Nina Ohlandt

 4,1 Sterne bei 443 Bewertungen
Autorin von Küstenmorde, Eisige Flut und weiteren Büchern.
Autorenbild von Nina Ohlandt (©Andrea Schönwandt / Quelle: Bastei Lübbe)

Lebenslauf von Nina Ohlandt

Mit ihrer Nordsee-Krimi-Reihe rund um den Hauptkommissar John Benthien hat Nina Ohlandt eine große Fangemeinde um sich geschart. Geboren wurde die Autorin in Wuppertal und wuchs anschließend in Karlsruhe auf. Schon während ihrer Ausbildung zur Sprachlehrerin in Paris schrieb sie ihr erstes Kinderbuch. Nach der Ausbildung wirkte sie einige Jahre in diesem Beruf und auch als Übersetzerin und Marktforscherin, bevor sie sich ganz dem Autorenberuf verschrieb. 2014 erschien der erste Teil - "Küstenmorde" - der Nordsee-Reihe, 2015 und 2016 folgten die Nachfolgebände "Möwenschrei" und "Nebeltod". Im Februar 2017 erscheint mit "Sturmläuten" der vierte Teil. Mit der "Jahreszeiten-Reihe" brachte Ohlandt 2014 außerdem eine Kurzkrimi-Reihe um ihren Hauptkommissar John Benthien heraus.

Neue Bücher

Cover des Buches Friesische Wintermorde (ISBN: 9783404184040)

Friesische Wintermorde

Erscheint am 30.09.2021 als Taschenbuch bei Lübbe.
Cover des Buches Friesische Wintermorde (ISBN: 9783785783030)

Friesische Wintermorde

Erscheint am 30.09.2021 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Nina Ohlandt

Cover des Buches Küstenmorde (ISBN: 9783404169504)

Küstenmorde

 (67)
Erschienen am 13.03.2014
Cover des Buches Eisige Flut (ISBN: 9783404176373)

Eisige Flut

 (53)
Erschienen am 26.01.2018
Cover des Buches Sturmläuten (ISBN: 9783404174720)

Sturmläuten

 (49)
Erschienen am 16.02.2017
Cover des Buches Nebeltod (ISBN: 9783404173181)

Nebeltod

 (39)
Erschienen am 11.03.2016
Cover des Buches Dünengeister (ISBN: 9783404177806)

Dünengeister

 (37)
Erschienen am 29.03.2019
Cover des Buches Möwenschrei (ISBN: 9783404171361)

Möwenschrei

 (42)
Erschienen am 12.02.2015
Cover des Buches Schweigende See (ISBN: 9783404179367)

Schweigende See

 (35)
Erschienen am 27.03.2020
Cover des Buches In der heißen Sonnenglut (ISBN: 9783732516018)

In der heißen Sonnenglut

 (20)
Erschienen am 07.06.2016

Neue Rezensionen zu Nina Ohlandt

Cover des Buches Dünengeister (ISBN: 9783838789132)mangomopss avatar

Rezension zu "Dünengeister" von Nina Ohlandt

Eigentlich nur 2 Sterne, aber...
mangomopsvor 24 Tagen

...ich vergebe trotzdem 3 Sterne, weil ich konnte bei meiner App die Geschwindigkeit hoch nehmen. Mir hat der Sprecher viel zu langsam gesprochen. Das war schon sehr einschläfernd, vor allem wenn er noch eine angenehme Stimme hat. 

Ich habe das Hörbuch von Apple geschenkt bekommen. RegioKrimis sind nicht so meins. Aber es hat mir die Zeit vertrieben. 

Man kommt schnell dahinter wer die Morde auf dem Gewissen hat, aber dennoch kommt etwas anderes am Schluss raus. Man muss also nicht gleich abbrechen und kann es ruhig bis zum Schluss hören ^^ 

Das Cover gefällt mir recht gut.
Dennoch weiss ich nicht, ob ich noch ein weiteres Buch dieser Reihe hören werde. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Schweigende See (ISBN: 9783785780121)Buchfresserchen1s avatar

Rezension zu "Schweigende See" von Nina Ohlandt

Die verbrannte Leiche in den Dünen
Buchfresserchen1vor 4 Monaten

Eine Frau wird unter Reisig vergraben und in den Dünen verbrannt. Das wirft Hauptkommisar Benthien auf den Plan. Er ermittelt in viele Richtungen nachdem klar ist um wessen Leichnam es sich handelt. Da ist zum einen die Zwillingsschwester der Leiche, deren Ex-Mann und Sohn, die Freundin des Sohnes und deren Lebensgefährte, eine Freundin der Toten und weitere Personen die den Kreis der Verdächtigen groß werden lassen.
Keine leichte Aufgabe für den Hauptkommisar, besonders nachdem er erkennt das auch sein Vater irgendwie zum Bekanntenkreis der Toten zu gehören scheint.


Ich habe mir den Krimi in der Bücherei ausgeliehen, nachdem ich hier bei der Lesejury gute Kritiken dazu gelesen hatte.
Das Cover zeigt auf das der Krimi an der See spielt, wie auch der Titel zudem noch besagt. Dunkle Wolken, etwas unheimlich und bedrohend. Sehr passend für einen Krimi. Nichts weiter außer der Möwe und dem leeren Nachen im und über Wasser. Somit lenkt nichts vom dick rot prangenden Titel ab.

Die Geschichte ist zu Beginn recht verwirrend, da sehr viele Personen im Umfeld der Toten kurz vorgestellt werden müssen. Außerdem kommen immer noch Tagebucheinträge aus den Ostgebieten der 60 er Jahre vor dem Mauerbau zur Sprache. Schnell stellt sich heraus das es sich hierbei um Jugendeindrücke der Toten und ihrer Zwillingsschwester handelt. Zunächst verwirren sie mehr als sie erklären, doch im Laufe der Ermittlungen scheinen sie die Geschichte rund zu machen.

Die Person des Hauptkommissars ist eher eine ruhige, wohlüberlegte. Mit seinem Team ermittelt er in alle Richtungen und macht manch sonderbare Entdeckungen. Viele Fragen bleiben bis kurz vor Schluss offen, so dass man bis am Ende die Lösung des Falles kommt ,gut miträtseln kann.

Mir gefallen Krimis, bei denen es nicht blutrünstig zur Sache geht und deren Polizei auch in Ruhe ermitteln kann. Da dies schon der 7. Fall des Kommissars Benthien ist, werde ich mir sicherlich auch noch weiter Fälle von ihm zu Gemüte ziehen.

Mir hat der Krimi gut gefallen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Schlaf in tödlicher Ruh (ISBN: 9783732516032)ChrischiDs avatar

Rezension zu "Schlaf in tödlicher Ruh" von Nina Ohlandt

Skurrile Gesellschaft, aber leider wenig überraschend
ChrischiDvor 4 Monaten

Weihnachten steht vor der Tür, als Kommissarin Lilly Velasco plötzlich einer alten Freundin über den Weg läuft, die sie kurzerhand über die Feiertage einlädt. Auch weitere Bekannte und Verwandte werden erwartet. Es herrscht eine mehr oder minder ausgelassene Stimmung, die Feierlaune steigt prozentual mit dem Alkoholkonsum. Dennoch geht irgendetwas nicht mit rechten Dingen zu. Spätestens als drei der Feiernden tot in der Sauna aufgefunden werden, begegnet jeder jedem mit Misstrauen und Skepsis. Lilly zieht ihre Kollegen John Benthien und Tommy Fitzen hinzu, denn sie glaubt nicht an einen tragischen Unfall..

Die Atmosphäre ist spürbar angespannt, schon in dem Moment, in dem Lilly auf die skurrile Weihnachtsgesellschaft trifft. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen, und doch sind sie alle irgendwie mit- und untereinander verbunden. Zugleich schwebt eine zunächst nicht näher definierte Bedrohung über ihrer aller Köpfe. Wen es schlussendlich treffen wird und aus welchem Grund, scheint noch nicht entschieden.

Trotz dessen, dass es sich um einen Kurzkrimi mit recht überschaubarem Umfang handelt, wird das Geschehen eher gemächlich vorangetrieben. Zu häufig wird sich in Details verloren, die zwar relevante Hinweise liefern können, hin und wieder aber auch schlichtweg zuviel vorwegnehmen. Lieber ein paar mehr Andeutungen anstatt tatsächlicher Ausführungen, die Spannungskurve hätte vor Jubel womöglich unkontrolliert ausgeschlagen. So aber gibt es leider recht wenig Interpretationsspielraum oder gar die Möglichkeit eigene – unterschiedliche – Theorien zu entwickeln.

Obwohl keine allzu großen Überraschungen oder bahnbrechende Erkenntnisse zu erwarten sind, möchte man, einmal mit der Lektüre begonnen, trotz aller Kritik, nicht von ihr lassen. Denn emotional wird der Leser durchaus abgeholt, kann sich einfühlen in diverse Gedankengänge und sinnt nach Gerechtigkeit.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Moin, moin, liebe Krimi-Leser!

In diesen Tagen erscheint mein Roman “Sturmläuten”, ein weiterer Band der John-Benthien-Krimireihe. Benthien ist der Kommissar aus dem hohen Norden, der Kommissar am Meer, der hier wohl seinen persönlichsten und schlimmsten Fall zu lösen hat.
Der Verlag Bastei-Lübbe hat uns für die Leserunde 20 Printexemplare zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank dafür!

Und das sagt der Klappentext:
Schleswig-Holstein, kurz vor Weihnachten. Auf der Halbinsel Holnis an der Flensburger Förde wird in einem hohlen Baumstamm eine verweste Frauenleiche gefunden. Für Hauptkommissar John Benthien, den ermittelnden Beamten, ist dieser Fall besonders, denn der Baum mit der Leiche steht im Garten der Eltern seiner Exfreundin Karin. Und es kommt noch schlimmer: Ein paar Tage später wird Karin im selben Garten erschlagen, und alle Hinweise deuten ausgerechnet auf Benthien als Täter. Für den Kommissar stehen zwei Dinge fest. Erstens: Er ist unschuldig. Zweitens: Er wird den wahren Mörder finden.
Schauplätze sind die Halbinsel Holnis, Dagebüll, Amrum und die sturmumtoste Hallig Hooge, die gerade von der Nordsee überflutet wird.


Klingt spannend? Dann bewerbt euch jetzt für eines von zwanzig Büchern! Ende der Bewerbungsfrist ist der 20. Februar. Egal, ob man die Vorgänger kennt oder nicht, der Einstieg ist jederzeit möglich, da die Geschichten alle in sich abgeschlossen sind – bis auf die Stalker-Linie, aber deren (bisher kurze) Vorgeschichte wird hier ausreichend erklärt.

Ich werde die Leserunde begleiten und freue mich darauf, gemeinsam mit euch zu lesen und zu diskutieren. Auf eure Rezensionen, die ihr im Idealfall auch bei Amazon & Co. einstellt, bin ich schon sehr gespannt. Natürlich darf auch jeder, der bei der Verlosung kein Exemplar gewinnt, mitmachen und mit diskutieren.

Ich drücke euch allen die Daumen und freue mich auf einen tollen Austausch!

Herzlich, Nina

PS: Am Ende der Leserunde verlose ich unter den Teilnehmern noch insgesamt 12 Exemplare von meinen ersten beiden Büchern, “Küstenmorde” und “Möwenschrei”.


364 BeiträgeVerlosung beendet

Liebe Krimifreunde,


ich verlose hier 20 signierte Bücher meines Ermittlerkrimis „Nebeltod“.

 

Was gehört zur dunklen Jahreszeit, zu langen Abenden, Schnee, einer heißen Schokolade, zu Kuschelstunden auf dem Sofa? Richtig, ein spannender Krimi! Einen solchen möchte ich euch hier anbieten. Vielleicht habt ihr Lust, meinen Kommissar John Benthien und sein Team bei einem ihrer schwersten Fälle zu begleiten?

 

Und darum geht es:

An einem grauen Novembertag in Nordfriesland wird ein Mann vom Zug überrollt ... jemand hat ihn ihn an die Gleise gefesselt. Wenig später erhält die Polizei ein Foto des Opfers am Tatort mit der Aufschrift SCHULDIG.

Was hat dieser Mann getan, um so grausam bestraft zu werden, fragt sich Benthien. Die Ermittlungen führen ihn auf die Nordseeinsel Föhr, in eine exzentrische, aber liebenswerte Künstlerkommune. Dort schlägt der Mörder erneut zu. Für das Flensburger Team kommt es zu einem Wettlauf mit der Zeit, denn der Mörder scheint eine lange Liste abzuarbeiten ... Die Frage ist: bedroht er auch Benthien? In seinem alten Kapitänshaus auf Sylt gehen seltsame Dinge vor sich ...

 

Nebeltod ist der dritte Band meiner Benthien-Krimireihe, aber er kann auch ohne jede Vorkenntnis gelesen werden. Falls ihr neugierig geworden seid, bewerbt euch doch gerne für eins von 20 signierten Büchern!  Euer Losglück könnt ihr noch bis zum 1. Dezember versuchen, dann geht das Buch sofort auf die Reise.

 

Meine Frage zum Gewinnspiel: Lest ihr gern Geschichten mit psychologischem Hintergrund oder bevorzugt ihr Krimis mit viel Action? 

 

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Bucheindrücke mit anderen Lesern auf LB und/oder Amazon teilen würdet!

 

Viel Glück und eine mörderisch schöne Adventszeit wünscht euch

Nina Ohlandt

 

 

193 BeiträgeVerlosung beendet
Booky-72s avatar
Letzter Beitrag von  Booky-72vor 5 Jahren

Liebe LovelybooklerInnen,


ihr liebt Krimis, die Nordseeküste und seid noch auf der Suche nach der passenden Urlaubslektüre? Passend zur Jahreszeit laden wir euch ein, unseren sommerlichen Küsten-Kurzkrimi „In der heißen Sonnenglut“ der Bestseller-Autorin Nina Ohlandt gemeinsam zu lesen. 

Worum geht’s?

An einem heißen Sommertag findet John Benthien am Strand von Westerland die Leiche von Kirsten Behr. In ihrer Wohnung stößt der Kommissar auf einen Hinweis, dass sie mit den berühmten Ashbury-Zwillingen bekannt war, die seit einiger Zeit auf Sylt leben. Doch Agnes und Alina Ashbury sind seit einigen Tagen verschwunden und haben etliche Termine zum Erscheinen ihres neuen Buches versäumt! Neben dem Mann Kirsten Behrs, der sich höchst verdächtig benimmt, trifft Benthien noch auf zwei Verehrer der Zwillinge, die sich ebenfalls merkwürdig verhalten. Und dann ist da noch dieser Journalist, der sich äußerst hartnäckig an die Fersen der beiden Schwestern geheftet hat... Benthiens Ermittlungen reichen bis nach Australien, aber letztlich ist es seine Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge, mit deren Hilfe er das Geheimnis der Zwillinge aufdeckt und den Mörder entlarvt.
Ebenso wie der erste Teil der Reihe - "Ist so kalt der Winter" - umfasst der Krimi ca. 130 Seiten.

Zur Autorin

Nina Ohlandt wurde in Wuppertal geboren, wuchs in Karlsruhe auf und machte in Paris eine Ausbildung zur Sprachlehrerin, daneben schrieb sie ihr erstes Kinderbuch. Später arbeitete sie als Übersetzerin, Sprachlehrerin und Marktforscherin, bis sie zu ihrer wahren Berufung zurückfand: dem Krimischreiben im Land zwischen den Meeren, dem Land ihrer Vorfahren. Sie hat bereits zahlreiche Romane um Kommissar John Benthien veröffentlicht, zuletzt „Nebeltod“ und „Möwenschrei“.

Und so kannst du teilnehmen

Nicht jeder findet im Urlaub eine Leiche am Strand. Aber sicherlich habt ihr auch schon Ungewöhnliches im Urlaub erlebt. Erzählt uns eure skurrilsten Urlaubserinnerungen bis zum 05. Juli und gewinne eines von 10 eBook-Leseexemplaren.

Wir freuen uns auf euch, eure Fragen und Leseeindrücke und sind gespannt auf die Rezensionen die ihr hoffentlich auf Lovelybooks, Amazon & Co. teilt. Natürlich sind auch alle, die kein eBook gewonnen haben, herzlich eingeladen, in der Leserunde mitzudiskutieren. :)

Wir drücken die Daumen und wünschen viel Spaß beim Lesen!
Euer Bastei Entertainment Team
118 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks