Nina Ohlandt In der heißen Sonnenglut

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(3)
(7)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „In der heißen Sonnenglut“ von Nina Ohlandt

Ein weiterer Küsten-Kurzkrimi von Bestseller-Autorin Nina Ohlandt inklusive einer ausführlichen Leseprobe ihres Romans "Nebeltod". Westerland: An einem heißen Sommertag findet John Benthien am Strand die Leiche von Kirsten Behr, die offenbar ihren Urlaub auf Sylt verbracht hat. In ihrer Ferienwohnung stößt der Kommissar auf einen Hinweis, dass sie mit den berühmten Ashbury-Zwillingen bekannt war, die seit einiger Zeit auf Sylt leben. Doch Agnes und Alina Ashbury sind seit einigen Tagen verschwunden und haben etliche Termine zum Erscheinen ihres neuen Buches versäumt! Neben Kirsten Behrs Ehemann, der sich höchst verdächtig benimmt, trifft Benthien noch auf zwei Verehrer der Zwillinge, die sich ebenfalls merkwürdig verhalten. Und dann ist da noch dieser Journalist, der sich äußerst hartnäckig an die Fersen der beiden Schwestern geheftet hat ... Benthiens Ermittlungen reichen bis nach Australien, aber letztlich ist es seine Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge, mit deren Hilfe er das Geheimnis der Zwillinge aufdeckt und den Mörder entlarvt. Dieser Kurzkrimi wird Sie nicht nur im Sommer zum Schwitzen bringen. Ebenso wie der erste Teil der Reihe - "Ist so kalt der Winter" - umfasst der Krimi ca. 130 Seiten und die Leseprobe ca. 30 Seiten.

trotz der Kürze gute Krimiunterhaltung

— Booky-72

Lesenswerter Kurzkrimi mit stimmigen Charakteren und Spannung von der ersten bis zur letzten Seite

— EvelynM

Spannender Sommerkrimi - unbedingt lesenswert!

— eiger

Spannende Unterhaltung

— madamecurie

Spannend und unterhaltend, perfekt für zwischendurch.

— twentytwo

Die Lösung liegt im Detail

— Rebecca1120

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

Spannend & gruselig! Mir hat die Story richtig gut gefallen!

RebeccaS

Niemals

Wieder eine spannende Story, bin begeistert

Sassenach123

Sie zu strafen und zu richten

Es gab schon spannendere Thriller - da war mehr drin....

reisemalki

Tot überm Zaun

Cosma Pongs und ihre Crew stellen einen schillernden Farbklecks auf der Krimi-Landkarte dar.

Fannie

Bruderlüge

Unglaublich spannend!

faanie

Housesitter

Ein toller Thriller, der mit tiefgründigen Charakteren und einer Basisangst eines jeden Menschen überzeugt. :)

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • In der heißen Sonnenglut

    In der heißen Sonnenglut

    Booky-72

    17. September 2016 um 11:27

    Eine erste Leiche wird ausgerechnet am Strand gefunden, kein schöner Ort dafür. Und es gibt schon erste Hinweise auf das verschwundene Autoren-Duo Agnes und Alina Ashbury. Im Laufe des Falles tauchen auch jede Menge Verdächtige auf, und auch die beiden Autorinnen sind wieder da – allerdings tot. Die Frage ist, wer von den vielen Verdächtigen hat das beste Motiv? Ein Kurzkrimi nach meinem Geschmack, der eine gute Auflösung hat und so gegen Ende auch richtig gute Spannung aufweist – dafür vier Sterne.

    Mehr
  • Gelungener Kurzkrimi

    In der heißen Sonnenglut

    Jisbon

    14. August 2016 um 03:36

    Wie schon "Ist so kalt der Winter" hat mir auch dieser Kurzkrimi von Nina Ohlandt gut gefallen. Der Fall ist interessant und recht komplex, die ermittelnden Figuren sympathisch (wenn auch etwas blass) und die sommerliche Stimmung wurde gut aufgebaut. Obwohl es hier um mehrere Morde geht, kommt der Humor nicht zu kurz. Besonders unterhaltsam fand ich die unglaubliche Begeisterung, die alle empfanden, als sie bei brütender Hitze eine Leiche entdeckten und deshalb Ermittlungen einleiten mussten... wer träumt nicht davon, am Strand über neue Arbeit zu stolpern? ;) Schnell wird auch noch klar, dass es keineswegs ein einfacher Mord zu sein scheint, weshalb die Ermittlungen auf Hochtouren zu laufen beginnen. Die Ermittlungsarbeit wird dabei meiner Meinung nach sehr realistisch dargestellt, aber die Geschichte war keinesfalls langweilig. Das Motiv ist lange Zeit unklar und es gibt verschiedene Verdächtige mit sehr unterschiedlichen Motiven, sodass der Leser eigene Spekulationen aufstellen kann. Leider muss ich sagen, dass die Auflösung mich nicht wirklich überrascht hat, zumindest ein Teil davon war für mich von Anfang an offensichtlich - auch, da ich mich hier ein wenig an "Ist so kalt der Winter" erinnert fühlte. Die Verbindungen, die der Täter hatte, und die Motivation waren dagegen nicht vorhersehbar, aber glaubwürdig und passend zum Rest der Geschichte, sodass mir dieser Aspekt der Auflösung gut gefallen hat. "In der heißen Sonnenglut" ist ein Krimi, den man wirklich schnell zwischendurch lesen kann und damit eine geeignete Lektüre für einen Nachmittag im Freibad oder am Strand. Von mir gibt es einen kleinen Abzug, weil die Geschichte teilweise vorhersehbar war, aber davon abgesehen kann ich das Buch empfehlen. 3,5 Sterne

    Mehr
  • Ein Schundroman und 3 Tote auf Sylt

    In der heißen Sonnenglut

    EvelynM

    09. August 2016 um 13:52

    Die 3 Kriminalkollegen Benthien, Fitzen und Hinnerk machen zusammen Urlaub auf Sylt und scheinen sich gut zu erholen. Doch damit ist schnell Schluss, den die immer röter werdenden Beine der Nachbarin im Strandkorb wecken Benthiens Aufmerksamkeit: es handelt sich um die Leiche von Kirsten Behr, die auf Sylt Urlaub zu machen schien. Sie wurde vergiftet, mit Bisswunden übersät und ein Buchzitat wurde hinterlassen. Während ihrer Ermittlungen stoßen Benthien und Kollegen auf den Ehemann von Kirsten, die Ashbury-Zwillinge und ihre beiden Verehrer Cornelius Greve und Waldemar Ingwersen. Durch die Schundbiografie „Gefangen im Harem“ waren die Zwillinge zu einem gewissen Ruhm gelangt, wobei ihr Auftreten so gar nicht zum Roman passt. Beide leben eher ruhig und zurückgezogen und angeblich haben sie Drohbriefe erhalten, die jedoch nie bei der Polizei aufgetaucht sind. Ein etwas naiver aber sehr hartnäckiger Fotograf kommt den Ermittlern in die Quere und immer mehr Fragen tauchen auf.Der Kurzkrimi gibt die Insel Sylt, deren Bewohner und auch die Charaktere der Protagonisten trotz der Kürze ganz gut wider. Die Ermittlungen sind von Anfang an sehr spannend und werfen sehr viele Fragen auf. So kann der Leser gut miträtseln/ermitteln und versuchen, die losen Enden zu verknüpfen. Lange Zeit sieht es so aus, als hätten alle Beteiligten ein Motiv. Die Kollegen um Benthien sind sehr sympathisch und die blühende Fantasie von Fitzen macht den Krimi zudem sehr unterhaltsam, ebenso wie Benthiens Vater, der sie kulinarisch versorgt. Die Autorin schafft es den Leser sofort in den Fall hineinzuziehen und hält die Spannung bis zum Schluss aufrecht. Die Einschübe zu den Wünschen der Kinder Hasi, Wolle und Co. sorgen für etwas Verwirrung und lösen sich erst am Ende auf. Diese Idee finde ich sehr gelungen. Die Auflösung des Falles ging mir allerdings dann doch etwas zu glatt und die verworrenen Verwandtschaftsverhältnisse fand ich etwas weit hergeholt. Dieser Kurzkrimi hat mich prima unterhalten und war zu keinem Zeitpunkt langweilig. Deshalb kann ich ihn gut weiterempfehlen für eine schöne, spannende Lektüre am See, Strand oder wo auch immer.

    Mehr
  • Leserunde zu "In der heißen Sonnenglut: Kurzkrimi (John Benthien: Die Jahreszeiten-Reihe 2)" von Nina Ohlandt

    In der heißen Sonnenglut

    be-ebooks_Verlag

    Liebe LovelybooklerInnen, ihr liebt Krimis, die Nordseeküste und seid noch auf der Suche nach der passenden Urlaubslektüre? Passend zur Jahreszeit laden wir euch ein, unseren sommerlichen Küsten-Kurzkrimi „In der heißen Sonnenglut“ der Bestseller-Autorin Nina Ohlandt gemeinsam zu lesen.  Worum geht’s? An einem heißen Sommertag findet John Benthien am Strand von Westerland die Leiche von Kirsten Behr. In ihrer Wohnung stößt der Kommissar auf einen Hinweis, dass sie mit den berühmten Ashbury-Zwillingen bekannt war, die seit einiger Zeit auf Sylt leben. Doch Agnes und Alina Ashbury sind seit einigen Tagen verschwunden und haben etliche Termine zum Erscheinen ihres neuen Buches versäumt! Neben dem Mann Kirsten Behrs, der sich höchst verdächtig benimmt, trifft Benthien noch auf zwei Verehrer der Zwillinge, die sich ebenfalls merkwürdig verhalten. Und dann ist da noch dieser Journalist, der sich äußerst hartnäckig an die Fersen der beiden Schwestern geheftet hat... Benthiens Ermittlungen reichen bis nach Australien, aber letztlich ist es seine Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge, mit deren Hilfe er das Geheimnis der Zwillinge aufdeckt und den Mörder entlarvt.Ebenso wie der erste Teil der Reihe - "Ist so kalt der Winter" - umfasst der Krimi ca. 130 Seiten. Zur Autorin Nina Ohlandt wurde in Wuppertal geboren, wuchs in Karlsruhe auf und machte in Paris eine Ausbildung zur Sprachlehrerin, daneben schrieb sie ihr erstes Kinderbuch. Später arbeitete sie als Übersetzerin, Sprachlehrerin und Marktforscherin, bis sie zu ihrer wahren Berufung zurückfand: dem Krimischreiben im Land zwischen den Meeren, dem Land ihrer Vorfahren. Sie hat bereits zahlreiche Romane um Kommissar John Benthien veröffentlicht, zuletzt „Nebeltod“ und „Möwenschrei“. Und so kannst du teilnehmen Nicht jeder findet im Urlaub eine Leiche am Strand. Aber sicherlich habt ihr auch schon Ungewöhnliches im Urlaub erlebt. Erzählt uns eure skurrilsten Urlaubserinnerungen bis zum 05. Juli und gewinne eines von 10 eBook-Leseexemplaren.Wir freuen uns auf euch, eure Fragen und Leseeindrücke und sind gespannt auf die Rezensionen die ihr hoffentlich auf Lovelybooks, Amazon & Co. teilt. Natürlich sind auch alle, die kein eBook gewonnen haben, herzlich eingeladen, in der Leserunde mitzudiskutieren. :)Wir drücken die Daumen und wünschen viel Spaß beim Lesen! Euer Bastei Entertainment Team

    Mehr
    • 119
  • Krimirätsel zum mitraten

    In der heißen Sonnenglut

    robberta

    02. August 2016 um 16:46

    In der heißen Sonnenglut     Nina Ohlandt     130s BasteiEntertainment_Verlag Westerland: An einem heißen Sommertag findet John Benthien am Strand die Leiche von Kirsten Behr, die offenbar ihren Urlaub auf Sylt verbracht hat. In ihrer Ferienwohnung stößt der Kommissar auf einen Hinweis, dass sie mit den berühmten Ashbury-Zwillingen bekannt war, die seit einiger Zeit auf Sylt leben. Doch Agnes und Alina Ashbury sind seit einigen Tagen verschwunden und haben etliche Termine zum Erscheinen ihres neuen Buches versäumt! Neben Kirsten Behrs Ehemann, der sich höchst verdächtig benimmt, trifft Benthien noch auf zwei Verehrer der Zwillinge, die sich ebenfalls merkwürdig verhalten. Und dann ist da noch dieser Journalist, der sich äußerst hartnäckig an die Fersen der beiden Schwestern geheftet hat ... Benthiens Ermittlungen reichen bis nach Australien, aber letztlich ist es seine Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge, mit deren Hilfe er das Geheimnis der Zwillinge aufdeckt und den Mörder entlarvt. Dieser Kurzkrimi wird Sie nicht nur im Sommer zum Schwitzen bringen. Ebenso wie der erste Teil der Reihe - "Ist so kalt der Winter" - umfasst der Krimi ca. 130 Seiten Ein weiterer Küsten-Kurzkrimi von Bestseller-Autorin Nina Ohlandt inklusive einer ausführlichen Leseprobe ihres Romans "Nebeltod". XXXX Krimirätsel zum mitraten Der Schreibstil ist gut zu lesen und der Plot ist spannend. Zusammen mit Benthien und Fitzen begibt sich der Leser auf Spurensuche. Die kriminalistisch verzwickte Kurzgeschichte mit einer überraschenden Wendung ist im Berichtstil verfasst und spielt auf Sylt. Verdächtige Spuren die ins Leere laufen und fein verstreute Hinweise die zusammengefügt zum fast überraschenden Ende führen. Bei diesem Krimi hätte ich die Papierversion bevorzugt denn bei den vielen Verdächtigen und fein verstreuten Hinweisen hätte ich gerne mal zurückgeblättert.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. August 2016 um 19:14
  • Angenehmer Sommerkrimi

    In der heißen Sonnenglut

    wampy

    31. July 2016 um 14:18

    Buchmeinung zu Nina Ohlandt – In der heißen Sonnenglut „In der heißen Sonnenglut“ ist ein Kriminalroman von Nina Ohlandt, der 2016 bei Bastei Entertainment als E-Book erschienen ist. Dies ist der zweite Kurz-Krimi um den Polizeiermittler John Benthien. Zum Autor: Nina Ohlandt wurde in Wuppertal geboren, wuchs in Karlsruhe auf und machte in Paris eine Ausbildung zur Sprachlehrerin, daneben schrieb sie ihr erstes Kinderbuch. Später arbeitete sie als Übersetzerin, Sprachlehrerin und Marktforscherin, bis sie zu ihrer wahren Berufung zurückfand: dem Krimischreiben im Land zwischen den Meeren, dem Land ihrer Vorfahren. Klappentext: An einem heißen Sommertag findet John Benthien am Strand von Westerland die Leiche von Kirsten Behr, die offenbar ihren Urlaub auf Sylt verbracht hat. In ihrer Wohnung stößt der Kommissar auf einen Hinweis, dass sie mit den berühmten Ashbury-Zwillingen bekannt war, die seit einiger Zeit auf Sylt leben. Doch Agnes und Alina Ashbury sind seit einigen Tagen verschwunden und haben etliche Termine zum Erscheinen ihres neuen Buches versäumt! Neben dem Mann Kirsten Behrs, der sich höchst verdächtig benimmt, trifft Benthien noch auf zwei Verehrer der Zwillinge, die sich ebenfalls merkwürdig verhalten. Und dann ist da noch dieser Journalist, der sich äußerst hartnäckig an die Fersen der beiden Schwestern geheftet hat... Benthiens Ermittlungen reichen bis nach Australien, aber letztlich ist es seine Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge, mit deren Hilfe er das Geheimnis der Zwillinge aufdeckt und den Mörder entlarvt. Meine Meinung: Erste positive Erwähnung gilt dem Klappentext, der tatsächlich das beschreibt, was ich gelesen habe. Die Ermittler sind sympathische Menschen, die allerdings ohne allzu große Ecken und Kanten gezeichnet sind. Dafür ist bei diesem Kurzkrimi der Plot erstaunlich komplex. Es gibt genügend Verdächtige und mir war lange Zeit nicht klar, wer es denn gewesen ist. Der Leser ist voll in die Ermittlungen eingebunden und fiebert mit dem Team mit. Die Geschichte ist leicht und flüssig geschrieben, auch der Humor ist nicht vergessen worden. Bei den Ortsbeschreibungen glaubt man wirklich vor Ort auf Sylt zu sein. Es gibt Rückschläge und dann wieder neue Fahndungsansätze. Auch die Verdächtigen sind nicht zu komplex gestaltet, haben aber ein deutliches Eigenleben. Der Spannungsbogen bleibt die ganze Zeit über erhalten, auch wenn es mal etwas Privates über die Ermittler zu lesen gibt. Fazit: Dieser Kurzkrimi hat mich positiv überrascht mit seinen sympathischen Ermittlern, die auch ein gutes Team abgeben. Spannend geschrieben und trotzdem leicht zu lesen. Ich vergebe vier von fünf Sternen (75 / 100) und eine Leseempfehlung für einen interessanten Sommerkrimi.

    Mehr
  • Appetithäppchen

    In der heißen Sonnenglut

    amena25

    30. July 2016 um 22:17

    Kommissar John Benthien verbringt mit seinen Kollegen ein faules Wochenende in Sylt. Dazu quartieren sie sich bei Benthiens Vater in einem alten Kapitänshäuschen ein und genießen Meer, Sonne und Strand. Bis sich Benthien darüber wundert, dass sich die Füße, die neben ihm aus einem Strandkorb ragen, seit Stunden nicht bewegt haben. Die dazugehörige Frau wurde offenbar vergiftet und mit einem Zitat aus einem Karl May Buch über den Augen im Strandkorb in Pose gesetzt. Bald stellt sich heraus, dass die Tote eine Buchhändlerin aus Flensburg ist, die mit den Ashbury-Schwestern befreundet ist. Diese sind die Autorinnen des etwas schlüpfrigen Bestsellers ,,Gefangen im Harem“, dessen Erfolg vor allem daher rührt, dass es sich um ein autobiographisches Buch handeln soll. Benthiens Nachforschungen ergeben bald, dass die Ashbury-Schwestern seit Tagen unauffindbar sind und Termine nicht wahrgenommen haben. Kurz darauf werden auch die Zwillingsschwestern in ähnlich inszenierter Pose tot aufgefunden. Zahlreiche Verdächtige halten Benthien und seine Kollegen in Atem, bis sein professioneller Blick auf unscheinbare Kleinigkeiten das Rätsel löst. Der Kurzkrimi liest sich locker und unterhaltsam. Allerdings bleiben die Ermittler etwas blass und farblos, auch die Nebenfiguren und Verdächtigen hätten für meinen Geschmack mehr Charakter und Eigenleben bekommen können – dann wäre es aber kein Kurzkrimi mehr. Um mehr vom sympathischen Ermittler John Benthien zu erfahren, werde ich dann wohl mal die langen Krimis lesen!  

    Mehr
  • Schnelle Ermittlung von Morden auf Sylt

    In der heißen Sonnenglut

    eiger

    19. July 2016 um 22:11

    Ein Wochenende im Juni am Strand von Sylt gestaltet sich bei Kommissar John Benthien etwas anders. Eigentlich möchte er sich mit seinem Kollegen Fitzen nur erholen, im Strandkorb die Sonne genießen, Eis essen und einfach nichts tun, denn die Freundinnen der beiden sind mit ihren Kindern nach Mallorca in die Ferien gefahren.Man ahnt es schon – so wird es hier nicht sein.Im Strandkorb liegt Kommissar Benthien und bewundert zwei schöne weibliche Füße. Aber die gehören einer Toten. Nun muss ermittelt werden und der Leser kann mitraten. Die tote junge Frau, Kirsten Behr, ist eine Buchhändlerin aus Kiel.Bei der Suche nach dem Täter und dem Motiv kommen schnell die Ashley-Zwillinge ins Visier der Polizei, denn im Rucksack von Kirsten Behr ist der Bestseller der Schwestern „ Gefangen im Harem“.Noch bevor die Polizei die Zwillinge befragen kann, werden beide ebenfalls tot am Strand aufgefunden. Verdächtige aus dem Umfeld der Ashley-Schwestern gibt es zur Genüge: Verehrer, ein Fotograf der Einiges weiß und den Wahrheitsgehalt ihres Buches anzweifelt, eine liebe Bekannte im Rollstuhl, Herrn Behr und Sylter Hausmeister.Die Alibis sind glaubhaft, aber Kommissar Benthien und sein Team prüfen gewissenhaft alle Hinweise und Spuren. Das alles ist recht unterhaltsam und flüssig vor Sylter Kulisse beschrieben.Schließlich gelingt es Kommissar Benthien durch sein Kombinationsvermögen und genauer Beobachtung und der Hilfe seiner Kollegen diesen Fall innerhalb von vier Tagen zu lösen. Fazit:Ein unterhaltsamer und spannender Kurzkrimi, der mir sehr gut gefallen hat und allen Fans von Kommissar Benthien zu empfehlen ist.

    Mehr
  • In der heißen Sonnenglut von Nina Ohlandt

    In der heißen Sonnenglut

    madamecurie

    17. July 2016 um 20:06

    Buchcover:An einem heißen Sommertag findet John Benthien am Strand von Westerland die Leiche von Kirsten Behr, die offenbar ihren Urlaub auf Sylt verbracht hat. In ihrer Wohnung stößt der Kommissar auf einen Hinweis, dass sie mit den berühmten Ashbury-Zwillingen bekannt war, die seit einiger Zeit auf Sylt leben. Doch Agnes und Alina Ashbury sind seit einigen Tagen verschwunden und haben etliche Termine zum Erscheinen ihres neuen Buches versäumt! Neben dem Mann Kirsten Behrs, der sich höchst verdächtig benimmt, trifft Benthien noch auf zwei Verehrer der Zwillinge, die sich ebenfalls merkwürdig verhalten. Und dann ist da noch dieser Journalist, der sich äußerst hartnäckig an die Fersen der beiden Schwestern geheftet hat... Benthiens Ermittlungen reichen bis nach Australien, aber letztlich ist es seine Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge, mit deren Hilfe er das Geheimnis der Zwillinge aufdeckt und den Mörder entlarvt.Das war ein spannender kurz-Krimi der sich in Sylt abspielt.Er ließ sich flüssig lesen und ich wußte bis zum Schluß nicht wer der Mörder ist.Bin aber auch nicht der Typ der das gleich bzw überhaupt raus findet.Es hat mir gut gefallen danke das ich das Buch lesen durfte.

    Mehr
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Macht Spaß zu Lesen

    In der heißen Sonnenglut

    gndu59

    09. July 2016 um 17:03

    Genau die richtige Krimilänge für einen Urlaubstag am Meer. Es gelingt Nina Ohlandt die Spannung sehr lange aufrecht zu halten. Die Charaktere werden interessant dargestellt, die Anzahl der Verdächtigen ist so hoch und in ihren möglichen Motiven so nachvollziehbar dargestellt, dass ich nicht so schnell auf den Täter gekommen bin und die teilweise Ratlosigkeit im Ermittlerteam gut nachvollziehen konnte. Die Darstellung von Sylt - seit langem dort lebende Einheimische mit ihren Ecken und Kanten wie z.B. der Vater des Ermittlers Benthien gegenüber dem blassen "Touristensylt" - hat einen klasse Hintergrund gegeben. Mit am besten hat mir die Idee der Autorin gefallen, nach den Abschnitten immer vier Kinder und ihre Antworten auf die Frage, was sie mal werden wollen wenn sie groß sind, zu stellen. Ich habe die ganze Zeit gerätselt, wie das mit dem Krimi zusammenhängt - die Lösung verrate ich jetzt aber nicht.Es ist ein Kurzkrimi - 129 Seiten -, das ist eben auch Geschmackssache, ich selbst mag zumindest im Urlaub oder am Wochenende gerne auch längere, verschachteltere Krimis. In diesem Format aber ein wirklich klasse, sehr unterhaltsamer Krimi.

    Mehr
  • Ideal für Zwischendurch zum Rästeln

    In der heißen Sonnenglut

    Antek

    09. July 2016 um 14:29

    Der erste Flensburger Kriminalhauptkommissar John Benthien verbringt mit seinem Kollegen Tommy Fitzen das Wochenende auf Sylt. Das Wetter ist toll, was könnte es also besseres geben, als den Tag am Strand zu verbringen? Dass die beiden dabei aber eine Leiche finden, hätten sie bestimmt nicht gedacht. In einem Strandkorb sitzt die Leiche von Buchhändlerin Kirsten Behr, die hier scheinbar im Urlaub war. Die Leiche wurde vergiftet und übel zugerichtet, eine mysteriöse Botschaft hat der Täter auch hinterlassen. Wer könnte Grund zu einer solchen Tat gehabt haben? Erste Ermittlungen führen in Richtung der bekannten Ashbury Autoren Zwillinge, die scheinbar mit der Buchhändlerin befreundet waren. Aber auch der Exmann von Kirsten Behr hätte ein Motiv. Der Fall ist von Anfang an spannend und mysteriös. Man bekommt die Zwillinge Alina und Agnes Ashbury vorgestellt und erfährt von deren Australienplänen. Dann geht es sofort mit dem Leichenfund am Strand weiter. Hat der Exmann zugeschlagen? Wie stand die Tote mit den Zwillingen in Verbindung, sind die Zwillinge nach Australien verschwunden oder wurden sie auch ermordet? Was hat es mit deren Schundbiografie auf sich, die einigen bitter aufgestoßen ist und die für Drohbriefe gesorgt hat? Waren Tierarzt Waldemar Ingwersen und Strandaufsicht Cornelius Greve wirklich Verehrer der beiden Damen und was hat es mit Journalist Holger Chorbak auf sich, der die Zwillinge schon länger im Visier hatte? Es gibt wirklich Fragen über Fragen und ich war stets am Grübeln und Kombinieren. Ich konnte so richtig mit ermitteln, was mir gut gefallen hat. Auch wenn sich dann nach und nach ein Verdacht abzeichnet, schafft der Autor gegen Ende hin noch für eine gelungene Überraschung. Für viel Spannung haben auch die Kinderpläne „Was ich mal werden will, wenn ich groß bin..“ gesorgt, die immer wieder zwischengeschoben sind. Die Charaktere sind für einen Kurzkrimi toll dargestellt. Benthien war mir von Anfang an sympathisch und dass das Verhältnis unter den Kollegen so gut ist, fand ich schön. Benthien arbeitet gut mit Tommy zusammen, aber auch privat passt es. So haben sie eine Wette laufen, sie lassen sich gemeinsam von Benthiens Papa Ben verwöhnen und ihre Frauen haben sie samt Kindern gemeinsam nach Mallorca geschickt. Auch die Nebendarsteller sind gut gezeichnet, bei der Oberstaatsanwältin Thyra Kortum angefangen, die erst mal noch gemütlich eine Runde in ihrem Pool zieht, bevor sie sich um den Leichenfund kümmert, über Papa Ben, der es seinem Sohn und Tommy kulinarisch an nichts fehlen lässt, bis hin zu Sylvia, einer eifersüchtigen Tierarztgattin, bleiben es hier nicht nur Namen. Regionalkolorit ist ebenfalls vorhanden und es ist nicht zu verkennen, dass der Krimi auf Sylt spielt. Alles in allem hatte ich mit diesem Kurzkrimi wirklich spannende Unterhaltung mit sympathischen Ermittlern und einem nicht ganz gewöhnlichen Fall.

    Mehr
  • Ein unscheinbarer Mörder

    In der heißen Sonnenglut

    twentytwo

    15. June 2016 um 13:17

    Als Benthien die ermordete Kirsten Behr entdeckt, findet er in ihrer Tasche ein Buch der berühmten Ashbury-Schriftstellerinnen. Als er später in der Ferienwohnung der Toten einen weiteren Hinweis auf die Schriftstellerinnen findet, zeigt sich, dass die beiden wie vom Erdboden verschluckt sind. Man hat sie tagelang nicht gesehen und als sie wieder auftauchen, sind sie ebenfalls tot.Die Ermittlungen gestalten sich äußerst schwierig, denn die Schwestern haben kaum Spuren hinterlassen. So wird die Suche nach Täter und Motiv zu einer mühevollen Auswertung der wenigen Indizien. Als Benthien, dem der Fall keine Ruhe lässt, alle ihm bekannten Faktoren miteinander abgleicht, fallen ihm einige Ungereimtheiten auf. Plötzlich ist er sich sicher den Täter zu kennen...FazitEine Mordserie, die weniger durch Indizienbeweise als durch die richtige Kombination von Hinweisen aufgeklärt wird. Ein Krimi bei dem man prima miträtseln kann und der mit einer ungewöhnlichen Lösung überrascht.

    Mehr
  • Die Lösung liegt im Detail

    In der heißen Sonnenglut

    Rebecca1120

    15. June 2016 um 13:15

    Auf der Nordseeinsel Sylt wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Hinweise in ihrer Wohnung weisen darauf hin, dass sie mit den Bestseller-Autorinnen Agnes und Alina Ashbury befreundet ist, die seit einigen Tagen als vermisst gelten. Mordverdächtige gibt es nach Ansicht um Kommissar Benthiens einige, die sich auch zum Teil auch noch äußerst verdächtig verhalten. Aber wer von ihnen es nun wirklich war – lest selbst.Da es sich um einen Kurzroman (nur etwas über 100 Seiten) handelt, sollte man mit dem Krimi schnell durch sein. Aber ich habe mich beim Lesen etwas schwergetan. Die handelnden Polizeibeamten wurden in meinen Augen nur oberflächlich beschrieben. So ganz ohne Ecken und Kanten und ohne Konflikte, was der Handlung mehr Glaubwürdigkeit gegeben hätte. Spannung ist bei mir leider nicht aufgekommen. Erst auf den letzten 15 Seiten, als die Ermittlungen so richtig „Fahrt“ aufgenommen haben, fühlte ich mich gut unterhalten.Was mich am meisten gestört hat, waren am Ende einiger Kapitel zitierten die Träume von Hasi, Wolle, Löffel und Dude. Selbst am Ende, als den Nicknames echte Namen zugeordnet und ihr tatsächlicher Werdegang umrissen wurde, hat dies den Krimi in meinen Augen nicht bereichert. Oder ich habe den Sinn einfach nicht verstanden.Tut mir leid, das Buch hat mit nicht wirklich überzeugt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks