein wenig mehr Tiefe und ein paar Erklärungen. Dazu endet das Buch für den ersten Band einer Trilogie einfach zu schön, ich bin gespannt was da im zweiten Band noch auf die Leser zukommt. Fazit: Ein toller Vampirroman der für alle Vampirfans etwas ist. Es ist kein gewöhnlicher Vampirroman und die Trilogie beginnt vielversprechend. Die Vampirheilerin-Trilogie Band 1 - Himmelsgnade Band 2 - Hiobsbotschaft Band 3 - Höllensturz erscheint Mai 2016

    Mehr
  • Ein düsterer und sarkastischer Hauptdarsteller und eine fesselnde Erzählung ...

    Himmelsgnade

    Emotionen

    Ich habe ein Exemplar des Buches "Himmelsgnade" von Nina Melchior im Zuge einer Leserunde gewonnen und das war großes Glück und Liebe auf den ersten Blick wie ich im Nachhinein festgestellt habe. "Himmelsgnade" ist der Auftakt einer fesselnden Vampir-Trilogie, in die ich mich sofort verliebt habe. Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen und warte gespannt auf das Erscheinen des dritten. Lass mich mal von Cover und Titel überraschen =) Im ersten Teil lernt der Leser nach und nach die beiden Hauptdarsteller kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Elise ist zwar durch einen unbeweglichen Arm gehandicapt, aber alles andere als ein zartes Mädchen, denn nachdem sie das Trauerjahr um ihren Vater beendet hat widmet sie sich dessen selbsternannter Lebensaufgabe nämlich ein Heilmittel für Vampirismus zu finden. Außerdem macht ihr der vermeintliche Mörder ihres Vater Probleme, der Vampir Magnus Bane. Er braucht Elises Leiche um seinen guten Ruf in der Welt der Vampire wiederherzustellen. Aber Elise lässt ihn nicht kalt und schon bald beginnen zwei Seiten in ihm miteinander zu ringen. Er kann seinen Blutdurst kaum kontrollieren, gewährt Elise aber eine Frist von ein paar Tagen um an ihm einen Heilungsversuch durchzuführen. Wird es Elise gelingen Magnus zu heilen? Oder wird er sie verwandeln und zu seiner Gefährtin machen? Können die beiden ihrer Vergangenheit entkommen? Diese spannenden Fragen werden in "Himmelsgnade" geklärt. Meine Meinung zum Buch: Die Figur des Magnus Bane hat mir sehr, sehr gut gefallen. Er ist der klassische Bad Boy, hatte für mich aber einen leichten "old school touch" an sich und damit hat er sich wohl direkt in mein Herz gebissen. Bei jeder seiner Handlung hatte ich ihn vor Augen und er war für mich eine perfekte Mischung aus ekligem Dracula und kitschigem aber schönen Edward Cullen. Und man sollte auf jeden Fall auf Sarkasmus stehen, wenn man mit ihm das Gespräch sucht^^ Magnus hat mir einige schöne Momente beschert und man kann sich auf einige dramatische Szenen im Bezug auf Elise gefasst machen ... Elise war eine ungewöhnliche Hauptdarstellerin, aber auch sie habe ich gleich in mein Herz geschlossen. Sie ist nicht perfekt, sie hat ihre Fehler und Schwächen und ihren Arm, der sie immer wieder behindert, aber sie gibt nicht auf und ist genauso mutig wie all die anderen Heldinnen da draußen. Ihre Behinderung bremst sie nicht aus, sie hilft ihr dabei immer neue Methoden und Wege zu suchen. Und sie macht sie zu etwas Besonderem. Nina Melchior hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Er ist flüssig und das Buch lässt sich gut lesen, auch die Kapitel haben eine angenehme Länge. Die Hauptcharaktere wurden sehr gut ausgearbeitet und auch der Plot ist neu und nicht abgedroschen. Klischees werden natürlich bedient - der blutdurstige Vampir, der sich in sein Opfer zu verlieben beginnt - aber an Originalität mangelt es der Autorin wahrlich nicht. Sie schreibt herrlich erfrischen und vor allem Magnus trockener Humor ist ihr perfekt gelungen. Ich gebe dem Buch volle fünf Sterne, auch wenn mir einer der Charaktere, Michael, total unsympathisch war. Aber was wäre ein Fantasy Buch ohne Antagonisten? Der in diesem Fall ja eigentlich das genau Gegenteil davon ist. Aber ich verrate schon viel zu viel. Lest das Buch einfach selber, ihr werdet es nicht bereuen!

    Mehr
    • 3

    Emotionen

    06. February 2016 um 16:46
  • Guter Auftakt zu einer außergewöhnlichen Geschichte :D

    Himmelsgnade

    Skybabe

    01. February 2016 um 12:01

    „Himmelsgnade“ ist der Auftakt der Vampirheilerin-Trilogie über die junge Elise Brennan, die einer Familie von Vampirjägern abstammt. Ihre Familie lebt seit Generationen auf einem einsamen Schloss in Irland. Nach dem gewaltsamen Tod ihres Vaters, versucht sie in seine Fußstapfen zu treten und ein Heilmittel gegen Vampirismus zu finden. Gerade als sie aus ihrer Trauer erwacht und an der Forschung ihres Vaters weiter arbeiten möchte, trifft sie auf den Vampir Magnus. Er beobachtet sie schon eine geraume Zeit nur mit dem Ziel vor Augen sie zu töten. Doch ihr Aufeinandertreffen wirft ihn aus der Bahn und sie nutzt ihre Chance. Sie bietet ihm eine Heilung an im Gegenzug für ihr Leben. Magnus geht jedoch nicht völlig darauf ein und stellt ihr ein Ultimatum. Jetzt steckt Elise wirklich in der Klemme, denn von einem Heilserum ist sie noch weit entfernt. Wird sie es schaffen die Forschung abzuschließen und ein Serum für die Heilung herzustellen? Und was ist das für eine unglaubliche Anziehungskraft, die Magnus auf sie ausübt? Die Zeit drängt, denn Geduld ist nicht gerade Magnus' Stärke. „Elise war die letzte Brennan, die letzte Hoffnung, das Böse in die Unterwelt zurückzudrängen, wie ihr Großvater es umschrieben hätte.“ Zitat Seite 16 Die Geschichte um Elise beginnt langsam, indem die Autorin dem Leser Zeit gibt, Elise näher kennenzulernen. Sie ist einsam, schüchtern und noch völlig in die Trauer um ihren Vater versunken, im Umgang mit anderen Menschen ist sie unbeholfen. Einziger Lichtblick ist ihr langjähriger Freund Michael, für den sie seit langem schwärmt, es bis jetzt aber nicht schaffte herauszufinden, wie es um seine Gefühle ihr gegenüber steht. Diese „Kennenlernphase“ machte es mir etwas schwer in die Geschichte reinzukommen, denn die Spannung beginnt deshalb langsam und steigert sich erst im Laufe der Geschichte, auch empfand ich die Stimmung als überwiegend düster und bedrückend. War ich jedoch erst über diesen Teil hinaus, hat mich diese Geschichte dann doch gepackt. Magnus ist schon sehr lange ein Vampir und auch schon etwas des ewigen Lebens müde. Deshalb reizt ihn der Gedanke an eine mögliche Heilung. Er ist kein „liebenswerter“ Vampir, der auf der Suche nach seiner „Seelenverwandten“ ist, sondern Nina Melchiors Vampire sind durchaus grausam, blutgierig und töten auch mal den einen oder anderen Menschen, ohne dabei Schuldgefühle zu bekommen. Elise schwebte nicht selten in Lebensgefahr, denn seine Beherrschung hing oft nur am seidenen Faden. Die Handlung und Spannung baute sich nur langsam auf und ich hatte etwas Schwierigkeiten dran zu bleiben, trotzdem hat mich die Geschichte durchaus überzeugt. Denn Nina Melchior spinnt hier ganz geschickt eine komplexe einfallsreiche Vampir-Saga, in der nicht einzig die Liebe im Vordergrund steht, sondern die Entstehung und Heilung des Vampirismus. Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen und die Charaktere waren jeder für sich mit ihren Eigenheiten gut ausgearbeitet. Obwohl die Geschichte überwiegend aus der Sicht von Elise erzählt wurde, hatte ich etwas Probleme eine „Verbindung“ zu Elise aufzubauen, irgendwie sprang da kein Funken über. Und auch wenn man zwischendurch den einen oder anderen Einblick in die Gedanken und Handlungen der anderen Charaktere erhielt, blieb für mich einfach zu viel im Dunkeln, denn die Autorin gibt dem Leser nicht viel mehr an Informationen preis, als Elise. Mir persönlich ging dadurch etwas Spannung verloren. Fehlte mir dadurch etwas das Mitfiebern mit den Charakteren, da man mehr weiß und am liebsten in Handlungen eingreifen möchte. Nina Melchior hat mit diesem ersten Teil „Himmelsgnade“ den Grundstein für eine außergewöhnliche und ideenreiche Geschichte gelegt, in der so viel mehr steckt, als es zu Beginn den Anschein macht. Ich kann dieses Buch jedem Leser empfehlen, der mal etwas anderes als „Vampir findet große Liebe“ lesen möchte und auf Erotik und bluttriefende Actionszenen verzichten kann. Und ich freue mich nun schon auf den zweiten Teil „Hiobsbotschaft“ :D

    Mehr
  • ~*~ Himmelsgnade ~*~

    Himmelsgnade

    mydanni

    Bewertung Lange hat es gedauert, bis ich das Buch durch hatte. Wer jetzt denkt, das es so schlecht ist, der ist auf dem Holzweg. Erst spannt mich die Arbeit ein, dann mein mein Hund mit dem Reader lesen zu müssen. Er existierte dann nicht mehr und dann endlich, durfte ich weiter lesen und das Rezi-Exemplar ist nicht mehr gespeichert… Oh man ey. Aber neues Jahr und alles wird gut 😛 Ich hatte Glück bei der Leserunde von Lovelybooks und durfte den 1. Teil der Trilogie lesen. Da ich die Bücher schon eine zeitlang im Auge hatte, hatte ich mich arg gefreut, als ich den ersten Teil gewonnen hatte. Elise hat ihren Vater verloren. Er wurde umgebracht und Elise ist fest davon überzeugt, dass es ein Vampir war. Ja ihr lest richtig, ihr Vater war der festen Überzeugung das es Vampire gibt und hat dafür jede Menge Beweise gesammelt. Nachdem ihr Vater umgebracht wurde, ist Elise in die Fußstapfen ihres Vaters getreten, denn ihr Vater war fest davon überzeugt, dass man Vampire heilen kann. Elise will das Vermächtnis annehmen und das Heilmittel finden. Das Elise sich damit in große Gefahr bringt, weiß sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Elise ist in meinen Augen eine junge Frau, die gerne alleine ist. Sie wohnt auf einem Schloß und in meinen Augen, ist alleine sein, mal ganz toll, aber man befürchtet, dass sie vereinsamt. Denn oft sieht man sie nicht mit anderen Menschen zusammen. Außer Cassy, die Endlosquasselstrippe. Ein liebes Mädchen, aber Elise zweifelt, dass man zu Cassy eine Freundschaft aufbauen kann. Als Leser bekommt man das Gefühl, dass Elise sehr einsam ist, bis sie Magnus kennen lernt. Das Problem an Magnus, er ist ein Vampir und trachtet nach ihrem Blut. Schwierig da eine Freundschaft aufzubauen. Doch Magnus verschont sie, nachdem Elise ein Deal mit ihm eingeht. Wenn sie ihn heilen kann, lässt sie ihn leben, sollte sie es nicht schaffen darf er sie töten. Das Buch hat einen wunderbaren Schreibstil, der den Leser sehr schnell in den Bann ziehen. Leider muss ich dennoch einen Stern abziehen, da für mich nicht wirklich rüber kommt, warum Elise das Erbe ihres Vaters weiter verfolgt. Irgendwie fehlt mir da ein wenig die Beziehung von Tochter und Vater. Es wird zwar immer wieder geschrieben, dass Elise mit dem Wissen aufgezogen wurde, dass ihr Vater nach Vampiren sucht, aber irgendwie kommt die Verbindung nicht richtig rüber, warum sie weiter machen will. Für mich reicht es nicht, dass es ihr Vater war, der glaubte das es Vampire gibt. Im Gesamten gefiel mir das Buch jedoch recht gut, der Schreibstil ist fesselnd, man kann der Story sehr gut folgen und die Charaktere werden super beschrieben, so das man sie im laufe der Geschichte gut kennen lernt. Man wird neugierig wie es weiter mit Elise geht. Fazit Ein klasse Start der Trilogie und ich werde den 2. Band auf jeden Fall auch lesen. Schließlich will ich wissen, wie es mit Elise und Magnus weiter geht. Neugierde eben 😛 Aber das ist es nicht allein. Ich mag den Schreibstil von Nina Melchior einfach. Liebe Grüße Danni

    Mehr
    • 3
  • Eine Entscheidung für das Leben oder den Tod!

    Himmelsgnade

    angel1843

    22. January 2016 um 18:50

    Elise findet nach dem Tod ihres Vaters im Labor merkwürdige Hinweise die die Arbeit ihres Vaters betreffen. Schnell findet sie heraus was es mit den Hinterlassenschaften auf sich hat, und schafft es den ersten Vampir der ihr zu Nahe gekommen ist zu heilen…  Im ersten Band der Trilogie hat die Autorin es geschafft neben dem schrecklichen Vampir auch die Gegenseite - Engel - mit einzubringen. Interessant daran ist, dass der Vampir Magnus eigentlich gar nicht so furchterregend herüberkommt, sondern sehr menschlich wirkt, im Gegensatz zu Michael, welcher doch sehr herzlos an manchen Stellen wirkt. Dies ist aber nur verständlich, denn er will Elise ja nur vor dem Tod beschützen. Was ich nicht so toll finde ist das Gabriel anscheinend seinen Gefühlen in gewissem Maße nachgeben darf, während Michael es absolut verboten ist. Dabei merkt man, dass seine Gefühle für Elise nicht nur oberflächlich sind. Ich hoffe das im zweiten Teil etwas mehr von Michaels Gefühlen offenbart werden, und das auch Elise und Magnus vielleicht einen Weg finden ihre Angst dem anderen gegenüber zu überwinden.  Was mir leider aber auch gefehlt hat, war die Spannung an manchen Stellen im Buch. Ich hoffe, dass diese im nächsten Band etwas mehr zu Tage treten wird.  Fazit: Ein wunderbarer Beginn einer schönen Liebesgeschichte und einer fantastischen Reise vom Vampirsein zum Menschwerden. 

    Mehr
  • Vieles bleibt noch ungeklärt

    Himmelsgnade

    ManuelaBe

    14. January 2016 um 15:11

    Im Auftaktband ihrer Vampirheilerin Reihe Himmelsgnade erzählt die Autorin Nina Melchior die Geschichte von Elise Brennan, deren Vater angefangen hat ein Heilmittel gegen Vampirismus zu suchen. Nach dem gewaltsamen Tod ihres Vaters dauert es einige Zeit, bis Elise in der Lage ist das Erbe ihres Vaters anzutreten. Ihr zur Seite steht der Theologiestudent Michael, für die Leser erst einmal ein unscharf umrissener Charakter. Während der Suche nach den Komponenten des Heilmittels trifft Elise auf den Vampir Magnus, dessen Herkunft auch eher schwammig gezeichnet wird. Im Laufe der Geschichte steht Elise zwischen Michael und Magnus und es kamen bei mir viele Fragen zur Vergangenheit und den Hintergründen der Personen auf. Leider lässt die Autorin die Leser und auch Elise lange im dunklen und auch zum Ende hin gibt es noch viele lose Stränge, die sich wohl erst im Verlauf von Band 2 und 3 klären sollen. Insgesamt fand ich die Idee hinter der Geschichte und die Gedankengänge zum Vampirismus mal was anderes, da ich jedoch zu den Lesern gehöre, die nicht gerne lange im Unklaren sind und die auch gerne mal mehr wissen möchte als die Protagonisten, hatte ich nicht das 100 %ige Lesevergnügen. Ich folge gerne dem Geschehen, wenn ich schon weiß was los ist und achte dabei auf die Hinweise für die einzelnen Personen in der Geschichte. Der Schreibstil selber ist angenehm und gut lesbar und die Charaktere sind vielschichtig angelegt. Es gibt dabei auch kein klar definiertes gut oder böse, die Leser sollen sich eher selber ein Bild von den Charakteren machen können und dann entscheiden wer für sie gut oder böse ist. Für Leser die es gerne geheimnisvoll mögen ein sehr schöner Auftaktband, für diejenigen, die wie ich gerne etwas weniger Geheimnis und dafür mehr Infos haben wollen, ganz nett aber nicht umwerfend. Insgesamt aber ein guter Auftaktband mit Potential nach oben für den weiteren Verlauf der Geschichte.

    Mehr
  • Himmelsgnade von Nina Melchior

    Himmelsgnade

    madamecurie

    Buchcover:Dies ist der erste Teil der Geschichte um Elise Brennan. . die Tochter eines Vampirheilers, . mit der Wahrheit über den ersten aller Vampire, . jahrtausendealte Kräfte, weit mächtiger als Werwölfe oder Hexen . und einen Vampir, der all sein Wissen in den Wind schlägt, um einer faszinierenden Frau die Chance zu geben, ihn in einen Menschen zurückzuverwandeln. Elises Vater hatte sein Leben der Vampirheilung verschrieben. Nachdem er den Schlüssel zur Heilung endlich gefunden hat, starb er auf mysteriöse Weise bei einer Reise nach Dublin. Elise beschließt ein Jahr später, sich endlich ihrem Erbe und der Familiengeschichte zu stellen. Sie ahnt nicht, dass bereits ein Vampir in ihrer unmittelbaren Nähe darauf lauert, sie zu töten, und nicht, dass ihre unerwiderte Liebe Michael eine viel mysteriösere Rolle in ihrem Leben spielt als vermutet. Wird Michael Elise von der Idee der Vampirheilung abbringen können oder wird sie dem Vampir verfallen und ihr Leben für den Traum ihres Vaters opfern? Elises, Vater ist in seinen Wissenschaften ein Vampirheiler,nach seinem misteriösen Tod ,geht Elisa in das  irische Schloß und lebt alleine und hat nur ihren Freund Micha.Sie geht dann dem gefährlichen auf den Grund .Dann taucht der Vampir Magnus auf ,er kann nicht zu Elise durchtringen das sie einen unsichtbaren Schutz hat.Michael ist besorgt um Elise kann er sie davon abhalten sich genauso in tötliche Gefahr zu bringen wie ihr Vater.Das war so spannend ,natürlich muß ich jetzt den 2 Teil auch noch Lesen sonst weiß ich nicht wie es weiter geht.Danke Nina das ich das Buch lesen durfte.

    Mehr
    • 2

    AmberStClair

    12. January 2016 um 16:06
  • Der Vampir als Kavalier, das entspricht nicht der Realität, oder doch?

    Himmelsgnade

    MiraxD

    01. January 2016 um 20:13

    Wer hier bluttrünstige, böse Vampire mit total actionreichen Kämpfen und Showdowns erwartet, wird hier leider enttäuscht, denn in Himmelsgnade - Die Vampirheilerin I geht man zusammen Elise, einer eher ungewöhnlichen Frau, auf die Spuren des uralten Geheimnisses der Vampire und entdeckt mit ihr einen Weg, diese bösartigen Vampire vielleicht doch wieder in die richtige Richtung zu schieben und sogar das Unmögliche zu wagen: Vom untoten Vampir zurück zum lebenden Menschen..... Der Schreibstil von Nina Melchior ist angenehm, detailreich und sehr spannend. Die Anspannung und auch Furcht ist an vielen Stellen förmlich greifbar und durch die Erzählerperspektive erzählt nicht nur Elise die Geschichte sondern noch ein paar andere wichtige Personen, die es näher kennenlernen zu gilt. Die Geheimnisse, die man lüftet und die vielen Details und Beschreibungen können einen zu anfangs verwirren (wie bei mir), müssen aber nicht. Ich für meinen Teil jedoch musste viele Dinge zweimal lesen oder einfach vorbeiziehen lassen, bis ich sie verstand, doch das ist wohl der einzige Kritikpunkt bei mir. Elise Brennan ist so ganz anders als man zunächst denkt und von Vampirbüchern so kennt. Sie wohnt in einem alten Schloss Choisric und hat eine Lähmung am ganzen linken Arm, der für sie nur ein totes Anhängsel ihres Körpers ist. Ihre Vergangenheit war trostlos und einsam, da ihr Vater, David Brennan, lieber Vampire untersucht und erforscht um ein Heilmittel dagegen zu finden und vernachlässigt Elise, denkt sie. Doch es ist ganz anders als sie je dachte und als Elise beschließt dem Weg ihres Vaters weiter zu bestreiten, findet sie sich in einem großen Mysterium wieder, das es zu lösen gilt um schließlich das Ziel ihres Vaters, Vampire zu heilen, zu erfüllen... Elise war mir sehr sympathisch, ganz besonders wenn sie bei Magnus war. Sie hat immer eine Idee, wie sie mit manchen Situationen umgeht und ist auf jeden Fall total mutig. Schließlich bietet keiner einem Vampir die Stirn, der nicht lebensgefährdet ist, oder? Als ungewöhnliche Frau wuchs sie mir mit ihrer Art ans Herz und ich bin gespannt wie sie sich nun weiterentwickelt in den nächsten Bänden. Magnus Ryan (ja, Vampire besitzen auch Nachnamen!) ist der Vampir der Geschichte und soll in einen Menschen zurückverwandelt werden. Zuerst will er Elises Kopf um seinen Ruf, der durch eine Schande sein Leben getrübt hat, wiederherzustellen, doch als genau diese ihm einen Handel vorschlägt ihn wieder zum Menschen zu machen und er endlich keine Langeweile in dieser Ewigkeit mehr empfindet, geht er darauf ein. Wenn Elise es also nicht schafft, droht ihr mehr als nur der Verlust ihres menschlichen Lebens... Er ist in meinen Augen ein düsterer, geheimnisvoller Typ, den ich jedoch als sehr sympathisch empfand, auch durch die sehr unterhaltsamen Gespräche von ihm und Elise. Ich bin gespannt wie es nun weitergeht mit ihm in seinem "neuen" Leben! Doch nicht nur Vampire kommen hier ins Spiel, sondern natürlich sich ihre Gegenseite: Die Engel. Diese spielen eine äußerst wichtige Rolle bei der Heilung und stellen fest, dass das Dasein eines Vampirs vielleicht doch kein Fluch ist... Dieser Roman besticht nicht durch actionrreiche Kämpfe, sondern der düsteren Atmosphäre und dem wissenschaftlichen Ursprung und Lösen der Geheimnisse um die Vampire. Da ich sowas noch nicht kannte, hat es mir gut gefallen, wieder etwas Neues zu lesen, in der näher zum Thema Vampir eingegangen wird und bei der die ungewöhnliche Hauptperson sich nicht sofort in den Vampiren verliebt! Von mir bekommt die Vampirheilerin und ihr Vampir düstere 4****!

    Mehr
  • Vampirheilerin 1 - Himmelsgnade

    Himmelsgnade

    clary999

    Der erste Band aus der Trilogie mit der Vampirheilerin! „Kurzbeschreibung: Dies ist der erste Teil der Geschichte um Elise Brennan ... ... die Tochter eines Vampirheilers ,... mit der Wahrheit über den ersten aller Vampire ,... jahrtausendealte Kräfte, weit mächtiger als Werwölfe oder Hexen ... und einen Vampir, der all sein Wissen in den Wind schlägt, um einer faszinierenden Frau die Chance zu geben, ihn in einen Menschen zurückzuverwandeln. Elises Vater hatte sein Leben der Vampirheilung verschrieben. Nachdem er den Schlüssel zur Heilung endlich gefunden hat, starb er auf mysteriöse Weise bei einer Reise nach Dublin. Elise beschließt ein Jahr später, sich endlich ihrem Erbe und der Familiengeschichte zu stellen. Sie ahnt nicht, dass bereits ein Vampir in ihrer unmittelbaren Nähe darauf lauert, sie zu töten, und nicht, dass ihre unerwiderte Liebe Michael eine viel mysteriösere Rolle in ihrem Leben spielt als vermutet. Wird Michael Elise von der Idee der Vampirheilung abbringen können oder wird sie dem Vampir verfallen und ihr Leben für den Traum ihres Vaters opfern?“ „Vampirismus zu heilen, bedeutet, Seelen zu retten. Die der Opfer und die der Vampire.“ Zitat aus dem Buch Zum Inhalt: Nach dem Tod ihres Vaters ist Elise die letzte Lebende in ihrer Familie. Sie wohnt allein in einem Schloss, Choisric Castle, weit ab von anderen Menschen. Sie entschließt sich, ihr Erbe anzutreten. Ihr Vater hat angeblich das Heilmittel für Vampire gefunden. Oder handelt es sich nur um eine Vermutung? Wen hat er in Dublin getroffen, bevor er starb? Im Labor ihres Vaters sucht sie nach Unterlagen zu seinen Forschungen. Eine geheimnisvolle Höhle unter dem Schloss. Wer verbirgt sich darin? Michael soll Elise beschützen. Er verletzt sie mit seinem unmöglichen Verhalten. Mal ist er verständnisvoll, dann weist er sie wieder scheinbar grundlos ab. Vor kurzem hat Elise Cassy, eine junge Angestellte einer X-Oil Tankstelle, kennengelernt… Magnus, ein Vampir, ist von Elise fasziniert. Sie weckt seine Vampirtriebe, aber gleichzeitig ist da eine sonderbare Anziehungskraft, die ihn zunächst davon abhält, sie zu töten. Außerdem könnte Elise vielleicht Magnus Wunsch, wieder ein Mensch zu sein, erfüllen. Ein Vampir hat zwei Schwachpunkte, Einsamkeit und Langeweile. Diese muss Elise irgendwie ausnutzen. Aber wird Elise rechtzeitig das Heilmittel finden? Magnus wird ungeduldig… „Zenit „Das Volk, das im Finsteren lebt, sieht ein großes Licht; Hell erstrahlt es auf über denen, die ohne Hoffnung sind.“ Jesaja 9,1“ Zitat aus dem Buch Charaktere und meine Meinung: Elise fühlt sich einsam und unsicher, aber im Laufe der Geschichte wird sie selbstbewusster und möchte ihre eigenen Entscheidungen treffen... Michael, Elises „bester“ Freund, verbirgt ein wichtiges Geheimnis… Magnus zieht Elise in den Bann, aber er ist von ihrem Mut und ihrer Entschlossenheit verwirrt und beeindruckt… Magnus und Michael sind zwei völlig unterschiedliche Charaktere. Beide wirken zunächst unergründlich und geheimnisumwittert. Aber wem kann Elise überhaupt vertrauen? Cassy hat so eine fröhliche und lockere Art, ohne böse Hintergedanken, die mir sehr gefällt. Wenn es Elise zulässt, könnte sie in Cassy eine wunderbare Freundin finden, aber… Die Schreibweise von Nina Melchior ist mitziehend und angenehm. Elise war mir sofort sympathisch. Im Laufe der Geschichte lernt man die verschiedenen Charaktere näher kennen. Die Suche nach dem Heilmittel ist schwierig. Mit sehr interessanten Ideen, zum Thema „Vampirheilung“, konnte mich die Autorin fesseln. Die Spannung, die zunächst noch recht niedrig ist, steigt immer mehr. Am Ende bleiben noch einige Fragen offen. Es wird geheimnisvoll, fantasiereich und spannend! Ein Auf und Ab der Gefühle! Ich gespannt auf den nächsten Band mit Elise Brennan! Klare Leseempfehlung für Fantasy-Fans, die mal eine Vampir-Geschichte aus einer anderen Betrachtungsweise lesen möchten! 4,5 Sterne

    Mehr
    • 5
  • Elise gibt alles, um den Vampirismus zu heilen

    Himmelsgnade

    annlu

    Wenn sie sein Erbe aber nun annahm, wurde der Raum zu etwas Großem. Zu etwas, das ihr Leben in eine fremde und vermutlich auch gefährliche Richtung lenken würde. Elise entstammt einer Familie von Vampirjägern. Seit dem Tod ihres Vaters vor einem Jahr hat sie sich aus Dublin zurückgezogen und lebt nun auf dem Familienschloss. Obwohl es sie schmerzt, ihren Freund Michael, den sie gerne als mehr als nur einen Freund gesehen hätte, zurückzulassen, beschließt sie das Erbe ihres Vaters fortzuführen. Dieser sah Vampirismus als Krankheit an und hatte versucht ein Heilmittel dagegen zu finden. Elise ist davon überzeugt, dass er deshalb sterben musste. Sie ahnt nicht, dass auch ihr Gefahr droht. Gefahr vom Vampir Magnus, der seine Stellung in der Vampirgesellschaft durch ihren Tod zurückgewinnen will. Da er das Schloss nicht betreten kann, dringt er in Elises Träume ein, um sie zu sich zu locken. Das Buch beginnt mit einigen Kapiteln zu Elise, die sie in einer Situation beschreiben, in der es ihr nicht so gut geht. Sie ist immer noch von Trauer geprägt und lässt sich durch ihre vermeintliche Liebe zu Michael stark von ihm beeinflussen. Dennoch kann man ihre Charakterstärke schon erahnen. Unterbrochen werden diese Kapitel von solchen, die den Fokus auf Magnus oder Michael richten, sodass die Intentionen des Vampirs schnell klar sind und der Leser auch gleich mitbekommt, dass hinter Michael mehr steckt, als Elise ahnt. Der Schreibstil ist dabei leicht und locker und dennoch nicht banal, sodass das Lesen leicht fällt und ich schnell in die Geschichte gefunden habe. Dienlich war dabei auch, dass genug Informationen mit in die Geschichte verwoben waren, um Verständnis zu schaffen, ohne dabei ausschweifend zu werden. Im Laufe der Geschichte fokussieren die Kapitel wieder mehr auf Elise. Als sehr interessanten Ansatz habe ich die Beschreibung der Vampire empfunden, die hier nicht vermenschlicht dargestellt werden. So verliert Magnus nie seine bedrohliche Aura und scheint von seinen Instinkten getrieben und launisch. Die Anziehungskraft zwischen ihm und Elise verliert nie den bitteren Beigeschmack der tödlichen Gefahr. Elise ist sich stets bewusst, dass er ihren Tod bedeuten könnte, widersteht damit auch seiner Anziehung und zeigt mutige und entschlossene Seiten an sich. Der Beginn der Buches hat mir sehr gut gefallen und die Charaktere konnten mich schnell überzeugen. Die Motivationen von Magnus und Michael schienen klar zu sein und Elise besonders willensstark. Im Laufe der Geschichte konnte ich dann aber die Handlungen von Magnus und Michael nicht mehr ganz mit ihren Intentionen in Einklang bringen und die Beiden haben mich zunehmend verwirrt. Das Ende konnte mich dann wieder überzeugen, ließ auch genügend Spielraum für den nächsten Band offen. Ein sehr großes Plus waren für mich die wissenschaftliche Denkweise von Elise, mit der sie an das Thema Vampirismus heranging.

    Mehr
    • 2
  • Interessant, aber mit Luft nach oben

    Himmelsgnade

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Art: Jugend Für: Vampirfans Seiten: 244 Steif legte sie sich hin, und Magnus schob den Deckel über ihnen zu. Es wurde dunkel. Sie spürte Magnus´Bewegungen neben sich. Er griff an seine Hüfte. Auf einmal ein Leuchten. Es war ein Smartphine, und auf dem Display leuchtete die Abbildung einer Glühbirne. Sie war definitiv im Begriff wahnsinnig zu werden. Ein Vampir mit einer Glühbirnen-App ! //S.179// Klappentext: Dies ist der erste Teil der Geschichte um Elise Brennan ... ... die Tochter eines Vampirheilers, ... mit der Wahrheit über den ersten aller Vampire, ... jahrtausendealte Kräfte, weit mächtiger als Werwölfe oder Hexen ... und einen Vampir, der all sein Wissen in den Wind schlägt, um einer faszinierenden Frau die Chance zu geben, ihn in einen Menschen zurückzuverwandeln. Elises Vater hatte sein Leben der Vampirheilung verschrieben. Nachdem er den Schlüssel zur Heilung endlich gefunden hat, starb er auf mysteriöse Weise bei einer Reise nach Dublin. Elise beschließt ein Jahr später, sich endlich ihrem Erbe und der Familiengeschichte zu stellen. Sie ahnt nicht, dass bereits ein Vampir in ihrer unmittelbaren Nähe darauf lauert, sie zu töten, und nicht, dass ihre unerwiderte Liebe Michael eine viel mysteriösere Rolle in ihrem Leben spielt als vermutet. Wird Michael Elise von der Idee der Vampirheilung abbringen können oder wird sie dem Vampir verfallen und ihr Leben für den Traum ihres Vaters opfern? Meine Meinung: Ich hatte anfangs ja eigentlich gar keine Lust, dieses Buch zu lesen; weil ich aber noch 2 Romane für die Debütchallange brauchte, musste ich es wohl lesen. Insgesamt gesehen bin ich doch recht zufrieden mit den Buch. Es ist zwar ausbaufähig, aber dennoch unterhielt es mich. Story: Vampire, Vampire, Vampire....wie viele x tausend Vampirbücher sind in den letzten 6 Jahren seit Twillight auf den Markt gekommen ?? Sich unzählige und jetzt schon wieder war über Vampire. Aber etwas ist neu. Es gab Storys über Vampirinternate, Vampirliebe etc....aber habe ich schon mal etwas über die Heilung des Vampirismus gelesen ? Nein....vielleicht gibt es schon Storys darüber...diese hier war jedenfalls meine erste. Und genau dieser Hintergrund machte die Story interessant. Schafft Elise es, die fehlende Komponente zu finden, um das Heilmittel ihre Vaters endlich vollenden zu können ?? Zwar finde ich den ganzen Verlauf bis zum Finale ganz gut geschrieben, aber irgendwie ging mir dieses Element mit dem Heilmittel etwas unter. Die Autorin hat sich zwar genug drauf fokusiert, aber mir genügte es einfach nicht.... Generell empfand ich die Story teils als sehr schleppend, sodass ich immer nach ca. 60 Seiten eine Pause machte, damit ich mich nicht langweilte. Klingt hart, aber ist nun mal so. Wie gesagt, Hintergrund ist super spannend, die Umsetzunmg eher mäßig. Es kam bei mir nur ganz selten Spannung auf und das Gefühl, nicht mehr aufhören zu können ließ sich gar nicht erst blicken...Etwas schade, da es durchaus Momente gab, die ich super geschrieben und vor allem sehr interessant finde.... War dieser Moment aber erst vorbei, stellte sich die Langeweile wieder ein. Auch hat mich etwas dieses ganze Hin und Her bei Elise und Michael genervt. Erst nein, dann doch ja.,...aber halt, das geht ja gar nicht....ja was denn nun ?! Ich finde sowas ansich nicht schlimm, aber hier nervte es mich einfach, weil Elise ja praktisch gar nicht mehr mit dem Schwärmen aufhörte....hab´s schon verstanden...du findest Michael ganz toll.... Ich habe hier jetzt zwar keine riesen Lovestory erwartet, da es sich ja um etwas anderes drehte; aber ich fand es doch schade, dass die Autorin ein gewisses Potenzial nicht ausschöpfte. Nach der letzten Seite hege ich ja die Hoffnung, dass es sich in Teil 2 etwas mehr darum dreht :) Charaktere: Ansich bin ich mit den Charakteren zufrieden; keine einfältigen Pappfiguren oder super nervig...obwohl... Aus Elise bin ich nicht so ganz schlau geworden. Okay, sie hat wohl ihr ganzes Leben keine Freunde gehabt und war nur mit ihrem Vater im Schloss am Forschen, aber dennoch....ich empfand sie recht zickig und auch irgendwie unsympathisch...sie war jetzt nicht blöd, aber so recht konnte ich mich nich mit ihr anfreunden. Sie wirkte auf mich leicht wie eine Diva...mach dies mach das...alles musste nach ihrem Willen laufen und vor allem die Männer hatten nach ihrer Nase zu tanzen...lief es dann mal doch nicht so ab, wie sie es sich wünscht, zog sie flunsch... Michael war ganz okay. Ich finde, dass man im ganzen Buch nicht so wirklich ´was über ihn erfährt und ich könnte jetzt auch nicht so viel über ihn sagen. Er kam mir recht hochnäsig und arrogant vor. Sehr kühl und berrechend. Bis man erfährt, was er wirklich ist, konnte ich ihn gar nicht leiden, danach besserte es sich wesentlich und ich verstand sein Verhalten. Magnus fand ich einfach nur geil....genauso habe ich mir einen Vampir vorgstellt...nicht so ein weinerlicher Waschlappen wie Edeward :D Magnus verhielt sich aus sehr kühl & berechnend, aber ich fand ihn einfach nur super. Zwar hätte ich gerne etwas über seine Vergangenheit erfahren, aber es war doch ganz interessant seine Geschichte zu lesen... Schreibstil: Den fand ich ganz in Ordnung, nicht der Kracher, aber relativ flüssig zu lesen. Manchmal kam er mir allerdings recht zäh vor, weshalb ich dann kaum im Buch voran kam. Wenn Fremdwörter auftauchten, ließ sie den Leser nicht im Dunkeln, sondern erklärte sie gleich. Sonstige Anmerkungen: -keine- Bewertung: Ein schönes Debüt, was Luft nach oben hat; mich aber dennoch überzeugen konnte. Von mri gibt es: 3 von 5 Sterne

    Mehr
    • 3

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    09. December 2015 um 10:35
  • Gelungener Auftakt zur Vampirheiler Saga

    Himmelsgnade

    yvonne_rauchbach

    23. November 2015 um 23:30

    Als ihr Vater stirbt, bricht Elise ihr Studium ab und nimmt das Familienerbe an. Sie sucht nach einem Heilmittel, um Vampire wieder zurück in Menschen zu verwandeln. Als der Vampir Magnus ihr Leben bedroht, um seine Schuld reinzuwaschen, bietet Elise ihm im Tausch gegen ihr Leben an, ihn zu heilen. Wird ihr dieses riskante Manöver wirklich gelingen? Und welche Rolle spielt ihr bester Freund Micha eigentlich dabei? Nina Melchior hat mich mit ihrem 1. Teil ihrer Vampirheiler Saga mehr als überzeugt. Das Buch ist spannend geschrieben und ich freue mich schon auf Band 2. Ich vergebe hier gerne die 5 Sterne, denn sie sind meiner Meinung nach, wohl verdient.

    Mehr
  • Himmelsgnade von Nina Melchior

    Himmelsgnade

    Helli

    09. November 2015 um 00:54

    Himmelsgnade von Nina Melchior Buch: Dies ist der erste Teil der Geschichte um Elise Brennan ... ... die Tochter eines Vampirheilers, ... mit der Wahrheit über den ersten aller Vampire, ... jahrtausendealte Kräfte, weit mächtiger als Werwölfe oder Hexen ... und einen Vampir, der all sein Wissen in den Wind schlägt, um einer faszinierenden Frau die Chance zu geben, ihn in einen Menschen zurückzuverwandeln. Elises Vater hatte sein Leben der Vampirheilung verschrieben. Nachdem er den Schlüssel zur Heilung endlich gefunden hat, starb er auf mysteriöse Weise bei einer Reise nach Dublin. Elise beschließt ein Jahr später, sich endlich ihrem Erbe und der Familiengeschichte zu stellen. Sie ahnt nicht, dass bereits ein Vampir in ihrer unmittelbaren Nähe darauf lauert, sie zu töten, und nicht, dass ihre unerwiderte Liebe Michael eine viel mysteriösere Rolle in ihrem Leben spielt als vermutet. Wird Michael Elise von der Idee der Vampirheilung abbringen können oder wird sie dem Vampir verfallen und ihr Leben für den Traum ihres Vaters opfern? Autor: Nina Melchior wurde 1981 in Waiblingen geboren und lebt mit ihrem Ehemann und ihrem kleinen Sohn in der Nähe von Stuttgart. Mit dem Schreiben begann sie in ihrer Teenagerzeit, woraus 1999 ihr erster Jugendroman hervorging, der von der Waiblinger Kreiszeitung und dem Radiosender SWR1 vorgestellt wurde. Nina Melchior ist gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte. Nach der Geburt ihres Sohnes 2011 arbeitet sie vier Jahre an der dreiteiligen Vampirheilerin-Saga um Elise Brennan. Der erste Teil der Vampirheilerin-Saga wurde innerhalb von 6 Monaten an die 2000 Mal downgeloadet und ebenfalls in der Waiblinger Kreiszeitung vorgestellt. Daraufhin wurde die Romantrilogie vom bookshouse Verlag entdeckt und Band I im Januar 2015 lektoriert unter dem Untertitel „Himmelsgnade“ wiederaufgelegt. Band II der Vampirheilerin „Hiobsbotschaft" wurde im September 2015 veröffentlicht und schaffte es auf Anhieb auf Platz 167 im Kindle-Shop Verkaufsranking (Kategorie Vampire). Der große Showdown der Vampirheilerin „Höllensturz“ erscheint im Mai 2016. Quelle: http://www.bookshouse.de/autoren/Nina_Melchior/ Meinung: Nina Melchior hat mich wieder mit ihrem Buch, Himmelsgnade, begeistert und gefesselt, wie schon zuvor mit Band 2. Und ja, ich gestehe, habe zuerst Band 2, Hiobsbotschaft, gelesen, der mich überzeugt hat, dass ich Band 1 lesen muss! Ich bin einfach entzückt dieses getan zu haben, denn auch in diesem Teil konnte mich der Schreibstil der Autorin packen und mit sich „schleifen“ bis zur letzten Seite. Mein Sonntag war gerettet - ein Glas Wein, ein Liegestuhl und die tolle Novembersonne beim Lesen dieses Buchs genießen war angesagt. Die Protagonisten sind bildhaft dargestellt, dass man mit ihnen mitfühlt und mitfiebert. Die Autorin schafft auch hier die Spannung zu halten und stätig zu erhöhen, was dazu führte, dass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe und es nicht aus der Hand legen konnte. Jetzt fiebere ich Band 3 entgegen und kann es kaum erwarten es zu lesen! Fazit: Eine besondere Geschichte braucht eine besondere Protagonistin, beides ist in diesem Trilogie-Auftakt vereinigt, was zu spannenden Lesestunden führt. Aber Vorsicht: Suchtgefahr! Meine Bewertung: Ich vergebe ★★★★★

    Mehr
  • Ein toller Reihenauftakt! Vampire einmal völlig anders!

    Himmelsgnade

    LadyMoonlight2012

    08. May 2015 um 19:11

    Das ist einmal eine etwas andere Vampirgeschichte. Zumindest habe ich soweit ich weiß noch kein Buch gelesen, welches sich mit dem Thema Vampirheilung auseinandersetzt. Diese Idee gefällt mir ausgesprochen gut, bietet endlich einmal wieder Abwechslung! Der Einstieg fiel mir relativ leicht, die Hauptprotagonistin Elise ist mir sympathisch. Zum Inhalt möchte ich jetzt gar nicht mehr viel schreiben. Der Klappentext bietet wirklich einen guten Eindruck darüber. Ich kann nur sagen, dass die Geschichte sehr gut strukturiert ist, die Charaktere lebendig und interessant gestaltet sind. Es lohnt sich wirklich, diesem Buch eine Chance zu geben! Hier steckt keine eintönige Vampirromanze drinnen, sondern etwas völlig Neuartiges. Stellenweise ist das Buch auch ganz schön düster und gruselig, Romantik spielt hier eher eine Nebenrolle. Dennoch kann man zwischen manchen Charakteren schon ein gewisses Knistern spüren. So viel kann ich euch ruhig verraten. Die Geschichte beherbergt auch einige Verschwörungstheorien rund um den Vampirmythos und vermischt sich leicht mit biblischen Hintergründen. Das gefällt mir wirklich gut. Auszusetzen gibt es hier eigentlich kaum etwas. Für mich ist "Himmelsgnade: Die Vampirheilerin 1" ein gelungener Reihenauftakt. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks