Nina Sahm

 4.1 Sterne bei 122 Bewertungen
Autorin von Das letzte Polaroid, Die Tage mit Bumerang und weiteren Büchern.
Autorenbild von Nina Sahm (© Stephan Sahm)

Lebenslauf von Nina Sahm

Ausgezeichnetes, literarisches Multitalent: Nina Sahm wird 1980 in Heilbronn geboren und lebt heute mit ihrer kleinen Familie, bestehend aus Freund und Hund, in München. In Leipzig und Budapest studiert sie Theaterwissenschaft, Germanistik und Anglistik und arbeitet seit 2018 als Redakteurin bei RandomHouse. Zuvor arbeitete sie als Dramaturgin und Übersetzerin.

Bereits 2014 veröffentlicht sie ihren ersten eigenen Roman, »Das letzte Polaroid«. Es folgen weitere erfolgreiche Bücher, beispielsweise erscheint 2019 der hochgelobte und sehnsüchtig erwartete Roman »Die Tage mit Bumerang«.

In verschiedenen Magazinen und Anthologien erscheinen zudem Kurzgeschichten von Sahm. Sie wird mehrfach mit Stipendien ausgezeichnet, beispielsweise erhält sie 2012 ein Werkstattstipendium der Jürgen-Ponto-Stiftung.

Alle Bücher von Nina Sahm

Cover des Buches Das letzte Polaroid (ISBN: 9783746631783)

Das letzte Polaroid

 (70)
Erschienen am 12.10.2015
Cover des Buches Die Tage mit Bumerang (ISBN: 9783446264465)

Die Tage mit Bumerang

 (38)
Erschienen am 22.07.2019
Cover des Buches Das ganze Leben da draußen (ISBN: 9783426305638)

Das ganze Leben da draußen

 (9)
Erschienen am 04.10.2016
Cover des Buches Das Alphabet meiner Familie (ISBN: 9783426306239)

Das Alphabet meiner Familie

 (4)
Erschienen am 02.10.2017
Cover des Buches Magische Reise. Im Wald (ISBN: 9783831037025)

Magische Reise. Im Wald

 (0)
Erschienen am 28.01.2019
Cover des Buches Magische Reise. Im Meer (ISBN: 9783831037018)

Magische Reise. Im Meer

 (0)
Erschienen am 28.01.2019
Cover des Buches Die Tage mit Bumerang (ISBN: B07TMR837C)

Die Tage mit Bumerang

 (1)
Erschienen am 22.07.2019
Cover des Buches Die Tage mit Bumerang (ISBN: 9783844922202)

Die Tage mit Bumerang

 (0)
Erschienen am 22.07.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Nina Sahm

Neu

Rezension zu "Die Tage mit Bumerang" von Nina Sahm

Rezension zu einem Buch, welches ich nach Seite 82 von 239 leider nur noch quergelesen habe
Flohvor 4 Monaten

Eigentlich lese ich nicht so viele Liebesromane, und uneigentlich freue ich mich doch immer wieder, wenn ich einen ganz wunderbaren und ansprechenden Lieberoman gefunden habe und mich mit dem speziellen Genre anfreunden kann. „Die Tage mit Bumerang“ von der sympathischen deutschen Autorin Nina Sahm hat schon eine ganze Weile meine Aufmerksamkeit geweckt und mich mit den finnischen Einflüssen und der humorvollen Tiergeschichte absolut neugierig gemacht. Ich liebe Romane mit Humor, mit Kurzweil, lustigen Ideen und Wagnisse. Zudem spielt hier Finnland und ein verschlafenes Dorf in Bayern eine große Rolle. Ein weiterer Grund das Buch einfach zu entdecken… Der perfekte Titel um auch mal wieder einen Wohlfühl- und Liebesroman mit humorvollen und abwegigen Facetten genießen zu können… 

Erschienen im Hanser Verlag / hanserblau

Inhalt (Text zum Buch von der Verlagshomepage übernommen):
"Ein kleines Dorf, ein tragischer Unfall und ein Schaf namens Bumerang - eine hinreißende Geschichte über Zuversicht und das Leben

