Nina Ruge Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(5)
(9)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?“ von Nina Ruge

Wie kann es sein, dass mein Hund erkennt, wann ich traurig oder wütend bin? Heißt das, er ist intelligent? Können Hunde Gefühle empfinden? Fragen, die sich wohl jeder Hundehalter schon gestellt hat und die auch Nina Ruge beschäftigen. Der Hunde-Verhaltensexperte Günther Bloch steht Nina Ruge Frage und Antwort rund um das Gefühlsleben der Hunde. Unterhaltsam und verständlich wollen Nina Ruge und Günther Bloch dem Rätsel der Hundeseele näher kommen und Ihnen zeigen, was Ihr Vierbeiner braucht, um glücklich zu sein. Zudem gibt Günther Bloch Tipps, wie Sie sich Ihrem Hund gegenüber verhalten können, um Missverständnisse zu vermeiden und eine harmonische Beziehung aufzubauen. Interviews mit Experten wie Dr. Silke Wechsung, Dr. Udo Gansloßer und Dr. Immanuel Birmelin erläutern Themen wie die Intelligenz der Hunde oder den Einfluss der Hormone auf das Gefühlsleben der Tiere. Ein modernes Layout und tolle Fotos machen dieses Buch zu einem Muss für alle Hundebesitzer.

Ich kann leider keine komplette Rezension schreiben! Dazu reichen meine Nerven nicht! Denn: Ohne Günther Bloch würde kein Hunde-Mensch diese

— MiaMaria
MiaMaria

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    Daniliesing

    Daniliesing

    Hundefreunde aufgepasst! Der Hund ist ja bekanntermaßen der beste Freund des Menschen, da ist es doch nur recht, wenn wir uns auch ganz genau mit ihm beschäftigen, oder? Die Autoren Nina Ruge und Günther Bloch haben das in ihrem Buch "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund? - Hundeexperte antwortet Hundefreundin" einmal sehr detailliert getan. Wir möchten zusammen mit dem Gräfe und Unzer Verlag alle ganz herzlich zu dieser Leserunde einladen, die selbst einen Hund haben, schon mal einen hatten, gern einen hätten oder Hunde einfach lieben. Insgesamt suchen wir 30 Testleser für das Buch (20 gedruckte Ausgaben, 10 E-Books). Nina Ruge beantwortet außerdem hier in der Leserunde eure Fragen. Mehr zum Buch: Wie kann es sein, dass mein Hund erkennt, wann ich traurig oder wütend bin? Heißt das, er ist intelligent? Können Hunde Gefühle empfinden? Fragen, die sich wohl jeder Hundehalter schon gestellt hat und die auch Nina Ruge beschäftigen. Der Hunde-Verhaltensexperte Günther Bloch steht Nina Ruge Frage und Antwort rund um das Gefühlsleben der Hunde. Unterhaltsam und verständlich wollen Nina Ruge und Günther Bloch dem Rätsel der Hundeseele näher kommen und Ihnen zeigen, was Ihr Vierbeiner braucht, um glücklich zu sein. Zudem gibt Günther Bloch Tipps, wie Sie sich Ihrem Hund gegenüber verhalten können, um Missverständnisse zu vermeiden und eine harmonische Beziehung aufzubauen. Interviews mit Experten wie Dr. Silke Wechsung, Dr. Udo Gansloßer und Dr. Immanuel Birmelin erläutern Themen wie die Intelligenz der Hunde oder den Einfluss der Hormone auf das Gefühlsleben der Tiere. Ein modernes Layout und tolle Fotos machen dieses Buch zu einem Muss für alle Hundebesitzer. Das Buch greift wirklich viele Fragen auf, die sich wohl die meisten Hundebesitzer schon einmal gestellt haben. Hier werden sie ganz anschaulich und verständlich erklärt. Wenn ihr als Testleser dabei sein möchtet, dann bewerbt euch bis einschließlich 28. November für eines der Bücher. Bitte schreibt unbedingt dazu, ob ihr die Printausgabe oder das E-Book haben möchtet und beim E-Book, mit welchem Lesegerät ihr lesen möchtet. Für die Chance auf eines der Bücher müsst ihr dann nur noch eine der folgenden Fragen beantworten, je nachdem, ob ihr einen Hund habt/hattet oder gern einen hättet:   - An welche lustige Anekdote mit eurem Hund erinnert ihr euch noch? Was habt ihr schon Tolles zusammen erlebt? - Wieso wünscht ihr euch einen Hund und was für einen hättet ihr gern? - Stellt euch mit einem Foto von eurem Hund vor! Zum Start habe ich euch mal ein paar Fotos von meinem Hund angehängt, der mittlerweile 5 Jahre alt und eine sehr verspielte Mischung aus Dalmatiner und Berner Sennenhund ist. Außerdem hat unser Bürohund Herberth mit dem Buch Modell gestanden - sieht doch gut aus, oder? :-)

    Mehr
    • 472
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    Amy-Maus87

    Amy-Maus87

    21. January 2013 um 12:43

    Wer stellt sich schon nicht die Frage, was das geliebte Haustier manchmal denken und vor allem fühlen mag?! Nina Ruge und der Hunde-Verhaltensexperte Günther Bloch geben hier in diesem Buch viele Fragen, die mir als Hundebesitzer schon öfter in den Sinn geraten sind. Da ich selbst das Ebook besitze, kann ich die Fotografieren nicht in Farbe sehen aber auch in meinem digitalen Buch sind sie sehr schön und liebevoll gestaltet worden. Das Buch ist nach einem Frage-Antwort Prinzip aufgebaut und bietet am Anfang einen Aufbau über die Themen des Buches an. Nina Ruge stellt symphatisch und ausführlich ihre Fragen und plaudert aus dem Alltag mit ihren Hunden. Und als Hundebesitzer habe ich mich öfters doch in den Geschichten wiedererkennt und gerne die Antworten gelesen. Auch Vergleiche mit den Wölfen werden erläutert und aufgezeigt, was mir sehr gut gefallen hat. Nicht umsonst heißt es, dass der Hund vom Wolf abstammt und wie viel Ähnlichkeit beide trotz ihrere unterschiedlichen Lebensweisen aufweisen. Ich empfehle dieses Buch hauptsächlich Hundebesitzern oder welche, die es in der nächsten Zeit werden wollen. Es ist kein klassisches Erziehungsbuch, sondern zielt viel mehr auf Fragen aus, die wir immer wieder im Alltag mit den Hunden erleben. Ein interessantes Buch ideal auch als Geschenk für Hundebesitzer und welche, die es bald werden wollen :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    Simona1277

    Simona1277

    15. January 2013 um 09:48

    Was fühlt mein Hund – Was denkt mein Hund Ich habe an der Leserunde bei Lovelybooks teilgenommen und dieses wunderschöne Hardcover Buch im Dezember zugeschickt bekommen. Das Buch ist liebevoll mit vielen Bildern auf Glanzseiten gestaltet. Die Texte von Frau Ruge sind mit einer offenen und freundlichen Art geschrieben. Es hat mir sehr viel Freude gemacht an ihren Gedanken und den daraus resultierenden Fragen teilzuhaben. Ganz oft habe ich meine beiden Hunde in ihren Schilderungen wieder erkannt. Günther Bloch, ein erfahrener Kynologe, beantwortet Nina Ruges Fragen sehr verständlich und informativ. Das Buch liest sich wie ein Gespräch unter Freunden. Manchmal ist mir Herr Bloch etwas zu weit abgeschweift und hat die Fragen nur umrundet. Das fand ich nicht so gut. Da ich schon lange mit Hunden lebe, konnte ich nicht viel Neues erfahren. Die großen A-HA Momente blieben aus. Ich empfehle dieses Buch Hundeanfängern und Menschen die mit dem Gedanken spielen, sich einen Hund anzuschaffen

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    hannelore_bayer

    hannelore_bayer

    14. January 2013 um 20:38

    Schon von außen mit dem ansprechendem Cover kommt das Buch gut an bei den Lesern denke ich. Mir hat besonders die Frage-Antwort Form von Nina Ruge und Herrn Bloch gefallen.Das ist fast so als stellt man die Fragen selber und wenn ich ehrlich bin hätte ich einige Fragen genauso auch gefragt. Der Herr Bloch war ein guter Gegenpart. Die Antworten wurden sehr gut und für jeden verständlich erklärt. Endlich mal ein Hundetrainer bei dem die Hunde auf dem Sofa und im Bettliegen dürfen. Ich war sehr überrascht von ihm, da ich ihn vorher kaum kannte. Sein Stil wird auch bei uns vertreten,uns reicht auch wenn unser Hund im Ernstfall gehorcht, Hauptsache er erkennt uns an und hat Respekt. Gut sind auch die Seiten mit den Spezialisten Dr. Birmelin, Dr. Gansloßer und Dr. Silke Wechsung und natürlich Herrn Bloch´s Beitrag über die Wölfe. Sehr viel Neues konnte ich als langjährige Besitzerin von Hunden nicht aus diesem Buch ziehen, aber eine Riesenbestätigung für meine Art des Miteinanders mit meinem Hund.: Besonders gut finde ich Seiten über den Tierhandel am Schluß, das müßte zwar jeder wissen. Da die Wirklichkeit anders aussieht, sind soche Aufklärungsseiten notwendig. Fazit : Ein Buch, daß unbedingt empfohlen werden kann, auch für Neu- oder Junghundebesitzer, da auch die Welpeneigenheiten darin vorkommen. Meiner Meinung nach ersetzt es bis zu 3 andere Bücher, da soviel zusammengefaßt drin steht.

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    Jeami

    Jeami

    14. January 2013 um 10:07

    Interessante Mischung da immer abwechselnd die Hundefreundin (Nina Ruge) und der Experte (Günther Bloch) zu Wort kommen. Schöne Bilder. Ich war schon vor über 30 Jahren der Meinung das Hunde (bzw. andere Lebewesen) einen eigenen Charakter bzw. wenn man so will eine Seele haben. Als Hundeliebhaber erfährt man hier nichts neues, wenn man sich mit seinem Tier verantwortungsvoll beschäftigt. Trotzdem hat mir das Buch Spaß gemacht.

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    06. January 2013 um 02:34

    Das Buch "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" habe ich mit großen Erwartungen gelesen. Jeden guten Hundebesitzer sollte schließlich interessieren, was in seinem vierbeinigen Gefährten eigentlich so vorgeht, was dieser empfindet. Äußerlich kommt das Buch sehr hochwertig daher: Hardcover mit sehr vielen farbigen tollen Fotos auf fast allen Seiten. Der Text wird durch die vielen Bilder sehr aufgelockert, verdeutlicht aber auch manche Absätze einfach schön - einfach gut durchdacht das Ganze, wie ich finde. Es liest sich - wie gesagt - recht locker und schnell. Die beiden Autoren Nina Ruge und Günther Bloch haben das Buch quasi im Interview-Stil geschrieben: Frau Ruge erzählt Episoden aus ihrem täglichen Leben und wie sie drüber denkt bzw. was sie für eine Meinung dazu hat. Anschließend antwortet Herr Bloch darauf, indem er bestätigt oder widerspricht und das Ganze toll erklärt und mit Beispielen aus seinem eigenen Rudel bzw. den Beobachtungen von Wolfsrudeln untermauert. Dazwischen finden sich auch einige Interviews mit anderen Experten zu interessanten Themen wie "Hundeintelligenz" oder über die "Mensch-Hund-Beziehung". Für Leute, die sich ihren ersten Hund anschaffen möchten, kann ich das Buch nur empfehlen. Es räumt auf mit so manchem Vorurteil (z. B. daß es schädlich ist, den Hund auf "gleicher Höhe" liegen zu lassen, z. B. im Bett oder auf dem Sofa) und es vermittelt einen grundsätzlichen Einblick in das Seelenleben unser Vierbeiner und über deren wichtigste Bedürfnisse (zum Beispiel den Kontakt zu anderen Hunden, die Menschen allein reichen nicht). Aber auch erfahrene Hundehalter erfahren in diesem Buch vielleicht noch was Neues oder werden mal wieder dazu angeregt, über manches nachzudenken, was sie eigentlich schon länger wußten. Es ist kein "Erziehungsbuch" im herkömmlichen Sinne, sondern es beschäftigt sich wirklich vor allem mit dem Seelenleben und der Gefühlswelt unserer Fellnasen - und das ist mindestens genauso wichtig wie eine gute Erziehung! Fazit: unbedingt lesen - und später immer mal wieder durchblättern und sich an den schönen Fotos erfreuen!

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    annelotta

    annelotta

    02. January 2013 um 13:00

    Nina Ruge, hier nicht als Moderatorin sondern als Hundebesitzerin, und Günther Bloch, Experte für Wolfs- und Hundeverhalten, haben gemeinsam ein Frage-Antwort-Buch geschrieben. Nina Ruge fragt und Günther Bloch antwortet. Inhaltlich geht es dabei um die Gefühls- und Gedankenwelt unserer vierbeinigen Begleiter. Das Buch ist optisch sehr ansprechend gestaltet, mit vielen schönen Bildern. Der Aufbau des Buches ist sehr übersichtlich. Unterteilt ist es in die Bereiche: • Wundertier Hund • Wie intelligent sind Hunde? • Seelenverwandter Hund • Warum Hunde so gut tun • Was braucht der Hund zum Glück? • Hunde richtig verstehen • Von Anfang an einzigartig • Entspanntes Miteinander Am Ende eines jeden Kapitels ist immer ein Expertendossier zum Inhalt eingeschoben. Hier kommt nicht nur Günther Bloch zu Wort, sondern es gibt auch Gastbeiträge von Dr. Silke Wechsung (Psychologin und Leiterin des Projekts „Mensch und Hund“), Verhaltensbiologe Dr. Immanuel Birmelin und Udo Gansloßer, Dozent für Zoologie. Wer sich intensiver mit dem beschäftigen möchte, was im Kopf seines Hundes vorgeht und ihn emotional bewegt, der ist mit diesem Buch gut bedient. Viele Fragen werden intensiv besprochen und so erfährt man, ob Hunde eine Seele haben, ob sie Freude, Liebe oder Mitleid empfinden können oder auch wie unterschiedlich intelligent und dementsprechend lernbereit Hunde sein können. Auch für Neu-Hundebesitzer gibt es ein schönes Einstiegskapitel in dem gezielt die Entwicklung des ersten Jahres dargestellt wird und die Bedürfnisse von jungen Hunden eingegangen wird. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, war der deutliche Hinweis darauf, die Beziehung zum Hund „etwas lockerer zu nehmen“. Also ein klares Statement zu einem entspannten Miteinander. Abseits von vielen Verhaltensweisen, die man in der Hundeschule zu hören bekommt. Was nicht heißen soll, dass der Hund nicht zu erziehen ist. Aber eben nicht in jeder Situation absolut gehorsam sein muss. Insgesamt ist es, wie ich finde, ein lesenswertes Buch, auch wenn dem langjährigen Hundebesitzer sicherlich einiges schon bekannt ist. Somit handelt es sich hier also eben nicht um einen Fachbuch, sondern eben um einen Ratgeber für Laien.

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    GreenTea

    GreenTea

    01. January 2013 um 16:38

    ~Was den liebsten Freund des Menschen so besonders macht~ Dieses Buch ist als interessantes und kurzweiliges Frage-Antwort-Spiel gestaltet: zwischen Nina Ruge, Fernsehmoderatorin und Hundeliebhaberin, und Günther Bloch, langjährigem und erfahrenem Kanidenforscher. Das Buch teilt sich in vier wesentliche Kapitel auf, in denen Fragen aufgeworfen werden, die sich wohl jeder Hundehalter schon einmal gestellt hat: Wie finde ich den richtigen Hund für mich? Was macht eine gute Beziehung zwischen Mensch und Hund aus? Was macht sie so besonders? Wieviel Beschäftigung bzw. wieviel Ruhe braucht mein Hund? Wie soll man sich als Hundehalter in bestimmten Alltagssituationen verhalten? Muss ein Hund immer bedingungslos folgen? Hat mein Hund eine Seele und fühlt er ähnlich wie wir Menschen? Welche Regeln sind für das Zusammenleben wichtig? Nina Ruge berichtet aus dem Alltag mit ihren Hunden und stellt immer wieder Fragen an Günther Bloch, die jeden Hundehalter interessieren. Günther Bloch gibt leicht verständliche Antworten und schöpft bei seinen Erklärungsversuchen aus seiner langjährigen Erfahrung als Wolfs- und Hundeverhaltensforscher. Für Abwechslung sorgen Interviews mit verschiedenen anderen Hundeexperten, die das Frage-Antwort-Spiel zwischen Nina Ruge und Günther Bloch unterbrechen und noch einmal ganz neue, interessante Aspekte und Sichtweisen in das Buch hineinbringen. Sehr gut gefallen haben mir auch die Fotografien von Hunden jeder Couleur, die das Geschriebene auflockern und passend zu jedem Kapitel ausgewählt wurden. Auch die vielen Bilder aus dem jeweiligen Alltag von Nina Ruge und Günther Bloch zeigen, dass hier ein Autorenteam am Werk war, das wirklich überzeugt von seiner Arbeit und seiner Botschaft ist. An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, dass die Ausführungen von Günther Bloch ruhig etwas ausführlicher und zugleich prägnanter formuliert hätten sein können. Dennoch: Alles in allem ein tolles Buch, das man auf jeden Fall weiterempfehlen kann. Das Buch bringt einen auch als erfahrener Hundehalter immer wieder dazu, bekannte, schon einmal selbst erlebte Situationen erneut in Gedanken durchzuspielen und darüber nachzudenken. Dennoch würde ich das Buch ganz besonders Hundeanfängern empfehlen und ans Herz legen, die noch wenig Hundebücher gelesen haben und Menschen, die mit dem Gedanken spielen, sich einen Hund ins Haus zu holen. Denn dieses Buch bietet einen guten Einstieg in die "Causa Hund" und bietet alles Hintergrundwissen, was man braucht, um für eine zufriedene und ausgeglichene Beziehung zwischen Hund und Mensch zu sorgen.

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. December 2012 um 13:29

    Ich habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und muss sagen, dass ich positiv überrascht wurde. Es gab doch viel neues rund um den Hund und die Hund-Mensch Beziehung darin zu lesen. Das ganze ist richtig nett aufgemacht, viele schöne Bilder und auch textlich top. Es ist immer so aufgebaut, dass Hundefreundin, hier Nina Ruge, schildert wie sie eine Situation bzw. ein Verhalten des Hundes deutet und der Hundeexperte und Wolfsforscher mit 20 Jahren Forschererfahrung, Günther Bloch, das ganze dann nach wissenschaftlichen Methoden analysiert und erläutert. Insbesonders Herr Bloch fand ich sympathisch, er ist bodenständig und begründet all seine Erkentnisse einfach unglaublich schlüssig und nachvollziehbar. Beide, Ruge und Bloch, ergeben ein sympathisches Duo, dass die Geheimnisse der Hundewelt und deren Beziehung zu uns Zweibeinern für uns entschlüsseln. Von mir rund um eine Kauf- und Leseempfehlung. Für jetzige und künftige Hundebesitzer!

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    Sarlascht

    Sarlascht

    28. December 2012 um 20:28

    Inhalt: Nina Ruge stellt Fragen, die sich vermutlich jeder Hundebesitzer schon einmal gestellt hat: - Empfinden Hunde Mitleid? - Können Hunde trauern? - Wie intelligent ist ein Hund? - Wie baue ich eine stabile Bindung zu meinem Hund auf? - Handelt ein Hund überlegt? - Hat ein Hund einen 6. Sinn? . All diese Fragen und noch viele mehr, werden Günther Bloch gestellt. Der erfahrene Kynologe (Kynologie ist die Lehre von Rassen, Zucht, Pflege, Verhalten, Erziehung und Krankheiten der Haushunde) antwortet direkt und leicht verständlich. . Meine Meinung: Der Untertitel lauter Hundeexperte antwortet Hundefreundin, was das Buch wunderbar umschreibst. Nina Ruge, Hundebesitzerin, erzählt aus dem Alltag mit ihren Tieren, was sie auf wunderbar amüsante Weise macht, dass es eine wirkliche Freude ist, über diese Erlebnisse zu lesen. Diese Erlebnisse, sie geben dann auch den Stoff für die Fragen, die durch Günther Bloch, den Hundeexperten, beantwortet werden. Man merkt, dass er viel Erfahrung auf diesem Gebiet hat und durch ein breites fachliches Wissen verfügt. Ein wenig schade fand ich es, dass manche Fragen nicht direkt beantwortet wurden, sondern irgendwie um das Thema herumgeredet wurde. . Laut Titel hatte ich mir eigentlich ein Buch über die Körpersprache und Mimik des Hundes erwartet, allerdings ist es eher so, dass es größtenteils über das Verhalten der Vierbeiner geht, mir fehlt es schon sehr, wirklich zu erfahren, ob ein Hund traurig oder wütend sein kann, was er denkt usw. Sowohl Titel als auch Inhaltsangabe finde ich da sehr irreleitend, wenn auch zu sagen sei, dass der Inhalt, den man vorfindet, durchaus interessant ist. . Ergänzend zu den Text, ist das Buch mit vielen Farbfotos ausgestatte, zwar las ich auf einem E-Book Reader, konnte mich aber trotzdem sehr an den Bildern erfreuen, die für mich eine perfekte Ergänzung zum Text waren. Einzig anzumerken ist, dass manchmal die Formatierung des E-Books nicht einwandfrei ist, an einigen Stellen überschneiden sich Textelemente, wobei sich dieser Fehler wirklich in Grenzen hält und nur selten auftrifft. . Persönlich würde ich das Buch unerfahrenen Hundebesitzern empfehlen, oder Menschen, die gerade überlegen sich ein Tier anzuschaffen, da es nämlich für jemanden, der sich schon mit dem Thema Hund auseinandergesetzt hat, nicht wirklich viel Neues vorzufinden gibt. Wer schon Bücher zu dem Thema gelesen hat, der wird nicht wirklich viel für sich herausholen können, aber gerade für Personen, die überlegen sich einen Hund anzuschaffen, für die ist es wahrlich das perfekte Buch, weil es wirklich von Grund auf Hundeverhalten erklärt. Ebenfalls interessant dazu, dass man gegen Ende hin eben genau die Informationen bekommt, was man bei der Anschaffung eines Hundes berücksichtigen sollte. . Fazit: Für unerfahrene Hundebesitzer, oder Menschen, die sich gerade überlegen ein Tier anzuschaffen, genau das richtige Buch. Jemand der sich mit dem Thema schon auseinandergesetzt hat, wird nicht viel Neues lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    tigerbea

    tigerbea

    27. December 2012 um 14:25

    "Was fühlt meinn Hund? Was denkt mein Hund?" sind wahrscheinlich Fragen, die sich jeder Hundehalter schon öfter gestellt hat. In diesem Buch werden genau diese Fragen von Nina Ruge anhand Beispielen ihrer eigenen Hunde gestellt und sachlich präziese unter Zuhilfenahme von Ergebnissen seiner Forschung an Straßenhunden und Wölfen von Günther Bloch beantwortet. Durch dies Frage-Antwort-Spiel unterscheidet sich dieses Buch deutlich von den herkömmlichen Hundebüchern, was ihm eine persönlich Note verleiht. Angereichert sind die Texte mir wunderschönen Fotos, die u. a. Nina Ruge und ihre beiden Sennenhunde zeigen. Das Buch ist sehr gut geschrieben, sowohl Hundehalter mir viel Erfahrung als auch Hundeanfänger werden auf ihre Kosten kommen. Die mit Erfahrung können hier auf leichte Weise ihr Wissen vertiefen und mit Sicherheit auch noch das ein oder andere Neue erfahren. Auch Hundeanfänger, die noch nicht soviel Hintergrundwissen haben und mit Fachausdrücken noch überfordert sind, werden hier gut bedient. Es ist wirklich für jedermann gut verständlich und unterhaltsam geschrieben. Für mich eines der Hundebücher, die man gelesen haben muß, bevor man sich einen Hund anschafft!

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    Susi180

    Susi180

    23. December 2012 um 17:30

    ich habe dieses buch mit begeisterung gelesen... es ist so schön aufgemacht und enthällt wunderschöne bilder... auch erfährt man viel über die wölfe was mich insbesondere sehr interessiert hat... ich fande die mischung zwischen hundefreund und forscher sehr gelungen... die fragen werden klar gestellt und dann auch genau beantwortet... ich habe meinen hund nun schon paar jahre und auch kenne ich ihn mittlerweile sehr gut... für neulinge ist dieses buch sicher noch viel viel interessanter als für jemanden der sich schon mit hunden auskennt, denn sehr viel neues wird nicht berichtet... ich finde es dennoch sehr schön und natürlich entdeckt man sein eigenes tier in den einzelnen situationen wieder, was ich sehr witzig fand... selbst wenn man schon einige charakterzüge seines hundes kennt, kann man sich in diesem buch doch an der ein oder anderen stelle mal die frage stellen handel ich überhaupt richitg oder passiert das vielleicht durch meine unwissenheit... also ich finde es ist für jeden etwas der sich mit hunden beschäftigt und vielleicht auch bisschen was über die wölfe erfahren möchte... ich würde dieses buch jedem hundefreund ans herz legen, da es wirklich schön gemacht ist... aber um etwas neues über den hund zu erfahren, ist es eher für hundeanfänger geeignet... für alle alten hasen würde ich sagen viel neues lest ihr nicht und dennoch ist es eine freude dieses buch in den händen zu halten... für mich ein tolles buch und ich freue mich sehr das ich es lesen durfte...

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    SmilingKatinka

    SmilingKatinka

    22. December 2012 um 18:17

    Da schafft sich jemand aus dem Bekanntenkreis einen Hund an und als langjähriger Hundebesitzer und Bücherfreund möchte man natürlich auch etwas zum Thema Hund an die Hand geben. Schließlich kann man mit diesen wundervollen Geschöpfen einiges falsch machen und leider gibt es in der "Hundebranche" auch einige schwarze Schafe. Doch welches ist das richtige Buch? Gerade für Neulinge sollte es nicht zu ausschweifend in eine Thematik eingehen, aber es sollte auch die gängigen Irrtümer aus der Welt schaffen. Am besten wäre ein Buch, welches einen guten ersten Eindruck ins Seelenleben der Hunde verschafft. Dieses Problem löst "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge und Günther Bloch. Schon der erste Eindruck überzeugt. Es ist nicht zu groß, nicht zu klein, der Hund auf dem Cover wirkt nachdenklich und man würde zu gerne wissen, was in seinem Kopf vorgeht. Doch nicht nur das Cover ist schön, nein, durch das ganze Buch ziehen sich wunderschöne Fotos, teuils sehr groß, die nicht nur viele Facetten der Vierbeiner einfangen, sondern auch zeigen, wie viel Spaß Günter Bloch und Nina Ruge mit ihren Vierbeinern haben. Es ist immer wieder eine Freude, solch liebevolle Photographien anzusehen. Allein dafür lohnt sich das Buch. Inhaltlich handelt es sich um ein Interview zwischen Nina Ruge und Günther Bloch. Das finde ich sehr gut gewählt und recht authentisch. Die Fragen der vier Kapitel steigern sich, meiner Meinung nach. Wird am Anfang diskutiert, ob Hunde eine Seele haben und Gefühle kennen, was jeder Hundefreund sofort bejahen kann, handelt das letze Kapitel vorallem von der Bindung. Die Irrtümer der Dominanz und des Alphastatus werden genauso aus dem Weg geräumt, wie darauf hingewiesen wird, wie schlimm Welpenhandel wirklich ist. Dem Hundefan, der sich schon lange mit seinem Vierbeiner beschäftigt, wird das Buch nicht viel neues an die Hand geben, aber es regt durchaus zum nachdenken an. Ja, das weiß ich, aber handle ich auch danach? Für Hundeneulinge finde ich das Buch sehr empfehlenswert und alte Hasen haben zumindest an den Bildern ihre Freude. Alles in allem ein wirklich tolles Buch

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    julikind65

    julikind65

    21. December 2012 um 15:32

    Auch wenn man glaubt, bereits alles über seinen Vierbeiner zu wissen, ist dieses Buch auf jeden Fall einige kurzweilige Lesestunden wert. Es ist unglaublich informativ, Nina Ruge und Günther Bloch diskutieren über viele Themen, teilweise auch nur Kleinigkeiten, die aber jeden Hundebsitzer (und auch die, die es vielleicht bald werden wollen...) interessieren werden! Es werden die verschiedensten Themen angesprochen, viele landläufige Meinungen (Mensch = Alpha-Tier und muss dominieren) in Frage gestellt. Letztendlich kann dann jeder Leser für sich selbst entscheiden, was er beim Umgang mit seinem Hund richtig oder falsch macht. Generell sind es die DENKANSTÖSSE, die dieses Buch für mich so reizvoll erscheinen lassen. Ich werde es sicher nie ganz aus der Hand legen, sondern immer mal wieder darin blättern. Hundefreunde werden ihre Freude an den schönen und teilweise sehr witzigen Fotos haben! Ich kann und werde das Buch weiter empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?" von Nina Ruge

    Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
    KleineLeseecke

    KleineLeseecke

    19. December 2012 um 19:47

    Ich habe das Buch „Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?“ von Nina Ruge und Günther Bloch gelesen und möchte nun gerne meinen Eindruck dazu schildern. Zunächst einmal muss ich anmerken, dass ich anhand des Titels einen anderen Inhalt erwartet hätte. Ich dachte, dass das vorliegende Buch ein Sachbuch ist zum Thema Hunde-Ethologie und dass man hier ausführlich etwas lernt zum Thema Körperhaltung, -sprache und Mimik beim Hund. Ich hatte mir einen Ratgeber erhofft, der es mir ermöglicht vielleicht noch mehr über meinen Vierbeiner zu erfahren und das ein oder andere Unbekannte noch dazu zu lernen. Leider geht das Buch aber in eine andere Richtung und ich hätte mich wohl vorher besser mit der Inhaltsangabe befassen müssen. Dieses Buch ist in vier Hauptteile gegliedert. Jeder dieser Abschnitte ist so aufgebaut: Frau Ruge schildert eine Situation oder Erfahrung mit ihren eigenen Hunden und wendet sich dann an den Hundeexperten Günther Bloch, um ihn um seine Meinung zu bitten. Thematisch geht es u.a. um die Hundeseele und Hundegefühle, das Verhältnis des Menschen zum Hund, um die Intelligenz der Vierbeiner, um Welpen etc. Positiv hervorheben muss ich die ansprechende Gestaltung des Buches. Dieses ist sehr hochwertig produziert und man findet viele schöne Hundefotos, die das Herz von uns Hundefreunden gleich höherschlagen lassen. Es sind auch einige relativ persönliche Fotos von der Moderatorin mit ihren Hunden dabei und das macht sie wirklich sympathisch. Ein ganz großer Kritikpunkt meinerseits am Buch ist aber der fehlende Informationsgehalt. Es fällt schon beim Aufschlagen des Buches auf, dass es stellenweise sehr von den Fotos dominiert wird und der Text eher ins Hintertreffen gerät. Schade, denn hätte ich mir schöne Hundefotos anschauen wollen, dann hätte ich mir einen Bildband zu dem Thema gekauft und nicht dieses Sachbuch. In den Fragen, die Frau Ruge stellt, erkennt man sich und seinen eigenen Vierbeiner als Hundehalter wieder. Tatsächlich waren ein oder zwei Fragen dabei, die ich mir auch schon gestellt hatte. Aber ich habe mir oft gedacht, dass die Moderatorin stellenweise zu ausschweifend wird und man das ein oder andere einfach weglassen hätte können. Deshalb fand ich die Lektüre manchmal auch etwas zäh und habe Frau Ruges Anteile immer wieder überflogen. Außerdem war mir das meiste als langjährige Hundehalterin auch schon bekannt und nicht viel Neues dabei, sodass ich letztlich leider viel weniger gelernt habe, als ich es mir eigentlich erhofft hatte. Als Experte kommt vor allem Herr Bloch zu Wort. Dieser war mir vorher völlig unbekannt, ist aber wohl ein ziemlich bekannter Forscher auf dem Gebiet der Kaniden und auch schon Autor zahlreicher Bücher zu dem Thema. Er geht bei der Beantwortung seiner Fragen immer wieder auf seine eigenen Erfahrungen und Forschungen ein bzw. erzählt von seinen eigenen Hunden. Dabei macht er auch durchaus den Eindruck, dass er Ahnung hat worüber er spricht. Dennoch finde ich es sehr bedenklich, dass in dem Buch in erster Linie nur auf einen Experten zurückgegriffen wird. Zwar sind nach den Kapiteln auch immer wieder Interviews mit anderen Wissenschaftlern oder Experten eingeschaltet und diese Einschübe fand ich persönlich auch am lesenswertesten gemessen am ganzen Buch. Aber ich frage mich ernsthaft, warum Frau Ruge ihre Fragen immer nur an Herrn Bloch gerichtet hat. Mich hätten zusätzlich auch noch die Meinungen von anderen interessiert und so hätte es dem Buch mehr Tiefe verliehen, wenn man noch andere Experten wie Tierärzte, Biologen, Ethologen etc. herangezogen hätte. Dann hätte das Buch auch mehr wissenschaftlichen Background und wäre meiner Meinung nach auch interessanter und glaubhafter geraten. Ich muss betonen, dass ich „Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?“ keineswegs schlecht finde. Nur bietet es meiner Meinung nach für den Preis von knapp 20 Euro zu wenige neue Informationen und könnte höchstens noch für neue oder unerfahrene Hundehalter interessant sein. Ich kann es mir auch gut als Geschenk für jemanden vorstellen, der mit dem Gedanken spielt sich einen Hund ins Haus zu holen. Aber für alle anderen bietet es für den Preis meiner Meinung nach zu wenig und deshalb kann man es sich zulegen, es ist aber keinesfalls ein Muss. Es bekommt 3 bis 3,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • weitere