Nina Ohlandt Nebeltod: John Benthiens dritter Fall (Hauptkommissar John Benthien 3)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nebeltod: John Benthiens dritter Fall (Hauptkommissar John Benthien 3)“ von Nina Ohlandt

Ein grauer Novembertag in Nordfriesland. Hauptkommissar John Benthien von der Flensburger Kripo bearbeitet einen bizarren Fall: Bei Niebüll wurde ein Mann auf die Gleise gefesselt und vom Zug überrollt. Wenig später erhält die Polizei ein Foto des Opfers mit der Aufschrift SCHULDIG. Ein Racheakt, vermutet Benthien. Die Ermittlungen führen ihn auf die Insel Föhr, in eine exzentrische Künstlerkommune. Dort schlägt der Mörder erneut zu. Wer steckt hinter den Morden? Ist es einer der Künstler? Privat hat Benthien ebenfalls Sorgen: In seinem Haus auf Sylt scheint ein Geist umzugehen...

Wieder ein sehr spannender Krimi mit John Benthien und seinem Team. Es sind gleich 3 Fälle zu klären.

— Pucki60
Pucki60
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gleich mehrere Fälle für Benthien und sein Team

    Nebeltod: John Benthiens dritter Fall (Hauptkommissar John Benthien 3)
    Pucki60

    Pucki60

    04. September 2016 um 11:07

    In diesem Buch gibt es gleich mehrere Fälle für John Benthien und sein Team zu klären. Auf den Wagen von Beowulf von Retzow wird geschossen. Im Auto saßen seine Töchter und zum Glück ist keine verletzt worden. Ein Mann wird an die Bahnschienen gefesselt und von der Regionalbahn überrollt. Die Spur des Toten führ nach Föhr auf einen Künstlerhof. Dort wird später auch dessen Cousin ermordet. Auf einem Pferdehof werden mehrere Pferde getötet und ihnen die Genitalien abgeschnitten. Dabei wird auch die Besitzerin der Tiere verletzt. John und sein Team müssen sie aufteilen, um all diese Fälle zu klären. Dabei bekommen sie Hilfe von dem neunen Kollegen Symthe-Flügge, der sich aber nicht in das Team einfügt sondern alleine ermittelt. Dann passieren auch noch seltsame Dinge, wenn John in seinem Haus auf Sylt ist. Jemand scheint in dem Haus ein und aus zu gehen. Dieses Hörbuch liest ein anderer Sprecher als die vorherigen, aber Reinhard Kuhnert hat seine Sache sehr gut gemacht und es hat mich nicht gestört. Sehr gut und kurzweilig liest er das Buch vor. Die verschiedenen Handlungsstränge liefern viel Abwechslung und lange ist nicht klar, ob und wie sie zusammen hängen. Bei dem Mord auf den Schienen gibt es Verbindungen zu ähnlichen Fällen und es ist die Frage, ob es sich um einen Serientäter handelt. Die Spannung wird bis zum Ende aufrecht erhalten und ich hatte keine Ahnung, er der Täter sein könnte. Auch in diesem Buch wird wieder das eine oder andere aus dem Privatleben der Ermittler erwähnt, was für mich das Ganze noch interessanter macht. Das Buch hat mir ein paar sehr unterhaltsame Hörstunden bereitet und ich vergebe hier gerne 5 Punkte und kann es gut empfehlen. Mit Spannung warte ich schon auf den nächsten Fall, der leider erst in 2017 erscheint.          

    Mehr