Nichts ist mehr wie vorher in dem kleinen Dorf. Seitdem Annu einen tragischen Unfall verursacht hat, schneiden sie die Nachbarn. Sogar ihr bester Freund Lars hat sich von ihr abgewandt. Langsam, aber sicher verzweifelt Annu allein in ihrem windschiefen Haus. Bis eines Tages ein Schaf vor ihrer Tür steht, das sich nicht wegschicken lässt. Der störrische Gast heißt von nun an Bumerang – und holt Annu langsam ins Leben zurück.Die Zuversicht kommt im Schafspelz: ein hinreißender Roman, der einen direkt in den verwilderten Garten von Annu versetzt, mitten auf das alte Sofa, auf dem es sich auch schon Bumerang bequem gemacht hat."

Meinung / Eindrücke / Handlung:
 Der Klapptext und die Inhaltsangabe hält, was sie verspricht. Ich denke, dieses Buch wird viele Leser und Leserinnen beglücken können. Doch leider hat sich meine eigene persönliche Vorfreude auf das Buch nicht so bestätigt, wie erhofft und es ist leider ein Roman, den ich nicht zu Ende lesen wollte und die knapp letzten 150 Seiten nur quergelesen habe (ich schäme mich, da ich das eigentlich nur sehr selten so handhabe….) Die typischen und klassischen Merkmale zum Weg eines bewegten Liebesromans mit Landcharakter und großen Emotionen. Die Geschichte beginnt auch gleich mit einem liebreizenden Prolog aus Annus Kindheit mit ihren finnischen Vater und ihrer warmherzigen Mutter. Schon hier merkte ich, dass mir der blumige und etwas zu niedliche und kindliche Schreibstil wohl nicht zusagen wird. Annu lebt 25 Jahre später allein im alten windschiefen Elternhaus mitten auf dem Land. Lars, ihr bester Freund seit Kindertagen versucht unermüdlich einen Mann für Annu zu finden, doch die Auswahl an Männern im Dorf mit 87 Einwohnern ist stark begrenzt. Annu lebt allein in dem Haus, flüchtet sich in Erinnerungen an ihre Eltern und beginnt sogar mit Gegenständen zu sprechen. Ihre Einsamkeit verschlimmert sich noch, als nach einem dummen und tragischen Unfall alle im Dorf von ihr abwenden… Und dann steht da plötzlich ein Schaf in Annus verwilderten Garten. Und die Geschichte und die Tage mit Bumerang beginnen…  Jaja, der Roman könnte sicherlich ganz toll sein, die Überzahl der Leser sind sich da auch ganz sicher und einig. Die positiven und euphorischen Rezensionen beweisen es. Leider kann ich mich nicht zu den begeisterten Lesern zählen und mich leider, so leid es mir wirklich tut, nicht mit dem blümchenhaften, naiven, klischeehaften und beinahe Heilewelt-Schreibstil und Stilmitteln anfreunden. Für mich stellt sich dieser Roman als sehr zu sehr einfach und wenig anspruchsvoll dar. Es fehlt für mich ein Funke, der mich an den Roman fesseln könnte. Schmalz und Kitsch können sehr positiv sein, vor allem in einem Liebesroman erwartet man gewisse Dosen davon, aber hier wirkt es gekünstelt und leider nicht echt. Schade. So konnte ich mich leider auch nie wirklich ganz auf die wunderbaren Landschaftsbeschreibungen und finnischen Redewendungen und Traditionen, und der Begegnung mit Bumerang und Helsinki einlassen. Kurz: Ich wurde einfach ganz und gar nicht warm mit der Umsetzung und dem verschönten blumigen und schmalzigen Stil. Sehr schmachtend und kitschig. Annu erschien mir zudem nicht wirklich erwachsen. Hey, sie ist eine erwachsene Frau und erscheint beinahe wie ein Teenager. Auch wenn sie Kampfgeist, Willenskraft und Stärke beweist, so sind ihre Gedanken, ihr Wesen und ihr Auftreten doch oft einfach nur naiv und unbeholfen.

 

Aber es gibt für mich im Buch auch ganz wunderbare und humorvolle Szenen. Aber leider wurde ich mit dem Roman nicht gewahr und ich möchte meine kostbare Lesezeit lieber mit Romanen verbringen und bereichern, die mich auch wirklich unterhalten, verwöhnen und ans Herz gehen. Da ich im Genre Liebesroman eh sehr schwer zu überzeugen bin, finde ich es zwar bedauerlich den Roman nicht als Glücksgriff für mich entdeckt zu haben, aber ich weiß um die Vielfalt der vielen anderen Bücher und Romane, die es vielleicht schaffen können!

 

Tolles BonBon und Extra zum Buch:

Es gibt eine „Spotify Playlist“ mit der eigenen Musik zum Buch. Ganz toll, so erhält der Roman ganz viele persönliche Noten und für Liebhaber dieser besonderen Roman-Liebes-Tiergeschichte einen ganz besonderen Glanz und ganz tiefen Wert. Eine sehr lobenswerte Idee. Chapeau!!!!


Die Autorin (Text von der Verlagshomepage übernommen):
 "Nina Sahm, geboren 1980 in Heilbronn, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Anglistik in Leipzig und Budapest und arbeitet als Verlagsredakteurin. Ihr Debütroman Das letzte Polaroid erschien 2014. Nina Sahm lebt mit Freund und Hund in München. "

 

Das Cover:

Meiner Tochter gefällt es, mir gefällt es, es passt zum Roman und zu Bumerang. Dieses Buch musste ich einfach haben. Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet, ein offenes Schriftbild, intelligente Absätze und ansprechende Kapitellängen mit interessanten Kapitelüberschriften mit Bezug zum Inhalt sind absolute Pluspunkte in der Umsetzung. Zudem lohnt es sich das Bonusmaterial auf der Verlagshomepage zum Roman anzusehen.

Fazit:
 Für mich persönlich leider nicht das erhoffte Lesegefühl, was ich erwartet hatte. Die Portion Klischee, Kitsch und Schmalz ist mir hier dann leider doch zu hoch. Meine Rezension ist eine Teilrezension mit persönlicher Meinung nach gelesenen 82 und später quergelesenen Romanseiten!

 

Kommentieren0
2
Teilen
R

Rezension zu "Die Tage mit Bumerang" von Nina Sahm

Nina Sahm: Die Tage mit Bumerang
RenaMvor 7 Monaten

Ein richtiges Wohlfühlbuch hat Nina Sahm hier geschrieben. Voller skurriler, liebenswerter Menschen, merkwürdiger finnischer Lebensweisheiten und mit einem eigenwilligen Schaf.

Die ganze Zeit während des Lesens möchte man Annu, die Protagonistin, in den Arm nehmen, trösten und einfach nur liebhaben.

Annu lebt in einem windschiefen Haus am Rand eines winzigen bayerischen Dorfs mit gerade einmal 87 Einwohnern. Sie lebt dort ganz allein, seit ihre geliebten Eltern gestorben sind. Sie ist aber nicht einsam, denn im selben Dorf wohnt auch ihr ältester und bester Freund Lars mit Frau und Kind. Außerdem sind ihre Eltern Marie und Matti für sie ständig gegenwärtig, als hätten sie sie nie verlassen.

Doch dann passiert ein schlimmer Unfall, den Annu zwar verschuldet, für den sie aber doch eigentlich nichts kann. Aber der Unfall verändert ihr Leben komplett. Plötzlich ist sie im Dorf eine Aussätzige, niemand spricht mehr mit ihr, der Briefträger bringt ihre keine Post mehr, im Dorfladen muss sie höhere Preise zahlen als andere Kunden. Auch Lars ist, so scheint es, völlig aus ihrem Leben verschwunden.

Annu verkriecht sich immer mehr in ihrem schrägen Haus, spricht den ganzen Tag mit sich selbst und versucht, mit ihren Schuldgefühlen klar zu kommen.

Da steht eines Tages plötzlich ein Schaf in ihrem Garten. Damit beginnen die Veränderungen in ihrem Leben, ganz langsam und mit vielen Rückfällen findet sie den Weg aus ihrer Einsamkeit und aus ihren Selbstvorwürfen.

Und dann ist da ja auch noch Kalle, der Notfallsanitäter…


Mit großem Einfühlungsvermögen und ohne Klischees schreibt Nina Sahm über menschliche Sonderlinge und sonderbare Tiere, mit Herzenswärme schildert sie die große Liebe zwischen Annu und ihren Eltern, mit viel Witz und liebevollem Humor die besondere Freundschaft zwischen ihr und Lars.


Ich habe dieses Buch mit großem Vergnügen gelesen. Es ist bereits der vierte Roman von Nina Sahm und es wird sicher nicht das letzte Buch von ihr sein, das ich lese.


Eine klare Leseempfehlung.


Nina Sahm: Die Tage mit Bumerang

Hanser Blau, Juli 2019

Taschenbuch, 240 Seiten

€ 15,00

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Tage mit Bumerang" von Nina Sahm

Von Schaf und Schuld.
wandabluevor 8 Monaten

Von Schaf und Schuld.

Annu hat sich schuldig gemacht. Das belastet ihre Freundschaft mit Lars und Birte. Auch das Dorf, in dem sie lebt, das nur 87 Einwohner umfasst, grenzt sie aus. Annu ist verzweifelt. Aber dann kommt das Schaf. 

Die Tage mit Bumerang ist ein wirklich herziger, nett geschriebener Roman, der nur den einen Fehler hat, dass am Ende zu viel Rosenrot am Himmel erscheint. Das hätte der Roman gar nicht gebraucht, er hätte einen Schuss mehr an Realität gut vertragen, dann wäre es eine Bombenstory gewesen. 

Fazit: Leider überhaupt kein realitätsnahes Ende, was den Roman ins Seichte zieht. Ein nettes Märchen. Abgesehen vom Ende sehr netter Roman.

Kategorie: Leichte Muse
Verlag: Hanser, 2019

Kommentare: 1
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo,

von Zeit zu Zeit sehe ich all meine Bücher durch und versuche dann auszusortieren und mir einen Überblick zu verschaffen. Ich merke, dass es mir zunehmend keine "Freude bereitet" zu viele ungelesene Bücher zu Hause zu haben. Denn irgendwie greife ich nur ganz selten nach den Büchern, die schon hier stehen und lese stattdessen die ganz neuen. Ideal wäre es also wohl in meiner Vorstellung, wenn ich einfach nur noch bei Bedarf 1-2 neue Bücher kaufen und direkt lesen würde. Nun kommt das große ABER: 

Ich habe gestern abend alle ungelesenen Bücher aus dem Regal geholt, genau angesehen und überlegt. Am Ende hatte ich 3 Stapel: 1. Definitiv behalten, 2. Anlesen und dann entscheiden, 3. Definitiv weggeben

Leider war der Stapel Nr. 3 dann am Ende mit 37 Büchern verhältnismäßig klein, Stapel 1 immerhin etwas kleiner als Stapel 2. Zugleich habe ich nun ein Problem - so viele Bücher kann ich einfach nicht anlesen und so entscheiden.

Deshalb dachte ich mir, vielleicht möchtet ihr mir bei der Entscheidung helfen? Ich hänge euch mal ein Fotos der Bücher an, bei denen ich unsicher bin, ob ich sie behalten möchte. Kennt ihr etwas davon? Und was würdet ihr sagen - behalten oder weggeben? Eine Begründung für eure Entscheidung wäre natürlich spannend. Falls die  Bücher auf den Fotos nicht gut genug zu erkennen sind, hänge ich sie euch an.

Ich bin es auch ein bisschen leid, Bücher zu lesen, die mich nicht völlig begeistern. Leider werde ich immer anspruchsvoller und somit ist die Chance, ein echtes Highlight zu entdecken, immer geringer. Aber vielleicht verbirgt sich hier ja doch das ein oder andere.

Ich bin gespannt, was ihr sagt!

PS: Die GEO-Zeitschriften dürfen ignoriert werden ;-)

100 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Die Tage mit Bumerang
Liebe LB-Leser*innen, 

hurra, der Countdown läuft: Bald erscheint mein neuer Roman "Die Tage mit Bumerang" über ein kleines Dorf, einen tragischen Unfall und ein Schaf namens Bumerang. Ich freu mich schon riesig auf die Leserunde mit euch dazu! 

Worum es in meinem Buch geht? 
Seit Annu einen tragischen Unfall verursacht hat, ist nichts mehr wie vorher und die Nachbarn schneiden sie. Sogar ihr bester Freund Lars hat sich von ihr abgewandt. Langsam, aber sicher verzweifelt Annu allein in ihrem windschiefen Haus. Bis eines Tages ein Schaf vor ihrer Tür steht, das sich nicht wegschicken lässt. Der störrische Gast heißt von nun an Bumerang – und holt Annu langsam ins Leben zurück.

Na, neugierig geworden? Perfekt. 

Dann bewerbt euch doch bis 10. Juli 2019 und beantwortet meine Frage: 
Welches Buch, in dem auch ein Tier vorkommt, habt ihr zuletzt gelesen? 
Zusammen mit meinem tollen Verlag hanserblau suchen wir Leser*innen, die aktiv an der Leserunde teilnehmen möchten und dann eine Rezension verfassen.  Wir verlosen 25 Freiexemplare unter euch. 

Ich bin schon ganz gespannt auf eure Antworten und auf eure Leseeindrücke. 

Viele Grüße und natürlich viel Spaß mit Bumerang 
Nina 

PS: Ihr könnt mir gerne auf Instagram folgen (www.instagram.de/nina_sahm), mir auf Facebook schreiben  (www.facebook.de/NinaSahmAutorin) oder einen Blick auf meine Webseite werfen (www.ninasahm.de). 
672 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Das ganze Leben da draußen

Fragefreitag mit Nina Sahm

Zwei einzigartige Frauen und ihre ungewöhnliche Reise in eine ungewisse Zukunft – davon erzählt Nina Sahm in ihrem neuen Roman "Das ganze Leben da draußen". Habt ihr Lust auf eine einfühlsame Charakterstudie, die betörend raue Landschaft Islands und einen ganz besonderen Erzählstil? Dann stellt der Autorin eure Fragen und gewinnt mit ein bisschen Glück eines von 5 Exemplaren!

Zum Inhalt
Elín ist ein besonderes Mädchen – eigenwillig, verträumt und wie aus der Zeit gefallen. Sie entfernt sich immer mehr von ihren Altersgenossen und folgt in jeder freien Minute den Fährten eines jungen Fuchses, der in der Umgebung von Reykjavik aufgetaucht ist. Selbst ihre Lehrerin Alfa dringt nicht zu ihr durch, obwohl auch diese eine ziemliche Außenseiterin ist. Ihre Welt hat einen Sprung bekommen, seit ihr großes Vorbild – ihr Großvater Magnús – sich das Leben genommen hat. Alfa würde am liebsten der Realität entfliehen und die Welt neu entdecken. Und so brechen die beiden jungen Frauen gemeinsam aus und begeben sich auf eine sehr eigene Reise jenseits von gesellschaftlichen Vorstellungen und Idealen.

Neugierig geworden? Mehr erfahrt ihr in der Leseprobe!

Mehr über die Autorin
Nina Sahm studierte Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaft in Leipzig und Budapest. Im Anschluss arbeitete sie als Schauspieldramaturgin in Aalen und Gießen. Sie erhielt zahlreiche Stipendien und lebt als freie Autorin und Texterin in München. 2014 veröffentlichte sie ihr Debüt "Das letzte Polaroid", 2016 erschien ihr zweiter Roman "Das ganze Leben da draußen" im Droemer Verlag.

Unter allen Fragestellern, die sich am 11. November beim Fragefreitag mit Nina Sahm beteiligen, vergeben wir gemeinsam mit Droemer Knaur 5 Exemplare von "Das ganze Leben da draußen".

Wir wünschen euch viel Spaß und Glück!
138 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  LimitLessvor 4 Jahren
Bei mir ist es auch vor ein paar Tagen angekommen :)

Zusätzliche Informationen

Nina Sahm wurde am 03. November 1980 in Heilbronn (Deutschland) geboren.

Nina Sahm im Netz:

Community-Statistik

in 211 Bibliotheken

auf 61 Wunschzettel

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks