Nina Sadowsky Be my Girl

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(3)
(9)
(10)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Be my Girl“ von Nina Sadowsky

Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen. Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Je mehr Ellie erfährt, desto tiefer wird sie in einen Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihrer beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war …

Zu viel gewollt. Viel zu verwirrend und undurchsichtig.

— catching_words
catching_words

Idee und Umsetzung via kurzer Kapitel und Zeitsprünge sind gut. Nur die Geschichte mit Leben zu füllen, ist nicht ganz geglückt.

— Fascination
Fascination

Spannende Geschichte, jedoch kein Psychotriller

— lauravoneden
lauravoneden

Mischung aus Spannung, Verwirrung und Langatmigkeit

— SillyT
SillyT

Das Buch ist wie ein großes Rätsel, das es nach und nach zu lösen gilt.

— carosaquabblog
carosaquabblog

Ein interessanter Debütroman der den Leser lange im Dunkeln lässt.

— Tintenkinder
Tintenkinder

Konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen, Schade!

— SophieNdm
SophieNdm

Leider ein eher schwacher Thriller

— mj303
mj303

Konnte mich nur streckenweise überzeugen

— Judiko
Judiko

Ein super Anfang, dann aber völlig übertrieben und recht mühsam zu lesen. Hat mich leider gar nicht überzeugt.

— MissRichardParker
MissRichardParker

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

Du hast Angt vor Spinnen? Nein? Jetzt schon! Klasse Pageturner.

lui_1907

Deichmord

Romy Beccare ermittelt wieder auf Rügen - fesselnd bis zur letzten Seite

Bellis-Perennis

Der anatolische Panther

Sprachlich miserabel, an den Haaren herbeigezogener Plot, unglaubwürdige Dialoge, sämtliche Figuren aus der Klischeekiste.

JimmySalaryman

Ragdoll - Dein letzter Tag

Ragdoll ist ein super Thriller mit spannender Handlung, die mir jedoch manchmal zu verwirrend war. Dennoch zu empfehlen!!

KiddoSeven

Die Gerechte

Gut gemachter Thriller mit einigen überraschenden Wendungen, dessen Ende mich aber nicht ganz überzeugen konnte.

black_horse

Geständnisse

Bitterböser Spannungsroman, der nicht nur mit seinen Charakteren spielt.

milkshakee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • nicht ausgeschöpftes Potenzial

    Be my Girl
    Franzis-Lesewelt

    Franzis-Lesewelt

    28. April 2017 um 09:55

    Klappentext Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen. Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Je mehr Ellie erfährt, desto tiefer wird sie in einen Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihrer beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war …   Die Autorin Nina Sadowsky, geboren in New York, war einige Jahre Vorsitzende einer Produktionsfirma und unterrichtet heute in Los Angeles Skriptentwicklung und Filmproduktion. Sie hat bereits zahlreiche Drehbücher geschrieben und Filme produziert und legt nun mit „Be My Girl“ ihr packendes Thrillerdebüt vor. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder.   Inhalt An dieser stelle bin ich erlich, ich kann nichts genaues zum inhalt sagen da ich das Buch abgebrochen habe. Warum, wieso, weshalb lest ihr bei "Miene Meinung".   Meine Meinung Nun was soll ich sagen es kommt selten vor aber es passiert. Nach ca. 150 Seiten habe ich das Buch beiseite gelegt. Es wird als Psycho Thriller beworben aber mehr als ein normaler Thriller war es für mich nicht. Die Story hat sicherlich jede menge Potentzial was aber nicht ausgeschöpft wurde. Es hat sich lahm lesen lassen und ich bin damit überhaupt nicht warm geworden. Es tut mir wirklich leid und viele haben sicherlich eine andere Meinung zu dem Buch, aber von mir gibt es hier nur 2  Punkt. Ein Punkte wäre dann doch zu wenig, den jeder Autor schreibt so lange an Büchern und hat so viel arbeit damit das muss belohnt werden. Vielleicht versuche ich mich irgendwann noch einmal mit dem Buch aber jetzt im moment ist er ein klares "BItte nicht" das ganz laut in mir schreit.

    Mehr
  • Zwischen Spannung und Verwirrung

    Be my Girl
    SillyT

    SillyT

    11. April 2017 um 13:34

     Als Ellie und Rob sich das Ja-Wort geben, ist Ellie die glücklichste Frau der Welt, denn mit Rob hat sie ihren Traummann geheiratet. Denkt sie zumindest, denn schon bald nach der Hochzeit scheint es, als hätte Rob Geheimnisse vor seiner Frau gehabt. Robs Vergangenheit birgt entsetzliches und Ellie scheint es, als hätte sie einen Fremden geheiratet. Doch wie weit ist sie letzten Endes auch selber bereit für die Liebe zu gehen? Denn eines weiß auch Rob nicht: auch seine schöne Ehefrau scheint Geheimnisse vor ihm gehabt zu haben.Meine Meinung: Der Klappentext des Buches klang absolut spannend und so war gleich klar, dieses Buch muss ich lesen. Mit Be my girl erscheint der Debütroman der Autorin und im Großen und Ganzen fand ich das Buch auch ganz gut. Der Schreibstil ist hier nicht alltäglich, zwar lässt er sich durchaus flüssig und verständlich lesen, doch ist er auch etwas "anspruchsvoller". Was aber auch mit Sicherheit an den vielen, teilweise viel zu schnellen Perspektivenwechseln und Zeitsprüngen liegt. Das an für sich wäre vielleicht noch überschaubar, doch die Sprünge in die Vergangenheit erfolgen nicht in chronologischer Reihenfolge, so dass man durchaus konzentriert lesen musste, um überhaupt zu wissen, wo und bei wem man sich überhaupt befand.Die Ereignisse in der Gegenwart sind sehr spannend, auch wenn ich lange Zeit so gar keine Ahnung hatte, was oder wer Ellie da eigentlich zu ihren Handlungen antreibt. Trotzdem gibt es hier ein hohes Tempo und einige Rätsel für den Leser. Dahingegen gibt es eine Menge an Ereignisse in der Vergangenheit, bei denen ich zum Teil nicht verstand, warum diese überhaupt erwähnt wurden. Also war es eine recht "merkwürdige" Mischung aus Spannung und Langatmigkeit. Zu den vielen Zeitsprüngen, die in wirklich schneller Abfolge erscheinen, kommen dann noch verschiedene Perspektiven: man erlebt die Geschichte aus der Sicht Ellies, Robs und eines Polizisten. Verfolgen können wir das Geschehen durch einen auktorialen Erzähler, der einem das Gefühl gibt, die Ereignisse zu beobachten. Ich kam mir teilweise so vor, als würde ich an einem Fenster stehen und draußen mitverfolgen, was geschieht. Das wiederum fand ich durchaus gelungen und mitreißend.Das ganze Buch kam mir vor wie ein großes Puzzle mit vielen Einzelteilen aus Vergangenheit und Gegenwart und es dauerte eine ganze Weile, bis ich das Bild zu einem Großen und Ganzen zusammenfügen konnte. Das Bild, das dann letzten Ende entstand, war dann doch sehr verblüffend und das Ende hätte ich so nicht erwartet.Die Charaktere hätte ich mir, gerade bei einem Psychothriller, mit mehr Tiefgang erwartet. So konnte mich zwar Ellie noch halbwegs überzeugen, Rob hingegen war mir zu blass. Bei Rob hätte ich mir gerne tiefere Einblicke in die Psyche gewünscht, doch so war es mehr eine Verfolgung seiner Taten. Lucien, der Ermittler, war für mich eine eher langweilige Persönlichkeit, seine Rolle in der Geschichte war jetzt eher das, was mich so manches voraus ahnen ließ. Mein Fazit:Alles in allem mochte ich den Stil der Autorin sehr, aber für einen Psychothriller fehlte mir einfach die Tiefe der Charaktere, die man auf Grund der Geschichte durchaus besser hätte herausarbeiten können. Manche Kapitel hätten für mich auch ruhig ungeschrieben bleiben können, denn manches Mal habe ich den Sinn nicht richtig verstanden. So wechselten sich hier spannende Passagen mit Passagen, die mich verwirrten ab. Alles in allem ein Debüt, das mich noch nicht ganz überzeugen konnte, aber gelungene Ansätze zeigt.

    Mehr
  • Be my Girl

    Be my Girl
    twentytwo

    twentytwo

    11. April 2017 um 12:00

    Ellie und Rob, die sich bei ihrem ersten Treffen, gegen besseres Wissen Hals über Kopf ineinander verliebt haben, beschließen schon wenige Wochen später zu heiraten. Doch ihre Beziehung ist auf Lüge und Verrat aufgebaut und noch bevor die Hochzeitsfeier vorüber ist, kommt es zum großen Knall. Rob wird von seiner Vergangenheit eingeholt und Ellie muss, um sein Leben zu retten, zur Mörderin werden. Sie erhält von ihm eine schriftliche Anweisung, an die sie sich genau zu halten hat, wenn sie ihn lebend wiedersehen möchte. Erstaunlich schnell findet sie in diese neue Rolle hinein und setzt alles daran sich genau an die Vorgaben zu halten. Doch als sie zufällig Zeuge eines Gesprächs wird, begreift Ellie dass sie gnadenlos getäuscht worden ist.FazitWechselweise aus der Sichtweise von Ellie und Rob und in Sprüngen zwischen Damals und Heute, entsteht nach und nach eine unglaubliche Geschichte, die erst gegen Ende wirklich spannend wird.

    Mehr
  • Gleich und gleich gesellt sich gern

    Be my Girl
    Fascination

    Fascination

    11. April 2017 um 07:42

    Zwei Menschen, augenscheinlich füreinander geschaffen: Ellie und Rob! Beide haben kaum noch zu hoffen gewagt, jemals den richtigen Partner fürs Leben zu finden. Es war auch mehr oder weniger ein Zufall, oder vielmehr eine Arbeitskollegin, die sie zueinander führte. Man könnte fast sagen, es war Liebe auf den ersten Blick. Die beiderseitige Anziehung, unverkennbar. Das Gefühl von Verbundenheit, nahezu magisch. Rob ist klug, gutaussehend, erfolgreich und mit einer romantischen Ader gesegnet. Ellie ist eine selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will. Die Turteltauben haben unglaublich viele Gemeinsamkeiten, wahren allerdings auch dunkle Geheimnisse voreinander. Ihre Hochzeit sollte der schönste Tag in beider Leben werden, doch die Vergangenheit holt sie schlussendlich ein … In guten, wie in schlechten Zeiten - bis der Tod sie scheide? Bei diesem Paar tragen die traditionellen Worte einen mehrfachen Sinn. Tote gibt es in diesem Buch einige und auch sonst passiert so allerhand. Vierundsiebzig Kapitel, überschrieben mit Heute, Damals sowie abschließend mit Dann, erzählen die Geschichte zweier Menschen, die sich im Grunde ein ganz normales Leben wünschen und doch nicht aus ihrer sprichwörtlichen Haut können. Beide Charaktere hatten enorme Startschwierigkeiten. Eleanor Larrabee stand in ihrer Kindheit stets im Schatten der großen Schwester. Selbst nachdem diese an Leukämie starb, änderte sich daran nichts. Ihre Mühen und Errungenschaften blieben unsichtbar. Auch Jahre später erzählt ihre Mutter, die Schwester sei stets ihr Lieblingskind gewesen. Traurig, wenngleich es Ellie zu innerer Stärke verhalf. Das Schicksal meinte es dennoch nicht gut mit ihr. Sie trägt schwere Last auf ihren Schultern, ihre Seele ist angeschlagen. Rob traf es ungleich schlimmer. Aufgewachsen in einer ganz und gar nicht intakten Familie, in der Gewalt den Ton angab, geriet er unweigerlich auf die schiefe Bahn. Blut befleckt seine Hände. Für Ellie wollte er sein Dasein von Grund auf ändern. Doch wird ihm das gelingen? BE MY GIRL ist kein einfach zu bewertendes Buch. Das Debüt von NINA SADOWSKY ist gespickt mit spannenden Elementen, Rückblicken in die Vergangenheit beider Hauptfiguren und einer komplizierten Liebesgeschichte zwischen ihnen. Die Kapitel sind relativ kurz und springen von einer Sequenz zur nächsten. Verschiedene Handlungsstränge aus unterschiedlichen Zeiten laufen schließlich ineinander, bis das gesamte Geschehen mit einer kleinen Überraschung in der Gegenwart endet. An sich müsste der Lesefluss enormes Tempo aufnehmen, tut er aber nicht. Doch woran liegt es? Es ist nicht die Verwirrung, die durch den Wechsel der Schauplätze entsteht. Die hält sich in Grenzen. Es ist auch nicht der durchaus gelungene Kontrast zwischen pittoresker Umgebung und grausamen Taten. Mangelt es an Emotionen? Alles in allem gestaltet sich die Lektüre sehr neutral, was für mich recht seltsam ist. Es muss wohl teils auch der Schreibstil gewesen sein. Auf jeden Fall war da eine gewisse Distanz, die mich davon abgehalten hat, mitzufiebern oder gar Bestürzung oder Leid zu empfinden. Kurz und gut: Es fehlte der Kick, das gewisse Etwas. Der Roman hat mich schlicht und ergreifend kalt gelassen. Optisch macht BE MY GIRL durchaus was her. Leuchtende Spotlack-Elemente, Blut am Brautschleier und perfekt in Szene gesetzte Innenklappen. Vor allem Letztere wecken Neugier. Die Klappenbroschur aus dem Penguin Verlag liegt noch dazu gut in der Hand. Fazit: Etwas mehr hatte ich mir von BE MY GIRL schon versprochen. Die psychologischen Elemente kamen leider zu kurz und bei der Lektüre gelang es mir nicht, eine seltsame Distanz zu den Ereignissen zu überwinden. Idee und Umsetzung via kurzer Kapitel und Zeitsprünge sind gut. Nur die Geschichte mit Leben zu füllen, ist NINA SADOWSKY nicht ganz geglückt.

    Mehr
  • Spannung in Urlaubsatmosphäre

    Be my Girl
    lauravoneden

    lauravoneden

    10. April 2017 um 21:43

    Be My Girl hat in erster Linie mit seinem Cover mein Interesse geweckt. Der Titel sticht direkt ins Auge und der Klappentext verspricht einen spannenden Psychothriller. Gleich auf den ersten Seiten kam sehr viel Spannung auf, da man als Leser direkt in das Geschehen geworfen wurde. Die Geschichte wird in zwei Zeitsträngen erzählt - Damals und Heute. Wir lesen also abwechselnd recht kurze Kapitel und springen dabei zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Wer chronologische Vorgehensweisen mag, der wird mit diesem Buch vielleicht nicht glücklich. Ich empfehle auch, das Buch in möglichst einem Rutsch zu lesen, da man sonst durch die Zeitsprünge schnell aus der Geschichte heraus kommt und nicht so leicht wieder hineinfindet. Problem an den zwei Zeitsträngen ist übrigens auch, dass die Protagonisten sich innerhalb dieser Stränge nochmals an weit zurückliegende Begenheiten erinnern. Das Buch war für mich also keines, das ich mal eben nebenbei lesen konnte, sondern ich musste mich ein wenig konzentrieren. Trotz meiner Probleme mit den Zeitsträngen, fand ich die Story selbst sehr gelungen und auch spannend. Viele kleine Puzzleteilchen werden nach und nach aufgedeckt, so dass sich am Ende ein stimmiges Bild ergibt. Der Schreibstil der Autorin war ebenfalls sehr angenehm und ich kam sehr schnell voran im Buch. Einzig die letzten paar Seiten fand ich wirklich überflüssig, denn dort wurde der eigentlichen Auflösung nochmal ein kleiner Twist gegeben, den ich etwas unnötig fand. Außerdem würde ich 'Be My Girl' nicht als Psychotriller sehen, eher eine Kriminalgeschichte, die eben klassicherweise nach und nach aufgedeckt wird. *Rezensionsexemplar

    Mehr
  • Guter Thriller!

    Be my Girl
    Melie99

    Melie99

    10. April 2017 um 15:31

    Das Cover ist schlicht und gleichzeitig raubt es einem den Atem, da es die Brutalität dieses Thrillers darstellt. „Be my Girl“ ist ein Einzelband von Nina Sadowsky.Die Geschichte finde ich sehr spannend und fesselnd. Die Spannung blieb stets konstant und erlangte in der Mitte ihren Höhepunkt. Das Buch hat mich auch ehrlich gesagt ein bisschen verdattert zurückgelassen. Meiner Meinung nach ist Psychothriller die genau richtige Bezeichnung für dieses Buch, da in der Geschichte auch ein paar echte Psychopathen enthalten sind.Leider bin ich nicht ganz mit den verschiedenen Sichten zurechtgekommen. Die Autorin will uns nämlich die Vergangenheit des Paares Ellie und Rob näherbringen, sowie auch deren Kindheit. Auf der anderen Seite erleben wir aber die Geschichte aus der heutigen Sicht und begleiten meistens Ellie auf ihrem Abenteuer. Hiermit hatte ich oft ernsthafte Probleme. Da die Abstände zwischen Vergangenheit und heutiger Zeit relativ kurz sind. Außerdem erzählt die Autorin die Vergangenheit nicht in chronologischer Reihenfolge. Dies hat mich manchmal sehr verwirrt.Meiner Meinung nach ist dieses Buch perfekt für Leute geeignet die vielleicht einmal in das Genre Thriller hineinschnuppern wollen bzw. es einmal ausprobieren wollen. Thriller lese ich eigentlich kaum welche und habe somit auch kaum Berührungspunkte mit diesem Genre. Allerdings hat mir diese Geschichte sehr gut gefallen, auch wenn sie mir an manchen Stellen zu brutal war. Ich habe auch oft Gänsehaut bekommen. Ich habe auf jeden Fall Gefallen an dieser besonderen Buchrichtung gefunden.Stellenweise finde ich die Geschichte auch sehr berührend. Ich habe ein bisschen Mitleid mit Rob gehabt, da er wirklich keine einfache Kindheit hatte. Meiner Meinung nach ist Rob einfach ein Kämpfer und ich habe es sehr schön gefunden, dass die Autorin sich nicht nur die gegenwärtige Geschichte ausgedacht hat, sondern auch die Beweggründe der Charaktere und ihr vergangenes Ich.Mir persönlich stellt sich nur die Frage inwiefern könnte diese Geschichte sich wirklich so ereignen. Ich halte dieses Buch für unrealistisch, da sich so eine Geschichte meiner Meinung nach in Wirklichkeit nie ereignen kann. Trotzdem gebe ich dem Buch 4 Sterne und bin sehr froh, dass ich es gelesen habe und mich in dieses Genre getraut habe. Es lohnt sich wirklich immer wieder etwas Neues auszuprobieren.

    Mehr
  • Einer der besten Psychothriller, die ich je gelesen habe

    Be my Girl
    carosaquabblog

    carosaquabblog

    09. April 2017 um 11:55

    Meine Meinung: Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch. Die Autorin hat einen unglaublich guten Psychothriller geschrieben, ich würde sogar sagen, dass er zu den besten gehört, die ich jemals gelesen habe. Der Wechsel bei den Kapiteln zwischen Damals und Heute und auch der Wechsel bei den Personen lässt den Leser sehr lange im Dunkeln tappen. Erst nach und nach fügen sich die einzelnen Teile zu einer ganzen Geschichte zusammen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich fesselnd. Gleich im ersten Kapitel wird man sofort in die Geschichte hinein gezogen und fiebert dann die ganze Zeit mit. Es gibt so viele Fragen, wobei immer, wenn gerade welche beantwortet wurden, gleich wieder neue aufgeworfen werden. Das Buch ist wie ein großes Rätsel, das es nach und nach zu lösen gilt. Sowohl Cover als auch Titel sind gut für die Geschichte gewählt und passen perfekt zum Buch. Die Spannung ist aufgrund des andauernden Zeitenwechsels ein ständiger Begleiter. Auch Action und Liebe spielen in dem Buch eine Rolle. Stellenweise sind Geschehen und Ausdrucksweise recht brutal, aber oftmals passt dies gut zur Handlung und trägt auch wieder zur Spannungssteigerung bei. Inhaltlich hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Sie ist einmal etwas anderes und weißt andauernd neue überraschende Wendungen auf. Es ist tatsächlich so, dass man zehn Seiten vor Schluss noch immer nicht alles weiß. Fazit: Be my Girl ist ein durchweg spannendes Buch, dass ich zu 100% weiterempfehlen kann. Ich gebe fünf von fünf Sternen. Vielen Dank an die Verlagsgruppe Randomhouse/ den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2017

    LovelyBooks Spezial
    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2017 und endet am 31.12.2017. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.11.2016 bis 31.12.2017 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2017 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2017 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: https://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2017-1400569386/ glanzente war wieder so lieb, und hat eine Liste mit Neuauflagen angelegt, die auch nach und nach ergänzt wird. Ihr findet sie hier: https://www.lovelybooks.de/thema/Neuauflagen-f%C3%BCr-die-Challenge-Krimi-gegen-Thriller-2017-1404878384/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Team Krimi:1. Postbote (2. Mercado)3. dorli 4. Bambisusuu 5. funny1 6. ChattysBuecherblog 7. faanie 8. hasirasi2 9. Lesezeichen16 10. janaka 11. buecherwurm1310 12. mabuerele 13. ChrischiD 14. mistellor 15. sommerlese 16. Bellis-Perennis 17. Katjuschka 18. danielamariaursula 19. claudi-1963 20. Michicorn 21. Wildpony 22. Wedma 23. Leserin71 24. clary999 25. saku 26. Barbara62 27. DaniB83 28. Caroas 29. Shanna1512 30. Traubenbaer 31. TheRavenking 32. Sabine_Hartmann 33. Schalkefan 34. Athene10077635.Gelesene Bücher Januar: 21 Bücher Gelesene Bücher Februar: 69 BücherGelesene Bücher März: 68 BücherZwischenstand: 158 BücherTeam Thriller:1. BeaSurbeck 2. calimero8169 3. lenicool11 4. glanzente 5. wortgewand 6. zusteffi 7. BookfantasyXY 8. KruemelGizmo 9. Jisbon 10. Floh 11. marpije 12. melanie1984 13. Janosch79 14. Steffi1611 15. Argentumverde 16. Thrillerlady 17. MelE 18. Sarlis 19. Brixia 20. MeiLingArt 21. Luzi92 22. katrin297 23. Lisa0312 24. Insider2199 25. Landbiene 26. lesebiene27 27. MissRichardParker 28. Joolte 29. Inibini 30. svenskaflicka 31. ScheckTina 32. Schluesselblume 33. LunaLuo 34. Luischen2002 35. fredhel 36. kalestra 37. Katharina99 38. Meteorit39. Gelesene Bücher Januar: 29 Bücher Gelesene Bücher Februar: 41 BücherGelesene Bücher März: 35 BücherZwischenstand: 105 Bücher

    Mehr
    • 487
  • Wenn Liebe tödlich ist!

    Be my Girl
    Tintenkinder

    Tintenkinder

    29. March 2017 um 22:25

    ~Sie erlaubte ihm, ihr seine Geschichte vorzuenthalten, um ihre eigene zu schützen. Liebende, Ehepaare durften doch Geheimnisse voreinander haben, oder nicht?~Ellie und Rob sind für alle die sie kennen der Inbegriff des perfekten Paares. Beide sind sie gut aussehend, erfolgreich im Beruf, beliebt bei ihren Freunden und durch die gemeinsamen Interessen und Ansichten wie für einander geschaffen. Als die beiden sich dann verliebt auch noch verloben und sich glücklich das Jawort geben, scheint dies für alle das perfekte Happy End in einer Geschichte über das perfekte Paar.Doch nach der Trauung zeigt Rob sein wahres Gesicht und Ellie erfährt, dass er nicht der Mann ist welcher er vorgab. Rob verbirgt eine schreckliche Vergangenheit – eine Vergangenheit welche nicht nur ihre Beziehung und Liebe in Gefahr bringt, sondern auch ihrer beiden Leben.Immer tiefer werden sie in den Strudel aus Lügen, Verrat und Geheimnissen gezogen.Schnell steht Ellie nicht nur vor der Frage wer dieser Mann ist, mit dem sie so bereitwillig den Bund fürs Leben geschlossen hat – sondern auch vor einer Entscheidung ungeahnten Ausmaßes! Denn wie weit wird sie gehen um ihre Liebe zu retten? Und wird Rob erkennen, wer sie wirklich ist?„Be my Girl“ ist ein Thriller mit interessanter Story, das Ausmaß dieser jedoch erkennt der Leser erst im Lauf des Buches.Der Schreibstil ist sehr flüssig und mitreisend, die Autorin erzählt die Handlung sehr eindringlich, was das Buch von der ersten bis zur letzten Seite unglaublich fesselnd macht, besonders da dem Leser immer neue Hintergründe bekannt werden und somit auch lange die Handlungen, Konsequenzen und Gründe der Handlungen im Dunkeln bleiben. Besonders interessant ist hierbei, dass der Leser teilweise – besonders zu Beginn und Ende der Geschichte - als Beobachter einbezogen wird, In diesen Momenten bekommt man das Gefühl, die Autorin spricht zu einem über die Geschehnisse – ähnlich einem Erzähler in einem Theaterstück.Die Handlungsstränge wurden in Gegenwart und Vergangenheit aufgeteilt, wobei die heutigen Darstellungen chronologisch uns am Schicksal der Protagonisten teilhaben lassen, die Erinnerungsstücke jedoch, werden durcheinander erzählt – mal mit Bezug auf die heutigen Geschehnisse, mal vollkommen losgelöst.Die wenigen Charaktere werden nach und nach beleuchtet – besonders zu Beginn erfahren wir nichts über die Protagonisten. Über die Blicke in die Vergangenheit lernen wir die Charaktere, insbesondere Ellie und Rob, nicht nur kennen wie sie sich gegenseitig und jetzt sehen, sondern können auch die Entwicklung beobachten, welche die Charaktere im Laufe ihres Lebens und der Beziehung durchmachten. Weitere Charaktere bleiben ausschließlich oberflächlich beschrieben, ausschließlich Ellie und Rob werden durch die Autorin tiefer dargestellt.Das Cover überzeugt durch seine Schlichtheit und den wundervollen Bezug zum Buch.Man sieht einen Spitzenstoff welcher über einen Absatz streift – sofort findet der Leser in dieser Darstellung den Bezug zur Traumhochzeit der Protagonisten. Der blutige Saum und die Blutflecke jedoch zeigen, dass diese Hochzeit einen blutigen Albtraum nach sich zieht.Ein interessanter Debütroman der den Leser lange im Dunkeln lässt.4 von 5 Tintenklecksen

    Mehr
  • Be my Girl - Nina Sadowsky

    Be my Girl
    SophieNdm

    SophieNdm

    21. March 2017 um 18:38

    Inhalt:Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen. Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Je mehr Ellie erfährt, desto tiefer wird sie in einen Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihrer beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war.Meine Meinung:Der Prolog hat mir sehr gut gefallen, eine wirklich spannende Erzählweise, die die Autorin gewählt hat! Man kommt sich vor wie in einem Film! Und auch die Umgebung wird so bildlich und greifbar beschrieben, dass ich mich extrem gut in die Szene hineinversetzen konnte.Der Ständige Wechsel der Perspektiven und Orte/Zeiten ist allerdings etwas irritierend. Zwar ist das Lesen so abwechslungsreicher aber es fiel mir manchmal schwer, die Ereignisse zeitlich einzuordnen. Auch sind die Vorkomnisse in den einzelnen Zeitebenen oft nicht in der richtigen Reihenfolge, was mich ziemlich verwirrt hat.Der Handlungsverlauf ist teilweise total merkwürdig. Ellie und Rob machen oft ziemlich unlogische bzw. nicht nachvollziehbare Dinge, die auch gegen Ende nicht aufgeklärt werden. Soll das womöglich eine Andeutung für einen Folgeband sein?Das Ende lässt für mich zu viele Fragen offen. Was sollte denn die Szene auf dem Boot? Ich habe absolut keinen Durchblick mehr wer wer ist und wer mit wem zusammenarbeitet?? Ist das von Nina Sadowsky so gewollt oder steige nur ich da nicht mehr durch?Fazit:Toller Anfang der Story mit großem Potential. Leider kann die Story aber im Verlauf nicht mit dem Anfang mithalten. Das Buch ist sehr verworren und teilweise echt merkwürdig, dennoch kommt zeitweise Spannung auf, was hauptsächlich an dem tollen Schreibstil liegt.Der Schreibstil und die kurzen Kapitel waren für mich der einzige Grund, warum ich das Buch nicht abgebrochen habe.Evtl. würde ich der Autorin aber bei einem anderen Buch noch eine Chance geben.

    Mehr
  • Leider ein eher schwacher Thriller

    Be my Girl
    mj303

    mj303

    21. March 2017 um 12:15

    Ich habe mich dank des spannenden Klappentextes sehr auf die Geschichte gefreut. Eine Ehe die auf Lügen beruht und die Geheimnisse die beide Partner haben. Leider ist das ganze absolut verwirrend und nie wirklich spannend. Die ständigen Perspektivwechsel verwirren den Leser irgendwann nur noch und auch das gesamte Konstrukt bzw die Idee die hinter der Geschichte steckt, konnte mich leider nicht überzeugen.  

    Mehr
  • Ein Geheimnis das tötet...

    Be my Girl
    Judiko

    Judiko

    14. March 2017 um 09:00

    Be my girl - Wenn zwei sich lieben und beide lügen… Ellie und Rob sind ein glückliches Paar. Doch kurz nachdem sie sich das Ja-Wort gegeben haben, scheint alles anders zu sein, denn Rob vertraut  Ellie ein Geheimnis an, was Ellie den Boden unter den Füßen wegzuziehen scheint. Für Ellie bleibt jedoch nicht  viel Zeit, weiter darüber nachzudenken, denn  – The Show must go on – die Feier ihrer eigenen Hochzeit! Dieses Geheimnis bringt beide in Gefahr und schnell wird dem Leser klar, nicht nur Rob hat  so einiges zu verbergen. Die große Liebe * Der perfekte Tag * Und ein Geheimnis das tötet Cover, Titel und Klappentext machten mich auf Nina Sadowskys Debütroman neugierig und ebenso die Tatsache, dass es sich hierbei um einen Psychothriller handelte. Direkt zum Erscheinungstermin hielt ich das Buch dann auch in meinen Händen und war gespannt auf die Umsetzung zu meinen Erwartungen. Leider muss ich sagen, dass meine Erwartungen nicht erfüllt wurden. Zu Anfang dachte ich noch, wie spannend es geschrieben ist, formuliert die Autorin das Geschehene aus der Sicht eines Beobachters und man wird direkt mit einem Mord konfrontiert, aber danach lässt die Spannung auch bald nach. Für mich hat es begonnen, als zu schnell zwischen „damals“ und „heute“ gesprungen wurde. Manchmal waren die Kapitel nur 2 Seiten lang und dann noch der Wechsel zwischen Elli, Rob und einem Polizeiermittler. Das war sehr anstrengend zu lesen und dadurch verlor ich auch irgendwann den Faden. Zwar gab es einige Kapitel, die sehr spannend waren, aber leider auch welche, die für mich unwichtig waren und dadurch langweilig wirkten. Hinzu kommt, dass es für mich eher ein normaler Thriller, bzw. Krimi war. Irgendwann hatte ich einen Punkt erreicht, nachdem schon einigermaßen feststand, worum es geht, das Buch abzubrechen. Habe es aber doch beendet, was auch gut war, denn das Ende hat nochmal ein bisschen entschädigt. Be my girl konnte mich also nur streckenweise überzeugen. Ich möchte mich bei Random House und dem Penguin Verlag, für das zur Verfügung gestellte Leseexemplar, bedanken.

    Mehr
  • Am Anfang super, dann jedoch ein Reinfall

    Be my Girl
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    13. March 2017 um 12:34

    Als Ellie ihren Traummann Rob heiratet scheint ihrem Glück nichts mehr im Wege zu stehen. Beide sind sehr attraktiv und erfolgreich. Doch schon kurz nach dem Jawort liegt Ellies Welt in Trümmern vor ihr. Wer ist ihr Ehemann wirklich? Denn Ellie bleibt auf einmal nichts anderes übrig als Dinge für Rob zu tun, die sie nie erahnt hätte...!Das Buch fing stark an, ich hab schon von Anfang an gedacht "Wow, das wird gut!" Die Spannung war von Anfang an da, die Charaktere wurden mehr und mehr beschrieben und mit den kurzen Kapiteln "Damals" und "Heute" gab es dem ganzen noch mehr Spannung. Doch allerspätestens nach der Mitte des Buches war es fertig mit "Wow". Ich fand es trotz flüssigem Schreibstil unglaublich mühsam zu lesen. Wohl weil die Geschichte so abstrus und aus der Luft gegriffen wurde dass mir dann auch irgendwie die Lust dazu fehlte bei der Sache zu bleiben. Ich habe um einiges mehr erwartet und wurde richtig enttäuscht. Ich finde das Buch leider überhaupt nicht lesens- und empfehlenswert.

    Mehr
  • Spannend, interessant geschrieben und zumindest teilweise emotional

    Be my Girl
    Flaventus

    Flaventus

    12. March 2017 um 09:51

    Der Leser wird direkt in die Geschichte geworfen und gleich mit einer Leiche und ihrer Mörderin konfrontiert. Das wirft selbstredend Fragen auf und verspricht einen rasanten Einstieg in dieses Buch.Dabei hat mich so manche zum Teil doch recht kritische Stimme zweifeln lassen, ob ich mir mit diesem Buch tatsächlich einen Gefallen tue, denn ich neige bei der Wahl meiner Bücher weniger zum Masochismus. In diesem Fall bin ich froh, nicht auf die kritischen Stimmen gehört zu haben.  wechselnde Zeiten Ein wesentliches Merkmal des Buchs besteht in den wechselnden Zeiten. Schon die Bezeichnung der Kapitel mit "Damals" und "Heute" und deren regelmäßiger Wechsel zeugt von Zeitsprüngen.Dabei sind die "Heute-Kapitel" aus Sicht der Hauptprotagonistin Ellen und in der Gegenwart geschrieben. In diesen Kapiteln wird das Geschehen linear erzählt. Später kommen die Sichtweisen des ermittelnden Polizisten und Ellens Ehemann Rob hinzu, aber es bleibt stets zeitlich aufeinander folgend.Gegen Mitte des Buchs gibt es aber auch in diesen Kapiteln Rückblenden, so dass das Konzept nicht ganz so konsequent umgesetzt wurde und ehrlich gesagt der Geschichte ein bisschen die Spannung nimmt.Die Damals-Kapitel spielen (wenig überraschend) in der Vergangenheit und springen situationsbedingt zwischen verschiedenen Szenarien hin und her. Das ist teilweise etwas chaotisch, aber nicht verwirrend, bevor sich die einzelnen Teile des Puzzles zusammenfügen. Das ist im Grund genommen der Hauptaspekt, wie die Spannung in diesem Buch erzeugt wurde. Charaktere In diesem Buch gibt es im Grunde genommen nicht sehr viele Charaktere. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf dem Ehepaar Ellen und Rob, deren Leben nach und nach beleuchtet wird. Ein Leben, das durchsetzt ist von Lügen, Intrigen, Gewalt und Misstrauen, aber auch von Emotionen und dramatischen Erlebnissen. Das gibt vor allem diesen beiden Protagonisten eine bezeichnende Tiefe. Zusätzlich gibt es Nebencharaktere und eine Nebenhandlung, deren Leben nur teilweise beleuchtet wird und somit wenig Raum im Buch finden. Das erhöht den Fokus auf die Hauptgeschichte.  Fazit Dieser Psychothriller ist spannend, interessant geschrieben und sogar zumindest teilweise emotional. Nicht nur das Ende dürfte für den Leser überraschend gekommen sein, sondern auch innerhalb des Buchs gibt es zahlreiche Wendungen, die den Spannungsbogen aufrecht halten. Es wird zwar in vielerlei Hinsicht auf die Ehe des Paares und deren Kennenlernen geblickt, aber eben das macht es in meinen Augen so interessant. Wie der Mord zu Beginn und Lebensgeschichte des Ehepaars sich nach und nach zu einem stimmigen Bild zusammenfügen. Von mir bekommt das Buch trotz der ein oder anderen Schwäche die volle Punktzahl. Diese Rezension findet sich auch auf meinem Blog.

    Mehr
  • Be my Girl

    Be my Girl
    Fanti2412

    Fanti2412

    08. March 2017 um 20:26

    Zum Inhalt: Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen. Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Je mehr Ellie erfährt, desto tiefer wird sie in einen Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihrer beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war … (Kurzbeschreibung gem. Penguin Verlag)  Leseprobe Die Autorin: Nina Sadowsky, geboren in New York, war einige Jahre Vorsitzende einer Produktionsfirma und unterrichtet heute in Los Angeles Skriptentwicklung und Filmproduktion. Sie hat bereits zahlreiche Drehbücher geschrieben und Filme produziert und legt nun mit „Be My Girl“ ihr packendes Thrillerdebüt vor. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder. (Quelle: Penguin Verlag) Meine Meinung: Bei diesem Psychothriller handelt es sich um das Debüt der Autorin. Auf zwei Zeitebenen erzählt die Autorin die Geschichte von Ellie und Rob, immer im Wechsel "Heute" und "Damals". Der Handlungsstrang der Vergangenheit ist leider nicht chronologisch aufgebaut sondern springt zeitlich hin und her und berichtet über das Kennenlernen von Ellie und Rob, die Hochzeit, aber auch über die Kindheit und Jugend und die jeweilige Vorgeschichte. Es gibt zwar immer Bezüge zu den aktuellen Ereignissen in der Gegenwart, aber ich fand diese Zeitsprünge etwas anstrengend und verwirrend. Der Handlungsstrang in der Gegenwart beginnt gleich sehr temporeich und spannend. Die Autorin schafft es auch, die Spannung in diesem Handlungsstrang durchgängig aufrecht zu erhalten, begünstigt durch kurze Kapitel und die Zeitsprünge in die Vergangenheit. So setzten sich nach und nach die Puzzleteile zu einem Bild zusammen und ich dachte, ich wüsste worauf es hinaus läuft. Aber da hat die Autorin am Ende noch eine Überraschung eingebaut. Die Figur der Ellie ist interessant und gut gezeichnet und man lernt sie immer besser kennen und kann auch ihre Gedanken und Handlungen einigermaßen nachvollziehen. Rob dagegen ist mir zu blass geblieben. In der Gegenwart erlebt man ihn erst relativ spät in der Geschichte. Durch die Rückblicke in die Vergangenheit stellt sich nach und nach heraus, in was für einer Sache er steckt. Aber seine Entscheidungen, Gedanken und Emotionen wurden kaum deutlich und waren auch für mich nicht immer nachvollziehbar. Und auch seine große Liebe zu Ellie, die er immer wieder beteuert, hält ihn nicht davon ab, Ellie in seine Machenschaften hinein zu ziehen. Das hat ihn mir nicht unbedingt sympathischer gemacht. Je weiter die Story voran kommt, desto mehr entwickelt sie sich zu einem Thriller und es gibt mehr Action als Psychothrillerelemente. Das fand ich ein bisschen schade, denn der Klappentext lässt etwas anderes vermuten. Das Setting des Handlungsstrangs in der Gegenwart, die Insel St. Lucia, vermittelt natürlich Urlaubsflair mit Sonne, Meer und Strand. Aber es wird auch das Klischee bedient, dass es auch in einem solchen "Paradies" Schattenseiten und Verbrechen gibt. Insgesamt war die Story fesselnd und für den Moment auch abgeschlossen. Aber die letzten Sätze eröffnen noch die Möglichkeit einer Fortsetzung. Dieser Debüt-Roman ist mehr Thriller als Psychothriller, bietet dank einem angenehmen Schreibstil spannende Unterhaltung und immer wieder die Frage: Wie weit geht man und was tut man alles aus Liebe? Fazit: 4 von 5 Sternen© Fanti2412

    Mehr
  • weitere