Nina Rabe

 4.5 Sterne bei 8 Bewertungen
Autor von Hexe, alleinerziehend ..., Das Hexendorf und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Nina Rabe

Das Hexendorf

Das Hexendorf

 (3)
Erschienen am 20.05.2017
Das Hexendorf - Geraubte Seelen

Das Hexendorf - Geraubte Seelen

 (2)
Erschienen am 27.01.2018
Die Hexe von Wickersham

Die Hexe von Wickersham

 (0)
Erschienen am 04.08.2017
Der gestohlene Sohn

Der gestohlene Sohn

 (0)
Erschienen am 01.09.2015
Hexe, alleinerziehend ...

Hexe, alleinerziehend ...

 (3)
Erschienen am 18.06.2018

Neue Rezensionen zu Nina Rabe

Neu
TanjaChristmanns avatar

Rezension zu "Hexe, alleinerziehend ..." von Nina Rabe

Tanja Christmann (TC´s gemütliche Leseecke)
TanjaChristmannvor 3 Monaten

Zum Inhalt mit meinen Worten:

Sam ist alleinerziehende Mutter von Zwillingen. Vor vier Jahren bemerkte sie, dass sie magische Fähigkeiten hat, nun haben diese auch ihre Töchter. Sie fühlt sich beobachtet und beschließt aus diesem und dem Grund der magischen Fähigkeiten ihre Eltern zu besuchen und mit denen zu reden.

Dass sie dort erfährt dass sie einer langen Reihe von Hexen abstimmt und sie zum Ursprung der Familie reisen soll, stellt das Leben von Sam gewaltig auf den Kopf.

Dort trifft sie allerdings nicht nur auf ihre Vorfahren.

Und plötzlich sind auch noch die Zwillige verschwunden. Doch warum sind sie weg und wohin?


Meine persönliche Lesemeinung:

Ich habe das Buch durchgesuchtet. Anders kann ich es leider nicht beschreiben.

Einige Passagen hätten für mich gerne etwas ausführlicher geschrieben werden dürfen. Weil sie mir in dieser Form doch etwas zu kurz kamen. Oder ich auch das Gefühl hatte, dass den Abschnitten etwas mehr Aufmerksamkeit benötigt hätten.

Aber trotzdem finde ich dass die Geschichte rund ist. Es klärt sich auch alles auf. Wer also Hexen liebt, der sollte das Buch unbedingt lesen.

Weil es einmal eine etwas andere Hexengeschichte ist, als das was (zumindest ich) sonst so zu lesen auf dem Markt ist.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und hat wirklich dazu eingeladen, das Buch nicht mehr zu Seite legen zu wollen.

Dafür vergebe ich Hexenhafte 4 Sterne.


Mein liebstes Zitat aus dem Buch:

„Denn Liebe ist die einzige Magie, die wirklich zählt.“


Kommentieren0
1
Teilen
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Das Hexendorf" von Nina Rabe

Eine sehr schöne Idee
Yoyomausvor 6 Monaten

Zum Inhalt:
Ein Mathematikbuch, das auf unerklärliche Weise aus dem Fenster fällt, verändert das Leben der sechzehnjährigen Hannah Wolf von einer Sekunde auf die andere. Tante Mia, bei der und deren Mann Roland die Waise Hannah aufgewachsen ist, spricht auf einmal von magischer Begabung und Hexen. Sie bringt ihre Nichte überstürzt zurück in ihren Geburtsort, ein Dorf namens Hexenacker. Auch dort reden alle nur über Magie und die Einwohner, allen voran ihre Großmutter, halten sich für Hexen und Druiden. Hannah glaubt, in einem Irrenhaus gelandet zu sein und das Geheimnis, das alle um ihren Vater machen, verstört sie noch viel mehr. Zutiefst verwirrt versucht sie, bei einem Spaziergang klare Gedanken zu fassen. Da sieht sie ein Einhorn und folgt ihm, allen Warnungen der Großmutter zum Trotz, in den Wald. Sie stürzt, der Boden unter ihr öffnet sich und sie fällt in eine Höhle, aus der sie nicht mehr herausklettern kann. Doch da ist ein Gang. Hannah folgt dem Tunnel immer tiefer unter die Erde, läuft, bis sie erschöpft zusammenbricht und erwacht in einer Welt, die noch viel magischer ist als die im Hexendorf...

Cover:

Als Cover der Reihe hat sich die Autorin etwas Schlichtes ausgesucht. ein Tor, welches nicht preis gibt, wohin es führt. Es wirkt magisch und geheimnisvoll. Das ist durchaus ansprechend, wenn man romantische Gedanken hat oder gern Fantasy liest. Wer sich weniger darunter vorstellen kann, was hier auf einen zukommt, der wird hier im Dunkeln tappen. Da die Autorin sowie unter dem Autorennamen Nina Rabe als auch Ann-Sophie Holtland ihre Bücher veröffentlicht hat, findet man verschiedene Versionen der Cover und ihren jeweiligen Geschichten, auch wenn der Inhalt der Gleiche ist.

Eigener Eindruck:
Die Vollwaise Hannah lebt bei ihrer Tante und ihrem Onkel und ist dankbar für das, was sie an ihnen hat. Sie liebt ihr Leben und möchte es keinen Preis der Welt eintauschen. Als Hannah bei den Schulaufgaben in ihrem Zimmer ist und sich über Mathematik ärgert, fällt das Buch wie von Geisterhand aus dem Fenster. Alle Beteuerungen ihrer Tante gegenüber, dass sie es nicht gewesen ist, scheinen zu scheitern. Doch anstatt bestraft zu werden, wird Hanna von ihrer Tante Mia ins Auto gesetzt und ihre Tante fährt mit ihr in ein kleines Dorf namens Hexenacker. Noch weiß Hannah nicht, was sie dort soll, doch als ihr der Grund eröffnet wird, weiß Hannah nicht, ob sie lachen oder weinen soll.
Denn Hannah ist angeblich eine Hexe und soll von nun an in Hexenacker in die Kunst der Zauberei eingewiesen werden. ein schlechter Scherz, so glaubt Hannah. Doch je länger sie in Hexenacker ist, desto weniger kann sie sich den Tatsachen verschließen. Dass sie auch noch bei ihrer griesgrämigen Großmutter leben soll, die scheinbar gar nichts von ihrer Enkeltochter hält, scheint die Sache auch nicht besser zu machen. Immer wieder begegnet Hannah abfälligen Bemerkungen über ihren Vater und versteht nicht, was an ihm so schlimm gewesen sein soll.
Als Hannah schließlich entgegen der Warnungen ihrer Großmutter einem Einhorn folgt und vom Weg abkommt, fällt sie in ein tiefes Loch, aus dem es kein Entkommen mehr zu geben scheint. Doch Hanna gibt nicht aus und läuft munter darauf los. Als sie am Ende des Tunnels ankommt, kann sie ihren Augen nicht glauben, denn das, was sich ihr hier eröffnet ist noch magischer als alles, was sie je in Hexenacker gesehen hat. Jedoch bleibt ihr Aufenthalt in der Welt der Alben nicht lang verborgen. Während Hannah bei den Alben mit offenen Armen empfangen wird, scheint sich in Hexenacker etwas Böses zusammen zu brauen.

Wow, was für eine Geschichte in diesem ersten Band. Die Idee zu Hannahs Erlebnissen ist einfach gesagt der absolute Wahnsinn. Es macht Spaß Hannah bei ihren Entdeckungen zu begleiten und besonders in der Welt der Alben blüht man als Liebhaber des guten Fantasy einfach nur auf. Die Schreibweise der Autorin ist sehr angenehm und es macht Spaß ihren Ausführungen zu folgen. Doch eh die Geschichte so richtig in Gang kommt, muss man als Leser erst einmal ein paar Hürden nehmen, denn der Eintritt von Hannah in die Welt der Hexen und vorhergehenden Geschehnisse sind doch etwas verwirrend und holprig. alles erscheint dem Leser sehr sprunghaft und man muss sich die eine oder andere Szene noch einmal durch den Kopf gehen lassen, um sie wirklich zu verstehen beziehungsweise wirkt alles doch etwas lieblos. Wer tapfer durchhält, der wird dann aber mit einer Geschichte belohnt, die man doch einmal gelesen haben sollte. Die Geschichte von Hannah ist ein schönes Jugendbuch, ist aber durchaus auch für ältere Leser geeignet. Zum Ende hin hätte ich mir auch noch ein paar mehr Details gewünscht, besonders in Hinsicht auf Hannahs Tante und ihren Onkel Roland, mehr möchte ich hierzu aber nicht sagen.
Was mir an dem Buch ganz gut gefallen hat, waren die detaillierten Emotionen, sodass man sich sehr gut in die Charaktere hinein denken konnte. Man kauft ihnen die jeweilige Lebenssituation einfach ab und es wirkt nichts erzwungen oder gekünstelt wie in manch anderem Buch. Das ist wirklich klasse.

Hannah als Charakter ist typisch Teenager. Sie denkt die Welt zu verstehen und eigentlich auf alles vorbereitet zu sein und wird dann eiskalt in ein völlig neues Leben geworfen. Man kann schon wirklich Mitleid mit ihr haben. Doch Hannah steckt den Kopf nicht in den Sand und versucht das beste aus ihrer Situation zu machen. alles scheint auch recht unkompliziert zu werden, bis sie schließlich eine falsche Entscheidung trifft und bei den Alben unter der Erde landet. Doch anstatt sich zu fürchten beweist Hannah auch hier Mut und bewahrt in so mancher Situation einen kühlen Kopf, was sie ungemein sympathisch macht. Da sie mit allen Menschen/Alben, die sie trifft offen umgeht, muss man sie ebenfalls einfach mögen. Sie ist einfach ein ganz herziger Mensch - ganz im Gegensatz zu ihrer griesgrämigen Großmutter, die man samt ihrer Ordensschwester einfach nur auf den Mond schneppsen will.

Fazit:
Ich empfehle das Buch allen Freunden von magischen Geschichten. Diese Geschichte ist einfach MAGISCH magisch! Wir bekommen hier Hexen, Drachen, Alben, sogar Werwölfe und weitere Gestaltwandler. Die Autorin hat sich richtig etwas einfallen lassen. Top!

Idee: 5/5
Details: 5/5
Logik: 4/5
Spannung: 4/5
Emotionen: 4/5

Gesamt: 4/5

Taschenbuch: 222 Seiten 

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (13. Januar 2016)

 Sprache: Deutsch 

ISBN-10: 1523339462 

ISBN-13: 978-1523339464 

Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,4 x 20,3 cm

Außerdem als Sammelband unter dem Autorennamen Nina Rabe und dem Titel "Das Hexendorf" im Sammelband erschienen:

Format: Kindle Edition 

Dateigröße: 5513 KB 

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 597 Seiten 

Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung 

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 

Sprache: Deutsch 

ASIN: B071VXY7GP

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks